shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Hunde suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Geeignet für
Größe
Kinderlieb
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 13
Weiter zur Seite

PUK Sanftheit garantiert!

Jagdhund-Mischling

1 Jahr , 1 Monat

Männlich

Puk wurde auf einer Straße zwischen Luogosanto und Arzachena auf Sardinien spät abends im Dunkeln von zwei Frauen gefunden. Sie waren auf dem Weg zum Tierarzt mit einem Hund und Puk sprang panisch und ängstlich auf der Straße herum. Es gelang den beiden Sarden, ihn anzulocken und erst dann konnten sie im Scheinwerferlicht erkennen, wie abgemagert er war. Lauter Krusten und offene Stellen zogen sich über sein Rücken und die Flanken. Sie haben den Rüden eingepackt und direkt mit zum Tierarzt genommen. Beim Tierarzt angekommen, hat Puk sich ganz klein zusammengekauert und gehofft, dass keiner ihn wahrnimmt. Wie ein kleiner Floh hockte er dort und wartete ab. Der Tierarzt schaute sich Puk an und auch hier war der Rüde wieder ein ganz Lieber und ließ alles über sich ergehen. Der Tierarzt vermutete Leishmaniose oder Räude. So wurde Puk auf Leishmaniose mit einem Schnelltest getestet, der negativ war. Auch der Räudetest verlief ohne Befund. So nahmen die Frauen ihn erst einmal mit und wollten abwarten, ob sich jemand für diesen Hund meldet. Eine Frau aus dem Hinterland nahm Kontakt auf und erzählte, dass auch ihr ein Jagdhund zugelaufen sei, er aber nicht bleiben konnte. Sonst rührte sich keiner. Vermutlich zum Glück von Puk, denn wenn ein Besitzer aufgetaucht wäre, wäre er sicherlich wieder in einen dunklen Verschlag gepackt worden. So kam Puk auf eine Pflegestelle auf Sardinien. Er hat sich schnell gut eingelebt, er spielt, rennt und wedelt wie verrückt mit seinem Schwanz, wenn die beiden Frauen kommen, um ihn zu füttern. Dann wurde er auch in einem Hundewaschsalon das erste Mal in seinem Leben shampooniert und gebadet. Sein Fell hat sich schon sichtlich gut erholt und vermutlich waren es doch einfach nur die schlechten Haltungsbedingungen und keine Krankheit. Sein Charakter ist von einer ausgeprägten Sanftheit, er ist zurückhaltend und doch neugierig, neue und unbekanntes Orte findet er zunächst herausfordernd, aber er entspannt sich relativ schnell und fasst Vertrauen. Puk kann bereits im Geschirr an der Leine laufen und ist freundlich zur vierjährigen Tochter einer Bekannten und auch zu anderen Hunden. Bei Katzen zeigt er keinerlei Jagdtrieb. Für Puk suchen wir jetzt Menschen, die sich mit einem Jagdhundcharakter auskennen. Die es zu schätzen wissen, wie sanft und sensibel diese Hunde zu Menschen sind und natürlich unauffällig und genügsam im Haushalt. Draußen kann das natürlich anders aussehen, wobei Puk im Augenblick den Eindruck macht, dass er nicht jagdtriebig ist, aber das könnte noch kommen. Er braucht vernünftigen Auslauf und auch Kopfauslastung. Hier kann man schauen, was Puk nachher gefallen wird, wie z.B. Mantrailing oder Fährtensuche. Sie sollten durchaus sportlich sein, sich darauf einstellen, dass Puk vielleicht noch jagdliche Ambitionen haben könnte und dann muss er an der Schleppleine geführt werden. Er wird unsicher ankommen und braucht eine klare und eindeutige Kommunikation, damit er sich schnell anschließen kann und Sicherheit erfährt. Wenn Sie Puk genauso ins Herz geschlossen haben wie ich, dann melden Sie sich bitte. Es würde mich sehr freuen, wenn Puk die Chance auf eine Pflegestelle oder sogar Endstelle erhalten würde und seine schlechten Zeiten einfach hinter sich lassen kann. Diese Zukunftsperspektive für ihn wäre mein größtes Glück! Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Puk kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Puk Geboren: ca. 01.01.2019 Rasse: Jagdhund-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 55cm Gewicht: ca. 18kg Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß mit braunen Flecken Mittelmeercheck: folgt nach Einreise, Schnelltest Leishmaniose negativ Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: vermutlich ja Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: Rifugio Sassari Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: alle Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

BENNY Sanftmütig und sensibel

Bernhardiner-Mix

11 Monate

Männlich

Als sich die Tierheimleiterin unseres Kooperationstierheims auf Sardinien meldete, waren wir erstaunt über die Geschichte, die sie uns erzählte. Erstaunt, weil wir in den vielen Jahren unserer Tätigkeit noch nie Bernhardiner auf der Insel gesehen hatten, geschweige denn in unserem Tierheim. Eine Frau wohnt auf Sardinien, wunderschön ländlich gelegen mit einem Bernhardiner Pärchen und einer Katze. Um sich ein paar Euro dazu zu verdienen, züchtete sie mit dem Pärchen und verkaufte die Welpen. Sie wurde sehr krank und musste in eine Klinik. Der Vater dieser Frau meldete sich und bat die Tierheimleitung etwas für die Hunde zu tun, die nun einsam und verlassen mit einer Katze auf dem Landsitz zurückblieben. Als sie hinausfuhren, war die erwachsene Hündin nicht mehr da. Sie wurde gestohlen und wird vermutlich zu weiteren Zuchtzwecken missbraucht. Der Rüde (Vater) und seine zwei Söhne waren noch da. Wir konnten recht schnell eine Pflegestelle finden, die sich bereit erklärte, Vater und Söhne bei sich aufzunehmen, damit sie nicht lange im Tierheim bleiben müssen, nachdem sie doch ein recht gutes Leben auf dem Land hatten. Auch wenn es sicherlich nicht unseren Verhältnissen entspricht, ging es ihnen um einiges besser als vielen anderen Hunden dort. Wir lernten Beethoven, den Vater, und auch seine Söhne Benny und Benhur noch Anfang Oktober im Tierheim kennen. Der Vater, ein Gigant von 76 cm Schulterhöhe, ist ein absolut friedlicher und gutmütiger Knabe. Er wurde an dem Tag zum Tierarzt gebracht und freute sich über jede Aufmerksamkeit. Ein paar Liegestellen an den Ellenbogen konnten wir feststellen und es wurde ein Blutbild gemacht. Am nächsten Tag stand die Kastration auf der Tagesordnung. Beethoven zeigte sich nicht einmal unkooperativ. Mit seinem Pfleger, den er erst kurze Zeit kennt, absolvierte er die Blutabnahme und zuckte nicht mal mit der Wimper. Auch die Kastration hat er am nächsten Tag gut überstanden. Was ihm zu schaffen machte, war dann die Zeit im Zwinger, die er nach der Kastration bis zur Auseise dort verbringen musste. Seine Söhne teilten sich ein Gehege. Beide sind vorsichtig, zurückhaltend, aber zugleich sehr freundlich und gutmütig. So wie es der Rassebeschreibung entspricht, sind sie wachsam, aber friedfertig und sicherlich super Familienhunde. Benhur ist der kleinere Rüde von den beiden Söhnen. Er ist am Körper weiß mit hellbraun gezeichnet, etwas schlanker und ein paar Zentimeter kleiner. Er zeigt sich auf der Pflegestelle durchaus noch verspielt und sozial. Er kennt Katzen und Hunde. Benny ist größer und kräftiger vom Körperbau. Er hat eine sehr außergewöhnliche Zeichnung am Körper. Seine hellbraunen Flecken sind schwarz umrandet, was wie eine Landkarte wirkt. Auch er ist absolut sozial und freundlich zu Tieren und Menschen. Wir suchen nun für alle drei Rüden ein Zuhause, was ihrem Charakter entspricht. Bernhardiner sind nicht sehr lauffreudig. Natürlich brauchen Sie ihre Spaziergänge, diese sollten aber eher gemütlich von statten gehen. Durch ihr Gewicht sollten sie möglichst wenig Treppen steigen und sie eigenen sich auch nicht für sehr sportliche Menschen. Mit ihnen zieht Gemütlichkeit ins Haus. Dennoch wünschen wir uns ein Grundstück, wo sie wachsam sein dürfen. Natürlich sollen sie Familienhunde sein und mit im Haus leben. Für sie ist es wichtig, der Familie nah zu sein. Gerne können andere Hunde oder Katzen im Haushalt leben und wir denken, dass auch Kinder im standfesten Alter überhaupt kein Problem darstellen. Wenn Sie mehr über unser männliches Bernhardiner Trio erfahren möchten, dann freue ich mich auf Ihren Anruf. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Benny auf der Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Benny Geboren: ca. 15.03.2019 Rasse: Bernhardiner-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: im Wachstum (ca. 55 cm – Stand 15.10.2019) Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß-braun Mittelmeercheck: Ergebnisse folgen Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: ja Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: 23923 Retelsdorf Zuhause: ja Pflegestelle: nein Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
23923 Retelsdorf
Deutschland

MIRO Angsthundkenner gesucht!

Maremmano-Mix

6 Jahre , 9 Monate

Männlich

Miro ist einer der „unsichtbaren Hunde“ in unserem Partnertierheim, der L.I.D.A. Olbia, auf Sardinien. Sobald Menschen sich seinem Gehege nähern, verschwindet er in einer Hundehütte und wartet ab, bis es wieder ruhig wird. Die Tierheimleitung machte uns aufmerksam auf den bildschönen Rüden. Seine Brüder hatten wir bereits vermittelt, ihn aber nie gesehen. Als wir das Gehege betraten, sahen wir ihn erst einmal nicht. Dann blinzelten uns ein blaues und ein braunes Auge an. Schwups, war der Kopf wieder verschwunden. Wir widmeten uns den anderen Hunden und immer wieder schaute Miro neugierig aus der Hundehütte und sobald sich unsere Blicke trafen, verschwand sein Kopf. Es war an der Zeit, Miro genauer anzusehen, um die Entscheidung für oder gegen seine Vermittlung zu treffen. Wir öffneten das Hundedach der Hütte und er schoss wie der geölte Blitz ins Gehege und flüchtete. Schließlich schafften wir es, dass er zwischen zwei dieser Hundehütten in einer Sackgasse war. Wir näherten uns langsam und beschwichtigend. Miro schob seinen Kopf hinter die Hundehütte und spielte das Spiel „ich sehe dich nicht, dann siehst du mich nicht“. Doch da hatte er die Rechnung nicht mit uns gemacht. Ich setzte mich dazwischen und begann, seinen Rücken vorsichtig zu streicheln. Er zitterte bei der Berührung. Nach und nach nahm er seinen Kopf hervor und beäugte mich, blieb aber wie gefroren. Auch als ich ihn bedrängte, als ich ihm wirklich auf die Pelle rückte, hatte er keine Idee zu schnappen oder zu beißen. Er ließ es über sich ergehen. Ich möchte ihm heute die Chance geben, seine Familie zu finden und ein Leben in Würde zu führen. Dazu gehört für mich viel Hundekenntnis und Angsthunderfahrung. Ich möchte Miro auf keinen Fall an Menschen geben, die ihn einfach in diesen Ängsten lassen, das ist altertümlich und bringt den Hund viel zu langsam weiter. Die Ängste, in denen er sich dann befindet Tag für Tag, sind schlecht für den Organismus und er findet auch so keinen Halt. Ich suche Menschen, die mit ihm arbeiten, konsequent und souverän. Dabei hilft sicherlich ein souveräner Ersthund. Er lebt mit Rüden und Hündinnen ohne Probleme zusammen. Für einen Herdenschutzhund ist ein großes Grundstück, hoch umzäunt, sehr wichtig. Es sollte ein freistehendes Haus sein, es sollte ein ruhiger Haushalt sein, ohne Kinder. Wichtig ist jedoch, dem Hund in den ersten Wochen und ggf. Monaten gar nicht so viel Freiraum anzubieten. Er muss eng am Menschen leben und dazu gehört auch, dass er sich nicht frei im Garten aufhalten darf, sondern nur mit Schleppleine. Sehr gerne berate ich Sie, helfe Ihnen und Miro auf den Weg, wenn Sie bereit sind, ihm diese Chance zu geben. Ich freue mich über Ihren Kontakt. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Miro kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Miro Geboren: ca. 15.05.2013 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 57cm Gewicht: - Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß mit rotbraun Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: ab 16 Jahre Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: souveräner Ersthund nötig Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

LUCILLO So viel Glück gibt es nicht zweimal – oder?

Maremmano-Mix

5 Jahre , 1 Monat

Männlich

Notfall

Als ich Lucillo, Anfang März, erblickte, blieb mir das Herz stehen. Ich kam in das Ambulatorio unseres großen Partnertierheims in Olbia. Dort wollte ich am Computer Daten ergänzen und mein Blick viel in einen großen Käfig, der auf dem Boden stand. Ein weißer, großer Hund – voller Angst hatte der den Kopf weggedreht und was ich sah, war unglaublich. Ein großer Fleischlappen hing über der Augenhöhle. Ob dort noch ein Auge war, konnte ich nicht erkennen. Die Tierärztin erzählte mir, dass man den Rüden gefunden hatte. Er lag so verletzt in einem Waldgebiet auf einer Lichtung. Vermutlich hätte diese Verletzung ein Wildschwein dem großen Rüden zugefügt. Während ich am Computer arbeitete, musste ich Lucillo immer wieder anschauen. Sofort drehte er den Kopf und erwiderte meine Blicke nicht. Doch am nächsten Tag schon hielt er meinem Blick stand und ich freute mich über die rasche Entwicklung. Bereits am dritten Tag wurde er operiert und die erfreuliche Nachricht war, dass er sein Auge behalten hatte – unversehrt. Was für ein Glück! Er machte immer weiter Fortschritte und nahm Futter aus der Hand. Nur das Anfassen fand er noch sehr komisch. Einige Wochen später wurde er auf die Piazza des Tierheims entlassen. Hier leben die alten, kranken oder unter Therapie stehenden Hunde des Tierheims. Man wollte ihn weiter beobachten. So ca. 30 Hunde leben hier, Rüden, Weibchen, kastriert und unkastriert. Lucillo hat sich sofort eingefügt und neugierig, aber sehr zurückhaltend Kontakt mit den vorhandenen Hunden aufgenommen. Für den Menschen war er nur ein Schatten, er verschwand sofort, wenn man einen Blick in seine Richtung warf. Wieder Wochen später ist er wirklich neugierig geworden. Er kommt sehr nah an den Menschen und hat sogar schon Leckerchen aus den Händen genommen. Das Anfassen auf der Piazza gestaltet sich sehr schwierig, da diese recht groß ist und zu viele Ausweichmöglichkeiten zulässt. Ich habe mich direkt in den großen, schlanken Rüden verliebt. Seine Art ist einfach toll. Er ist zurückhaltend und dennoch neugierig und ich bin mir sicher, dass er unter der richtigen Anleitung mit einem souveränen Ersthund an seiner Seite, der nicht dominant sein darf, ein wunderbarer Hund werden wird. Wenn Sie mit Angsthunden umgehen können, melden Sie sich bitte bei mir. Lucillo hat ein artgerechtes und sicheres Leben verdient. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Lucillo kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Lucillo Geboren: ca. 01.01.2015 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 57-63cm Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: ja, souveräner Ersthund Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

ANGIOLINO Ein Engelchen sucht den Himmel auf Erden

Mischlingshund

3 Jahre , 9 Monate

Männlich

Der Name Angiolino bedeutet Engelchen. Angiolino lernten wir im August 2016 bei unserem Besuch in unserem Partnertierheim in Olbia kennen. Damals war er noch ein Junghund und zu diesen Zeitpunkt war er noch in einem kleinen Zwischengang untergebracht. Mittlerweile ist er in einem der vielen Zwinger in unserem Partnertierheim untergebracht und geht dort ein bisschen unter. Niemand hat sich in all den Jahren für Angiolino interessiert und obwohl er schon so lange ein Gesicht auf unserer Homepage hat, kennt ihn fast niemand. Der Rüde ist scheinbar so unscheinbar, dass er immer übersehen wird. Doch das soll sich jetzt ändern. Angiolino ist sowohl mit Hündinnen als auch mit Rüden verträglich. Er ist aber, was andere Hunde angeht, grundsätzlich eher ein zurückhaltender Typ. Menschen gegenüber zeigt er sich offen, allerdings ist die lange Zeit im Tierheim nicht spurlos an ihm vorbeigegangen. Wir suchen deshalb eine Familie für Angioloino, die sich im Klaren darüber ist, dass der Rüde in seinem bisherigen Leben noch nicht viel kennengelernt hat und erst einmal behutsam ins Leben geführt werden muss. Auch sollten seine Menschen zu Beginn nicht allzu große Erwartungen an Angiolino haben. Seine neuen Menschen sollten ihn mit Geduld und viel Einfühlungsvermögen an sein neues Leben als Familienmitglied heranführen. Ein bereits vorhandener, souveräner Artgenosse würde Angiolino dabei bestimmt helfen. Von wem wird Angiolino nun endlich gesehen? Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Angiolino kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Johanna Engemann Tel. 0173 42 25 59 9 johanna.engemann@streunerherzen.com Steckbrief Name: Angiolino Geboren: ca. 15.05.2016 Rasse: Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 62 cm Gewicht: - Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: - Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: - Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: alle Garten: gerne Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

GARFIELD Neugier siegt!

Maremmano-Mix

3 Jahre , 6 Monate

Männlich

Als wir die sieben Geschwister kennenlernten, sind sie erst wenige Wochen alt. Sie wurden alle ausgesetzt gefunden und in unser Partnertierheim, die L.I.D.A. Olbia, gebracht. Kleine Fellknäule, denen das Leben nicht gegönnt sein sollte. Ein Welpe starb tatsächlich, die anderen sechs Geschwister wuchsen und wurden immer größer und kräftiger. Mittlerweile sind vier der Geschwister in Deutschland und haben sich richtig gut in das Familienleben eingegliedert. Sie sind alle in Familien, verhalten sich freundlich und offen. Nur Garfield und sein Bruder haben es noch nicht geschafft. Als wir ihn das letzte Mal besucht haben, merkte man, dass er den Umgang mit Menschen einfach nicht gewöhnt ist. Die Unsicherheit lässt ihn bellen und Abstand nehmen. Schlussendlich siegte die Neugier und er machte erste Annäherungsversuche. Diese sind immer von Freundlichkeit geprägt. Auch wenn die Tierärztin kommt, zeigt er sich freundlich und ruhig. Das Video, das wir eingebunden haben, zeigt sein Verhalten sehr genau und am Ende sieht man, dass er überhaupt nicht so ängstlich ist. Versichern kann ich, dass er kein Dauerbeller ist, dies ist eine Folge der Unsicherheit im Gehege. Ebenso sind wir sicher, mit den richtigen Menschen und möglichst einem souveränen Ersthund, wird er sich rasend schnell zu einem normalen Familienhund entwickeln. Natürlich suchen wir rassebedingt für ihn auch das richtige Umfeld. - Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen. - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen. Wenn Sie diese Voraussetzungen bieten können und Garfield einen Pflegeplatz oder eine Endstelle anbieten können, freue ich mich auf Ihren Kontakt. Gerne berate ich Sie auch zu der Rasse. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Garfield kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Garfield Geboren: ca. 28.07.2016 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 62cm Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß-beige Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja, unbedingt Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

GILDO Smarter Junge sucht eine Schulter zum Anlehnen

Maremmano-Mix

3 Jahre , 6 Monate

Männlich

Als wir die sieben Geschwister kennenlernten, waren sie erst wenige Wochen alt. Sie wurden alle ausgesetzt gefunden und in unser Partnertierheim, die L.I.D.A. Olbia, gebracht. Kleine Fellknäule, denen das Leben nicht gegönnt sein sollte. Ein Welpe starb tatsächlich, die die anderen sechs Geschwister wuchsen und wurden immer größer und kräftiger. Mittlerweile sind vier Geschwister in Deutschland angekommen und leben ein artgerechtes Leben in ihren Familien. Alles sind tolle Familienhunde und bereiten den Adoptanten viel Spaß. Gildo war immer der ängstlichste von allen Geschwistern. Dies änderte sich, als er wegen eines Unfalls im Gehege auf die Krankenstation musste. Die menschliche Nähe dort nahm er schnell und dankbar an und verwandelte sich in einen wirklich freundlichen, abwartenden Rüden. Als er wieder in sein Gehege kam, schlug es wieder um. Das Gehege, die lauten Artgenossen scheinen ihn zögerlich und unsicher zu machen. Schlussendlich kann man auf dem Video gut sehen, wie schnell er auftaut und neugierig Kontakt aufnimmt. Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass er in der richtigen Familie unter der richtigen Führung schnell auftaut und sich ins neue Leben traut. Gut wäre natürlich ein vorhandener, souveräner Ersthund, der ihm Halt gibt. Das vereinfacht die Arbeit für uns Menschen ungemein. Natürlich müssen wir auch seinem Naturell nachkommen, als Herdenschutzhund sollten folgende Voraussetzungen gegeben sein: - Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen. - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen. Wenn Sie diese Voraussetzungen bieten können, als Pflegestelle oder Endstelle, freue ich mich auf Ihren Kontakt. Gerne berate ich Sie auch zu der Rasse. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Gildo kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Gildo Geboren: ca. 28.07.2016 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 65cm Gewicht: - Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß-beige Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja, unbedingt Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

BELLOCCIO Ein Zwilling kommt selten allein!

Maremmano-Mix

4 Jahre , 7 Monate

Männlich

Belloccio und sein Bruder Benhur kamen schon als Welpen mit ihren Geschwistern in unser Partnertierheim auf Sardinien. Die Brüder und Geschwister wurden von einem anderen Verein in die Vermittlung aufgenommen, Bellocio und Benhur blieben ohne Gesicht und Namen. Doch das möchten wir nun ändern, weil gerade diese beiden Brüder aus dem Wurf einen so tollen Charakter haben. Sie leben mit ihren Brüdern zusammen in einem Gehege, teilweise kastriert, teilweise unkastriert. Sie sind einfach nur freundlich, trotz Größe und Gewicht. Sie sind ruhig und doch aufgeregt, wenn sie menschlichen Besuch bekommen. Das ist nicht all zu oft. Als sie kastriert wurden, wurden beide Rüden alleine in Zwingern gehalten, da haben sie sehr getrauert. Sie lieben die Nähe von anderen Hunden, eben ein Rudelleben. Daher wünschen wir uns für die zwei Brüder auch jeweils einen Zweithund an ihrer Seite. Das kann ein freundlicher Rüde oder eine freundliche Hündin sein. Belloccio sieht seinem Bruder zum Verwechseln ähnlich. Der einzige Unterschied sind zwei Größen- Zentimeter und die eher blasseren Abzeichen auf dem Körper. Belloccio ist durchaus auch unterwürfig und wurde in einem anderen Gehege bereits gebissen. Darum trägt er eine Narbe im Gesicht. Mit seinen Brüdern wieder vereint, sind alle lieb und freundlich zueinander. Er ist ein durchaus sanfter Hund, der keine Distanz zum Menschen wahrt, sondern sich freut über Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit. Belloccios Blut enthält auf jeden Fall Maremmanoanteil, also Herdenschutzhund. Wie ausgeprägt das sein wird, können wir in dem kleinen Gehege nicht erkennen. Daher suchen wir folgende Gegebenheiten: ? Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. ? Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. ? Hundeerfahrene Menschen ? Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt ? Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen. Wenn Sie sich Belloccio an Ihrer Seite vorstellen können, dann freue ich mich über Ihren Kontakt. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Belloccio kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Belloccio Geboren: ca. 15.07.2015 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 58cm Gewicht: - Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß mit cremefarbenen Abzeichen Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: nein Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: ja Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

PIU Wer zeigt mir das Leben?

Maremmano-Mix

5 Jahre , 2 Monate

Männlich

Bei unserem Aufenthalt in unserem Kooperationstierheim, dem Canile in Tortoli, Ende Februar 2017, besuchten wir auch Piu – eine absolute Schönheit, der im Alter von ca. acht Monaten ins Canile kam. Der junge Rüde strotzt vor Kraft, es fehlt ihm selbstverständlich die tägliche Bewegung und auch geistige Auslastung. Piu ist ein sehr agiler und sportlicher Hund, der es lieben wird, viel in der Natur unterwegs zu sein und lernen zu dürfen. Als wir seinen Zwinger öffneten, kam er sofort herausgesprungen, drehte seine Runden im Auslauf, schnupperte und markierte und beachtete uns dabei nicht. Es machte zunächst den Anschein, als hätte er absolut kein Interesse daran, Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir warteten einige Minuten, denn wir wollten sehen, was wohl geschehen wird, wenn er ausreichend Duftmarken gesetzt und seine Nase alle möglichen Gerüche aufgenommen hat. Das Warten hatte sich gelohnt, denn anschließend lernten wir einen völlig anderen Piu kennen. Er kam auf uns zu, wackelte fröhlich mit seiner Stummelrute und genoss unsere Streicheleinheiten sehr. Er stupste uns dabei mit seinem Kopf an, konnte nicht genug davon bekommen. Dabei fiel uns auf, dass ihm die Spitze seines linken Ohrs fehlt. Vielleicht hat man ihm diese als Welpe abgeschnitten, wir wissen es nicht. Allerdings beeinträchtigt das seine wunderschöne Optik überhaupt nicht. Wir suchen für Piu Menschen, die ausreichend Zeit für seine absolut klare und konsequente Erziehung haben werden und ihn sowohl körperlich als auch geistig fordern und fördern. Sie sollten auf jeden Fall Hundeerfahrung mitbringen, denn Piu ist wahrscheinlich ein Hund, der die Rolle des Rudel-Chefs übernehmen wird, wenn ihm seine Menschen nicht die Sicherheit geben, die er benötigt. Bei richtiger Führung wird er sich sicherlich zu einem Traumhund entwickeln, der Sie gerne begleiten und Ihnen viel Freude bereiten wird. Als Herdenschutzhund-Mischling benötigt Piu ein großes Grundstück, wo er gegebenenfalls auch seine Wachsamkeit ausleben darf. Natürlich möchten wir ihn als Familienhund vermitteln und er sollte jederzeit Zugang zum Haus haben und in die Familie integriert sein. Bitte informieren Sie sich auf unserer Seite über die Rasse Maremmano, die eventuell in Piu stecken könnte. Wenn Piu Ihr Interesse geweckt hat, Sie die notwendigen Voraussetzungen für ihn erfüllen und dem jungen Rüden ein Zuhause schenken möchten, freue ich mich auf Ihren Anruf. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Piu kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter (0177) 32 68 50 9 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Piu Geboren: ca. 01.12.2014 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 60 cm Gewicht: -- Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja, mit Hündinnen Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: Canile Comunale Tortoli, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: nein Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

PASQUABIANCA Sehnsucht nach Liebe!

Maremmano-Mix

3 Jahre

Weiblich

Pasqua und ihre zwei Geschwister kamen gemeinsam in unser Partnertierheim in Olbia. Sie waren winzig, hatten die Äuglein gerade geöffnet. Während der Bruder und die Schwester bereits in ein Zuhause umziehen durften, muss Pasqua noch auf ihre Familie warten. Warum? Das verstehen wir nicht. Sie ist mittlerweile zu einer hübschen, jungen Dame herangewachsen und mag Aufmerksamkeit durch den Menschen sehr. Leider steht das im Tierheim nicht auf der Tagesordnung, ganz im Gegenteil. Einmal am Tag betritt ein Pfleger das Gehege, um es zu säubern und Futter zu bringen. Dabei erhalten die Tiere überhaupt keine Beachtung, da über 100 Gehege jeden Tag gesäubert werden müssen. Als meine Kolleginnen die wilde Hummel zuletzt im April 2018 besuchten, freute sie sich so sehr, dass sie völlig aufgedreht umhergesprungen ist - ihre Rute stand keine Sekunde still und sie verfolgte ihre Besucher auf Schritt und Tritt. Pasqua hat einen freundlichen Charakter und auch optisch ist sie ein echter Hingucker mit ihren hübschen Flecken, die ihr weißes Fell schmücken. Pasqua lebt im Tierheim mit Rüden und Hündinnen gleichermaßen gut zusammen. Sie ist verspielt, aber auch sehr schmusebedürftig. Wir suchen nun für Pasqua endlich eine Familie oder Pflegestelle, bei der sie ankommen darf. Ob sie bei Ankunft ggf. ein wenig ängstlich reagieren wird, können wir nicht vorher sagen. Daher ist es immer von Vorteil, wenn ein souveräner Ersthund im Haus ist, aber es ist keine Bedingung. Pasqua ist eine entzückende junge Hündin, die toll in eine aktive Familie passen würde. Sie sollte neben viel Bewegung unbedingt auch vom Kopf her ausgelastet werden. Mantrailing, Fun Agility, Fährtensuche, etc… wären sicherlich eine gute Möglichkeit und könnte mit Pasqua getestet werden. Kinder und Katzen kennt sie nicht, daher können wir hier keine Aussage treffen. Insgesamt wirkt Pasqua aber neugierig auf uns, was einen guten Grundstein legt für die neuen Abenteuer, die auf sie warten. Wenn Sie Pasqua aus ihrer Einöde befreien möchten, melden Sie sich doch gerne bei mir. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Pasqua könnte nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter (0177) 32 68 50 9 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Pasqua bianca Geboren: ca. 15.02.2017 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: weiblich Schulterhöhe: ca. 53 cm Gewicht: - Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß-braun Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

ANGELINO Geboren um im Tierheim eingesperrt zu sein?

Jagdhund-Mix

2 Jahre , 11 Monate

Männlich

Die fünf Geschwister Rina, Angelina, Guerrino, Angelino und Rino hatten einen denkbar schlechten Start ins Leben. Ihre Mutter, offensichtlich eine Streunerin, wurde immer wieder im Bereich unseres Kooperationstierheims, der LIDA in Olbia, von Mitarbeitern des Canile gesehen. Sie war ausgemergelt und wie auch ihre Welpen in keinem guten Zustand, also versuchte man, die Mama mit ihren Kindern einzufangen. Nach und nach konnte man die fünf Geschwister einfangen, leider ist es aber noch nicht gelungen, die Mutterhündin und den letzten ihrer Welpen zu fangen, da sie extrem scheu ist. Die Geschwister sind zwischenzeitlich zu stattlichen Junghunden herangewachsen, die Hündinnen bereits von den Rüden getrennt, und sie müssen mit dem Leben in einem Junghundegehege klarkommen: um Futter kämpfen, die Rangordnung immer wieder neu ausmachen, was auch öfter mit ernsthaften Verletzungen endet, die Langeweile ertragen…..kurzum, keine schöne Perspektive. So ein Leben möchten wir den Geschwistern ersparen und deshalb suchen wir für die fünf ein Zuhause, das sich auf das Abenteuer Junghund einlassen möchte. Dies erfordert viel Geduld und Konsequenz, man bekommt dafür aber auch jede Menge an Gegenleistung: bedingungslose Liebe, unheimlich viel Bewegung, Kreativität, die man sich kaum vorstellen kann, gelegentlich ganz neue Ideen, was die Einrichtung der Wohnung und den Tagesablauf angeht - kurzum, ein ganzes Paket an Abenteuer. Eine Kollegin, die Angelino im Oktober 2017 besucht hat, erlebte ihn als offen und neugierig, er ist sehr verschmust und genoss die unerwarteten Streicheleinheiten. Junghundetypisch sucht er ständig das Spiel mit seinen Gehegegenossen. Wir können leider nicht sagen, welche Rassen in den jungen Wilden stecken, die Mutter ist eine Jagdhündin , was sich in den langen Schlappohren der Welpen und dem Rauhhaarbart auch zeigt. Das weiße, längere Fell könnte jedoch auch auf einen Maremmano als Vater hinweisen, was nicht unwahrscheinlich ist, da sich in unmittelbarer Nähe der LIDA ein Schäfer mit zwei Maremmano-Rüden befindet. Auf unserer Homepage können sie sich über diese Rasse informieren. Wenn Sie Angelino ein neues Zuhause geben möchten, so kontaktieren Sie mich bitte, ich berate Sie gerne. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Angelino kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Telefon: (0177) 32 68 50 9 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Angelino Geboren: ca.01.03.2017 Rasse: Jagdhund-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: 60 cm (Oktober 2017) Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: tricolor Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nicht bekannt Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia,Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: gerne Zweithund: gerne Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

RINOPICCOLO Geboren um im Tierheim eingesperrt zu sein?

Jagdhund-Mix

2 Jahre , 11 Monate

Männlich

Die fünf Geschwister Rina, Angelina, Guerrino, Angelino und Rino hatten einen denkbar schlechten Start ins Leben. Ihre Mutter, offensichtlich eine Streunerin, wurde immer wieder im Bereich unseres Kooperationstierheims, der LIDA in Olbia, von Mitarbeitern des Canile gesehen. Sie war ausgemergelt und wie auch ihre Welpen in keinem guten Zustand, also versuchte man, die Mama mit ihren Kindern einzufangen. Nach und nach konnte man die fünf Geschwister einfangen, leider ist es aber noch nicht gelungen, die Mutterhündin und den letzten ihrer Welpen zu fangen, da sie extrem scheu ist. Die fünf Racker sind nun in Sicherheit, doch was ist das für ein Leben für einen jungen Hund, der in diesem Alter die Welt erkunden sollte? Wenn die Kleinen zu Junghunden herangewachsen sind und die beiden Hündinnen kastriert werden können, werden sie in ein Junghundegehege gesetzt und dann beginnt der Tierheimalltag, der verdammt hart sein kann: um Futter kämpfen, die Rangordnung immer wieder neu ausmachen, was auch öfter mit ernsthaften Verletzungen endet, die Langeweile ertragen…..kurzum, keine schöne Perspektive für einen Junghund. So ein Leben möchten wir den Geschwistern ersparen und deshalb suchen wir für die fünf ein Zuhause, das sich auf das Abenteuer Junghund einlassen möchte. Dies erfordert viel Geduld und Konsequenz, man bekommt dafür aber auch jede Menge an Gegenleistung: bedingungslose Liebe, unheimlich viel Bewegung, Kreativität, die man sich kaum vorstellen kann, gelegentlich ganz neue Ideen, was die Einrichtung der Wohnung und den Tagesablauf angeht - kurzum, ein ganzes Paket an Abenteuer. Wir können leider nicht sagen, welche Rassen in den jungen Wilden stecken, die Mutter ist eine Jagdhündin, was sich in den langen Schlappohren der Welpen und dem Rauhhaarbart auch zeigt. Das weiße, längere Fell könnte jedoch auch auf einen Maremmano als Vater hinweisen, was nicht unwahrscheinlich ist, da sich in unmittelbarer Nähe der LIDA ein Schäfer mit zwei Maremmano-Rüden befindet. Auf unserer Homepage können sie sich über diese Rasse informieren. Im Oktober 2017 besuchte eine Kollegin die fünf Geschwister und was sie über Rino erzählte, gibt Anlass zu Sorge. War er beim letzten Besuch noch ein aufgeweckter Welpe, zeigt er sich jetzt als sehr scheu. Er weicht vor Menschen zurück und meine Kollegin konnte ihm erst nach etwa einer Stunde, in der sie sich im Gehege aufhielt, vorsichtig über die Schnauze streicheln. Rino muss dringend aus dem Tierheim raus, denn es ist zu befürchten, dass sich dieses Verhalten weiter festigt und er zu einem richtigen Angsthund werden könnte. Wenn Sie Rino ein neues Zuhause geben möchten, in dem er die nötige Sicherheit erfährt, die ihm hilft, sich dem Menschen wieder vertrauensvoll anzuschließen, so kontaktieren Sie mich bitte, ich berate Sie gerne. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Rino kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Telefon: (0177) 32 68 50 9 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Rino Geboren: ca.01.03.2017 Rasse: Jagdhund-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: 58 cm (Oktober 2017) Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß-braun Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: xx Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia,Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: gerne Zweithund: gerne Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

CARLETTOGRANDE Vier Geschwister auf der Suche nach Sicherheit

Maremmano-Mix

3 Jahre

Männlich

Mitte August 2017 besuchten wir unser Kooperationstierheim, die L.I.D.A. in Olbia. Gleich hinter dem Eingangsbereich beobachteten wir zunächst die zahlreichen Hunde, die momentan auf der Piazza leben. Eigentlich werden dort nur die alten, kranken oder frisch operierten Tiere untergebracht – bei unserem Besuch präsentierte sich uns jedoch eher ein bunt gemischtes Bild. Und so lernten wir dort an diesem Tag auch den jungen Rüden Cucciolo kennen, der als kleiner Welpe gemeinsam mit seinen Geschwistern Cleo, Cardo und Carletto ins Tierheim gebracht wurde. Da Cucciolo im Gehege von seinen Artgenossen übel gemobbt wurde, haben die Mitarbeiter der L.I.D.A. den jungen Rüden zu seinem Schutz auf die Piazza geholt. Cucciolo hat zwischenzeitlich bereits eine Pflegefamilie in Deutschland gefunden. Wir wollten gerne auch seine Geschwister kennenlernen und besuchten zunächst die beiden Rüden, die in einem Gehege mit weiteren Artgenossen zusammenleben. Carletto reagierte zunächst sehr unsicher, als wir das Gehege betraten. Nach einer Weile ließ er sich von uns streicheln, allerdings konnte er sich nicht wirklich entspannen und die Berührungen genießen – zu suspekt waren ihm die fremden Menschen in seinem sonst so sicheren Gehege. Er und seine Geschwister haben wahrscheinlich das Zusammenleben mit Menschen nie kennengelernt, deshalb ist es höchste Zeit für die Geschwister, dass sie zeitnah das Tierheim verlassen dürfen. Da Carletto vermutlich Herdenschutzhund-Gene in sich trägt, suchen wir für den jungen Rüden ein Zuhause mit folgenden Gegebenheiten: - Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen. Informieren Sie sich auf unserer Homepage über den Maremmano. Auch über Welpen generell sollten Sie informiert sein. Sie sind nicht stubenrein, können Gegenstände anbeißen und sollten in ihrem ersten Lebensjahr möglichst keine Stufen steigen, nicht ins Auto springen, nicht am Fahrrad laufen oder joggen, da sich ihre Knochen ausbilden. Insgesamt sind Herdenschutzhunde tolle Familienhunde, wenn man sie konsequent und klar führt. Gerne stehe ich Ihnen zur Verfügung, wenn Sie mehr über Herdenschutzhunde erfahren möchten oder wenn Sie sich für einen der Geschwister interessieren. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Carletto kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter (0177) 32 68 50 9 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Carletto Geboren: ca.01.02.2017 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 58 cm, Stand 17.08.2017 Gewicht: --- Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: blond Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

MELA Habt ihr mich vergessen?

Maremmano-Mix

3 Jahre

Weiblich

Als uns die Tierheimleitung Mitte März verständigte, trauten wir unseren Augen nicht. Es waren 17 Maremmano-Welpen von zwei Schäfern abgegeben worden. Zwei verschiedene Hündinnen hatten diese kleinen, weißen, flauschigen Welpen auf die Welt gebracht. Es wurde vereinbart, dass unser Kooperationstierheim die Welpen übernimmt, wenn die Mütter kastriert werden dürfen. So geschah es. Die Welpen wurden auf verschiedene Vereine aufgeteilt und wir konnten diese erfolgreich vermitteln oder auf Pflegestellen nach Deutschland bringen. Eine der Hündinnen fand ein tolles Zuhause in Italien. Für uns war somit dieser Wurf als erledigt zu betrachten. Doch jetzt stellte sich heraus, dass unsere Hündin nie zu ihrer Familie ans italienische Festland abgeflogen war, sondern immer noch im Tierheim sitzt….genauso wie zwei Geschwister. Wir konnten es nicht fassen und es stand sofort fest, auch diese drei sollten ihre Chance erhalten. Somit stellen wir Ihnen heute hier die Hündin Mela vor. Eine junge, freundliche, aber eher zurückhaltende Hündin. Hat man ihr Vertrauen, dann zeigt sie sich sehr verschmust. Sie lebt prima mit Rüden und Hündinnen im Gehege zusammen. Natürlich darf man nicht vergessen, dass sich hier nicht ihr vollständiger Charakter zeigt, zumal sie weder ausgewachsen noch erwachsen ist, noch können wir voraussehen, was eine Umsetzung für sie bedeuten wird. Man muss also damit rechnen, dass sie erstmal zögerlich bis ängstlich in Deutschland ankommen kann. Es ist daher grundsätzlich wichtig, dass die Pflegestelle oder die Adoptanten Hundeerfahrung haben und die Hündin klar anleiten und führen können, damit sie schnell ihre Unsicherheit verliert. Es wird ihr nicht helfen, sie einfach in ihren Ängsten zu belassen und auf Zeit zu spielen. Voraussetzung für eine gute Haltung eines Herdenschutzhundes sind: - Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen. Informieren Sie sich auf unserer Homepage über den Maremmano. Wenn Sie an Mela Interesse haben, melden Sie sich gerne bei mir. Ich berate und informiere Sie gerne über die Rasse und deren Eigenschaften. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Mela kann nach Deutschland einreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Mela Geboren: ca. 01.02.2017 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: weiblich Schulterhöhe: ca. 56 cm (Stand August 2017 – im Wachstum) Gewicht: - Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

MARCELLINA Drei Mädels auf der Suche nach dem großen Glück

Mischlingshund

2 Jahre , 11 Monate

Weiblich

Marcellina und ihre beiden Schwestern lernten wir bei unserem Besuch in unserem Partnertierheim im August 2017 kennen. Dort teilen sie sich im Moment problemlos ein Gehege mit mehreren anderen Junghunden. Über ihre Vergangenheit können wir leider nichts sagen, wahrscheinlich wurden sie, wie viele andere Welpen auf Sardinien ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen und sind nun glücklicherweise in unserem Partnertierheim gelandet. Natürlich wäre es schön, wenn die drei dort nicht so lange ausharren müssten und schnell ein neues Zuhause in Deutschland finden können, denn unser Partnertierheim ist im Moment maßlos überfüllt. Alle drei Schwestern sind dem Menschen gegenüber freundlich und aufgeschlossen. Ihrem Alter entsprechend sind sie auch noch sehr verspielt und haben jede Menge Blödsinn im Kopf. Marcellina ist die ruhigste von den drei Schwestern. Sie hält sich eher im Hintergrund und beobachtet lieber, als aktiv mitzumischen. Dennoch ist sie sehr freundlich und lässt sich gerne streicheln. Wahrscheinlich kommt sie mit dem stressigen Tierheimalltag nicht ganz so gut klar, wie ihre beiden Schwestern. Marcellina hat die Zeit im Tierheim geprägt. Der fehlende Menschenkontakt hat die Hündin vorsichtig und unsicher werden lassen. Läuft man an ihrem Geheges vorbei, zeigt sie sich interessiert und kommt an den Zaun gelaufen, sobald man aber das Gehege betritt, geht sie auf Abstand. Kommt man ihr dennoch näher, friert sie ein. Mit den anderen Hunden in ihrem Gehege hat Marcellina keine Probleme. Sie kommt mit ihren Artgenossen sehr gut aus und ist mit Hunden, beiderlei Geschlechts, absolut verträglich. Für Marcellina wäre es jetzt äußerst wichtig, dass sie eine Familie bekommt, die ihr Halt gibt und ihr das richtige Hundeleben zeigt. Leider ist Marcellina eine eher unsichere und vorsichtige Hündin. Dass sie im Tierheim aufwachsen musste, hat daran natürlich nichts ändern können- ganz im Gegenteil. Wir wünschen uns für Marcellina deshalb nun endlich Menschen, die sie auffangen und sie Schritt für Schritt in ein neues, schönes Leben führen. Marcellina kam schon als Welpe in unser Partnertierheim und hat deshalb noch nicht viel kennenlernen dürfen. Man sollte sich also im Klaren darüber sein, dass man Marcellina mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld an all die neuen Dinge heranführen muss. Dies schafft man am besten durch Vertrauens- und Bindungsarbeit. Ein bereits vorhandener, souveräner Ersthund würde Marcellina zusätzlich Sicherheit geben und ihr die Eingewöhnungszeit erleichtern. Wir hoffen sehr, dass die junge Hündin bald ein Zuhause bei einfühlsamen und geduldigen Menschen findet. Marcellina hat ihre Neugierde am Menschen noch nicht verloren, sodass man mit ihr mit Sicherheit gut arbeiten kann.Vielleicht kann Marcellina dann bald ihren schwierigen Start ins Leben vergessen und ein unbeschwertes Hundeleben führen. Marcellinas Schwester Marcella durfte bereits nach Deutschland reisen. Nun hoffen wir, dass Macellina auch bald ihre Koffer packen darf. Wenn Sie Marcellina ein Zuhause schenken möchten, dann melden Sie sich bei mir. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Marcellina kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Johanna Engemann Tel. 0173 42 25 59 9 johanna.engemann@streunerherzen.com Steckbrief Name: Marcellina Geboren: ca. 15.03.2017 Rasse: Mischling Geschlecht: weiblich Schulterhöhe: ca. 45 cm Gewicht: - Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: tricolor Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: alle Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

RYDER Prachtbursche sucht erfahrene Familie mit vielen Tieren!

Maremmano-Mix

5 Jahre , 1 Monat

Männlich

Ryder hat der Tierheimalltag hart getroffen, denn er wurde aus seinem Leben herausgerissen, das sicherlich nie gut war, aber nun nur noch auf wenigen Quadratmetern stattfindet. Täglich das Gitter vor Augen, eine Stunde in den kleinen Freilauf - ein paar Bahnen laufen, an den Stäben schnüffeln und das Geschehen um ihn herum aufsaugen. Das ist alles, was dem bildschönen Rüden geblieben ist. Im Mai 2019 durfte Ryder dann endlich auf eine Pflegestelle nach Deutschland ausreisen. Ihn erwartete dort eine herdenschutzhundversierte Pflegemama, die einen Hof mit unterschiedlichen Tierarten hat, die ihr Leben dort froh und frei verbringen dürfen. So gibt es ein paar Katzen, Hühner, Enten und Ziegen. Ein großes Grundstück am Haus, gut umzäunt und eine Maremmano-Hündin, sowie einen alten kastrierten Rüden. Natürlich haben die Hunde und Katzen Familienanschluss und dürfen jederzeit ins Haus und übernachten auch dort. Es sind keine Tiere, die nur draußen gehalten werden, was uns sehr wichtig ist. Ryder war zu Beginn seiner Ankunft verunsichert. Als ein Hahn auf ihn zu stolzierte, suchte er schnell das Weite und rannte ins sichere Haus zurück. Doch es dauerte nur ein paar Tage und Ryder fand sich zwischen all den verschiedenen Tieren ein. Es war so, als wäre er nie woanders gewesen. Vielleicht kennt er wirklich aus seiner Vergangenheit ein Hofleben mit unterschiedlichen Tierarten. Die Pflegemama war sofort seine große Sicherheit und seine absolute Vertrauensperson. Wo wir am Anfang Sorge hatten, ob er viel Nähe zulässt, sollten wir eines Besseren belehrt werden, denn Ryder sucht viel die Nähe seiner Rudelführerin. Er schmust für sein Leben gern, schläft am Bett und schaut immer mal nach, was sie gerade macht. Natürlich hat sein Pflegefrauchen ihm die Freiheit gelassen, Vertrauen aufzubauen, hat ihm Sicherheit und Klarheit geboten. Als jedoch ein unkastrierter Tagespflegehund dazu kam, war Ryder nicht sehr begeistert. Er bezog sofort Stellung und verteidigte sein Reich und versuchte, ihn schwer zu dominieren und zu bedrängen. Der Rüde nahm dies nicht so einfach hin und schon begann die Keilerei. Ryder ist ein schwerer und sehr starker Hund, so dass ein Gassigehen für das Pflegefrauchen nicht möglich ist. Sollte Ryder auf Hunde treffen, die er nicht „riechen mag“ , würde sie ihn nicht gehalten bekommen, so stur will er seinen Kopf durchsetzen. Dies ist bei allen anderen Dingen überhaupt nicht so, aber wenn es um „feindliche Hunde“ geht, will er dominieren. Seine Kastration war bei Ankunft erst knapp drei Wochen her, so dass es hier noch besser werden kann. Zur Sicherheit bleibt er aber auf dem großen Grundstück. Insgesamt müsste also mit ihm an der Verträglichkeit mit nicht kastrierten Rüden gearbeitet werden. Er scheint schon sein Reich zu bewachen und reagiert auf unsichere Menschen mit ebenfalls großer Unsicherheit und knurrt. Sein Pflegefrauchen ist trotzdem sehr begeistert von dem hübschen Rüden. Er ist einfach ein ganz großer Schatz mit allen Tieren und auch mit ihr. Ihrem Mann gegenüber, der aber auch keinerlei Hundekommunikation umsetzt, ist er distanziert. Wir wünschen uns nun für Ryder einen Hof mit vielen unterschiedlichen Tieren, vielleicht einer freundlichen Hündin und viel Zeit mit dem Menschen, den er über alles liebt, wenn das Vertrauen aufgebaut ist. Es sollte auf jeden Fall Hundeerfahrung vorhanden sein, vielleicht auch schon mit Herdenschutzhunden. Ggf. wird Ryder noch mehr sein Grundstück verteidigen, daher sehen wir keine Kinder in dem Haushalt. Schön wäre es natürlich, wenn man mit ihm an der Verträglichkeit arbeitet, zumindest so, dass er in Zukunft auch Spaziergänge machen kann und andere Rüden ignoriert. Dabei sollte man ggf. einen Trainer hinzuziehen, der sich aber im Speziellen mit dieser Rasse auskennt und ohne Gewalt daran arbeitet. Wir denken aber auch, dass Ryder durchaus auch glücklich auf einem Grundstück wäre mit Familienanschluss und vielen anderen Tieren. Seine Aufgabe hat er durch das Bewachen und Aufpassen und seine große Liebe ist der Mensch, dem er, wenn das Eis gebrochen ist, 100%ig vertraut. Wenn Sie diese Rahmenbedingungen bieten können, ist Ryder der absolut richtige Hund für Sie. Seit Geburt hat er einen Stummelschwanz, was ihn aber natürlich nicht beeinträchtigt. Informieren Sie sich auch auf unserer Homepage über den Maremmano, gerne berate ich Sie auch. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind Ryder auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Ryder Geboren: ca. 01.01.2015 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 63 cm Gewicht: ca. 35kg Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß Mittelmeercheck: folgt Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: ja Hundeverträglich: bedingt, keine unkastrierten Rüden Kinder: ab 16 Jahre Handicap: nein Aufenthalt: 99718 Großenehrich OT Rohnstedt Zuhause: ja Pflegestelle: nein Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: gerne eine Hündin, keine Bedingung Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: nein

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
99718 Großenehrich
Deutschland

PIETA Süße Einohrhündin sucht Herzensmenschen!

Mischlingshund

5 Jahre , 3 Monate

Weiblich

Pietas Leben ist schnell erzählt. Im Alter von etwa drei Monaten kam sie gemeinsam mit ihrer Mama und ihren zwei Geschwistern Perpetua und Perpetuo in das Canile Tortoli. Der Gedanke daran, dass sie mehr als vier lange Jahre nichts außer dem tristen Tierheimalltag kennengelernt hat und die Tatsache, dass die bestehende Kooperation mit dem Canile schon bald enden würde, motivierte uns umso mehr, schnell ein würdevolles Zuhaue für die drei Hunde zu finden. Ihre Mama durfte bereits 2015 nach Deutschland reisen, da ihr gebrochenes Beinchen damals dringend behandelt werden musste. Im Juni sollte es für Pieta und ihre Geschwister endlich so weit sein. Pieta war die scheuste des Trios, das war auffällig und wurde uns auch von dem zuständigen Tierarzt bestätigt. Pieta konnte Ende Juni als Pflegehund auf eine Pflegestelle reisen, die bereits ängstliche Hunde hatte. Doch Pieta forderte auf ganz besondere Weise. Sie flüchtete vor allen Menschen, die anderen Hunde nahm sie kaum wahr. Auf dem Hof konnte man sie allein durch das Fixieren mit den Augen ins Flüchten bringen und an Spazierengehen war nicht zu denken. Jedes Anleinen und Anfassen war für sie schlimm, auch das tägliche Zwangsbeschmusen ertrug sie nur zitternd. Was aber von Anfang an beeindruckte: Trotz all dem kannte Pia nach ganz kurzer Zeit ihren Namen und reagierte, wenn man sie rief und huschte rein oder raus durch die Haustür! Es hat gut vier Monate gedauert, bis der Wendepunkt kam. Zwar gab es in der Zwischenzeit kleine Fortschritte, aber von einem Tag auf den anderen änderte Pia, wie sie gerufen wird, ihr Verhalten. Es begann damit, dass sie nicht mehr durch die Tür bis zur untersten Treppenstufe rannte, sondern auf der zweiten Stufe stehen blieb und einen lang anschaute. Inzwischen steht sie nicht mehr gleich auf und springt von ihrem Schlafsofa, wenn man daran vorbeigeht. Und sie lässt sich, etwas geduckt zwar und noch nicht tiefenentspannt, aber doch freiwillig streicheln. Auch geht sie gerne mit spazieren, die Menschen immer von hinten im Blick. Aber die Nase checkt dann eifrig die Umgebung und auch das Schwänzchen hängt immer lockerer. Und kürzlich war Pia auch auf Reise! Beim Autofahren hat sie geschlafen und war entspannt. Und auch in fremder Umgebung zeigte sie sich nicht unsicherer als sonst. Daher denken wir, dass es jetzt an der Zeit ist, nach einem festen Platz für diese süße Einstehohrhündin zu suchen. Dabei ist uns bewusst, dass dies sicherlich nicht schnell Erfolg haben wird, da doch viele Faktoren stimmen müssen. Pia benötigt unbedingt absolut hundeerfahrene Menschen, die sie an die Pfote nehmen und ihr viel Zeit widmen können. Ein sicherer Ersthund ist eine weitere wichtige Voraussetzung, denn seit Kurzem spielt Pia auch! Pia sucht ein ruhiges Zuhause, das ländlich gelegen ist - sie kennt Katzen, Hühner, Pferde und Alpakas und kommt bestens mit ihnen zurecht. . Auf jeden Fall muss weiter mit Pia an ihrer Anleinangst gearbeitet werden. Und es wird sicherlich vorkommen, dass sie in bestimmten Situationen stark ängstlich reagiert. Aber Pia hat eindeutig das Potential zu einer ganz tollen und treuen Hündin mit einer hohen Verbindlichkeit ihren Menschen gegenüber. Der Terrier in ihr ist optisch nicht zu verleugnen und ihr Stehohr macht sie ganz besonders niedlich. Möchten Sie der Mensch sein, der sich gemeinsam mit Pieta über die noch so kleinen Fortschritte freut? Dann nehmen Sie bitte schnell Kontakt, telefonisch oder per Mail, mit mir auf. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Pieta auf ihrer Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Marion Riesenberger (06625) 8105 oder (01520) 8540361 marion.riesenberger@streunerherzen.com Steckbrief Name: Pieta Geboren: ca.15.11.2014 Rasse: Mischling Geschlecht: weiblich Schulterhöhe: ca. 27 cm Gewicht: ca. 6 kg Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: grau gestromt Mittelmeercheck: 2. MMC komplett negativ Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: ja Hundeverträglich: ja Kinder: ab 16 Jahren Handicap: nein Aufenthalt: 36275 Kirchheim Zuhause: ja Pflegestelle: nein Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter mit Angsthundeerfahrung Garten: gerne Zweithund: ja Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
36275 Kirchheim
Deutschland

VINICIOSECONDO Schüchternes Schlappohr sucht souveräne Führung

Jagdhund-Mix

2 Jahre , 10 Monate

Männlich

Vinicio lernten wir im März 2018 in unserem Kooperationstierheim, die L.I.D.A. in Olbia, kennen und er wurde uns damals von einem Pfleger ans Herz gelegt. Seine Vorgeschichte kennen wir nicht – vielleicht lebte er als Streuner auf der Straße, möglicherweise hatte er vorher ein Zuhause und fiel seinem Besitzer zur Last. Als Jagdhund-Mischling könnte es allerdings auch sein, dass er nicht über die gewünschten Jagdqualitäten verfügte und man ihn aus diesem Grund seinem Schicksal überließ. Was gewesen ist, können wir nicht mehr ändern, aber wir möchten Vinicio Hoffnung für seine Zukunft geben und so nahmen wir den unsicheren und schüchternen Vierbeiner in die Vermittlung auf. Leider gab es jedoch bisher keine Anfrage für den hübschen Rüden. Als wir Vinicio Ende April 2019 wieder einmal besuchten, wurden wir zunächst angebellt und man sah Vinicio an, dass er nur bedingt begeistert war, als wir sein Gehege betraten. Nach einer Weile nervösen Auf- und Ablaufens beruhigte er sich langsam und wir wurden kritisch aus sicherer Entfernung beäugt. Dennoch weckte unsere Anwesenheit sein Interesse, denn Vinicio hätte die Möglichkeit gehabt, sich in einer Hütte zu verkriechen, was er nicht tat. Im Gegenteil, ab und zu nahm er offenbar seinen ganzen Mut zusammen und wagte einige Schritte in meine Richtung. Wie gerne hätte er kurz mal an meiner Hand geschnüffelt, aber dazu fehlte ihm dann doch der Mut. Vinicio ist sehr gestresst und wir hoffen, dass er bald die Tierheimmauern hinter sich lassen und in ein neues Leben starten kann. Der Weg mit Vinicio wird zu Beginn wahrscheinlich etwas steinig werden, deshalb suchen wir für ihn eine Familie, die zunächst keine großen Erwartungen an ihn stellt. Menschen, die Freude daran haben, den unerfahrenen Rüden Schritt für Schritt geduldig auf die Sonnenseite des Lebens zu begleiten und die sich mit ihm über noch so kleine Erfolge freuen. Sicherlich wird es auch immer mal wieder Rückschritte geben, von denen Sie sich nicht entmutigen lassen dürfen. Vinicio benötigt Menschen an seiner Seite, die ihn klar führen und ihm mit liebevoller Konsequenz die Sicherheit geben, die er dringend benötigt. Seine Familie sollte unbedingt bereits Erfahrung mit Angsthunden haben und viel Zeit für ihn aufbringen. Ein freundlicher, souveräner Ersthund, an dem Vinicio sich orientieren kann, wird förderlich für seine Entwicklung sein und ist Bedingung für seine Vermittlung. Wenn Sie Vinicios Schicksal zum Guten wenden möchten, die Voraussetzungen für ihn erfüllen und die nötige Zeit, Geduld und Ruhe für ihn haben, melden Sie sich gerne bei mir. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Vinicio kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Beate Roeder Telefon: (02181) 49 53 52 1 oder (0172) 92 37 39 4 E-Mail: beate.roeder@streunerherzen.com Steckbrief Name: Vinicio Secondo Geboren: ca. 01.04.2017 Rasse: Jagdhund-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 45 cm Gewicht: --- Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: tricolor Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: ja Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

BLEKKA Knalltüte versprüht so viel Lebensfreude

Deutscher Schäferhund-Mix

3 Jahre , 1 Monat

Weiblich

Blekka ist eine wunderschöne Schäferhündin. Aktuell lebt sie in unserem Partnertierheim in Olbia, wo wir sie Ende letzten Jahres besucht und fotografiert haben. Blekka kam zusammen mit zwei weiteren Schäferhunden ins Tierheim, mit denen sie sich auch ihren Zwinger teilt. Von den drei Hunden ist Blekka die rangniedrigste, weshalb sie oft den Kürzeren zieht. Deshalb suchen wir für Blekka nun schnellstmöglich ein Zuhause, oder wenigstens eine Pflegestelle. Die junge Hündin ist ein Traum von einem Hund und wir würden ihr gerne weitere Mobbingattacken durch die anderen Hunde ersparen. Wie Blekka vorher gelebt hat, können wir nicht genau sagen. Bei unserem Besuch zeigte sich die junge Hündin sehr aufgeschlossen und freundlich. Sie genoss die menschliche Zuwendung und die Abwechslung in dem sonst so tristen Tierheimalltag. Von den kläffenden Hunden im Nachbargehege ließ sich Blekka nicht stressen. Blekka ist außerdem eine kleine Wasserratte. Während unserem Besuches badete sie mehrmals freudig in einem großen Wassertrog. Am 25.5.2019 war es für die junge Hündin dann endlich soweit und sie durfte auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Völlig problemlos meisterte sie die lange Fahrt. Im Haus zeigte sich Blekka die ersten Tage, vor allem nachts, sehr nervös. Oftmals lief sie auf und ab und kam schwer zur Ruhe. Scheinbar kannte die Hündin das Leben im Haus bisher noch nicht. Auf den Spaziergängen sah das alles aber ganz anders aus. Von Anfang an lief sie super mit und zeigte keinerlei Ängste. Ihre Freude, sich nun unbeschwert bewegen zu können, sah man ihr förmlich an. Blekka war kaum zu bremsen. Vielleicht hatte sie Angst, dass man sie irgendwann wieder in einen Zwinger sperren würde. Nun sind einige Wochen vergangen und Blekka hat sich super in den Alltag der Pflegestelle integriert. Sie liebt Spaziergänge und vor allem liebt sie das Wasser, was ihr mittlerweile schon den Spitznamen Seehund eingebracht hat. Damit sie unbeschwert rennen und toben kann, läuft Blekka in sicheren Gegenden bereits ohne Leine. Auch mit der Hündin der Pflegestelle kommt Blekka super klar. Sie schaut sich vieles von ihr ab. Blekka fährt problemlos im Auto mit, war von Anfang an stubenrein und kann stundenweise alleine bleiben. Blekka ist eine typische Schäferhündin, deswegen suchen wir hier hundeerfahrene Menschen. Menschen, die wissen oder sich darauf einlassen, dass Schäferhunde tolle, aber auch spezielle Hunde sind. Die mit der Kraft und dem starken Willen dieser Rasse zurechtkommen und im Gegenzug dafür die Treue auf vier Beinen erhalten. Diese Menschen sollten aktiv sein, sich gerne bewegen und bereit sein, mit Blekka zu arbeiten. Denn neben Bewegung braucht ein Schäferhund auch Beschäftigung für den Kopf, er möchte und muss lernen, um wirklich glücklich und ausgelastet zu sein. Und nur dann ist ein harmonisches Miteinander auch im Alltag möglich. Natürlich wird Blekka NICHT in Zwingerhaltung abgegeben, sondern soll ein normales Leben in und mit einer Familie führen. Kinder im Haushalt sollten schon ein wenig größer sein. Gegen einen netten Artgenossen im neuen Zuhause hätte Blekka bestimmt nichts einzuwenden. Informieren Sie sich hier Näher über die Rasse des deutschen Schäferhundes. Wenn Sie Blekka ein Zuhause schenken möchten, dann melden Sie sich bei mir. Gerne erzähle ich Ihnen noch viel mehr über die Hündin. Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Blekka auf ihrer Pflegestelle zu besuchen und abzuholen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Johanna Engemann Tel. 0173 42 25 59 9 johanna.engemann@streunerherzen.com Steckbrief Name: Blekka Geboren: ca. 20.12.2016 Rasse: Schäferhund - Mischling Geschlecht: weiblich Schulterhöhe: ca. 55 cm Gewicht: ca. 21 kg Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: braun mit schwarzen Abzeichen Mittelmeercheck: 1.Test komplett negativ Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: vorstellbar Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: 24768 Rendsburg Zuhause: ja Pflegestelle: nein Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: hundeerfahrene Menschen Garten: ja Zweithund: möglich, kein Muss Hundeschule: ja Jagdtrieb: nein

Streunerherzen e.V.
Pflegestelle
24768 Rendsburg
Deutschland

ROSARIA Zwei wundervolle Geschwister

Mischlingshund

2 Jahre

Weiblich

Die bildhübsche Hündin Rosaria lernten wir bei unserem letzten Besuch in unserem Partnertierheim in Olbia kennen. Sie wurde zusammen mit ihrem Bruder Rosario aufgefunden. Ihre gemeinsame Geschichte hat die beiden jungen Hunde zusammengeschweißt, was sich dahingegen zeigt, dass beide sehr aneinander hängen und sich im stressigen Tierheimalltag gegenseitig Halt geben. Wie die beiden vorher gelebt haben, können wir leider nicht sagen. Wahrscheinlich wurden sie einfach nicht mehr gewollt und deshalb sich selbst überlassen. Rosaria ist Menschen gegenüber anfangs etwas schüchtern, sie taut aber schnell auf. Wenn sie jemanden kennt, ist sie aufgeschlossen, verschmust, sucht den Kontakt zum Menschen und verteilt Küsschen. Mit den anderen Hunden in ihrem Gehege versteht Rosaria sich sehr gut. Rosaria hat in ihrem vorherigen Leben mit Sicherheit nicht viel kennenlernen dürfen. Möglicherweise wird sie einige Zeit benötigen, sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden. Vielleicht ist sie noch nie in einem Haus gewesen, kennt keine Fliesen, Treppen, Staubsauger, Fernseher usw.. All dies wird sie womöglich zunächst verunsichern Doch mit einem verständnisvollen, geduldigen Menschen an ihrer Seite wird sie ihr neues Leben auf der Sonnenseite bestimmt schnell lieben lernen. Mit Sicherheit wird die junge Hündin Freude daran haben, ausgedehnte Spaziergänge mit ihren Menschen zu unternehmen. Vielleicht hat sie auch Spaß an Hundesport oder möchte ihren Menschen beim Joggen begleiten. All das können wir uns bei Rosaria sehr gut vorstellen, denn Rosaria ist mit Sicherheit kein Couch-Potato, sondern möchte gefordert und gefördert werden. Sind Sie die Menschen, die einem Tierschutzhund die Chance auf ein besseres Leben geben möchten? Die sich von möglichen anfänglichen Schwierigkeiten nicht abschrecken lassen? Die Rosaria das Hunde-Einmaleins beibringen und ihr die Welt zeigen möchten? Dann melden Sie sich doch bitte bei mir. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Rosaria kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Johanna Engemann Tel. 0173 42 25 59 9 johanna.engemann@streunerherzen.com Steckbrief Name: Rosaria Geboren: ca. 01.02.2018 Rasse: Mischling Geschlecht: weiblich Schulterhöhe: ca. 50 cm Gewicht: - Kastriert: ja Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: blue-merle Mittelmeercheck: nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: nein Paten: nein Notfall: nein Geeignet für: alle Garten: ja Zweithund: gerne, kein Muss Hundeschule: ja Jagdtrieb: unbekannt Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

Seite 1 von 13