shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Hunde suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Geeignet für
Größe
Kinderlieb
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 1
Weiter zur Seite

TAISON

Golden Retriever

9 Jahre , 9 Monate

Männlich

Traumhund sucht neuen Wirkungskreis Taison lebte 9 Jahre auf einem Grundstück und hatte ein wunderbares Leben. Leider verstarb der Lebensgefährte der Halterin von Taison und das Haus musste verkauft werden. Nun lebt Taison mit seiner Besitzerin in einer kleinen Wohnung und kommt dort leider nicht zurecht. Er wurde depressiv und trauerte so vermisst er es tagsüber im Garten zu liegen und sein Umfeld zu beobachten. Schweren Herzens bat man die Finca Esquinzo um Hilfe. Es war ein trauriger Moment wie die Mitarbeiter der Finca Esquinzo Taison abholten. Die Mutter weinte bittere Tränen. Sie erzählte das Taison ihr vor vielen Jahren das Leben gerettet hatte. Vom ersten Tag an fühlte sich Taison wohl auf dem Gnadenhof. Er liebt es durch das Grundstück zu spazieren, sich im Sand oder auf dem nassen Boden zu wälzen. Er ist auch noch sehr verspielt und für sein Alter recht agil, ruft man ihn kommt er schwanzwedelnd angehüpft. Möchte er schmusen, so zeigt er das mit „Pfötchen geben“. Auch mit Kindern ist er sehr freundlich, er lässt sich gerne den Bauch kraulen oder den Ball werfen. Die ihm gegebenen Leckerlis nimmt er zärtlich aus der Hand. Leider hat Taison Cauda Equina, er zeigt keine Schmerzen und so braucht er im Moment noch keine Medikamente. Es wird aber sicherlich der Moment kommen wo er medizinisch versorgt werden muss. Auch sind seine Zähne nicht mehr die Besten, er frisst aber ohne Probleme Trockenfutter und ab und zu mit viel Genuss auch einen leckeren, stinkigen Pansen. Wer gibt dem liebenswerten sanften Rüden ein schönes Zuhause und noch einmal die Liebe, die er so verdient?

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
37632 Eimen
Deutschland

TINKA verschmust und anhänglich

Podenco-Mix

12 Jahre , 7 Monate

Weiblich

geb. ca. 01/07 - auf der PS seit 08/09 Tinka ist ehemaliger Fundhund aus Fuerteventura. Sie befindet sich nun schon seit 2009 auf ihrer Pflegestelle in Deutschland. Ihr Pflegefrauchen beschreibt Tinka folgendermaßen: Tinka ist "ihren" Menschen gegenüber sehr anhänglich und verschmust, den Lieblingsplatz hat sie auf dem Sofa gewählt. Fremden gegenüber ist sie anfangs eher zurückhaltend. Im Haus ist sie eher ruhig, meldet sich aber, wenn ein Fremder das Grundstück betritt. Sie ist selbstverständlich stubenrein und bleibt auch mit dem Ersthund der Pflegefamilie problemlos allein. Tinka springt immer freudig ins Auto, vor lauter Erwartung was da folgt, jault sie teilweise, wenn man losfährt Draußen kann man Tinka als eher unsicheren Hund beschreiben. Sicherlich hatte sie es in ihrem früheren Leben auf der Insel nicht besonders gut. Da sie rassebedingt einen ausgeprägten Jagd- und Erkundungstrieb besitzt, muss sie im freien Gelände konsequent an der Leine geführt werden. Fremde Hunde werden an der Leine oftmals verbal aggressiv verbellt und auch ansonsten verhält sich Tinka bei fremden Hunden extrem unsicher. Diese werden weggeschnappt, sie lässt sich dabei aber abrufen. Für Tinka suchen wir ein zukünftiges Zuhause bei Menschen, die Erfahrung mit unsicheren Hunden bzw. „Angsthunden" haben. Auch wäre eine ländliche Gegend mit einem eingezäunten Garten, in dem die Hündin spielen und toben kann, wünschenswert. Im November 2013 hatte sich Tinka beim Toben leider einen kompletten Kreuzbandriss mit Schädigung des Meniskus am linken Hinterlauf zugezogen. Sie wurde daraufhin in der Tierklinik in Lüneburg nach der Methode der MMP (modifizierte Maquet-Prozedur) operiert. Die OP ist gut verlaufen. Im Anschluss bekam die Hündin physiotherapeutische Behandlung. Das ist inzwischen alles überstanden und gut verheilt. Da Tinka nun schon recht lange auf ein endgültiges Zuhause wartet, und die Kosten für die OP und die anschließend, erfolgende Physiotherapie nicht ganz unerheblich waren, wären wir über tierliebe Menschen dankbar. Mit einer Patenschaft unterstützen sie Tinka, damit wir auch zukünftig Tierarztkosten etc. für die Hündin finanzieren können.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
21227 Bendestorf
Deutschland

VIOLETTA der Pechvogel

Podenco

7 Jahre , 11 Monate

Weiblich

Notfall

VIOLETTA HAT IN IHREM LEBEN SCHON SEHR VIEL LEID ERTRAGEN MÜSSEN! Was hat das arme Podenco-Mädchen bereits mitgemacht! Viele werden sich an die schlimmen Bilder erinnern. Abgemagert mit nur noch 13 kg, nackt und voller Krusten durch schweren Milbenbefall wurde sie im Oktober 2012 von den Tierschutzkollegen der Finca Esquinzo aus einer Tötungsstation gerettet. Viel musste sie über sich ergehen lassen – etliche Besuche beim Tierarzt, Spritzen, Spezialbäder, Medikamente. Violetta ertrug einfach alles tapfer und entwickelte sich zu einer lustigen, sportlichen und wunderschönen Podenca. Ihre Vorgeschichte lässt sich dennoch nicht leugnen - an einigen Stellen wie z.B. an den Achseln wird ihr Fell nicht mehr nachwachsen und auch besteht immer wieder die Gefahr, dass in Stresssituationen ein neuer Demodexschub aufkommt und das Haar wieder ausfällt. Trotzdem ist Violetta ein unglaublich lebensfroher Hund, und sie lebt zusammen mit einem Labrador/Schäferhundmischlingsrüden glücklich bei ihrem Pflegefrauchen in Norddeutschland. Sie wird dort über alles geliebt und liebevoll versorgt. Leider hat das Schicksal dann im Mai 2014 erneut mit aller Macht zugeschlagen! Beim morgendlichen Toben mit ihrem Hundefreund durch den Garten, krachte Violetta gegen einen eisernen Wäscheleinenmast. Die Wucht war so groß, dass die arme Maus benommen auf der Seite liegen blieb. Äußerlich nur eine kleine Wunde an der Seite sichtbar, brachte ihr Pflegefrauchen Violetta aber geistesgegenwärtig zum nächstgelegenen Tierarzt. Da sich ihr Zustand nicht besserte, wurde sie in die Tierklinik in Norderstedt überwiesen. Dort konnte dann das gesamte, katastrophale Ausmaß des Unfalls diagnostiziert werden. Violettas Blase war gerissen - der Urin lief in den Bauchraum und drohte sie zu vergiften. Es dauerte 2 lange Tage, in denen wir nicht genau wussten, ob sie überhaupt überleben wird. Violetta wurde intensiv-medizinisch versorgt. Erst am dritten Tag konnte die notwendige OP durchgeführt werden! Violettas Blase wurde an 2 Stellen genäht und der Bauchraum gespült. Als wäre dies alles noch nicht genug! So hatte sich Violetta bei diesem Unfall auch noch einen Kreuzbandriss zugezogen, der operativ versorgt werden musste. Die arme Maus hat Gott sei Dank inzwischen beide Operationen gut überstanden. Danach folgte die Physiotherapie inkl. Aquatraining, welches unbedingt erforderlich war, um die Muskulatur ihres Hinterbeins wieder aufzubauen. Violetta hat alles ganz tapfer ertragen. Die Kosten für die Behandlungen waren sehr hoch und betrugen ca. 4000 Euro!!! Durch die Stresssituation der beiden Operationen inkl. Klinkaufenthalt und anschließender Physiotherapie ist leider ihre Demodikose erneut ziemlich heftig zum Ausbruch gekommen. Vio hat an etlichen Körperbereichen (Kopf, Beine, Brust- bereich) deutlich Fell verloren. Sie musste daraufhin erneut etliche Tierarztbesuche über sie ergehen lassen. Sie wurde über mehrere Wochen oral mit Ivermectin behandelt, da die „Spot on“ Präparate leider nicht mehr die gewünschte Wirkung bei ihr zeigten. Auch diese Behandlung ist inzwischen fast abgeschlossen. Inzwischen wächst das Fell wieder nach. Violetta bekommt Aufbaupräparate zur Stärkung ihres Immun- system und ihre Blutwerte wurden überprüft. Es ist kaum zu glauben aber es ist soweit alles ok. Wir sind so froh und erleichtert, dass es unserer Violetta nun wieder besser geht - sie alles überstanden hat und sich von den Strapazen erholen kann. Sie ist wirklich ein ganz zähes, tapferes Mädchen mit starkem Überlebenswillen. Violetta strahlt pure Lebensfreude aus und nur das zählt!!! 1000 Dank für die bisherige Unterstützung – allein hätten wir die Kosten kaum stemmen können Violetta gehört zu den Hunden, die dauerhaft tierärztliche Betreuung benötigen – schon allein wegen ihrer Demodikose, aber genau deswegen liegt uns die liebevolle Podenca auch ganz besonders am Herzen und wir fühlen uns für sie umso mehr verantwortlich. DEWEGEN BITTEN WIR SIE VON HERZEN UNSERE VIOLETTA AUCH ZUKÜNFTIG ZU UNTERSTÜTZEN - SIE HAT ES MEHR ALS VERDIENT!!! Vielen herzlichen Dank, Ihr Team der Tierhilfe Fuerteventura e.V.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
25821 Bredstedt
Deutschland

CANDY

Bardino-Mix

2 Jahre , 9 Monate

Weiblich

Die Bardinohündin Candy wurde ausgesetzt und landete somit in der Perrera. Unsere Tierschutzkollegen von der Finca Esquinzo konnten Candy aus dieser befreien. Candy war in den ersten Tagen auf der Inselpflegestelle sehr zurückhaltend. Sie wollte nicht fressen und schlief sich erst mal ihre Enttäuschung von der Seele. Dass sie ausgesetzt wurde, traumatisierte das junge Hundemädchen sehr und sie trauerte fast eine ganze Woche lang. Ihre Kumpel Canelo und Nina, die das Gehege mit ihr teilen, versuchten sie zum Spielen aufzufordern, aber davon wollte Candy erst mal auch nichts wissen. Der Schalter legte sich um, als Candy wegen des Mittelmeertests in die Klinik musste. Der Tierarztbesuch gefiel dem jungen Hundemädchen anscheinend so gut, dass sich ihr Verhalten von da an schlagartig veränderte. Candy entwickelte sich in kürzester Zeit zu einer sehr anhänglichen, treuen und schmusigen Hündin, die zu ihrer Kontaktperson ein riesiges Vertrauen aufbaut. Wenn man sich bückt oder etwas vom Boden aufhebt, rennt sie davon. Sie wurde sicherlich früher mit Steinen beworfen. Sie kennt noch keine Grundkommandos wie "Sitz" und "Bleib", daran arbeitet die Inselpflegestelle aber täglich. Mit anderen Hunden beider Geschlechter versteht sie sich wunderbar, mittlerweile spielt und tobt sie ausgelassen mit Nina und Canelo. Ihren Schlafplatz verlässt sie sauber und Leckerlis nimmt sie sehr zärtlich aus der Hand. Da Candy sich ganz eng an ihren Menschen bindet, suchen wir für sie zeitnah ein endgültiges Zuhause, gerne bei Liebhabern/Kennern der Rasse Bardino. Sie passt bestimmt auch gut in eine Familie mit standfesten Kindern, da sie eine sehr zärtliche und freundliche Hündin ist. Ein eingezäunter Garten bzw. Grundstück wäre ideal. Candy kann sowohl als Einzelhund als auch zu bereits vorhandenen Artgenossen vermittelt werden. Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Hüte-, Wach- und Begleithunde eingesetzt. Dies sollte bei der Adoption berücksichtigt werden. Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, so hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden. Candy hat nach einem schlechten Start nun die Chance auf ein wunderbares Hundeleben verdient - vielleicht bei Ihnen? Candy befindet sich seit dem 03.08.2019 auf einer Pflegestelle in Deutschland.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
66625 Nohfelden
Deutschland

PEPA

Podenco

12 Jahre , 2 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

geb. ca. 2007 - auf der Pflegestelle seit 2007 Die Podenca Pepa Aurora wurde als junger Hund auf Fuerteventura von unseren Mitarbeitern gefunden und aufgenommen. Damals war sofort erkennbar, dass irgendetwas mit ihren Augen nicht stimmte. Um dieses besser abklären zu können, wurde Pepa Ende 2007 in eine PS nach Deutschland ausgeflogen. Eine Untersuchung bei einem Fachtierarzt für Augenkrankheiten brachte das traurige Ergebnis: Pepa Aurora leidet an einer beidseitigen angeborenen Fehlbildung der Linsen; ihre Sehstärke liegt derzeit bei weniger als 5 Prozent. Eine Korrektur ist leider nicht möglich. Sie wird ein Leben lang spezielle Augentropfen bekommen müssen, um den Augendruck zu senken. Die Tierärzte haben uns mitgeteilt, dass bei weiterer Verschlechterung des Augeninnendrucks leider das eine Auge entfernt werden muss. Ansonsten kommt Pepa relativ gut mit ihrer Behinderung zurecht. Sie orientiert sich vor allem an ihrem Hundekumpel und ist ansonsten ein fröhlicher, freundlicher und verspielter Hund. Pepa Aurora wartet jetzt schon seit einigen Jahren auf ihrer Pflegestelle darauf, ein endgültiges Zuhause zu finden. Aus diesem Grund und auch aufgrund ihrer Behinderung haben wir mit der Pflegestelle gemeinsam entschieden, dass Pepa Aurora für immer in ihrem jetzigen Zuhause - bei Menschen, die sie kennt und von denen sie geliebt wird, und vor allem in ihrem gewohnten Umfeld bleiben darf. Wir danken der Pflegestelle ganz herzlich dafür. Auch möchten wir uns an dieser Stelle bei Pepas Paten für die langjährige Unterstützung bedanken, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, Pepa zu einem solchen Leben zu verhelfen. Wir wären Ihnen auch zukünftig sehr dankbar, wenn sie uns bzw. Pepa Aurora weiterhin mit einer Patenschaft unterstützen könnten, damit wir die laufenden Tierarztkosten, die notwendigen Medikamente und die leider irgendwann unumgängliche OP finanzieren können. Vielen herzlichen Dank, Ihr Team der Tierhilfe Fuerteventura e.V.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
57562 Herdorf
Deutschland

ARIADNE

Bardino-Mix

9 Jahre , 3 Monate

Weiblich

Ariadne, die auf der Pflegestelle Nelli gerufen wird, kam bereits als Welpe zu uns. Leider musste sie nach Veränderungen innerhalb der Familie, die sie adoptierte, wieder abgegeben werden. Nelli ist eine charakterstarke Hündin, die weiß, was sie will und was sie nicht will. Sie ist unkompliziert in der Wohnung, freut sich über ein Haus mit Garten. Wichtig für sie ist ein Ort, an dem sie sich auch mal zurückziehen kann, wenn sie ihre Ruhe möchte. Kuscheln mag sie gerne, aber ständig angefasst zu werden ist nicht ihr Ding. Ihr Bewegungsdrang ist eher mäßig, sie rennt gerne mal einem Ball hinterher, lässt sich auch mal überreden über ein Hindernis zu springen, entscheidet aber dann selber, wenn sie nicht mehr will. Sport gehört nicht wirklich zu ihren Hobbys. Nelli ist genügsam und gibt sich mit normalen Spaziergängen und etwas Kopfarbeit durchaus zufrieden. Hauptsache, sie darf in der Nähe ihres Menschen sein, denn das genießt sie sehr! Auf ihrer Pflegestelle lebt sie problemlos mit einem Doggenrüden zusammen. Stresssituationen, wie permanente Aufdringlichkeit durch Menschen oder andere Hunde, geht sie einfach aus dem Weg. Sie sucht keinen Streit, braucht dann aber die Möglichkeit sich zurückzuziehen. Ansonsten ist sie auch bereit, dies durch ein Knurren deutlich zu machen. Aus diesem Grund wünschen wir uns für Nelli Menschen mit Hundeerfahrung (Kinder sollten nicht jünger als 14 Jahre alt), die wissen wie man mit einer selbstbewussten Hundedame umzugehen hat und ihr das schöne Hundezuhause schenken, dass sie so sehr verdient hat. Nelli testet immer mal gern an, ob sie nicht evtl. doch die „Chefrolle“ übernehmen kann. Deswegen muss sie liebevoll aber konsequent & souverän geführt werden. Dann wird man in Nelli eine treue Begleiterin haben, die mit ihren Menschen durch dick und dünn geht. Auch wären wir über tierliebe Paten dankbar, die uns bei den regelmäßigen Kosten für Futter etc. für Nelli unterstützen könnten.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
59329 Wadersloh
Deutschland

JARLA

Mischlingshund

4 Jahre , 10 Monate

Weiblich

Die hübsche Jarla hatte schon einmal ein Zuhause, das sie leider verloren hat. Inzwischen ist sie in eine Pflegestelle umgezogen, in der sie sich gut eingelebt hat. Sie lebt dort in einem gemischten Rudel. Begeistert springt Jarla mit ins Auto und freut sich auf gemütliche, lange Spaziergänge mit ihrem Pflegefrauchen. Die Leinenführigkeit meistert sie ebenso wie das Sitzmachen am Straßenrand mit Bravur. Draußen zeigt die wachsame Hündin ihren Jagdtrieb, der aber mittlerweile gut händelbar ist für Menschen mit etwas Hundeerfahrung. Von ihrem Pflegefrauchen lässt sie sich auch abrufen und läuft an der Schleppleine genauso gut wie „bei Fuß“. Neben ihren Spaziergängen hat Jarla Spaß am Schwimmen und tobt liebend gerne im Garten herum, weswegen wir uns für sie ein Zuhause mit Garten zum Rennen wünschen. Leider hat Jarla ein Hüftleiden. Akut macht die Hüfte zwar keine Probleme, aber auf Hundesport sollte trotzdem verzichtet und auf das Gewicht der Hündin geachtet werden. Außerdem wäre es gut, wenn sie künftig nur wenige Treppen laufen müsste. Ansonsten ist Jarla eine sehr unkomplizierte und fitte Hündin. Die lebenslustige Hündin beherrscht das kleine Hunde-Einmaleins. Sie verträgt sich mit Artgenossen jeder Größe und zeigt sich Menschen gegenüber offen und freundlich. Obwohl sie mit mehreren Hunden in der Pflegestelle zusammenlebt, könnte sie durchaus als Einzelhund vermittelt werden, weil sie gerne die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Menschen genießt. Damit sie nicht dominant wird, sollten ihr mithilfe liebevoller und konsequenter Erziehung entsprechend Grenzen aufgezeigt werden. Aufgrund ihres Jagdtriebs dürfen in ihrer neuen Familie auf keinen Fall Kleintiere oder Katzen leben. Kinder sollten schon in einem standfesten Alter ab ca. 10 Jahren sein. Für die Zuckerschnute suchen wir eine Familie, die ihr eine zweite Chance gibt und schon über Hundeerfahrung sowie im Idealfall über einen Garten verfügt.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
66787 Wadgassen
Deutschland

MAUI

Mischlingshund

1 Jahr , 4 Monate

Männlich

Der liebenswerte Terrier-Mischlingsrüde Maui wurde angeblich aus gesundheitlichen Gründen seines ehemaligen Besitzers in der Perrera im Süden Fuerteventuras abgegeben. Unsere Tierschutzkollegin Nathalie von der Finca Lobo wurde daraufhin von den Perrera Mitarbeitern informiert und gebeten den kleinen Kerl aufzunehmen. Diesem Hilferuf sind wir gern nachgegangen und somit befindet sich Maui nun in unserer Obhut. Wir gehen davon aus, dass Maui auch vorher im Haus gelebt hat, auch scheint er es gewohnt zu sein an der Leine zu laufen, denn er ist bei allen Dingen total gelassen und ruhig. Mit allen anderen Hunden ist Maui absolut verträglich. Autofahren stellt für ihn auch kein Problem dar. Seit Anfang Juni lebt Maui auf seiner Pflegestelle in Norddeutschland. Er ist ein kleiner Hund mit großem Charakter. Maui ist sehr menschenbezogen und wäre gerne den ganzen Tag mit ihnen zusammen. Das Alleinebleiben muss deshalb noch geübt werden. Maui ist ein aktiver, sportlicher Hund, der entsprechend ausgelastet werden möchte. Der Besuch einer Hundeschule würde ihm sicherlich viel Freude bereiten - ebenso auch Aktivitäten wie z.B. Agility oder Obedience. Maui ist verträglich mit anderen Hunden. Ein souveräner Artgenosse im neuen Zuhause, an dem er sich orientieren kann wäre für Maui sicher vorteilhaft. Im Moment lernt Maui das Hunde-Einmaleins, da er gerne sein hübsches Köpfchen durchsetzen möchte. Die Pflegestelle arbeitet mit ihm daran und es zeigen sich bereits erste Fortschritte. Wir wünschen uns für Maui hundeerfahrene, konsequente Menschen. Kleinkinder sollten nicht im neuen Zuhause leben. Katzen und Kleintiere verbellt er derzeit noch, aber mit Ruhe und Geduld wird man ihn sicher daran gewöhnen können. Wer verliebt sich in den lustigen kleinen Mann? Maui wäre sehr dankbar und wird seinen Menschen ganz bestimmt viel Freude bereiten.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
24887 Silberstedt
Deutschland

LILO ein echter Schatz!

Podenco

4 Jahre , 9 Monate

Männlich

Lilo - ein echter Schatz! Der relativ kleine Podenco-Rüde Lilo ist ein sehr lieber und freundlicher Hund. Er konnte Anfang Februar aus der Perrera La Pared auf die Finca Lobo ziehen. Er lebte in einer gemischten Hundegruppe, bestehend aus Podencos und Bardinos und war mit allen verträglich, Rüden wie Hündinnen. Lilo zeigte sich total menschenbezogen und verschmust, ein echter kleiner Kuschel-Podi! Im Auto, an der Leine und im Geschäft seines Pflegefrauchens war er nicht sehr aufgeregt. Jagdtrieb scheint bei ihm nicht so extrem ausgeprägt zu sein, aber man sollte die Rasseeigenschaften des Podencos nicht außer Acht lassen - es könnte sich möglicherweise noch ändern, wenn er aus der kargen Vulkanlandschaft nach Deutschland kommt, mit duftenden Feldern und Wäldern! Wir wünschen uns für den entzückenden Lilo liebe Menschen, die möglichst über einen eingezäunten Garten und/oder gesicherten Hundeauslauf in der Nähe verfügen. Sie sollten sich mit Jagdhunden auskennen oder sich bereits mit den Rasseeigenschaften des Podencos vertraut gemacht haben. Momentan macht Lilo den Eindruck, dass er auch durchaus ein geeigneter Hund für "Podenco-Einsteiger" sein könnte. Ein netter Hundefreund wäre sicher kein Problem für den netten Rüden, im Gegenteil. Auch verständige Kinder würden bestimmt seine besten Freunde werden. Lilo hat eine abgeheilte Verletzung am hinteren Rücken, diese stammt von einem Autounfall. Die Perrera sagte uns, dass Lilo angefahren wurde und der Autofahrer ihn zur Perrera brachte, dort wurde er dann auch direkt behandelt. Leider trug er keinen Chip und niemand fragte nach ihm, so dass er zur Vermittlung frei gegeben wurde. Es war zum Glück nur eine oberflächliche Wunde. Sicher wird das Fell noch etwas mehr nachwachsen, aber auch so tut es seinem Charme natürlich keinen Abbruch! Update Juli 2019: Unser Lilo konnte inzwischen auf eine Pflegestelle nach Bremen ausfliegen. Er lebt dort mit einer Podenca zusammen, mit der er sich schnell gut verstanden hat. Die beiden toben und flitzen zusammen, sie hat allerdings nach wie vor "die Hosen an". Er war nach nur wenigen Tagen stubenrein. Auch hier in Deutschland zeigt er sich sehr verschmust und anhänglich seinen Menschen gegenüber. Was er noch nicht so gern mag, ist alleine bleiben - das muss noch weiter mit ihm geübt werden, daher sollte sein endgültiges Zuhause zumindest zu Anfang viel Zeit für ihn haben. Beim Spazierengehen ist er noch etwas unsicher und bellt fremde Hunde an. Er hat sicher bisher nicht viel kennengelernt, daher muss er auch hier noch ein wenig das kleine Hunde-Einmaleins lernen. Insgesamt ist Lilo aber ein ganz lieber Schatz und wir hoffen, dass er bald in seinem endgültigen Zuhause ankommen darf!

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
28219 Bremen
Deutschland

ERNESTO

Mischlingshund

5 Jahre , 3 Monate

Männlich

Der Mischlingsrüde Ernesto wurde Ende April von unserer Tierschutzkollegin Nathalie zusammen mit einem anderen Rüden und einer Hündin aus jahrelanger Kettenhaltung übernommen. Anfänglich war der hübsche Rüde sehr ängstlich und unsicher. Dies ist natürlich auch kein Wunder, da er bis auf den Radius seiner Kette nichts von der Welt kennenlernen durfte. Von Tag zu Tag taut Ernesto jedoch mehr auf und wird immer zutraulicher. Mit allem, was neu ist, ist er jedoch noch sehr zurückhaltend und vorsichtig. Wenn sein Pflegefrauchen ihn mit in ihr Geschäft nimmt, verhält er sich dort ruhig, ist aber stark verunsichert. Geschlossene Räume sind ihm noch unheimlich. Auf unserer Inselpflegestelle, der Finca Lobo, lebt Ernesto in einem gemischten Hunderudel mit anderen kleineren Hunden zusammen, mit denen er gerne spielt und sich gut versteht. Ernesto ist kein dominanter Hund. Er braucht bestimmt noch eine Weile, bis er seine Ängste abgelegt hat und versteht wie schön ein Hundeleben doch sein kann und niemand ihm etwas Böses will. Wenn er einmal das Vertrauen zu seinen Menschen gefasst hat, wird er sich mit Sicherheit zu einem treuen Begleiter entwickeln. Wir schätzen Ernesto so ein, dass er auch in eine Familie mit schon etwas größeren, verständigen Kindern vermittelt werden kann. Auch ein zukünftiges Zuhause bei weiteren Artgenossen, an denen er sich anfänglich orientieren könnte, wäre schön für ihn. Er kann aber auch als Einzelhund vermittelt werden. Der hübsche Rüde hätte sicherlich auch viel Spaß an langen Spaziergängen und/oder am Besuch einer Hundeschule. Viel kennenlernen durfte Ernesto bis jetzt leider noch nicht. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die dem netten Ernesto von nun an die Sonnenzeiten eines Hundelebens zeigen wollen, dann melden Sie sich bei uns!

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
41372 Niederkrüchten
Deutschland

PEER

Mischlingshund

8 Jahre , 6 Monate

Männlich

Peer, der als Welpe den Namen Emil bekommen hat, wartet jetzt auf seine neuen Detektive. 2011 wurde Emil als Welpe nach Deutschland vermittelt. Leider verliert er aufgrund einer veränderten Familiensituation sein Zuhause, da er mit dem Familienzuwachs nicht gut zurecht kommt. Daher suchen wir für Emil ein neues Zuhause ohne kleine Kinder. Emil ist nun 7 ahre alt und mit seinen 30 cm und 9 kg ein kleiner Wirbelwind, dem man sein Alter nicht ansieht. Emil ist ein gut erzogener Hund, der alle Grundkommandos beherrscht. Er läuft problemlos an der Leine und kann gut für ein paar Stunden alleine bleiben. Emil ist ein aktiver Hund, der lange Spaziergänge liebt und auch am Fahrrad gerne mit läuft. Mit Hündinnen kommt Emil gut zurecht, wogegen bei dem einen oder anderen Rüden die Sympathie entscheidet und Emil manchmal entsprechend reagiert. Emil hat einen starken Beschützerinstinkt, der bei Begegnungen mit anderen Menschen nicht unterschätzt werden sollte. Dieser Beschützerinstinkt kommt vor allem zum tragen, wenn Emil in einer ihm fremden Situation ist und er unter Stress steht, die u.a. durch veränderte Stimmungen/Energien entsteht. Er braucht eine starke Person an seiner Seite, die ihm die Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen gibt und die Ruhe ausstrahlt. Emil ist an sich ein unsicherer kleiner Schatz, der manchmal denkt das er größer als 30 cm ist. Ist er erst einmal in seiner Umgebung angekommen und hat sich eingelebt ist Emil ein treuer Begleiter, der gerne direkt auf den Füßen seiner Lieblingsperson liegt und pünktlich ab 22 Uhr an der Tür zum Schlafzimmerkörbchen steht und wartet bis es ins Bett geht. Emil wird seiner neuen Bezugsperson bei konsequenter Führung ein treuer Begleiter sein. Update: 02/19 Peer, der mittlerweile Emil genannt wird, lebt jetzt seit einigen Wochen in einer Pflegestelle. Diese kann folgendes über ihn berichten: „Emil“ ist ein kluger, lernfreudiger Vierbeiner , ein richtiger Arbeiter. Er führt die bekannten Hörzeichen aus und findet es klasse, wenn ihm seine Menschen Aufgaben stellen. Er geht nicht gerne lange Strecken spazieren. Er liebt Frauen, Männer sucht er sich aus. Haben die aber einmal sein Vertrauen gewonnen, klappt es auch hier. Er sollte nicht in eine Familie mit Kindern vermittelt werden. Hektische Bewegungen und laute Geräusche mag er nicht. In Hundebegegnungen kann man ihn eigentlich gut führen. Fängt er zu kläffen an, kann man ihn gut und schnell aus der Situation rausholen. „Emil“ ist ein Hund, der immer Aufmerksamkeit und Führung durch seinen Menschen braucht., (Öffentlichkeit, Wohnung). Alleingelassen, entscheidet er in der Situation immer für sich, d.h.er steckt seine Ressourcen ab und geht, blitzschnell, nach vorne und bellt. Wir wünschen uns für Emil gerne eine alleinstehende Dame, die dem kleinen Vierbeiner durchs Leben führen kann. Er braucht wirklich eine konsequente Hand und es wäre sicher sinnvoll, sich für die erste Zeit einen Hundetrainer zu Rate zu ziehen.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
49419 Wagenfeld
Deutschland

BESO

Bardino

10 Jahre , 10 Monate

Weiblich

Die beiden Bardinos Beso und Ancor hatten bereits 2012 das Glück und wurden aus einer Tötungsstation gerettet und durften bei einer Familie einziehen. Als die Familie aus privaten Gründen die Insel verlassen musste, wurden Beso und Ancor von einer unserer Inselpflegestellen aufgenommen.So konnten wir den beiden Senioren einen erneuten Aufenthalt in einer der Perreras ersparen.Beso kam mit Übergewicht zu uns,aufgrund einer Spondylose musste sie ihr Gewicht verringern. Beso und Ancor konnten vor einiger Zeit die Insel verlassen und sind in 2 unterschiedlichen deutschen Pflegestellen eingezogen. Beso lebt in ihrer Pflegefamilie mit einem älteren Bardinorüden zusammen,der ebenfalls aus unserer Obhut stammt und dort im letzten Jahr ein Zuhause fand.Beso hat sich dort sehr gut eingelebt und die beiden Hunde verstehen sich prima.Beso ist eine angenehme, freundliche und ruhige Hündin, einfach ein Schatz den man gernhaben muss.Beso läuft gut an der Leine und kann einige Stunden alleine bleiben. Auch konnte sie schon etwas „abspecken“ was ihrem Bewegungsapparat zugute kommt. Aufgrund der Spondylose und einer Umfangsvermehrung im Bauchbereich haben wir Beso dem Tierarzt vorgestellt, der dann zu einem CT geraten hat. Der Befund hat ergeben, das zusätzlich zu der Spondylose, Bandscheibenprobleme vorliegen, ebenso eine leichte Hüftgelenksdysplasie. Ausserdem wurde beidseitig ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Derzeit ist Beso mit einem Depot-Schmerzmittel sehr gut eingestellt. Bevor über eine mögliche Kreuzband-OP in Absprache mit dem behandelnden Tierarzt entschieden wird, wurde nun zunächst ein OP-Termin vereinbart wo die Umfangsvermehrung entfernt wird. Da diese gewachsen ist und man nicht sagen kann ob es sich evtl um einen bösartigen Tumor handelt, hat dies nun Priorität. Beso wird hier von Ihrer Pflegefamilie begleitet und liebevoll umsorgt.Dafür sagen wir ganz herzlichen Dank!! Unsere Beso wurde zwischenzeitlich operiert.Neben Lipomen, wurde auch ein bösartiger Tumor vollständig entfernt. Beso hat sich mittlerweile wunderbar erholt und freut sich ihres Lebens. Kontrolluntersuchungen sind aber in regelmäßigen Abständen erforderlich.In Absprache mit den behandelnden Tierärzten haben wir uns gegen eine erneute OP hinsichtlich Kreuzband entschieden, da es für die Hündin ein zu große Belastung wäre.Nach wie vor ist sie mit dem Schmerzmittel sehr gut eingestellt, Leber-und Nierenwerte werden alle 3 Monate kontrolliert auf Anraten des Tierarztes. Wir sind sehr froh, das es Beso den Umständen entsprechend gutgeht und hoffen das sie ihr neues Leben noch lange genießen kann. Aufgrund ihrer Handicaps benötigt Beso weiterhin intensive tierärztliche Betreuung, die sehr kostenaufwendig ist.Wir würden uns daher sehr freuen, wenn uns tierliebe Paten bei der Finanzierung der Unterhaltskosten für Beso unterstützen würden.Wir danken Ihnen von Herzen dafür.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
31171 Nordstemmen
Deutschland

MAURO

Ratonero Bodeguero Andaluz

2 Jahre , 7 Monate

Männlich

Die Mitarbeiter der Perrera im Süden Fuerteventuras wurden im Januar darüber informiert, dass der junge Ratonerorüde Mauro streunend auf der Insel unterwegs war. Er ließ sich von Ihnen einfangen. Damit er nicht in der Perrera untergebracht werden musste, hat man unsere Tierschutzkollegin Nathalie von der Finca Lobo gefragt, ob sie den Rüden aufnehmen kann. Mauro trug ein altes Flohhalsband, somit bestand zunächst Hoffnung, dass der kleine Kerl einfach ausgebüxt war und seine ehemaligen Besitzer ihn vielleicht suchten. Aber niemand fragte nach dem kleinen Mauro und gechipt war er auch nicht. Somit konnte der lustige Kerl mit dem Stummelschwanz nach einer vorgeschriebenen Wartezeit in unsere Obhut übergehen. Mauro ist extrem anhänglich und menschenbezogen. Zu Anfang ist er bei für ihn fremden Menschen und in neuer Umgebung etwas schüchtern, taut aber ganz schnell auf und vertraut dann dem „anderen Ende der Leine“. Er genießt es sichtbar, Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten zu bekommen. Seine ersten Tierarztbesuche hat er mit Bravour gemeistert. Mauro versteht sich bestens mit den anderen Hunden auf unserer Inselpflegestelle. Zu Katzen sollte der hübsche Kerl nicht vermittelt werden, da diese ihn sehr interessieren und Jagdtrieb in ihm wecken. Erwähnen sollte man noch, dass seine Rute leider kupiert wurde. Wir schätzen Mauro so ein, dass er auch in eine Familie mit schon etwas größeren, verständigen Kindern vermittelt werden kann. Auch ein zukünftiges Zuhause bei weiteren Artgenossen wäre kein Problem. Mauro kann aber auch als Einzelhund vermittelt werden. Der hübsche Rüde hätte zukünftig sicherlich viel Spaß an langen Spaziergängen und/oder am Besuch einer Hundeschule. Viel kennengelernt hat er bisher noch nicht. Update 06/19 Mauro konnte mittlerweile in eine Pflegestelle nach Deutschland ausreisen. Hier wird er Paco gerufen und hört auch sehr gut auf seinen Namen. Von seinem Temperament her kann man ihn als beharrlich, lebendig, gutmütig und aktiv beschreiben. Seine Energie ist groß, er hat einen lebhaften Charakter. Paco ist beim Gassi gehen immer freudig dabei und hat großes Interesse an allem was um ihn passiert. Schnelligkeit und Wendigkeit sind ebenfalls Eigenschaften eines Ratoneros ,genau wie sein Jagdtrieb . Aktuell lebt er mit zwei Hündinnen zusammen, mit denen er sich gut versteht. Hundebegegnungen verlaufen problemlos und die anderen Vierbeiner werden durch freudiges Bellen begrüßt. Sollte der Hund gegenüber keine guten Absichten haben, reagiert er mit Zurückhaltung. Paco ist ein lieber intelligenter Hund, der seine Schmuseeinheiten liebt. Er wurde in Deutschland einem Tierarzt vorgestellt, da er manchmal sein linkes Bein schüttelt. Paco wurde geröntgt und man stellte fest, dass das linke Hinterbein um zwei cm verkürzt ist. Beim ihm hat sich die Wachstumsfuge zu früh geschlossen, was ihm keinerlei Probleme bereitet.Aufgrund dessen sollte mit ihm jedoch kein Hundesport betrieben werden. Wer schenkt dem lustigen Ratonerorüden Mauro ein liebevolles Zuhause auf Lebenszeit?

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
63791 Karlstein
Deutschland

FRAGGLE

Dackel-Mix

13 Jahre , 3 Monate

Männlich

Der Mischlingsrüde Fraggle lebte ursprünglich auf Fuerteventura auf der Straße. Wahrscheinlich wurde er im Mai 2006 geboren. Er hatte das Glück, dass eine unserer Inselpflegestellen sich seiner annahm. Als er im Juli 2007 nach Deutschland in sein neues Zuhause ziehen durfte, war sein Glück vollkommen. Fraggle war seinem Frauchen und Herrchen 11 Jahre ein treuer Begleiter und trotzdem muss er sein Zuhause jetzt verlassen. Leider hat Fraggle einen Tumor der behandelt werden muss und eine Fehlstellung des rechten Vorderlaufs. Die Fehlstellung scheint ihn nicht zu behindern, wobei er keine Treppen laufen kann. Wir sind sehr froh, dass wir eine Pflegestelle gefunden haben, die Fraggle aufgenommen hat und sich um den kranken Hund während der Behandlung kümmert. Trotz seiner Erkrankung wünschen wir uns, dass Fraggle noch einmal die Chance auf ein neues Zuhause bekommt. Er ist verträglich mit Hunden und Katzen. Er kann alleine bleiben und Autofahrten stellt auch kein Problem für ihn dar. Er beherrscht die Grundkommandos und ist selbstverständlich stubenrein. Fraggle kennt Kinder und hat mit ihnen keine Probleme. Die Kinder sollten aber ein Alter haben, indem sie verstehen, dass ein kranker Hund ein hohes Ruhebedürfnis hat. Fraggle ist ein unkomplizierter Hund, für den wir ein Zuhause bei einer Familie mit älteren Kindern oder gerne auch bei älteren Menschen suchen, wo er in liebevoller Betreuung unbeschwert seinen Lebensabend verbringen darf. Auch wären wir sehr dankbar über tierliebe Menschen, die bereit wären sich durch die Übernahme einer Patenschaft oder Spende an den Behandlungskosten für Fraggle zu beteiligen.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
50169 Kerpen
Deutschland

PIUS

Mischlingshund

4 Jahre , 7 Monate

Männlich

Notfall

Pius hat in seinem Leben schon viel Leid und Schmerz ertragen müssen aber er hat einen sehr starken Lebenswillen und um sein Überleben gekämpft. Jetzt möchten wir, gemeinsam mit IHNEN, dem kleinen Notfallrüden dabei helfen, ab jetzt ein würdiges Hundeleben führen zu dürfen... Mischlingsrüde Pius wurde Anfang Januar 2019 von unserer Katzenbeauftragten, Sabine Rösch, bei einer ihrer Futterrunden im desolaten Zustand gefunden. Der Rüde kauerte mehr tot als lebendig unter einer großen Mülltonne und wimmerte kläglich, machte so auf sich aufmerksam! Sabine handelte sofort und befreite Pius aus seiner misslichen Lage. Als sie dann ein dreckiges, stinkendes und total verwahrlostes Fellknäuel in den Händen hielt, musste Sabine doch kurz innehalten. Man hat über die Jahre ja schon viel Elend erlebt, aber bei dem katastrophalen Zustand und dem traurigen Anblick von Pius, musste Sabine erst einmal weinen. Das Fell des Rüden war völlig verfilzt. Hunderte Zecken hingen an dem kleinen Kerl und die Flöhe sprangen in Massen an und um ihn herum. Dazu hatte er diverse verkrustete Hautstellen. Pius wirkte apathisch, am schlimmsten war allerdings der Anblick seines linken Hinterbeines. Dieses baumelte an ihm. Es war offensichtlich, dass Pius eine Fraktur am Hinterlauf hatte. Sabine lud den verletzten Rüden sofort ins Auto und fuhr zum Tierarzt im Süden der Insel. Zu diesem Zeitpunkt stand überhaupt nicht fest, ob Pius eine Überlebenschance hatte oder ob es darum ging, ihn von seinen „Leiden“ zu erlösen. In der Tierklinik angekommen wurde Pius zunächst mit Infusionen stabilisiert, denn er war zudem stark dehydriert. Als sich sein Allgemeinzustand ein wenig gebessert hatte, konnte die Tierärztin vorsichtig mit den Untersuchungen beginnen. Pius musste komplett geschoren werden, es wäre sonst nicht möglich gewesen, seine Hautpartien anzuschauen und ihn zudem von massenhaften Exoparasiten zu befreien. Nach der Schur sah man, dass auch der Ernährungszustand von Pius auch nicht der allerbeste war, Pius wog zu diesem Zeitpunkt nur knapp 9 kg. Die ersten Blutergebnisse zeigten eine akute Anämie. Daraufhin wurden Blutproben für weiterführende Diagnostik auf das Festland in ein Auftragslabor geschickt. Auf den Röntgenaufnahmen zeigte sich eine ältere Fraktur im linken Femurknochen. Teilweise hat sich schon Knorpelgewebe an der Bruchstelle gebildet Pius hatte zudem einen Penisprolaps. Für weitere Untersuchungen und auch zur Stabilisierung musste Pius 2 Tage in der Klinik bleiben. Im Anschluss an den Klinikaufenthalt konnte er dann zu Sabine ziehen, die sich seitdem aufopferungsvoll um ihn kümmert. Pius war nicht gechipt, somit konnte auch kein ehemaliger Halter ausfindig gemacht werden. Bei weiteren Blutuntersuchungen wurde Pius auf Babesiose, Anaplasmose und Rickettsiose positiv getestet. Die Behandlungen dagegen sind bereits erfolgt. Ein durchgeführtes Herzultraschall zeigte keinerlei Auffälligkeiten. Inzwischen befindet sich Pius seit einigen Wochen auf seiner Inselpflegestelle bei unserer Katzenbeauftragen. Er hat deutlich an Gewicht zugelegt und auch die Parasiten gehören der Vergangenheit an. Seine Haut hat sich fast vollkommen regeneriert, sein Fell wächst nach und auch seine Blutwerte haben sich stabilisiert. Sabine kann nur Positives über Pius berichten. Er lebt im Haus mit den vorhandenen Katzen und einer weiteren Hündin völlig problemlos zusammen. Pius liebt Essen jeglicher Art ;-). Er freut sich über die Fürsorge, Zuneigung und Streicheleinheiten, die er täglich von Sabine bekommt. Pius ist ein wahrer Sonnenschein, der trotz seiner schrecklichen Vergangenheit das Vertrauen in den Menschen nicht verloren hat. Er gibt soviel Wärme und Liebe zurück. Pius hat es mehr als verdient, die Chance auf ein sorgloses und würdiges Hundeleben zu bekommen. Das zeichnet die Tierschutzarbeit der THF aus, dass auch für ein Tier mit solch massiven Befunden, alles Mögliche getan wird, man sich für den Schützling einsetzt und für ihn bzw. mit ihm „kämpft“. Pius hat sich soweit stabilisiert, dass er mittlerweile kastriert werden konnte. Wir erhoffen uns dadurch, dass sich sein Penisprolaps vollkommen regeneriert. Unser Notfallrüde Pius ist nun soweit stabilisiert, dass wir die große „Baustelle“ (die Oberschenkelfraktur) angehen möchten, denn so kann es dauerhaft nicht bleiben. Pius wurde für eine zweite Meinung einem weiteren Tierarzt vorgestellt, der zusätzliche Röntgenaufnahmen angefertigt hat und diese einem Spezialisten aus Lanzarote zur Einschätzung vorlegt. Es gibt zwei Möglichkeiten - entweder die Option, die alte Fraktur in irgendeiner Weise zu richten oder eine Amputation des Hinterbeins, welche aber das letzte Mittel wäre. Momentan warten wir noch auf die Einschätzung des Spezialisten. Auch muss geklärt werden, ob ein solcher Eingriff auf der Insel durchgeführt werden kann oder ob Sabine mit Pius in eine größere Klinik nach Gran Canaria fliegen müsste. Zunächst möchten wir für Pius versuchen, eine Behandlungsmöglichkeit auf der Insel zu finden, da ein Ausflug in diesem Zustand für den Rüden sehr stressig wäre. Falls das aber überhaupt nicht möglich sein sollte, werden wir selbstverständlich nach einer passenden Pflegestelle in Deutschland suchen, damit Pius in Deutschland von einem Spezialisten operiert werden kann. Pius ist mittlerweile auf einer Pflegestelle in Deutschland.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
37632 Eimen
Deutschland

LEMAR

Chow Chow-Mix

6 Jahre , 3 Monate

Männlich

Wieder einmal stehen die Mitarbeiter der Finca Esquinzo fassungslos einem traurigen Tierschicksal gegenüber. Lemar musste 4 Jahre lang auf einem kleinen Balkon leben. Das einzige Wasser, das er zu trinken bekam, war das Abwasser der Waschmaschine. Leider haben die Retter die Besitzer von Lemar nicht angezeigt, sie waren zu geschockt als sie Lemar in seinem eigenen Dreck auf dem Balkon vorfanden und dachten nur an seine Rettung. Ehe er sein Körbchen auf der Finca Esquinzo beziehen durfte, musste er zunächst noch einmal in die Perrera von Puerto del Rosario einziehen. Dort lebte er zusammen mit weiteren Rüden in einem Zwinger. Er bewegte sich kaum, war aber mit den anderen Hunden freundlich. Die ersten Tage, die Lemar auf der Finca Esquinzo verbrachte, war er kaum fähig zu laufen. So viel Platz war er offensichtlich nicht gewohnt. Anfangs war er von den neuen Eindrücken verunsichert, er durfte offensichtlich in seinem bisherigen Leben nicht viel kennenlernen. Kein Spielen, kein Streicheln, auch an der Leine zu laufen hatte der Rüde bisher nicht kennengelernt. Lemar fürchtete sich sogar vor dem Futternapf. Das ist zum Glück heute vorbei! Nachdem er sich auf der Finca etwas eingelebt hatte, konnte man zusehen wie Lemar auflebt. Es ist schön zu sehen wie schnell er den Menschen Vertrauen schenkt. Die Hunderasse Chow-Chow verhält sich sehr loyal gegenüber seinem Besitzer und ist ihm treu untergeben, Dritten gegenüber ist der Chow eher reserviert. UP-Date der Pflegestelle 11/17 Inzwischen hat sich Lemar zu einem anhänglichen, freundlichen und schmusigen Hundegesellen gemausert. Er liebt es wenn man für ihn Bälle wirft, dann rennt er freudig hinterher, was aber nicht bedeutet dass er den Ball auch wieder bringt. Wenn Stuart, der mit ihm das Gehege teilt und ebenso gerne mit Bällen spielt schneller ist, dann macht das Lemar nichts aus, er streitet sich nicht und lässt Stuart seinen Trumpf. Lemar hat immer ein Wespennest unter seinem Hintern, es fällt ihm schwer bei Befehlen wie “Sitz” und “Warte” ruhig zu bleiben. Es scheint manchmal, als wäre er mit einem Magnet mit uns verbunden und kaum machen wir einen Schritt zurück, dann rutscht er sitzend oder auch liegend immer ein kleines Stück auf uns zu. Lemar spielt gerne mit anderen Hunden, wobei er sich einem selbsbewussten Rudelführer unterwirft. Bis heute hat er sich noch nie aggresiv verhalten, Ärger geht er aus dem Weg. In seinem Leben spielen aber die Menschen die Hauptrolle, er ist ein “Charmeur” und will Menschenherzen erobern. Der verschmuste Sturkopf möchte mit seinem Menschen durch Dick und Dünn gehen dürfen. Wer einen sehr anhänglichen, treuen Hundekumpel sucht, der findet mit Lemar den 6er im Lotto. Lemar wünscht sich einen Menschen mit dem er bis ans Ende der Welt gehen kann, der ihm genauso treu und loyal begegnet wie er es tut. Einen Menschen der ihm Liebe schenkt und nicht unbedingt von ihm erwartet, dass er sämtliche Kommandos kennen muss. Er braucht eine ruhige Umgebung und Menschen mit etwas Geduld, viel Zeit zum schmusen und Zweisamkeit. Stundenlang vor einem Kamin sitzen und zusammen dem Feuer zugucken, so könnten wir uns Lemars Abende vorstellen. Hektik liegt ihm nicht.

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
40545 Düsseldorf
Deutschland

TANJA

Podenco

8 Jahre

Weiblich

Mit der Podenca Tanja wurde im Sommer 2018 erneut eine trächtige Hündin in einer der örtlichen Perreras abgegeben. Die Kastration wurde umgehend veranlasst und natürlich musste die Podenca danach nicht in die Perrera zurück, unsere Tierschutzkollegin Nathalie hat sie zu sich auf die Finca Lobo aufgenommen. Tanja, die in unseren Gesprächen immer als "Podi-Tanja" beschrieben wurde und daher nun meist "Ponja" gerufen wird, ist ein unheimlich liebes Hundemädchen. Leider ist sie noch immer übergewichtig, was ihrem Charme natürlich keinen Abbruch tut. Sie ist sehr freundlich, verschmust und menschenbezogen. Leider konnte sie sich im Dezember aus ihrem Gehege befreien und wurde von Nachbarhunden attackiert und schwer verletzt! Dass sie noch lebt, grenzt eigentlich an ein Wunder. Sie erlitt tiefe Bissverletzungen an den Hinterbeinen und am hinteren Rücken, die inzwischen zwar gut verheilt sind, aber das Narbengewebe ist durchaus sichtbar und wird es sicher zum Teil auch bleiben. Tanja ist in der Zeit der Genesung in Nathalies Küche eingezogen, den Platz hat sie meist mit einem kleinen Hund geteilt und sich hervorragend mit ihm verstanden. Auch heute schläft sie nachts noch in der Küche. Dadurch ist sie bei uns inzwischen stubenrein und macht nichts kaputt. Nur essbares sollte man nicht stehen lassen! Seit sie mehr Nähe zum Menschen hat, hat sie auch keinen Ausbruchversuch mehr unternommen. Zum Glück hat sie auch keine Angst vor anderen Hunden zurück behalten. Über Tanjas früheres Leben wissen wir leider nichts, wir denken, dass sie als Jagd- und Zuchthündin eingesetzt wurde. Sie hat die Nase durchaus am Boden, es ist also von einem rassetypischen Jagdtrieb auszugehen. Daher sollten Tanjas neue Menschen über einen sicher eingezäunten Garten und/oder sicherer Hundeauslauf in der Nähe verfügen. Gegen verständige Kinder hätte sie bestimmt nichts einzuwenden, so verschmust wie sie ist. Schön wäre auch ein netter Hundefreund im neuen Zuhause. Das kann durchaus auch ein kleinerer Hund sein - ihr bester Freund war zuletzt eine französische Bulldogge. Unser "dickes Mädchen" ist mit ihren Narben, ihrem Übergewicht und ihrer leichten Trichternase vielleicht keine klassische Schönheit, aber ein derart freundlicher und lieber Hund, der durch sein gesamtes Wesen einfach alle Herzen erobert. Wir würden uns freuen, wenn sie bald zu lieben Menschen oder einer Familie ziehen kann, die weiter mit ihr daran arbeiten, wieder ihre Idealfigur zu bekommen. Alternativ würden wir uns auch sehr über eine liebevolle und kompetente Pflegestelle freuen!

Tierhilfe Fuerteventura e.V.
Pflegestelle
49124 Georgsmarienhütte
Deutschland

Seite 1 von 1