shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Ihre neue Katze in Düsseldorf finden Sie auf shelta, dem Online-Tierheim von TASSO e.V.

shelta - Ihr Online-Tierheim für seriöse Tiervermittlung

Insgesamt warten 40 Katzen in Düsseldorf und Umgebung auf ein neues Zuhause: 33 mit der Rasse Europäisch Kurzhaar und 1 mit der Rasse Hauskatze.

LUISE (+Balduin) nur zusammen!!!

Siam-Mix

6 Jahre , 4 Monate

Weiblich

Hallo, ich bin die Luise, Balduins Freundin. Ich bin auch 6 Jahre jung und bei allem, was neu ist, die Schüchterne von uns beiden. Wenn Balduin längst schon vorausgegangen ist, die neue Umgebung erkundet und die erste Freundschaft mit den Zweibeinern schließt, warte ich noch und schau mir lieber alles mit sicherem Abstand an. Nicht dass ich Angst vor den Menschen hätte, die dürfen gerne zu mir kommen. Aber ich brauche länger als mein Kumpel, um mich an neue Umgebungen, Geräusche oder Gerüche zu gewöhnen. Sobald mich das alles nicht mehr verängstigt, tauschen wir die „Rollen“. Balduin ist auch nach längerer Zeit immer noch ein kleiner nervöser Hasenfuß, ich nicht. Sobald ich mich sicher fühle, ist auch vor mir nichts mehr sicher. Besonders meine Menschen schließe ich schnell ins Herz. Ich spreche viel mit ihnen, zum Beispiel, wenn ich gestreichelt werden möchte, mein Futternapf leer ist oder mir etwas nicht passt. Für guten Service belohne ich meine Menschen mit schmusen, das klappt super, die habe ich immer ganz schnell „um die Pfote gewickelt“. Was andere Miezen angeht, weiß ich mich zu behaupten. Wie Balduin bereits sagte, nur wir beide teilen uns die Aufmerksamkeit der Zweibeiner, alle anderen müssen sich hinten anstellen. Da haben wir beide ganz klare Erwartungen. Unser neues Zuhause muss ruhig sein, ständiges Umherschwirren der Zweibeiner nervt uns. Und um ehrlich zu sein, die Mini-Ausführungen der Zweibeiner sind uns zu laut, zu hektisch, zu unberechenbar, das mögen wir gar nicht. Von draußen, der Strasse haben wir keine Ahnung, wir waren nie draußen. Also komm bloß nicht auf die blöde Idee uns raus zu werfen, wir bleiben schön drinnen in Sicherheit. Wenn Du einen Balkon hast, dann bitte für uns absichern, das wir den auch benutzen können gefahrlos, das wäre super. Andere Miezen, naja, das geht schon, aber dann bitte keine aufdringlichen oder jungen Wilden. Ihnen sollte auch klar sein, dass wir nicht gerne teilen, zumindest was die Zuneigung unserer Menschen betrifft. Also Du merkst schon, ohne andere Miezen kommen wir auch sehr gut klar, wir brauchen keine Gesellschaft. Hunde sind für uns ok, solange sie nicht aufdringlich sind, zu wild oder ständig bellen. Wirklich wichtig für uns ist die Aufmerksamkeit und Zuneigung, die uns unsere Menschen geben. So ganz gemütlich zusammensitzen und schmusen, unser Fell durchkraulen lassen, auch mal richtig knuddeln, das lieben wir beide, davon möchten wir möglichst viel bekommen im neuen Zuhause. Also bitte überleg Dir gut, ob Du genug Zeit für uns hast. Und auch Lust hast nach einem vielleicht anstrengenden Tag, Dir Zeit für uns zu nehmen. Wir sind nicht so wie manch andere Miezen, die sich gerne und lange selbst beschäftigen, wir möchten uns mit Dir beschäftigen. Futter ist klar, frisch und lecker, wir sind keine verwöhnten Feinschmecker, aber wir stopfen auch nicht jeden Quatsch in uns rein. Das Futter hier auf der Pflegestelle ist gut, das hätten wir gerne auch im neuen Zuhause. Wir sind beide 2013 auf der Straße gefunden worden, als wir noch ganz jung waren. Wir beide sind in verschiedenen Auffangstationen/Tierheimen gelandet. Wir waren nicht lange dort, Cleo von Estepona Katzen hat uns aus den Stationen rausgeholt und aufgenommen. Wir kamen bei Cleo zusammen in ein Pflegezimmer und haben uns von der ersten Sekunde an bestens verstanden. Seitdem sind wir beste Freunde. Kurz darauf sind wir nach Deutschland geflogen in unser neues Zuhause. Dort waren wir bis Ende Juni dieses Jahres. Keine Ahnung warum, aber unsere Menschen haben sich getrennt und uns abgegeben. Jetzt sind wir hier in Bergisch Gladbach, zusammen mit den anderen Pflegekatzen. Wir genießen den täglichen Auslauf im gesicherten Garten, das gute Futter und verschlingen jede Minute, die unsere Menschen hier mit uns verbringen können. Ein richtiges Zuhause ist es trotzdem nicht. BEI INTERESSE bitte den Fragebogen auf unserer Homepage ausfüllen: https://tierschutz-team-koeln.de/balduin-und-luise/ Dort gibt es auch mehr Bilder und Infos. BITTE BEACHTEN: Wir vermitteln unsere Miezen bis maximal 100km Fahrstrecke rund um Köln.

Tierschutz-Team-Koeln e.V.
Max-Planck-Str. 8
51467 Bergisch Gladbach
Deutschland

BALDUIN (+Luise) nur zusammen!!!

Norwegische Waldkatze-Mix

6 Jahre , 4 Monate

Männlich

Hi, ich bin Luises Partner Balduin. Ich bin 6 Jahre jung und der Neugierigere von uns beiden. Ich „darf“ immer zuerst neue Umgebungen erkunden und schauen, ob es sicher ist. Aber ich bin auch der Nervösere, Schreckhaftere von uns. Fremde Geräusche, Lärm, schnelle Bewegung um mich herum, das macht mir Angst, da trete ich schnell die Flucht an. Ich kann in solchen Situationen nicht cool bleiben – auch wenn ich die Umgebung, Menschen und Geräusche schon länger kenne. Du musst mit mir Geduld haben, mich beruhigen, wenn ich mich erschrecke und am besten natürlich solche Situationen vermeiden. Wie Luise habe ich kein Problem mit anderen Miezen, allerdings teilen wir nicht gerne unsere Menschen. Wenn einer von den Zweibeinern sich Zeit für mich nimmt, teile ich nur mit Luise die Aufmerksamkeit, alle anderen Miezen sind dann nicht willkommen. Mit meinen Menschen richtig knuddeln, den Tag erleben, spannende Dinge entdecken, zusammen auf der Couch entspannen, das ist das Größte für mich und alles, was ich mir wünsche. Ok, gutes Futter, viele gemütliche Plätzchen, aus dem Fenster schauen, wie die Welt sich bewegt …, das genieß ich sehr. Gemütlichkeit, mein Lieblingswort. Was wir suchen: Da haben wir beide ganz klare Erwartungen. Unser neues Zuhause muss ruhig sein, ständiges Umherschwirren der Zweibeiner nervt uns. Und um ehrlich zu sein, die Mini-Ausführungen der Zweibeiner sind uns zu laut, zu hektisch, zu unberechenbar, das mögen wir gar nicht. Von draußen, der Strasse haben wir keine Ahnung, wir waren nie draußen. Also komm bloß nicht auf die blöde Idee uns raus zu werfen, wir bleiben schön drinnen in Sicherheit. Wenn Du einen Balkon hast, dann bitte für uns absichern, das wir den auch benutzen können gefahrlos, das wäre super. Andere Miezen, naja, das geht schon, aber dann bitte keine aufdringlichen oder jungen Wilden. Ihnen sollte auch klar sein, dass wir nicht gerne teilen, zumindest was die Zuneigung unserer Menschen betrifft. Also Du merkst schon, ohne andere Miezen kommen wir auch sehr gut klar, wir brauchen keine Gesellschaft. Hunde sind für uns ok, solange sie nicht aufdringlich sind, zu wild oder ständig bellen. Wirklich wichtig für uns ist die Aufmerksamkeit und Zuneigung, die uns unsere Menschen geben. So ganz gemütlich zusammensitzen und schmusen, unser Fell durchkraulen lassen, auch mal richtig knuddeln, das lieben wir beide, davon möchten wir möglichst viel bekommen im neuen Zuhause. Also bitte überleg Dir gut, ob Du genug Zeit für uns hast. Und auch Lust hast nach einem vielleicht anstrengenden Tag, Dir Zeit für uns zu nehmen. Wir sind nicht so wie manch andere Miezen, die sich gerne und lange selbst beschäftigen, wir möchten uns mit Dir beschäftigen. Futter ist klar, frisch und lecker, wir sind keine verwöhnten Feinschmecker, aber wir stopfen auch nicht jeden Quatsch in uns rein. Das Futter hier auf der Pflegestelle ist gut, das hätten wir gerne auch im neuen Zuhause. Wir sind beide 2013 auf der Straße gefunden worden, als wir noch ganz jung waren. Wir beide sind in verschiedenen Auffangstationen/Tierheimen gelandet. Wir waren nicht lange dort, Cleo von Estepona Katzen hat uns aus den Stationen rausgeholt und aufgenommen. Wir kamen bei Cleo zusammen in ein Pflegezimmer und haben uns von der ersten Sekunde an bestens verstanden. Seitdem sind wir beste Freunde. Kurz darauf sind wir nach Deutschland geflogen in unser neues Zuhause. Dort waren wir bis Ende Juni dieses Jahres. Keine Ahnung warum, aber unsere Menschen haben sich getrennt und uns abgegeben. Jetzt sind wir hier in Bergisch Gladbach, zusammen mit den anderen Pflegekatzen. Wir genießen den täglichen Auslauf im gesicherten Garten, das gute Futter und verschlingen jede Minute, die unsere Menschen hier mit uns verbringen können. Ein richtiges Zuhause ist es trotzdem nicht. BEI INTERESSE bitte den Fragebogen auf unserer Homepage ausfüllen: https://tierschutz-team-koeln.de/balduin-und-luise/ Dort gibt es auch mehr Bilder und Infos. BITTE BEACHTEN: Wir vermitteln unsere Miezen bis maximal 100km Fahrstrecke rund um Köln.

Tierschutz-Team-Koeln e.V.
Pflegestelle
51427 Bergisch Gladbach
Deutschland

COJO Dreibeiniger Sonnenschein

Europäisch Kurzhaar

2 Jahre , 6 Monate

Männlich

Handicap

Ich glaube, ich werde die Bilder niemals vergessen, die mir meine sardische Kollegin von Cojo schickte. Sie hatten ihn am Straßenrand gefunden – völlig blutverschmiert. Sein Vorderbein hing herunter, Knochen standen raus und überall war Blut. Doch er war nicht tot. So packten sie ihn in ein Handtuch und brachten Cojo zu unserem Kooperationstierarzt nach Olbia. Er musste sofort handeln und so wurde Cojo das Bein amputiert, zu retten war hier nichts mehr. Die Tage darauf bangten wir um sein Leben, aber Cojo ist ein Kämpfer und schaffte es. Zuerst war er ein wenig wackelig auf den Beinen, als er das erste Mal versuchte aufzustehen. Doch mit der Zeit wurde es immer besser. So verbrachte er einige Monate in einem kleinen Quarantänekäfig. In dieser Zeit wurde er kastriert und auf die Krankheiten Leukose und Katzenaids negativ getestet. Insgesamt begeisterte er schnell sein Pflegefrauchen, die sich täglich um ihn kümmerte und therapierte. Schließlich fanden wir hier in Deutschland eine Pflegestelle, die schon unsere dreibeinige Melissa versorgt. Am 03.08.2019 durfte er dann endlich reisen. Schon bei Ankunft war er ein richtiger Schmuser. In einem Auto setzten wir ihn von seiner Reisetasche in die Box der Pflegestelle und hierbei begutachtete er genau das Auto und stieß mit seinem Kopf immer wieder gegen meine Hand. Auch die Pflegestelle kann nur schwärmen. Er ist sehr schnell angekommen. Anfänglich hatte er, durch die fehlende Muskulatur, ein wenig Probleme, mit den andere Katzen mitzuhalten. Doch das änderte sich schnell und er verstand recht flott, wie er durch die Katzenklappe nach draußen gelangt. Mittlerweile hält er sich gerne im Garten zwischen den Hunden und Katzen auf, schmust gerne mit Pflegefrauchen und Pflegeherrchen und ist ein wahrer Sonnenschein. Er hält sich aus Streitereien raus und fühlt sich rundum wohl. Nun kann er aber auf seiner Pflegestelle nicht bleiben und wir wissen, es wird nicht einfach sein, das richtige Zuhause zu finden. Nicht weil Cojo kompliziert ist, sondern weil wir ihm das Stückchen Freiheit schenken möchten, wieder Freigang zu haben. Er hat die ersten Jahre draußen verbracht und auch jetzt auf der Pflegestelle liebt er es, sich in der Sonne zu aalen und das Gras unter den Pfoten zu spüren. Daher suchen wir eine Familie, deren Garten entweder einen hohen Zaun hat, denn Cojo kann nicht klettern, nur springen - oder die gar einen katzensicheren Garten angelegt hat. Er darf nicht aus dem Garten gelangen, da er sich niemals vor einer Gefahr retten könnte. Auf einen Baum klettern, einen hohen Zaun überwinden, ist ihm durch das fehlende Vorderbein nicht möglich. Cojo ist gegen Katzenschnupfen / Katzenseuche und Leukose grundimmunisiert und hat eine dreijährige Tollwutimpfung erhalten. Er ist gechippt und gegen Parasiten behandelt. Natürlich bestünde auch die Möglichkeit, die dreibeinige Melissa mit zu adoptieren. Auch sie wartet noch auf das richtige Zuhause. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Cojo auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Stefanie Richter Mobil 0177-3268509 E-Mail stefanie.richter@streunerherzen.com

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
50374 Erftstadt
Deutschland

LENNY

Europäisch Kurzhaar

3 Jahre , 2 Monate

Männlich

Wer ich bin Hi, ich bin der spaßige, fröhliche, immer super gut gelaunte Lenny, mir scheint die Sonne aus dem …….. Naja, ich bin einfach immer gut drauf. Ich bin freudige 3 Jahre jung, geboren im Juni 2016, FeLV und FIV negativ. Meine Hobbys sind überall meine neugierige Nase reinstecken, viel sabbern beim Schmusen, viel schmusen und den Zweibeinern hier immer schön zwischen die Beine flitzen, beim Verfolgen, um mehr zu schmusen. Was die anderen Miezen angeht, kann ich ohne anzugeben sagen, ich bin ein Frauenversteher. In den fast 3 Jahren bei Sylvia hatte ich viele Freundinnen, und nur ein paar Freunde. Im Grunde mag ich alle Miezen, ich bin immer nett, freundlich und suche den Kontakt. Bei den Mädels hatte ich mit meiner charmanten Art immer mehr Erfolg, ich war immer der Typ, dem die Mädels vertrauen können. Mir ist es egal, was die anderen machen, jeder kann tun, was er will. Und wenn es Spaß macht, was die so gerade tun, dann mache ich gerne mit. Manche mögen meine offene Art nicht, ist auch ok, die lasse ich dann einfach in Ruhe. Ich sage zwar dann hier und da mal noch Hallo zu den grummeligen Miezen, vielleicht ändern die ihre Meinung ja noch, aber immer ganz vorsichtig, ich will mir keine „Pfote ins Gesicht“ einfangen. Wenn ich dann nicht gerade mit einer Freundin kuschel, suche ich die Nähe meiner Menschen, da werde ich dann zum richtigen Schmusebär. So lange sie mögen dürfen sie mich richtig durchkraulen und knuddeln. Ach ja, bitte wundere Dich nicht darüber, dass die Zweibeiner im Tagebuch unten was von einem Lazarus schreiben, that‘s me, mein Personal hier hat mich umbenannt in Lenny. Was ich suche Ich habe da ganz klare Wünsche für mein Zuhause. Ich möchte unbedingt eine liebe, freundliche Partnerin, ungefähr in meinem Alter, die auch einen Partner sucht und eine enge Freundschaft genießen würde. Natürlich ist ein Kumpel auch in Ordnung, ich gebe aber zu, dass ich mit den Mädels immer besser zurechtgekommen bin und die auch mit mir. Was draußen rumlaufen angeht, sag ich Dir ganz ehrlich, ich bin auf der Straße geboren und dort beinahe gestorben. Ich war zum Glück nur ein paar Tage draußen, dann bin ich behütet in Sicherheit in der Wohnung von Sylvia aufgewachsen. Draußen ist mir alles viel zu gefährlich, ich kenn mich da gar nicht aus. Ich habe mich hier auf der Pflegestelle erst nach einiger Zeit ins gesicherte Außengehege gewagt, ganz vorsichtig. Also bitte schick mich nicht raus. Wenn Du mir ein Zuhause geben möchtest solltest Du noch wissen, ich bin echt sensibel mit meiner Gesundheit, so ganz ohne Mama aufwachsen hat Spuren hinterlassen. Mit der letzten Impfung die ich in Bulgarien für meine Ausreise bekommen musste, hatte ich Monate zu kämpfen, die ist mir gar nicht gut bekommen. Und ich hatte auch Probleme beim Essen, mein Zahnfleisch reagiert schnell mit einer Entzündung. Mittlerweile ist die Impfreaktion weg und mein Zahnfleischproblem ist auch erstmal Geschichte. Wenn Du mir ein Zuhause geben möchtest, musst Du gut auf mich Acht geben. Du musst mich in Ruhe lassen mit diesen Impfungen. Und Du musst ganz genau hinschauen, wenn ich Dir mein Lächeln zeige, es könnte sein das ich Dir damit sagen will, Autsch mein Zahnfleisch tut mir weh. Keine Sorge, Du kannst mir dann ganz leicht zusammen mit Deinem Tierarzt helfen, mein Personal hier kann Dir erklären wie das geht. Was ich mir noch wünsche in meinem neuen Zuhause sind Menschen mit guten Kraul-Fähigkeiten und so viel Zeit zum Kuscheln, wie es geht. Wenn Du also lieber den faulen Garfield suchst, bin ich nicht der Richtige für Euch. Wenn Du jedoch einen Miezkumpel für Dich und Deine Mieze suchst, Zeit und Lust hast, Dich mit mir zu beschäftigen, zu spielen und viel zu kraulen!? Wenn Du einen vierbeinigen Mitbewohner zu schätzen weißt, der gerne viel Zeit mit Dir verbringt?! Dann sollten wir uns kennen lernen. Meine Geschichte Sylvia hat uns im Mai 2016 in Bulgarien auf der Straße gefunden. Meinen Bruder und mich, wir beide waren grade mal 15 Tage alt, ohne Mutter. Großes Glück, dass Sylvia „über uns gestolpert“ ist, wir hätten keinen Tag länger überlebt. Sylvia päppelte uns, umsorgte uns, sie ließ uns keine Sekunde aus den Augen. Mein Bruder John schaffte es trotzdem nicht, er verstarb nach einer Woche. Wir waren beide so schwach, als Sylvia uns gefunden hat. Es hätte beinahe auch mich erwischt, das war echt knapp, mir ging es wirklich schlecht. Dank Sylvias Pflege überlebte ich. Ich erholte mich langsam, es dauerte Wochen und viel Aufmerksamkeit, bis es mir endlich gut ging. Ich wuchs bei Sylvia auf, zusammen mit den anderen Miezen, schloss Freundschaften. Ich war fast 3 Jahre bei Sylvia. Leider gab mir niemand eine Chance auf ein Zuhause. Sylvia wollte nicht mehr länger warten, ob sich jemand für mich meldet. Sie schickte mich zusammen mit Sam hier auf die Pflegestelle nach Deutschland. Jetzt hoffe ich, dass meine Chancen hier besser sind, endlich ein Zuhause zu bekommen. Vielleicht magst Du mich hier kennenlernen? Bei Interesse bitte den Fragebogen auf Lenny Seite ausfüllen: https://tierschutz-team-koeln.de/lenny/ Dort gibt es auch weitere Informationen und Bilder. Hinweis: Wir vermitteln nur in einem Umkreis von 100km rund um Köln!

Tierschutz-Team-Koeln e.V.
Pflegestelle
51467 Bergisch Gladbach
Deutschland

TEDDY - RESERVIERT- kleiner FIV Kater braucht dringend ein neues Zuhause

Europäisch Kurzhaar

2 Jahre , 10 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

DRINGEND Teddy Derzeit in50389 Wesseling Herkunft: Varna / Bulgarien Alter: geb 10.2016 Geschlecht: männlich / kastriert Rasse: EKH-Mix Gesucht : Zuhause / Pflegestelle Ausreise ab: sofort Haltung: Wohnung / Freigang Besonderheit: FIV positiv, Einzelkater Katzen: eher nicht Hunde: nicht bekannt Kinder: ja Charakter: Teddy ist lieb und schmust gerne zeigt aber auch, wenn er genug hat. Er schaut gerne aus dem Fenster. Teddy ist dominant. Er möchte bestimmt gerne EINZELPRINZ sein und nach Strich und Faden verwöhnt werden. ER ist in seinem jetzigen Zuhause nicht verträglich - Wäre als Einzelkater besser aufgehoben. Geimpft, Gechipt, EU-Pass vorhanden

Fellnasen e.V.
Pflegestelle
50389 Wesseling
Deutschland

Ein kuscheliges Plätzchen, Aufmerksamkeit und Liebe braucht eine Katze für ein glückliches Leben. Deshalb sollte keine Samtpfote allzu viel Zeit im Tierheim verbringen müssen. shelta, das Online-Tierheim von TASSO e.V., setzt sich für eine schnelle Vermittlung in ein neues Zuhause ein. Hier finden Mensch und Tier einfach und unkompliziert zueinander. shelta gibt Ihnen zudem die größtmögliche Sicherheit, eine Katze aus seriöser Vermittlung zu adoptieren.

Deshalb: Kaufen Sie keine Katze. Schenken Sie stattdessen einer Samtpfote aus dem Tierheim Ihr Herz. Sie wartet dort schon auf Sie. Und auch shelta-Schirmherrin Diana Eichhorn weiß aus eigener Erfahrung: "Es sind sehr dankbare Augen, die einen dann Tag für Tag anschauen."

shelta steht für Tierglück. Seien Sie ein Teil davon!