shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung


Alter
Geschlecht


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 555
Weiter zur Seite

NALA sucht Ihr Traumkörbchen

Mischlingshund

5 Jahre , 8 Monate

Weiblich

UPDATE: Nala macht Fortschritte! Auf dem Land - mit weniger Autos, Radfahrern, Spaziergängern - blüht Nala auf. Hier hat sie die Ruhe zum Entspannen, die sie braucht. Sie liebt lange Spaziergänge durch Wiesen und Felder - da macht sie vor lauter Lebensfreude richtige Luftsprünge. Optimal wären also für Nala Menschen, die etwas abgelegen bzw. ländlich leben, ohne Kinder und Katzen (die werden leider gejagt), ein lieber Erst-Hund wäre schön und insgesamt mit viel Natur rundherum! Nala ist im Shelter geboren und hat 5 Jahre dort gelebt. Bevor sie nach Deutschland kam, kannte sie also so gut wie nichts. Das Leben in einer warmen Wohnung mit Sofa gefällt ihr inzwischen aber ziemlich gut. Und sie genießt das still. Denn Nala ist eine sehr ruhige und absolut stubenreine Hundedame. Spazierengehen mag sie auch sehr - inzwischen läuft sie in sicheren Bereichen auch mal ohne Leine und voller Freude. Nur Menschen oder Hunde, die auf sie zukommen, machen ihr manchmal noch etwas Angst. Wir suchen für Nala eine Familie ohne kleine Kinder, die viel Zeit, Ruhe, Geduld und Liebe für die schüchterne Nala hat! Wenn Sie Nala kennenlernen möchten, dann schreiben Sie uns bitte an info@hope4friends.de

Hope4friends e.V.
Pflegestelle
44263 Dortmund
Deutschland

SALLY völlig ahnunglos, dass ihr junges Leben bald vorbei sein soll!

Mischlingshund

3 Monate

Weiblich

Notfall

SALLY, ungewollter Nachwuchs zum Töten freigegeben!! Hundekind in allerhöchster Gefahr in der rumänischen Tötung Boldesti! Mit den Lockerungen zur Corona Pandemie kommen auch wieder die Pappschachteln und Säcke(!) voll mit Welpen und auch die Hundefänger, wieder regelmäßig in der Tötung an!! Dieses 3,5 Monate alte kleine Mädchen sitzt mit ihren Geschwistern in der Tötungsstation. Es zeigt einmal mehr, wie wichtig die Kastrationsprojekte, die Casa Animale e.V. ebenfalls unterstützt, sind. Für alle Hunde, auch für die Allerjüngsten gilt: nach 14 Tagen "Aufbewahrung" sind sie von der Tötung bedroht! Wir wollen für SALLY ebenfalls ganz schnell ein Zuhause finden, damit sie den Ort des Schreckens und des Todes schnell verlassen und die schöne Seite des Lebens kennenlernen kann. Dazu benötigen wir, wie immer, Eure Unterstützung damit wir die Kosten begleichen können und sich das Leben von seiner schönen Seite auch für SALLY zeigt könnte. Mit einer Rettungspatenschaft über 250 EUR werden alle Kosten gedeckt. Informationen hierzu erhaltet ihr auf der Homepage des Vereins. Wer möchte SALLY das Hunde 1x1 lernen? Der kleine Rohdiamand kennt noch gar nichts und wünscht sich nichts mehr als ein unbeschwertes Leben. Vielleicht an deiner Seite? Ihr Vermittler Harald Merkel, freut sich auf Eure Mail/Anruf: Casa Animale e.V. Ansprechpartner: Herr Harald Merkel mobil: 0170 – 541 52 72 Mailanfrage: h.merkel@casa-animale.de SALLY ist geimpft, entwurmt, gechipt und wird mit einem EU-Heimtierpass nach positiver Vorkontrolle vermittelt. Sie reist mit TRACES-Transport, der erst nach dem vollständigen Impfschutz Ende Juni erfolgen kann. SALLY wird nicht in Zwinger- oder Außenhaltung vermittelt.

Rumänien

ALONSO eine wilde Mischung

Maremmano-Mischling

3 Monate

Männlich

Alonso und seine zwei Brüder wurden im Alter von wenigen Wochen ihrer Mutter entrissen und ausgesetzt. Dort sollten sie verdursten. Die drei Brüder hatten Glück und wurden gefunden und in unser Partnertierheim gebracht. Nicht vorzustellen, wie entsetzlich die Mutterhündin gelitten haben muss und ggf. auch einen schmerzhaften Milchstau bekommen hat. Die Kleinen wurden mit der Flasche großgezogen und was nicht häufig der Fall ist, alle drei überlebten! Nun sind sie in einem Alter, in dem sie durchgeimpft, gechippt und kräftig sind. Sie tollen mit Gleichaltrigen im Junghundegehege umher und wissen nicht, dass diese Umgebung noch lebensgefährlich werden kann. Denn sobald die Junghunde sechs Monate alt sind, werden sie in eines der über 100 Gehege gebracht und müssen sich dort in das bestehende Rudel integrieren. Da das Tierheim so überfüllt ist, leben die Hunde auf zu engem Raum, was durchaus zu Beißereien führen kann. Ein Alptraum für die noch völlig unerfahrenen Junghunde. Wir hoffen sehr, dass wir Ali und seinen zwei Brüdern dies ersparen können und rechtzeitig Familien oder Pflegestellen für die Jungrüden finden. Da die drei Rüden optisch sehr unterschiedlich sind, können wir uns eine Mischung aus Maremmano und Jagdhund oder Hütehund vorstellen. Wie sich diese Rassemischung charakterlich auswirkt, können wir in dem Tierheim nicht feststellen. Die Tiere sind zum einen noch zu jung und zum anderen können sie ihre Charaktereigenschaften hier auch nicht entfalten und leben. Wir suchen daher einen Platz mit folgenden Rahmenbedingungen: - Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen. - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Hund einzugehen - Menschen, die durchaus auch aktiv sind und den Hund geistig wie körperlich auslasten können Wenn Sie diese Voraussetzungen bieten können, freue ich mich sehr über Ihren Kontakt. Gerne informiere ich Sie auch über die Rasseeigenschaften der Herdenschutzhundrasse „Maremmano“. Hier auf unserer Seite können Sie sich aber auch schon einmal informieren. Da es sich um Junghunde handelt, muss klar sein, dass sie ggf. nicht direkt stubenrein sind, sie dürfen noch keine Begleitung am Fahrrad sein oder ein Joggingpartner. Das erste Jahr sollte vorsichtig auf das Knochenwachstum Rücksicht genommen werden. Ali muss alles neu lernen, da er noch nie in einem Haushalt gelebt hat. Wir können uns ihn sehr gut als Zweithund vorstellen, aber auch als Einzelhund bei hundeerfahrenen Menschen, bei denen er seine Sicherheit findet. E wird sich die erste Zeit in Deutschland sicher schnell entwickeln. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Alonso kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Alonso Geboren: ca. 01.03.2020 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 42-43cm (Stand 01.06.2020 – im Wachstum) Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: beige Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

ALAN eine wilde Mischung

Maremmano-Mischling

3 Monate

Männlich

Alan und seine zwei Brüder wurden im Alter von wenigen Wochen ihrer Mutter entrissen und ausgesetzt. Dort sollten sie verdursten. Die drei Brüder hatten Glück und wurden gefunden und in unser Partnertierheim gebracht. Nicht vorzustellen, wie entsetzlich die Mutterhündin gelitten haben muss und ggf. auch einen schmerzhaften Milchstau bekommen hat. Die Kleinen wurden mit der Flasche großgezogen und was nicht häufig der Fall ist, alle drei überlebten! Nun sind sie in einem Alter, in dem sie durchgeimpft, gechippt und kräftig sind. Sie tollen mit Gleichaltrigen im Junghundegehege umher und wissen nicht, dass diese Umgebung noch lebensgefährlich werden kann. Denn sobald die Junghunde sechs Monate alt sind, werden sie in eines der über 100 Gehege gebracht und müssen sich dort in das bestehende Rudel integrieren. Da das Tierheim so überfüllt ist, leben die Hunde auf zu engem Raum, was durchaus zu Beißereien führen kann. Ein Alptraum für die noch völlig unerfahrenen Junghunde. Wir hoffen sehr, dass wir Ali und seinen zwei Brüdern dies ersparen können und rechtzeitig Familien oder Pflegestellen für die Jungrüden finden. Da die drei Rüden optisch sehr unterschiedlich sind, können wir uns eine Mischung aus Maremmano und Jagdhund oder Hütehund vorstellen. Wie sich diese Rassemischung charakterlich auswirkt, können wir in dem Tierheim nicht feststellen. Die Tiere sind zum einen noch zu jung und zum anderen können sie ihre Charaktereigenschaften hier auch nicht entfalten und leben. Wir suchen daher einen Platz mit folgenden Rahmenbedingungen: - Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen. - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Hund einzugehen - Menschen, die durchaus auch aktiv sind und den Hund geistig wie körperlich auslasten können Wenn Sie diese Voraussetzungen bieten können, freue ich mich sehr über Ihren Kontakt. Gerne informiere ich Sie auch über die Rasseeigenschaften der Herdenschutzhundrasse „Maremmano“. Hier auf unserer Seite können Sie sich aber auch schon einmal informieren. Da es sich um Junghunde handelt, muss klar sein, dass sie ggf. nicht direkt stubenrein sind, sie dürfen noch keine Begleitung am Fahrrad sein oder ein Joggingpartner. Das erste Jahr sollte vorsichtig auf das Knochenwachstum Rücksicht genommen werden. Ali muss alles neu lernen, da er noch nie in einem Haushalt gelebt hat. Wir können uns ihn sehr gut als Zweithund vorstellen, aber auch als Einzelhund bei hundeerfahrenen Menschen, bei denen er seine Sicherheit findet. E wird sich die erste Zeit in Deutschland sicher schnell entwickeln. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Alan kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Alan Geboren: ca. 01.03.2020 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 42-43cm (Stand 01.06.2020 – im Wachstum) Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

SOFIA lebensfrohes Schätzchen mit Unfug im Kopf - ohne Ahnung, welches Unheil ihr droht

Mischlingshund

3 Monate

Weiblich

Notfall

SOFIA, ungewollter Nachwuchs zum Töten freigegeben!! Hundekind in aller höchster Gefahr in der rumänischen Tötung Boldesti! Mit den Lockerungen zur Coronapandemie kommen auch wieder die Pappschachteln voll mit Welpen und die Hundefänger regelmäßig in der Tötung an. Dieses 3,5 Monate junges kleines Mädchen sitzt mit ihren Geschwistern in der Tötungsstation. Es zeigt einmal mehr, wie wichtig die Kastrationsprojekte, die Casa Animale e.V. ebenfalls unterstützt, sind. Aber für alle Hunde, auch für die Allerjüngsten gilt: nach 14 Tagen "Aufbewahrung" sind sie von der Tötung bedroht! Wir wollen für SOFIA ebenfalls ganz schnell ein Zuhause finden, damit sie den Ort des Schreckens und des Todes schnell verlassen und die schöne Seite des Lebens kennenlernen kann. Dazu benötigen wir, wie immer, Eure Unterstützung damit wir die Kosten begleichen können und sich das Leben von seiner schönen Seite auch für SOFIA zeigen kann. Mit einer Rettungspatenschaft über 250 EUR werden alle Kosten gedeckt. Informationen hierzu erhaltet ihr auf der Homepage des Vereins. Wer möchte SOFIA das Hunde 1x1 lernen? Der kleine Rohdiamand kennt noch gar nichts und wünscht sich nichts mehr als ein unbeschwertes Leben. Vielleicht an deiner Seite? Ihr Vermittler Harald Merkel freut sich auf Eure Mail/Anruf: Casa Animale e.V. Ansprechpartner: Herr Harald Merkel mobil: 0170 – 541 52 72 Mailanfrage: h.merkel@casa-animale.de SOFIA ist geimpft, entwurmt, gechipt und wird mit einem EU-Heimtierpass nach positiver Vorkontrolle vermittelt. Sie reist mit TRACES-Transport, der erst nach dem vollständigen Impfschutz Ende Juni erfolgen kann. SOFIA wird nicht in Zwinger- oder Außenhaltung vermittelt.

Rumänien

ALI eine wilde Mischung

Maremmano-Mischling

3 Monate

Männlich

Ali und seine zwei Brüder wurden im Alter von wenigen Wochen ihrer Mutter entrissen und ausgesetzt. Dort sollten sie verdursten. Die drei Brüder hatten Glück und wurden gefunden und in unser Partnertierheim gebracht. Nicht vorzustellen, wie entsetzlich die Mutterhündin gelitten haben muss und ggf. auch einen schmerzhaften Milchstau bekommen hat. Die Kleinen wurden mit der Flasche großgezogen und was nicht häufig der Fall ist, alle drei überlebten! Nun sind sie in einem Alter, in dem sie durchgeimpft, gechippt und kräftig sind. Sie tollen mit Gleichaltrigen im Junghundegehege umher und wissen nicht, dass diese Umgebung noch lebensgefährlich werden kann. Denn sobald die Junghunde sechs Monate alt sind, werden sie in eines der über 100 Gehege gebracht und müssen sich dort in das bestehende Rudel integrieren. Da das Tierheim so überfüllt ist, leben die Hunde auf zu engem Raum, was durchaus zu Beißereien führen kann. Ein Alptraum für die noch völlig unerfahrenen Junghunde. Wir hoffen sehr, dass wir Ali und seinen zwei Brüdern dies ersparen können und rechtzeitig Familien oder Pflegestellen für die Jungrüden finden. Da die drei Rüden optisch sehr unterschiedlich sind, können wir uns eine Mischung aus Maremmano und Jagdhund oder Hütehund vorstellen. Wie sich diese Rassemischung charakterlich auswirkt, können wir in dem Tierheim nicht feststellen. Die Tiere sind zum einen noch zu jung und zum anderen können sie ihre Charaktereigenschaften hier auch nicht entfalten und leben. Wir suchen daher einen Platz mit folgenden Rahmenbedingungen: - Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen. - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Hund einzugehen - Menschen, die durchaus auch aktiv sind und den Hund geistig wie körperlich auslasten können Wenn Sie diese Voraussetzungen bieten können, freue ich mich sehr über Ihren Kontakt. Gerne informiere ich Sie auch über die Rasseeigenschaften der Herdenschutzhundrasse „Maremmano“. Hier auf unserer Seite können Sie sich aber auch schon einmal informieren. Da es sich um Junghunde handelt, muss klar sein, dass sie ggf. nicht direkt stubenrein sind, sie dürfen noch keine Begleitung am Fahrrad sein oder ein Joggingpartner. Das erste Jahr sollte vorsichtig auf das Knochenwachstum Rücksicht genommen werden. Ali muss alles neu lernen, da er noch nie in einem Haushalt gelebt hat. Wir können uns ihn sehr gut als Zweithund vorstellen, aber auch als Einzelhund bei hundeerfahrenen Menschen, bei denen er seine Sicherheit findet. E wird sich die erste Zeit in Deutschland sicher schnell entwickeln. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Ali kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Ali Geboren: ca. 01.03.2020 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 43-44cm (Stand 01.06.2020 – im Wachstum) Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: schwarz-weiß Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

SEPPI möchte sein kleines Hundeherzchen zu Füßen legen

Mischlingshund

3 Monate

Männlich

Notfall

SEPPI sitzt in der Tötungsstation von Boldesti und soll getötet werden. Nach den Corona Lockerungen sind die Menschen und die Hundefänger wieder aktiver unterwegs. Der ungewollte Nachwuchs wird jetzt im Karton angeliefert oder gleich den Hundefängern übergeben! So ist auch der 3,5 Monate junge kleine Hundebub mit seinen Schwestern in einer der vielen Tötungsstationen in Rumänien gelandet. Aber für alle Hunde, auch für die Allerjüngsten gilt: nach 14 Tagen "Aufbewahrung" sind sie von der Tötung bedroht. Wir wollen dem vermutlich maximal mittelgroß werdenden SEPPI helfen, den Ort des Grauens schnell zu verlassen, damit sein Leben beginnen kann, er darf dort nicht enden!! Dazu benötigen wir, wie immer, Eure Unterstützung damit wir die Kosten begleichen können und sich das Leben von seiner schönen Seite auch für SEPPI zeigen kann. Mit einer Rettungspatenschaft über 250 EUR werden alle Kosten gedeckt. Informationen hierzu erhaltet ihr auf der Homepage des Vereins. Wer möchte SEPPI das Hunde 1x1 lernen und diesem kleinen Schatz die große Welt zeigen? Sein Vermittler Harald Merkel, freut sich auf Eure Mail/Anruf: Casa Animale e.V. Ansprechpartner: Herr Harald Merkel mobil: 0170 – 541 52 72 Mailanfrage: h.merkel@casa-animale.de SEPPI ist geimpft, entwurmt, gechipt und wird mit einem EU-Heimtierpass nach positiver Vorkontrolle vermittelt. Er reist mit TRACES-Transport, der erst nach dem vollständigen Impfschutz ab Ende Juni erfolgen kann. SEPPI wird nicht in Zwinger- oder Außenhaltung vermittelt.

Rumänien

TOM überlebte den Monsun

Maremmano-Mischling

3 Monate

Männlich

Notfall

Tom und sein Bruder Bill wurden das erste Mal nachmittags auf der Straße zwischen Arzachena und Luogosanto gesehen. Mitten auf einer einsamen, verlassenen Landstraße, weit und breit niemand zu sehen. Es regnete bereits seit zwei Tagen ununterbrochen und nicht nur die Straßen standen unter Wasser, auch der Fluss in der Nähe schwoll schnell an. Direkt nachdem die Meldung einging, fuhren wir los. Als wir ankamen, war von beiden weit und breit keine Spur mehr. Bill und Tom waren wie vom Erdboden verschluckt, alles Suchen, Rufen und Locken blieb erfolglos. Wir vermuteten, dass die beiden Welpen in Sträuchern Schutz vor dem Regen gesucht hatten und deshalb nicht mehr aufzufinden waren. Früh am nächsten Morgen machten wir uns erneut auf, aber außer, dass ein paar umgetretene Grashalme zu sehen waren, blieb auch die erneute Suche erfolglos. Wir ließen etwas Futter da und siehe da- am späten Nachmittag war das Futter gegessen. Wir konnten einen kleinen Trampelpfad erkennen und nach einem Fußmarsch von 10 Minuten haben wir beide Welpen an einer Steinmauer gekauert gefunden. Wahrscheinlich hatten sie sich zum Schutz vor den Wassermassen den Berg hoch gerettet. Beide waren sehr schwach und vor allem Bill war in keiner stabilen Verfassung. Sofort brachten wir beide zum Tierarzt. Der stellte ein extremes Untergewicht fest, unter dem wuscheligen Fell nur Haut und Knochen. Übersät mit Zecken und Flöhen, hatten beide Grannen im Ohr, was bereits zu einer leichten Ohrentzündung geführt hatte. Nun wohin mit den Beiden, durch die Corona Pandemie sind alle Pflegestellen voll besetzt, da es seit drei Monaten keine Ausreise mehr gab, ist jeder Platz überbelegt. Also wurde nicht lange gezögert und auch die Werkstatt freigeräumt, um eine Erstversorgung und Quarantäne zu gewährleisten. Das Futter wurde verschlungen und die anfängliche Angst verflog im Nu. Die ersten Tage zeigen zwei wunderschöne Welpen, die unendlich dankbar sind, dass sie gerettet wurden. Bill und Tom müssen noch ein wenig an Gewicht zunehmen, damit sie nicht mehr so abgemagert sind. Das fällt den beiden Welpen aber gar nicht schwer, sie essen jede ihrer Mahlzeiten mit großem Appetit, danach wird gespielt und zwischendurch wird einmal eine kleine Schlafpause eingelegt. Bill und Tom werden bei unserer Kollegin an alles Alltägliche ganz langsam herangeführt, damit sie auch das schöne, eigentliche Hundeleben kennenlernen. Gestern ging es zum ersten Mal ein bisschen vor die Tür, um zu sehen, was das Hundeleben noch so bietet. Die beiden kleinen Welpen haben das super gemeistert, wenn auch mit ein wenig Skepsis, aber dennoch waren wir alle stolz auf die beiden. Bill und Tom sind welpentypisch sehr verspielt und freuen sich über jede Aufmerksamkeit, die sie wahrscheinlich noch nie bekommen haben. Die beiden lernen schnell und bereits nach fünf Tagen kennen sie ihre Namen, die Uhrzeiten, lösen sich draußen. Nicht zu leugnen ist der Herdenschutzhund in beiden, so wird alles ganz genau inspiziert und wenn es Abend wird, sitzen beide da und beobachten ihr kleines neues Revier. Tom zeigte sich die ersten Tage als der Selbstbewusstere, der große Bruder. Beim Spielen mit Bill reitet er gerne auf und er hortet die Spielsachen in seinem Körbchen. Bill ist der Sensiblere von beiden, am liebsten beim Menschen, er liebt es, auf dem Arm zu schmusen und schmiegt sich richtig an. Jeden Tag entdecken sie ein neues Spiel, gestern gab es ein Rennen durch alle Kisten und Möbel, die im Vorraum stehen. In ein paar Wochen werden die beiden bestimmt das Schlimmste überstanden und auch anständig zugenommen haben, so dass sie sich ihrem Idealgewicht nähern. Sie werden dann ihr Welpenleben in vollen Zügen genießen können, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Da es sich um einen Herdenschutzhundmischling handelt, wünschen wir uns folgende Voraussetzungen für seine End- oder Pflegestelle: - Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen. - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen. Sie können sich auch auf unserer Homepage über die Rasse Maremmano informieren. Zu dem Welpenwissen, dass diese nur kleine Runden laufen dürfen, keine Treppen steigen, keine Sprünge machen sollten in ihrem ersten Lebensjahr, etc., zählt auch, sich mit der Rasse des Herdenschutzhundes auseinandergesetzt zu haben. Diese Hunde wurden für einen bestimmten Arbeitsbereich gezüchtet und haben daher Charaktere, die nicht in eine Stadt- oder Wohnungshaltung passen. Auch die Erfahrung mit anderen Hunde-rassen spielt hierbei eine Rolle. Wenn Sie sich informiert haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. Ich erläutere Ihnen gerne alles zum Maremmano und zum Vermittlungsablauf bei den STREUNERHerzen. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Tom kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Tom Geboren: ca. 23.02.2020 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 40cm (Stand 25.05.2020 – im Wachstum) Gewicht: ca. 10kg (Stand 25.05.2020 – im Wachstum) Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: beige Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: ja Hundeverträglich: unbekannt Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: Pflegestelle, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: ja Geeignet für: erfahrene Hundebesitzer Garten: ja Zweithund: gerne Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt SOS Pflegestelle gesucht: ja Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

HUGO fröhlicher, freundlicher und verträglicher Vierbeiner sucht ein passendes Zuhause

Mischlingshund

1 Jahr , 11 Monate

Männlich

Hugo - männlich Rasse: Kangal Mischling Alter:geb.ca. Juli 2018 Größe: ca. 68cm, 40kg Status:geimpft, gechipt, kastriert Herkunft:Deutschland Pflegestelle: 46519 Alpen Infos zum Hund: https://www.pfotenhilfe-sauerland.de/hugo-deutschland.html Dieser Hund lebt auf einer PFLEGESTELLE in Deutschland Bitte füllen Sie den BEWERBUNGSBOGEN der Pfotenhilfe Sauerland aus, dann melden wir uns so schnell wie möglich bei Ihnen. Bitte diesen Bogen nehmen: http://www.pfotenhilfe-sauerland.de/37.html Hugo ist ein wunderschöner Kangal Mischling, er kommt ursprünglich aus der Türkei und lebt schon eine Weile in Deutschland. Sein zu Hause muss er nun verlassen, da er (Aussage der jetzigen Familie) von jetzt auf gleich ein Problem mit dem 13 jährigen Sohn hat, aber nur im Garten. Wir wissen nicht, was dahinter steckt und möchten Hugo deshalb nicht in eine Familie mit Kindern vermitteln! Ansonsten ist Hugo super lieb und verschmust, untypisch auch sehr freundlich und aufgeschlossen. Trotzdem suchen wir Herdenschutzhund erfahrene Leute, wo Hugo wenigstens einen großen eingezäunten Garten zum bewachen, als Aufgabe, hat! Hugo läuft lieb an der Leine, ohne Leine - typisch Herdi - nicht zuverlässig abrufbar. Er ist lauffreudig, aber natürlich nicht hyper. Hugo ist stubenrein, bleibt brav alleine und fährt lieb im Auto mit. Zudem kommt er mit Artgenossen super aus. Auch die Grundkommandos sitzen. Am 11.06.kommt Hugo auf den Schutzhof, evtl können dann noch neue Informationen ergänzt werden.

Pfotenhilfe Sauerland
Pflegestelle
46519 Alpen
Deutschland

NEKO Süßes Katerchen sucht seine geliebten Menschen

Europäisch Kurzhaar

2 Monate 6 Tage

Männlich

Charakter: Neko versteht sich gut mit anderen Katzen. Er ist verspielt und liebt es mit Menschen zu schmusen. Geschichte: Neko und seine Schwester Finja wurden in einem Karton in der Nähe eines Tierarztes ausgesetzt. Dieser rief unsere Tierschützerin an und diese nahm die Beiden bei sich auf. Neko wünscht sich ein schönes und liebevolles Für-Immer-Zuhause, in das er mit 4 Monaten reisen kann. Sollte dort keine Fellnase in seinem Alter auf ihn warten, bringt Neko gerne seine Schwester Finja oder eine andere Fellnase mit!! Den Steckbrief von Finja findet ihr hier: https://www.facebook.com/Gluecksnasen.e.V/photos/a.1805467189733748/2611383005808825/?type=3&theater geboren ca.: ca. Ende März 2020 Geschlecht: männlich Aufenthaltsort: Rumänien Kastriert: nein FIV-Test: folgt FeLV-Test: folgt Handicaps: keine Haltung: keine Einzelhaltung nur Wohnungshaltung gesicherter Balkon, Terrasse o.ä. wünschenswert verträglich mit: Kindern: ja Katzen: ja Hunden: unbekannt Schutzgebühr: 150 Euro Die Schutzgebühr beinhaltet: Erstimpfungen RCP, Tollwutimpfung, Chip, EU-Pass, Tests auf FIV und FeLV, Entwurmung und Entflohung. Unsere Tiere werden nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr und mit einem Schutzvertrag vermittelt.

Rumänien

JUMA 8 Jahre, 47 cm

Mischlingshund

8 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Juma ist eine von vielen Hunden, die schon viel zu lange und unverschuldet in einem Tierheim eingesperrt ist, aber nun hat auch sie das große Glück Anfang Juni zu uns zu kommen. Sie kommt aus dem größten Tierheim der Welt, der Smeura in Rumänien. Sie wird von den Pflegern als sehr freundliche und aufgeschlossene Hündin beschrieben, die sich auch gut mit anderen Hunden versteht. Sie scheint ein normales Leben bereits aufgegeben zu haben und daher ist sie auch zu Anfang eher zurückhaltend. Aber das wollen wir ändern und ihr zeigen das das Leben es doch gut mit ihr meint. Sie soll noch viele schöne Jahre vor sich haben und dazu suchen wir nun Jumas Menschen, die diese mit ihr teilen möchten. Bald können wir mehr über sie berichten, aber sie freut sich sicherlich auch wenn sie Juma persönlich kennenlernen möchten. Auf unserem Schutzhof in Rösrath ist sie jeden Samstag zu den Öffnungszeiten und freut sich über ihren Besuch. Geboren ca.: 2012 Größe: ca. 47 cm Ohrchip: 17123 Juma besitzt einen EU-Tierausweis, ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Wir vermitteln sie mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 350,- Euro. Wenn Sie Interesse an einem unserer Hunde haben, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Unser Tierschutz Team erreichen Sie telefonisch unter: 02405-86460 / 02205-928922 / 0176-72900407 / 0171-2323777 www.tierschutz-team.de

Tierschutz Team Europa e.V.
Pflegestelle
51503 Rösrath
Deutschland

BILL überlebte den Monsun

Maremmano-Mischling

3 Monate

Männlich

Notfall

Tom und sein Bruder Bill wurden das erste Mal nachmittags auf der Straße zwischen Arzachena und Luogosanto gesehen. Mitten auf einer einsamen, verlassenen Landstraße, weit und breit niemand zu sehen. Es regnete bereits seit zwei Tagen ununterbrochen und nicht nur die Straßen standen unter Wasser, auch der Fluss in der Nähe schwoll schnell an. Direkt nachdem die Meldung einging, fuhren wir los. Als wir ankamen, war von beiden weit und breit keine Spur mehr. Bill und Tom waren wie vom Erdboden verschluckt, alles Suchen, Rufen und Locken blieb erfolglos. Wir vermuteten, dass die beiden Welpen in Sträuchern Schutz vor dem Regen gesucht hatten und deshalb nicht mehr aufzufinden waren. Früh am nächsten Morgen machten wir uns erneut auf, aber außer, dass ein paar umgetretene Grashalme zu sehen waren, blieb auch die erneute Suche erfolglos. Wir ließen etwas Futter da und siehe da- am späten Nachmittag war das Futter gegessen. Wir konnten einen kleinen Trampelpfad erkennen und nach einem Fußmarsch von 10 Minuten haben wir beide Welpen an einer Steinmauer gekauert gefunden. Wahrscheinlich hatten sie sich zum Schutz vor den Wassermassen den Berg hoch gerettet. Beide waren sehr schwach und vor allem Bill war in keiner stabilen Verfassung. Sofort brachten wir beide zum Tierarzt. Der stellte ein extremes Untergewicht fest, unter dem wuscheligen Fell nur Haut und Knochen. Übersät mit Zecken und Flöhen, hatten beide Grannen im Ohr, was bereits zu einer leichten Ohrentzündung geführt hatte. Nun wohin mit den Beiden, durch die Corona Pandemie sind alle Pflegestellen voll besetzt, da es seit drei Monaten keine Ausreise mehr gab, ist jeder Platz überbelegt. Also wurde nicht lange gezögert und auch die Werkstatt freigeräumt, um eine Erstversorgung und Quarantäne zu gewährleisten. Das Futter wurde verschlungen und die anfängliche Angst verflog im Nu. Die ersten Tage zeigen zwei wunderschöne Welpen, die unendlich dankbar sind, dass sie gerettet wurden. Bill und Tom müssen noch ein wenig an Gewicht zunehmen, damit sie nicht mehr so abgemagert sind. Das fällt den beiden Welpen aber gar nicht schwer, sie essen jede ihrer Mahlzeiten mit großem Appetit, danach wird gespielt und zwischendurch wird einmal eine kleine Schlafpause eingelegt. Bill und Tom werden bei unserer Kollegin an alles Alltägliche ganz langsam herangeführt, damit sie auch das schöne, eigentliche Hundeleben kennenlernen. Gestern ging es zum ersten Mal ein bisschen vor die Tür, um zu sehen, was das Hundeleben noch so bietet. Die beiden kleinen Welpen haben das super gemeistert, wenn auch mit ein wenig Skepsis, aber dennoch waren wir alle stolz auf die beiden. Bill und Tom sind welpentypisch sehr verspielt und freuen sich über jede Aufmerksamkeit, die sie wahrscheinlich noch nie bekommen haben. Die beiden lernen schnell und bereits nach fünf Tagen kennen sie ihre Namen, die Uhrzeiten, lösen sich draußen. Nicht zu leugnen ist der Herdenschutzhund in beiden, so wird alles ganz genau inspiziert und wenn es Abend wird, sitzen beide da und beobachten ihr kleines neues Revier. Tom zeigte sich die ersten Tage als der Selbstbewusstere, der große Bruder. Beim Spielen mit Bill reitet er gerne auf und er hortet die Spielsachen in seinem Körbchen. Bill ist der Sensiblere von beiden, am liebsten beim Menschen, er liebt es, auf dem Arm zu schmusen und schmiegt sich richtig an. Jeden Tag entdecken sie ein neues Spiel, gestern gab es ein Rennen durch alle Kisten und Möbel, die im Vorraum stehen. In ein paar Wochen werden die beiden bestimmt das Schlimmste überstanden und auch anständig zugenommen haben, so dass sie sich ihrem Idealgewicht nähern. Sie werden dann ihr Welpenleben in vollen Zügen genießen können, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Da es sich um einen Herdenschutzhundmischling handelt, wünschen wir uns folgende Voraussetzungen für seine End- oder Pflegestelle: - Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen. - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen. Sie können sich auch auf unserer Homepage über die Rasse Maremmano informieren. Zu dem Welpenwissen, dass diese nur kleine Runden laufen dürfen, keine Treppen steigen, keine Sprünge machen sollten in ihrem ersten Lebensjahr, etc., zählt auch, sich mit der Rasse des Herdenschutzhundes auseinandergesetzt zu haben. Diese Hunde wurden für einen bestimmten Arbeitsbereich gezüchtet und haben daher Charaktere, die nicht in eine Stadt- oder Wohnungshaltung passen. Auch die Erfahrung mit anderen Hunde-rassen spielt hierbei eine Rolle. Wenn Sie sich informiert haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. Ich erläutere Ihnen gerne alles zum Maremmano und zum Vermittlungsablauf bei den STREUNERHerzen. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Bill kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Bill Geboren: ca. 23.02.2020 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 45cm (Stand 25.05.2020 – im Wachstum) Gewicht: ca. 10kg (Stand 25.05.2020 – im Wachstum) Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß-braun Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: ja Hundeverträglich: unbekannt Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: Pflegestelle, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: ja Geeignet für: erfahrene Hundebesitzer Garten: ja Zweithund: gerne Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt SOS Pflegestelle gesucht: ja Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

LOUIS Katzenjunge möchte reisen

Europäisch Kurzhaar

3 Monate

Männlich

Charakter: Louis versteht sich gut mit anderen Katzen. Er ist sehr verspielt, schmust aber auch gerne mit seinen Menschen. Geschichte: Unsere Tierschützerin hat Louis auf der Straße, in der Nähe von Müllcontainern gefunden und gerettet. Louis sucht nun ein schönes und liebevolles Für-Immer-Zuhause, in das er mit 4 Monaten reisen kann. Sollte keine Fellnase in seinem Alter dort auf ihn warten, bringt er sehr gerne jemanden mit!! geboren ca.: ca. März 2020 Geschlecht: männlich Aufenthaltsort: Rumänien Kastriert: nein FIV-Test: folgt FeLV-Test: folgt Handicaps: keine Haltung: keine Einzelhaltung nur Wohnungshaltung gesicherter Balkon, Terrasse o.ä. wünschenswert verträglich mit: Kindern: ja Katzen: ja Hunden: unbekannt Schutzgebühr: 150 Euro Die Schutzgebühr beinhaltet: Erstimpfungen RCP, Tollwutimpfung, Chip, EU-Pass, Tests auf FIV und FeLV, Entwurmung und Entflohung. Unsere Tiere werden nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr und mit einem Schutzvertrag vermittelt.

Rumänien

DINA 7 Jahre, 60 cm

Mischlingshund

7 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Dina befindet sich aktuell noch in dem größten Tierheim der Welt, der Smeura in Rumänien. Anfang Juni hat sie das große Glück in eine freie Pflegestelle zu ziehen und sucht natürlich trotzdem ein Zuhause. Sie ist wird von den Pflegern als liebe und freundliche Hündin beschrieben. Zudem ist sie sehr intelligent, läuft sehr gut an der Leine und sucht immer den Kontakt zu uns Menschen. Bald können wir sicherlich mehr über sie berichten, aber sie freut sich auch über ihren Besuch um sich persönlich vorzustellen. Geboren ca.: 2013 Größe: ca. 60 cm Ohrchip: 39494 Auslauf: 9/19 Dina besitzt einen EU-Tierausweis, ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Wir vermitteln sie mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 350,- Euro. Wenn Sie Interesse an einem unserer Hunde haben, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Unser Tierschutz Team erreichen Sie telefonisch unter: 02405-86460 / 02205-928922 / 0176-72900407 / 0171-2323777 www.tierschutz-team.de

Tierschutz Team Europa e.V.
Pflegestelle
51503 Rösrath
Deutschland

CHLOE

Mischlingshund

2 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Sehnsüchtig starrt Chloe Tag für Tag durch die Fenster ihrer Pflegestelle (Spanien). Jeden Tag hofft sie erneut, dass sie von ihren Menschen gefunden und nach Hause geholt wird. Sie wäre so gerne Teil einer richtigen Familie, mit der sie Spaß haben kann und die sich um sie kümmert. Wird der große Wunsch nach einer eigenen Familie für Chloe bald in Erfüllung gehen? Wir wünsche es ihr so sehr.

Spanien

JUGHEAD freundlicher, verspielter und aufgeschlossener Vierbeiner sucht ein passendes Zuhause

Mischlingshund

8 Monate

Männlich

Jughead - männlich Rasse:American Staffordshire Terrier Mischling Alter:geb.ca. Okt. 2019 Größe:ca. 50cm Status:geimpft, gechipt, kastriert Herkunft: Deutschland Pflegestelle:34431 Marsberg Infos zum Hund: https://www.pfotenhilfe-sauerland.de/jughead-deutschland.html Dieser Hund lebt auf einer PFLEGESTELLE in Deutschland Bitte füllen Sie den BEWERBUNGSBOGEN der Pfotenhilfe Sauerland aus, dann melden wir uns so schnell wie möglich bei Ihnen. Bitte diesen Bogen nehmen: http://www.pfotenhilfe-sauerland.de/37.html Jughead ist ein junger Fundhund. Da in ihm ein Stafford drin steckt, ist das nicht allzu verwunderlich. Der Kleine mit den riesen Ohren ist mega Menschen freundlich, aufgeschlossen und verschmust. Trotzdem auch wachsam, sehr aktiv und lebensfroh. Jughead weiß, was er will und was er nicht will. Liegt er zB. mit auf dem Sofa und man schickt ihn runter, kommt es vor, dass er knurrt. Das kam schon ein paar Mal vor. Mehr aber nicht. Trotzdem suchen wir Terrier erfahrene Menschen, die ihm zeigen, dass er definitiv nicht das sagen hat. Jughead läuft lieb an der Leine, ist stubenrein und bleibt brav alleine. Zudem fährt er gerne im Auto mit und kommt super mit Katzen zurecht. Auch Artgenossen liebt er über alles, denn ohne toben wäre es ja langweilig! Jughead kennt auch schon Babys und hat keinerlei Probleme damit. Was noch alles in ihm drin steckt, können wir nur raten, aber der Staff ist leider sehr offensichtlich. Wir wünschen uns für Jughead, dass er trotzdem eine Familie findet, die ihn adoptiert und mit ihm durch dick und dünn geht. Bitte informieren Sie sich vor der Bewerbung um die Auflagen bei Ihrem zuständigen Ordnungsamt/Veterinäramt. Bitte beachten Sie eine erhöhte Hundesteuer.

Pfotenhilfe Sauerland
Pflegestelle
34431 Marsberg
Deutschland

CHRISTIAN 3 Jahre, 55 cm

Mischlingshund

3 Jahre , 5 Monate

Männlich

Christian ist einer von vielen Hunden, welche unverschuldet in einem Tierheim eingesperrt sind, aber nun hat auch er das große Glück Anfang Juni zu uns zu kommen. Er kommt aus dem größten Tierheim der Welt, der Smeura in Rumänien. Er wird von den Pflegern als sehr freundlicher und aufgeschlossener Rüde beschrieben, die sich auch gut mit anderen Hunden versteht. Bald können wir mehr über ihn berichten, aber er freut sich sicherlich auch wenn sie Christian persönlich kennenlernen möchten. Auf unserem Schutzhof in Rösrath ist er jeden Samstag zu den Öffnungszeiten und freut sich über ihren Besuch. Geboren ca.: 2017 Größe: ca. 55 cm Ohrchip: 41733 Christian besitzt einen EU-Tierausweis, ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Wir vermitteln ihn mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 350,- Euro. Wenn Sie Interesse an einem unserer Hunde haben, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Unser Tierschutz Team erreichen Sie telefonisch unter: 02405-86460 / 02205-928922 / 0176-72900407 / 0171-2323777 www.tierschutz-team.de

Tierschutz Team Europa e.V.
Pflegestelle
51503 Rösrath
Deutschland

INDRO dringend Zuneigung gesucht

Segugio- Mischling

3 Monate

Männlich

Anfang April fand man sieben Welpen mitten in einem Kaktusfeigengebüsch. Wie waren sie dorthin gekommen ? Niemand weiß es. Es sind wie so oft ein paar weggeworfene Welpen – verdammt zum Sterben. Die Bergung gestaltete sich äußerst schwierig, gelang aber. Zwei der Welpen waren leider schon tot, den anderen fünf Welpen ging es sehr schlecht. Sofort wurden sie in unser Kooperationstierheim, die L.I.D.A in Olbia, gebracht. Dort kamen sie gleich auf die Krankenstation. Zwei der Welpen waren so schwach und dehydriert, dass sie unverzüglich mit einer Infusionstherapie behandelt wurden. Sechs Tage später verstarb die kleine Hündin – sie war einfach schon zu krank. Aber der kleine Rüde kämpfte sich zurück ins Leben und hat sich von den Strapazen erholt – dies ist INDRO. Zusammen mit seinen drei anderen Geschwistern wird er jetzt weiter aufgepäppelt, gefüttert und umsorgt. Aber wie sieht ihr weiteres Leben hier aus? Trist, langweilig, eingeengt. Hier im Tierheim leben über 700 Hunde! Es herrscht ein wahnsinniger Lärm, die Gehege sind zu klein für die vielen Hunde, es gibt kein Gras unter den Pfoten, keine kuscheligen Körbchen, wenig Streicheleinheiten. Die Mitarbeiter bemühen sich zwar, aber es sind einfach zu viele Hunde. Darum suchen wir möglichst schnell ein Zuhause für den Kleinen. Zwei Geschwister wurden bereits auf Sardinen vermittelt, die anderen beiden sitzen nun dort und warten..... Die beiden Geschwister verstehen sich prima. Sie spielen, toben und raufen miteinander. Aber langsam brauchen sie mehr Platz, es ist einfach zu eng. Wie gern würden sie über eine Wiese stürmen, sich um ein Spielzeug streiten oder ein Stöckchen zerkauen. Und auch ausgedehnte Kuscheleinheiten dürfen nicht fehlen. Die Welpen sind sehr menschenbezogen und freundlich. Indro ist ein bildhübscher kleiner Rüde. Vier hohe weiße Beine mit lustigen braunen und schwarzen Tupfen zeichnen ihn aus. Und nicht zu vergessen- diese herrlichen langen Schlappohren – wie geschaffen zum Kraulen. Indro liebt den Kontakt zum Menschen, schließlich ist er auf der Krankenstation 14 Tage lang verwöhnt und gehegt worden, damit er den Lebensmut nicht verlor. Dies vermisst er jetzt im Junghundegehege. Er wartet ungeduldig auf eine Familie, die ihn liebt und durch sein weiteres Leben begleitet. Vermutlich handelt es sich bei den Welpen um Segugio-Mischlinge - auf unserer Homepage können Sie sich über diese italienische Laufhunderasse informieren. Hier gelangen Sie zu unserer Rassebeschreibung: Segugio: http://www.streunerherzen.com/Infos/Hunde/Rassen/SegugioItaliano.html Ob Indro einen Jagdtrieb entwickelt, ist nicht absehbar, mit einer entsprechenden liebevollen Erziehung wird er sich aber sicher zu einem wundervollen Hund entwickeln. Wenn Sie also aktiv sind und Interesse daran haben, mit Ihrem Hund viel zu unternehmen, sind Sie bei diesem hübschem Schatz genau richtig. Angefangen bei der Welpenschule, später Begleiter beim Joggen oder am Pferd und auch Mantrailing oder Fährtenarbeit werden ihn begeistern. Ein Junghund braucht natürlich noch viel Erziehung, Geduld, Konsequenz, aber ihn durch´s Leben zu begleiten, macht einfach nur Spaß. Am Fahrrad laufen oder Joggen gehen muss noch warten, bis die Gelenke richtig ausgewachsen sind, aber gegen ausgedehnte Spaziergänge und viel Spielen hat Indro sicher nichts einzuwenden. Hat der Kleine Sie genauso angesprochen wie mich? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Indro kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Petra Niebuhr Tel. 0171-1246032 petra.niebuhr@streunerherzen.com Steckbrief Name: Indro Geboren: ca. 10.02.2020 Rasse: Segugio- Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: im Wachstum, 35 cm ( Stand Mai 2020 ) Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: tricolor Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: alle Garten: gerne Zweithund: gerne Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich

Italien

SINORA 6 Jahre, 42 cm

Mischlingshund

6 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Sinora ist eine 42 cm kleine Hündin, die das große Glück hat Anfang Juni zu uns zu kommen. Sie kommt aus dem größten Tierheim der Welt, der Smeura in Rumänien. Sie wird von den Pflegern als sehr freundliche und aufgeschlossene Hündin beschrieben, die immer den Kontakt zu den Pflegern sucht. Auch mit anderen Hunden versteht sie sich problemlos. Bald können wir mehr über sie berichten, aber sie freut sich auch sicherlich wenn sie Sinora persönlich kennenlernen möchten. Auf unserem Schutzhof in Rösrath ist sie jeden Samstag zu den Öffnungszeiten und freut sich über ihren Besuch. Geboren ca.: 2014 Größe: ca. 42 cm Ohrchip: 39779 Sinora besitzt einen EU-Tierausweis, ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Wir vermitteln sie mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 350,- Euro. Wenn Sie Interesse an einem unserer Hunde haben, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Unser Tierschutz Team erreichen Sie telefonisch unter: 02405-86460 / 02205-928922 / 0176-72900407 / 0171-2323777 www.tierschutz-team.de

Tierschutz Team Europa e.V.
Pflegestelle
51503 Rösrath
Deutschland

SCUBA liebes und aufgewecktes Hundemädchen sucht Familienanschluss

Pumi

5 Jahre , 1 Monat

Weiblich

Scuba - weiblich Rasse:Pumi Mischling Alter: geb.ca. Mai 2015 Größe:ca. 40cm Status:geimpft, gechipt, kastriert Aufenthalt:Bonyhad TH in Ungarn Ausreise:EU-Impfausweis/Traces Infos zum Hund: https://www.pfotenhilfe-sauerland.de/scuba-bonyhad.html Dieser Hund lebt noch im Tierheim Bonyhad in Ungarn, kann aber zeitnah nach Deutschland reisen. Sie interessieren sich für diesen Hund? Bitte füllen Sie unbedingt unseren BEWERBUNGSBOGEN unter KONTAKT für ein bestimmtes Tier auf der Homepage der Pfotenhilfe Sauerland aus, dann melden wir uns so schnell wie möglich bei Ihnen. Sie finden es hier: http://www.pfotenhilfe-sauerland.de/37.html Auch unsere Schwestern Scuba und Shari sind nun Bewohner des Tierheim in Bonyhad. Beide Mädchen sind Abgabehunde. Sie mussten den Platz in ihrer ehemaligen Familie räumen, weil ein grosser Schäferhund einzog. Aus Angst, der Schäferhund könnte die zwei Mädchen verletzen, wurden sie kurzerhand in die Station gebracht. Aber vielleicht ist das Alles besser so, denn nun bekommen die beiden hübschen Damen die Chance auf ein liebevolles Zuhause für immer! Scuba und ihre Schwester Shari haben ein fröhliches und liebenswertes Wesen. Beide Hündinnen sind sehr freundlich, zutraulich, aufgeschlossen und aufgeweckt. Sie mögen Menschen und holen sich gerne Streicheleinheiten von ihren Betreuern ab. Scuba und Shari sind verspielt und zeigen sich in der Station sozial und intelligent. Ihre neuen Menschen sollten die Natur lieben und unternehmungslustig sein. Kein Spaziergang oder Wanderung ist einem Pumi zu lang. Rassetypisch mögen Pumi`s keine Langeweile und in ihrem Garten und Haus sind sie von Natur aus sehr wachsam. Scuba und Shari sollten natürlich noch das Hunde-ABC erlernen, denn die Beiden sind sehr lernfreudig und möchten sich schliesslich zu treuen und idealen Familienhunden entwickeln. Wir suchen also aktive Menschen, die unsere zwei Schönheiten artgerecht auslasten und auch geistig beschäftigen, ihnen gemütliche Kuschelstunden schenken sowie 100 % Familienanschluss bieten! Ein Haus mit Garten wäre vorteilhaft! Natürlich wäre es schön, wenn die Schwestern zusammen bleiben können, aber eine Einzelvermittlung ist auch kein Problem.

Ungarn

Seite 1 von 555