shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Katzen suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Freigänger
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 5
Weiter zur Seite

UWE Ein Autounfall ändert alles!

Europäisch Kurzhaar

6 Jahre , 1 Monat

Männlich

Notfall

Ende Februar wurde dieser bildhübsche Kater fast leblos auf der Straße gefunden. Sehr wahrscheinlich hatte der Kleine einen Autounfall. Er blutete stark aus dem Mäulchen und hatte so einiges an Blessuren abbekommen. Ein tierlieber Passant fand ihn gottlob, packte den armen Tropf schnell ein und brachte ihn in das große Tierheim, die LIDA in Olbia. Nur dank dieses beherzten Eingreifens erhielt der Kater eine Überlebens-Chance und deshalb trägt er nun stolz den Namen seines warmherzigen Finders: Uwe. An dieser Stelle schicke ich ein herzliches Dankeschön an den Lebensretter Uwe, ich werde für ‚seinen‘ Kater Uwe ein ganz tolles Zuhause finden, versprochen! Im Tierheim wurde Klein-Uwe sofort zum Tierarzt gebracht, der seinen kritischen Zustand erst einmal stabilisierte und ihn mit Schmerzmittel versorgte. Uwe, der vom Tierarzt auf ca. 6 Jahre geschätzt wurde, erholte sich erstaunlich schnell, aber er hat durch den Unfall sein Augenlicht eingebüßt. Der Grautiger wurde noch auf Sardinien einem Augenspezialisten vorgestellt. Dieser geht davon aus, dass sich durch das Schädel-Hirn-Trauma ein Hämatom gebildet hat, das auf die Sehnerven gedrückt und sie vermutlich irreparabel geschädigt hat. Mit anderen Worten: die Tierärzte gehen davon aus, dass Uwe blind bleiben wird. Die Pfleger sind ganz begeistert von ihrem Schützling, Sie erzählen, Uwe sei sehr schmusig und dankbar, wenn jemand Zeit findet, ihn zu kraulen. Er sei sehr lieb und sozial, einfach ein ganz feiner Kerl. Eine liebevolle Pflegestelle hat sich sofort bereit erklärt, den freundlichen Grauen bei seinen ersten Schritten in Deutschland zu unterstützen. So darf Uwe schon Ende April seinen Käfig verlassen. Erklärtes Ziel ist aber, dass der smarte Grautiger zügig ein eigenes Zuhause bei liebevollen Menschen findet, die, auch nach Corona, viel Zeit und Freude daran haben, den hübschen Kerl zu bespaßen und zu umsorgen. Haben Sie sich bereits in den lieben Uwe verguckt, aber zögern noch wegen seiner Blindheit? Die Adoptanten meiner bisherigen blinden Vermittlungskatzen erzählen, dass die Katzen ihr neues Reich erst einmal langsam ertasten und sich dabei vermutlich eine innere Landkarte einprägen. Dafür ist wichtig, dass es keine offenen Treppen oder andere Gefahrenquellen gibt oder ständig verrückte Möbel. Dann ist für eine blinde Katze die Eingewöhnung meistens problemlos, weil die anderen Sinne umso ausgeprägter sind. Sie lernen schnell, sich im Haushalt frei und ohne Furcht zu bewegen. Bei vielen Katzen merkt man die Blindheit später nicht mehr und sie toben genauso ausgelassen wie ihre sehenden Artgenossen. Apropos, ein sozialer Katzenkumpel würde Uwe bei der Eingewöhnung helfen, als Einzelkater sehen wir unseren sozialen Burschen auf keinen Fall. Außerdem wäre ein ausbruchssicherer Garten oder Freilauf perfekt, die Mindestanforderung ist ein großer eingenetzter Balkon oder Terrasse. Denn Uwe möchte wieder den Wind um die Nase spüren und sich die Sonne aufs Fell scheinen lassen. Wenn ich Ihre Bedenken auflösen konnte und Sie die Voraussetzungen für Uwes Aufnahme erfüllen können, freue ich mich sehr, wenn Sie sich für diesen prachtvollen Tiger bei mir telefonisch oder per Mail melden. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Uwe auf seiner Pflegestelle in Kiel zu besuchen und abzuholen. Uwe ist bereits kastriert, gechippt, gegen Tollwut, Katzenschnupfen und -Seuche geimpft, negativ auf Katzenaids und Leukose getestet und wird vor der Einreise entwurmt und mit einem Spot-On gegen Parasiten versehen. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Christine Bininda Tel. 089 - 43 54 98 24 christine.bininda@streunerherzen.com

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
24113 Kiel
Deutschland

TIKO FIV positives Katerchen möchte endlich ein endgültiges Zuhause

Europäisch Kurzhaar

2 Jahre , 6 Monate

Männlich

Notfall

Tiko (geboren ca. 10.2018) tauchte in einer Kolonie auf. Er ist eines der zahlreichen Opfer, die derzeit wieder überall in Spanien ausgesetzt werden, weil die Leute zu geizig sind, ihre Katzen kastrieren zu lassen und lieber die Kitten entsorgen, als etwas Geld auszugeben um damit viel Elend zu verhindern. Der Süße hätte dort keine Chance gehabt. Zum Glück fiel er Tierschützern auf und so hatte er Glück und wurde in Obhut genommen. Seine Tests zeigten ein positives Ergebnis für FIV. Zum Glück durfte der Süße auf eine Pflegestelle ziehen und muss nicht im Gehege sitzen. Dort hat er zwar Anschluss an Menschen, ein richtiges Zuhause ist doch aber viel schöner, zumal solche Pflegeplätze dringend für den nächsten Notfall benötigt werden. Tiko ist am 20.07.2019 auf eine Pflegestelle in Norderstedt bei Hamburg gezogen. Der Kleine ist kittentypisch lebhaft und verspielt. Der Süße möchte gerne beschäftigt werden und benötigt auf jeden Fall einen Katzenkumpel. Einzelhaltung ist gerade für Kitten ein No-Go, denn der Mensch kann einen Spiel- und Kuschelkumpel nicht ersetzen. Von daher bringt Tiko gerne noch jemanden mit ins neue Zuhause oder möchte gerne einen ca. gleichaltrigen Spielgefährten vorfinden. FIV-positive Katzen können ein ganz normales Alter erreichen, von daher wümscht Tiko sich liebe Menschen, die sich nichts aus seinem positiven Test machen und ihm ein Heim auf Lebenszeit bieten. Der Süße möchte gerne geliebt und umsorgt werden. Dafür bringt er dann auch ganz viel Temperament mit und hält seine Menschen mit seinem jugendlichen Überschwang bestimmt auf Trab. Wir freuen uns auch, wenn liebe Paten seine Versorgung finanziell unterstützen. Wir vermitteln unsere Katzen kastriert, geimpft, gechipt, auf FIV + FeLV getestet, nach Vorbesuch, gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.org.

Sieben-Katzenleben e.V.
Pflegestelle
22844 Norderstedt
Deutschland

GOLDY mit kleinem Handicap

europäische Hauskatze

1 Jahr , 7 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Goldy weiblich, kastriert geb. ca. 2019 einäugig FiV und FeLv negativ getestet Sie war erst einen Monat alt und alleine auf der Straße. So wenig Zeit auf Erden und so viel Schmerz! Goldy hatte eines ihrer Augen verloren, sie hatte einen schrecklichen Schnitt am Körper, als hätte man etwas Scharfes nach ihr geworfen, sie hatte eine sehr hohe Temperatur. Sah fast aus, als wäre sie bereit, ein Engel zu werden. Aber ihr Schicksal war anders beschrieben! 16 Monate vergingen. Ich glaube, Goldy hat ihre frühen Kämpfe mit dem Leben schon längst vergessen! Heute ist sie eine wunderschöne Katze. Freundlich und liebevoll, verspielt und neugierig, begierig auf ihre tägliche Portion Kuscheln und Liebkosungen und ihre Zeit mit ihren Katzenfreunden. Leider geht ihre Zeit in der Pflegestelle zu Ende und sie muss ein Zuhause für immer finden, das voller Spaß und Liebe ist! Goldy verspricht, sie wird Sie sehr lieben, mindestens von der Erd

Bulgarien

PRINCE auf ihn wurde geschossen

europäische Hauskatze

2 Jahre , 3 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

männlich, kastriert geb. ca. 2019 gelähmt, kann seine Blase nicht alleine leeren Aufenthaltsort: Tierklinik Varna Prince ist "behindert" - für manche mag dies eventuell ein Todesurteil sein... Prince kann nichts dafür. Auf ihn wurde geschossen. Der Schütze blieb natürlich unbekannt; wahrscheinlich macht ihn der Schmerz und das Leid, dass er Prince zugefügt hat, glücklich. Ich glaube an Karma und hoffe, dass diese Person spätestens am Jüngsten Tag zur Rechenschaft gezogen wird. Diese Kugel ließ Prince verkrüppelt, entsetzt, allein und in qualvollen Schmerzen zurück. Prince wurde von den Leuten gefunden, die ihn regelmäßig auf der Straße fütterten. Natürlich brachten sie ihn sofort in eine Tierklinik, aber als ihnen seine Diagnose, Prognose und die Tierarztrechnung mitgeteilt wurden, wussten sie, dass sie es sich nur leisten können, ihn einzuschläfern. Können Sie sich vorstellen, wie charmant Prince schon damals gewesen sein muss, da er seine Tierärzte dazu brachte, nach einem Tierretter zu suchen, der bereit ist, Prince eine Chance zu geben?! Und ja, sie fanden seinen Engel, eine Frau, die sagte: „Das Leben sollte nicht durch Geld bestimmt werden. Prinz will leben, deshalb muss er leben!“. Princes Wirbelsäule wurde von der Kugel zerschmettert. Es gibt keine Hoffnung auf eine Operation oder Therapie, die die Bewegung in seinen Hinterbeinen wiederherstellen könnte. Die Kugel hat sich in die Weichteile bewegt und es besteht auch keine Notwendigkeit, sie jetzt oder in Zukunft zu entfernen. Leider wird er auch nie wieder in der Lage sein, selbst zu urinieren, und seine Blase muss manuell geleert werden. Die Geschichte von Prince ist wirklich traurig und wenn er ein Mensch wäre, hätte er das Trauma wahrscheinlich nie überwinden können... Aber Prince ist eine Katze. Mit einem Engel auf der Schulter. Und er lebt sein Leben in vollem Umfang, ohne sich selbst als behindert zu betrachten. Prince scheint die „Katze des Monats“ der Klinik zu sein, der persönliche Liebling jedes Tierarztes! Er ist charmant, schön, verspielt, neugierig... alles, was eine Katze ist und sogar darüber hinaus!

Bulgarien

MIMO FIV positiver, aktiver und verschmuster Schatz möchte zu liebevoller Familie

Europäisch Kurzhaar

4 Jahre , 1 Monat

Männlich

Notfall

Mimo (geb. 03/2017) wurde seinen Besitzern in Madrid sehr wahrscheinlich lästig, denn als er gefunden wurde war er bereits kastriert, daher kann man davon ausgehen, dass er ein Zuhause hatte. Er lief auf dem Bürgersteig, entlang einer belebten Straße. Ein wirklich gefährlicher Ort für eine Katze und es ist ein glücklicher Zufall, dass er einer von Katzen begeisterten Dame auffiel. Auf ihren Zuruf kam der kleine, unfreiwillige Streuner zu ihr, strich ihr um die Beine und ließ sich bereitwillig mitnehmen. Mimo konnte eine Zeit lang bei der Dame wohnen, die selbst auch eigene Katzen hatte, bis er Aufnahme in unserem Partnertierheim fand. Bei einer Untersuchung kam leider ein positiver Befund mit FIV zutage, ein Grund warum Mimo jetzt alleine ohne weitere Artgenossen auf einer neuen Pflegestelle untergebracht ist. Bei seiner Finderin verstand er sich sehr gut mit den dort lebenden Katzen und es kam zu keinen Auseinandersetzungen. Dort lernte er auch Hunde kennen und auch mit ihnen hatte er keine Probleme. Mimo ist ein sehr lieber und verschmuster Geselle. Er findet immer einen Weg, dass seine Menschen sein hübsches rot-weißes Pelzchen streicheln und ihn mit sanften Massagen verwöhnen. Er ist zutraulich und mag den erhöhten Sitz auf dem Arm. Abends stolziert er vorweg ins Schlafzimmer und kuschelt sich gemütlich ins Bett. Mimo ist ein aktiver Kater. Er ist verspielt und lebhaft und auch sehr neugierig. Mit wachen Augen beobachtet er vom Fenster aus alles was sich auf der Straße und in den Bäumen so tut. Es wäre schön, wenn er im neuen Zuhause auch wieder Artgenossen hätte, mit denen er zusammen spielen und sich die Zeit vertreiben könnte. Seine neue pelzige Begleitung sollte dann aber auch FIV positiv sein. Mimo benötigt in der neuen Wohnung ein gesichertes Fenster, gegen einen gesicherten Balkon hätte er sicher aber auch keine Einwände. Bei Mimo fiel vor einiger Zeit ein Hautproblem auf und er bekommt nun hypoallergenes Futter. Mit dieser Ernährung ist jetzt alles im Griff und es juckt nicht mehr. Vielleicht hat er auch in Spanien auf ein Futter reagiert. Man könnte, wenn er hier in seinem Zuhause ist ggfs. testen, ob er ein normales, Nassfutter verträgt. Sollte es nicht funktionieren, müsste er dann wohl bei dem Spezialfutter bleiben, was nicht teurer ist, wie ein hochwertiges Nassfutter. Mimo ist bereits kastriert und hat die Tollwutimpfung. Weitere Impfungen wird er wegen seines positiven FIV Tests nicht erhalten. Der FeLV – Test war negativ und bei der Untersuchung wurde auch schon ein Chip implantiert. «Zeit, die man mit Katzen verbringt, ist niemals verschwendet.» Colette Das denkt unser süßer Mimo auch und er hofft, dass sie sich Zeit für ihn nehmen, mit ihm spielen und schmusen und ihm Geborgenheit und Liebe schenken. Wir freuen uns auch über liebe Paten, die uns bei der Versorgung von Mimo unterstützen möchten. Wir vermitteln unsere Katzen kastriert, geimpft, gechipt, auf FIV + FeLV getestet, nach Vorbesuch, gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.org.

Spanien

WILLOW - dieses blinde, liebesbedürftige Samtpfötchen sucht nach einem Kuschelkörbchen fürs Leben

Europäisch Kurzhaar

7 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Die blinde, aber unglaublich kuschelige Katze Willow sucht nach einer Familie, die ihr das Zuhause bieten kann, das sie sich so sehr verdient hat. Bei Willow handelt es sich um eine Katze aus dem Tierschutz. Sie wird über unsere Tierschutzinitiative ohne Grenzen e. V. vermittelt. Die süße Miezekatze wurde von einer Tierschützerinnen in Mires gesichtet. Willow hatte schlimme Verletzungen an ihren Augen erlitten. Sie hatte mit den beiden komplett zerstörten Augen keine Überlebenschance an der Mülltonne. Die Kleine hatte einfach zu wenig Futter bekommen und es war Rettung in letzter Minute. Bei unserem Partnerverein APAL auf Kreta wurde sie aufgenommen und täglich zum Tierarzt gefahren. Dort bekam sie regelmäßig Infusionen. Sie war damals ca. 2 Monate alt und ließ alles über sich ergehen, denn sie spürte, dass sie jetzt in Sicherheit ist. Im Vergleich dazu, wie sie aufgefunden wurde - sehr dehydriert und in einem schlechten Allgemeinzustand - geht es ihr jetzt deutlich besser. Sie frisst mit gutem Appetit und hat Gewicht zugelegt. Als sie dann stabil und stark genug war, wurden ihre defekten Augen entfernt. Auch diese OP verlief erfolgreich und ohne Komplikationen, sodass sie nun soweit ist, in ein eigenes schönes Zuhause auf Lebenszeit zu ziehen. Auch als blinde Katze kann sich Willow im Alltag gut zurechtfinden. Denn auch Samtpfoten mit gesunden Katzenaugen orientieren sich zu einem großen Teil über ihren Tastsinn, ihr Gehör und ihren Geruchssinn. Die Süße braucht lediglich eine herzliche Familie, die ihr viel Liebe schenkt und ihr entgegenkommt. Willow sucht ein Zuhause ohne Freigang (dies wäre für sie natürlich zu gefährlich) und am liebsten mit kätzischer Gesellschaft, denn sie ist sehr sozial und liebt außer den Kuscheleinheiten mit den Menschen auch den Kontakt zu ihren Artgenossen. Willow ist im September 2020 geboren, gechippt, geimpft und kastriert. Willow hat so jung schon viel durchgemacht und ist eine wahre kleine Kämpferin. Auf sie wartet jetzt hoffentlich nur noch ein glückliches und sorgenfreies Leben. Wer will der Grund dafür sein und ihr sein Herz und all die Liebe der Welt schenken? Sie wartet auf Kreta auf die Möglichkeit in ein eigenes Zuhause reisen zu dürfen. Bitte meldet Euch unter der Tel.-Nr.: 0163-3127879 oder schickt uns eine Mail.

Griechenland

VENETA braucht dringend ein Zuhause

Europäisch Kurzhaar

3 Jahre , 3 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

weiblich, kastriert geb. ca. 2018/19 FeLV positiv, sehbehindert Aufenthaltsort: Pflegestelle Rousse Veneta und ihre Freundin oder auch Schwester lebten vor dem Wohnblock einer Familie. Anfangs wurden sie einfach "Grau" und "Orange" genannt. Im Frühjahr 2020 bekamen beide Babys, aber die Kitten überlebten trotz aller Bemühungen nicht. Beide Katzen wurden kastriert und man dachte, nun wäre alles gut. Aber die harten Tage waren noch nicht vorbei. "Orange" wurde zuerst krank. Im September 2020 entwickelte sie eine Augeninfektion und wir brachten sie zur Behandlung nach Hause. Zwei Monate später fanden wir heraus, dass die Augeninfektion auf das feline Leukämie Virus zurückzuführen war. Glücklicherweise konnte ihr Immunsystem das Virus einigermaßen eindämmen und jetzt ist Veneta (wie wir sie nun nannten) in einem guten Allgemeinzustand. Sie frisst gut und spielt gerne, obwohl sie manchmal aufgrund von Sehbehinderungen etwas unsicher in ihren Bewegungen ist. Wir geben ihr derzeit ein Immunstimulans, ein antivirales Medikament und Augentropfen, um die Entzündung zu unterdrücken. ?Veneta lässt sich 2x täglich ganz brav die Augentropfen verabreichen. "Grau" hatte leider Pech. Am 11. Dezember 2020 kletterte sie die sechs Stockwerke in ihrem miserablen Zustand im Haus nach oben und kam mit ihrer letzten Kraft an unsere Tür. Auch sie wurde positiv auf Katzenleukämie getestet, leider verstarb sie zwei Tage später. Helfen Sie uns bitte, ein Zuhause für Veneta zu finden. Sie kann alleine oder in Gesellschaft anderer FeLv-positiver Katzen leben. Sie ist sehr nett, kontaktfreudig und tolerant gegenüber anderen Katzen und kleinen Kindern. Bei uns kann sie nicht glücklich sein, weil sie eine Gefangene in einem Käfig ist. Sie lebt auf unserem unbeheizten, verglasten Balkon mit weniger als 2 Quadratmeter, weil wir zwei andere Katzen haben, die FeLv negativ sind, und die Tierärzte sagen, Kontakt mit Veneta wäre gefährlich für sie. In ein paar Monaten werden wir in eine andere Wohnung ziehen, wo wir nicht die Möglichkeit haben, sie zu isolieren, und wir wissen nicht, was wir tun sollen ...

Bulgarien

PIPIOLO ein Einzelprinz der unbedingt ausgelastet werden muss, sucht Zuhause ohne kleine Kinder

Siam-Mix

5 Jahre , 7 Monate

Männlich

Notfall

Ein Umzug ist immer eine gute Gelegenheit, einmal auszumisten. Doch verschlägt es einem die Sprache, wie herzlos die Vorbesitzer von Pipiolo (geb. ca. 09/2015) dabei vorgegangen sind. Während die Möbel und Bücherkisten den Weg in ein neues Zuhause antraten, wurde die Wohnung abgesperrt und Pipiolo blieb alleine vor der Tür zurück. Zum Glück wurden Nachbarn auf Pipiolos Elend aufmerksam und verständigten unsere Madrider Tierschutzkollegen, die das arme Katerchen im Tierheim unterbrachten. Pipiolo hatte das große Glück schon bald auf eine Pflegestelle umziehen zu dürfen. Dort lebte er auch mit anderen Katzen friedlich und zufrieden zusammen. Aus Platzgründen musste er aber nochmals auf eine weitere Pflegestelle umziehen und dort hatte er keine weitere Samtpfote als Begleitung und lebte als Einzelkater. Pipiolo zeigte sich in Spanien als lebhafter und sehr verspielter Kater. Auf der Pflegestelle wurde Pipiolo mit Zuwendung und allerlei Köstlichkeiten verwöhnt, was seine Pfunde etwas anwachsen ließ. Pipiolo ist optisch ein ganz aparter Junge. Gutgelaunt und schwungvoll hat ihm die Natur lustige Flecken ins Gesicht getupft und sein Schwänzchen sieht aus, als hätte er es von einem Tiger ausgeliehen. Seine wunderschönen himmelblauen Augen hat er offensichtlich von einem Siam-Vorfahren geerbt und man muss aufpassen, sich von ihnen nicht zu einer häufigen Leckerchengabe betören zu lassen. Da sein freundlicher und sozialer Charakter auf der ersten PS bei seinen Katzenkollegen gut ankam, wurde er zur Vermittlung mit anderen Katzen angesehen. Nur Hunde sollen sich nicht im Haushalt befinden. Die kann er überhaupt nicht leiden. Im Mai klopfte nun das Glück an seine Tür und er fand sein Zuhause in Deutschland. Leider kann er aber nicht bleiben, da er sich mit dem dort lebenden Kater einfach nicht verstehen will. Nach der zweiten gescheiterten Zusammenführung, bei der sich Pipiolo ausgesprochen garstig und bissig zeigte, muss für ihn ein neues Zuhause gefunden werden. Nach den zuletzt gemachten Erfahrungen suchen wir für ihn nun einen Platz als Einzelkater. Möglicherweise hat Pipiolo in Spanien für sich den Luxus eines Prinzenleben verinnerlicht und möchte Aufmerksamkeiten und sein Reich nicht mehr mit einer weiteren Samtpfote teilen. Pipiolo ist das, was man eine Katze mit Charakter nennt. Er braucht Geduld bei der Eingewöhnung und erfahrene Katzenkenner die ihn 'lesen' können, die ihn nicht mit Zuwendung und Aufmerksamkeit bedrängen. Pipiolo bestimmt hier den Zeitrahmen, wann sein Vertrauen groß genug ist, um Streicheln und Schmusen zuzulassen. Es scheint, dass er in Spanien, sicher nicht auf der Pflegestelle, aber als er draußen lebte oder in seinem ursprünglichen Zuhause, schlechte Erfahrungen mit Füßen und Händen gemacht hat. Denn er beobachtet diese ganz genau und voller Argwohn. Wenn er die sich nähernden Hände und Füße sieht und alles für sich einordnen kann, lässt er sich streicheln. Er macht zur Zeit deutliche Fortschritte, nur leider bleibt dann immer noch seine Aversion und Aggression gegen den allzu lieben, sich überhaupt nicht wehrenden anderen Kater. Wir möchten Pipiolo auch auf keinen Fall in einen Haushalt mit Kindern vermitteln, die sein Verhalten nicht abschätzen können. Pipiolo ist bereits kastriert, vollständig geimpft und negativ auf FIV und FeLV getestet. Wer ist ein wahrer Katzenliebhaber und -kenner, der Pipiolo viel Zeit, Liebe und Geduld schenkt und ihm die Chance bietet, seine schlimmen Erfahrungen endlich vergessen zu können? Wir freuen uns auch, wenn liebe Paten Pipiolos Unterbringung und Versorgung finanziell unterstützen. Update per 19.01.2020: Pipiolos Verhalten zu Menschen hat sich um einiges verbessert. Er kommt jetzt mitunter auf den Schoß und hält dort sein Schläfchen. Dabei zeigt er aber wenn er was gerade nicht möchte und es ist gut, wenn man ihn konzentriert beobachtet, er kann dann schon mal zukneifen. Er ist verspielt, futtert gut und schmust auch, nur muss man ihn bei seinen Schmuserunden tatsächlich einschätzen können, wann die Schwelle zur Belästigung bei ihm erreicht ist. Pipiolo liebt das abgenetzte Fenster, patroulliert dort und beobachtet ganz genau was draußen vor sich geht. Wenn er Artgenossen sieht, versucht er sie mit seinem Verhalten gleich vom Gelände zu verscheuchen. Leider hat sich sein Verhalten zu anderen Katzen noch immer nicht gebessert. In seinem Zuhause zog ein weiterer, lieber, sozialer Kater ein und auch den hat Pipiolo leider auf dem Kiecker, so dass er noch immer mit Gittertür abgetrennt von den anderen beiden Katern lebt. Stundenweise hat er zum Glück Ausgang in der gesamten Wohnung, wenn die beiden Artgenossen sicher in einem anderen Bereich untergebracht sind. Da Pipiolo so voller Energie ist und trotz Klickern und viel Beschäftigung den Eindruck vermittelt, unausgelastet zu sein, möchten wir für ihn unbedingt in seinem weiteren Zuhause einen gesicherten Garten haben. An einem sicheren Platz dürfte er auch Freigang genießen. Wahrscheinlich steht er doch sehr unter Druck und wünscht sich mehr Freiheit um seine Neugier auszuleben. Das würde ihm bestimmt gut tun und für Ausgeglichenheit; Zufriedenheit und Ruhe bei ihm sorgen. Weitere Informationen und Bilder finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.org.

Sieben-Katzenleben e.V.
Pflegestelle
64572 Büttelborn
Deutschland

ASHLEY verschmuster Kater mit Hobby's spielen und toben braucht dringend entsprechendes Zuhause

Europäisch Kurzhaar

7 Jahre , 3 Monate

Männlich

Notfall

Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. In dem Bestreben, notleidenden Tieren zu helfen, gibt es immer wieder Menschen, denen ihre Tierliebe selbst über den Kopf wächst. So war unsere spanische Tierschutzkollegin auf eine alte Dame aufmerksam geworden, die nach und nach ausgesetzte Katzen von der Straße aufgelesen und bei sich aufgenommen hatte. Schließlich war diese Dame dann schwer erkrankt und konnte sich nicht mehr vernünftig um die viel zu große Katzengruppe kümmern. Leider fehlte ihr jedoch die Einsicht, dass es den Katzen nicht gut ging und auch zu ihrer eigenen Entlastung dringend Hilfe nötig war. Mit viel Überredungskunst gelang es unserer Kollegin, nach und nach Katzen aus diesen mehr als traurigen Verhältnissen herauszuholen. Zu einer kleinen Gruppe von Katzen, die wir übernehmen durften, gehörte auch Ashley (geb. ca. 2014). Wie alle dort lebenden Tiere, war auch Ashley anfangs sehr zurückhaltend, denn Streicheleinheiten und Geborgenheit hatte er hier nicht wirklich kennengelernt. Er hatte ein überaus ruhiges Wesen und wirkte traurig und in sich gekehrt. Einziger Halt waren für Ashley die vielen Artgenossen, mit denen er auf engem Raum zusammenlebte. Ashley war absolut verträglich und in der großen Katzengruppe perfekt integriert. Am 20.02.2021 schlug Ashleys große Stunde und nach den langen Entbehrungen durfte er endlich in sein Zuhause nach Deutschland reisen. Und hier vollzog sich dann der wunderbare Wandel. Ashley spürte, dass er nun endlich in Sicherheit war und es gut hatte. Aus dem traurigen Kater, der jede Lebenslust verloren hatte, wurde ein fröhliches, glückliches Kerlchen, das sein neues Leben mit beiden Pfoten umarmte. Für Ashley hätte nun alles so schön sein können, doch leider kam die vorhandene 12-jährige Katze, für die ein ruhiger Partner gesucht wurde, mit Ashleys neu entdeckter Lebensfreude und Energie so gar nicht zurecht. Sie suchte Ruhe und Ashley das Abenteuer. Ashleys Spiel- und Tobeaufforderungen quittierte sie mit lautem Fauchen, um sich Ashley von der Pelle zu halten. Mittlerweile ist die Katzendame so gestresst, dass sie sogar das Fressen eingestellt hat und beide separiert werden mussten. Daher suchen wir für Ashley ganz dringend ein neues Zuhause mit gleichgesinnten Katzenkumpels, mit denen Ashley so richtig durchstarten kann. Ashley ist auch für eine größere Katzengruppe gut geeignet, in der er immer einen Spielgefährten finden würde. Seine zukünftigen Freunde sollten Ashleys Hobbys teilen und auch gerne spielen. Sehr ängstliche oder unterwürfige Samtpfötchen wären hier nicht gut geeignet. Ein Outdoor-Spielplatz auf einem abgenetzten Balkon würde dem abenteuerlustigen Ashley bestimmt sehr gut gefallen. Zu Menschen ist Ashley sehr zugänglich und verschmust. Er genießt die Streicheleinheiten, die er in seinem früheren Zuhause nie kennengelernt hatte. Nur Männern gegenüber zeigt er sich ängstlich und skeptisch. Vielleicht hat er mal negative Erfahrungen machen müssen. In dem passenden Zuhause ist unser fröhlicher Rotschopf ein absoluter Traumkater. Wir vermitteln unsere Katzen kastriert, geimpft, gechipt, auf FIV + FeLV getestet, nach Vorbesuch, gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.org.

Sieben-Katzenleben e.V.
Pflegestelle
28195 Bremen
Deutschland

LISA liebe Katzen-Omi sucht dringend ein ruhiges, fürsorgliches Zuhause

Europäisch Kurzhaar

17 Jahre , 3 Monate

Weiblich

Notfall

• zurückhaltend • stubenrein • Wohnungskatze • braucht ein ruhiges Zuhause Im Rentenalter noch das Zuhause wechseln zu müssen ist ein ganz schöner Schicksalsschlag – einer, den leider unsere Lisa ereilte: Als ihr Halter erkrankte, wurde die 17-jährige Samtpfote in unsere Obhut gegeben. Nun suchen wir ein liebevolles Zuhause für die Omi, in dem sie ihre verbleibenden Jahre genießen kann. Hier erleben wir Lisa als etwas zurückhaltend. Obwohl sie sich, sobald sie Vertrauen gefasst hat, freut, mit ihren Liebsten Zeit zu verbringen, scheut sie sich auch nicht davor, deutlich zu machen, wenn sie lieber ihre Ruhe haben will. Ein ruhiges, tier- und kinderloses Zuhause, gerne bei einer älteren Einzelperson, die ihre Grenzen respektiert, ist genau das Richtige für Lisa. Freigang braucht die liebe Seniorin nicht, doch über einen Kratzbaum würde sie sich riesig freuen. Aufgrund von Nierenproblemen bekommt Lisa Spezialfutter und muss alle drei Monate zur Blutuntersuchung zum/zur Haustierärzt*in – Medikamente benötigt sie aber keine. Wenn Sie unserer Lisa ihren Wunsch nach einem fürsorglichen Für-Immer-Zuhause erfüllen möchten, schicken Sie gerne Ihre ausgefüllte Selbstauskunft an kontakt@hamburger-tierschutzverein.de Lisas HTV-Nummer bei uns lautet 19_A_21 / Neues Katzenhaus, Raum 8 https://www.hamburger-tierschutzverein.de/tiervermittlung/katzen/aelter-als-10-jahre/15264-19-a-21-lisa

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.
Süderstr. 399
20537 Hamburg
Deutschland

FRITZI - dieser einzigartig hübsche Katzenbub sucht ein warmes Kuschelkörbchen auf Lebenszeit

Europäisch Kurzhaar

5 Jahre , 1 Monat

Männlich

Notfall

Unser einzigartig hübsche Fritzi sucht ein warmes Kuschelkörbchen auf Lebenszeit Der hübsche, unglaublich süße Kater Fritzi sucht nach einer Familie, die ihn in ihr Herz schließen und in ihr warmes Zuhause aufnehmen kann. Bei Fritzi handelt es sich um einen Kater aus dem Tierschutz. Er wird über unsere Tierschutzinitiative ohne Grenzen e. V. vermittelt. Fritzi ging bei einer Kastrationsaktion bei unserem Partnerverein APAL auf Kreta in die Falle und es war deutlich sichtbar, dass er Probleme am Hoden hat. Die Tierärztin stellte fest, dass er keine Hoden mehr hatte, stattdessen einen großen Abzess. Die Wunde wurde gespült, genäht und dem armen Fritzi wurden Medikamente verabreicht. Sie entschieden sich ihn aufzunehmen. Vermutlich war er ein Privattier, denn er ist so lieb und zutraulich, ein echt charmantes Samtpfötchen. Nun geht es ihm viel besser und er wird gut versorgt. Hinter dem traurigen Blick blüht langsam aber sicher ein glücklicher Kater auf. Daher können wir uns nun auf die Suche nach einem eigenen schönen Zuhause auf Lebenszeit für diesen tollen aparten Kater machen. Fritzi darf bedauerlicherweise keinen Freigang mehr haben, weil er leider FIV positiv getestet wurde. Er ist also perfekt für einen Haushalt ohne Ausgangsmöglichkeiten für Katzen, z. B. weil die Gegebenheiten dies nicht zulassen. Ein katzensicherer Balkon oder eine Terasse wären allerdings schön, damit er sich ab und an die Sonne aufs Bäuchlein scheinen lassen kann. Er braucht ein ruhiges Zuhause und unnötiger Stress sollte vermieden werden, da sein Imunsystem durch die Erkrankung nicht stabil ist. Mit seinen 5+ Jahren ist er noch nicht so alt, aber Fritzis Persönlichkeit ist gefestigt und der Umgang mit ihm ist unkompliziert und angenehm. In einem ruhigen Haushalt mit vielen entspannenden Streicheleinheiten wird er sich zweifellos wohlfühlen. Da er durchaus sozial ist, wäre es umso schöner, wenn er in seinem neuen Zuhause sein künftiges Leben mit einem netten Artgenossen teilen darf. Er ist ca. 2016 geboren, kastriert, gechippt, geimpft und negativ auf FeLV getestet. Wie schon erwähnt FIV-positiv - bitte beachten. Fritzi zeigt mit seiner lieben und sozialen Art, dass er unter Menschen gehört. Auch er hat es so sehr verdient immer einen Ort zu haben, wo er warm schlafen und genug essen kann. Wer mag helfen und dafür sorgen, dass er nie wieder so traurig schaut? Er wartet auf Kreta auf die Möglichkeit in ein eigenes Zuhause reisen zu dürfen. Bitte meldet Euch unter der Tel.-Nr.: 0163-3127879 oder schickt uns eine Mail.

Griechenland

SPARKY & MISSY

Europäisch Kurzhaar

9 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Liebevolles Zuhause gesucht! Sparky (geb. 06/2020) und Missy (geb. 04/2020) haben beide schon einiges erlebt und hinter sich. Zum Glück haben sie aber nun die Chance endlich ein verantwortungsbewusstes Zuhause zu finden. Sparky (blau-weiß) hat tragischerweise schon als kleines Kätzchen ihr Augenlicht verloren. Dies tut ihrer Lebensfreude aber keinerlei Abbruch und sie tobt und spielt wie ein gesundes, normales Kätzchen. Sie benötigt nicht mehr Pflege als eine mit Katze mit Augen. Neben dem Spielen ist natürlich auch das Kuscheln ganz wichtig für die kleine Katzendame. Sie liebt es auf dem Arm zu sitzen und pfötelt dabei ganz hingebungsvoll.Sie stürmt nicht sofort auf jeden fremden Menschen zu, aber mit ein wenig Geduld und Einfühlungsvermögen hat man ihr Vertrauen schnell gewonnen. Missy (hellbraun getigert) hatte das große Glück, dass sie mit ihren Brüdern und ihrer Mama als kleine ausgesetzte Kitten gefunden wurden. Für ihr Alter ist Missy sehr klein und wird wohl auch immer sehr klein bleiben. Sie ist gerade mal so groß wie ein 5 Monate altes Kätzchen. Leider mussten ihr schon einige Zähne gezogen werden, aber sie frisst völlig ohne Probleme. Am liebsten ist ihr eh hochwertiges Nassfutter. Die kleine Mieze ist super verspielt liebt es einem Ball hinterher zu flitzen. Streicheleinheiten findet sie natürlich auch super. Missy und Sparky sind von klein auf zusammen und suchen daher ein GEMEINSAMES Zuhause. Aufgrund Sparkys Blindheit suchen die beiden ein Zuhause in Wohnungshaltung mit einem gesicherten Balkon/gesicherter Terrasse oder einem gesicherten Garten. Freigang ist leider nicht möglich. Beide Miezen sind kastriert, geimpft, gechipt, entfloht und entwurmt. Sie werden mit einem Schutzvertrag über den Tierschutzverein Vox Animalis e.V. vermittelt. Zudem wurden sie negativ auf FIV und FeLV getestet.

Vox Animalis e.V.
Pflegestelle
85551 Kirchheim
Deutschland

MISSY & SPARKY

Europäisch Kurzhaar

11 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Liebevolles Zuhause gesucht! Sparky (geb. 06/2020) und Missy (geb. 04/2020) haben beide schon einiges erlebt und hinter sich. Zum Glück haben sie aber nun die Chance endlich ein verantwortungsbewusstes Zuhause zu finden. Sparky (blau-weiß) hat tragischerweise schon als kleines Kätzchen ihr Augenlicht verloren. Dies tut ihrer Lebensfreude aber keinerlei Abbruch und sie tobt und spielt wie ein gesundes, normales Kätzchen. Sie benötigt nicht mehr Pflege als eine mit Katze mit Augen. Neben dem Spielen ist natürlich auch das Kuscheln ganz wichtig für die kleine Katzendame. Sie liebt es auf dem Arm zu sitzen und pfötelt dabei ganz hingebungsvoll.Sie stürmt nicht sofort auf jeden fremden Menschen zu, aber mit ein wenig Geduld und Einfühlungsvermögen hat man ihr Vertrauen schnell gewonnen. Missy (hellbraun getigert) hatte das große Glück, dass sie mit ihren Brüdern und ihrer Mama als kleine ausgesetzte Kitten gefunden wurden. Für ihr Alter ist Missy sehr klein und wird wohl auch immer sehr klein bleiben. Sie ist gerade mal so groß wie ein 5 Monate altes Kätzchen. Leider mussten ihr schon einige Zähne gezogen werden, aber sie frisst völlig ohne Probleme. Am liebsten ist ihr eh hochwertiges Nassfutter. Die kleine Mieze ist super verspielt liebt es einem Ball hinterher zu flitzen. Streicheleinheiten findet sie natürlich auch super. Missy und Sparky sind von klein auf zusammen und suchen daher ein GEMEINSAMES Zuhause. Aufgrund Sparkys Blindheit suchen die beiden ein Zuhause in Wohnungshaltung mit einem gesicherten Balkon/gesicherter Terrasse oder einem gesicherten Garten. Freigang ist leider nicht möglich. Beide Miezen sind kastriert, geimpft, gechipt, entfloht und entwurmt. Sie werden mit einem Schutzvertrag über den Tierschutzverein Vox Animalis e.V. vermittelt. Zudem wurden sie negativ auf FIV und FeLV getestet.

Vox Animalis e.V.
Pflegestelle
85551 Kirchheim
Deutschland

PEMBA - dieses arme und liebebedürftige Katerchen sucht nach seinem goldenen Körbchen

Europäisch Kurzhaar

11 Jahre , 3 Monate

Männlich

Notfall

Der kuschelige, liebliche Kater Pemba sucht nach einer Familie, die ihm ein warmes Körbchen und viel Liebe schenken kann. Bei Pemba handelt es sich um einen Kater aus dem Tierschutz. Er wird über unsere Tierschutzinitiative ohne Grenzen e. V. vermittelt. Im Januar ging ein Anruf einer Griechin bei unserem Partnerverein APAL auf Kreta ein, dass es einem Streunerkater um ihr Haus nicht gut geht. Als sie ankamen war klar, dass sie ihn sofort aufnehmen müssen. Der Tierarztbesuch ergab, dass Zähne gezogen werden mussten und einige Blutwerte erhöht waren (Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse). Die Stomatitis wird konstant therapiert und die schlechten Blutwerte sind wahrscheinlich auf die FIV-positiv Erkrankung zurückzuführen. Durch Aufbaufutter konnte Pemba aber stabilisiert werden. Nun geht es ihm wieder gut und er wird gut versorgt, was ihm sichtlich gut tut. Da Pemba leider FIV-positiv getestet wurde, darf er leider keinen Freigang mehr haben und sucht ein eher ruhiges Zuhause. Pemba ist also perfekt für einen Haushalt ohne Ausgangsmöglichkeiten für Katzen, z.B. weil die Gegebenheiten dies nicht zulassen. Zudem sollte unnötiger Stress vermieden werden, da sein Imunsystem durch die Erkrankung nicht stabil ist. Ältere Katzen haben im Vergleich zu Katzenbabys ein eher sanfteres Temperament. Ihre Persönlichkeit hat sich bereits gefestigt und sie wissen, worauf sie sich einlassen. Pemba z.B. sucht ein Zuhause, wo sich Menschen viel Zeit für Kuscheleinheiten nehmen, die er in vollen Zügen genießt. Er ist 2010 geboren, kastriert, gechippt, geimpft und negativ auf FeLV getestet. Wie schon erwähnt FIV-positiv - bitte beachten. Pemba ist trotz seiner Geschichte ein schöner Kater mit einer tollen Persönlichkeit. Er ist zutraulich und lieb. Sie könnten Teil der schönen Fortsetung seiner Geschichte sein und ihm ein kuscheliges Zuhause bieten, welches er so sehr verdient hat. Er wartet auf Kreta auf die Möglichkeit in ein eigenes Zuhause reisen zu dürfen. Bitte meldet Euch unter der Tel.-Nr.: 0163-3127879 oder schickt uns eine Mail.

Griechenland

MERCURIO nimmt ein Blutdruckmedikament und sucht liebevolle Familie, die das nicht stört

Europäisch Kurzhaar

11 Monate

Männlich

Notfall

Durch ein schlimmes Unglück kam Mercurio (geb. 05/2020) in unser Partnertierheim nach Madrid. Eine Gasexplosion zerstörte das Haus in dem er mit über 30 anderen Katzen und 2 Hunden wohnte. Die Besitzerin hatte völlig aus der Sicht verloren, dass sie sich um so viele Tiere überhaupt nicht mehr artgerecht kümmern konnte und man muss hier bereits von einem Fall von animal hoarding ausgehen. Die Katzen und Hunde lebten bei ihr in sehr schlechten Verhältnissen, wie man nach dem Unglück erfuhr. Leider sind viele der Katzen und auch die Frau selbst durch die Gasexplosion ums Leben gekommen. Mercurio und seine Leidensgenossen kamen nach Quarantänezeit in einen größeren Gemeinschaftsraum. Mercurio hielt sich dort zumeist versteckt und so bemerkte man erst verzögert, dass er sich nicht nur seelisch sondern auch körperlich nicht wohl fühlte. Er wurde in die Tierklinik gebracht und auf den Kopf gestellt. Dabei fielen seine recht schlechten Blutwerte auf, besonders die Nierenwerte waren außerhalb des Normbereichs und man verbrachte ihn zur besseren Kontrolle sofort auf eine Pflegestelle. Er erhält dort jetzt ein Spezialfutter und auch Medikamente für nierenkranke Katzen. Weitere Untersuchungen ergaben eine leichte Besserung der Werte, jedoch liegen sie noch immer über der Norm. Zudem wurde festgestellt, dass Mercurio einen hohen Blutdruck hat, der z.Zt. medikamentös eingestellt und behandelt wird. Möglicherweise kommen seine Nierenprobleme durch den hohen Blutdruck. Dass ein so junges Tier bereits Probleme mit Nieren und hohem Blutdruck hat ist untypisch aber soll Mercurio deshalb kein Zuhause finden, in dem er geliebt und umsorgt wird? Er wünscht sich doch auch den glücklichen Platz an dem er bleiben darf, so lange er lebt. Natürlich müssen sich Interessenten darauf einstellen, dass er lebenslang ein Patient bleiben wird und auch Tierarztbesuche in Zukunft nötig werden. Vielleicht gibt es aber den Menschen, dem das völlig egal ist, der ihn so annimmt wie er ist und ihm dabei hilft ein schönes, erfülltes Katzenleben zu haben. Da Mercurio mit vielen Katzen zusammen lebte ist er gut sozialisiert und kann zu freundlichen Katzen, die ihn nicht stressen oder gar mobben, vermittelt werden. Auch mit Hunden versteht er sich ausgezeichnet. Er lebt derzeit mit einem Hund zusammen aber ohne weitere Samtpfötchen. Der Süße lässt sich anfassen und streicheln, aber er mag es nicht, wenn man ihn auf dem Arm festhält. Dann sträubt er sich und windet sich so lange, bis man ihm wieder seine Freiheit lässt. Abends geht er mit seiner Pflegemama zur Nachtruhe ins Bett, das liebt er und soll ihm auf zukünftig nicht verwehrt sein. Mercurio ist ziemlich verspielt und neugierig und wenn der Hund keine Lust zum Toben hat, dann spielt er mit allem was unter seine Pfötchen gerät. Unser lieber Schatz ist bereits kastriert, komplett geimpft, negativ auf FIV und FeLV getestet und es wurde ihm ein Chip implantiert. Bei Interesse an unserem Notkaterchen können wir auf jeden Fall weitere Auskünfte zu seinem Gesundheitszustand geben. Wo ist die berühmte Stecknadel im Heuhaufen, die unseren entzückenden Mercurio gerne bei sich hätte und auf ihn aufpassen möchte? Der arme Schatz hat es nach seinem ersten katastrophalen Zuhause doch so verdient in ein Traumzuhause zu kommen. Update 15.04.2021 Mercurio geht es sehr gut. Er ist sehr verspielt, lebhaft, tobt mit dem Hund umher und hat allerlei Flausen in seinem entzückenden Katerköpfchen. Sein Gesundheitszustand ist stabil und er fühlt sich springlebendig. Der Blutdruck konnte durch ein wirksames Medikament in den Normbereich gebracht werden und damit ist auch die Nierenerkrankung im Griff. Wir freuen uns auch über liebe Paten, die uns bei der Versorgung von Mercurio unterstützen möchten. Wir vermitteln unsere Katzen kastriert, geimpft, gechipt, auf FIV + FeLV getestet, nach Vorbesuch, gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.

Spanien

MATUNO FIV positiv, schwarz und scheu sucht die geduldigsten Menschen mit großem Herz

Europäisch Kurzhaar

5 Jahre , 3 Monate

Männlich

Notfall

Im Rahmen einer inzwischen guten Kooperation, besucht unsere spanische Tierschutzkollegin regelmäßig eine Perrera, um bei entsprechender Platzkapazität, Tiere auf unsere Finca zu holen. Ihr Augenmerk liegt hier vor allen Dingen auf Tieren, die aus den verschiedensten Gründen besonders in der Perrera leiden. Kranke, verletzte oder auch sehr junge Tiere stehen hier besonders im Fokus, doch auch die sehr scheuen Katzen haben hier keinerlei Chance auf ein neues Leben. Zu dieser Gruppe von scheuen und unscheinbaren Katzen gehörte auch Matuno (geb. ca. 2016), der ängstlich die Flucht ergriff, wenn man auf ihn zuging. Schwarz und scheu ist für Perrerakatzen die ungünstigste Kombination, denn sie macht alle Aussichten zunichte, ein Zuhause zu bekommen. Grund genug, um Matuno auf unserer Finca aufzunehmen. Doch auch hier hat Matuno nicht die Möglichkeiten, um sich zu öffnen und vertrauen zu lernen, denn leider ist er auch nur einer unter vielen. Leider wurde Matuno im Rahmen des Aufnahmechecks zu allem Unglück auch noch positiv auf FIV getestet, was seine Vermittlungschancen noch weiter sinken lässt. Seine neuen Menschen sollten drei Dinge mitbringen: Geduld, Geduld und vor allen Dingen Geduld. Wir wissen nichts über seine Vorgeschichte, so dass man sich vorsichtig herantasten muss, was er wohl schon erlebt haben muss, das ihm Angst bereitet. Katzen wie Matuno brauchen Ruhe und sanfte Zuwendung. Man braucht das nötige Fingerspitzengefühl, um den Berg aus Angst nach und nach abzutragen und den wahren Matuno freizulegen. Und hierbei wird man sicherlich ganz wunderbare Überraschungen erleben, was für großartige Katzen man hinter der scheuen Fassade entdecken kann. Bei der Eingewöhnung kann man sich von Profis helfen lassen. Souveräne und menschenbezogene Artgenossen werden am schnellsten Zugang zu Matuno finden, denn er ist überaus sozial und verträglich. Pelzige Freunde, von denen er sich so einiges abschauen kann und die ihm Sicherheit geben, sind für Matuno so wichtig wie die Luft zum Atmen. Besonders nach seiner langen Reise nach Deutschland wird Matuno Zeit für die Eingewöhnung brauchen. Sein Zuhause sollte ihm ein sicheres und geborgenes Gefühl vermitteln. Großer Trubel oder Unruhe wären für ihn überhaupt nicht passend. Für wen ist schwarz, scheu und FIV positiv die absolut perfekte Kombination? Wir freuen uns auch, wenn liebe Paten Matunos Versorgung finanziell unterstützen. Wir vermitteln unsere Katzen kastriert, geimpft, gechipt, auf FIV + FeLV getestet, nach Vorbesuch, gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.

Spanien

CONNOR FIV positiver, verängstiger Kater -> geduldige, liebevolle Menschen gesucht

Europäisch Kurzhaar

7 Jahre , 3 Monate

Männlich

Notfall

Ein Anblick, der einem das Herz gefrieren lässt… Wie tot lag Connor (geb. ca. 2014) vor einem Auto. Freundinnen unserer spanischen Tierschutzkollegen entdeckten den leblosen Körper und rannten sofort zu ihm, um zu schauen, ob noch Hilfe möglich war. Connor war in einem furchtbaren Zustand. Der arme Kater war völlig dehydriert und kaum in der Lage, sich zu bewegen. Als seine Retterinnen auf ihn zukamen, versuchte er vor lauter Angst zu fliehen, doch seine Kräfte reichten nicht aus. Vor einem Tor kauerte er sich völlig ermattet zusammen und konnte so vorsichtig umzingelt und eingefangen werden. Connor wurde sofort zum Tierarzt gebracht und bekam erst einmal Flüssigkeit per Infusion. Leider wurde im Rahmen der Blutuntersuchungen bei ihm ein positiver FIV-Test festgestellt, was seine Zukunftsaussichten in Hinblick auf ein Zuhause nicht gerade rosiger macht. Connor besteht derzeit aus purer Angst. Der arme Schatz müsste erst einmal richtig zur Ruhe kommen, was auf der Finca allerdings kaum möglich ist. Gerade für ihn wäre ein schneller Umzug in ein liebevolles Zuhause so immens wichtig. Doch wer interessiert sich für ein scheues Katerchen, noch dazu ein positiv auf FIV getestetes? Doch wir sind sicher, dass es diese Menschen gibt, die trotz oder gerade wegen seines zusätzlichen Unglücks es sich zur Aufgabe machen möchten, ein trauriges Pechvögelchen auf dem Weg ins Glück zu begleiten. Ruhe und Geduld sind die Zutaten des Geheimrezepts, um sich Connor physisch und psychisch anzunähern. Anfassen lässt er sich momentan noch nicht. Er verkriecht sich in die hinterste Ecke und fürchtet vermutlich um sein Leben. Doch mit kleinen Schritten wird er sich nach und nach öffnen und je weniger Erwartungs“druck“ man auf ihn ausübt, umso schneller und größer werden diese Schritte sein. Auch wenn Connor noch separiert ist, so zeigt er doch freundliches Interesse an anderen Katzen. Ein souveränes und zugängliches Samtpfötchen im neuen Zuhause würde ihm Halt und Sicherheit geben und ihm zeigen, dass es sich lohnt, den richtigen Menschen zu vertrauen. Wer macht aus unserem kleinen Unglücksraben einen richtigen Glückspilz? Wir freuen uns auch, wenn liebe Paten Connors Versorgung finanziell unterstützen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.org.

Spanien

TAMIA FIV positiv, schüchtern und schwarz - wer entdeckt den wahren Schatz?

Europäisch Kurzhaar

3 Jahre , 3 Monate

Weiblich

Notfall

Ein Gartenhäuschen wählte sich Tamia (geb. ca. 2018) als Zuflucht aus, um ihre Jungen zur Welt zu bringen. Doch selbst dieser notdürftige Unterschlupf wurde der frischgebackenen Katzenmutter nicht gewährt. Die Gartenbesitzer informierten die Perrera und ließen Tamia zusammen mit ihren drei erst einen Tag alten Babys abholen. Glück im Unglück – es war die richtige Perrera, so dass unsere spanische Tierschutzkollegin um Hilfe gebeten wurde. Auch wenn die Platzkapazität auf unserer Finca erschöpft ist, konnte man Tamia und ihre winzigen Kitten nicht in der Perrera lassen. Die Kleinen hätten dort keine Überlebenschancen gehabt. So durfte die kleine Familie auf die Finca umziehen. Leider wurde Tamia positiv auf FIV getestet. Schwarz, schüchtern und FIV positiv – im Hinblick auf die Vermittlungschancen eine sehr ungünstige Kombination. Doch wir hoffen fest darauf, dass das neue Jahr auch Katzen wie Tamia, die in der Masse der vielen Katzen wie unter einer Tarnkappe verschwinden, eine Chance auf Glück bereithält. Irgendwo gibt es sie – die Menschen, die in einer schwarzen Katze die elegante Schönheit einer Pantherin erkennen. Und die Menschen, die in Schüchternheit nicht nur Arbeit und Geduld, sondern eine Möglichkeit erkennen, einem armen Geschöpf seinen größten Herzenswunsch zu erfüllen. Und die Menschen, die sich nicht an einem positiven Testergebnis stören, sondern gerade einem chancenlosen Tier eine Perspektive geben möchten. Die Belohnung wird ein herzerwärmender Vorher-Nachher-Effekt sein, der einen zu recht stolz machen und eine innige Mensch-Tier-Beziehung schaffen wird. Tamia – ein verborgener Schatz, der nur darauf wartet, entdeckt zu werden. Wir freuen uns auch, wenn liebe Paten Tamias Versorgung finanziell unterstützen. Wir vermitteln unsere Katzen kastriert, geimpft, gechipt, auf FIV + FeLV getestet, nach Vorbesuch, gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.

Spanien

OSKAR - dieser arme, gezeichnete, aber allerliebste Katzenbub sucht sein goldenes Körchen

Europäisch Kurzhaar

7 Jahre , 1 Monat

Männlich

Notfall

Unser armer, gezeichneter, aber allerliebster Kater Oskar sucht sein goldenes Körchen Bei Oskar handelt es sich um einen Kater aus dem Tierschutz. Er wird über unsere Tierschutzinitiative ohne Grenzen e.V. vermittelt. Oskar kam in einem sehr üblen Zustand auf eine der Tierpflegestellen unseres Partnervereins APAL auf Kreta. Anscheinend hatte er kaum bzw. schlecht gegessen. Niemand hatte sich vorher richtig um ihn gekümmert - das war eindeutig und sichtbar. Er war zu dünn, hatte Zahnprobleme, schlechtes Fell - man kann sich vorstellen wie schwer sein bisheriges Leben verlaufen sein muss. Von den lieben Tierschützern und Partnern vor Ort wurde er gepflegt, gehegt und erfolgreich mit Antibiotika behandelt. Er hat zugelegt und die schlechten Zähne wurden entfernt. Mittlerweile geht es ihm viel besser und er genießt sein Leben ohne Entbehrungen. Da Oskar leider FIV-positiv getestet wurde, sollte er nur mit anderen FIV-positiven Katzen zusammenleben und darf leider keinen Freigang mehr haben. Oskar ist also perfekt für einen Haushalt ohne Ausgangsmöglichkeiten für Katzen, z.B. weil die Gegebenheiten dies nicht zulassen. Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück. Oskar hatte bis vor Kurzem unglücklicherweise mehr vom Letzteren. Aber eine liebevolle Familie und ein warmes Zuhause ist alles, was der Kleine braucht, um nach sieben Jahren doch noch glücklich werden zu können. Er ist ein absolut liebenswürdiger, verschmuster und toller älterer Kater. Oskar hat einen sehr eigenen Blick drauf, aber wenn Ihr hinter das Äußerliche schaut, seht Ihr einen lieblichen Kater, der viel zu geben hat und dankbar für ein warmes Kuschelplätzchen ist. Er ist schon etwas ganz Besonderes und daher hoffen wir sehnlichst auch nach einem besonderen Zuhause für den Schmusebär. Oskar ist 7 Jahre alt, kastriert, gechippt, geimpft und negativ auf FeLV getestet. Wie schon erwähnt FIV-positiv - bitte beachten. Wer ist diesem traurig wirkenden Blick, der von seinem unschönen Leben berichtet, erlegen und gibt dem lieben Fellnäschen die 2. Chance, die er so sehr verdient hat? Oskar wartet auf Kreta auf die Möglichkeit in ein eigenes Zuhause reisen zu dürfen. Bitte meldet Euch unter der Tel.-Nr.: 0163-3127879.

Griechenland

MITCHY verschmuster, menschenbezogener FeLV+ Kater möchte Einzelprinz sein

Europäisch Kurzhaar

3 Jahre , 3 Monate

Männlich

Notfall

Wie vielen Katzen so erging es auch Mitchy ( geb. 01/2018). Er musste sich auf der Straße durchschlagen, kein leichtes Leben, das viele Katzen mit ihrem Leben bezahlen. Viele werden Opfer des Verkehrs, vergiftet, erschlagen oder erkranken und sterben dann elend und ohne Hilfe erfahren zu haben. Mitchy war in keinem guten gesundheitlichen Zustand, als er einem Tierfreund auffiel. Er war sehr erkältet und wirkte schwach. Der liebe Kerl ließ sich nur allzu bereitwillig einfangen und wurde in unserem Partnertierheim in Madrid abgegeben. Nochmal Glück gehabt! Hier wurde er untersucht und nach gezielter Untersuchung festgestellt, dass seine Erkältung von Calici- und Herpesviren verursacht wurde. Doch nicht genug, Mitchy hatte sich auch während seines Straßenlebens mit FeLV infiziert. Damit konnte er nicht im Tierheim aufgenommen werden und kam auf eine Pflegestelle, wo seine Primärerkrankung, die schlimme Erkältung behandelt werden konnte und bald schon ging es dem lieben Mitchy viel besser. Mitchy hat beschlossen seine Zuneigung ganz den Menschen zu schenken. Er lebt zwar mit Raspuchi, einer sehr lieben, ebenfalls FeLV positiven Katzendame, zusammen, aber er reagiert außerordentlich eifersüchtig und streitsüchtig, wenn Raspuchi ihm in die Quere kommt z.B. wenn sie auch mit ihren Pflegeeltern schmusen möchte. Raspuchi zieht sich zurück aber ein solches Zusammenleben ist für beide Katzen nicht optimal. Kontaktsuche zu anderen Katzen scheint nicht in Mitchys Hauptinteresse zu liegen. Vielmehr ist er allzeit bereit sich durchknuddeln und auch gerne mit Bürste und Massagehandschuh verwöhnen zu lassen. Mitchy ist der totale Schmusekater. Schnurren, genussvolles Treteln mit den Pfoten, schnell auf den Schoß gekrabbelt kommen, wenn denn gerade einer frei ist, so anhänglich und lieb zeigt er sich bei seinen Menschen. Er genießt es auch mit im Bett zu schlafen und steht gut ausgeruht morgens vor dem gefüllten Fressnapf, um mit gerundetem Bäuchlein sogleich noch eine Ruhepause einzulegen. Danach wird auch gerne eine Spielrunde eingelegt, in Mitchys Alter gehört das einfach mit dazu. Weil Mitchy sich so sehr an Menschen orientiert und schwierig mit anderen Katzen ist, möchten wir ihn als Einzelkater vermitteln. Er soll sein eigenes Katzen-Königreich haben, in dem er der Prinz ist und seine zweibeinigen Untertanen regieren kann. Seine Menschen sollen ihn nicht den ganzen Tag alleine lassen und Zeit für den hübschen Mitchy haben. Er wird ein treuer Begleiter sein und seine Liebe großzügig schenken. Mitchy ist ansonsten genügsam und wäre mit einem gesicherten Fenster schon zufrieden. Natürlich wäre ein gesicherter Balkon noch besser, um frischen Wind und Sonnenstrahlen genießen zu können. Mitchy ist bereits kastriert und ihm wurde ein Chip implantiert. Wegen des FeLV-Virus wurde er nicht geimpft, man möchte sein Immunsystem nicht unnötig belasten. Vor Ausreise wird aber eine Tollwutimpfung durchgeführt werden. Sein Test auf FIV war negativ. Die Diagnose FeLV schreckt viele mögliche Interessenten ab. Mit stressfreier Haltung, guter Ernährung hat Mitchy aber die Chance ein hohes Alter zu erreichen. Eat. Sleep. SCHMUSEN. Repeat…..ganz das Motto von unserem herzigen Mitchy Es wäre so schön, wenn er bald seinen zweibeinigen Partner dazu finden könnte. Wir freuen uns auch über liebe Menschen, die uns bei der Versorgung von Mitchy finanziell unterstützen möchten. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.sieben-katzenleben.org.

Spanien

Seite 1 von 5