shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Katzen suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Freigänger
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 5
Weiter zur Seite

FILIPPO - KLeiner Pechvogel kämpft sich zurück ins Leben und möchte nun endlich den Käfig gegen ein liebevolles Zuhause eintauschen!

Europäisch Kurzhaar

6 Monate

Männlich

Das kleine Katerchen Filippo teilt das Schicksal vieler ungewollter Kitten auf Sardinien. Er wurde in einem sehr schlechten Gesundheitszustand gefunden, doch hatte Filippo das Glück, dass ein tierlieber Mensch sich seiner annahm, ohne Hilfe hätte er nicht überlebt. So landete er in unserem großen Kooperationstierheim, der L.I.D.A. in Olbia, wo sich unsere sardischen Kollegen liebevoll um den süßen Kerl kümmerten. Endlich bekam er genug Futter und Wasser, doch der Preis für diese Sicherheit ist hoch, er muss 24 Stunden an 7 Tagen die Woche in einem kleinen Käfig sitzen. Vor einigen Wochen schien sich sein Schicksal zum Guten zu wenden, eine nette Familie wollte ihn adoptieren. Kurz vor dem Einzug in sein neues Heim erkrankte Filippo jedoch schwer. Es wurde ein lebensbedrohlicher Virusinfekt festgestellt, der sich leider als sehr hartnäckig erwies und so wurde die Adoption abgesagt. Aber Filippo ist ein kleiner Kämpfer, durch die Medikamente und den großen Einsatz unserer sardischen Kollegen hat Filippo überlebt, von seiner Krankheit lässt er sich nichts mehr anmerken. Die Medikamente müssen trotzdem noch einige Wochen gegeben werden, damit das Virus nicht zurückkehrt. Dann ist die Krankheit jedoch ausgeheilt und Filippo wieder ganz gesund. Wir suchen nun dringend verantwortungsbewusste Menschen, die bereit sind, mit Filippo gemeinsam diesen Weg zu gehen und ihm endlich die Chance geben, den Käfig gegen das Leben in einer Familie einzutauschen. Tagaus, tagein auf so engem Raum zu sitzen ist gerade für einen so jungen Kater wie Filippo eine Qual. Er möchte spielen, klettern und herumtoben und auch ausgiebiges Kuscheln darf natürlich nicht zu kurz kommen. Seine Krankheit ist nicht ansteckend, wir wünschen uns für ihn ein Zuhause bei Artgenossen im ähnlichen Alter, mit denen er herumtoben und mit denen er die Welt entdecken kann. Sollte bei Ihnen noch keine passende Katze wohnen, bringt er gerne einen Freund aus dem Tierheim mit. Weil er besonders menschenbezogen und schmusig ist, könnten wir uns vorstellen, dass er auch mit katzenerfahrenen Kindern gut zurechtkommt. Nach einer Eingewöhnungszeit braucht Filippo wieder Freigang, daher sollte es keine stark befahrenen Straßen oder Bahnlinien in der Nähe seines zukünftigen Zuhauses geben. Möchten Sie Filippo in Ihre Familie aufnehmen und ihm zudem helfen, wieder ganz gesund zu werden? Dann freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Email. Filippo ist gechippt, negativ auf Katzenaids und Leukose getestet und geimpft gegen Tollwut, Katzenschnupfen und -seuche. Vor Abreise wird er noch mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Filippo kann nach Deutschland reisen. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Bernadette Brandt Tel. 02202-9 62 82 92 bernadette.brandt@streunerherzen.com Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

NORMAN - Wer bringt seine traurigen Augen wieder zum Strahlen?

Europäisch Kurzhaar

3 Monate

Männlich

Norman wurde gemeinsam mit seinen beiden Brüdern auf einer Baustelle gefunden. Ob die drei Kitten dort geboren wurden oder jemand sie dort „entsorgt“ hat, wissen wir nicht. Von der Mutter fehlte leider jede Spur. Weil eine Baustelle natürlich ein sehr gefährlicher Ort für kleine Katzen ist, nahm sich die Finderin der Kitten an. Einen behielt sie selbst, einen der Brüder konnte sie an eine Freundin vermitteln, nur Norman blieb übrig. Für ihn fand sich kein Zuhause, so landete er in unserem großen Kooperationstierheim, der L.I.D.A. Olbia. Hier ist er natürlich sicherer aufgehoben als auf einer Baustelle, er wird gut versorgt, sitzt aber in einem kleinen Käfig und das ist für so einen jungen Kater ganz furchtbar langweilig. Norman möchte spielen, herumtoben, klettern und die Welt entdecken. Das laute Hundegebell vor Ort schüchtert ihn ein, er weiß noch gar nicht wie ihm geschieht. Wir hoffen ihn mit Ihrer Hilfe schnellstmöglich dort herausholen zu können, er soll seine Kindheit nicht hinter Gittern verbringen müssen. Norman ist ein wunderschöner Silbertiger, der anfangs etwas schüchtern war. Inzwischen genießt er die Aufmerksamkeit der Pfleger, verständlicherweise bleibt im Tierheimalltag jedoch leider nicht viel Zeit für Streicheleinheiten. Was wir nun suchen ist ein liebevolles Zuhause mit mindestens einem Artgenossen im ähnlichen Alter, denn mit einem Freund macht das Leben gleich doppelt Spaß. Sollte bei Ihnen noch keine Katze wohnen, bringt Norman auch gerne ein passendes Samtpfötchen aus dem Tierheim mit. Als Einzelkater sehen wir Norman nicht. Nach einer Eingewöhnungszeit braucht Norman wieder Freigang, daher sollte sein zukünftiges Zuhause fernab von stark befahrenen Straßen und Bahnlinien liegen. Über katzenerfahrene Kinder die mit ihm spielen und kuscheln, würde er sich sicher freuen. Wenn Sie Normans Augen wieder zum Leuchten bringen möchten, freue ich mich sehr über Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon. Norman ist gechippt, negativ auf Katzenaids und Leukose getestet und geimpft gegen Tollwut, Katzenschnupfen und -seuche. Vor Abreise wird er noch mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Norman kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Bernadette Brandt Tel. 02202-9 62 82 92 bernadette.brandt@streunerherzen.com Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

STELLA

Europäisch Kurzhaar

3 Monate

Weiblich

Mogli, Milo und Sella sind drei von ursprünglich vier Kitten, die von einer jungen unkastrierten Katzenmutter zur Welt gebracht wurden. Diese junge Kätzin hatte sich bei einer Einheimischen angesiedelt, die uns um Hilfe gebeten hat. Ein Erfolg unserer Präventionsarbeit, denn die Bitte um Hilfe umfasste neben der Vermittlungshilfe für die Kitten auch die Kastration der Mutterkatze. Unsere Kollegin hat diese Unterstützung vor einigen Wochen organisiert und so ist die Katzenmama mittlerweile kastriert und darf weiterhin bei der Frau leben. Ein Kitten wurde vor Ort vermittelt und die Drei sind -nach dem Absetzen- auf einer unserer privaten Pflegestellen untergekommen. Eine liebe Namenspatin hat dem hübschen Trio je einen schönen Namen gegeben, der ihnen jetzt hoffentlich das große Glück in Form eines eigenen Zuhauses oder zumindest einer Pflegestellenanfrage in Deutschland bringt. Die drei kleinen Racker sind alterstypisch sehr verspielt und kein Unfug, den sie anstellen könnten, wird ausgelassen. Sie toben und raufen miteinander um die Wette, denn sie wollen das Kittenleben natürlich in vollen Zügen genießen. Wenn sie dann müde vom Spielen und Toben sind, wird gern ein ausgiebiges Nickerchen gehalten. Die Drei sind sehr zutrauliche kleine Kätzchen und so wird mit den Menschen auf der Pflegestelle auch viel gekuschelt. Wir suchen für das Trio ein schönes Zuhause mit vielen streichelnden Händen und der Möglichkeit zum späteren Freigang. Ein gemeinsame Vermittlung wäre schön, ist aber kein Muss. Das neue Zuhause sollte in einer verkehrsarmen Umgebung liegen, sodass sie – nach erfolgter Kastration im entsprechenden Alter- immer gesund von ihren Katzenstreifzügen zurückkehren. Die beiden Brüder Mogli und Milow sind nur durch einen kleinen Unterschied im Weiß in ihrem Gesichtchen voneinander zu unterscheiden. Stella hingegen ist gut an ihrem ‚viel Weiß‘ mit einigen schwarzen Flecken zu erkennen. Alle drei sind bildschön und werden bestimmt nicht lange auf ihre ‚Für-immer-Familie’ warten müssen. Alle drei sind bei Ausreise komplett geimpft und gechippt und auf Katzenaids und Leukose getestet. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Mogli, Milo und Stella können nach Deutschland reisen. Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

MILO , Mogli, Stella - das Trio aus Cannigione träumt von der Für-immer-Familie

Europäisch Kurzhaar

3 Monate

Männlich

Mogli, Milo und Sella sind drei von ursprünglich vier Kitten, die von einer jungen unkastrierten Katzenmutter zur Welt gebracht wurden. Diese junge Kätzin hatte sich bei einer Einheimischen angesiedelt, die uns um Hilfe gebeten hat. Ein Erfolg unserer Präventionsarbeit, denn die Bitte um Hilfe umfasste neben der Vermittlungshilfe für die Kitten auch die Kastration der Mutterkatze. Unsere Kollegin hat diese Unterstützung vor einigen Wochen organisiert und so ist die Katzenmama mittlerweile kastriert und darf weiterhin bei der Frau leben. Ein Kitten wurde vor Ort vermittelt und die Drei sind -nach dem Absetzen- auf einer unserer privaten Pflegestellen untergekommen. Eine liebe Namenspatin hat dem hübschen Trio je einen schönen Namen gegeben, der ihnen jetzt hoffentlich das große Glück in Form eines eigenen Zuhauses oder zumindest einer Pflegestellenanfrage in Deutschland bringt. Die drei kleinen Racker sind alterstypisch sehr verspielt und kein Unfug, den sie anstellen könnten, wird ausgelassen. Sie toben und raufen miteinander um die Wette, denn sie wollen das Kittenleben natürlich in vollen Zügen genießen. Wenn sie dann müde vom Spielen und Toben sind, wird gern ein ausgiebiges Nickerchen gehalten. Die Drei sind sehr zutrauliche kleine Kätzchen und so wird mit den Menschen auf der Pflegestelle auch viel gekuschelt. Wir suchen für das Trio ein schönes Zuhause mit vielen streichelnden Händen und der Möglichkeit zum späteren Freigang. Ein gemeinsame Vermittlung wäre schön, ist aber kein Muss. Das neue Zuhause sollte in einer verkehrsarmen Umgebung liegen, sodass sie – nach erfolgter Kastration im entsprechenden Alter- immer gesund von ihren Katzenstreifzügen zurückkehren. Die beiden Brüder Mogli und Milow sind nur durch einen kleinen Unterschied im Weiß in ihrem Gesichtchen voneinander zu unterscheiden. Stella hingegen ist gut an ihrem ‚viel Weiß‘ mit einigen schwarzen Flecken zu erkennen. Alle drei sind bildschön und werden bestimmt nicht lange auf ihre ‚Für-immer-Familie’ warten müssen. Alle drei sind bei Ausreise komplett geimpft und gechippt und auf Katzenaids und Leukose getestet. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Mogli, Milo und Stella können nach Deutschland reisen. Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

MOGLI , Milo, Stella - das Trio aus Cannigione träumt von der Für-immer-Familie

Europäisch Kurzhaar

3 Monate

Männlich

Mogli, Milo und Sella sind drei von ursprünglich vier Kitten, die von einer jungen unkastrierten Katzenmutter zur Welt gebracht wurden. Diese junge Kätzin hatte sich bei einer Einheimischen angesiedelt, die uns um Hilfe gebeten hat. Ein Erfolg unserer Präventionsarbeit, denn die Bitte um Hilfe umfasste neben der Vermittlungshilfe für die Kitten auch die Kastration der Mutterkatze. Unsere Kollegin hat diese Unterstützung vor einigen Wochen organisiert und so ist die Katzenmama mittlerweile kastriert und darf weiterhin bei der Frau leben. Ein Kitten wurde vor Ort vermittelt und die Drei sind -nach dem Absetzen- auf einer unserer privaten Pflegestellen untergekommen. Eine liebe Namenspatin hat dem hübschen Trio je einen schönen Namen gegeben, der ihnen jetzt hoffentlich das große Glück in Form eines eigenen Zuhauses oder zumindest einer Pflegestellenanfrage in Deutschland bringt. Die drei kleinen Racker sind alterstypisch sehr verspielt und kein Unfug, den sie anstellen könnten, wird ausgelassen. Sie toben und raufen miteinander um die Wette, denn sie wollen das Kittenleben natürlich in vollen Zügen genießen. Wenn sie dann müde vom Spielen und Toben sind, wird gern ein ausgiebiges Nickerchen gehalten. Die Drei sind sehr zutrauliche kleine Kätzchen und so wird mit den Menschen auf der Pflegestelle auch viel gekuschelt. Wir suchen für das Trio ein schönes Zuhause mit vielen streichelnden Händen und der Möglichkeit zum späteren Freigang. Ein gemeinsame Vermittlung wäre schön, ist aber kein Muss. Das neue Zuhause sollte in einer verkehrsarmen Umgebung liegen, sodass sie – nach erfolgter Kastration im entsprechenden Alter- immer gesund von ihren Katzenstreifzügen zurückkehren. Die beiden Brüder Mogli und Milow sind nur durch einen kleinen Unterschied im Weiß in ihrem Gesichtchen voneinander zu unterscheiden. Stella hingegen ist gut an ihrem ‚viel Weiß‘ mit einigen schwarzen Flecken zu erkennen. Alle drei sind bildschön und werden bestimmt nicht lange auf ihre ‚Für-immer-Familie’ warten müssen. Alle drei sind bei Ausreise komplett geimpft und gechippt und auf Katzenaids und Leukose getestet. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Mogli, Milo und Stella können nach Deutschland reisen. Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

TIGROTTA - Verschmustes, menschenbezogenes Tiger-Mädchen sucht liebevolles Zuhause als Einzelprinzessin!

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 2 Monate

Weiblich

Das hübsche Tigermädchen Tigrotta lebte auf dem Parkplatz einer Wohnanlage. Dort wurde sie geduldet, zeigte sich sehr verschmust und menschenbezogen und strich den Bewohnern gerne um die Beine. Leider liegt diese Anlage an einer sehr stark befahrenen Straße, so dass Tigrotta oft beinahe überfahren wurde. Die kleine Lady muss einen wirklich guten Schutzengel gehabt haben, dass sie es immer wieder knapp vor den Autos auf die andere Seite schaffte. Eine tierliebe Bewohnerin der Anlage konnte es dann irgendwann nicht mehr mit ansehen und entschied, Tigrotta in unser Kooperationstierheim, die L.I.D.A.-Olbia zu bringen. Hier ist sie nun in Sicherheit, bekommt genug Futter und bei Bedarf medizinische Betreuung. Sie sitzt jedoch in einem kleinen Käfig, tagein tagaus, was für eine so junge Katze ganz schrecklich langweilig und durch die Enge des Käfigs auch furchtbar stressig ist. Andere Katzen interessieren sie nicht, der Mensch ist ihre große Liebe, sie ist unglaublich verschmust. So suchen wir nun für die süße Maus ganz dringend ein liebevolles Zuhause in Deutschland. Sie wünscht sich viele Streichelhände, Menschen mit reichlich Zeit für Schmusestunden. Spielen, herumtoben und klettern stehen natürlich auch auf dem Tagesprogramm. Nach einer entsprechenden Eingewöhnungszeit braucht Tigrotta wieder Freigang, möchte sich frischen Wind ums Näschen wehen und ihren Pelz von der Sonne wärmen lassen. Diesmal aber bitte ohne stark befahrene Straßen oder sonstige Gefahren in der Umgebung, damit sie immer sicher und gesund von ihren Streifzügen zurückkehrt. Weil Tigrotta sehr menschenbezogen und verschmust ist könnten wir uns vorstellen, dass sie gut mit katzenerfahrenen Kindern zurechtkommt. Weitere Katzen sollten jedoch nicht im Haushalt leben, Tigrotta möchte gerne Einzelprinzessin sein. Haben Sie sich in unsere hübsche Tiger-Lady verliebt? Dann freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail. Tigrotta ist kastriert, geschippt, negativ auf Katzenaids und -leukose getestet, gegen Tollwut, Katzenschnupfen und -seuche geimpft und wird vor Ausreise mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Tigrotta kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Bernadette Brandt Tel. 02202-9 62 82 92 bernadette.brandt@streunerherzen.com Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

IVETTE und Ivana - unser Herrchen ist verstorben - gibt es eine 2. Chance für uns?

Europäisch Kurzhaar

9 Jahre

Weiblich

Notfall

Ivana und Ivette sind Schwestern. Bisher war ihr Katzenleben schön: ihr Herrchen hat sie immer gut versorgt und hat sie auf Händen getragen seitdem er damals ihre Mutter Iva (Link zu Iva und Ivan) hochtragend gefunden hatte. Bei ihm bekam Iva ihre drei Kitten und durfte sie großziehen; es waren der rot weiße Ivan, die braun getigerte Ivana und die weiß grau getigerte Ivette. Und das Beste war: sie duften alle bei ihm bleiben, wurden kastriert und immer liebevoll behandelt und umsorgt. Jetzt ist alles anders, denn leider ist ihr Herrchen verstorben. Das Haus, in dem alle leben, ist nicht mehr bewohnt. Die Katzen werden zwar versorgt, aber sie verstehen die Welt nicht mehr. Wo sind Herrchens streichelnden Hände, wo sind seine täglichen lieben Worte, die er für jeden von ihnen hatte? Wir sind um möglichst schnelle Hilfe für die vier gebeten worden, damit sie ihre Chance auf ein neues ebenso schönes und liebevolles Zuhause in Deutschland bekommen. Die vier wurden dem Tierarzt vorgestellt und er hat allen attestiert, dass sie uneingeschränkt gesund sind. Sie sind negativ auf Katzenleukose und Katzenaids getestet und komplett geimpft. Wir suchen für die Katzen aus diesem Haushalt ein Zuhause, in dem sie die notwendige Zeit zum Ankommen bekommen, denn sie werden evtl. noch ein wenig Zeit brauchen, um den Verlust ihres alten Herrchens zu verarbeiten. Vom Charakter her sind aber alle vier dem Menschen zugewandt und beginnen vorsichtig, Vertrauen zu unserem Kollegen aufzubauen, der sie momentan in dem unbewohnten Haus versorgt. Wir suchen für die hübschen Kätzinnen Ivana und Ivette einen Platz, an dem sie -nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit - auch Freigang in verkehrsberuhigter Umgebung bekommen. Wer hat ein Herz und ein Körbchen für die beiden Schwestern frei? Wo bekommen sie ihre zweite Chance? Wenn sie einen geeigneten Platz für die beiden liebenswerten Kätzinnen haben, zögern sie nicht länger und fangen Sie sie schnell auf, damit sie ihre Trauerzeit beenden können. Ihre Katzenseelen werden es ihnen für immer danken. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Ivana und Ivette können nach Deutschland reisen. Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

IVANA und Ivette - unser Herrchen ist verstorben - gibt es eine 2. Chance für uns?

Europäisch Kurzhaar

9 Jahre

Weiblich

Notfall

Ivana und Ivette sind Schwestern. Bisher war ihr Katzenleben schön: ihr Herrchen hat sie immer gut versorgt und hat sie auf Händen getragen seitdem er damals ihre Mutter Iva (Link zu Iva und Ivan) hochtragend gefunden hatte. Bei ihm bekam Iva ihre drei Kitten und durfte sie großziehen; es waren der rot weiße Ivan, die braun getigerte Ivana und die weiß grau getigerte Ivette. Und das Beste war: sie duften alle bei ihm bleiben, wurden kastriert und immer liebevoll behandelt und umsorgt. Jetzt ist alles anders, denn leider ist ihr Herrchen verstorben. Das Haus, in dem alle leben, ist nicht mehr bewohnt. Die Katzen werden zwar versorgt, aber sie verstehen die Welt nicht mehr. Wo sind Herrchens streichelnden Hände, wo sind seine täglichen lieben Worte, die er für jeden von ihnen hatte? Wir sind um möglichst schnelle Hilfe für die vier gebeten worden, damit sie ihre Chance auf ein neues ebenso schönes und liebevolles Zuhause in Deutschland bekommen. Die vier wurden dem Tierarzt vorgestellt und er hat allen attestiert, dass sie uneingeschränkt gesund sind. Sie sind negativ auf Katzenleukose und Katzenaids getestet und komplett geimpft. Wir suchen für die Katzen aus diesem Haushalt ein Zuhause, in dem sie die notwendige Zeit zum Ankommen bekommen, denn sie werden evtl. noch ein wenig Zeit brauchen, um den Verlust ihres alten Herrchens zu verarbeiten. Vom Charakter her sind aber alle vier dem Menschen zugewandt und beginnen vorsichtig, Vertrauen zu unserem Kollegen aufzubauen, der sie momentan in dem unbewohnten Haus versorgt. Wir suchen für die hübschen Kätzinnen Ivana und Ivette einen Platz, an dem sie -nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit - auch Freigang in verkehrsberuhigter Umgebung bekommen. Wer hat ein Herz und ein Körbchen für die beiden Schwestern frei? Wo bekommen sie ihre zweite Chance? Wenn sie einen geeigneten Platz für die beiden liebenswerten Kätzinnen haben, zögern sie nicht länger und fangen Sie sie schnell auf, damit sie ihre Trauerzeit beenden können. Ihre Katzenseelen werden es ihnen für immer danken. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Ivana und Ivette können nach Deutschland reisen. Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

JOSHUA - die Wunder kommen dann, wenn man die Hoffnung schon längst verloren hat.

Perser-Mix

10 Monate

Männlich

Sobald die Urlaubssaison beginnt und die Touristen auf der Insel ankommen, erreichen uns quasi täglich Touristennotrufe. Streunende Katzen oder herrenlose Hunde sind dabei nur die Spitze des Eisberges. Selbstverständlich versuchen wir in dem uns möglichen Rahmen zu helfen, zu unterstützen, gehen ins Gespräch und versuchen, eine nachhaltige Lösung zu finden. Wenn wir in der Nähe tätig sind, versuchen wir, uns ein persönliches Bild von der Situation zu machen. In diesem Fall betraf es eine kleine Katzenfamilie in einem Hotel in der Nähe von Porto Cervo. Wir wurden von einer katzenaffinen Touristin kontaktiert, die sich große Sorgen um eine Mutterkatze machte. Die Mutterkatze hatte ihre vier süßen Kitten in den Sträuchern des Hotelgartens geboren. Dort hoffte sie auf Futter für sich und später auch für ihre kleine Familie. Tatsächlich kümmerte sich auch eine Mitarbeiterin des Hotels um die Fütterung. Unsere Kollegin fand bei ihrem Gespräch vor Ort heraus, dass die Katze schon einmal geworfen hatte; für diesen Wurf gelang es aber der Hotelangestellten, die Kitten zu verschenken. Auf die Frage, warum die Mutterkatze danach nicht direkt kastriert wurde, bekam unsere Kollegin nur ein Schweigen als Antwort. Mehr noch: ihr Angebot, die Mutterkatze bald zu kastrieren wurde abgelehnt und die Kitten sollten -wie beim ersten Wurf- verschenkt werden. Unserer Kollegin waren die Hände gebunden, auf einem privaten Grundstück darf sie ohne Zustimmung des Besitzers nicht tätig werden. Zudem war es Anfang August, eine Zeit, in der man mit kaum einem Menschen vor Ort vernünftig reden kann, denn die Hauptsaison, die Hitze und der Stress der Menschen, soviel Umsatz wie möglich in diesem Monat zu machen, lässt die Menschen unsensibel werden. So blieb uns in diesen Tagen nichts anderes übrig als zu hoffen: Hoffen, auf ein Ende der Saison. Hoffen, dass wir im Oktober oder November wieder vorstellig werden können. Hoffen, dass die kleine Familie bis dahin überhaupt noch am Leben ist. Wir legten uns die Situation sozusagen auf „ Wiedervorlage“. Immer wieder ging unsere Kollegin dem Fall nach. Endlich -Ende Dezember- geschah das Wunder: wir haben den Hotelbesitzer davon überzeugen können, die Mutterkatze und die verbliebenen Kitten, die alt genug waren, kastrieren zu dürfen. Doch wir machten die Rechnung ohne den Hausmeister. Dieser lebt auch im Winter in der Hotelanlage. Jedes Mal, wenn wir die Katzen fangen wollten, kam er ‚zufällig‘ mit seinem freilaufenden Hund dort spazieren. Er verhinderte zunächst damit, dass wir den Katzen dort helfen konnten und sorgte damit für Aufregung, Diskussionen und verängstigte Katzen. Durch die Beharrlichkeit unserer Kollegin gelang es letztlich doch, vor Weihnachten noch vier der Jungkatzen zu fangen: Joanne, Jodie, Joshua und Jolande. Die Mutterkatze war seit Tagen verschwunden. Die Frage drängte sich auf, welche Chance diese Tiere an diesem Ort gehabt hätten: den Winter über dem Hund des Hausmeisters ausgeliefert und darüber hinaus auch durch die Einstellung des Hausmeisters ohne eine reale Chance auf Hilfe und Versorgung. Denn er lehnte jegliche Zusammenarbeit rundweg ab. Den von der Kollegin aufgestellten Futterdispenser leerte er regelmäßig aus, die Katzen lebten in Angst und Hunger und die Situation war einfach unerträglich. Somit haben Joanne, Jodie und Joshua jetzt eine Chance auf ein Leben in Sicherheit und Geborgenheit. Nach der Mutter wird noch gesucht, ebenso soll der Kater an der Anlage noch kastriert werden. Auch dieser ist im Moment leider verschollen. Aber auch für diese beiden Katzen wird unsere Kollegin mit der ihr eigenen Beharrlichkeit das Blatt zum Guten wenden. An dieser Stelle suchen wir für Joshua ein schönes Zuhause. Der hübsche rot weiße Kater braucht einen altersgemäß passenden Artgenossen und Feigang in einer verkehrsberuhigten Gegend, also fernab von Bahnschienen, viel befahrenen Straßen oder anderen Gefahrenquellen. Er ist komplett geimpft und gechippt und wurde negativ auf Leukose und Katzenaids getestet. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Joshua von seiner Pflegestelle abzuholen. Homepagekategorie (bitte davor ein Kreuz setzen, Mehrfachnennung möglich):

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
35390 Gießen
Deutschland

BIANCHINA - Seniorin sucht Altersresidenz

Europäisch Kurzhaar

10 Jahre , 2 Monate

Weiblich

Notfall

„Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen“, sagt ein irisches Sprichwort. Und dazu braucht eine Katze dann ja schließlich auch keine Ohren, oder?! Update vom 23.04.22: Bianchina konnte nach Deutschland auf eine liebevolle Pflegestelle ausreisen. Neue Fotos von ihr gibt es schon :-) und bald auch mehr Informationen, wie sich unsere hübsche Keinohr- Katze bei ihrem Pflegefrauchen entwickelt. Bianchinas Geschichte ist die traurige Geschichte einer weißen Katze unter der heißen Sonne Sardiniens. Wie viele weiße Katzen hat auch sie große Probleme mit den Sonnenstrahlen bekommen und es entwickelten sich Krebsgeschwüre an ihren Ohrspitzen. Die L.I.D.A. Olbia wurde um Hilfe gebeten und so wurde die schöne Bianchina aus der Mitte Sardiniens in den Norden gebracht in unser Partnertierheim, wo man ihr natürlich sofort half. Die Ohrspitzen wurden entfernt, um so die Ausbreitung des Krebsgeschwüres zu stoppen. Gleichzeitig wurde eine große Wunde in ihrem Nacken versorgt. Dies ist nun einige Monate her, Bianchinas Wunden sind wunderbar verheilt. Und doch ist ihr Leben traurig: Denn nicht nur, dass sie seit diesen langen Monaten 24 Stunden am Tag in einem Käfig sitzt, sie muss zudem ununterbrochen den Trichter um den Kopf tragen. Der Grund ist einfach: Stress! Und damit die Angst, dass sie sich die Wunden unter diesem Stress wieder aufkratzt. Denn neben den vielen anderen Käfigen, in denen andere Katzen auf ein Wunder warten, sind in diesem Tierheim über 600 Hunde untergebracht mit einem Lärmpegel, der für eine Katze einfach grausam ist. Bianchina leidet unglaublich unter dieser Situation, wie man gut verstehen kann. Sie ist so eine liebe und freundliche Katzenseniorin und wir würden ihr so gerne einen behüteten und endlich sorglosen Lebensabend gönnen. Erst hier in Deutschland kann man ihr den Trichter abnehmen, denn hier ist sie ohne Stress und unter ständiger Beobachtung, während der man sehen kann, ob sie wieder anfängt, sich zu kratzen. Wir suchen also dringend ein Zuhause für die bildschöne weiße Keinohr-Katze. Da Bianchina weiter ihren geliebten Freigang bekommen soll, sollte dieses Zuhause nicht an stark befahrenen Straßen oder in der Nähe von Bahngleisen liegen. Auch eine bereits vorhandene ruhige Katze sollte kein Problem sein. Bianchina wird vor Ausreise natürlich gechippt und geimpft, sie ist negativ auf FIV und FeLV getestet. Ebenfalls wird sie vorher noch mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Bianchina auf ihrer Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Ihr Ansprechpartner: Dr. Christine Mantay Christine.mantey@streunerherzen.com Telefon: (0173) 85 77 63 6 Katzen Deutschland: Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Wenn keine Auffälligkeiten bei den Tieren, nach Einreise in Deutschland, bemerkt werden, werden sie keinem Tierarzt in Deutschland vorgestellt. Alter und Größenangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Auf den Pflegestellen lernen unsere Katzen das erste Mal ein Familienleben kennen. Es ist dennoch immer möglich, dass einige Katzen durch das Leben auf der Straße, durch Unfälle oder Misshandlungen in ihrer Vergangenheit bleibende Traumata oder körperliche Defizite erlitten haben.

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
40210 Düsseldorf
Deutschland

FRED - Wie toll kann man denn noch bitte sein?

Europäisch Kurzhaar

2 Jahre , 4 Monate

Männlich

Wow! Mehr kann man doch eigentlich echt nicht mehr sagen beim Anblick von Fred, oder? Und nicht nur, dass er bildschön ist, nein, er hat auch noch einen megatollen Charakter! Aber fangen wir mal vorne an: Plötzlich war er da. Mitten in der Kolonie saß er, als die Volontärin und Betreuerin dieser Kolonie kam, um eine Katze zur Kastration zu holen. Fred saß da, schön und anschmiegsam schlich er ihr kläglich maunzend um die Beine. Natürlich wusste die Kollegin sofort, dass er ein Zuhause gehabt haben muss und man sich seiner hier in der Kolonie entledigt hatte. Und da Fred ihr sehr schnell klar machte, dass die Kolonie sicher nicht das ist, was er möchte, packte sie ihn ein und nahm ihn erst einmal mit. Und Fred zeigt sich bei der Kollegin wirklich von seiner besten Seite: Er ist super verschmust, sodass es schon sehr schwer ist, überhaupt Fotos zu machen. Er ist einfach immer so nah dran. Und auch mit den anderen Katzen ist er sehr nett und problemlos. Also ein echter Sechser im Lotto! Es sollte also doch eigentlich kein Problem sein, für diesen Traumkater ein passendes Zuhause zu finden, das seiner würdig ist? Natürlich will Fred wieder in den Freigang und sein Revier durchstreifen. Deswegen sollte sein Zuhause in einer verkehrsarmen Gegend, auch ohne Bahnschienen, liegen. Gegen einen Katzenkumpel oder eine nette Kätzin im Haushalt hätte er sicher auch nichts einzuwenden. Wenn Sie unserem tollen Fred dieses Zuhause bieten können und wollen, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Er ist kastriert, negativ auf FIV und FeLV getetstet und vor Ausreise natürlich gechippt und geimpft. Ebenfalls wird Fred vorher noch mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Die Koffer sind gepackt und Fred kann nach Deutschland ausreisen. Wir vermitteln bundesweit. Ihr Ansprechpartner: Bernadette Brandt Bernadette.brandt@streunerherzen.com Telefon: (02202) 96 28 29 2 Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

FORTUNELLA - Bisher hat es das Leben nicht gut gemeint

Europäisch Kurzhaar

4 Jahre , 2 Monate

Weiblich

Handicap

Jedes Tier aus dem Tierschutz hat ein gewisses Leid erfahren. Aber auch da gibt es Tiere, die es irgendwie immer und immer wieder schwer trifft. Und zu diesen ganz unglücklichen Wesen gehört Fortunella. Fortunella stammt aus einem Messie-Haushalt. Sehr viele Tiere auf wenig Raum und kein Geld für die Versorgung der Tiere – so sah bisher ihr Leben aus. An sich schon schlimm genug, aber Fortunella ist eine weiße Katze und bei diesen ist auch die Sonne Sardiniens erbarmungslos. Sie bekam Krebsgeschwüre an den Ohren und litt noch mehr still vor sich hin. Irgendwann erbarmte man sich und brachte dieses sehr scheue Häufchen Elend in die L.I.D.A. Olbia mit der Bitte, ihr zu helfen. Natürlich nahm man sie auf und es wurden ihr die Ohrspitzen amputiert, damit die Krebsgeschwüre sich nicht weiter ausbreiten können. Rein körperlich hat man ihr also erst einmal helfen können, aber Fortunella ist ein Schatten ihrer selbst, denn sie ist dem Menschen gegenüber sehr scheu – warum sollte sie ihm auch vertrauen? Nach der Operation ließ sie sich nicht anfassen, hätte sich am liebsten in Luft aufgelöst. Aber wie soll man dem Ganzen entkommen können, wenn man in einem kleinen Käfig sitzt, in dem man sich noch nicht einmal verstecken kann, um zur Ruhe zu kommen? Dank der unermüdlichen Arbeit unserer Kollegen in der L.I.D.A. ist es ein wenig besser geworden, aber sie ist weit entfernt von zutraulich. Hinzu kommt der unglaubliche Stresspegel in einem Tierheim, in dem dazu noch über 600 Tiere leben. Die Kollegen sind sich auch nicht sicher, ob Fortunella nicht zu allem Übel auch taub ist. Die Pechsträhne für dieses arme Wesen scheint nicht aufzuhören. Genau das möchten wir nun aber endlich ändern und wir suchen daher für die hübsche weiße Keinohr-Katze ein wunderbares Zuhause, in dem sie einfach erst einmal so sein darf, wie sie ist. In dem sie in Ruhe ankommen darf, wo sie sich von den bisherigen Strapazen ihres Lebens erholen kann. Und in dem sie in Ruhe lernen kann, dass Menschen wirklich nett sein können. Da wir nun erst einmal davon ausgehen müssen, dass Fortunella taub ist, suchen wir ein Zuhause mit gesichertem Freigang, also mindestens ein sicher eingenetzter Balkon, damit sie sich den Wind auch weiter um die Nase wehen lassen kann. Da Fortunella immer mit anderen Katzen zusammengelebt hat, darf im Haushalt gerne bereits eine nette weitere Katze vorhanden sein. Sie ist negativ auf FIV und FeLV getestet und natürlich geimpft und gechippt. Vor Ausreise wird sie auch mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Die Koffer sind gepackt und Fortunella kann nach Deutschland ausreisen. Wir vermitteln bundesweit. Ihr Ansprechpartner: Dr. Christine Mantay Christine.mantey@streunerherzen.com Telefon: (0173) 85 77 63 6 Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Spanien

SMILLA - Soviel Angst und Traurigkeit in Baby-Augen

Europäisch Kurzhaar

4 Monate

Weiblich

Dieser Blick tut uns weh – eigentlich bedeutet „Smilla“ doch „die Lächelnde“… doch davon ist diese kleine Smilla weit entfernt. Wieviel Traurigkeit passen in so kleine Augen eines Katzenkindes? Was muss ihr widerfahren sein? Eigentlich sollte ein Kätzchen in dem Alter mit der Mama und den Geschwistern spielen und toben, raufen und glücklich und behütet sein. All das hat die kleine Smilla aber nicht - sie wurde einfach im Garten einer Kollegin entsorgt. Völlig allein und schutzlos in einer völlig fremden Welt. Kein Wunder, dass Smilla sehr weit entfernt ist vom Lächeln. Natürlich wurde sie sofort liebevoll versorgt. Sie hatte eine kleine Wunde an der Wange, vielleicht ein Abszess, weil sie sich bei dem Versuch, sich zu verstecken, verletzt hat?! Wir können nur ahnen, was in dem Köpfchen dieses kleinen Wesens vorgegangen sein muss, als sie da schutzlos entsorgt wurde. Nun ist sie zumindest in Sicherheit, lässt sich auch von der Kollegin anfassen und versorgen – doch trotzdem gehört sie dort nicht hin! Smilla sollte so schnell wie möglich in ein Zuhause reisen dürfen, zu lieben Menschen und einem ebenfalls jungen Kätzchen, mit dem sie lustig sein kann, mit dem sie toben und merken kann, wie schön das Leben auch mit dem Menschen sein kann. Helfen Sie uns, dass Smilla endlich ihrem Namen gerecht leben kann? Natürlich sollte die Kleine später Freigang genießen dürfen, deswegen sollte ihr Zuhause in einer verkehrsarmen Gegend liegen, auch ohne Bahnschienen in der Nähe. Eine zweite junge Katze ist Voraussetzung für die Vermittlung. Die Kleine wird vor Ausreise noch auf FIV und FeLV getestet, ist geimpft und gechippt und wird mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Die Koffer sind gepackt und Fräulein Smilla kann nach Deutschland ausreisen. Wir vermitteln bundesweit. Ihr Ansprechpartner: Dr. Christine Mantay christine.mantey@streunerherzen.com Telefon: (0173) 85 77 63 6 Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

LARA - Man ist nie zu klein, um großartig zu sein

Langhaarkatze-Mix

8 Monate

Weiblich

Notfall

Und so klein Lara auch noch ist, so großartig ist sie auch, denn in ihrem so kurzen Leben hat sie schon wirklich viel Schlimmes erfahren und aushalten müssen. Im Alter von gerade einmal fünf Monaten wurde die Kleine angefahren und verletzt in unser Partnertierheim, die L.I.D.A. in Olbia, gebracht. Lara konnte nach dem Unfall nicht laufen, offenbar traumatisch bedingt. Zum Glück erholte sie sich komplett, sie kann inzwischen wieder ganz normal laufen und setzt auch Kot und Urin normal ab. Und, als wäre das alles nicht schon schlimm genug für die kleine Katzenwaise, wurde sie dann auch noch positiv auf Leukose getestet. Der Test wird aber in Kürze noch einmal wiederholt, denn Lara ist noch jung. Doch nun sitzt die kleine Schönheit zwar in Sicherheit, aber halt nur in einem kleinen Käfig, und das 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Und das inzwischen seit über zwei Monaten. Ein kleines Katzenkind, das spielen möchte, toben, balgen und dann genüsslich zusammengekuschelt schlafen, kennt nichts als den tristen Blick aus seinem kleinen Käfig auf viele andere eingesperrte Katzen, die denselben Traum träumen. Laras Pfleger beschreibt sie als sehr liebe und zutrauliche Katze, die dem Menschen sehr zugewandt ist. Da eine Leukose positive Katze nicht in den normalen Freigang darf, wir aber trotzdem möchten, dass die kleine Großartige Wind und Sonne auf ihrem schicken Pelz spüren kann, vermitteln wir sie in geschützten Freigang. Dies bedeutet, dass zumindest ein sicher eingenetzter Balkon oder eine solche Terrasse vorhanden ist. Ein richtiger Volltreffer für sie wäre natürlich ein katzensicher eingezäunter Garten. Es sollte auch mindestens eine weitere Leukose positive Katze vorhanden sein, am liebsten ungefähr in ihrem Alter, damit sie endlich auch spielen und toben kann. Wenn Sie Klein-Lara solch ein Zuhause bieten können und wollen, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Sie ist natürlich gechippt und entsprechend geimpft. Ebenfalls wird sie vor Ausreise noch mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Die Koffer sind gepackt und Lara kann nach Deutschland ausreisen. Wir vermitteln bundesweit. Ihr Ansprechpartner: Bernadette Brandt Bernadette.brandt@streunerherzen.com Telefon: (02202) 96 28 29 2 Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

ROMANO - Sir Flauschi erzählt Geschichten

Halblanghaar-Mix

5 Jahre , 2 Monate

Männlich

Romano kann man sich vorstellen als wunderschönen Kater, der hoch erhobenen Hauptes durch die Welt stolziert, sich katergemäß durchschlägt und mit seinem coolen Charme jede Katzendame im Umkreis der Kolonie um die Pfote wickelt, bevor er schwungvoll weiterzieht. Leider nahm dieses Leben als Haudegen ein jähes Ende, als er bei einem Autounfall verletzt wurde. Da die Betreuerin der Kolonie es sich nicht leisten konnte, Romano behandeln zu lassen, bat sie die L.I.D.A. in Olbia um Hilfe für Romano. Er wurde im Tierheim aufgenommen und natürlich sofort in der Klinik vorgestellt. Dort diagnostizierte man einen Bruch im rechten Oberschenkel, der dann auch operiert wurde. Nach etlichen Wochen des Verharrens in einem Käfig konnte Romano Ende April nach Deutschland auf eine Pflegestelle reisen. Sein Pflegefrauchen berichtet: „Unser Flauschi-Eulchen ist nun seit 2 Wochen bei uns und er ist ein echt anmutiges und stolzes Kerlchen. Seine strahlenden Augen im schwarzen halblangen Fell, das ist schon ein echter Hingucker, da kann man drin versinken. Er hat irgendwie was Royales an sich. Sein Bein macht ihm überhaupt keine Probleme, er zeigt ein normales Gangbild und springt auch ganz normal. Da zeigt sich keine Problematik, die nochmal behandelt werden müsste. Nur das nackte Beinchen muss jetzt wieder mit Flausch überzogen werden, aber das schafft er bestimmt von ganz allein. Wir wissen nicht was er für Erfahrungen gemacht hat, aber es können nicht nur gute gewesen sein. Er zeigt sich ein wenig kopfscheu, wenn man mit der Hand von oben auf ihn zukommt. Auch wenn man direkt auf ihn zugeht, weicht er noch zurück. Streichelt man ihn aber dann, schnurrt er was der Klangkörper hergibt und fällt bald um vor Wonne. Noch kommt er nicht von selbst zu uns zum Schmusen aber wir sind uns sicher, dass das nur eine Frage der Zeit ist. Mit den Hunden kommt er klar, solange die ihn nicht bedrängen. Dann sucht er sein Heil in der Flucht oder wenn er nicht weg kann, droht er schon mal mit dem Flauschi-Pfötchen. Er kann also durchaus zu einem netten ruhigeren Hund, das ist sicher kein Problem und da wird er sich auch gut zurechtfinden. Eine weitere Katze ist ein echtes Muss für ihn. Unsere beiden Damen sind eher nicht so zugänglich und dann merkt man ihm schon an, dass er da traurig drüber ist. Und dann erzählt er seine Geschichten in einem kläglichen Ton, als würde er alles Leid auf seinen Flausche-Schultern tragen müssen… also eine gesellige Katzengesellschaft ist Pflicht für ihn. Wenn unsere Damen ihn dann mal anknurren, reagiert er gar nicht weiter darauf, zu schön findet er wohl trotzdem die Anwesenheit. Verschwinden sie dann durch ihre Katzenklappe, geht das Wehklagen von vorne los. Ein echter Erzähler. Wer sein Leben mit Romano teilt, wird bestimmt einen verschmusten und tollen Kater an seine Seite bekommen!“ Wir suchen ein Zuhause für Romano, wo er auf jeden Fall wieder Freigang genießen kann. Es sollte verkehrsarm liegen, auch fernab jeglicher Bahnschienen – nochmal wird er vermutlich nicht das „Glück“ haben, bei einem Unfall so „glimpflich“ davon zu kommen. Wenn Sie dem stolzen Kater solch ein Zuhause bieten können und wollen, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Er ist negativ auf FIV und FeLV getestet und natürlich gechippt und geimpft. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Romano auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Ihr Ansprechpartner: Bernadette Brandt Bernadette.brandt@streunerherzen.com Telefon: (02202) 96 28 29 2 Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Nicht jedes Tier wird automatisch in Deutschland einem Tierarzt vorgestellt. Ein Tierarztcheck erfolgt dann, wenn ein Grund hierfür besteht. Die Altersangaben können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Katzen, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
51580 Reichshof
Deutschland

PITO - Koloniekater möchte nicht mehr ohne seine Menschen leben

Europäisch Kurzhaar

4 Jahre , 2 Monate

Männlich

Der wunderschöne schwarze Panther Pito siedelte sich auf einer unserer betreuten Katzen-Kolonien an. Dort werden die Katzen regelmäßig gefüttert und bekommen bei Bedarf auch medizinische Betreuung. Pito war wild und scheu, Menschen waren ihm unheimlich. Weil er jedoch unkastriert war, mussten ihn unsere sardischen Kollegen einfangen. Nach der Kastration setzten sie ihn wieder zurück auf die Kolonie, diesmal auf die Kolonie direkt vor den Toren unseres großen Hundetierheimes, der L.I.D.A. Olbia. Doch Pito hatte offenbar völlig andere Pläne, hatte er doch in der kurzen Zeit der OP-Nachbetreuung das Leben beim Menschen kennen und schätzen gelernt. So versuchte er nun, nachdem er sich das Leben auf der Katzenkolonie angeschaut und für inakzeptabel befunden hatte, mit allen Mitteln zurück in seinen Käfig zu gelangen. Dafür musste er aber durch die Zwinger der Tierheimhunde klettern, was natürlich sehr gefährlich ist, nicht alle Hunde sind katzenfreundlich. Um Pito zu schützen, entschieden unsere sardischen Kollegen schließlich, ihn zurück in seinen Käfig zu setzen. Pito ist mit dieser Entscheidung hoch zufrieden. Das beengte Zuhause nimmt er gerne in Kauf, um bei seinen Menschen sein zu dürfen. Von dem einst wilden und scheuen Kater ist nichts mehr übrig. Pito weiß es ja nicht, aber da draußen wartet auf ihn eine viel größere Welt, als sein kleiner Käfig, ein richtiges Zuhause bei einer lieben Familie. Das wollen wir nun für ihn suchen: Ein Zuhause weit entfernt von stark befahrenen Straßen und Bahnlinien, denn Pito hat immer in Freiheit gelebt und wir möchten ihm wieder Freigang in einer verkehrsarmen Gegend ermöglichen. Er soll wieder Gras unter seinen Pfötchen spüren und Schmetterlinge beobachten, sich seinen schwarzen Pelz von der Sonne wärmen lassen und im Anschluss als geliebter Kater zu seiner Familie zurückkehren, wo ihn viele Streichelhände und Schmusestunden erwarten. Gerne dürfen bereits soziale Artgenossen vorhanden sein, mit Hunden scheint er auch keinerlei Probleme zu haben. Eine Familie mit katzenerfahrenen Kinder ist ebenfalls vorstellbar. Haben Sie Interesse an dem menschenbezogenen Katerchen? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme per Email oder Anruf. Pito ist kastriert, geschipt, negativ auf Katzenaids und Leukose getestet, geimpft gegen Katzenschnupfen,- seuche und Tollwut und wird vor Ausreise mit der kompletten Parasitenprophylaxe versehen. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Pito kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Bernadette Brandt Tel. 02202-9 62 82 92 bernadette.brandt@streunerherzen.com Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite.

Italien

CARLETO und Carbonella - ein Geschwisterpäärchen ab jetzt auf Glückskurs

Europäisch Kurzhaar

8 Monate

Männlich

Carbonella und Carletto sind vermutlich Geschwister. Sie stammen von der Kolonie Capo Ceraso/Li Cuncheddi, die von unserer Kollegin betreut wird. Dort tauchten sie eines Tages auf. Sie waren zutraulich und wir vermuten, dass hier jemand den Nachwuchs seiner Katze ausgesetzt hat. Das kommt leider häufig vor, wahrscheinlich ist es die einfachste Methode für gewissenlose Menschen, sich ihrer ‚Kittenprobleme‘ zu entledigen... Carbonella und Carletto sind jetzt in der Obhut unserer Kollegin und damit in Sicherheit. Denn wären sie womöglich in ihrer Kittenneugier hoch zur Straße gelaufen, die in einiger Entfernung zur Kolonie verläuft, hätte es ein schlimmes Ende genommen... Sie wurden dem Tierarzt vorgestellt und gegen Parasiten behandelt. Carletto hat momentan minimal entzündetes Zahnfleisch, was derzeit behandelt wird. Ansonsten haben sie ihren Gesundheitscheck mit Bravour bestanden. Beide sind hübsche kleine Jungspunde, die ihrer Bezugsperson freundlich und verschmust begegnen. Carbonella (schwarz mit wenigen weißen Brusthärchen) ist etwas zurückhaltender; ihr Bruder (schwarz mit weißem Gesicht) zeigt aber seinem Schwesterherz, dass man ab jetzt von den Menschen nur noch Gutes erwarten kann. Wer hat ein Herz und ein Körbchen für die beiden Geschwister? Wir suchen für beide ein Zuhause mit der Möglichkeit zum Freigang, denn sie wollen -nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit- auch draußen Katzenabenteuer erleben. Das Zuhause sollte fern von Gefahren wie stark befahrenen Straßen oder Bahnschienen sein, denn sie sollen immer wohlbehalten nach Hause zurückkehren. Ihre neuen Menschen sollten sicherlich ein wenig Geduld haben, denn Carbonella wird ein wenig Zeit benötigen, um ihre anfängliche Schüchternheit zu überwinden. Ihr Fellkumpel Carletto gibt ihr auf jeden Fall große Sicherheit und zusammen werden sie sich gut einleben. Bei wem dürfen die beiden schon bald auf Glückskurs sein und spielen, toben und kuscheln? Lassen Sie sie nicht zu lange warten, denn jeder Tag im Käfig ist ein Tag verlorene Katzenkindheit. Carbonella und Carletto sind negativ auf Katzenleukose und Katzenaids getestet, geimpft und bereits kastriert. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Carbonella und Carletto können nach Deutschland reisen. Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Dr. Christine Mantey Tel. 0173-8577636 christine.mantey@streunerherzen.com

Italien

CARBONELLA und Carletto - ein Geschwisterpäärchen ab jetzt auf Glückskurs

Europäisch Kurzhaar

8 Monate

Weiblich

Carbonella und Carletto sind vermutlich Geschwister. Sie stammen von der Kolonie Capo Ceraso/Li Cuncheddi, die von unserer Kollegin betreut wird. Dort tauchten sie eines Tages auf. Sie waren zutraulich und wir vermuten, dass hier jemand den Nachwuchs seiner Katze ausgesetzt hat. Das kommt leider häufig vor, wahrscheinlich ist es die einfachste Methode für gewissenlose Menschen, sich ihrer ‚Kittenprobleme‘ zu entledigen... Carbonella und Carletto sind jetzt in der Obhut unserer Kollegin und damit in Sicherheit. Denn wären sie womöglich in ihrer Kittenneugier hoch zur Straße gelaufen, die in einiger Entfernung zur Kolonie verläuft, hätte es ein schlimmes Ende genommen... Sie wurden dem Tierarzt vorgestellt und gegen Parasiten behandelt. Carletto hat momentan minimal entzündetes Zahnfleisch, was derzeit behandelt wird. Ansonsten haben sie ihren Gesundheitscheck mit Bravour bestanden. Beide sind hübsche kleine Jungspunde, die ihrer Bezugsperson freundlich und verschmust begegnen. Carbonella (schwarz mit wenigen weißen Brusthärchen) ist etwas zurückhaltender; ihr Bruder (schwarz mit weißem Gesicht) zeigt aber seinem Schwesterherz, dass man ab jetzt von den Menschen nur noch Gutes erwarten kann. Wer hat ein Herz und ein Körbchen für die beiden Geschwister? Wir suchen für beide ein Zuhause mit der Möglichkeit zum Freigang, denn sie wollen -nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit- auch draußen Katzenabenteuer erleben. Das Zuhause sollte fern von Gefahren wie stark befahrenen Straßen oder Bahnschienen sein, denn sie sollen immer wohlbehalten nach Hause zurückkehren. Ihre neuen Menschen sollten sicherlich ein wenig Geduld haben, denn Carbonella wird ein wenig Zeit benötigen, um ihre anfängliche Schüchternheit zu überwinden. Ihr Fellkumpel Carletto gibt ihr auf jeden Fall große Sicherheit und zusammen werden sie sich gut einleben. Bei wem dürfen die beiden schon bald auf Glückskurs sein und spielen, toben und kuscheln? Lassen Sie sie nicht zu lange warten, denn jeder Tag im Käfig ist ein Tag verlorene Katzenkindheit. Carbonella und Carletto sind negativ auf Katzenleukose und Katzenaids getestet, geimpft und bereits kastriert. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Carbonella und Carletto können nach Deutschland reisen. Katzen auf Sardinien: Alle Angaben zu Katzen, die sich noch auf Sardinien befinden, sind Informationen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Teilweise werden die Katzen von den Vermittlern besucht und auch beurteilt, so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter und Größenangabe können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern, Hunden und manchmal Artgenossen machen, wenn hier "unbekannt" angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Es handelt sich hier zumeist um Tiere, die von der Straße kommen, ausgesetzt wurden und bis zur Auffindung keine tierärztliche oder menschliche Fürsorge erhalten haben. Bei einigen dieser Tiere hinterlässt ein Trauma oder ein Unfall psychische Spuren und/oder körperliche Defizite. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Dr. Christine Mantey Tel. 0173-8577636 christine.mantey@streunerherzen.com

Italien

BOLLINA und Bollicina - trotz Trennung über 5 Wochen und fast 1500 km Entfernung - jetzt wieder glücklich vereint

Europäisch Kurzhaar

8 Monate

Weiblich

Bollicina und Bollina kommen aus unserem Kooperationstierheim, der L.I.D.A., in Olbia. Beide wurden an unterschiedlichen Orten in der Nähe von Olbia als kleine Kitten -sehr krank- gefunden und in die L.I.D.A. gebracht. Bollicina – mit knapp vier Monaten- war durch das Leben auf der Straße und einen schweren Katzenschnupfen schwer gezeichnet, ihr rechtes Auge war bereits sehr in Mitleidenschaft gezogen. In der L.I.D.A. wurde sie erst einmal versorgt und man versuchte alles, das Augenlicht zu retten. Doch trotz aller Erfahrungen der Tierärzte und Helfer vor Ort gelang es ihnen nicht, das rechte Auge zu erhalten und so ist Bollicina eine kleine Piratin. Die kleine schwarze Bollina kam im Alter von ca. drei Monaten und auch an Katzenschnupfen erkrankt in der L.I.D.A. an, auch sie wurde sofort tiermedizinisch versorgt und liebevoll von unseren Kollegen gepäppelt. Bollicina und Bollina teilten sich von da an einen Käfig und begannen, von einem schönen Katzenleben zu träumen, auf das sie ja nun eine realistische Chance hatten… Und dann kam sie- die erste große Chance: Bollicina durfte auf eine unserer Pflegestellen nach Deutschland reisen. Auf dieser Pflegestelle war aber nur ein Platz frei und so packte sie also im März ihr Köfferchen und war weg. Bollina blieb allein zurück und verstand zunächst die Welt nicht mehr. Wo war ihre Freundin, bei der sie während ihrer Käfig-Langeweile immer Halt gefunden hatte? Wir setzten natürlich alles daran, dass die kleine schwarze Glücksbringerkatze auch nicht länger ihre Katzenkindheit hinter Käfigstäben verbringen muss. Und so kam auch Bollinas große Chance und sie durfte ihr Köfferchen im April packen. Eine andere unserer Pflegestellen hatte sich bereit erklärt, sie aufzunehmen. Aber Bollina ist ja eine kleine schwarze Glücksbringerkatze und nahm kurzerhand ‚die Dinge‘ selber in die Pfötchen. Sie organisierte ein wenig um ;-) und so hatten beide -Bollicina und Bollina- das große Glück, nach fünf Wochen Trennung und ganzen 1.500 Kilometern, die zwischenzeitlich zwischen ihnen gelegen hatten, gemeinsam auf eine Pflegestelle in den Norden Deutschlands umziehen zu können. Sie sind nun also wieder glücklich vereint und sausen mittlerweile durch die gesamte Wohnung der Pflegestelle. Beide haben sich wiedererkannt und schmusen nach ausgiebigem Toben auch miteinander im Körbchen. Was für ein glückliches Wiedersehen für unsere beiden hübschen Kätzinnen! Auch die Pflegefamilie ist schockverliebt in die beiden und kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus... Zum kompletten Happy End fehlt ihnen jetzt noch ein Zuhause, das beiden -nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit- auch Freigang bieten kann. Bollicinas fehlendes Auge macht ihr keinerlei Probleme; sie sollte auch ganz normal Freigang bekommen. Der Tierarzt in Deutschland hatte es sich bereits angeschaut und war zufrieden, hier muss also nichts gemacht werden. Bollinas leichte Trübung des linken Auges ist durch die Behandlung schon fast verschwunden. Das neue Zuhause sollte selbstverständlich fernab von jeglichen Gefahrenquellen, wie z.B. stark befahrenen Straßen oder Bahnschienen liegen, sodass die beiden immer wohlbehalten von ihren Katzenstreifzügen nach Hause kommen. Es kommt auch nur eine gemeinsame Vermittlung der beiden hübschen Kätzinnen in Frage, denn wir wollen die beiden Glücklichen nie mehr trennen. Beide sind komplett geimpft und gechippt und wurden negativ auf Katzenaids und Leukose getestet. Bollina wird in Kürze kastriert. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Bollicina und Bollina auf ihrer Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung (hier entsprechend rauskopieren): Dr. Christine Mantey Tel. 0173-8577636 christine.mantey@streunerherzen.com Katzen Deutschland: Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Wenn keine Auffälligkeiten bei den Tieren, nach Einreise in Deutschland, bemerkt werden, werden sie keinem Tierarzt in Deutschland vorgestellt. Alter und Größenangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Auf den Pflegestellen lernen unsere Katzen das erste Mal ein Familienleben kennen. Es ist dennoch immer möglich, dass einige Katzen durch das Leben auf der Straße, durch Unfälle oder Misshandlungen in ihrer Vergangenheit bleibende Traumata oder körperliche Defizite erlitten haben.

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
24357 Fleckeby
Deutschland

SPOK - hübsch, gesund und verschmust - hoffentlich ein "Selbstläufer"?!!

Europäisch Kurzhaar

10 Monate

Männlich

Update vom 07.05.22: Shana und Spok sind auf ihrer Pflegestelle jetzt endlich zu 100% angekommen. Sie werden immer mutiger und haben schon das ganze Haus erkundet. Vorbei ist das Verstecken unter dem Sofa oder in Schubladen...Sie genießen den Platz und die Spielmöglichkeiten, die sie jetzt endlich haben und Pflegefrauchen berichtet, dass sie auch den etwas vorsichtigeren Spok mit der Federangel aus der Reserve locken kann. Da gibt es kein Halten mehr und es wird gespielt, so wie es eben für Jungkatzen in diesem Alter typisch ist. Die Beiden sind bildschön anzusehen und so lässt die erste Anfrage für die Beiden bestimmt nicht lange auf sich warten. Bis dahin bereiten Shana und Spok ihren Pflegeeltern jede Menge Freude und gewöhnen sich immer besser ein. Hier lesen Sie ihre Geschichte: Update vom 23.04.22: Shana und Spok konnten auf eine liebevolle Pflegestelle nach Deutschland ausreisen; wir berichten in Kürze mehr über die hübschen Zwei. Shana und Spok wurden im Alter von nur zwei Monaten auf der Straße in einem Stadtteil von Loiri gefunden. Die Finderin war mehr als überrascht- die beiden kleinen Kätzchen waren total handzahm. Vermutlich sind sie in einem Haushalt geboren worden und wurden danach einfach entsorgt. Sie nahm die beiden kleinen Kätzchen mit und sie leben seitdem bei der Finderin. Allerdings leben Shana und Spok aufgrund der dortigen Umstände gemeinsam in einem großen Käfig. Die Dame ist sehr krank und kann sich nicht um die Tiere kümmern. Sie hat uns deshalb um Hilfe gebeten. Shana und Spok sind dem Menschen nach wie vor sehr zugewandt und somit passen sie in jeden Haushalt. Wir wünschen uns viele streichelnde Hände für sie und endlich ein katzengerechtes Leben mit viel Bewegung. Beide sind bildschön: die schildpattfarbene Katzendame Shana und -vermutlich ihr Bruder- Spok mit seiner einzigartigen rot- weißen Zeichnung sind einfach ein Hingucker. Wer ein Körbchen für sie frei hat und gern zwei Jungkatzen die Möglichkeit zum Toben, Spielen und Schmusen geben möchte, der zögere nicht länger und melde sich ganz schnell bei mir. Lassen Sie sie bitte nicht länger warten, damit die beiden den Rest ihrer Kindheit außerhalb eines Käfigs verbringen können. Die beiden sollten nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit die Möglichkeit zum Freigang in verkehrsberuhigter Umgebung bekommen. Es sollte weiterhin selbstverständlich sein, dass sie im neuen Zuhause mit hochwertigem Futter versorgt werden. Sie sind komplett geimpft, gechippt und negativ auf Katzenaids und Leukose getestet. In Kürze steht die Kastration an. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Shana und Spok auf ihrer Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Dr. Christine Mantey Tel. 0173 - 8577636 christine.mantey@streunerherzen.com Katzen Deutschland: Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Wenn keine Auffälligkeiten bei den Tieren, nach Einreise in Deutschland, bemerkt werden, werden sie keinem Tierarzt in Deutschland vorgestellt. Alter und Größenangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Auf den Pflegestellen lernen unsere Katzen das erste Mal ein Familienleben kennen. Es ist dennoch immer möglich, dass einige Katzen durch das Leben auf der Straße, durch Unfälle oder Misshandlungen in ihrer Vergangenheit bleibende Traumata oder körperliche Defizite erlitten haben. Dr. Christine Mantey Tel. 0173 - 8577636 christine.mantey@streunerherzen.com

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
Maiglerstr. 35
50321 Brühl
Deutschland

Seite 1 von 5