shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Hunde suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Geeignet für
Größe
Kinderlieb
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 7
Weiter zur Seite

MARIEDDA - ein Hundemädel gibt nicht auf....

Mischlingshund

8 Jahre , 6 Monate

Weiblich

Steckbrief: Mariedda Geburtsdatum: 01.01.2016 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: ja Schulterhöhe: ca. 48 cm, ca. 15 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise Sonstiges: kurze Rute verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: noch nicht getestet - Kindern: vorstellbar Vermittlung: - nur an Hundeerfahrene - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Canile) MARIEDDA - ein Hundemädel gibt nicht auf.... …..noch nicht! Ihr treues Hundeherz hofft! Hofft auf ihre Zukunft in einer Familie! Sie hofft auf ihr eigenes Körbchen, auf die Zuneigung IHRER Menschen! Marieddas Geschichte ist uns unbekannt. Wir wissen nicht, wie ihr Leben verlief, bevor sich die Tore des Caniles auf Sardinien hinter ihr geschlossen haben! Vielleicht hatte sie eine Familie? Mariedda jedenfalls ist freundlich zu Menschen, freut sich über Zuwendung und Streicheleinheiten, die sie nur bekommt, wenn Fotos gemacht werden und Videos. Dann öffnen sich für kurze Zeit die Türen ihres Gefängnisses, dann darf sie ihre Betonzelle verlassen. Ein aufregender Moment für das Mädel: sie darf rennen, sie bekommt Futter aus der Hand, damit die Fotos gut gelingen! Sie wird gestreichelt, um zu zeigen, wie lieb sie mit Menschen ist.... und das auch nur, weil wir von saving-dogs auf sie aufmerksam wurden und sie in die Vermittlung nehmen durften. Ansonsten wären ihre Chancen gleich Null! Ein erwachsener Hund wird auf Sardinien nicht adoptiert, wo es doch so viele süße Welpen gibt..... die dann, wenn sie erwachsen sind, zumeist ebenfalls wieder im Canile landen, weil: es gibt ja so viele süße Welpen.... Nun, wir möchten gern, DASS Mariedda adoptiert wird! Weil die Süße noch nicht aufgegeben hat! Die Videos und Fotos zeigen eine lebensfrohe, tolle, menschenbezogene Hündin! Mariedda ist im besten Alter, sie lernt schnell und ist verträglich mit Artgenossen beiderlei Geschlechts. Ob sie Jagdverhalten zeigt, wissen wir nicht, sie hat vermutlich Jagdhund Gene, was aber nicht zwingend bedeutet, dass sie Jagdverhalten zeigt. Es ist möglich. Daher gelten für Mariedda unsere Haltungsbedingungen für Jagdhunde und deren Mischlinge. Ebenso ist möglich, dass die Maus viele für uns selbstverständliche Dinge nicht kennt, z.B. Straßenverkehr, im Haus den Staubsauger oder den Föhn. Erwarten Sie also keinen perfekten Hund, perfekte Hunde haben wir nicht in der Vermittlung! Wir vermitteln Tierschutzhunde, Lebewesen, die Ecken und Kanten haben können! Es gibt auch keine Umtauschgarantie nach 14 Tagen! Wenn Sie sich nun für Mariedda interessieren, weil diese Maus IHR Herz berührt hat, rufen Sie mich gerne an. Unsere Haltungsbedingungen für Jagdhunde und deren Mischlinge sind rassetypisch ausgerichtet, damit die erwachsenen Hunde ihren Charakter entsprechend ausleben können: Sie werden ausschließlich in ein Zuhause mit lückenlos eingezäuntem Gartengrundstück (1,50 - 1,60m, nicht niedriger!) vermittelt. Damit tragen wir dem Umstand Rechnung, dass dieser Hundetyp aufgrund seiner jagdlichen Ambitionen unter Umständen auf Spaziergängen nicht abgeleint werden kann. Ein etwaiger Jagdtrieb zeigt sich bei Hunden erst etwa ab dem 8. Lebensmonat. Dennoch sollten junge Hunde und natürlich auch Jagdhunde generell die Möglichkeit haben, sich auszutoben und frei zu rennen, denn körperliche Auslastung ist ein Grundbedürfnis. Gerade der Jagdhund ist wie geschaffen für Aufgaben, die sowohl die körperliche als auch geistige Auslastung befriedigen, z.B. Nasenarbeit. Hier eignen sich speziell Mantrailing oder Fährtensuche. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Marion Doufas Mobil: 0179 / 45 14 309 eMail: m.doufas@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten. In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

KACIE - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert

Mischlingshund

2 Monate 20 Tage

Männlich

Steckbrief: Kacie Geburtsdatum: 25.04.2024 Geschlecht: männlich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand 12.07.2024: ca. 21 cm, ca. 3,1 kg (kurzbeinig - kleinbleibend) Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja (verständige Kinder ab 6 Jahren) Vermittlung: - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) KACIE - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert Immer wenn es in unserem sardischen Netzwerk vernehmlich knistert, sind wir in Alarmbereitschaft. Der „Landfunk“ berichtete dieses Mal von einer Hündin mit 6 noch sehr jungen Welpen. Die ganze Familie war in mehrfacher Hinsicht in Gefahr: Sie befand sich in unmittelbarer Umgebung des Städtchens Bonorva. Dort gibt es Straßen, Autos, andere streunende Hunde und Katzen… kein sicherer Ort für die Winzlinge und ihre Mama! Außerdem sind die Welpen vielen möglichen Infektionen ausgesetzt. Wir erfuhren, dass die Dame, die die Familie entdeckt hat, die Hündin täglich füttert, so dass sie zumindest genug Milch für ihre Welpen produzieren konnte. Sie erzählte, dass zwei der insgesamt 8 Welpen schon verstorben seien, Ursache unbekannt… Hier gab es nichts zu überlegen; wir haben Mutter und Babys gesichert und nach HOPE gebracht. Die Mama konnte sich ausruhen, musste keine Angst mehr um ihre Welpen haben und wird von uns mit allem versorgt, was eine säugende Hündin braucht. Inzwischen sind alle wohlauf und die 6 Wonneproppen (3 Jungs und 3 Mädchen) entwickeln sich prächtig. Sie sind menschenbezogen, neugierig, verspielt und unheimlich niedlich. Dürfen wir vorstellen: • Mama Kiwi ist bisher eine absolut sanfte, freundliche, bescheidene und zurückhaltende Hündin. Die Welpen sind mittlerweile etwas unabhängiger; deshalb lassen wir Kiwi bald in den Freilauf, stellen ihr andere Hunde vor und erzählen Euch, wie sich die Süße weiter entwickelt. Nun Kiwis Kinder: • Kiba, unsere emsige Gärtnerin. Früh übt sich… ;-) • Kaya – klein, aber oho. Sie ist die zarteste, hat aber ein Herz wie ein Puma • Kiona – unsere immer hungrige kleine Madame liebt gutes Futter • Kacie, unser Fotomodell. Er findet es toll, geknipst zu werden • Kenai, unser Gemütlicher. Er liebt entspannte Nickerchen auf dem Schoß • Khan, unsere Schmusebacke. Er ist sehr anhänglich und kennt bereits seinen Namen Die Rasselbande ist täglich für eine Weile in einem kleinen Freilauf direkt am Haus, selbstverständlich unter Aufsicht. Dort erleben sie erste „Abenteuer“, buddeln, spielen, lernen und beobachten: Da gehen Karin, Günter oder Claudia ins Haus oder kommen heraus, tragen z.B. eine Gießkanne oder eine Box, Jolin, Pixie oder eine Schildkröte marschieren am Zaun entlang, es ertönen Stimmen und Musik aus dem Radio etc. Umweltreize, die in der Prägephase so wichtig sind, werden schrittweise etabliert. Wenn die Gummibärchen müde sind, sammeln sie sich um die Aufsichtsperson und fallen ganz entspannt in den wohlverdienten Schlaf. Auf diese Weise wird das neu erworbene Wissen vervollständigt und abgespeichert. Bitte schaut zeitnah wieder herein, denn es gibt bald Updates zu Kiwi und ihrem Obstgarten-Sixpack. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

KIONA - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert

Mischlingshund

2 Monate 20 Tage

Weiblich

Steckbrief: Kiona Geburtsdatum: 25.04.2024 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand 12.07.2024: ca. 19 cm, ca. 2,4 kg (kurzbeinig - kleinbleibend, als einzige dunkelbraune Augen) Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja (verständige Kinder ab 6 Jahren) Vermittlung: - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) KIONA - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert Immer wenn es in unserem sardischen Netzwerk vernehmlich knistert, sind wir in Alarmbereitschaft. Der „Landfunk“ berichtete dieses Mal von einer Hündin mit 6 noch sehr jungen Welpen. Die ganze Familie war in mehrfacher Hinsicht in Gefahr: Sie befand sich in unmittelbarer Umgebung des Städtchens Bonorva. Dort gibt es Straßen, Autos, andere streunende Hunde und Katzen… kein sicherer Ort für die Winzlinge und ihre Mama! Außerdem sind die Welpen vielen möglichen Infektionen ausgesetzt. Wir erfuhren, dass die Dame, die die Familie entdeckt hat, die Hündin täglich füttert, so dass sie zumindest genug Milch für ihre Welpen produzieren konnte. Sie erzählte, dass zwei der insgesamt 8 Welpen schon verstorben seien, Ursache unbekannt… Hier gab es nichts zu überlegen; wir haben Mutter und Babys gesichert und nach HOPE gebracht. Die Mama konnte sich ausruhen, musste keine Angst mehr um ihre Welpen haben und wird von uns mit allem versorgt, was eine säugende Hündin braucht. Inzwischen sind alle wohlauf und die 6 Wonneproppen (3 Jungs und 3 Mädchen) entwickeln sich prächtig. Sie sind menschenbezogen, neugierig, verspielt und unheimlich niedlich. Dürfen wir vorstellen: • Mama Kiwi ist bisher eine absolut sanfte, freundliche, bescheidene und zurückhaltende Hündin. Die Welpen sind mittlerweile etwas unabhängiger; deshalb lassen wir Kiwi bald in den Freilauf, stellen ihr andere Hunde vor und erzählen Euch, wie sich die Süße weiter entwickelt. Nun Kiwis Kinder: • Kiba, unsere emsige Gärtnerin. Früh übt sich… ;-) • Kaya – klein, aber oho. Sie ist die zarteste, hat aber ein Herz wie ein Puma • Kiona – unsere immer hungrige kleine Madame liebt gutes Futter • Kacie, unser Fotomodell. Er findet es toll, geknipst zu werden • Kenai, unser Gemütlicher. Er liebt entspannte Nickerchen auf dem Schoß • Khan, unsere Schmusebacke. Er ist sehr anhänglich und kennt bereits seinen Namen Die Rasselbande ist täglich für eine Weile in einem kleinen Freilauf direkt am Haus, selbstverständlich unter Aufsicht. Dort erleben sie erste „Abenteuer“, buddeln, spielen, lernen und beobachten: Da gehen Karin, Günter oder Claudia ins Haus oder kommen heraus, tragen z.B. eine Gießkanne oder eine Box, Jolin, Pixie oder eine Schildkröte marschieren am Zaun entlang, es ertönen Stimmen und Musik aus dem Radio etc. Umweltreize, die in der Prägephase so wichtig sind, werden schrittweise etabliert. Wenn die Gummibärchen müde sind, sammeln sie sich um die Aufsichtsperson und fallen ganz entspannt in den wohlverdienten Schlaf. Auf diese Weise wird das neu erworbene Wissen vervollständigt und abgespeichert. Bitte schaut zeitnah wieder herein, denn es gibt bald Updates zu Kiwi und ihrem Obstgarten-Sixpack. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

KAYA - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert

Mischlingshund

2 Monate 20 Tage

Weiblich

Steckbrief: Kaya Geburtsdatum: 25.04.2024 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand 12.07.2024: ca. 18 cm, ca. 1,6 kg (kurzbeinig - kleinbleibend, stark verkürzte Rute) Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja (verständige Kinder ab 6 Jahren) Vermittlung: - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) KAYA - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert Immer wenn es in unserem sardischen Netzwerk vernehmlich knistert, sind wir in Alarmbereitschaft. Der „Landfunk“ berichtete dieses Mal von einer Hündin mit 6 noch sehr jungen Welpen. Die ganze Familie war in mehrfacher Hinsicht in Gefahr: Sie befand sich in unmittelbarer Umgebung des Städtchens Bonorva. Dort gibt es Straßen, Autos, andere streunende Hunde und Katzen… kein sicherer Ort für die Winzlinge und ihre Mama! Außerdem sind die Welpen vielen möglichen Infektionen ausgesetzt. Wir erfuhren, dass die Dame, die die Familie entdeckt hat, die Hündin täglich füttert, so dass sie zumindest genug Milch für ihre Welpen produzieren konnte. Sie erzählte, dass zwei der insgesamt 8 Welpen schon verstorben seien, Ursache unbekannt… Hier gab es nichts zu überlegen; wir haben Mutter und Babys gesichert und nach HOPE gebracht. Die Mama konnte sich ausruhen, musste keine Angst mehr um ihre Welpen haben und wird von uns mit allem versorgt, was eine säugende Hündin braucht. Inzwischen sind alle wohlauf und die 6 Wonneproppen (3 Jungs und 3 Mädchen) entwickeln sich prächtig. Sie sind menschenbezogen, neugierig, verspielt und unheimlich niedlich. Dürfen wir vorstellen: • Mama Kiwi ist bisher eine absolut sanfte, freundliche, bescheidene und zurückhaltende Hündin. Die Welpen sind mittlerweile etwas unabhängiger; deshalb lassen wir Kiwi bald in den Freilauf, stellen ihr andere Hunde vor und erzählen Euch, wie sich die Süße weiter entwickelt. Nun Kiwis Kinder: • Kiba, unsere emsige Gärtnerin. Früh übt sich… ;-) • Kaya – klein, aber oho. Sie ist die zarteste, hat aber ein Herz wie ein Puma • Kiona – unsere immer hungrige kleine Madame liebt gutes Futter • Kacie, unser Fotomodell. Er findet es toll, geknipst zu werden • Kenai, unser Gemütlicher. Er liebt entspannte Nickerchen auf dem Schoß • Khan, unsere Schmusebacke. Er ist sehr anhänglich und kennt bereits seinen Namen Die Rasselbande ist täglich für eine Weile in einem kleinen Freilauf direkt am Haus, selbstverständlich unter Aufsicht. Dort erleben sie erste „Abenteuer“, buddeln, spielen, lernen und beobachten: Da gehen Karin, Günter oder Claudia ins Haus oder kommen heraus, tragen z.B. eine Gießkanne oder eine Box, Jolin, Pixie oder eine Schildkröte marschieren am Zaun entlang, es ertönen Stimmen und Musik aus dem Radio etc. Umweltreize, die in der Prägephase so wichtig sind, werden schrittweise etabliert. Wenn die Gummibärchen müde sind, sammeln sie sich um die Aufsichtsperson und fallen ganz entspannt in den wohlverdienten Schlaf. Auf diese Weise wird das neu erworbene Wissen vervollständigt und abgespeichert. Bitte schaut zeitnah wieder herein, denn es gibt bald Updates zu Kiwi und ihrem Obstgarten-Sixpack. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

KIBA - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert

Mischlingshund

2 Monate 20 Tage

Weiblich

Steckbrief: Kiba Geburtsdatum: 25.04.2024 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand 12.07.2024: ca. 28 cm, ca. 3,3 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja (verständige Kinder ab 6 Jahren) Vermittlung: - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) KIBA - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert Immer wenn es in unserem sardischen Netzwerk vernehmlich knistert, sind wir in Alarmbereitschaft. Der „Landfunk“ berichtete dieses Mal von einer Hündin mit 6 noch sehr jungen Welpen. Die ganze Familie war in mehrfacher Hinsicht in Gefahr: Sie befand sich in unmittelbarer Umgebung des Städtchens Bonorva. Dort gibt es Straßen, Autos, andere streunende Hunde und Katzen… kein sicherer Ort für die Winzlinge und ihre Mama! Außerdem sind die Welpen vielen möglichen Infektionen ausgesetzt. Wir erfuhren, dass die Dame, die die Familie entdeckt hat, die Hündin täglich füttert, so dass sie zumindest genug Milch für ihre Welpen produzieren konnte. Sie erzählte, dass zwei der insgesamt 8 Welpen schon verstorben seien, Ursache unbekannt… Hier gab es nichts zu überlegen; wir haben Mutter und Babys gesichert und nach HOPE gebracht. Die Mama konnte sich ausruhen, musste keine Angst mehr um ihre Welpen haben und wird von uns mit allem versorgt, was eine säugende Hündin braucht. Inzwischen sind alle wohlauf und die 6 Wonneproppen (3 Jungs und 3 Mädchen) entwickeln sich prächtig. Sie sind menschenbezogen, neugierig, verspielt und unheimlich niedlich. Dürfen wir vorstellen: • Mama Kiwi ist bisher eine absolut sanfte, freundliche, bescheidene und zurückhaltende Hündin. Die Welpen sind mittlerweile etwas unabhängiger; deshalb lassen wir Kiwi bald in den Freilauf, stellen ihr andere Hunde vor und erzählen Euch, wie sich die Süße weiter entwickelt. Nun Kiwis Kinder: • Kiba, unsere emsige Gärtnerin. Früh übt sich… ;-) • Kaya – klein, aber oho. Sie ist die zarteste, hat aber ein Herz wie ein Puma • Kiona – unsere immer hungrige kleine Madame liebt gutes Futter • Kacie, unser Fotomodell. Er findet es toll, geknipst zu werden • Kenai, unser Gemütlicher. Er liebt entspannte Nickerchen auf dem Schoß • Khan, unsere Schmusebacke. Er ist sehr anhänglich und kennt bereits seinen Namen Die Rasselbande ist täglich für eine Weile in einem kleinen Freilauf direkt am Haus, selbstverständlich unter Aufsicht. Dort erleben sie erste „Abenteuer“, buddeln, spielen, lernen und beobachten: Da gehen Karin, Günter oder Claudia ins Haus oder kommen heraus, tragen z.B. eine Gießkanne oder eine Box, Jolin, Pixie oder eine Schildkröte marschieren am Zaun entlang, es ertönen Stimmen und Musik aus dem Radio etc. Umweltreize, die in der Prägephase so wichtig sind, werden schrittweise etabliert. Wenn die Gummibärchen müde sind, sammeln sie sich um die Aufsichtsperson und fallen ganz entspannt in den wohlverdienten Schlaf. Auf diese Weise wird das neu erworbene Wissen vervollständigt und abgespeichert. Bitte schaut zeitnah wieder herein, denn es gibt bald Updates zu Kiwi und ihrem Obstgarten-Sixpack. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

KHAN - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert

Mischlingshund

2 Monate 20 Tage

Männlich

Steckbrief: Khan Geburtsdatum: 25.04.2024 Geschlecht: männlich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand 12.07.2024: ca. 29 cm, ca. 4,1 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja (verständige Kinder ab 6 Jahren) Vermittlung: - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) KHAN - Mutterhündin und ihre 6 Welpen gesichert Immer wenn es in unserem sardischen Netzwerk vernehmlich knistert, sind wir in Alarmbereitschaft. Der „Landfunk“ berichtete dieses Mal von einer Hündin mit 6 noch sehr jungen Welpen. Die ganze Familie war in mehrfacher Hinsicht in Gefahr: Sie befand sich in unmittelbarer Umgebung des Städtchens Bonorva. Dort gibt es Straßen, Autos, andere streunende Hunde und Katzen… kein sicherer Ort für die Winzlinge und ihre Mama! Außerdem sind die Welpen vielen möglichen Infektionen ausgesetzt. Wir erfuhren, dass die Dame, die die Familie entdeckt hat, die Hündin täglich füttert, so dass sie zumindest genug Milch für ihre Welpen produzieren konnte. Sie erzählte, dass zwei der insgesamt 8 Welpen schon verstorben seien, Ursache unbekannt… Hier gab es nichts zu überlegen; wir haben Mutter und Babys gesichert und nach HOPE gebracht. Die Mama konnte sich ausruhen, musste keine Angst mehr um ihre Welpen haben und wird von uns mit allem versorgt, was eine säugende Hündin braucht. Inzwischen sind alle wohlauf und die 6 Wonneproppen (3 Jungs und 3 Mädchen) entwickeln sich prächtig. Sie sind menschenbezogen, neugierig, verspielt und unheimlich niedlich. Dürfen wir vorstellen: • Mama Kiwi ist bisher eine absolut sanfte, freundliche, bescheidene und zurückhaltende Hündin. Die Welpen sind mittlerweile etwas unabhängiger; deshalb lassen wir Kiwi bald in den Freilauf, stellen ihr andere Hunde vor und erzählen Euch, wie sich die Süße weiter entwickelt. Nun Kiwis Kinder: • Kiba, unsere emsige Gärtnerin. Früh übt sich… ;-) • Kaya – klein, aber oho. Sie ist die zarteste, hat aber ein Herz wie ein Puma • Kiona – unsere immer hungrige kleine Madame liebt gutes Futter • Kacie, unser Fotomodell. Er findet es toll, geknipst zu werden • Kenai, unser Gemütlicher. Er liebt entspannte Nickerchen auf dem Schoß • Khan, unsere Schmusebacke. Er ist sehr anhänglich und kennt bereits seinen Namen Die Rasselbande ist täglich für eine Weile in einem kleinen Freilauf direkt am Haus, selbstverständlich unter Aufsicht. Dort erleben sie erste „Abenteuer“, buddeln, spielen, lernen und beobachten: Da gehen Karin, Günter oder Claudia ins Haus oder kommen heraus, tragen z.B. eine Gießkanne oder eine Box, Jolin, Pixie oder eine Schildkröte marschieren am Zaun entlang, es ertönen Stimmen und Musik aus dem Radio etc. Umweltreize, die in der Prägephase so wichtig sind, werden schrittweise etabliert. Wenn die Gummibärchen müde sind, sammeln sie sich um die Aufsichtsperson und fallen ganz entspannt in den wohlverdienten Schlaf. Auf diese Weise wird das neu erworbene Wissen vervollständigt und abgespeichert. Bitte schaut zeitnah wieder herein, denn es gibt bald Updates zu Kiwi und ihrem Obstgarten-Sixpack. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

BIBI , Bine und Bino....drei zauberhafte Italiener suchen ein Zuhause!

Mischlingshund

7 Monate

Weiblich

Steckbrief: Bibi Geburtsdatum: 15.12.2023 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand Juli 2024: ca. 51 cm, ca. 15 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja (hundeerfahrene Katzen) - Kindern: gut vorstellbar Vermittlung: - mit Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) Update Juli 2024: Die kesse Bibi befindet sich nun mit Schwester Bine auf unserem Hope-Gelände, unserer kleinen Auffangstation auf Sardinien. Die beiden Hundemädels haben im Canile nichts kennenlernen können und werden nun von unseren Kollegen auf Hope auf ihr Leben in einer Familie vorbereitet. Bibi ist eine „coole Socke“. Sie reagiert schon auf Pfiff oder Ruf und kommt dann sofort angelaufen und lässt sich krabbeln. Wenn Bibi im Spiel mit anderen Junghunden auf Hope unterwegs ist, wird schnell klar, wer „die Hosen anhat“. Bibi rüpelt nicht, nein, aber sie lässt sich sozusagen nicht „die Butter vom Brot“ nehmen. Ihre Schwester Bine ist noch sehr zurückhaltend, Bibi ist eher selbstbewusst. Immer wieder kommt sie auch zu den Kollegen gelaufen und holt sich ihre Streicheleinheiten ab, sie mag die Menschen und sucht ihre Nähe. Für Bibi könnten wir uns eine Familie mit verständigen Kindern vorstellen, Ersthund gerne, ist aber keine Bedingung. Bibi ist auch katzenvertäglich, wenn es souveräne Katzen im Haus gibt. Auch Bibi braucht einen gut eingezäunten Garten, keine Etagenwohnung im 2.oder 3.Stock. Um es noch einmal zu sagen: unsere Welpen und Junghunde werden auch nicht als „Bürohunde“ vermittelt, sie sollen und möchten Familienanschluß haben und zumindest in den ersten Monaten eine rund um die Uhr Betreuung. Wenn Sie nun ihr Herz an die lustige, temperamentvolle und sehr anhängliche Bibi verloren haben, dann rufen Sie mich gerne an, ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen! --------------------------------------------------------------------------------------------------- BIBI, Bine und Bino....drei zauberhafte Italiener suchen ein Zuhause! Und wieder einmal möchte ich Ihnen drei kleine Hundekinder vorstellen! Die Drei wurden in einem Canile auf Sardinien abgegeben! Den Grund kennen wir nicht, aber es sind ja immer dieselben Gründe: unerwünschter Nachwuchs, für den man weder die Zeit, noch das Geld, noch die Lust hat, sie aufzuziehen. Immerhin wurden diese drei Hübschen nicht anderweitig „entsorgt“, was ja nicht unüblich ist, wie wir oft genug bitter feststellen mussten. Diese Drei hier leben! Soweit man es „leben“ nennen kann, in einem Canile mit über 600 (und mehr!!) anderen vierbeinigen Insassen sein Dasein zu fristen. Die Kleinen sitzen noch in einem separaten Gehege, aber bald werden sie in andere Gehege gesetzt, weil man Platz schaffen muss für die nächsten Welpen. Das birgt für die jungen Hunde die Gefahr, gemobbt und verletzt zu werden. Deshalb suchen wir für die Drei schnellstmöglich ein Zuhause in Deutschland! Bevor Sie jetzt zum Telefonhörer greifen, bedenken Sie bitte: Alle Drei haben das ganze Leben noch vor sich, können praktisch überall dazu, wenn die „Rahmenbedingungen“ stimmen. Das heißt im Klartext: es muss jemand Zuhause sein, denn Welpen können und sollen (noch!) nicht allein bleiben. Sicher, sie sollen irgendwann lernen, auch mal ein paar Stunden allein zu bleiben, aber das muss halt geübt werden und dafür reichen drei Wochen Jahresurlaub nicht aus. Sie werden auch nicht als “Bürohunde“ vermittelt, weil sie das einfach noch nicht können, stundenlang auf einem Platz zu verbringen, sie sind ja auch noch nicht stubenrein. Ebenso wünschen wir uns nicht, dass sie sonstwo „geparkt“ werden, weil man 8 Stunden arbeiten muss. Das sind die Dinge, die wir uns NICHT für die Mäuse wünschen. Was wir uns wünschen, sind Familien, die wissen, worauf sie sich mit einem Welpen einlassen! Leute, die wissen, dass die Nächte zunächst mal sehr unruhig werden können, weil das Baby ein- oder zweimal raus muss, zum Pipi machen, die damit umgehen können, das auch mal eine Pfütze oder ein Häufchen auf dem Teppich „landet“ oder dass das Stuhlbein oder der Lieblingsschuh verlockend ist! Wenn Sie das bedacht haben und sich in einen der Drei verliebt haben, rufen Sie mich gerne an! Über Kinder im neuen Zuhause freuen wir uns sehr, wenn sie schon so verständig sind, mit einem Hund umzugehen und zu respektieren, dass Tiere kein Spielzeug sind und auch ihre Ruhephasen brauchen! Es gibt nichts Schöneres, als Kinder und Hunde miteinander aufwachsen zu sehen. Wenn nun Bine, Bibi oder Bino IHR Herz berührt hat, freue ich mich auf IHREN Anruf! Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Marion Doufas Mobil: 0179 / 45 14 309 eMail: m.doufas@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

BINE , Bibi und Bino....drei zauberhafte Italiener suchen ein Zuhause!

Mischlingshund

7 Monate

Weiblich

Steckbrief: Bine Geburtsdatum: 15.12.2023 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand Juli 2024: ca. 50 cm, ca. 19 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: gut vorstellbar Vermittlung: - an Hundeerfahrene - mit Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) Update Juli 2024: Die wunderschöne Bine befindet sich nun seit einigen Tagen auf unserem Hope-Gelände, unserer kleinen Auffangstation auf Sardinien. Bine ist zusammen mit ihrer Schwester Bibi hier, die beiden Mädels werden hier von den Kollegen auf das Leben in einer Familie vorbereitet. Beide sind verträglich mit Artgenossen beiderlei Geschlechts, wobei Bine eher noch etwas zurückhaltend ist. Sie beobachtet erst einmal, wie die anderen Junghunde spielen und mopst sich dann das Spielzeug, wenn keiner hinguckt! Während Bibi schon auf Pfiff oder Zuruf hört und sofort angesprintet kommt, ist unsere Bine noch etwas scheu den Menschen gegenüber. Sie braucht etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen. Aber wir sind zuversichtlich, dass unsere Kollegen auf Hope ganz schnell das Vertrauen dieser Zaubermaus gewinnen, so wie sie es immer tun. Wir wünschen uns für Bine ein Zuhause mit hundeerfahrenen Menschen, ein souveräner Ersthund wäre wichtig für die Maus. Bine wächst noch ein wenig und gehört somit dann nicht zu den kleinen Hunden, das sollte bei Anfragen berücksichtigt werden. Das Körbchen auf jeden Fall etwas größer kaufen. Ein gut eingezäunter Garten ist Vermittlungsbedingung. Wohnung bitte im Erdgeschoss, nicht in der dritten Etage, das käme für die Maus nicht in Frage. Wir sind überzeugt, dass Bine´s Familie bereits in den Startlöchern steht: sind SIE die Familie, die mit dieser bildschönen Hündin durch dick und dünn gehen möchte, die Bine Schritt für Schritt auf allen Wegen begleitet und ihr Fels in der Brandung sein will? Die Familie, die Vertrauen gegen Vertrauen setzt und dafür einen supertollen Familienhund bekommt? Dann wartet Bine genau auf SIE! Rufen Sie mich gerne an, ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen! --------------------------------------------------------------------------------------------------- BINE, Bibi und Bino....drei zauberhafte Italiener suchen ein Zuhause! Und wieder einmal möchte ich Ihnen drei kleine Hundekinder vorstellen! Die Drei wurden in einem Canile auf Sardinien abgegeben! Den Grund kennen wir nicht, aber es sind ja immer dieselben Gründe: unerwünschter Nachwuchs, für den man weder die Zeit, noch das Geld, noch die Lust hat, sie aufzuziehen. Immerhin wurden diese drei Hübschen nicht anderweitig „entsorgt“, was ja nicht unüblich ist, wie wir oft genug bitter feststellen mussten. Diese Drei hier leben! Soweit man es „leben“ nennen kann, in einem Canile mit über 600 (und mehr!!) anderen vierbeinigen Insassen sein Dasein zu fristen. Die Kleinen sitzen noch in einem separaten Gehege, aber bald werden sie in andere Gehege gesetzt, weil man Platz schaffen muss für die nächsten Welpen. Das birgt für die jungen Hunde die Gefahr, gemobbt und verletzt zu werden. Deshalb suchen wir für die Drei schnellstmöglich ein Zuhause in Deutschland! Bevor Sie jetzt zum Telefonhörer greifen, bedenken Sie bitte: Alle Drei haben das ganze Leben noch vor sich, können praktisch überall dazu, wenn die „Rahmenbedingungen“ stimmen. Das heißt im Klartext: es muss jemand Zuhause sein, denn Welpen können und sollen (noch!) nicht allein bleiben. Sicher, sie sollen irgendwann lernen, auch mal ein paar Stunden allein zu bleiben, aber das muss halt geübt werden und dafür reichen drei Wochen Jahresurlaub nicht aus. Sie werden auch nicht als “Bürohunde“ vermittelt, weil sie das einfach noch nicht können, stundenlang auf einem Platz zu verbringen, sie sind ja auch noch nicht stubenrein. Ebenso wünschen wir uns nicht, dass sie sonstwo „geparkt“ werden, weil man 8 Stunden arbeiten muss. Das sind die Dinge, die wir uns NICHT für die Mäuse wünschen. Was wir uns wünschen, sind Familien, die wissen, worauf sie sich mit einem Welpen einlassen! Leute, die wissen, dass die Nächte zunächst mal sehr unruhig werden können, weil das Baby ein- oder zweimal raus muss, zum Pipi machen, die damit umgehen können, das auch mal eine Pfütze oder ein Häufchen auf dem Teppich „landet“ oder dass das Stuhlbein oder der Lieblingsschuh verlockend ist! Wenn Sie das bedacht haben und sich in einen der Drei verliebt haben, rufen Sie mich gerne an! Über Kinder im neuen Zuhause freuen wir uns sehr, wenn sie schon so verständig sind, mit einem Hund umzugehen und zu respektieren, dass Tiere kein Spielzeug sind und auch ihre Ruhephasen brauchen! Es gibt nichts Schöneres, als Kinder und Hunde miteinander aufwachsen zu sehen. Wenn nun Bine, Bibi oder Bino IHR Herz berührt hat, freue ich mich auf IHREN Anruf! Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Marion Doufas Mobil: 0179 / 45 14 309 eMail: m.doufas@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

HELIO – aus dem Nirvana gerettet

Maremmano-Mix

6 Monate

Männlich

Steckbrief: Helio Geburtsdatum: 01.01.2024 Geschlecht: männlich Rasse: Maremmano-Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand Mai 2024: ca. 50 cm, ca. 22 kg Endgröße: ca. 65 cm Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise Sonstiges: SPOT-ON Unverträglichkeit verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: gut vorstellbar Vermittlung: - in ländliche Lage - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) HELIO – aus dem Nirvana gerettet Dürfen wir vorstellen? Dieser bildhübsche Junge heißt Helio, ist 4 Monate alt (Stand Mai 24) und sowohl Pechvogel als auch Glückspilz: Als Maremmano-Mischling teilte er das traurige Schicksal vieler Artgenossen dieser auf Sardinien stark vertretenen Rasse: Er war wohl überflüssig und wurde deshalb schlicht irgendwo im Nirvana ausgesetzt. Heutzutage erkunden die Urlauber aber auch gern die abgelegenen Teile der Insel, deshalb wurde Helio glücklicherweise von Touristen entdeckt. Sie wollten dem kleinen Kerl unbedingt helfen und nahmen ihn mit. Zunächst suchten sie einen Tierarzt auf, um einen etwaigen Chip auslesen zu lassen. Man kann (auch wenn die Situation offensichtlich zu sein scheint), nicht einfach einen Hund an sich nehmen. Zunächst muss man versuchen, über den Mikrochip einen Besitzer ausfindig zu machen. Gibt es einen, würde es sonst als Diebstahl bewertet und das wird streng geahndet. Helio besitzt keinen Chip, es gibt also keinen dokumentierten Besitzer. Die Touristen versuchten nun, Helio in einem der Canili abzugeben, damit er zumindest in Sicherheit wäre. Jedoch haben alle Canili auf Sardinien es abgelehnt, Helio aufzunehmen. HSH gibt es wie Sand am Meer, die Canili sind überfüllt… Die Touristen wandten sich daraufhin an Verwandte, weil sie sich erinnerten, dass diese einen Hund aus Sardinien adoptiert hatten. Manchmal ist die Welt ein Dorf, denn der adoptierte Hund ist von saving-dogs. So schließt sich der Kreis, denn die Adoptanten baten nun uns um Hilfe. Claudia traf sich mit den Touristen und übernahm Helio. Der süße Fratz ist nun auf HOPE in Sicherheit. Er muss jedoch zunächst in einer der Quarantänestationen wohnen, wie jeder Neuankömmling. Das ist für die Gesundheit aller Bewohner unserer Rettungsstation unabdingbar. Helio findet das selbstverständlich nicht so toll – er ist ja noch ein Welpe! Anstatt die Welt zu entdecken, mit Artgenossen zu toben und zu interagieren, weint sich der arme kleine Kerl die Augen aus dem Kopf, bellt und jault. Er versteht im Moment die Welt nicht mehr und hat außerdem sicher einiges hinter sich, bevor er aufgesammelt wurde. Es wird besser, sobald er in den normalen Hundebereich umziehen und Sozialkontakte pflegen kann. Aber HOPE ist kein Zuhause und kein dauerhafter Aufenthaltsort für einen Welpen! Es darf für alle unsere Hunde nicht mehr Bedeutung bekommen als ein Sprungbrett ins Leben zu sein. Helio ist herrlich jung und insbesondere HSH brauchen in ihren ersten Lebensmonaten enge familiäre Anbindung, sorgfältige Prägung und freundliche Führung, um sich optimal entwickeln zu können. Wir suchen deshalb für unseren Hübschen zeitnah (s)eine passende Familie. Schockverliebt? Helio und wir freuen uns schon auf den Anruf, der seine Welt wieder ins Lot bringt! Unsere Haltungsbedingungen für Herdenschutzhunde und deren Mischlinge sind rassetypisch ausgerichtet, damit die erwachsenen Herdenschutz-Hunde ihren Charakter durchaus ausleben können. Nachfolgend die Auflistung der Adoptionsvoraussetzungen für Sie: - Bitte keine Etagenwohnung - auch nicht im Erdgeschoß, eines Mehrfamilienhauses! - Hundeerfahrene Menschen - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund eingehen zu können. - Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund klar, eindeutig, aber auch liebevoll konsequent sind. - Sie sollten keinen Kadavergehorsam erwarten, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt. - Ein möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch (1,50m - 1,60m - Bitte NICHT niedriger !!!) eingezäunt. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme, sofern Sie die vorgenannten Vermittlungsvoraussetzungen erfüllen. Gerne berate ich Sie auch zu der Rasse. Ich selbst habe seit 30 Jahren Herdenschutzhunde in meiner Familie! Bitte beachten Sie unsere unten stehenden Haltungsbedingungen und das Rasseportrait. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: 1. Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen. 2. Maremmanos / Herdenschutzhunde: Informationen zum Maremmano / Herdenschutzhund haben wir für Sie zusammengefasst auf der Homepage unter dem Link https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/herdenschutzhunde/der-maremmano-portrait/ Unter dem Link https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/herdenschutzhunde/auszeichnet/ finden Sie unsere unbedingt zu beachtenden Vermittlungs- und Haltungsbedingungen für den Maremmano/Herdenschutzhund und auch deren Mischlinge.

Italien

DONNOLA , Cometa, Rudolph und Freccia... 4 Welpen ohne Zukunft!

Mischlingshund

7 Monate

Weiblich

Steckbrief: Donnola Geburtsdatum: 05.12.2023 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand Juli 2024: ca. 53 cm, ca. 19 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: vorstellbar Vermittlung: - an Hundeerfahrene und Hundeanfänger - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) Aktualisierung Juli 2024 Donnola und Cometa sind nun seit ein paar Tagen auf Hope. Als sie hier ankamen, waren sie völlig durch den Wind und auch recht scheu. Es war genau der richtige Zeitpunkt für die Entscheidung, sie nach Hope zu holen. Hinzu kommt noch, dass unsere Kollegin und ihr Mann für ein paar Monate vor Ort sind und Claudia dort unterstützen können und ein erster Erfolg hat sich schon eingestellt. Donnola und Cometa sind schon sehr viel aufgeschlossener geworden und lassen sich nun auch streicheln. Die Zwei haben sich in kurzer Zeit so gut entwickelt und es wäre so wichtig, dass sie bald ihre Familien finden. Mit den anderen Hunden dürfen sie jetzt in den Freilauf und die Beiden sind zu allen freundlich. In den nächsten Tagen wird zudem getestet, ob sie auch mit den Katzen verträglich sind. Donnola und Cometa könnten schon mit unserem nächsten Transport zu Ihnen reisen und daher suchen wir nun ganz dringend Familien, die einer von beiden einen Platz bei sich Zuhause anbieten. Wir freuen uns sehr über eine Adoptionsanfrage oder ein Pflegestellenangebot. Bitte melden Sie sich schnell bei uns, wenn Sie Donnola oder Cometa bei sich aufnehmen möchten. --------------------------------------------------------------------------------------------------- Darf ich vorstellen: DONNOLA, Cometa, Rudolph und Freccia... 4 Welpen ohne Zukunft! Können Sie sich vielleicht vorstellen, einem von ihnen eine Zukunft zu ermöglichen? Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa sind gerade einmal ein paar Monate alt und dennoch steht ihr Leben still. Die Vier sitzen zurzeit in einem sardischen Tierheim fest und nur durch eine Anfrage kann ihr Leben beginnen. Für jeden Hund ist es schlimm, tagein, tagaus in einem kleinen Zwinger gefangen zu sein, um vielleicht sogar nach vielen vielen Jahren darin zu sterben. Dieses Schicksal möchte ich für Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa unbedingt vermeiden und sie Ihnen ganz besonders ans Herz legen. Einerseits haben sie noch Glück, dass sie in gerade dem Tierheim gelandet sind, welches uns sehr gut bekannt ist und mit dem wir gut zusammen arbeiten. Als die 4 dort abgegeben wurden, informierte man uns darüber und bat um Hilfe für eine Vermittlung in ein gutes Zuhause. Das machen wir natürlich gerne, denn nur mit unserer, oder besser gesagt, Ihrer Hilfe, haben Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa eine Zukunft. Auch wenn man es ihnen nicht ansieht, sollen sie Geschwister sein, aber eigentlich ist es auch egal, denn wir würden keinen von ihnen ausschließen, wenn er nicht dazu gehören würde. Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa sind sehr freundlich und als unsere Kollegin sie dort besuchte, freuten sie sich wie „Bolle“ darüber, denn dann -und wirklich auch nur dann- dürfen sie in den Freilauf, sonst sitzen sie 24 Stunden täglich auf ein paar Quadratmetern zusammen im Zwinger. Unsere Kollegin denkt sich immer etwas aus, wenn sie vor Ort ist, sei es, dass an dem Tag viele Streicheleinheiten auf dem Programm stehen, Leckerchen verteilt werden oder sie bei diesem Besuch einen kleinen Ball mitbrachte. Die kleine Cometa konnte ihr Glück darüber wohl kaum fassen, denn sofort angelte sie sich diesen und trug ihn durch den Zwinger. Es macht mich einfach nur traurig, dass so eine kleine Aufmerksamkeit einem Welpen so viel Freude bereiten kann und ich hoffe, dass Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa ganz schnell von Ihnen gesehen werden und sie alsbald ihr Gefängnis verlassen können. Wenn Sie nun auf das Abenteuer Welpe einlassen möchten, rufen Sie mich gerne an, allerdings kann ich keine Angaben zur Endgröße oder eventuellen Rassen machen, da die Elterntiere unbekannt sind. Sie sind Mischlinge von Mischlingen, also Mischlinge. Wenn Sie sich dennoch auf ein „Überraschungspaket“ ohne Wenn und Aber einlassen möchten und können, freue ich mich sehr über Ihre Kontaktaufnahme. Schreiben Sie eine schöne Geschichte für entweder Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Claudia Hansmann Fon: 02323 / 2 78 82 Mobil: 01578 / 9 34 73 45 eMail: c.hansmann@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

COMETA , Donnola, Rudolph und Freccia... 4 Welpen ohne Zukunft!

Mischlingshund

7 Monate

Weiblich

Steckbrief: Cometa Geburtsdatum: 05.12.2023 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand Juli 2024: ca. 50 cm, ca. 18 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise Sonstiges: angeborene verkürzte Rute verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: vorstellbar Vermittlung: - an Hundeerfahrene und Hundeanfänger - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) Aktualisierung Juli 2024 Donnola und Cometa sind nun seit ein paar Tagen auf Hope. Als sie hier ankamen, waren sie völlig durch den Wind und auch recht scheu. Es war genau der richtige Zeitpunkt für die Entscheidung, sie nach Hope zu holen. Hinzu kommt noch, dass unsere Kollegin und ihr Mann für ein paar Monate vor Ort sind und Claudia dort unterstützen können und ein erster Erfolg hat sich schon eingestellt. Donnola und Cometa sind schon sehr viel aufgeschlossener geworden und lassen sich nun auch streicheln. Die Zwei haben sich in kurzer Zeit so gut entwickelt und es wäre so wichtig, dass sie bald ihre Familien finden. Mit den anderen Hunden dürfen sie jetzt in den Freilauf und die Beiden sind zu allen freundlich. In den nächsten Tagen wird zudem getestet, ob sie auch mit den Katzen verträglich sind. Donnola und Cometa könnten schon mit unserem nächsten Transport zu Ihnen reisen und daher suchen wir nun ganz dringend Familien, die einer von beiden einen Platz bei sich Zuhause anbieten. Wir freuen uns sehr über eine Adoptionsanfrage oder ein Pflegestellenangebot. Bitte melden Sie sich schnell bei uns, wenn Sie Donnola oder Cometa bei sich aufnehmen möchten. --------------------------------------------------------------------------------------------------- Darf ich vorstellen: COMETA, Donnola, Rudolph und Freccia... 4 Welpen ohne Zukunft! Können Sie sich vielleicht vorstellen, einem von ihnen eine Zukunft zu ermöglichen? Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa sind gerade einmal ein paar Monate alt und dennoch steht ihr Leben still. Die Vier sitzen zurzeit in einem sardischen Tierheim fest und nur durch eine Anfrage kann ihr Leben beginnen. Für jeden Hund ist es schlimm, tagein, tagaus in einem kleinen Zwinger gefangen zu sein, um vielleicht sogar nach vielen vielen Jahren darin zu sterben. Dieses Schicksal möchte ich für Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa unbedingt vermeiden und sie Ihnen ganz besonders ans Herz legen. Einerseits haben sie noch Glück, dass sie in gerade dem Tierheim gelandet sind, welches uns sehr gut bekannt ist und mit dem wir gut zusammen arbeiten. Als die 4 dort abgegeben wurden, informierte man uns darüber und bat um Hilfe für eine Vermittlung in ein gutes Zuhause. Das machen wir natürlich gerne, denn nur mit unserer, oder besser gesagt, Ihrer Hilfe, haben Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa eine Zukunft. Auch wenn man es ihnen nicht ansieht, sollen sie Geschwister sein, aber eigentlich ist es auch egal, denn wir würden keinen von ihnen ausschließen, wenn er nicht dazu gehören würde. Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa sind sehr freundlich und als unsere Kollegin sie dort besuchte, freuten sie sich wie „Bolle“ darüber, denn dann -und wirklich auch nur dann- dürfen sie in den Freilauf, sonst sitzen sie 24 Stunden täglich auf ein paar Quadratmetern zusammen im Zwinger. Unsere Kollegin denkt sich immer etwas aus, wenn sie vor Ort ist, sei es, dass an dem Tag viele Streicheleinheiten auf dem Programm stehen, Leckerchen verteilt werden oder sie bei diesem Besuch einen kleinen Ball mitbrachte. Die kleine Cometa konnte ihr Glück darüber wohl kaum fassen, denn sofort angelte sie sich diesen und trug ihn durch den Zwinger. Es macht mich einfach nur traurig, dass so eine kleine Aufmerksamkeit einem Welpen so viel Freude bereiten kann und ich hoffe, dass Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa ganz schnell von Ihnen gesehen werden und sie alsbald ihr Gefängnis verlassen können. Wenn Sie nun auf das Abenteuer Welpe einlassen möchten, rufen Sie mich gerne an, allerdings kann ich keine Angaben zur Endgröße oder eventuellen Rassen machen, da die Elterntiere unbekannt sind. Sie sind Mischlinge von Mischlingen, also Mischlinge. Wenn Sie sich dennoch auf ein „Überraschungspaket“ ohne Wenn und Aber einlassen möchten und können, freue ich mich sehr über Ihre Kontaktaufnahme. Schreiben Sie eine schöne Geschichte für entweder Freccia, Donnola, Rudolph und Cometa. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Claudia Hansmann Fon: 02323 / 2 78 82 Mobil: 01578 / 9 34 73 45 eMail: c.hansmann@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten. In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

IDA -NOTFALL– in letzter Minute aufgegriffen

Mischlingshund

7 Jahre , 6 Monate

Weiblich

Notfall

Steckbrief: Ida Geburtsdatum: 2017 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: ja kastriert: ja Schulterhöhe: ca. 52 cm, ca. 17,5 kg Krankheiten: Anaplasmose positiv - in Behandlung, Leishmaniose positiv - in Behandlung 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: wird getestet - Kindern: ja (ab 10 Jahre) Vermittlung: - nur an Hundeerfahrene - in ländliche Lage mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (sozial und altersgemäß passend) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) Meine Transportgebühr wurde gespendet von Jeanette W. Update 09.07.2024: Ida war heute zur Blutkontrolle. Ihre Werte haben sich etwas verbessert. Und es gibt weitere gute Nachrichten: alle offenen Stellen sind nun geschlossen. Dank der intensiven Pflege durch unsere Claudia sieht das gesamte Hautbild nun schon deutlich besser aus. Morgen steht endlich das erste Ganzkörperbad an. Ida ist so eine geduldige Motte. Pssst, wir verraten ein kleines Geheimnis: Ida mag Eier so gern - so bekommt sie alle paar Tage ein gekochtes Ei zum Frühstück. Sie liebt dieses Ritual am Morgen und wird ganz zappelig in freudiger Erwartung. Wir hoffen, dass es weiter immer aufwärts geht mit der so geduldigen IDA. Wir hoffen. dass Ida in Kürze geimpft werden kann, damit sie bald ausreisen darf. Wir suchen Menschen, die Zeit und Freude daran haben Ida aufzufangen, zu begleiten und mit ihr die Welt zu erobern. Ein Ersthund sollte sehr ruhig sein. Ida wird ja erst auf 7 Jahre geschätzt und das lässt hoffentlich Spielraum für eine wundervoll lange Zeit mit ihrer Familie. -------------------------------------------------------------------------------------------------- Update 28.05.24 Ida war beim Tierarzt und die Blutergebnisse liegen vor: Erfreulicherweise sind ihre Nierenwerte, vor allem Kreatinin, in Ordnung. Glukose, Eiweiß und einige andere Werte sind im Moment zu niedrig, was mit ihrer starken Ausgezehrtheit zusammenhängt. Über regelmäßiges, hochwertiges Nassfutter und Vitamine ist dies jedoch gut steuerbar, denn Ida futtert mit Wonne. Auch ihren Wasserhaushalt können wir deshalb ohne Probleme wieder auf ein normales Niveau bringen. Der Filarientest ist negativ, also keine Herzwürmer. Die Schnelltests auf Leishmaniose und Anaplasmose sind positiv, weshalb wir sofort eine entsprechende Behandlung gestartet haben. An eine Impfung ist aufgrund ihres noch fragilen Allgemeinzustands im Moment nicht zu denken. Erst mal muss Ida zu Kräften kommen und die Medikamente müssen anschlagen. Ihre Wunden wurden gesäubert und ebenfalls behandelt; ein Madenbefall lag Gott sei Dank nicht vor. Ida scheint eine Kämpferin und auch zäh zu sein, sonst hätte sie sich längst aufgegeben! Sie ist nun rundherum versorgt und bekommt viel Zuwendung und Aufmerksamkeit. Wir sind aktuell zuversichtlich, dass sie sich mit etwas Zeit und Geduld zu einem wunderschönen Mädchen mausert. Ida – in letzter Minute aufgegriffen Ida wurde von Touristen am Strand gefunden. Der Zustand der Hündin war absolut desolat: Dehydriert, nur noch Haut und Knochen, mit Wunden und Parasiten übersät. Die Leute erkannten den lebensbedrohlichen Zustand und statt wegzusehen, brachten sie die Ärmste in ein Canile. Die Mitarbeiter dort meldeten sich bereits kurz nach der Einlieferung bei uns und fragten, ob wir helfen können. Sie wissen, dass sie in einem überfüllten Tierheim nicht leisten können, was Ida nun dringend braucht: Intensive medizinische Betreuung und Beobachtung, Re-Hydrierung, Futter-Päppeln, viel Liebe und Fürsorge. Wir haben keine Sekunde gezögert und zugesagt. Ida ist nun auf HOPE und zunächst sank uns das Herz: Die vielen Flohkotnester auf ihrem Rücken lassen befürchten, dass sie bereits anämisch ist. In Zusammenhang mit ihrem schlechten Ernährungs- und Allgemeinzustand wäre das sehr bedrohlich. Die vielen kleinen Wunden, verursacht von besonders aggressiven Mücken, sind entzündet und geschwollen, was auf Madenbefall hinweist. Wir haben Ida gegen den Flohbefall und mit Parasitenprophylaxe behandelt. Sie bekommt mehrfach täglich Nassfutter mit sehr viel Wasser, was sie mit erstaunlichem Appetit verputzt. Morgen, am 27.05.24, haben wir einen Tierarzt-Termin und werden Ida untersuchen und weiterbehandeln lassen. Außerdem beauftragen wir ein geriatrisches Blutprofil sowie Schnelltests auf Leishmaniose und Filarien. Ida ist noch nicht über den Berg, aber wir geben wie immer unser Bestes und berichten zeitnah weiter. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

WHITNEY : EINBAHNSTRASSE: Halt! Stop! Hier gibt es kein Zurück!

Herdenschutzhund-Mix

8 Monate

Weiblich

Steckbrief: Whitney Geburtsdatum: 20.10.2023 Geschlecht: weiblich Rasse: Herdenschutzhund-Mischling Notfall: nein kastriert: ja Schulterhöhe im Wachstum, Stand Juni 2024: ca. 50 cm, ca. 15 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: unbekannt - Kindern: unbekannt Vermittlung: - nur an Hundeerfahrene - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) Update 8.7. 24 Dieses kleine Maremma Mix Mädel ist nun seit einigen Tagen auf Hope. Menschliche Nähe kannte sie offensichtlich bisher nicht - um so besser, dass sie nun hier bei uns ist und wirklich viel Input jeden Tag bekommt. Noch hält sie etwas Abstand, schaut sich aber an was die anderen 9 ! Junghunde so im Freilauf unternehmen und wie sehr diese teilweise schon dem Menschen zugewandt sind und sich die ein oder andere Streicheleinheit abholen. So lernt man voneinander in der Gruppe. Das junge Mädchen ist mit allen Hunden im Freilauf sehr freundlich und überhaupt nicht aufdringlich. Besonders hat es ihr im Spiel der Maremma Rüde Helio angetan. Die Beiden sind ein Dream- Team und es ist eine Freude ihnen zuzuschauen wie sie um die Wette rennen und sich auspowern. Wir wünschen uns für Whitney einen souveränen Ersthund, der auch gerne spielt, keinen Oldy bitte. Ein freistehendes Haus auf einem gut eingezäuntes Grundstück sind Pflicht. Melden Sie sich wenn Sie mehr zu Whitney erfahren wollen - ich sehe die Hübsche täglich. ------------------------------------------------------------------------------------------------- WHITNEY: EINBAHNSTRASSE: Halt! Stop! Hier gibt es kein Zurück! Ist es Ihnen nicht auch schon einmal passiert, dass Sie in eine Einbahnstraße gefahren sind und dann erst gemerkt haben, dass sie hier gar nicht hin wollten und nun völlig falsch am Platz sind? Warum frage ich Sie das? Weil ich es mit dem Weg unserer beiden neuen Schützlinge Whitney und Winona vergleiche, denn auch sie sitzen fest und zwar in einem sardischen Canile. Sie sind zwar keine Schwestern, wurden aber von einer Person, da waren sie gerade einmal ein paar Wochen alt, dorthin gebracht und auch für sie gibt es nun kein Zurück mehr, es sei denn... Sie möchten entweder Whitney oder Winona bei sich aufnehmen. Wieder einmal waren wir zu Besuch in einem uns gut bekannten Canile, um dort neue Fotos von unseren Hunden, die wir bereits in der Vermittlung haben, zu machen. Bei jedem unserer Besuche schauen wir natürlich auch nach weiteren Hunden, um auch ihnen eine Chance auf Adoption zu geben. Dieses Mal fielen uns Whitney und Winona auf. Sie kamen sofort an die Zwingertür gelaufen und sprangen freudig daran hoch. Wir sprachen mit dem Betreiber des Canile und sofort gab er uns grünes Licht für eine Übernahme der Beiden. Für Foto- und Videoaufnahmen durften Whitney und Winona dann auch den Zwinger verlassen und voller Freude rannten sie über das Grundstück und schnüffelten so ziemlich jeden Grashalm ab. Dieses Hundeglück dauert allerdings immer nur ein paar Minuten, dann geht es wieder zurück in den Zwinger. Wir stellen Ihnen die Beiden nun vor und hoffen, dass sie ihr kleines, nur nach vorn ausgerichtetes Blickfeld bald nicht mehr nur durch Gitterstäbe sehen müssen, sondern einen Rundumblick und ein neues Leben genießen können. Worauf müssen Sie sich eventuell einstellen, wenn Sie entweder Whitney oder Winona bei sich aufnehmen? Ein Tierschutzhund ist meistens ein Hund unbekannter Rasse. Lebt er bisher in einem Canile, müssen Sie davon ausgehen, dass dieser Hund absolut noch nichts kann, Sie nicht versteht und er auch nicht weiß, was Sie von ihm erwarten. Whitney und Winona sind noch sehr jung, sie müssen alles, aber auch wirklich alles, noch lernen. Sei es an einer Leine laufen, oder Treppen auf und ab zu gehen oder im Auto mitzufahren. Auch kann es sein, dass der Hund zuerst lieber auf dem kalten Boden liegt, als in einem weichen Körbchen, oder Leckerchen ignoriert. Ein gut eingezäunter Garten mit einem lückenlosen Zaun im neuen Zuhause sollte vorhanden sein, um gerade anfangs zu beobachten, wie Whitney oder Winona reagieren, wenn sie unbekannte Geräusche hören. Aufgrund ihrer Größe werden sie nicht in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Stadtmitte gelegen, vermittelt. Wir möchten Sie mit diesen Angaben nicht abschrecken, wir möchten Ihnen eben nur nicht verschweigen, was da alles auf Sie zukommen kann. Das muss nicht, kann aber so sein. Wenn Sie dennoch aus Whitneys und Winonas Einbahnstraße eine Vorfahrtstraße machen möchten, melden Sie sich bitte schnell bei uns. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. Bitte beachten Sie unsere unten stehenden Haltungsbedingungen und das Rasseportrait. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: 1. Weitere allgemeine Angaben: Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten. In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen. 2. Maremmanos / Herdenschutzhunde: Informationen zum Maremmano / Herdenschutzhund haben wir für Sie zusammengefasst auf der Homepage unter dem Link https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/herdenschutzhunde/der-maremmano-portrait/ Unter dem Link https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/herdenschutzhunde/auszeichnet/ finden Sie unsere unbedingt zu beachtenden Vermittlungs- und Haltungsbedingungen für den Maremmano/Herdenschutzhund und auch deren Mischlinge.

Italien

ZAIRA - ihr Leben lag in Trümmern.... PS 14532 Kleinmachnow

Mischlingshund

1 Jahr , 4 Monate

Weiblich

Steckbrief: Zaira Geburtsdatum: 01.03.2023 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: ja Schulterhöhe: ca. 50 cm, ca. 15 kg Krankheiten: keine bekannt Ergebnis 1. MMC: komplett negativ Sonstiges: bds. Bruch Femurkopf und Oberschenkelknochen; angeborene verkürzte Rute verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja (verständige Kinder, ab 10 Jahre) Vermittlung: - in ländliche Lage mit ebenerdigem Haus/Garten/Grundstück - wenn zu einem Ersthund, dann ein ganz ruhiger/älterer Hund Aufenthaltsort: 14532 Kleinmachnow Meine Transportgebühr wurde gespendet von Belinski F. Update Juni 2024 Zaira erobert sich Schritt für Schritt die Welt. Nachdem nun alle Aktivitäten möglich sind, flitzt sie als Zaira Ferrari mit Tempo 200 durch den Garten! Vor allem wenn es gilt, den frechen Fuchs vom Grundstück zu vertreiben. Dafür hat sie ein ganz feines Näschen! Und auch für die leckeren Himbeeren. Da mopst das Früchtchen die Früchtchen vom Strauch weg und Pflegefrauchen wundert sich, warum in diesem Jahr so wenige Himbeeren zu ernten sind!? Kleiner Strauchdieb! Zaira freut sich immer sehr auf jeden Spaziergang und läuft bereits erwartungsfroh zur Haustür. Unsere gemeinsamen Runden mit ihren großen „Geschwistern“ verlaufen inzwischen deutlich ruhiger und entspannter, da sie nun gelernt hat, bei Radfahrern und Joggern, die uns im Wald begegnen, an die Seite zu treten und diese ohne Gebell passieren zu lassen. Unsere Spaziergänge führen uns oft in das nahegelegene Hundeauslaufgebiet, wo Zaira gut und ausdauernd an der Schleppleine läuft. Sie hat viele Hundefreunde aus der Nachbarschaft kennengelernt und freut sich über jede Begegnung. Anzicken lässt sie sich jedoch nicht, dann grantelt sie zurück! Insgesamt hat sich ihre Frustrationstoleranz verbessert. Zaira kann es leichter hinnehmen, dass sie manchmal eben nicht das durchsetzen kann, was sie doch eigentlich gerne möchte. Ein besonderes Highlight ist jedes Mal der Besuch von Pflegefrauchens „Enkelhund“. Da wird gespielt und getobt bis zum Umfallen. Zaira und Kalle sind ein echtes Dreamteam! Ihr „Umwelttraining“ geht gut voran, so dass wir am Markttag an den Ständen und Kunden ruhig vorbeischlendern konnten. Das Pflegefrauchen war positiv überrascht, wie souverän Zaira die Herausforderung gemeistert hat! Eine weiteres großes Ereignis war die Gartenparty vom Pflegeherrchen Anfang Juni mit wirklich vielen Gästen. Zaira hat sich überhaupt nicht ängstlich oder verunsichert unter das Partyvolk gemischt, sich ordentlich benommen und die Streicheleinheiten genossen. Ihre Lieblingsgäste waren allerdings die Köche am Barbecue Grill, denn dort fiel der ein oder andere Wurstzipfel für die Hunde ab. Liebe geht halt durch den Magen! Am späten Abend fiel die kleine Maus nach diesem aufregenden Tag in komatösen Tiefschlaf. Die neuesten Schritte im Umwelttraining sind Ladenbesuche. Zaira durfte unseren Zeitungsladen erkunden und hat auch diesen Besuch vorbildlich absolviert. Heute war sie im Hundeparadies, denn sie durfte zur Anprobe eines neuen Halsbandes mit ins Zoogeschäft. Da roch es so gut und überall in Nasenhöhe diese leckeren Verlockungen. Als Pflegefrauchen einmal nicht aufgepasst hat, zack, war wie durch Zauberhand eine kleine Kauzahnbürste in Zairas Mäulchen gelangt. War aber nicht so schlimm! Die kleine Bürste wurde bezahlt und Zaira durfte sie auf der Rückfahrt in ihrer Box knabbern. So ein Schlingel!! Ansonsten hat Zaira auch dort ein sehr ruhiges und freundliches Benehmen an den Tag gelegt. Den Verkäufer hat die Süße so um den Finger gewickelt, dass sogar zwei Probetüten mit Leckerchen für sie heraussprangen. Morgen wird es richtig aufregend, denn Zaira darf ihr Pflegefrauchen in die große Stadt begleiten. Aber von den Erlebnissen in Berlin, berichten wir beim nächsten Update! Liebe Grüße von Zaira -------------------------------------------------------------------------------------------------- Update Anfang Mai: Juhu! Gestern war Zairas Röntgentermin beim Chirurgen, der sehr erfreulich verlaufen ist. Ihre Bruchstellen sind knöchern durchbaut und Zaira hat grünes Licht vom Doktor bekommen! Sie ist nun belastbar für alle Schandtaten, die der frechen Maus so durch den so Kopf gehen. Wir brauchen uns keine Sorgen mehr zu machen, dass etwas instabil sein könnte. Er war mit ihrer inzwischen gut aufgebauten Muskulatur und der damit einhergehenden verbesserten Standstabilität sehr zufrieden. Die Platte am Oberschenkelknochen und die Schrauben, die den Hüftkopf fixieren, würde er belassen, da es Zaira nicht in ihrer Bewegung behindert oder ihr erkennbare Schmerzen bereitet. Zwar sind zwei Schrauben nicht optimal, aber der Chirurg würde von einem erneuten Eingriff in das ohnehin traumatisierte und vorgeschädigte Gewebe und die angegriffene Muskulatur, die wir erst antrainiert haben, absehen. Jeder Eingriff birgt natürlich auch ein Infektionsrisiko oder trophische Störungen! Zaira springt munter umher und ist ein quirliger Floh und somit ist eine erneute operative Belastung momentan nicht angezeigt. Grundsätzlich darf sie nach Aussage des Arztes auch beim Joggen begleiten oder am Fahrrad laufen. Ob und wie sie diese Belastungen verträgt, müssen wir erst testen. Unter der Physiotherapie hat sich die Beugung im Kniegelenk um weitere 5 Grad vergrößert. Die Tierärztin für Physiotherapie erwartet keine weitere Verbesserung des Bewegungsausmaßes und hält Zaira derzeit für austherapiert. Diese Einschätzung teilt der Tierchirurg, da die Muskelverkürzung mechanisch einfach keine größere Beweglichkeit zulässt. Zaira wird also ihren charmanten Gang beibehalten und erklimmt inzwischen fröhlich hüpfend und sicher ein paar Treppenstufen. Sie kommt mit ihrer individuellen Bewegungsstrategie wunderbar zurecht und saust wie ein Wirbelwind durch den Garten! Insgesamt ist sie deutlich ruhiger und entspannter geworden. Bei der Physiotherapie liegt Zaira gelassen und lässt die manuelle Therapie ohne Zappelei oder Fluchtversuche zu. Bei Begegnungen mit Joggern oder Radfahrern ist sie gut vom Objekt abzulenken und hat nun auch die innere Ruhe, sich auf ihren Menschen zu konzentrieren und Blickkontakt aufzunehmen. Die Straße überquert sie fast vorbildlich am Fuß. In der letzten Woche hat sie die Bekanntschaft mit Gärtnern und deren Rasenmähern gemacht. Diese lauten Dinger wurden natürlich erst mächtig verbellt. Nachdem sie alles inspizieren durfte und ihre Nase in die Laubtaschen gesteckt hatte, verlor alles seinen Schrecken. Und als Belohnung gab viele Streicheleinheiten von den Gärtnern. Schmusen ist ohnehin Zairas Leidenschaft! Am Wochenende fand der erste problemlose Ausflug mit dem Wohnmobil ins Umland statt. An der Schleppleine lief sie aufgeregt schnuppernd den neuen Gerüchen folgend durch Wald und Flur. Ein tägliches Laufpensum von insgesamt 5-7 Kilometern bewältigt Zaira ohne Schwierigkeiten. Ruhezeiten zur Erholung sind selbstverständlich Bestandteil unserer Tagesroutine. Zaira entwickelt sich rundum positiv. Mit Zeit, Geduld und klarer Linie geht es voran und es macht Freude, Zaira auf ihrer spannenden Reise ins Leben zu begleiten! Liebe Grüße von Zaira und Carola -------------------------------------------------------------------------------------------------- Lesen Sie Zairas ganze Geschichte unter: https://www.saving-dogs.com/hunde/hunde-yz/zaira/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

saving dogs e.V.
Pflegestelle
14532 Kleinmachnow
Deutschland

RUSTY , Rigo, Raimo, Rumo, Ravi und Runa: Sie konnten wir retten...ihre Mutter leider nicht!

Mischlingshund

10 Monate

Männlich

Steckbrief: Rusty Geburtsdatum: 30.08.2023 Geschlecht: männlich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand Februar 2024: ca. 44 cm, ca. 10 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja Vermittlung: - an Hundeerfahrene und Hundeanfänger - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: Sardinien (Hope) Aktualisierung 25.02.2024: Wissen Sie, was vor 4 Monaten passiert ist? Im November haben wir Raimo, Rusty und Ravi in die Vermittlung genommen und sie in den Foren sichtbar gemacht. Wir dachten, dass wir ihnen schnell helfen können, dass wir für so freundliche und aufgeschlossene Welpen doch bestimmt ganz schnell Familien finden werden. Es stellte sich leider als Illusion heraus, denn bisher haben Raimo, Rusty und Ravi noch keine Anfrage bekommen. Wir können es ehrlich nicht verstehen, denn die Drei sind so klasse, dass es einfach nur traurig ist, dass sie ihre so wichtige Prägephase in einem Zwinger und nicht bei einer netten Familie verbringen müssen. Wir stellen Ihnen daher Raimo, Rusty und Ravi noch einmal vor und hoffen, dass sie ganz bald einen Platz in unserem Shuttlebus ergattern und in ein neues Leben starten können. --------------------------------------------------------------------------------------------------- Aktualisierung Februar 2024: Hallo??? Wo sind sie? Raimos, Ravis und Rustys Menschen? Unsere freundlichen und hübschen Geschwister warten auf Hope noch immer auf ihre Familien. Sie sind sehr menschenbezogen, freundlich und munter und auch den Katzentest haben sie mit Bravour bestanden. Es wäre so wichtig, dass sie gerade in dieser Lebensphase ein Zuhause finden. Sie könnten bereits mit unserem nächsten Transport zu Ihnen reisen. Wir hoffen, dass dieser kleine Aufruf Raimo, Ravi und Rusty nun endlich Glück bringt und sie sich einen Platz in unserem Shuttlebus sichern können. Schauen Sie sich bitte die Geschwister noch einmal an und wenn Sie einem der Drei einen Platz in Ihrem Zuhause anbieten können und möchten, melden Sie sich bitte schnell bei uns. Wir freuen uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme. -------------------------------------------------------------------------------------------------- RUSTY, Rigo, Raimo, Rumo, Ravi und Runa: Sie konnten wir retten...ihre Mutter leider nicht! Raimo, Ravi, Rigo, Rumo, Rusty und Runa sind die Welpen der Kettenhündin, die wir aus schlimmsten Verhältnissen retten konnten. Als Kettenhündin wurde sie wieder einmal schwanger und als sie ihre Welpen gebar, war sie am Ende ihrer Kräfte. Ihre Welpen lagen fiepend verteilt auf dem mit Unrat übersäten Grundstück und sie konnte sich nicht um die Kleinen kümmern, da sie erstens aufgrund ihrer nur knapp 2 Meter langen Kette nicht an alle Welpen kam und aufgrund akuten Futtermangels kaum noch Milch produzieren konnte. Wir besuchten nun täglich die kleine Familie und brachten der Mutter Futter und frisches Wasser und baten die Besitzerin immer und immer wieder darum, die kleine Familie übernehmen zu dürfen und irgendwann stimmte sie dann der Übernahme zu, allerdings unter der Bedingung, dass sie die Mutterhündin zurück bekommt, wenn die Welpen entwöhnt sind. Wir konnten eine gute sardische Pflegestelle ausfindig machen und schon ein paar Tage später übernahmen wir die Mutter samt ihrer Welpen. Die Welpen mussten zwar zugefüttert werden, entwickelten sich aber gut, die Mutter machte uns allerdings große Sorgen. Zwar bekam auch sie nun genügend Futter und ganz viel menschliche Zuneigung, aber dennoch gelang es uns nicht, sie wieder aufzupäppeln und als sie ihre Reise über die Regenbogenbrücke antrat, lag sie ganz ruhig in Pflegefrauchens Armen. Ihr konnten wir leider nicht mehr helfen, aber wir haben ihr versprochen, dass wir uns gut um Raimo, Ravi, Rigo, Rumo, Rusty und Runa kümmern und tolle Familien für sie finden werden. Die Sechs haben sich richtig gut entwickelt, sind freundlich und aufgeschlossen gegenüber den Menschen und nun bereit für ihr eigenes Zuhause. Wenn Sie sich auf das Abenteuer Welpe einlassen und entweder Raimo, Ravi, Rigo, Rumo, Rusty und Runa bei sich aufnehmen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme. Unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen finden Sie auf unserer Homepage. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Claudia Hansmann Fon: 02323 / 2 78 82 Mobil: 01578 / 9 34 73 45 eMail: c.hansmann@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

NESPOLA .. Sie hat zwar alles verloren, aber sie hat eine Zukunft... PS 47447 Moers

Mischlingshund

3 Jahre , 3 Monate

Weiblich

Steckbrief: Nespola Geburtsdatum: 15.04.2021 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: ja Schulterhöhe: ca. 48 cm, ca. 18,3 kg Krankheiten: keine bekannt Ergebnis 1. MMC: Dirofilaria repens positiv - bereits in Behandlung verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja (auch kleine Kinder) Vermittlung: - nur an Hundeerfahrene - in ländliche Lage/Stadtrand mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: 47447 Moers Update 29.02.2024: Nespola ist da! Vor einigen Tagen bei der Pflegemama angekommen, wurde sie direkt freundlich von den dort vorhandenen Hunden empfangen. Die süße Nespola ist eine pfiffige Hündin. Viel Neues lernt sie gerade mit Neugier und Interesse kennen und schaut dabei auch genau auf ihre Mitbewohner. In ihr unbekannten Situationen schaut sie genau was und wie die anderen Hunde damit umgehen. Als Beispiel, zunächst hat sie sich angeschaut, was die anderen Hunde mit dieser großen Öffnung am Ende des Autos machen… ach, die hüpfen da einfach rein… na dann… und jetzt springt sie schon ins Auto, sobald sich der Kofferraum geöffnet hat. Denn dann heißt es wieder: auf zum nächsten Abenteuer. Und unterwegs gibt es ja immer so viel Spannendes und Neues zu entdecken. Daran hat Nespola große Freude! Begegnen sie fremden Menschen, schaut sie auch hier wie die anderen Hunde und die Pflegemama damit umgehen. Geht die Gruppe einfach weiter, folgt auch Nespola. Wird mit den Fremden Kontakt aufgenommen, dann ist die Hübsche auch hier ganz schnell dabei und lässt sich gerne streicheln, wuselt sich sogar gerne nach ganz vorne. In der Gruppe findet sie Sicherheit. Ein souveräner Ersthund im neuen Zuhause wäre daher sehr schön für die fröhliche, freundliche Maus. Im Haus ist die Hübsche eine ruhige Kandidatin. Sie liebt es auf den diverseren Decken und Körbchen zu dösen. Genießerisch und langsam frisst sie ihr Futter oder kaut gerne genüsslich einen Knochen. Und natürlich liebt sie es zu kuscheln, am liebsten den ganzen Tag. Oh, und Fellpflege ist doch was Schönes… anfangs noch etwas skeptisch, lässt sie sich jetzt sehr gerne bürsten. Den Tierarztbesuch hat sie mit Bravour gemeistert. Nespola ist eine intelligente Hündin, die Spaß am Lernen hat, und möchte am liebsten alles richtigmachen. Sie ist eine unglaublich wissbegierige und lernwillige Hündin, für die wir uns Menschen wünschen, die gerne mit ihr die Welt entdecken möchten. --------------------------------------------------------------------------------------------------- NESPOLA... Sie hat zwar alles verloren, aber sie hat eine Zukunft... … und diese könnte bei Ihnen sein. Nespola hatte ein gutes Zuhause auf Sardinien. Sie lebte mit ihren Menschen zusammen und nicht in einem Verschlag angekettet -wie viele ihrer Artgenossen-, bekam regelmäßig Futter und auch Streicheleinheiten. In der Familie leben kleine Kinder und auch zu diesen war Nespola immer freundlich. Jetzt hat sich aber erneut Nachwuchs in der Familie angekündigt und da nun alles neu organisiert werden muss und nur noch wenig Zeit bleibt, um sich auch weiterhin gut um Nespola zu kümmern, hat die Familie sich schweren Herzens entschlossen, sie abzugeben. Natürlich werden viele Menschen jetzt sagen, das ist ein Unding und man weiß doch vorher, wie viel Zeit ein Baby in Anspruch nimmt, aber wir sind froh über die Entscheidung der Familie. Froh darüber, dass sie sich an uns gewandt hat, um für Nespola ein neues Zuhause zu finden, denn sie hätten sie auch einfach in ein Canile bringen können und dort wäre sie wahrscheinlich nie mehr raus gekommen. Sie haben sich also Gedanken über die Zukunft ihres Hundes gemacht und das geschieht leider noch viel zu selten dort vor Ort. Wir haben Nespola nun nach Hope geholt und hier wartet sie jetzt auf ihre hoffentlich schnelle Ausreise. Auch wenn Nespola schon einmal eine Familie hatte, gehen Sie bitte davon aus, dass sie noch nichts kann, Sie nicht versteht und sie auch nicht weiß, was Sie von ihr wollen, denn das Leben eines sardischen Familienhundes ist nicht mit dem eines deutschen Hundes zu vergleichen. Nespola wird wahrscheinlich nicht gut an einer Leine laufen, oder Treppen auf und ab gehen, Autofahren findet sie vielleicht fürchterlich und es kann auch sein, dass sie zuerst lieber auf dem kalten Boden liegt, als in einem weichen Körbchen, oder Leckerchen ignoriert. Ein gut eingezäunter Garten im neuen Zuhause sollte vorhanden sein. Aufgrund ihrer Größe wird sie nicht in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Stadtmitte gelegen, vermittelt. Sicherlich muss sie noch viel lernen und der Besuch einer Hundeschule wäre dabei bestimmt sehr hilfreich. In der Familie lebte übrigens eine weitere Hündin: Cannella. Sie stellen wir Ihnen gesondert vor. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme! Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Nicole Bertram Mobil: 0172 / 2 65 52 38 eMail: n.bertram@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

saving dogs e.V.
Pflegestelle
47447 Moers
Deutschland

NICKY … Und wieder überrascht er uns... PS 40589 Düsseldorf

Mischlingshund

5 Jahre , 4 Monate

Männlich

Steckbrief: Nicky Geburtsdatum: 01.03.2019 Geschlecht: männlich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: ja Schulterhöhe: ca. 55 cm, ca. 26 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC folgt verträglich mit: - Rüden: ruhige, nicht dominante Rüden - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja, ab 12 Jahre Vermittlung: - nur an Hundeerfahrene - in ländliche Lage - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück Aufenthaltsort: 40589 Düsseldorf Meine Transportgebühr wurde gespendet von Belinski F. Aktualisierung Juli 2024: Nicky... Und wieder überrascht er uns... Nicky ist seit ein paar Tagen auf seiner Pflegestelle in Düsseldorf und Pflegefrauchen ist jetzt schon ganz begeistert von ihm. Er lebt dort mit 2 weiteren Hunden und Katzen ohne Probleme zusammen. Er ist freundlich zu allen Zwei- und Vierbeinern und nimmt auf Spaziergängen sogar schon mit den anderen Hundebesitzern Kontakt auf. Auf Hope haben die Kollegen ja schon das Laufen an der Leine mit ihm geübt und das macht sich jetzt bezahlbar. Er läuft gut mit und zieht nicht. In der Wohnung ist er ruhig, noch etwas vorsichtig, aber auch neugierig. Er läuft die Treppe rauf und runter, obwohl er das ja vorher überhaupt nicht kannte. Nicky liegt sehr gerne im Garten und beobachtet, daher ist ein gut eingezäunter Garten im neuen Zuhause auch Voraussetzung für seine Vermittlung. Zudem sollte dieses ruhig / ländlich gelegen sein. Er wird nicht in ein Mehrparteienhaus in der Stadtmitte vermittelt. Die Pflegestelle übt fleißig mit Nicky und zu diesen Einheiten gehört z. B. auch ein kurzer Spaziergang entlang der Straße. Dort ist Nicky natürlich noch sehr unsicher und aufgeregt, aber er lässt sich dennoch von Pflegefrauchen gut anleiten und geht mit ihr mit. Autofahren dagegen ist für ihn ok, er hechelt zwar etwas, bleibt aber ruhig und guckt teilweise auch aus dem Fenster. Kinder im neuen Zuhause sollten mindestens schon 12 Jahre alt sein, bei kleinen Kindern sehen wir Nicky nicht. Seine neue Familie sollte hundeerfahren und geduldig sein und Spaß daran haben weiter mit Nicky die Welt zu erobern. Es steckt noch so viel Potenzial in ihm und das sollte gefördert werden. Eine freundliche und entspannte Ersthündin wäre für Nicky super schön - denn er spielt mit der passenden Partnerin ausgelassen. Wenn Sie Nicky nun kennenlernen möchten, melden Sie sich gerne bei mir. ------------------------------------------------------------------------------------------------- Update 04.01.2024 – Nicky möchte in Deutschland feiern Im April ist unser Senkrechtstarter Nicky bereits 2 Jahre auf HOPE, also viel zu lange! Was muss er noch tun, um ein Herz zu berühren? Abgesehen davon, dass er ein bildschöner Junge ist, glänzt er mit so vielen tollen Charakterzügen: • er ist menschenbezogen und verschmust • er tobt und spielt für sein Leben gern mit allen Hündinnen • er verträgt sich mit Rüden • er findet Katzen völlig in Ordnung • er ist mit seiner einmaligen, sanften Art zum Sozialarbeiter für neue Hündinnen geworden • er spaziert sogar mit „Männerfreunden“ wunderbar an der Leine über das Gelände Nicky ist nach sorgsamer Aufarbeitung seiner Vergangenheit als Kettenhund bereit für ein Leben als Familienmitglied. Er fällt nicht jedem Menschen gleich begeistert um den Hals, sondern muss zunächst Vertrauen fassen, insbesondere zu Männern. Sobald das geschehen ist, kommt ein wunderbarer Weggefährte zum Vorschein. Claudia ist seine Sonne, er liebt sie sehr und begrüßt sie mittlerweile liebevoll und sehr freudig. Unser Hübscher ist im besten Sinne ein Gewohnheitstier, dem routinierte Abläufe helfen, sich mit allem Neuen anzufreunden. Wir wünschen uns so sehr, dass Nicky sein zweijähriges Jubiläum bei saving-dogs nicht auf HOPE, sondern bei seiner Familie verbringen darf. Eine Fahrkarte für den Shuttlebus hat er schon lange, die Koffer stehen gepackt bereit. Zu wem darf er zeitnah reisen? --------------------------------------------------------------------------------------------------- Lesen Sie Nickys ganze Geschichte unter: https://www.saving-dogs.com/hunde/hunde-mn/nicky/ Ansprechpartner: Claudia Hansmann Fon: 02323 / 2 78 82 Mobil: 01578 / 9 34 73 45 eMail: c.hansmann@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

saving dogs e.V.
Pflegestelle
40589 Düsseldorf
Deutschland

JUDY -NOTFALL- 8 Monate alt, 3 Ex-Besitzer, ihr Bein hat niemanden gekümmert! PS 42349 Wuppertal

Mischlingshund

10 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Steckbrief: Judy Geburtsdatum: 01.09.2023 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: ja (medizinischer Notfall) kastriert: ja Schulterhöhe im Wachstum, Stand Mai 2024: ca. 55 cm, ca. 17 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC folgt Sonstiges: Störung des Wachstumsfugen-Schlusses verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja Vermittlung: - in ländliche Lage mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück Aufenthaltsort: 42349 Wuppertal Meine Transportgebühr wurde gespendet von Belinski F. Update 02.07.2024: Unsere Judy wurde inzwischen von der Operateurin unseres Vertrauens operiert. Leider hat sich während der OP (zuvor auf dem Röntgenbild nicht sichtbar) gezeigt, dass der Unterarmknochen ( Ulna) nicht nur durch den frühzeitigen Wachstumsfugenschluss und des weiter wachsenden Radius völlig krumm gezogen war, sondern auch noch in sich verdreht war. Das war also in doppelter Hinsicht eine Herausforderung, also schwierige und sehr umfangreiche OP. Die Achse der Pfote ist nun wieder richtig, den Radius konnte die Operateurin nicht so weit strecken wie erhofft, da alle Sehnen bereits massiv verkürzt waren. Wir hoffen so sehr dass jetzt alles rasch heilt, sich nichts entzündet und Judy die Zeit des Ruhighaltens und nicht spielen und toben dürfen gut verpackt. Das Bein wird nach erster Einschätzung um 3-4 cm verkürzt bleiben. Hier muss man schauen ob eine Orthese mit entsprechendem Längenausgleich die Differenz zu den anderen Beinen ausgleichen kann. -------------------------------------------------------------------------------------------------- Update 22.05.2024: Die Röntgenaufnahmen sind eingetroffen; wir haben sie sofort Spezialisten unseres Vertrauens vorgelegt: Es handelt sich nicht um eine Fraktur, die verschoben zusammengewachsen ist, wie man auf Sardinien zunächst annahm. Bei Judy liegt eine Störung des Wachstumsfugen-Schlusses vor. Die Ursache lässt sich nicht zweifelsfrei feststellen. Möglich ist jedoch ein Trauma der Fuge, welches dann z.B. durch eine Entzündung zum vorzeitigen Wachstums-Schluss geführt hat. Der betroffene Knochen ist also nicht weitergewachsen. Der Knochen daneben aber schon, weshalb er so stark krumm gezogen wurde. Gegebenenfalls muss man - je nachdem, wie die Bänder und Sehnen in Mitleidenschaft gezogen wurden - an eine Einsteifung (Arthrodese) denken, da Judy sehr abgewinkelt im Karpalgelenk steht. Dies kann man jedoch erst während einer OP beurteilen, die eine präzise Sicht auf Bänder und Sehnen erlaubt. Dieser Eingriff kann mangels Fachärzten nicht auf Sardinien anberaumt werden. Wir suchen deshalb für unsere tapfere Judy dringend einen Platz in Deutschland, wo versierte Hunde-Leute sie auf ihrem Genesungsweg aktiv begleiten. Folgende Voraussetzungen sollten gegeben sein: • Anbindung an einen guten Orthopäden • bitte kein verspielter, hoch aktiver Ersthund Der Eingriff sollte schnellstmöglich stattfinden, es ist wirklich eilig. Bitte meldet Euch, damit Judy möglichst Ende Juni reisen kann! --------------------------------------------------------------------------------------------------- JUDY – 8 Monate alt, 3 Ex-Besitzer, keinen kümmerte ihr Bein Eine furchtbare Bilanz, die uns erschüttert... Die kleine Judy wurde (laut Vorbesitzer) mit ca. 3 Monaten von jemandem als Notfall übernommen, dann weiterverschenkt und innerhalb dieser Familie erneut weitergereicht. Wir können nur annehmen, dass der Grund ihr Bein war. Und all diese Leute haben monatelang dasselbe getan – nämlich NICHTS. Die letzten Halter sind an Claudia herangetreten, weil die vorhandene Hündin Judy nicht akzeptiert habe und man deshalb die Hunde getrennt halten müsse. Wir geben hier nur das wieder, was uns berichtet wurde – man kann dazu aber durchaus eigene Gedanken haben: Claudia traf sich mit den Haltern, übernahm Judy und brachte sie zu unserem Tierarzt für einen Check und um einen Mikrochip setzen zu lassen. Dieser überprüfte ordnungsgemäß zunächst, ob es bereits einen Chip gibt und wurde fündig! Claudia sprach den jüngsten Halter darauf an, war berechtigterweise erbost, weil die Geschichte offenbar eine ganz andere ist. Ja, man habe den Chip mit 3 Monaten setzen lassen und Judy sei auch vor 3 Monaten geimpft worden. Es sieht also ganz danach aus, als wolle man das arme kleine Mädchen loswerden, weil die Korrektur ihres Beines nicht unerhebliche Kosten verursacht, die man nicht tragen möchte. Lieber lässt man einen Welpen monatelang mühsam herumhumpeln und fragt sich auch nicht, wie schmerzhaft das ist… Nun ist Judy auf HOPE und ein ganz zauberhaftes, liebes Mädchen. Sie spielt und ist vertrauensvoll und fröhlich. Wir warten im Moment auf die Röntgenbilder, die uns die Ex-Besitzer nachreichen wollen. Zumindest dies haben sie kürzlich für Judy getan, bevor sie Claudia kontaktierten. Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

saving dogs e.V.
Pflegestelle
42349 Wuppertal
Deutschland

GIUSI - willkommen im Leben! PS 40231 Düsseldorf

Mischlingshund

2 Jahre , 2 Monate

Weiblich

Steckbrief: Giusi Geburtsdatum: 01.05.2022 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: ja Schulterhöhe: ca. 39,5 cm, ca. 11 kg Krankheiten: keine bekannt Ergebnis 1. MMC: komplett negativ verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: nein - Kindern: ja Vermittlung: - mit Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: 40231 Düsseldorf Meine Transportgebühr wurde gespendet von Anja W.-J. Update Juli 2024: Giusi wartet auf ihre Familie! Unsere kleine Terrier-Dame ist am Wochenende auf eine Pflegestelle in Düsseldorf gezogen, ihr Pflegefrauchen muss leider ins Krankenhaus. Auch hier in Düsseldorf zeigt sich Giusi lieb und verträglich mit der Ersthündin im Haus, der kleinen Rosy. Die beiden verstanden sich auf Anhieb und toben gern im Garten. Auch das neue Pflegefrauchen kommt nicht zu kurz, Giusi schmust und kuschelt gern auf dem Sofa, wenn sie sich ausgetobt hat. Sie geht gern spazieren und läuft prima an der Leine. Giusi fährt gern Auto und möchte gerne überall dabei sein. Nun wird es Zeit für Giusi in ihrem „Heimathafen“sprich, ihrer eigene Familie anzukommen. Wir wünschen uns für die Maus ein Zuhause in der Familie, gerne mit verständigen Kindern, gerne mit einem bereits vorhandenen Hund im Haus. Ihre Menschen sollten etwas Hundeerfahrung mitbringen, ein gut eingezäunter Garten ist Vermittlungsbedingung für Giusi. Möchten Sie die kleine Giusi bei ihrer Pflegefamilie besuchen? Dann nehmen gerne Kontakt mit mir auf! --------------------------------------------------------------------------------------------------- Update 26.05.2024: Die kleine Giusi ist bei ihrer Pflegefamilie in Oer-Erkenschwick angekommen. Man merkt, dass die Maus schon einmal ein Zuhause gehabt hat. Sie kennt viele Dinge schon, ist zum Beispiel stubenrein, kennt Haus und Treppen. Leine und Halsband sind ihr ebenfalls nicht fremd, sie läuft an der Leine brav mit. Giusi ist absolut anhänglich und verschmust. Die Maus möchte am liebsten rund um die Uhr bei ihren Menschen sein und fordert das auch ein, indem sie schonmal mit „Karacho“ auf den Schoß springt. Hier tut natürlich Erziehung not, denn diese hat sie offensichtlich nicht wirklich erfahren. Eine gute Hundeschule ist empfehlenswert, um das Hunde 1x1 zu erlernen und zum Toben und Spielen mit Artgenossen, denn Giusi spielt total gern mit Artgenossen! Sie ist eine temperamentvolle, junge Hundedame, die gefordert und gefördert werden sollte, nichts für die kleine Runde um den Häuserblock. Gegen verständige Kinder im neuen Zuhause hätte die zauberhafte Giusi nichts, sie liebt Kinder! Wenn unsere kleine Tobedüse nun IHR Herz berührt hat, rufen Sie mich gerne an, ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen! --------------------------------------------------------------------------------------------------- GIUSI - willkommen im Leben! Als hätten wir nicht schon allerhand erlebt als Tierschützer, es verschlägt uns dennoch immer wieder die Sprache, wenn wir erfahren müssen, was unsere Schützlinge erdulden müssen: die kleine Giusi wurde für ein behindertes Kind angeschafft, was ja grundsätzlich ein guter Gedanke ist, aber der Schatz musste im Keller leben und wurde bei Bedarf hervorgeholt! Nun musste (glücklicherweise für den Hund) die kleine Giusi auf einmal aus dem Haus! Unsere Kollegin auf Sardinien wurde angesprochen und natürlich sagten wir sofort zu, Giusi auf unser Hope-Gelände zu holen. Hier kann die kleine Hündin nun erst einmal das RICHTIGE Leben kennenlernen. Sonnenlicht, Gras unter den Pfoten und mit Artgenossen zu spielen! Giusi hat sehr wenig kennengelernt in ihrem Leben, für sie ist jeder Tag ein neues Abenteuer. Sie mag Menschen, ist lieb und anhänglich, mit Kindern ist sie liebevoll, die kennt sie und auch mit Katzen kommt sie klar, nachdem sie erst einmal schauen musste, ob Pedro, der Kater von unserem Hope-Gelände, sie auch wirklich nicht fressen will. Giusi hat also ganz viel Nachholbedarf, was das eigentliche Leben angeht, aber sie ist neugierig auf ALLES. Sie fasst schnell Vertrauen und läuft mit unserer Kollegin schon an der Leine mit. Ihr, unserer Claudia, geht jeden Tag das Herz auf, wenn sie sieht, wie die kleine Hündin alles Neue förmlich aufsaugt, kurzum, sie macht das toll! Nun suchen wir für die Maus ein liebevolles Zuhause mit verständnisvollen Menschen, die unsere süße Giusi durchs Leben begleiten möchten! Hat die kleine Maus IHR Herz berührt? Dann rufen Sie mich gerne an, ich gebe Ihnen gerne weitere Informationen! Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Marion Doufas Mobil: 0179 / 45 14 309 eMail: m.doufas@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

saving dogs e.V.
Pflegestelle
40231 Düsseldorf
Deutschland

EVE - 25 cm, 3,4 kg... Lebensfreude pur... PS 58540 Meinerzhagen

Mischlingshund

5 Monate

Weiblich

Steckbrief: Eve Geburtsdatum: 14.02.2024 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: nein kastriert: nein Schulterhöhe im Wachstum, Stand Juli 2024: ca. 25 cm, ca. 3,4 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC folgt verträglich mit: - Rüden: ja - Hündinnen: ja - Katzen: ja - Kindern: ja Vermittlung: - an Hundeerfahrene und Hundeanfänger - mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück - gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung) Aufenthaltsort: 58540 Meinerzhagen Aktualisierung Juli 2024: 25 cm, 3,4 kg... Lebensfreude pur... Eve ist seit ein paar Tagen auf ihrer Pflegestelle in Aachen und sie ist einfach nur zauberhaft. Sie lebt mit 2 weiteren Hunden dort ohne Probleme zusammen. Sie ist freundlich und aufgeschlossen, neugierig und überhaupt nicht ängstlich. Sie geht sehr gerne spazieren und orientiert sich dabei an den anderen Hunden. Sollte der Ausflug mal etwas länger dauern, hat Pflegefrauchen einen kleinen Hunderucksack dabei, in dem Eve sich aber auch gerne setzen lässt. Sie ist absolut menschenbezogen und freut sich so sehr, wenn sie gestreichelt und beschmust wird. Sie schläft in ihrer Box natürlich mit im Schlafzimmer. Der enge Kontakt zu ihrer neuen Familie ist daher Voraussetzung für ihre Vermittlung. Obwohl Eve so klein ist, hat sie ordentlich Power im Hintern und zeigt jetzt schon, dass sie sich bewegen möchte. Sie ist also kein Hund für eine Häuserblockrunde, oder ein Bürohund, der mehrere Stunden brav unter dem Schreibtisch liegt. Wir wünschen uns daher eine agile Familie für Eve, die etwas mit ihr unternimmt. Wir können uns auch gut vorstellen, dass sie mit etwas älteren Kindern viel Spaß hätte. Sie fährt ruhig in ihrer Box im Auto mit. Sobald es los geht, rollt sie sich darin zusammen. Wenn Sie die kleine quirlige Eve nun gerne kennenlernen möchten, melden Sie sich gerne bei mir. --------------------------------------------------------------------------------------------------- EVE, Eleni und Embe... Die Paketzustellung auf Sardinien klappt einwandfrei... Und da sag noch mal einer, die Post ist unpünktlich...Ganz im Gegenteil, denn Eleni, Embe und Eve wurden sogar „ohne Bestellung“ in einem zugeschnürten Karton bis vor das Tor eines uns gut bekannten Canile geliefert. Unser Kollege staunte nicht schlecht, als er morgens zum Canile fuhr und einen großen Karton mit „Inhalt“ dort vorfand. 4 winzig kleine Welpen fiepten um ihr Leben. Leider ist das kein Einzelfall auf Sardinien und diese kleinen Würmchen hatten sogar noch Glück, denn ihr Besitzer hätte sie auch mit viel schlimmeren Folgen anders „entsorgen“ können. Obwohl die Welpen sofort versorgt wurden, befand sich der kleinste von ihnen in einem so schlechten Zustand, dass er nach kurzer Zeit verstarb, Eleni, Embe und Eve konnten jedoch gerettet werden, aber da sie so klein sind, leben sie zurzeit in einem Käfig. Sie in einen Zwinger zu setzen, wäre ihr sicherer Tod, denn aufgrund ihrer geringen Größe könnten sie durch die Gitterstäbe in einen angrenzenden Zwinger gelangen und dort im schlimmsten Fall von einem anderen Hund tot gebissen werden. Wir möchten Ihnen Eleni, Embe und Eve daher ganz besonders ans Herz legen und hoffen, dass sie ganz schnell ihre Familien finden. Da die Kleinen zurzeit noch etwas ängstlich sind, suchen wir verständnisvolle Menschen, die sich der Herausforderung Welpe stellen, denn gerade zu Anfang werden Eleni, Embe und Eve Ihre volle Aufmerksamkeit und Hilfe benötigen, um die alltäglichen Dinge des Lebens zu meistern. Natürlich kommt erst einmal eine Menge Arbeit auf Sie zu, denn einen Welpen zu betreuen nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Aber Sie können sicher sein, dass es Spaß macht und Sie jeden kleinen Fortschritt den ihr neues Familienmitglied macht, Ihr Verdienst ist. Wenn Sie einer der drei kleinen Hundemädels in ihr neues Leben begleiten möchten und können, melden Sie sich bitte ganz schnell bei uns, wir freuen uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Adoptionsvoraussetzungen für Welpen und Junghunde auf unserer Homepage unter: https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/welpen-junghunde/adoptionsvoraussetzungen/ Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung: Marion Doufas Mobil: 0179 / 45 14 309 eMail: m.doufas@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

saving dogs e.V.
Pflegestelle
58540 Meinerzhagen
Deutschland

Seite 1 von 7