shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Katzen suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Freigänger
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 4
Weiter zur Seite

GAIA

Europäisch Kurzhaar

3 Jahre , 4 Monate

Weiblich

Unsere Partner in Stintino helfen, wo sie können. Auch wenn sie oft an ihre Kapazitätsgrenzen kommen – wenn ein Hilferuf sie erreicht, und sie es nur irgendwie möglich machen können, dann sagen sie nicht nein. Und sie wissen natürlich, dass wir ihnen verlässlich zur Seite stehen und versuchen, für die Hunde und Katzen, die sie aufnehmen, gute Zuhause zu finden. So war es auch bei dieser Katzenfamilie, für die wir von Touristen um Hilfe gebeten worden waren. Das Pärchen hatte in der Nähe von Castelsardo eine Ferienwohnung, und vom ersten Tag ihres Urlaubs an erhielten sie täglich mehrfach Besuch von einer freundlichen Katze, die, wie sich schnell herausstellte, vier Babys in einem Verschlag, geschützt durch Buschwerk, versteckt hatte. Das Touristenpaar fand über die Vermieterin heraus, dass Katzenfamilie niemandem gehörte, und so haben sie die Mama und ihre Kleinen mit Futter versorgt. Der Katzenfamilie ging es dadurch gut. Aber die Abreise stand bevor, und so machte man machte sich Sorgen, wie es der Familie dann gehen würde. Die Saison war so gut wie vorbei, neue Touristen würden nicht anreisen. Und in der Umgebung gab es nur Ferienunterkünfte, keine ständig bewohnte Ansiedlung. So hat das Paar also im Internet recherchiert und angefragt, ob wir eine Möglichkeit hätten, uns um die Familie zu kümmern. Glücklicherweise haben wir in der Nähe eine sehr aktive Kollegin, die sich sofort bereiterklärte, die Katzenfamilie zu sichern. Und unsere tollen Partner in Stintino sagten sofort zu, die Katzenfamilie in Obhut zu nehmen. So konnten wir alles innerhalb eines Tages organisieren und die Katzenfamilie noch vor der Abreise des Pärchens in Sicherheit bringen. Im Rescue wurden dann Mama Gaia und ihre Kinder (die wir in separaten Einträgen vorstellen) Ghianda, Ghisa, Ghiro und Grisù besten versorgt und haben sich gut entwickelt. Mama und Kinder sind sehr lieb, zutraulich und verspielt. Aber das Rescue soll natürlich nur Zwischenstation in ihrem Leben sein. Wir wünschen uns, dass sie nun so bald wie möglich nach Deutschland reisen können, um hier ihre Traumzuhause in tollen Familien zu finden. 14. Mai 2022 Nachdem ihre Kinder sie nicht mehr brauchten, durfte Mama Gaia heute in ihre deutsche Pflegestelle reisen. Sie sucht jetzt ein liebevolles Zuhause, gern auch mit netter Katzengesellschaft. Wenn Sie Gaia ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Wir bevorzugen für unsere Katzen generell die Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon/Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
41334 Nettetal
Deutschland

ALAN

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Männlich

Nach fast neunmonatiger Zwangspause wegen der Corona-Einschränkungen konnten wir Anfang Juli 2021 endlich wieder eine Sardinientour realisieren. Endlich war es möglich, unsere Partner wiederzusehen und auch die Neuzugänge an Katzen und Hunden persönlich kennenlernen. Dieses süße Tiger-Quartett lernten wir in Arzachena kennen. Die vier waren als ganz kleine Kitten ohne Mutter aufgefunden worden, hungrig und durstig krabbelten sie neben einer Straße herum. Unsere Kollegin nahm die Kleinen zu sich, päppelte sie liebevoll auf und inzwischen sind die Schwestern Adua, Alma, Ambra und Brüderchen Alan fröhliche Katzenkinder geworden. Sie sind verspielt, verschmust und zutraulich, nur bei Fremden brauchen sie etwas Zeit, um aufzutauen. Wir wünschen uns sehr, dass Adua, Alan, Alma und Ambra bald ihre Reise nach Deutschland antreten können, um hier ihre Traumzuhause zu finden. 14. Mai 2022 Alan durfte heute in seine deutsche Pflegestelle reisen und sucht jetzt sein endgültiges Zuhause. Wenn Sie dem kleinen Alan ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Katzenkinder vergeben wir nicht in Einzelhaltung. Generell bevorzugen wir für unsere Katzen die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon bzw. gesicherter Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
15366 Neuenhagen
Deutschland

BELLINA

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Weiblich

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Es ist zwar keine Touristensaison, während der immer viele Tiere abgegeben werden, die von Touristen gefunden wurden. Aber von den Helfern der LIDA werden natürlich auch weiterhin zahlreiche Streuner, ausgesetzte oder verletzte Katzen und Hunde aufgelesen. Auch die Hilferufe von Privatleuten, die ihre Tiere abgegeben wollen, nehmen wieder zu. Denn die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, sind noch lange nicht überwunden. Manche Menschen sind auch krankheitsbedingt, wie z. B. Long Covid, nicht mehr in der Lage, ihre Tiere weiter zu versorgen. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist. Diese beiden Katzenkinder sind keine Schwestern. Sie kamen von unterschiedlichen Orten ins Rifugio der LIDA. Bellina kam ins Rifugio, als sie knapp zwei Monate alt war, und zwar gemeinsam mit ihrer Mama und vier Brüdern. Die Mama wurde kastriert und in die Kolonie vor den Toren der LIDA gesetzt, wo sie sich auch wohlfühlt. Die Brüderchen wurden alle in Italien vermittelt. Nur die kleine Bellina blieb zurück. Sie ist ein bisschen scheu, aber freundlich. Damit sie nicht so einsam ist, setzte man die aufgeweckte Mascherina (gesprochen Maskerina) zu ihr in den Käfig, und die beiden verstehen sich gut. Mascherina wurde als noch sehr junge Katze im Industriegebiet von Olbia gefunden. Sie hatte eine massive Verletzung am Schwanz, die nicht heilen wollte. Um zu verhindern, dass sich die Entzündung weiter ausbreitet, blieb schließlich nur die Amputation des Schwanzes. Und nun hat Mascherina ein kurzes Stummelschwänzchen, was ihrer Schönheit und ihrem Charme aber keinen Abbruch tut. Wir wünschen uns nun von ganzem Herzen, dass diese liebenswerten Katzenmädchen bald die Enge des Käfigs hinter sich lassen und nach Deutschland reisen können. Hier sollen sie dann ihre Traumzuhause finden bei Menschen, die ihnen ein sicheres und liebevolles Umfeld schenken. Es wäre natürlich schön, wenn Bellina und Mascherina zusammen ihr Zuhause fänden, aber es ist keine Bedingung. 14. Mai 2022 Bellina und Mascherina konnte heute gemeinsam in ihre deutsche Pflegestelle reisen und suchen jetzt ein endgültiges Zuhause. Wenn Sie Bellina - gern gemeinsam mit Mascherina - ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Sie wird nicht in Einzelhaltung vergeben. Wir bevorzugen für unsere Katzen generell die Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon/Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
50676 Köln
Deutschland

MASCHERINA

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Weiblich

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Es ist zwar keine Touristensaison, während der immer viele Tiere abgegeben werden, die von Touristen gefunden wurden. Aber von den Helfern der LIDA werden natürlich auch weiterhin zahlreiche Streuner, ausgesetzte oder verletzte Katzen und Hunde aufgelesen. Auch die Hilferufe von Privatleuten, die ihre Tiere abgegeben wollen, nehmen wieder zu. Denn die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, sind noch lange nicht überwunden. Manche Menschen sind auch krankheitsbedingt, wie z. B. Long Covid, nicht mehr in der Lage, ihre Tiere weiter zu versorgen. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist. Diese beiden Katzenkinder sind keine Schwestern. Sie kamen von unterschiedlichen Orten ins Rifugio der LIDA. Bellina kam ins Rifugio, als sie knapp zwei Monate alt war, und zwar gemeinsam mit ihrer Mama und vier Brüdern. Die Mama wurde kastriert und in die Kolonie vor den Toren der LIDA gesetzt, wo sie sich auch wohlfühlt. Die Brüderchen wurden alle in Italien vermittelt. Nur die kleine Bellina blieb zurück. Sie ist ein bisschen scheu, aber freundlich. Damit sie nicht so einsam ist, setzte man die aufgeweckte Mascherina (gesprochen Maskerina) zu ihr in den Käfig, und die beiden verstehen sich gut. Mascherina wurde als noch sehr junge Katze im Industriegebiet von Olbia gefunden. Sie hatte eine massive Verletzung am Schwanz, die nicht heilen wollte. Um zu verhindern, dass sich die Entzündung weiter ausbreitet, blieb schließlich nur die Amputation des Schwanzes. Und nun hat Mascherina ein kurzes Stummelschwänzchen, was ihrer Schönheit und ihrem Charme aber keinen Abbruch tut. Wir wünschen uns nun von ganzem Herzen, dass diese liebenswerten Katzenmädchen bald die Enge des Käfigs hinter sich lassen und nach Deutschland reisen können. Hier sollen sie dann ihre Traumzuhause finden bei Menschen, die ihnen ein sicheres und liebevolles Umfeld schenken. Es wäre natürlich schön, wenn Bellina und Mascherina zusammen ihr Zuhause fänden, aber es ist keine Bedingung. 14. Mai 2022 Heute konnten Mascherina und Bellina in ihre deutsche Pflegestelle reisen und suchen jetzt ein endgültiges Zuhause. Wenn Sie Mascherina (gern gemeinsam mit Bellina) ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Sie wird nicht in Einzelhaltung vergeben. Wir bevorzugen für unsere Katzen generell die Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon/Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
50676 Köln
Deutschland

CLARA

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 9 Monate

Weiblich

Als Clara gefunden wurde, war sie in ganz schlechtem Zustand. Nur dank der guten Pflege durch unsere Kollegin erholte sich die Kleine nach und nach. Als ich sie im Juli 2021 zu ersten Mal sah, ging es ihr schon richtig gut. Aber sie war extrem scheu, und unsere Kollegin bat mich, sie noch so lange bei ihr zu lassen, bis sie merklich zutraulicher geworden sei. Ende Oktober 2021 habe ich Clara wiedergesehen. Und nicht nur, dass sie inzwischen eine propere junge Katzendame geworden war, reagierte sie auch nicht mehr so panisch, wenn man sich ihr näherte. Unsere Kollegin konnte sie auch streicheln, aber von Fremden, wie ich es war, wollte sie das noch nicht. Da zog sie sich sicherheitshalber doch wieder zurück. Wir denken jedoch, dass es nun an der Zeit ist, dass Clara in ein richtiges Zuhause umziehen sollte, damit sie ganz normales Familienleben kennenlernen kann. Denn das kann ihr unsere Kollegin nicht bieten. Wer also keine fertige Schoßkatze erwartet, sondern Clara einfach "mitleben" lassen kann, bis sie sich von selbst anschließt, wäre ideal, der süßen Clara die Chance auf ein gutes Zuhause zu geben. 16. April 2022 Am Osterwochenende durfte Clara in ihre deutsche Pflegestelle reisen und sucht jetzt ihr Zuhause. Wenn Sie Clara ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Wir bevorzugen für unsere Katzen generell die Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon/Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
13125 Berlin
Deutschland

OLIMPIA

Langhaarkatze-Mix

1 Jahr , 11 Monate

Weiblich

Im Dezember 2021, als unsere Kollegin wieder unterwegs war, die Katzen in den Kolonien zu füttern, wurde sie von Carabinieri angesprochen. Man fragte sie, ob sie eventuell auch einer herrenlosen Katze helfen würden, die sich bei ihnen am Dienstgebäude angesiedelt hatte. Der frühere Chef hatte die Katze immer gefüttert, aber als er nun in Ruhestand gegangen war, kümmerte sich niemand mehr regelmäßig um die Katze. Also schaute sich unsere Kollegin die Situation an und sagte Hilfe zu. Wenige Tage später konnte die Katze dann auch eingefangen werden, und nun ist sie bei unserer Kollegin zu Hause in Sicherheit. Dort wird Olimpia, wie sie genannt wurde, nun gut versorgt, und sie zeigt sich auch als freundlich und anhänglich. Aber die Unterbringung bei unserer Kollegin soll natürlich nur vorübergehend sein. Wir wünschen uns für Olimpia ein Traumzuhause bei Menschen, die viel Zeit für sie haben. 16. April 2022 Am Osterwochenende durfte Olimpia in ihre deutsche Pflegestelle reisen und sucht jetzt ihr Zuhause. Wenn Sie dieses Zuhause für Olimpia haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Generell bevorzugen wir für unsere Katzen die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon bzw. gesicherter Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
15366 Neuenhagen
Deutschland

TRUDY

Langhaarkatze-Mix

1 Jahr

Weiblich

Diese kleine Langhaarschönheit wurde von unserer sardischen Kollegin im Spätsommer 2021 allein und in keinem guten Zustand gefunden. Sie nahm die Kleine, die den Namen Trudy erhielt, mit nach Hause und päppelte sie auf. Inzwischen hat sich Trudy gut entwickelt, nur ist sie weiterhin recht scheu. Wir wünschen uns für Trudy Menschen, die ihr Zeit geben, aufzutauen und Vertrauen zu fassen. Nette Katzengesellschaft sollte im neuen Zuhause vorhanden sein. Generell vermitteln wir unsere Katzen in Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon bzw. gesichertem Garten. Wenn Sie Trudy ein Zuhause geben möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Wir vermitteln bundesweit. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Beate Hautsch Fon: 0551 50969136 Mobil: 0162 7069986 E-Mail: beate.hautsch@protier-ev.de

Italien

MISS

Europäisch Kurzhaar

11 Monate

Weiblich

Handicap

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Es ist zwar keine Touristensaison, während der immer viele Tiere abgegeben werden, die von Touristen gefunden wurden. Aber von den Helfern der LIDA werden natürlich auch weiterhin zahlreiche Streuner, ausgesetzte oder verletzte Katzen und Hunde aufgelesen. Auch die Hilferufe von Privatleuten, die ihre Tiere abgegeben wollen, nehmen wieder zu. Denn die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, sind noch lange nicht überwunden. Manche Menschen sind auch krankheitsbedingt, wie z. B. Long Covid, nicht mehr in der Lage, ihre Tiere weiter zu versorgen. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist. Diese drei Katzenkinder sind keine Geschwister. Sie wurden einzeln an unterschiedlichen Orten gefunden und ins Rifugio der LIDA gebracht. Alle drei waren in sehr schlechtem Zustand, und es dauerte einige Zeit, bis sie richtig gut gepäppelt und über dem Berg waren. Zu dritt leben sie nun in einem Käfig. Miss, wie das kleine Katzenmädchen genannt wurde, war im Garten eines Häuschens im Randbezirk von Olbia zur Welt gekommen. Sie war erst wenige Wochen alt und spielte unbekümmert im Garten, als der Hund des Nachbarn über den Zaun sprang … Leute, die das beobachteten, sagten, dass sie nicht glauben, dass der Hund das Katzenbaby töten wollte. Aber es war ein großer Hund, und da kann auch spielerischer Schlag mit der Tatze zu schwerwiegenden Verletzungen bei einer zarten Babykatze führen … Die Kleine wurde sofort in eine Tierklinik gebracht, die Tierärzte empfahlen, sie einzuschläfern, weil sie „nie mehr würde laufen können“ … Aber das wollten die Leute nicht und fragten im Rifugio, ob man das Kätzchen aufnehmen könne. Langsam, langsam erholte sich die kleine Miss und ist ein Beispiel dafür, dass man nicht zu schnell aufgeben soll. Ja, ihre Hinterbeine funktionieren nicht hundertprozentig, aber sie kann gehen und ist voller Lebensfreude. Glücklicherweise sind Blase und Darm nicht von den Verletzungen betroffen, Miss ist nicht inkontinent, sondern benutzt das Katzenkistchen wie andere Katzen auch. Milo wurde am 07. August 2021 im Kreisverkehr Sa Marinedda in Olbia von einer Frau mit ihrem Auto angefahren. Sie fuhr ungerührt weiter, ohne sich zu kümmern. Sie ließ das erst wenige Wochen alte Katzenbaby hilflos zurück. Wie die Leute, die dann zu Hilfe eilten feststellten, war das Katzenbaby blind … es hatte gar nicht sehen können, wohin es lief … Sie brachten den armen kleinen Kater ins Rifugio der LIDA, wo er sich nun sehr an Miss orientiert. Die beiden sind unzertrennlich. Bartali, das dritte Katzenkind im Käfig, wurde ganz in der Nähe des Flughafens gefunden. Der kleine Kater irrte dort völlig hilflos umher, es kann davon ausgegangen werden, dass man ihn dort einfach ausgesetzt und seinem Schicksal überlassen hatte. Man informierte die LIDA, und ein Mitarbeiter fuhr zum Flughafen, um den kleinen Kerl abzuholen und in Sicherheit zu bringen. Und weil es keinen freien Käfig gab, wurde er zu Miss und Milo dazugesetzt. März 2022 Da sowohl Rocco als auch Miss nach dem Auszug ihrer Freunde jeweils allein in einem Käifig saßen, hat man die beiden zusammengesetzt. Die beiden mögen sich sehr und es wäre natürlich schön, wenn sie zumindest gleichzeitig nach Deutschland reisen könnten, damit nicht nochmals einer allein zurückbleiben muss. Wir wünschen uns nun von ganzem Herzen, dass die liebenswerte Miss bald die Enge des Käfigs hinter sich lassen und nach Deutschland reisen kann. Hier soll sie dann ihr Traumzuhause finden bei Menschen, die ihr ein sicheres und liebevolles Umfeld schenken. 16. April 2022 Am Osterwochenende durfte Miss in ihre deutsche Pflegestelle reisen und sucht jetzt ihr Zuhause. Wenn Sie dem Katzenmädchen Miss - sehr gern gemeinsam mit Rocco - ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Miss wird nicht als Einzelkatze und nur in Wohnungshaltung, gern mit vernetztem Balkon bzw. gesicherter Terrasse, vergeben. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
21107 Hamburg
Deutschland

ROCCO

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Männlich

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Es ist zwar keine Touristensaison, während der immer viele Tiere abgegeben werden, die von Touristen gefunden wurden. Aber von den Helfern der LIDA werden natürlich auch weiterhin zahlreiche Streuner, ausgesetzte oder verletzte Katzen und Hunde aufgelesen. Auch die Hilferufe von Privatleuten, die ihre Tiere abgegeben wollen, nehmen wieder zu. Denn die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, sind noch lange nicht überwunden. Manche Menschen sind auch krankheitsbedingt, wie z. B. Long Covid, nicht mehr in der Lage, ihre Tiere weiter zu versorgen. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist. Rocco war – wie Tausende anderer Katzenkinder auch – unerwünscht zur Welt gekommen. Ob er ausgesetzt oder in der Nähe des Fundorts von einer herrenlosen Katze geboren worden war, wissen wir nicht. Mitleidige Menschen hatten ihn jedenfalls aufgelesen, weil er so hilflos und ausgehungert war, und ins Rifugio der LIDA gebracht. Dort war er dann zumindest in Sicherheit und wurde gut versorgt. Damit er nicht so einsam ist, setzte man den kleinen Rouge mit in den Käfig, und die beiden verstehen sich gut. März 2022 Da sowohl Rocco als auch Miss nach dem Auszug ihrer Freunde jeweils allein in einem Käifig saßen, hat man die beiden zusammengesetzt. Die beiden mögen sich sehr und es wäre natürlich schön, wenn sie zumindest gleichzeitig nach Deutschland reisen könnten, damit nicht nochmals einer allein zurückbleiben muss. Wir wünschen uns also von ganzem Herzen, dass der liebenswerte Rocco bald die Enge des Käfigs hinter sich lassen und nach Deutschland reisen kann, um dann sein Traumzuhause zu finden bei Menschen, die ihm ein sicheres und liebevolles Umfeld schenken. 16. April 2022 Am Osterwochenende durfte Rocco in seine deutsche Pflegestelle reisen und sucht jetzt sein Zuhause. Wenn Sie dem hübschen Rocco - gern gemeinsam mit Miss - ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Er wird nicht in Einzelhaltung vergeben. Wir bevorzugen für unsere Katzen generell die Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon/Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
21107 Hamburg
Deutschland

DORA

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 2 Monate

Weiblich

Das Rifugio der LIDA ist immer voll, aber aktuell ist die Situation wirklich extrem. Durch die über ein Jahr dauernden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind viele Sarden in dramatische wirtschaftliche Notlagen geraten, und sie erholen sich nur langsam davon. Und wenn die Menschen selbst nur noch wenig haben, ist für Tiere schon gleich gar nichts mehr da … Daher landen immer mehr Hunde und Katzen im Rifugio, und die Mitarbeiter sind noch belasteter als sonst. Wir waren nach unserem ersten Besuch vor Ort, den wir Anfang Juli 2021 nach mehr als acht Monaten Zwangspause endlich realisieren konnten, kaum wieder zu Hause, da wurden uns schon die nächsten Neuzugänge gemeldet. Doriana und ihre Kinder Dora, Dana und Dawson lebten mit weiteren sechs Katzen unter unhaltbaren Umständen in einem Messiehaushalt. Die Katzen wurden zwar nicht schlecht behandelt, aber an Kastrationen wurde kein Gedanke verschwendet. Alle zehn Katzen wurden von der LIDA aufgenommen, wo sie jetzt gut versorgt werden und in Sicherheit sind, doch das Leben in einem Käfig soll natürlich kein Dauerzustand sein. Deshalb möchten wir für Doriana, Dora, Dana und Dawson möglichst bald Traumplätze in Deutschland finden. 19. März 2022 Dora konnte den Käfig in der LIDA verlassen und wartet jetzt in ihrer deutschen Pflegestelle auf liebe Menschen, die ihr ein Zuhause geben möchten. Mai 2022 Dana und Dora hatten kurzzeitig ein schönes Zuhause bei einem jungen Paar gefunden, das sich schon sehr auf den Familienzuwachs gefreut hatte. Nach nur wenigen Wochen erreicht uns ein Hilferuf, dass der Adoptant sehr allergisch auf die Katzen reagiert, so dass er sich praktisch nicht mehr in der Wohnung aufhalten kann und man die beiden Katzen schweren Herzens wieder abgeben muss. Dana ist eine ruhige Kätzin, die in ihrer Umgebung viel herumläuft und alles ganz genau inspiziert. Betritt ein neuer Mensch die Wohnung, wird dieser aus sicherer Entfernung direkt unter die Lupe genommen. Ihren Menschen folgt sie auf Schritt und Tritt und fordert auch ihre Streicheleinheiten ein. Am liebsten kuschelt sie auf dem Sofa. Dabei darf auch liebend gern am Bauch gekrault werden. Dora hat ein sehr entspanntes Wesen. Sie sucht gerne Schutz in Höhlen oder unter dem Sofa, da sie es ruhig mag. Auch sie liebt es sehr, am Bauch gekrault zu werden. Mittlerweile wird man auch von ihr freudig an der Haustüre erwartet oder vorsichtig im Haus verfolgt. Dora orientiert sich an Dana. Ist sie nicht in der Nähe, ruft Dora nach ihr. Die Beiden spielen sehr gerne miteinander. Im neuen Zuhause sollten, wenn es Kinder gibt, diese schon größer sein, da Kleinkinder den Beiden ein wenig Angst machen. Wenn Sie Dana und Dora ein schönes Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Für unsere Katzen bevorzugen wir generell die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon bzw. gesicherter Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
86853 Langerringen
Deutschland

DAWSON

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Männlich

Das Rifugio der LIDA ist immer voll, aber aktuell ist die Situation wirklich extrem. Durch die über ein Jahr dauernden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind viele Sarden in dramatische wirtschaftliche Notlagen geraten, und sie erholen sich nur langsam davon. Und wenn die Menschen selbst nur noch wenig haben, ist für Tiere schon gleich gar nichts mehr da … Daher landen immer mehr Hunde und Katzen im Rifugio, und die Mitarbeiter sind noch belasteter als sonst. Wir waren nach unserem ersten Besuch vor Ort, den wir Anfang Juli 2021 nach mehr als acht Monaten Zwangspause endlich realisieren konnten, kaum wieder zu Hause, da wurden uns schon die nächsten Neuzugänge gemeldet. Doriana und ihre Kinder Dora, Dana und Dawson lebten mit weiteren sechs Katzen unter unhaltbaren Umständen in einem Messiehaushalt. Die Katzen wurden zwar nicht schlecht behandelt, aber an Kastrationen wurde kein Gedanke verschwendet. Alle zehn Katzen wurden von der LIDA aufgenommen, wo sie jetzt gut versorgt werden und in Sicherheit sind, doch das Leben in einem Käfig soll natürlich kein Dauerzustand sein. Deshalb möchten wir für Doriana, Dora, Dana und Dawson möglichst bald Traumplätze in Deutschland finden. 19. März 2022 Dawson durfte heute in seine deutsche Pflegestelle einziehen und sucht jetzt sein Zuhause. Wenn Sie dem lieben Dawson ein schönes Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Für unsere Katzen bevorzugen wir generell die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon bzw. gesicherter Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
22527 Hamburg
Deutschland

ROUGE

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Männlich

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Es ist zwar keine Touristensaison, während der immer viele Tiere abgegeben werden, die von Touristen gefunden wurden. Aber von den Helfern der LIDA werden natürlich auch weiterhin zahlreiche Streuner, ausgesetzte oder verletzte Katzen und Hunde aufgelesen. Auch die Hilferufe von Privatleuten, die ihre Tiere abgegeben wollen, nehmen wieder zu. Denn die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, sind noch lange nicht überwunden. Manche Menschen sind auch krankheitsbedingt, wie z. B. Long Covid, nicht mehr in der Lage, ihre Tiere weiter zu versorgen. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist. Rouge war knapp ca. zweieinhalb Monate alt, als er von Touristen an der Baia Caddinas gefunden wurde. Er war am Ende seiner Kräfte, mehr tot als lebendig. Er hatte eine massive Rhinotracheitis, seine Augen waren komplett bedeckt mit dickem Eiter: Der Anblick rührte jeden, der noch ein bisschen Herz für Tiere hat zu Tränen. Die Touristen brachten das arme Kerlchen ins Rifugio der LIDA, wo man sich sofort intensiv und liebevoll um ihn kümmerte. Nach und nach besserte sich sein Zustand, doch eines seiner Augen ist irreparabel zerstört. Ob es entfernt werden muss, entscheiden wir, wenn wir Rouge in Deutschland eine Fachtierarzt vorstellen können. Wir wünschen uns nun von ganzem Herzen, dass dieser liebenswerte junge Kater bald die Enge des Käfigs hinter sich lassen und nach Deutschland reisen können, um dann sein Traumzuhause zu finden bei Menschen, die ihm ein sicheres und liebevolles Umfeld schenken. 19. März 2022 Rouge konnte die Enge seines Käfigs hinter sich lassen und ist gemeinsam mit Nora in seine deutsche Pflegestelle gereist. Nun sucht er ein schönes Zuhause. Wenn Sie Rouge (vielleicht gemeinsam mit Nora, mit der er sich einen Käfig teilt) ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Wir bevorzugen für unsere Katzen generell die Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon/Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
22527 Hamburg
Deutschland

NORA

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 2 Monate

Weiblich

Das Rifugio der LIDA ist immer voll, aber aktuell ist die Situation wirklich extrem. Durch die über ein Jahr dauernden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind viele Sarden in dramatische wirtschaftliche Notlagen geraten, und sie erholen sich nur langsam davon. Und wenn die Menschen selbst nur noch wenig haben, ist für Tiere schon gleich gar nichts mehr da … Daher landen immer mehr Hunde und Katzen im Rifugio, und die Mitarbeiter sind noch belasteter als sonst. Nora wurde von Touristen ins Rifugio gebracht, die sie aus einer Notsituation gerettet und angefüttert hatten. Vor dem Urlaubsende wollten sie die hübsche Katze jedoch gut versorgt wissen. Im Rifugio lebt sie nun mit Kater Rouge zusammen in einem Käfig. Damit die beiden nicht Monate in einem Käfig verbringen müssen, wünschen wir uns, dass Nora und Rouge sobald wie möglich nach Deutschland reisen und hier Für-immer-Zuhause bei netten Familien finden können. 19. März 2022 Nora ist gemeinsam mit Kater Rouge in ihre deutsche Pflegestelle gereist und sucht jetzt ein schönes Zuhause. Wenn Sie Nora ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Für unsere Katzen bevorzugen wir generell die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon bzw. gesicherter Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
22527 Hamburg
Deutschland

NELLA

Europäisch Kurzhaar

7 Jahre , 2 Monate

Weiblich

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Es ist zwar keine Touristensaison, während der immer viele Tiere abgegeben werden, die von Touristen gefunden wurden. Aber von den Helfern der LIDA werden natürlich auch weiterhin zahlreiche Streuner, ausgesetzte oder verletzte Katzen und Hunde aufgelesen. Auch die Hilferufe von Privatleuten, die ihre Tiere abgegeben wollen, nehmen wieder zu. Denn die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, sind noch lange nicht überwunden. Manche Menschen sind auch krankheitsbedingt, wie z. B. Long Covid, nicht mehr in der Lage, ihre Tiere weiter zu versorgen. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist. Eine Dame in Olbia, die schon seit längerer Zeit eine Katzenkolonie versorgt, hatte für diese Katze um Hilfe gebeten. Sie hatte sich am Auge verletzt, brauchte tierärztliche Hilfe, und ließ sich aber erst mal nicht mehr anfassen. Nach mehreren Versuchen gelang es schließlich, die Katze einzufangen und ins Rifugio zu bringen. Das Auge sah nicht gut aus, ob es zu retten sein würde, war nicht klar. Wer weiß, wie lange die arme Katze schon in diesem Zustand, der sich natürlich stetig verschlechterte, war. Definitiv hätte man schon viel früher die LIDA informieren sollen, damit der Katze hätte geholfen werden können. Aber es ist müßig, darüber zu lamentieren. Die Katze war schließlich in Sicherheit und es wurde sich um sie gekümmert. Die Behandlungen schlugen auch an. Derzeit hat Nella, wie die Katze nun heißt, keine Schmerzen. Ob das Auge eventuell doch noch entfernt werden muss, wollen wir entscheiden, wenn Nella in Deutschland sein wird. So schnell wie möglich möchten wir Nella auch reisen lassen, damit sie hier einem Spezialisten vorgestellt werden kann. 19. März 2022 Endlich konnte Nella den Käfig der LIDA hinter sich lassen und in ihre deutsche Pflegestelle reisen. Jetzt fehlt ihr zum endgültigen Glück ein eigenes Zuhause bei lieben Menschen. Wenn Sie Nella ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Wir bevorzugen für unsere Katzen generell die Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon/Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
51674 Wiehl
Deutschland

DANA

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 2 Monate

Weiblich

Das Rifugio der LIDA ist immer voll, aber aktuell ist die Situation wirklich extrem. Durch die über ein Jahr dauernden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind viele Sarden in dramatische wirtschaftliche Notlagen geraten, und sie erholen sich nur langsam davon. Und wenn die Menschen selbst nur noch wenig haben, ist für Tiere schon gleich gar nichts mehr da … Daher landen immer mehr Hunde und Katzen im Rifugio, und die Mitarbeiter sind noch belasteter als sonst. Wir waren nach unserem ersten Besuch vor Ort, den wir Anfang Juli 2021 nach mehr als acht Monaten Zwangspause endlich realisieren konnten, kaum wieder zu Hause, da wurden uns schon die nächsten Neuzugänge gemeldet. Doriana und ihre Kinder Dora, Dana und Dawson lebten mit weiteren sechs Katzen unter unhaltbaren Umständen in einem Messiehaushalt. Die Katzen wurden zwar nicht schlecht behandelt, aber an Kastrationen wurde kein Gedanke verschwendet. Alle zehn Katzen wurden von der LIDA aufgenommen, wo sie jetzt gut versorgt werden und in Sicherheit sind, doch das Leben in einem Käfig soll natürlich kein Dauerzustand sein. Deshalb möchten wir für Doriana, Dora, Dana und Dawson möglichst bald Traumplätze in Deutschland finden. 19. März 2022 Dana konnte den Käfig in der LIDA verlassen und wartet jetzt in ihrer deutschen Pflegestelle auf liebe Menschen, die ihr ein Zuhause geben möchten. Mai 2022 Dana und Dora hatten kurzzeitig ein schönes Zuhause bei einem jungen Paar gefunden, das sich schon sehr auf den Familienzuwachs gefreut hatte. Nach nur wenigen Wochen erreicht uns ein Hilferuf, dass der Adoptant sehr allergisch auf die Katzen reagiert, so dass er sich praktisch nicht mehr in der Wohnung aufhalten kann und man die beiden Katzen schweren Herzens wieder abgeben muss. Dana ist eine ruhige Kätzin, die in ihrer Umgebung viel herumläuft und alles ganz genau inspiziert. Betritt ein neuer Mensch die Wohnung, wird dieser aus sicherer Entfernung direkt unter die Lupe genommen. Ihren Menschen folgt sie auf Schritt und Tritt und fordert auch ihre Streicheleinheiten ein. Am liebsten kuschelt sie auf dem Sofa. Dabei darf auch liebend gern am Bauch gekrault werden. Dora hat ein sehr entspanntes Wesen. Sie sucht gerne Schutz in Höhlen oder unter dem Sofa, da sie es ruhig mag. Auch sie liebt es sehr, am Bauch gekrault zu werden. Mittlerweile wird man auch von ihr freudig an der Haustüre erwartet oder vorsichtig im Haus verfolgt. Dora orientiert sich an Dana. Ist sie nicht in der Nähe, ruft Dora nach ihr. Die Beiden spielen sehr gerne miteinander. Im neuen Zuhause sollten, wenn es Kinder gibt, diese schon größer sein, da Kleinkinder den Beiden ein wenig Angst machen. Wenn Sie Dana und Dora ein schönes Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Für unsere Katzen bevorzugen wir generell die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon bzw. gesicherter Terrasse. WIr vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
86853 Langerringen
Deutschland

BARTALI

Europäisch Kurzhaar

9 Monate

Männlich

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Es ist zwar keine Touristensaison, während der immer viele Tiere abgegeben werden, die von Touristen gefunden wurden. Aber von den Helfern der LIDA werden natürlich auch weiterhin zahlreiche Streuner, ausgesetzte oder verletzte Katzen und Hunde aufgelesen. Auch die Hilferufe von Privatleuten, die ihre Tiere abgegeben wollen, nehmen wieder zu. Denn die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, sind noch lange nicht überwunden. Manche Menschen sind auch krankheitsbedingt, wie z. B. Long Covid, nicht mehr in der Lage, ihre Tiere weiter zu versorgen. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist. Diese drei Katzenkinder sind keine Geschwister. Sie wurden einzeln an unterschiedlichen Orten gefunden und ins Rifugio der LIDA gebracht. Alle drei waren in sehr schlechtem Zustand, und es dauerte einige Zeit, bis sie richtig gut gepäppelt und über dem Berg waren. Zu dritt leben sie nun in einem Käfig. Miss, wie das kleine Katzenmädchen genannt wurde, war im Garten eines Häuschens im Randbezirk von Olbia zur Welt gekommen. Sie war erst wenige Wochen alt und spielte unbekümmert im Garten, als der Hund des Nachbarn über den Zaun sprang … Leute, die das beobachteten, sagten, dass sie nicht glauben, dass der Hund das Katzenbaby töten wollte. Aber es war ein großer Hund, und da kann auch spielerischer Schlag mit der Tatze zu schwerwiegenden Verletzungen bei einer zarten Babykatze führen … Die Kleine wurde sofort in eine Tierklinik gebracht, die Tierärzte empfahlen, sie einzuschläfern, weil sie „nie mehr würde laufen können“ … Aber das wollten die Leute nicht und fragten im Rifugio, ob man das Kätzchen aufnehmen könne. Langsam, langsam erholte sich die kleine Miss und ist ein Beispiel dafür, dass man nicht zu schnell aufgeben soll. Ja, ihre Hinterbeine funktionieren nicht hundertprozentig, aber sie kann gehen und ist voller Lebensfreude. Glücklicherweise sind Blase und Darm nicht von den Verletzungen betroffen, Miss ist nicht inkontinent, sondern benutzt das Katzenkistchen wie andere Katzen auch. Milo wurde am 07. August 2021 im Kreisverkehr Sa Marinedda in Olbia von einer Frau mit ihrem Auto angefahren. Sie fuhr ungerührt weiter, ohne sich zu kümmern. Sie ließ das erst wenige Wochen alte Katzenbaby hilflos zurück. Wie die Leute, die dann zu Hilfe eilten feststellten, war das Katzenbaby blind … es hatte gar nicht sehen können, wohin es lief … Sie brachten den armen kleinen Kater ins Rifugio der LIDA, wo er sich nun sehr an Miss orientiert. Die beiden sind unzertrennlich. Bartali, das dritte Katzenkind im Käfig, wurde ganz in der Nähe des Flughafens gefunden. Der kleine Kater irrte dort völlig hilflos umher, es kann davon ausgegangen werden, dass man ihn dort einfach ausgesetzt und seinem Schicksal überlassen hatte. Man informierte die LIDA, und ein Mitarbeiter fuhr zum Flughafen, um den kleinen Kerl abzuholen und in Sicherheit zu bringen. Und weil es keinen freien Käfig gab, wurde er zu Miss und Milo dazugesetzt. Wir wünschen uns nun von ganzem Herzen, dass diese liebenswerten Katzenkinder bald die Enge des Käfigs hinter sich lassen und nach Deutschland reisen können. Hier sollen sie dann ihre Traumzuhause finden bei Menschen, die ihnen ein sicheres und liebevolles Umfeld schenken. Es wäre natürlich schön, wenn Miss und Milo zusammen ihr Zuhause fänden, aber es ist keine Bedingung. 19. Februar 2022 Heute ist Bartali in seiner deutschen Pflegestelle angekommen und sucht nun sein eigenes Zuhause. Wenn Sie dem kleinen Bartali ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Bartali wird nicht als Einzelkater und vorzugsweise in Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon bzw. gesicherter Terrasse vergeben. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
64720 Michelstadt
Deutschland

LUCILLE-LUCIA

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Weiblich

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Es ist zwar keine Touristensaison, während der immer viele Tiere abgegeben werden, die von Touristen gefunden wurden. Aber von den Helfern der LIDA werden natürlich auch weiterhin zahlreiche Streuner, ausgesetzte oder verletzte Katzen und Hunde aufgelesen. Auch die Hilferufe von Privatleuten, die ihre Tiere abgegeben wollen, nehmen wieder zu. Denn die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, sind noch lange nicht überwunden. Manche Menschen sind auch krankheitsbedingt, wie z. B. Long Covid, nicht mehr in der Lage, ihre Tiere weiter zu versorgen. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist. Diese Katze hatte zwar mal eine Familie, aber sie hatte es dort nicht gut. Es ist wieder eine Geschichte, bei der man sich fragt, warum sich manche Menschen ein Tier „anschaffen“ und sich dann doch nicht darum kümmern. Die arme Katze war praktisch immer allein, noch dazu meistens ausgesperrt auf einen Balkon, ohne Schutz vor Sonne, Wind und Regen. Ihr wurde ein bisschen Futter und Wasser hingestellt, das war es dann auch schon. Und das Katzenkistchen wurde nur gelegentlich mal gereinigt. Streichel- und Kuscheleinheiten: Fehlanzeige. Das Schicksal blieb einigen tierlieben Menschen im Umfeld nicht verborgen, und sie setzten alles daran, die Besitzer zu überzeugen, die Katze gehen zu lassen, damit sie die Chance bekäme, ein wirklich gutes Zuhause bei liebevollen Menschen zu finden. So kam Lucille, wie die Katze nun heißt, ins Rifugio, wo sie sicher ist und gut versorgt wird. Aber das Leben im Käfig ist natürlich auch nicht das, was wir uns für diese hübsche und freundliche junge Katze wünschen. Wir setzen alles daran, dass sie bald die Enge des Käfigs hinter sich lassen und nach Deutschland reisen kann. Bestimmt gibt es hier eine Familie, die sich eine solch liebenswürdige Katze wünscht und ihr ein wunderbares, langes und glückliches Katzenleben ermöglichen möchte. 22. Januar 2022 Heute konnte Lucille in ihre deutsche Pflegestelle und sucht jetzt ihr Zuhause bei netten Menschen, die sich gut um sie kümmern. Wenn Sie Lucille in Ihre Familie aufnehmen möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Katzenkinder vermitteln wir nicht in Einzelhaltung. Generell bevorzugen wir für unsere Katzen die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon/gesicherter Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
78652 Deißlingen
Deutschland

CHICCA

Langhaarkatze-Mix

5 Jahre , 1 Monat

Weiblich

Während unserer Sardinientour Anfang September 2021 besuchten wir natürlich auch unsere Partnerin in Arzachena. Sie wollte uns nicht nur die Katzenpfleglinge vorstellen, die sie selbst bei sich aufgenommen hatte, sondern auch eine Katzenfamilie, die von einer Helferin gefunden und in einer privaten Pflegestelle untergebracht war. Chicca und ihre drei Kinder Cris, Chicco und Chiccina haben auf der Straße gelebt und dort keine guten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Entsprechend verschüchtert waren sie auch während unserer Fotoaktion. Um sie nicht unnötig zu stressen, haben wir sie einfach in ihren Boxen gelassen und unsere Fotos auf diese Weise "geschossen". Lediglich die kleine Chiccina konnte unsere Kollegin aus der Box nehmen, so dass wir von ihr etwas mehr als nur das Köpfchen zeigen können. Wir wünschen uns sehr, dass Chicca und ihre Kinderchen bald ihre Reise nach Deutschland antreten können, um hier ihre Traumzuhause zu finden. Bei lieben Menschen, die keine fertige Schoßkatze erwarten, sondern sie mit Geduld und Liebe einfach erst mal ankommen lassen, werden sie bestimmt bald Vertrauen fassen. 22. Januar 2022 Heute ist Chicca in ihrer deutschen Pflegestelle angekommen und sucht nun ihre eigenen Menschen. Wenn Sie Chicca ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Für unsere Katzen bevorzugen wir generell die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon/gesicherter Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
33659 Bielefeld
Deutschland

CHICCINA

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Weiblich

Während unserer Sardinientour Anfang September 2021 besuchten wir natürlich auch unsere Partnerin in Arzachena. Sie wollte uns nicht nur die Katzenpfleglinge vorstellen, die sie selbst bei sich aufgenommen hatte, sondern auch eine Katzenfamilie, die von einer Helferin gefunden und in einer privaten Pflegestelle untergebracht war. Chicca und ihre drei Kinder Cris, Chicco und Chiccina haben auf der Straße gelebt und dort keine guten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Entsprechend verschüchtert waren sie auch während unserer Fotoaktion. Um sie nicht unnötig zu stressen, haben wir sie einfach in ihren Boxen gelassen und unsere Fotos auf diese Weise "geschossen". Lediglich die kleine Chiccina konnte unsere Kollegin aus der Box nehmen, so dass wir von ihr etwas mehr als nur das Köpfchen zeigen können. Wir wünschen uns sehr, dass Chicca und ihre Kinderchen bald ihre Reise nach Deutschland antreten können, um hier ihre Traumzuhause zu finden. Bei lieben Menschen, die keine fertige Schoßkatze erwarten, sondern sie mit Geduld und Liebe einfach erst mal ankommen lassen, werden sie bestimmt bald Vertrauen fassen. 22. Januar 2022 Heute ist Chiccina in ihrer deutschen Pflegestelle angekommen und sucht nun ihr endgültiges Zuhause Februar 2022 Chicco und Chiccina sind im Pflegezuhause überraschend schnell aufgetaut und haben immer mehr Vertrauen zu ihren Menschen gefasst. Inzwischen können beide vom Spielen gar nicht genug bekommen. Dabei beschäftigt sich Chiccina am liebsten mit Federwedel und Flummi, Chicco am liebsten mit einem Federfisch oder Mäuschen. Chiccina lässt sich gern kraulen, bevorzugt vom Pflegepapa. Chicco ist in dieser Hinsicht noch etwas schüchterner. Die Geschwister verstehen und mögen sich, daher wäre es am schönsten, wenn sie auch gemeinsam ein Zuhause finden würden. Wenn Sie Chiccina ein liebevolles Zuhause schenken möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Katzenkinder vermitteln wir nicht in Einzelhaltung. Für unsere Katzen bevorzugen wir generell die Wohnungshaltung mit vernetztem Balkon/gesicherter Terrasse. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
22761 Hamburg
Deutschland

CHICCO

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Männlich

Während unserer Sardinientour Anfang September 2021 besuchten wir natürlich auch unsere Partnerin in Arzachena. Sie wollte uns nicht nur die Katzenpfleglinge vorstellen, die sie selbst bei sich aufgenommen hatte, sondern auch eine Katzenfamilie, die von einer Helferin gefunden und in einer privaten Pflegestelle untergebracht war. Chicca und ihre drei Kinder Cris, Chicco und Chiccina haben auf der Straße gelebt und dort keine guten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Entsprechend verschüchtert waren sie auch während unserer Fotoaktion. Um sie nicht unnötig zu stressen, haben wir sie einfach in ihren Boxen gelassen und unsere Fotos auf diese Weise "geschossen". Lediglich die kleine Chiccina konnte unsere Kollegin aus der Box nehmen, so dass wir von ihr etwas mehr als nur das Köpfchen zeigen können. Wir wünschen uns sehr, dass Chicca und ihre Kinderchen bald ihre Reise nach Deutschland antreten können, um hier ihre Traumzuhause zu finden. Bei lieben Menschen, die keine fertige Schoßkatze erwarten, sondern sie mit Geduld und Liebe einfach erst mal ankommen lassen, werden sie bestimmt bald Vertrauen fassen. 22. Januar 2022 Heute ist Chicco in seiner deutschen Pflegestelle eingetroffen. Zum vollständigen Glück fehlt ihm jetzt noch ein eigenes Zuhause. Februar 2022 Chicco und Chiccina sind im Pflegezuhause überraschend schnell aufgetaut und haben immer mehr Vertrauen zu ihren Menschen gefasst. Inzwischen können beide vom Spielen gar nicht genug bekommen. Dabei beschäftigt sich Chiccina am liebsten mit Federwedel und Flummi, Chicco am liebsten mit einem Federfisch. Chiccina lässt sich gern kraulen, bevorzugt vom Pflegepapa. Chicco ist in dieser Hinsicht noch etwas schüchterner. Die Geschwister verstehen und mögen sich, daher wäre es am schönsten, wenn sie auch gemeinsam ein Zuhause finden würden. Wir vermitteln bundesweit.

proTier e.V.
Pflegestelle
22761 Hamburg
Deutschland

Seite 1 von 4