shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Katzen suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Freigänger
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 1
Weiter zur Seite

YEDRA + MELACOTON = Schmusetiger

Europäisch Kurzhaar

7 Monate

Weiblich

Yedra (zu Deutsch »Efeu« geb. ca. 02/2021) und Melocoton (zu Deutsch »Pfirsich« geb. ca. 05/2019) sind zwei Tierschutzkatzen aus Rota (Spanien). Yedra (der eher ungewöhnliche Name bezieht sich auf ihr starkes Bedürfnis, sich an Menschen anzuschmiegen) zählt zu den vielen Tieren, die im Tierheim unserer Partnerorganisation »Siempre Contigo« (in Rota / Spanien) sehnsüchtig auf ein für-immer-Zuhause warten. Sie ist die Freundin des sehr lieben Katerbuben Melocoton. (Er stand eines Tages in Rota vor der Tür einer jungen Frau – völlig allein gelassen und Hilfe suchend. Da er noch einen recht guten Allgemeinzustand aufwies und ihn niemand vermisste, ist anzunehmen, dass er kurz zuvor einfach ausgesetzt wurde.) Zuerst schien es so, als ob Melocoton sich ausschließlich an Menschen orientiert und zu anderen Katzen keine Beziehung aufbauen kann, aber die etwas jüngere Yedra hat ihn offensichtlich ums Pfötchen gewickelt. Deshalb möchten wir die beiden auch nicht mehr trennen. Yedra ist sehr verschmust und sucht oft den Körperkontakt zu uns Zweibeinern. Melocoton ist eine eher ruhige Samtpfote, dabei aber auch menschenbezogen und anhänglich. Er freut sich über jegliche Zuwendung und lässt sich gerne streicheln. - Gemeinsam sind sie ein echtes Traumpaar. Wir suchen für die beiden bevorzugt ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Sollte dies nicht möglich sein, ist ein katzensicher vernetzter Balkon die Mindestanforderung für ein gesundes Katzenleben mit ausreichend frischer Luft und v.a. Sonnenlicht. Sie werden kastriert vermittelt und sind bereits geimpft, gechippt und negativ auf FIV (Katzen-AIDS) und FeLV (Leukose) getestet worden. Sie befinden sich aktuell im Tierheim unserer Partnerorganisation in Rota (Spanien). Die Schutzgebühr für Yedra und Melocoton beträgt zusammen 400 Euro. Schlägt Ihr Herz bereits für das kuschelige Katzenpärchen? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org

Ein Freund fürs Leben e.V.
Nieritzweg 3 a
14165 Berlin
Deutschland

RAYMOND - knuddeliges Katerchen

Europäisch Kurzhaar

3 Jahre , 5 Monate

Männlich

Raymond ist ein ca. 04/2018 geborener Kater. Er tauchte im spanischen Ort Rota eines Tages in einer sog. »Katzenkolonie« auf. Leider trifft man in Spanien an vielen Orten auf ganze Gruppen von Katzen, die ausgesetzt oder bereits herrenlos geboren wurden und sich auf verlassenen Grundstücken, in Parks oder auf der Straße durchschlagen müssen. Unsere Tierschutzkollegen vor Ort versuchen die unkontrollierte Weitervermehrung durch Kastrationen zu unterbinden und die vorhandenen Samtpfoten nach und nach in gute Hände zu vermitteln. Raymond war hier ein echter Notfall. Es ist anzunehmen, dass er ausgesetzt worden war, denn er kam mit der Situation überhaupt nicht zurecht. Er war sehr verstört und spindeldürr. Deshalb wurde er sofort ins Katzen-Tierheim gebracht. Glücklicherweise hat er sich dort sehr schnell eingewöhnt und zeigt sich jetzt als ein sehr fröhlicher und verspielter kleiner Kater. – Genau das Richtige, wenn man sich nicht nur einfach einen tierischen Mitbewohner wünscht, sondern eine Katze, die selbstständig Kontakt zu ihrem Dosenöffner sucht und viel beschäftigt werden möchte. Auf die Anwesenheit von Artgenossen legt er hingegen keinen großen Wert. Deshalb gehört er zu den wenigen Katzen, die in Einzelhaltung glücklicher wären, vorausgesetzt, »seine« Menschen haben auch Zeit und Lust viel mit ihm zu Kuscheln und zu Spielen. Wir suchen für Raymond bevorzugt ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Sollte dies nicht möglich sein, ist ein katzensicher vernetzter Balkon die Mindestanforderung für ein gesundes Katzenleben mit ausreichend frischer Luft und v.a. Sonnenlicht. Raymond wird kastriert vermittelt und ist bereits geimpft, gechippt und negativ auf FIV (Katzen-AIDS) und FeLV (Leukose) getestet worden. Er befindet sich im Tierheim unserer Partnerorganisation in Rota (Spanien). Die Schutzgebühr für Raymond beträgt 200 Euro. Schlägt Ihr Herz bereits für unser knuddeliges Katerchen Raymond? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Spanien

MELOCOTON + YEDRA = Schmusetiger

Europäisch Kurzhaar

2 Jahre , 4 Monate

Männlich

Melocoton (zu Deutsch »Pfirsich« geb. ca. 05/2019) und Yedra (zu Deutsch »Efeu« geb. ca. 02/2021) sind zwei Tierschutzkatzen aus Rota (Spanien). Der freundliche Katerbub Melocoton stand eines Tages in Rota vor der Tür einer jungen Frau – völlig allein gelassen und Hilfe suchend. Da er noch einen recht guten Allgemeinzustand aufwies und ihn niemand vermisste, ist anzunehmen, dass er kurz zuvor einfach ausgesetzt wurde. Auch Yedra (der eher ungewöhnliche Name bezieht sich auf ihr starkes Bedürfnis, sich an Menschen anzuschmiegen) zählt zu den vielen Tieren, die im Tierheim unserer Partnerorganisation »Siempre Contigo« sehnsüchtig auf ein für-immer-Zuhause warten. Zuerst schien es so, als ob Melocoton sich ausschließlich an Menschen orientiert und kein Interesse an Artgenossen hat, aber die etwas jüngere Yedra hat ihn offensichtlich ums Pfötchen gewickelt. Deshalb möchten wir die beiden nicht mehr trennen. Melocoton ist eine eher ruhige Samtpfote, dabei aber auch menschenbezogen und anhänglich. Er freut sich über jegliche Zuwendung und lässt sich gerne streicheln. Yedra ist ebenso verschmust und sucht oft den Körperkontakt zu uns Zweibeinern. Gemeinsam sind sie ein echtes Traumpaar. Wir suchen für die beiden bevorzugt ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Sollte dies nicht möglich sein, ist ein katzensicher vernetzter Balkon die Mindestanforderung für ein gesundes Katzenleben mit ausreichend frischer Luft und v.a. Sonnenlicht. Sie werden kastriert vermittelt und sind bereits geimpft, gechippt und negativ auf FIV (Katzen-AIDS) und FeLV (Leukose) getestet worden. Sie befinden sich aktuell im Tierheim unserer Partnerorganisation in Rota (Spanien). Die Schutzgebühr für Melocoton und Yedra beträgt zusammen 400 Euro. Schlägt Ihr Herz bereits für das kuschelige Katzenpärchen? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org

Spanien

SORA

Europäisch Kurzhaar

4 Monate

Weiblich

Sora ist ein ca. 5/2021 geborenes Katzenmädchen. Sie und drei weitere Katzenkinder (Anakin, Freya und Lilly) liefen der Bewohnerin eines bayerischen Einödhofes innerhalb weniger Tage nacheinander zu. Ob sie alle verwandt sind, kann man nicht mit Gewissheit sagen, aber die kleine Truppe verstand sich sofort sehr gut – sie haben viel Spaß beim gemeinsamen Spielen. Sora ist – typisch Katzenkind – neugierig und verspielt. Ihr endgültiger Charakter wird sich während des Erwachsenwerdens natürlich noch entwickeln. Sie ist die zarteste der kleinen Viererbande und manchmal ein bisschen schüchtern. Da sie sich hervorragend mit Artgenossen versteht, soll sie im neuen Zuhause keinesfalls allein bleiben. Falls nicht bereits eh ein passender Spielkamerad bei Ihnen auf sie wartet, vermitteln wir sie gerne zusammen mit Anakin, Freya oder Lilly. Sie wird nicht in Einzelhaltung abgegeben. Wir suchen für sie ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Sora ist bereits gegen Katzenschnupfen/-seuche geimpft, gechippt und negativ auf FIV (Katzen-AIDS) und FeLV (Leukose) getestet worden. Für eine Kastration ist sie momentan noch zu jung, diese muss zum passenden Zeitpunkt nachgeholt werden. Sie befindet sich auf einer Pflegestelle in 91719 Heidenheim (Bayern). Die Schutzgebühr beträgt 150 Euro. Wenn Ihr Herz für Sora schlägt, dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
91719 Heidenheim
Deutschland

LILLY

Europäisch Kurzhaar

4 Monate

Weiblich

Lilly ist ein ca. 5/2021 geborenes Katzenmädchen. Sie und drei weitere Katzenkinder (Anakin, Freya und Sora) liefen der Bewohnerin eines bayerischen Einödhofes innerhalb weniger Tage nacheinander zu. Ob sie alle verwandt sind, kann man nicht mit Gewissheit sagen, aber die kleine Truppe verstand sich sofort sehr gut – sie haben viel Spaß beim gemeinsamen Spielen. Lilly ist – typisch Katzenkind – neugierig und verspielt. Ihr endgültiger Charakter wird sich während des Erwachsenwerdens natürlich noch entwickeln. Wir können aber jetzt schon sagen, dass sie ein richtiger kleiner Clown ist. Sie sprüht vor Lebensfreude und ihre kleinen Capriolen bringen einen häufig zum Schmunzeln. Da sie sich hervorragend mit Artgenossen versteht, soll sie im neuen Zuhause keinesfalls allein bleiben. Falls nicht bereits eh ein passender Spielkamerad bei Ihnen auf sie wartet, vermitteln wir sie gerne zusammen mit Anakin, Freya oder Sora. Sie wird nicht in Einzelhaltung abgegeben. Wir suchen für sie ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Lilly ist bereits gegen Katzenschnupfen/-seuche geimpft, gechippt und negativ auf FIV (Katzen-AIDS) und FeLV (Leukose) getestet worden. Für eine Kastration ist sie momentan noch zu jung, diese muss zum passenden Zeitpunkt nachgeholt werden. Sie befindet sich auf einer Pflegestelle in 91719 Heidenheim (Bayern). Die Schutzgebühr beträgt 150 Euro. Wenn Ihr Herz für Lilly schlägt, dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
91719 Heidenheim
Deutschland

FREYA

Europäisch Kurzhaar

4 Monate

Weiblich

Freya ist ein ca. 5/2021 geborenes Katzenmädchen. Sie und drei weitere Katzenkinder (Anakin, Lilly und Sora) liefen der Bewohnerin eines bayerischen Einödhofes innerhalb weniger Tage nacheinander zu. Ob sie alle verwandt sind, kann man nicht mit Gewissheit sagen, aber die kleine Truppe verstand sich sofort sehr gut – sie haben viel Spaß beim gemeinsamen Spielen. Freya ist – typisch Katzenkind – neugierig und verspielt. Ihr endgültiger Charakter wird sich während des Erwachsenwerdens natürlich noch entwickeln. Sie ist aber bereits jetzt eine absolute Schmusebacke, die den Kontakt zu Menschen liebt und braucht. Da sie sich hervorragend mit Artgenossen versteht, soll sie im neuen Zuhause keinesfalls allein bleiben. Falls nicht bereits eh ein passender Spielkamerad bei Ihnen auf sie wartet, vermitteln wir sie gerne zusammen mit Anakin, Lilly oder Sora. Sie wird nicht in Einzelhaltung abgegeben. Wir suchen für sie ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Freya ist bereits gegen Katzenschnupfen/-seuche geimpft, gechippt und negativ auf FIV (Katzen-AIDS) und FeLV (Leukose) getestet worden. Für eine Kastration ist sie momentan noch zu jung, diese muss zum passenden Zeitpunkt nachgeholt werden. Sie befindet sich auf einer Pflegestelle in 91719 Heidenheim (Bayern). Die Schutzgebühr beträgt 150 Euro. Wenn Ihr Herz für Freya schlägt, dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
91719 Heidenheim
Deutschland

ANAKIN

Europäisch Kurzhaar

4 Monate

Männlich

Anakin ist ein ca. 5/2021 geborener Kater. Er und drei weibliche Katzenkinder (Freya, Lilly und Sora) liefen der Bewohnerin eines bayerischen Einödhofes innerhalb weniger Tage nacheinander zu. Ob sie alle verwandt sind, kann man nicht mit Gewissheit sagen, aber die kleine Truppe verstand sich sofort sehr gut – sie haben viel Spaß beim gemeinsamen Spielen. Anakin ist – typisch Katzenkind – neugierig und aktiv. Sein endgültiger Charakter wird sich während des Erwachsenwerdens natürlich noch entwickeln. Wir können aber jetzt schon sagen, dass er ein prächtiger kleiner Stubentiger ist. Er ist deutlich der kräftigste der Viererbande. Da er sich hervorragend mit Artgenossen versteht, soll er im neuen Zuhause keinesfalls allein bleiben. Falls nicht bereits eh ein passender Spielkamerad bei Ihnen auf ihn wartet, vermitteln wir ihn gerne zusammen mit Freya, Lilly oder Sora. Er wird nicht in Einzelhaltung abgegeben. Wir suchen für ihn ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Anakin ist bereits gegen Katzenschnupfen/-seuche geimpft, gechippt und negativ auf FIV (Katzen-AIDS) und FeLV (Leukose) getestet worden. Für eine Kastration ist er momentan noch zu jung, diese muss zum passenden Zeitpunkt nachgeholt werden. Er befindet sich auf einer Pflegestelle in 91719 Heidenheim (Bayern). Die Schutzgebühr beträgt 150 Euro. Wenn Ihr Herz für Anakin schlägt, dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
91719 Heidenheim
Deutschland

HAITI und FILIPINAS - verspielte Schwestern mit kleinem Handicap

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 5 Monate

Weiblich

Handicap

Haiti und Filipinas sind zwei im April 2020 geborene Schwestern. Haiti und Filipinas kamen als Kitten in ein Tierheim in Ciudad Real/Spanien. Beide kamen in einem schlechten Zustand an. Das eine Auge von Filipinas ist verkümmert, auf dem anderen sieht sie problemlos. Ein Auge ihrer Schwester Haiti konnte aufgrund der starken Verletzung leider nicht mehr gerettet werden. Die kleine Maus kommt aber auch wunderbar mit einem Auge zurecht. Haiti und Filipinas sind beide sehr zutraulich und verschmust. Insbesondere Filipinas kuschelt für ihr Leben gerne und ist menschenbezogen, kontaktfreudig, neugierig und verspielt. Haiti ist noch etwas zurückhaltender, aber auch sehr neugierig und möchte viel spielen und sich auf die Lauer legen. Die beiden haben in Spanien mit mehreren Katzen zusammengelebt, sodass sie auch zu weiteren Katzen vermittelt werden können. Die beiden werden jedoch nicht getrennt. Gerne vermitteln wir sie auch in ein Zuhause, wo sie die Möglichkeit zum Freigang haben. Sollte dies nicht möglich sein, ist ein katzensicher vernetzter Balkon die Mindestanforderung für ein gesundes Katzenleben mit ausreichend frischer Luft und v.a. Sonnenlicht. Haiti und Filipinas sind bereits kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf FIV und FeLV getestet worden. Sie befinden sich auf einer Pflegestelle in 13359 Berlin-Gesundbrunnen. Die Schutzgebühr für Haiti und Filipinas beträgt insgesamt 400 Euro.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
13359 Berlin
Deutschland

RANIA - grazile, verschmuste Katzendame

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr

Weiblich

Rania ist eine ca. 09/2020 geborene Katzen-Dame. Sie wurde zusammen mit ihren Babys im spanischen Ort Rota von der Straße gerettet. Im Katzen-Tierheim unserer Partnerorganisation Siempre Contigo hat sie die kleine Kinderschar liebevoll aufgezogen. Jetzt wäre es an der Zeit, dass die liebe Kätzin selbst endlich umsorgt und verwöhnt wird. Rania ist eine sehr anhängliche und verschmuste Katze. Vom Gestreicheltwerden kann sie gar nicht genug bekommen. Mit ihrem langgestreckten und schlanken Körperbau, dem ausdrucksvollen Gesicht und gelbgrünen Augen erinnert sie übrigens sehr an eine orientalische Katze – auch wenn man natürlich nicht wissen kann, ob diese Rasse tatsächlich in ihren Genen steckt. In jedem Fall ist sie ein ausgesprochen liebes und zartes Tier. Im Tierheim zeigt sich Rania völlig verträglich mit den anderen Katzen. Deshalb suchen wir für sie ein Zuhause, in dem bereits mindestens ein passender Spielkamerad auf sie wartet. Falls Sie noch nicht glücklicher Besitzer einer Samtpfote sind, beraten wir Sie auf Wunsch auch gerne bei der Auswahl eines passenden Partners für Rania. Sie könnte z.B. auch zusammen mit einem ihrer Kitten (sobald sie alt genug sind) oder einem anderen Tier aus Spanien vermittelt werden. Sie wird nicht in Einzelhaltung abgegeben. Wir suchen für Rania bevorzugt ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Sollte dies nicht möglich sein, ist ein katzensicher vernetzter Balkon die Mindestanforderung für ein gesundes Katzenleben mit ausreichend frischer Luft und v.a. Sonnenlicht. Rania wird kastriert vermittelt und ist bereits geimpft, gechippt und negativ auf FIV (Katzen-AIDS) und FeLV (Leukose) getestet worden. Sie befindet sich im Tierheim unserer Partnerorganisation in Rota (Spanien). Die Schutzgebühr für Rania beträgt 200 Euro. Wollen Sie dieser bezaubernden Samtpfote Ihr Herz und Ihr Heim öffnen? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Nieritzweg 3 a
14165 Berlin
Deutschland

EDURNE - ruhig und unaufdringlich

Europäisch Kurzhaar

4 Jahre , 6 Monate

Weiblich

Edurne ist eine ca. 03/2017 geborene Katzen-Dame. Sie liegt uns wie jede Samtpfote am Herzen, aber für Edurne würden wir uns ganz besonders wünschen, dass sie bald ein Leben in Geborgenheit führen kann. Als sie von Tierschützer in Casas Ibañez (Spanien) herrenlos augefunden wurde, war sie hoch tragend. Deshalb wurde Edurne im Katzentierheim untergebracht, damit sie ihre Welpen in Sicherheit aufziehen kann. Ihre Kitten konnten bereits alle in ein liebevolles Zuhause vermittelt werden. Anschließend haben wir sie auf eine Pflegestelle in Ismaning (bei München) geholt. Edurne ist leider Menschen gegenüber immer noch schüchtern. Bisher hat sie wohl wenige und wenn, dann keine guten Erfahrungen mit uns Zweibeinern gesammelt. In der Pflegestelle bewegt sie sich inzwischen sehr entspannt, sie läuft recht unbefangen umher und ist auch verspielt, wenn sie sich unbeobachtet fühlt. Edurne ist aber auch gerne für sich. Ungestört in der Sonne dösen mag sie sehr. Sie ist eine unaufdringliche und ruhige Kätzin. Edurne braucht eine sanfte Hand, an die sie sich herantasten kann. Vielleicht haben Sie bereits eine Katze, für die Sie eine liebe Freundin im passenden Alter suchen? Einen Artgenosse, an dem sich Edurne orientieren und anlehnen kann, wünschen wir uns in jedem Fall sehr für sie. So könnte Edurne sich ein wenig abkucken, wie schön doch menschliche Zuwendung und vor allem Streicheleinheiten sind. Falls noch kein kleiner Stubentiger Ihr Leben bereichert, beraten wir Sie auf Wunsch gern bei der Auswahl eines passenden Partners. Sie wird nicht in Einzelhaltung abgegeben. Wir suchen für Edurne bevorzugt ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Sollte dies nicht möglich sein, ist ein katzensicher vernetzter Balkon die Mindestanforderung für ein gesundes Katzenleben mit ausreichend frischer Luft und v.a. Sonnenlicht. Edurne wird kastriert vermittelt und ist bereits geimpft, gechippt und negativ auf FIV und FeLV getestet worden. Sie befindet sich auf einer Pflegestelle in 85737 Ismaning (bei München). Die Schutzgebühr für sie beträgt 200 Euro. Der Name Edurne ist übrigens das baskische Wort für Schnee und passt für uns sehr gut zu dieser leisen Samtpfote mit ihrem hübsch gezeichneten Gesicht und bernsteinfarbenen Augen. Wollen Sie Edurne ein schönes Katzenleben schenken? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin: Grit Heiles E-Mail: grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
85737 Ismaning
Deutschland

PISTACHO - verrückte Nudel + Freund Langui (mit Handicap)

Europäisch Kurzhaar

2 Jahre , 5 Monate

Männlich

Pistacho und sein Freund Langui sind zwei Kater aus dem spanischen Ort Jaén und ca. 04/2019 bzw. 01/2015 geboren. Er tauchte eines Tages ganz plötzlich bei einer tierlieben Dame auf, die ihn erst einmal versorgte. Da er sofort sehr zutraulich war, nahm sie an, dass er das Zusammenleben mit Menschen bereits kannte. (Evtl. wurde er ausgesetzt?) Damit er wieder ein Zuhause bekommt, gab sie ihn in die Hände der örtlichen Tierschutzorganisation ABYDA und er wurde im März 2021 von uns auf eine Pflegestelle nach Stockdorf bei München geholt. Taco ist ein sehr aktiver und verspielter Kater. Mit seinen großen Kugelaugen sieht er ja eh schon witzig aus, aber auch charakterlich entspricht er seinem Äußeren. Er ist ein absoluter Clown und tobt sich gerne richtig aus. Auf seiner Rennstrecke Flur – Balkon ist er manchmal nur noch als "grauer Blitz" erkennbar, der dann in letzter Sekunde noch um die Ecke schleudert. Wildes Spielen und vor allem Rumgefuddel in seinem Katzentunnel gehören zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Taco genießt jede Sekunde, die er draußen an der frischen Luft und an der Sonne verbringen kann. Er kommt mit allen Artgenossen prima aus, aber im spanischen Tierheim fiel sofort auf, dass ein anderer Kater, nämlich Langui (Rufname »Lui«) ständig Kontakt zu ihm suchte. Tacos aufgeschlossenes, unbeschwertes Wesen scheint dem eher vorsichtigen Lui Rückhalt zu geben, deshalb möchten wir die beiden nicht mehr trennen. Lui hat sich anscheinend in Spanien von klein auf allein auf der Straße durchschlagen müssen. Als er 2020 von tierlieben Menschen zu unserer Partnerorganisation ABYDA gebracht wurde, sah man gleich, dass er Probleme beim Laufen hat und oft nicht nur die Zehen, sondern die kompletten Fersen der Hinterläufe aufsetzt. Nach Einschätzung eines Spezialisten aus einer Kleintierklinik, muss er als Jungtier einen Schlag auf beide Vorderpfoten erhalten haben. Deshalb sind die Knochen dort stark deformiert worden und mangels Behandlung in einer Fehlstellung zusammengewachsen. Auch ein Riss der Achillessehne an einem Hinterlauf wurde diagnostiziert (der Lui aber nicht behindert). Dank der liebevollen Betreuung seines Pflegepapas und unterstützender physiotherapeutischen und heilpraktischer Maßnahmen geht es ihm inzwischen richtig gut. Er vermeidet stärkere Belastung seiner Vorderpfoten, also Klettern oder Springen, da ihm dies wohl Schmerzen verursacht. – Was ihn aber nicht an wilden Spielsessions und kleinen Balgereien mit Taco hindert. Obwohl er anfangs etwas schüchtern war, ist aus Lui schnell ein sehr anhänglicher und vor allem schmusebedürftiger Stubentiger geworden. Mit "seinem" Menschen auf der Couch sitzen und sich die lange Nase rubbeln lassen … besser kanns nicht werden. Und das zeigt er auch! Er ist eine Katze, die seinen Bezugspersonen sehr viel zurück gibt, die nicht nur ein tierischer Mitbewohner, sondern echtes Familienmitglied sein möchte. Er freut sich extrem über die kleinste menschliche Zuwendung. Da er ein echtes Naschkätzchen ist, der seinem Pflegepapa sofort aufgeregt maunzend hinterherwatschelt, sobald sich dieser auch nur der Küche nähert, kann man sein Vertrauen unkompliziert durch maßvolle Gabe an Leckerchen gewinnen. Luis medizinische Behandlung ist mittelfristig abgeschlossen, abgesehen von einem kleineren Problem: Durch die Fehlbelastung der Beine bilden sich an seinen Vorderpfötchen immer wieder sog. »Hühneraugen«, die recht unangenehm für ihn sind (etwa wie das Gefühl eines Steins im Schuh). Diese kann man zwar abzupfen, aber natürlich muss man Luis Vertrauen soweit gewinnen, dass er das zulässt. Im Idealfall möchten wir die beiden gerne als Duo vermitteln, weil sie sich schon prima vertragen. Sie werden in jedem Fall nicht in Einzelhaltung abgegeben, sondern nur mit oder zu einer anderen Samtpfote. Wir suchen für die beiden ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Da Lui wegen seines Handicaps nicht schnell laufen oder klettern kann, müsste der angebotene Außenbereich / Garten unbedingt eingezäunt sein, damit er in keine unkontrollierte Gefahrensituation geraten kann. Die Kater sind bereits kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf FIV und FeLV getestet worden. Sie befinden sich in einer Pflegestelle in 82131 Stockdorf. Die Schutzgebühr für Taco beträgt 200 Euro, die für unser Sorgenfellchen Lui 150 Euro (also insgesamt 350 Euro). Falls Sie sich jetzt in Tacos lustige Kulleraugen und Luis süße Schnute verkuckt haben, dann wenden Sie sich bitte gleich an Ihre Ansprechpartnerin. Vorbehaltlich einer erfolgversprechenden Selbstauskunft sowie eines positiven Vorgesprächs mit der Vermittlerin können Sie unsere Herzbuben natürlich in der Pflegestelle in Stockdorf kennenlernen. Grit Heiles E-Mail: Grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort. Mehr Videos: Langui und Pistacho spielen: https://www.youtube.com/watch?v=aAg5fPw36kU Langui Nase rubbeln: https://youtu.be/q4J8GuUJF0o Langui und Pistacho schmusen: https://www.youtube.com/watch?v=v0ylJ5WiDug Langui und Pistacho Leckerchen: https://www.youtube.com/watch?v=PK689r6xfgo

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
82131 Stockdorf
Deutschland

LANGUI - Herzbub mit Handicap + Pistacho

Europäisch Kurzhaar

6 Jahre , 8 Monate

Männlich

Handicap

Langui und Pistacho sind zwei Kater aus dem spanischen Ort Jaén und ca. 01/2015 bzw. 04/2019 geboren. Langui (Rufname »Lui«) hat sich anscheinend in Spanien von klein auf allein auf der Straße durchschlagen müssen. Als er 2020 von tierlieben Menschen zu unserer Partnerorganisation ABYDA gebracht wurde, fiel sofort auf, dass er Probleme beim Laufen hat und oft nicht nur die Zehen, sondern die kompletten Fersen der Hinterläufe aufsetzt. Um dem kleinen Kerlchen besser helfen zu können, haben wir Lui zusammen mit seinem Kumpel Pistacho (Rufname »Taco«) auf eine Pflegestelle nach Stockdorf (bei München) geholt. Nach Einschätzung eines Spezialisten aus einer Kleintierklinik, muss er als Jungtier einen Schlag auf beide Vorderpfoten erhalten haben. Deshalb sind die Knochen dort stark deformiert worden und mangels Behandlung in einer Fehlstellung zusammen gewachsen. Auch ein Riss der Achillessehne an einem Hinterlauf wurde diagnostiziert (der Lui aber nicht behindert). Dank der liebevollen Betreuung seines Pflegepapas und unterstützender physiotherapeutischen und heilpraktischer Maßnahmen geht es ihm inzwischen richtig gut. Er vermeidet stärkere Belastung seiner Vorderpfoten, also Klettern oder Springen, da ihm dies wohl Schmerzen verursacht. – Was ihn aber nicht an wilden Spielsessions und kleinen Balgereien mit Taco hindert. Obwohl er anfangs etwas schüchtern war, ist aus Lui schnell ein sehr anhänglicher und vor allem schmusebedürftiger Stubentiger geworden. Mit »seinem« Menschen auf der Couch sitzen und sich die lange Nase rubbeln lassen … besser kanns nicht werden. Und das zeigt er auch! Er ist eine Katze, die seinen Bezugspersonen sehr viel zurück gibt, die nicht nur ein tierischer Mitbewohner, sondern echtes Familienmitglied sein möchte. Er freut sich extrem über die kleinste menschliche Zuwendung. Da er ein echtes Naschkätzchen ist, der seinem Pflegepapa sofort aufgeregt maunzend hinterherwatschelt, sobald sich dieser auch nur der Küche nähert, kann man sein Vertrauen unkompliziert durch maßvolle Gabe an Leckerchen gewinnen. Luis medizinische Behandlung ist mittelfristig abgeschlossen, abgesehen von einem kleineren Problem: Durch die Fehlbelastung der Beine bilden sich an seinen Vorderpfötchen immer wieder sog. »Hühneraugen«, die recht unangenehm für ihn sind (etwa wie das Gefühl eines Steins im Schuh). Diese kann man zwar abzupfen, aber natürlich muss man Luis Vertrauen soweit gewinnen, dass er das zulässt. Taco verstand sich bereits im Tierheim gut mit Lui. Wenn man sich das ganze Spektrum an katzentypischen Eigenschaften wünscht, ist Taco eine perfekte Ergänzung. – Er tauchte in der spanischen Stadt Jaén eines Tages ganz plötzlich bei einer tierlieben Dame auf, die ihn erst einmal versorgte. Da er sofort sehr zutraulich war, nahm sie an, dass er das Zusammenleben mit Menschen bereits kannte. (Evtl. wurde er ausgesetzt?) Im Katzen-Tierheim war er sofort völlig unbefangen und fröhlich. Sein aufgeschlossenes, unbeschwertes Wesen scheint dem eher vorsichtigen Lui Rückhalt zu geben, deshalb möchten wir die beiden nicht mehr trennen. Taco ist jedenfalls ein sehr aktiver und verspielter Kater. Mit seinen großen Kugelaugen sieht er ja eh schon witzig aus, aber auch charakterlich entspricht er seinem Äußeren. Er ist ein absoluter Clown und tobt sich gerne richtig aus. Auf seiner Rennstrecke Flur – Balkon ist er manchmal nur noch als »grauer Blitz« erkennbar, der dann in letzter Sekunde noch um die Ecke schleudert. Wildes Spielen und vor allem Rumgefuddel in seinem Katzentunnel gehören zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Taco genießt jede Sekunde, die er draußen an der frischen Luft und an der Sonne verbringen kann. Aber auch der gemeinsame Feierabend mit Lui bei einem entspannten Nickerchen gehört zu seinem Tagesprogramm. Im Idealfall möchten wir die beiden gerne als Duo vermitteln, weil sie sich schon prima vertragen. Sie werden in jedem Fall nicht in Einzelhaltung abgegeben, sondern nur mit oder zu einer anderen Samtpfote. Wir suchen für die beiden ein Zuhause mit Freigang-Möglichkeit, natürlich nur in einer ausreichend verkehrsberuhigten Umgebung. Da Lui wegen seines Handicaps nicht schnell laufen oder klettern kann, müsste der angebotene Außenbereich / Garten unbedingt eingezäunt sein, damit er in keine unkontrollierte Gefahrensituation geraten kann. Langui und Pistacho sind bereits kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf FIV und FeLV getestet worden. Sie befinden sich in einer Pflegestelle in 82131 Stockdorf. Die Schutzgebühr für unser Sorgenfellchen Langui beträgt 150, die für den quirligen Pistacho 200 Euro (also insgesamt 350 Euro). Falls Sie sich jetzt in Languis süße Schnute und Tacos lustige Kulleraugen verkuckt haben, dann wenden Sie sich bitte gleich an Ihre Ansprechpartnerin. Vorbehaltlich einer erfolgversprechenden Selbstauskunft sowie eines positiven Vorgesprächs mit der Vermittlerin können Sie unsere Herzbuben natürlich in der Pflegestelle in Stockdorf kennenlernen. Grit Heiles E-Mail: Grit@ein-freund-fuers-leben.org Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort. Weitere Videos: Langui und Pistacho spielen: https://www.youtube.com/watch?v=aAg5fPw36kU Langui und Pistacho schmusen: https://www.youtube.com/watch?v=v0ylJ5WiDug Langui und Pistacho Leckerchen: https://www.youtube.com/watch?v=PK689r6xfgo Pistacho total verrückt: https://www.youtube.com/watch?v=rzXTnFn2lM0

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
82131 Gauting
Deutschland

ALBA & ihr Freund JACK

Siam-Mix

2 Jahre , 11 Monate

Weiblich

Handicap

Alba (geb. ca. 10/2018) und Jack (geb. ca. 06/2018) sind ein echtes Katzen-Traumpaar und werden nur gemeinsam vermittelt. Alba musste als Baby von unseren spanischen Tierschutzkollegen aus einer Katzenkolonie in Casas Ibañez (Region La Mancha) geborgen werden. Ihr Zustand war sichtbar schlecht. Jack und sein Bruder gehörten ebenfalls zu den Katzenbabys, die dort herrenlos geboren werden. Die beiden wurden sichtlich krank auf einem Baugrundstück entdeckt. Leider hat letztlich nur Jack überlebt. Damit Alba und Jack nicht vom Tierheim in Spanien aus auf ein Zuhause warten müssen, haben wir sie auf eine Pflegestelle am Starnberger See geholt. In Spanien sind ihre Chance so gut wie »0«, denn bei der obligatorischen Blutuntersuchung (mithilfe eines ELISA-Tests) wurden sie zwar negativ auf Leukose getestet. Leider fiel ein anschließender Genomtest (mittels PCR-Methode) jedoch positiv aus. Was bedeutet das? Hierzu eine vereinfachte Erklärung anhand der Informationen auf Wikipedia: (Vorab: Das Feline Leukämie-Virus (kurz FeLV) ist – wie der Namensbestandteil »feline« schon aussagt – NICHT auf Menschen übertragbar.) Es handelt sich um eine regressive Form der Infektion. Das Virus befindet sich nicht mehr im Blut des Tieres, sondern abgekapselt in den Körperzellen. Alba und Jack sind momentan also keine aktiven Überträger. Nur im Falle einer Reaktivierung des Virus – wenn das Immunsystem eines Tieres so stark beeinträchtigt wird, dass die Viren nicht mehr innerhalb der Zellen »in Schach gehalten« werden können – würde es im eigentlichen Sinne krank. Nur dann würde es Symptome entwickeln und das Virus an Artgenossen übertragen. Alba und Jack geht es tatsächlich momentan so gut, wie jeder »gesunden« Katze. Doch man muss sich einfach dessen bewusst sein, dass das Virus lebenslang in den Körperzellen nachweisbar ist und auch immernoch unter den genannten Bedingungen ausbrechen kann. Dementsprechend können wir die zwei nun auchnicht mehr in ungesicherten Freigang vermitteln, sondern nur noch in Wohnungshaltung inkl. vernetztem Balkon/ Terrasse. Traumhaft wäre, wenn die zukünftige Familie die Bereitschaft und Möglichkeit hätte, einen Teil des Gartens ausbruchsicher zu vernetzen, sodass Alba und Jack dennoch etwas Freiheit und die Möglichkeit zum Herumstromern hätten, was jedoch keine Bedingung ist. Gerade Jack ist (laut Aussage der Pflegestelle) sehr daran interessiert, nach draußen zu kommen und sitzt oft am Fenster mit einem etwas sehnsüchtigen Blick. Obwohl Alba und Jack nicht im eigentlichen Sinne ängstlich sind, gingen sie der Pflegemama anfangs etwas aus dem Weg. Das hat sich doch inzwischen gegeben und die beiden haben sich völlig entspannt und ihr neues "Reich auf Zeit" schon komplett in Besitz genommen. Vor allem Alba zeigt sich recht selbstbewusst, aber auch Jack ist manchmal ein richtiger (schlauer!) kleiner Schlingel. Beide sind immer sehr interessiert und offen für neue Spielideen. In Spanien vertrugen sich Jack und Alba mit anderen (ebenfalls positiv getesteten) Katzen sehr gut (natürlich verbietet sich jeglicher Kontakt zu nicht infizierten Artgenossen). Falls Sie aber bereits Leukose-positive Katzen halten, die sozial verträglich sind, steht einer Vergesellschaftung voraussichtlich nichts entgegen. Lassen Sie uns in diesem Fall einfach gemeinsam darüber sprechen. Alba und Jack sind kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf FIV getestet worden. Sie befinden sich auf einer Pflegestelle am Starnberger See. Die Schutzgebühr für Alba und Jack beträgt zusammen 240 Euro (also 120 Euro pro Tier). Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
82407 Wielenbach
Deutschland

JACK & seine große Liebe ALBA

Europäisch Kurzhaar

3 Jahre , 3 Monate

Männlich

Handicap

Alba (geb. ca. 10/2018) und Jack (geb. ca. 06/2018) sind ein echtes Katzen-Traumpaar und werden nur gemeinsam vermittelt. Alba musste als Baby von unseren spanischen Tierschutzkollegen aus einer Katzenkolonie in Casas Ibañez (Region La Mancha) geborgen werden. Ihr Zustand war sichtbar schlecht. Jack und sein Bruder gehörten ebenfalls zu den Katzenbabys, die dort herrenlos geboren werden. Die beiden wurden sichtlich krank auf einem Baugrundstück entdeckt. Leider hat letztlich nur Jack überlebt. Damit Alba und Jack nicht vom Tierheim in Spanien aus auf ein Zuhause warten müssen, haben wir sie auf eine Pflegestelle am Starnberger See geholt. In Spanien sind ihre Chance so gut wie »0«, denn bei der obligatorischen Blutuntersuchung (mithilfe eines ELISA-Tests) wurden sie zwar negativ auf Leukose getestet. Leider fiel ein anschließender Genomtest (mittels PCR-Methode) jedoch positiv aus. Was bedeutet das? Hierzu eine vereinfachte Erklärung anhand der Informationen auf Wikipedia: (Vorab: Das Feline Leukämie-Virus (kurz FeLV) ist – wie der Namensbestandteil »feline« schon aussagt – NICHT auf Menschen übertragbar.) Es handelt sich um eine regressive Form der Infektion. Das Virus befindet sich nicht mehr im Blut des Tieres, sondern abgekapselt in den Körperzellen. Alba und Jack sind momentan also keine aktiven Überträger. Nur im Falle einer Reaktivierung des Virus – wenn das Immunsystem eines Tieres so stark beeinträchtigt wird, dass die Viren nicht mehr innerhalb der Zellen »in Schach gehalten« werden können – würde es im eigentlichen Sinne krank. Nur dann würde es Symptome entwickeln und das Virus an Artgenossen übertragen. Alba und Jack geht es tatsächlich momentan so gut, wie jeder »gesunden« Katze. Doch man muss sich einfach dessen bewusst sein, dass das Virus lebenslang in den Körperzellen nachweisbar ist und auch immernoch unter den genannten Bedingungen ausbrechen kann. Dementsprechend können wir die zwei nun auchnicht mehr in ungesicherten Freigang vermitteln, sondern nur noch in Wohnungshaltung inkl. vernetztem Balkon/ Terrasse. Traumhaft wäre, wenn die zukünftige Familie die Bereitschaft und Möglichkeit hätte, einen Teil des Gartens ausbruchsicher zu vernetzen, sodass Alba und Jack dennoch etwas Freiheit und die Möglichkeit zum Herumstromern hätten, was jedoch keine Bedingung ist. Gerade Jack ist (laut Aussage der Pflegestelle) sehr daran interessiert, nach draußen zu kommen und sitzt oft am Fenster mit einem etwas sehnsüchtigen Blick. Obwohl Alba und Jack nicht im eigentlichen Sinne ängstlich sind, gingen sie der Pflegemama anfangs etwas aus dem Weg. Das hat sich doch inzwischen gegeben und die beiden haben sich völlig entspannt und ihr neues "Reich auf Zeit" schon komplett in Besitz genommen. Vor allem Alba zeigt sich recht selbstbewusst, aber auch Jack ist manchmal ein richtiger (schlauer!) kleiner Schlingel. Beide sind immer sehr interessiert und offen für neue Spielideen. In Spanien vertrugen sich Jack und Alba mit anderen (ebenfalls positiv getesteten) Katzen sehr gut (natürlich verbietet sich jeglicher Kontakt zu nicht infizierten Artgenossen). Falls Sie aber bereits Leukose-positive Katzen halten, die sozial verträglich sind, steht einer Vergesellschaftung voraussichtlich nichts entgegen. Lassen Sie uns in diesem Fall einfach gemeinsam darüber sprechen. Alba und Jack sind kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf FIV getestet worden. Sie befinden sich auf einer Pflegestelle am Starnberger See. Die Schutzgebühr für Alba und Jack beträgt zusammen 240 Euro (also 120 Euro pro Tier). Wir freuen uns übrigens besonders über Anfragen aus Bayern, genauer gesagt aus dem Raum München, Starnberg bzw. Tölzer Land, da die zuständige Vermittlerin schwerpunktmäßig diese Region abdeckt. Eine Vermittlung ist jedoch prinzipiell in ganz Deutschland und in angrenzenden EU-Ländern möglich, gerne erörtern wir mit Ihnen die Möglichkeiten für Ihren Wohnort.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
82407 Wielenbach
Deutschland

Seite 1 von 1