shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Hunde suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Geeignet für
Größe
Kinderlieb
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 2
Weiter zur Seite

RASHIDA ihren Blick kann man nicht mehr vergessen...

Mischlingshund

9 Jahre , 8 Monate

Weiblich

Rashida wurde vor einiger Zeit von unseren spanischen Kollegen aus einem städtischen Tierheim geholt. Dieses Tierheim ist leider nicht für seine Tierliebe bekannt, und aus diesem Grund versucht unser Partnertierheim, nach Möglichkeit Hunde von dort zu übernehmen. So außergewöhnlich ihr Name ist, so unscheinbar scheint Rashida zu sein. In Spanien wurde sie bisher immer übersehen und keiner fragte nach der Hündin. Nun möchten wir ihr helfen, dass sie bald in eine tolle Familie umziehen darf. Rashida (jetzt Ida) ist nun seit ein paar Wochen in Deutschland und die Beschreibung der spanischen Kollegen hat sich bestätigt. Die Hündin ist sehr sanft und ausgeglichen, eine absolute Seele von Hund!!! Schaut man in ihre Augen, sieht man einen sehr treuen und lieben Blick. Man sagt immer, die Augen sind das Fenster zur Seele. Bei Rashida trifft das definitiv zu! Man merkt zwar, dass sie in ihrem „Vorleben“ wohl Kontakt zu Menschen hatte. Dieser war aber anscheinend nicht immer positiv. Sie genießt es zwar schon betüddelt zu werden und kommt auch mittlerweile, um sich Streicheleinheiten abzuholen. Sie braucht aber auch noch Freiräume und Zeit, um Ängste abzulegen. Sie liebt es draußen im Garten zu sein. Dort sucht sie sich gerne ein schattiges Plätzchen und beobachtet alles um sie herum. Im Haus zu leben kannte sie nicht. Trotzdem ist sie stubenrein. Die Vorzüge eines Körbchens weiß sie mittlerweile zu schätzen. Rahida (Ida) ist eher ein gemütlicher Charakter und sucht Menschen, die es genauso gerne gemütlich mögen. Sie geht gerne spazieren, zieht nicht an der Leine und Hundebegegnungen sind total entspannt. Jagdtrieb konnte bisher keiner festgestellt werden – auch nicht bei Katzen. Rashida braucht Menschen, die ihr durch Struktur und Halt geben und ihr helfen mutig in die Welt zu blicken. Die einen Garten haben und möglichst ruhig wohnen – keine Stadt, die kennt sie nicht und reagiert panisch. Kinder sind für die Hündin auch kein Problem, allerdings sollten es vernünftige Kinder sein, die bereits den richtigen Umgang mit Hunden lernen konnten! Sie sind in Rashidas Blick versunken und sind genauso begeistert von ihr wie wir? Dann melden Sie sich. Wir würden uns freuen, wenn diese süße Maus bald in ihrem eigenen Körbchen liegen darf! Mischling geb. ca. 11/2011 ca. 60cm Schulterhöhe/30kg kastriert verträglich mit Rüden und Hündinnen geimpft, gechipt, EU-Pass Schutzgebühr: 285,--€ (inkl. 75,--Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
66119 Saarbrücken
Deutschland

THALIA sucht einfühlsame Menschen

Mischlingshund

8 Jahre , 7 Monate

Weiblich

Thalia hatte in Italien ein Zuhause, das sie sich mit vier anderen Hunden teilte. Leider hatte die Familie einige Probleme und hat sich nicht besonders um die Hunde gekümmert. Als unsere Tierschutzkollegen davon erfuhren gelang es ihnen, die Hunde dort raus zu holen und in ihre Obhut zu nehmen. Die kleine Thalia blühte in der neuen Hundegruppe richtig auf, das Zusammensein mit ihren Artgenossen machte ihr sichtlich Spaß. Menschliche Nähe fand die kleine Maus weniger toll, sie war ein bisschen scheu und mochte noch nicht berührt werden. Seit dem 20.03.2021 lebt Thalia in einer Pflegestelle in Deutschland und weil es ihr so gut gefällt und ihr Selbstvertrauen stärkt, haben wir eine Pflegefamilie gefunden, in der bereits einige freundliche Hunde leben.Thalia darf hier in Ruhe ankommen und durch die anderen Hunde lernen, wie man als kleiner, ängstlicher Hund einen Weg findet, gefahrlos mit Menschen umzugehen. Thalias Pflegestelle berichtet, dass die kleine Hundedame offenbar recht schnell “den Schalter umgelegt” und ihre Scheu abgelegt hat. Sie ist nun auf dem besten Weg, ein fröhlicher, lustiger und unbeschwerter Hund zu werden und hat die Benimmregeln für den Umgang mit anderen Hunden auch schon definiert ?? Sie ist verträglich mit anderen Hunden, schreibt uns ihr Pflegefrauchen. Aber sie wird ungern bedrängt und mag lieber ruhige und ausgeglichene Artgenossen um sich haben. Thalia, die in der Pflegestelle den hübschen Namen Leni bekommen hat, erwartet, dass andere Hunde angemessen mit ihr Kontakt aufnehmen. Den stürmischen Junghund, der sich begeistert auf sie stürzt und spielen will, braucht unsere kleine Hundelady also ganz sicher nicht mehr! Thalia/Leni ist bei den Spaziergängen recht munter und sehr an ihrer Umwelt interessiert. Sie versteht auch langsam, dass Menschen ihr nichts Böses wollen und Streicheleinheiten etwas Schönes sind. Fremden Menschen begegnet sie vorsichtig, nähern sie sich langsam und behutsam, lässt sie sich auch gerne streicheln und nimmt auch schon einmal ein Leckerchen an. Im Haus ist sie sehr angenehm und ruhig. Thalia/Leni kennt bereits die Benimmregeln für Haushunde und bleibt mit den anderen Hunden stundenweise alleine ohne irgend einen Schaden anzurichten ?? Thalia/Leni wünscht sich ein ruhigeres Für-immer-Zuhause, in dem sie liebevoll aufgenommen wird und ihre Menschen ihr verständnisvoll begegnen werden. Wenn Sie auf der Suche nach einer kleinen Alltagsbegleiterin sind, dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht. geb. ca. 01/2013 ca. 30cm Schulterhöhe geimpft, gechipt, EU-Pass, Leishmaniose negativ, Ehrlichiose und Rickettsien positiv getestet - in Behandlung Schutzgebühr: 285,--€(inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
41334 Nettetal
Deutschland

PERSO sucht Menschen mit ganz viel Geduld...

Mischlingshund

6 Jahre , 10 Monate

Männlich

Perso lebte mittlerweile seit geschlagenen 5 Jahren bei unseren spanischen Partnern im Refugium. Was er erlebt hat, bevor er dorthin kam, wissen wir nicht. Aber wir können erahnen, dass sein Leben bis dahin alles andere als schön war. Perso war völlig verängstigt, hat sich vor allem und jedem gefürchtet. Und so dauerte es eine lange Zeit, bis Perso bereit für eine neue Familie war und wir ihn bei uns vorstellen konnten. Aber nun ist es endlich soweit – hier ist er! Im Refugium hat Perso über die Jahre schon einiges gelernt und lässt sich mittlerweile auch von ihm vertrauen Personen anfassen oder sogar mit Futter bestechen. Dies war ein jahrelanger Entwicklungsprozess. Perso wird auch noch weitere positive Schritte machen, aber jetzt ist es an der Zeit, dies in einer geeigneten Familie zu tun. Am 1. Mai 2021 konnte Perso einen weiteren Schritt in Richtung “schönes Leben” machen und ist in seiner Pflegestelle in Deutschland angekommen. Perso ist verträglich mit Rüden und Hündinnen. In seinem künftigen Zuhause sollte in jedem Fall schon eine souveräne Fellnase wohnen, die den prächtigen Kerl an die Pfote nimmt. Menschen gegenüber ist Perso weiterhin reserviert. Seine künftigen Menschen brauchen eine ordentliche Portion Geduld, Zeit und Erfahrung mit diesem Typ Hund. Sie sollten sich nicht scheuen, Perso Schritt für Schritt an sein neues Leben heranzuführen. Falls Sie sich Vorstellen können Perso ein souveränes Zuhause zu geben, dann melden Sie sich. geb. ca. 2014 ca. 60cm Schulterhöhe / 28?kg geimpft, gechipt, EU-Pass, MMT negativ

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
67069 Ludwigshafen
Deutschland

DIMONI muß nach 10 Jahren seine Familie verlassen...

Mischlingshund

9 Jahre

Männlich

Dimoni wurde als Welpe von seiner Familie gerettet und durfte glücklicherweise auch bleiben. Nach 10 Jahren musste seine Familie sich aus finanziellen Gründen von ihm trennen. So kam Dimoni in das Refugium unserer Kollegen in Valencia. Für den älteren Rüden war es schwer, nun im Zwinger zu leben - schließlich hatte er bisher ein gutes behütetes Leben, mit Menschen, die er liebte. In seiner Familie lebte Dimoni mit einer Katze und drei weiteren Hunden zusammen. Er versteht sich mit seinen Artgenossen gut, bevorzugt hier aber eher die weibliche Gesellschaft. Vermutlich könnte er auch als Einzelhund glücklich werden, denn solange Dimoni Menschen an seiner Seite hat, die mit ihm Zeit verbringen, ist er zufrieden! Am 1. Mai 2021 ist Dimoni in seiner Pflegestelle in Deutschland angekommen und hat sich in kurzer Zeit schon richtig gut eingelebt. Man merkt sofort, dass er früher in einer Familie gelebt hat. Mit den Hunden der Pflegestelle kommt er gut zurecht. Fremde Hunde sollten den kleinen Kerl nicht gleich bedrängen, dann kann er schon deutlich werden. Wer das respektiert, kommt gut mit ihm zurecht. Menschen findet Dimoni eigentlich immer toll und möchte das auch gleich durch Anspringen zeigen ?? Er ist gerne mit seinen Menschen draußen unterwegs und läuft auch am Rad mit. An der Leine mag er es gerne zügig, das ist definitiv noch eine kleine Baustelle, an der man arbeiten muss. Wir wünschen uns für Dimoni Menschen, die ihm wieder ein Leben in einer Familie ermöglichen. Am wichtigsten ist ihm, dass er geliebt wird und dabei sein darf. Dabei sollten abendliche Kuschelstunden auf dem Sofa nicht fehlen. Dimoni bewegt sich auch in städtischem Umfeld sehr sicher und souverän, eine etwas ruhigere Gegend mit eigenem Garten würde ihm aber auch gefallen. Als “älterer Herr” würde er gut zu agilen, älteren Menschen passen, die viel Zeit mit ihm verbringen, aber auch eine Familie mit älteren Kindern wäre denkbar. Dimoni ist einfach ein toller kleiner Kerl, der ein liebevolles Für-immer-zuhause sucht. Möchten Sie ihm noch ein paar schöne behütete Jahre ermöglichen? Dann melden Sie sich gern! geb. ca. 06/2011 ca. 45cm Schulterhöhe / 12 - 14kg geimpft, gechipt, EU-Pass, Ehrlichiose, Babesiose, Rickettsien negativ getestet Leishmaniose positiv, Schutzgebühr: 125,- € (inkl. 75,- € Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
26935 Stadland
Deutschland

AREL wunderschöner schokofarbener Podencorüde sucht aktive Famile..

Podenco

3 Jahre , 4 Monate

Männlich

Diesen wunderschönen schokobraunen Podencorüden haben unsere Kollegen in Valencia Arel getauft. Sie hatten den jungen Rüden in der Tötungsstation entdeckt und in unser Partnertierheim geholt. Wie lange Arel in der Perrera war, wissen wir nicht, aber das gehört ja nun zum Glück der Vergangenheit an. Im Tierheim zeigte Arel sich als freundlicher, menschenbezogener Hund. In der wenigen Zeit, die die Betreuer für die einzelnen Hunde übrig haben, ging Arel gern spazieren. Er ist gelehrig und fährt gern im Auto mit. Insgesamt ist Arel ein eher ruhiger und ausgeglichener Hund. Mit seinen Artgenossen ist er auch verträglich. Am 1. Mai 2021 ist Arel in seiner Pflegestelle in Deutschland angekommen. Podencos sind echte Vollblutjagdhunde und so muss auch bei Arel mit Jagdtrieb gerechnet werden. Momentan können wir noch nicht sagen, wie ausgeprägt dieser ist, aber Sie sollten sich auf ein längeres Rückruftraining mit der Schleppleine einstellen, wenn Sie Arel ein Zuhause geben möchten. Ein sicher eingezäunter Garten für gesicherten Freilauf wäre auf jeden Fall von Vorteil. Wir wünschen uns für den hübschen Rüden auf jeden Fall aktive Menschen, die gern bei jedem Wetter in der Natur unterwegs sind und ausgedehnte Spaziergänge unternehmen. Sie sollten sich nicht scheuen, mit Arel zu arbeiten und auch seinen Kopf entsprechend auszulasten. Ein ruhigeres, eher ländlich gelegenes Zuhause wäre schön. Sie fühlen sich angesprochen und möchten Arel in Zukunft an Ihrer Seite haben? Dann melden Sie sich gern! geb. ca. 11/2018 ca. 50cm Schulterhöhe / 18kg geimpft, gechipt, EU-Pass, negativ auf Ehrlichiose, Babesiose und Rickettsien getestet, Leishmaniose positiv Schutzgebühr: 275,- € (inkl. 75,- € Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
99869 Drei Gleichen
Deutschland

POLI wünscht sich endlich ein schönes Hundeleben

Pachon Navarro

10 Jahre , 4 Monate

Männlich

Poli ist gemeinsam mit Cosiqui im Tierheim gelandet, nachdem sein Halter - ein Jäger - ins Gefängnis gekommen ist. Wie so viele (Jagd-)hunde in Spanien hat auch Poli kein Gramm zu viel auf den Rippen. Er ist zu dünn, macht aber sonst einen fitten Eindruck. Da er erst seit ein paar Tagen im Tierheim ist, können unsere Tierschutzkollegen noch nicht allzu viel über ihn sagen. Was sie aber bereits jetzt schon merken, ist, dass er ein ganz Lieber mit Menschen und anderen Hunden ist. Jagdhunde in Spanien kennen meist nicht die schönen Seiten des Lebens. So gehen wir davon aus, dass Poli bisher auch noch nicht in einem Haus gelebt hat. Er wird aber sicher schnell begreifen, wie warm und gemütlich ein eigenes Körbchen in der Stube ist, dass Staubsauger keine Hunde fressen und dass man als wohl erzogener Hund seine Geschäfte draußen erledigt. Bei all dem wird er aber Ihre Hilfe und Geduld benötigen. Auch wenn er vermutlich nicht mehr so schnell rennt wie ein 5-Jähriger, kann man doch davon ausgehen, dass er jagdlich noch interessiert ist. Suchspiele, die Kopf und Nase fordern, könnten also wichtig für ihn sein. Sollten Sie ältere Hunde genau so charmant finden wie wir und mit dem freundlichen Poli noch ein paar schöne gemeinsame Jahre verbringen wollen, melden Sie sich gern. Poli soll nun endlich auch die schönen Seiten des Lebens kennen lernen. Poli ist am 01.05. auf seiner Pflegestelle angekommen und wir werden weiter über ihn berichten. geb. ca. 03/2011 ca. 55-60cm Schulterhöhe kastriert verträglich mit Rüden, Hündinnen geimpft, gechipt, EU-Pass, MMK negativ Schutzgebühr: 285,--€ (inkl. 75,--Transportkostenpauschale) https://www.youtube.com/watch?v=yGQHbjkfDA4

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
96369 Weißenbrunn
Deutschland

MARCO - ein wunderschöner Pointer braucht einfühlsame Menschen

English Pointer

3 Jahre , 5 Monate

Männlich

Ziemlich abgemagert kam Marco im Refugium unserer spanischen Kollegen an und wurde dort aufgepäppelt. Man merkte ihm an, dass er mit uns Menschen wenig bis gar keine guten Erfahrungen gemacht hat, denn Marco war noch ziemlich scheu und ängstlich. Aber langsam merkte er, dass er von den Helfern im Refugium nichts zu befürchten hat und begann sich zu entspannen. Ansonsten ist der noch recht junge Hund ein ausgelassenes Energiebündel. Pointer lieben es, in Bewegung zu sein und vor allem wollen sie rennen, da ist auch Marco keine Ausnahme. Mit den anderen Hunden im Refugium kam Marco gut zurecht. Da Jagdhunde in Spanien selten mit den Familien zusammen leben dürfen, kennt Marco nichts vom Leben eines Haushundes. Er lebte bei seinem Jäger in einem Zwinger, den er auch nicht verlassen konnte, um seine “Geschäfte zu erledigen”. Dass das zukünftig anders sein wird, muss man ihm erst erklären. Er weiß auch nicht, was ein Staubsauger ist und wird dessen Geräusche anfangs vermutlich ziemlich gruselig finden, wie so ziemlich alle neuen Geräusche und Gerüche. Soweit das im Refugium möglich ist, versuchen unsere Kollegen, den Hunden schon ein paar Dinge zu vermitteln, aber viel wird das leider nicht sein können, denn Marco hat einfach nichts anderes als seinen Zwinger, die Jagd und das Leben auf der Straße kennen gelernt. Aber jetzt startet er in ein neues Leben: Marco hat eine Pflegestelle ergattert und ist Anfang April 2021 dort angekommen. Ein wunderschöner und ganz zauberhafter Pointerquatschkopf :-)! Sobald wir ihn näher kennengelernt haben, werden wir mehr über ihn berichten. Wir wünschen uns für Marco einfühlsame Menschen, die ihn behutsam und geduldig mit dieser für ihn neuen Welt vertraut machen. Kinder sollten älter und standfest sein. Schön wäre ein sicher eingezäunter eigener Garten oder aber Auslaufmöglichkeiten in der Nähe. Wenn Sie gerne bei Wind und Wetter draußen unterwegs sind, wissen wie man mit einer Schleppleine umgeht und das Wesen der Pointer lieben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. geb. ca. 02/2018 ca. 65?cm Schulterhöhe kastriert geimpft, gechipt, EU-Pass, MMT negativ verträglich mit Rüden und Hündinnen Schutzgebühr: 425,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
03046 Cottbus
Deutschland

ADAN wurde am Ende seiner Kräfte gefunden…

Mischlingshund

8 Jahre , 8 Monate

Männlich

Notfall

Adan - ein Hund ohne Geschichte oder vielleicht auch ein Hund mit viel Geschichte. Für uns beginnt seine Geschichte im September 2020. Zu diesem Zeitpunkt wurde er erschöpft und verwirrt in einem spanischen Kreisverkehr gefunden. Ob er nicht mehr gewollt war, vergessen wurde oder vielleicht einfach noch nie ein zu Hause hatte wissen wir nicht. Nun ist er unser Schützling und wir möchten, dass Adan herausfinden kann, was es bedeutet geliebt zu werden. Am 20. März 2021 ist Adan in seiner Pflegestelle in Deutschland angekommen. Leider ist sein körperlicher Zustand schlechter als erwartet. Adan wurde gleich in der ersten Woche einer Chiropraktikerin und einem Tierarzt vorgestellt. Die Chiropraktikerin hat bei seinem Ersttermin bereits viele Baustellen feststellen können, die nun nach und nach bearbeitet werden müssen. Im Moment kann Adan keine Treppen aus eigener Kraft gehen. Ein oder zwei Stufen gehen noch, aber mehr schafft er einfach nicht. Die nächsten Monate wird unser Teddybär alle zwei Wochen zur Chiropraktikerin müssen, damit man die Blockaden lösen und Fehlbelastungen korrigieren kann. Aufgrund seines Zustandes bekommt Adan im Moment Schmerzmittel, damit er sein neues Leben auch genießen kann. Höchstwahrscheinlich wird er auch den Rest seines Lebens Schmerzmittel benötigen. Der Tierarztbesuch war notwendig, um die immer noch vorhandenen, kahlen Stellen an Adans Körper behandeln zu lassen. Sie sind entzündet und können durch die Behandlung hoffentlich bald abheilen. Bei Adan hat sich in den Jahren einiges “angesammelt” und wir sind sehr froh und dankbar, dass seine Pflegestelle bereit und in der Lage ist, sich um seine Baustellen zu kümmern. Und es gibt erste Erfolge: nach nur zwei Wochen ist Adan wacher und es geht ihm schon viel besser. Konnte er früher nur ca. 1-2?km am Stück gehen, sind es mittlerweile schon 4?km. Er wird zwar sicher kein Marathonläufer werden, aber seine Beweglichkeit hat sich erheblich verbessert. Wir sind also auf dem richtigen Weg und werden die Behandlungen fortsetzen. Das alles ist natürlich recht kostspielig und deshalb suchen wir Paten, die unser Bärchen auf seinem Weg in ein schmerzfreies und zufriedenes Leben begleiten möchten! Adan ist eine Seele von Hund, in ihm stecken keinerlei Aggressionen, im Gegenteil, er ist ein sehr ausgeglichener, entspannter Hund und geduldiger Patient. Wir möchten ihm einfach nur helfen, ein unbeschwertes, schmerzfreies Leben führen zu können, das jeder Hund verdient. Adan hat in seiner Pflegestelle alle im Nu um die Pfote gewickelt und zaubert jedem, den er kennen lernt, ein kleines Lächeln ins Gesicht. Er sehr umgänglich, liegt am liebsten vor den großen Fenstern im orthopädischen Bett oder genießt die Sonne im Garten. Im Haus ist Adan ein sehr ruhiger und angenehmer Hund und war sogar vom ersten Tag an stubenrein. Mit anderen Hunden hat er keinerlei Probleme, sollten diese mal knurren, versteht Adan die Hundesprache mit Bravour und geht allen Problemen aus dem Weg. Dabei hilft ihm vielleicht auch, dass der liebenswerte Senior taub ist… Und jetzt noch ein kleines Geheimnis… Adan liebt Katzen. Nein, er hat sie nicht “zum Fressen gern”, sondern er hat immer einen liebevollen Blick auf die Katzen der Pflegestelle und sucht sie sogar, sollten die Miezen mal längere Zeit verschwunden sein. Auch die Katzen suchen den Kontakt zu unserem Katzenflüsterer und legen sich gerne in sein Körbchen oder begleiten ihn bei seinen Gassirunden. Können Sie Adan eine sichere Zukunft bieten? Ihm die schönen Dinge des Lebens zeigen? Dann melden Sie sich! Adan hat schon so viel in seinem Leben verpasst. Adan bittet um Paten und Spenden! https://hundepfoten-in-not.de/spenden-und-patenformular/ Mischling geb. ca. 11/2012 ca. 60?cm Schulterhöhe kastriert geimpft, gechipt, EU-Pass, Test auf Mittelmeerkrankheiten negativ taub verträglich mit Rüden und Hündinnen katzenverträglich Schutzgebühr: 175,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
96279 Weidhausen
Deutschland

DIANA wurde krank und von ihrem Jäger aussortiert

Ariegeois

5 Jahre , 4 Monate

Weiblich

Notfall

Diana wurde zusammen mit Bonny von ihrem Jäger bei unseren Tierschutzkollegen in Neapel abgegeben. Der Zeitpunkt ist jedes Jahr der gleiche: Die Jagdsaison ist eröffnet und die Jäger trennen sich von den Hunden, die sie nicht mehr brauchen. Was genau die beiden Hündinnen aus Sicht ihres Jägers falsch gemacht haben, wissen wir leider nicht. Diana und Bonny gehören der französischen Jagdhunderasse Ariégeois an. Diese Hunde werden gerne zur Hasenjagd eingesetzt, aber auch bei der Jagd auf Rehe und Wildschweine. Auch wenn ihr Jäger mit ihnen nicht zufrieden war sollte man davon ausgehen, dass Diana und Bonny eine Portion Jagdtrieb mitbringen. Ariégeois sind sehr gut bei der Nasenarbeit und Diana würde sich sicher freuen, wenn sie in ihrem neuen Zuhause entsprechend beschäftigt werden könnte. Leider hat Diana nicht nur ihr Zuhause verloren, sie hat auch neben der Leishmaniose eine heftige, gesundheitliche Baustelle mitgebracht. Bei der Untersuchung durch den Tierarzt wurde festgestellt, das Diana an Perinealhernie - eine spezielle Art des sog. Leistenbruchs bei Hunden - litt. Die nötige Operation wurde zeitnah durchgeführt und Diana hat sie recht gut überstanden. Anschließend wurde sie in einer darauf spezialisierten Pension gepflegt. Über eine Unterstützung durch Paten und Spenden würden wir uns sehr freuen. Unsere Spendendaten finden Sie hier und in unserem Spenden-/Patenformular. https://hundepfoten-in-not.de/spenden-und-patenformular/ Bei den Jägern leben die Hunde selten im Haus und so kannte auch Diana noch nichts vom Leben eines Familienhundes, als sie Anfang März 2021 bei ihrer Pflegefamilie in Deutschland ankam. Aber das hübsche Langohr gibt sich ausgesprochen gelassen und entspannt. Schnell hat sie verstanden, was Stubenreinheit bedeutet und bleibt bereits mit den anderen Hunden einige Zeit allein im Haus. Im Auto ist sie eine ruhige Mitfahrerin. Überhaupt lässt sie erkennen, dass sie über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt und bleibt auch bei Begegnungen mit anderen Hunden ruhig. Nennenswerten Jagdtrieb zeigt Diana bisher nicht, vorbei laufendes Wild hat sie nicht beachtet und findet die Spuren anderer Hunde deutlich interessanter als Wildspuren. Wir wünschen uns für Diana sportliche, liebevolle Menschen mit Jagdhunderfahrung, gerne in einer eher ländlichen Gegend. Gegen einen bereits vorhandenen, freundlichen Ersthund hätte Diana nichts einzuwenden. https://www.youtube.com/watch?v=kgpORgyPFEU https://www.youtube.com/watch?v=TUhGNxe42BQ Ariégeois geb. ca. 03/2016 ca. 50?cm Schulterhöhe kastriert verträglich mit Rüden und Hündinnen geimpft, gechipt, EU-Pass, positiv auf Leishmaniose, Ehrlichiose und Rickettsiose getestet Schutzgebühr: 275,--€ (inkl. 75,--Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
42799 Leichlingen
Deutschland

CHISPI - ältere kleine Prinzessin sucht Einzelplatz…

Mischlingshund

12 Jahre , 10 Monate

Weiblich

Die kleine Chispi hatte ein Zuhause, bis ihr Herrchen verstarb. Niemand wollte sie aufnehmen und so landete sie im Refugium unserer spanischen Kollegen. Seit Januar 2021 lebt Chispi in einer Pflegefamilie in Deutschland, gemeinsam mit 3-4 älteren Hunden und einer alten Katze. So, wie sie sich benimmt, ging es Chispi in ihrem früheren Zuhause gut. Menschen gegenüber ist sie sehr freundlich und anhänglich. Auf ihre Artgenossen kann die kleine Prinzessin allerdings lieber verzichten - vermutlich hatte sie nie großartigen Kontakt zu anderen Hunden und kennt es einfach nicht. Mit den Hunden der Pflegefamilie kommt sie klar, weist sie gelegentlich aber deutlich zurecht, wenn es ihr zu nah oder zu wild wird. Gesundheitlich geht es Chispi altersentsprechend gut. Nachdem ihre Blasenprobelme behandelt wurden, benötigt sie allerdings entsprechendes Diätfutter. Auch bereitet ihr ihre Kniescheibe gelegentlich Probleme, für kleine, ältere Hunde allerdings nicht ungewöhnlich. Etwas eigensinnig ist die ältere Hundelady bei dem Thema Stubenreinheit. Offenbar hat sie es nie gelernt und verlagert ihre Geschäfte nur teilweise nach draußen. Die Pflegefamilie hat Inkontinenzmatten ausgelegt, die Chispi sehr gut annimmt. Gassigänge findet Chispi toll bis spannend. Da sie jeden Rückrufversuch beharrlich ignoriert, funktioniert es nur angeleint. Chispi ist mit ihren ca. 13 Jahren halt eine Hundepersönlichkeit, die genau weiß was sie will - und was sie nicht will ?? Wir wünschen uns für Chispi Menschen, die ihr die Zeit und Aufmerksamkeit schenken können, die sie benötigt und mit ihren kleinen Eigenheiten umzugehen weiß. Am besten wäre ein Einzelplatz, wo die kleine Prinzessin ihre letzten Jahre wohlbehütet genießen darf. geb. ca. 2008 ca. 30cm / 2,6?kg kastriert geimpft, gechipt, EU-Pass Schutzgebühr: 175,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
34123 Kassel
Deutschland

GABRIELA - die wunderschöne Deutsch Kurzhaar Hündin wurde vom Jäger aussortiert…

Deutsch Kurzhaar

6 Jahre , 8 Monate

Weiblich

Gabriela lebte bei einem spanischen Jäger, bevor dieser sein Rudel aussortierte. Sie und weitere vier Hunde sind daher ins Refugium unserer Tierschutzkollegen in Sahagun gekommen, was ein großes Glück für diese Hunde ist, denn das Leben bei einem spanischen Jäger ist alles andere als ein Zuckerschlecken. Warum sie aussortiert wurde, wissen wir nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass sie ihr Handwerk mehr oder weniger gut beherrscht. Vielleicht war sie nicht mehr schnell genug. Deutsch Kurzhaare sind Vorstehhunde, die aktiv, meist ausgeglichen und etwas grobmotorisch sind. Gabriela selbst wird uns von den Spaniern als sehr freundlich mit Menschen und verträglich mit anderen Hunden beschrieben. Die liebenswerte Hündin mit dem grauen Damenbart sucht nun eine Familie, in der sie unbeschwert ihre zweite Lebenshälfte beginnen kann. Von ausgiebigen Waldspaziergängen inklusive Fährtenarbeit, Mantrailing oder anderer spannender Jagdersatzbeschäftigungen wäre Gabriela sicher begeistert. Das gemütliche Kuscheln im Haus ist etwas, das sie noch nicht kennen gelernt hat, es aber bestimmt sehr schätzen wird. Vielleicht ist ja bei Ihnen ein Plätzchen für sie frei, denn wer kann Gabrielas Lächeln schon widerstehen?! geb. ca. 12/2014 ca. 60cm Schulterhöhe kastriert geimpft, gechipt, EU-Pass, negativ auf MMK getestet Schutzgebühr: 405,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
99869 Drei Gleichen
Deutschland

TIZON - ein schwarzer Pointertraum braucht ein warmes Plätzchen

English Pointer

4 Jahre , 3 Monate

Männlich

Unseren schwarze Perle Tizon haben wir aus einer spanischen Perrera gerettet. Tizon ist ein wunderschöner schwarzer Pointer, aber auch ein ausgeprägter Angsthund. Seit Dezember lebt er auf einer Pflegestelle in Sachsen. Dort wird er liebevoll und mit viel Geduld auf sein neues Leben in einem endgültigen Zuhause vorbereitet. Mittlerweile hat er schon gute Fortschritte gemacht, aber es ist noch ein langer Weg zu einem entspannten Hundeleben, der weiterhin sehr viel Zeit und Geduld beanspruchen wird. Anfangs ließ Tizon sich nicht anfassen und war nicht dazu zu bewegen durch Türrahmen zu gehen, die Angst war sein ständiger Begleiter und oft fror er einfach ein, schaltete quasi ab. Aber ganz ganz langsam macht(e) er kleine Sprünge nach vorne, lässt sich mittlerweile anleinen, auch schon mal berühren und geht immer öfter selbständig durch die Haustür. Während die Spaziergänge anfänglich oft aus wenigen Metern und dem Bestaunen der vielen fremden Sachen und Personen bestanden, läuft er zwischenzeitlich schon ganz gut an der Schleppleine. Zu seinem Pflegefrauchen hat er langsam eine schon fast vertrauensvolle Beziehung aufgebaut, auch wenn er immer noch oft auf Abstand bedacht ist. Das Training mit ihm bestand und besteht nach wie vor aus vielen kleinen Schritten und noch oft folgen auf einen Schritt nach vorn, zwei zurück. Das tolle Rudel der Pflegestelle ist eine große Hilfe bei Tizons Integration in ein Leben mit dem Menschen. Denn Tizon liebt und braucht Hunde! Es ist eine Freude zu sehen, wie sozial er mit ihnen ist! Im Spiel mit ihnen zeigt er, wie fröhlich und ausgelassen und fast welpenhaft verspielt er sein kann. Er orientiert sich sehr schön an ihnen. Insbesondere die beiden jungen, verspielten und gut sozialisierten Irish Wolfshunddamen helfen tüchtig mit Tizon aufzutauen und ihm zu zeigen, dass man mit Menschen durchaus nett und vertrauensvoll zusammen leben kann ;-). Denn Menschen sind Tizons eigentliches Problem. Insbesondere Männer haben einen schweren Stand bei ihm und nach Möglichkeit geht er ihnen im großen Bogen aus dem Weg. Kinder kann er überhaupt nicht einordnen und reagiert panisch auf sie. Zu alldem ist Tizon als Pointer natürlich auch mit einer Portion Jagdtrieb ausgestattet, der sich noch weiter entwickeln wird, je sicherer er im Umgang mit Menschen wird. Tizon hat noch eine langen Weg vor sich. Menschen, die ihm ein neues Zuhause schenken möchten, sollten vor allem eines haben: Endlose Geduld! Weitere Voraussetzungen sind ein ländliches Zuhause, mindestens ein sehr souveräner und gern noch verspielter Ersthund, ein hundesicher eingezäuntes Grundstück und ein möglichst strukturierter Alltag, in dem Tizon nur wenig alleinbleiben muss. Gegen einen Frauenhaushalt hätte unsere schwarze Perle sicher auch nichts einzuwenden ;-). Auch sollte man sich im klaren darüber sein, dass Tizon ein junger und aktiver Jagdhund ist, der rassegemäß ausgelastet und beschäftigt werden muss. Tizon braucht niemanden, der sagt, die Probleme überwinden wir, sondern jemanden der Freude an einer (wahrscheinlich lebenslangen) Aufgabe hat! Wenn Sie sich dieser Aufgabe stellen wollen, dann melden Sie sich bitte gerne bei uns! geb. ca. 05/2017 ca. 60cm Schulterhöhe kastriert geimpft, gechipt, EU-Pass Leishmaniose, Ehrlichiose und Dirofilariose negativ getestet, Babesiose pos. und behandelt verträglich mit Rüden und Hündinnen Schutzgebühr : 425,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
04463 Großpösna
Deutschland

LIMA muss noch lernen, den Menschen zu vertrauen…

Podenco

3 Jahre , 10 Monate

Weiblich

Lima lebt seit Februar 2019 bei unseren spanischen Kollegen. Die hübsche Podenca lebte eine ganze Weile auf den Feldern Valencias. Eine Dame, die unseren Tierschützern bekannt ist, nahm sich Lima an und fütterte sie täglich. So konnte man sie sichern und ins Refugium bringen. Dort zeigte sich Lima überaus ängstlich gegenüber Menschen, es lässt sich nur erahnen was sie bisher alles erleben musste. Viele Jagdhunde teilen das gleiche Schicksal in Spanien – sind sie aus welchen Gründen auch immer nicht für die Jagd geeignet oder kamen als unerwünschter Nachwuchs, so landen sie bestenfalls auf der Straße und finden dann den Weg zu unseren spanischen Tierschützern. Lima musste erst lernen (…das tut sie immer noch), dass Menschen ihr nicht grundsätzlich etwas Schlechtes wollen. Mittlerweile ist sie an Menschen interessiert, aber Vertrauen hat sie bisher noch keines aufbauen können. Daher suchen wir für Lima podencoerfahrene Menschen, die ihr Sicherheit vermitteln können. Gegen einen souveränen erst Hund hätte Lima sicher nichts einzuwenden, mit Artgenossen ist sie nämlich überaus verträglich. Um ihrer rassetypischen Energie gerecht zu werden, wünschen wir uns einen eingezäunten Garten oder einen Freilauf in der Nähe. Auch ihr Köpfchen sollte ausgelastet werden, Nasenarbeit sollte also zu auf jeden Fall auf der To-Do-Liste stehen. Wenn Sie also eine Schleppleine, eine ordentliche Portion Geduld und Erfahrung mitbringen und nicht viel von Lima erwarten, dann melden Sie sich bei uns ! Podenco geb. 01/2018 ca. 60 cm Schulterhöhe/24 kg kastriert verträglich mit Rüden und Hündinnen geimpft, gechipt, EU-Pass Schutzgebühr : 425,–€ (inkl. 75,– Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
57392 Schmallenberg
Deutschland

NOTA kleine schüchterne Zottelmaus sucht liebevolle Menschen

Mischlingshund

5 Jahre , 1 Monat

Weiblich

Diese kleine Zottelmaus haben unsere spanischen Tierschutzkollegen Nota genannt. Ihren früheren Namen kennen wir leider nicht, Nota wurde allein in einem Wohngebiet gefunden. Sie war dort vermutlich schon eine ganze Weile unterwegs, denn in ihrem hübschen Zottelfell hatten sich bereits zahlreiche Parasiten eingenistet. Ihre Erfahrungen mit uns Menschen waren bis dahin offenbar auch nicht so toll, sie war sehr verängstigt und konnte nur mit Mühe eingefangen und ins Refugium gebracht werden. Das alles ist nun 2 Jahre her und Nota ist immer noch im Refugium. Die Parasiten ist sie los geworden, aber ihre Scheu Menschen gegenüber hat sie noch nicht ganz abgelegt. Nota hat zwar verstanden, dass ihr im Refugium niemand etwas tut, aber trotzdem hält sie sich im Umgang mit Menschen lieber zurück. Aber es gibt Ausnahmen, zum Beispiel wenn man mit ihr Ball spielt. Das liebt sie sehr und wer sich näher mit ihr beschäftigt, kann ihr kleines Hundeherz dann doch erobern. Fotografiert zu werden findet Nota allerdings nicht so toll, sie schaut eher skeptisch und so können wir leider nicht so gut zeigen, dass Notas eigentlich eine ziemlich hübsche kleine Zottelmaus ist. Wenn ihr auch Menschen noch suspekt sind, so liebt Nota ihre Artgenossen. Anderen Hunden egal welchen Geschlechst begegnet sie freundlich und spielt gene mit ihnen. Wir wünschen uns für Nota ein liebevolles Zuhause bei Menschen, die das schüchterne Mäuschen langsam ankommen lässt, nicht bedrängen und behutsam mit ihrem neuen Leben vertraut machen. Wenn sie erstmal merkt wie toll es ist, mit ihren Menschen auf einer grünen Wiese Ball zu spielen und anschließend auf einem kuscheligen Sofa liegen zu können und gekrault zu werden, wird Nota ihre Scheu bald verlieren. Wenn Sie Nota die schönen seiten eines Hundelebens zeigen möchten und gerade ein Plätzchen frei haben, melden Sie sich gerne bei uns. Es gibt Neuigkeiten von Nota! Die kleine Mixhündin braucht dringend eine umfangreiche Zahnsanierung, ihr Zahnfleisch ist stark entzündet. Ihre Pflegefamilie wird das mit ihr durchstehen, aber wir könnten auch eine finanzielle Unterstützung gut gebrauchen undwürden uns über Paten und Spenden zur Finanzierung der Behandlungskosten sehr freuen. Leishmaniose positiv https://www.parasitosen.de/images/downloads/traumhund/Traumhund2017.pdf ca. 30?cm Schulterhöhe kastriert verträglich mit Rüden und Hündinnen geimpft, gechipt, EU-Pass, Leishmaniose positiv Schutzgebühr: 275,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
44227 Dortmund
Deutschland

CECIL wer gibt ihr eine Chance?

Podenco-Mix

3 Jahre , 10 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Cecil wurde auf einem Feld gefunden, die arme Maus wurde dort geboren. Schnell merkten die Tierschützer, daß Cecil anders ist als andere Hunde, sie trank übermäßig viel und dementsprechend musste sie auch wahnsinnig oft Wasser lassen. Bei einem Tierarztbesuch wurde Cecil gründlich untersucht und es wurde festgestellt, dass sie an Diabetes leidet. Ihre Sehkraft ist leider schon angegriffen worden. Cecil ist nicht blind, aber sie sieht nicht mehr zu 100%. Cecil ist Ende Juli 2020 in ihrer Pflegestelle in Deutschland angekommen. Ihre Pflegefamilie hat sie sehr liebevoll aufgenommen und arbeitet nach und nach ihre Baustellen ab – leider sind es ein paar mehr als erhofft. Bei Cecil wurden ein bisher nicht diagnostizierter Girardienbefall und Kokzidien festgestellt. Da sie keine Symptome hatte – außer dass sie sehr schlank war, ist das bisher nicht aufgefallen. Sie wird nun entsprechend behandelt und diese Baustelle ist damit dann hoffentlich erledigt. Leider ist das noch nicht alles. Die Diabetesbehandlung wird neu aufgesetzt, dazu gehört dann auch ein Futterplan, da Cecil Spezialfutter benötigt. Leider ist die junge Dame in Sachen “Futter” etwas wählerisch, aber die sehr engagierte Pflegestelle ist dabei, das passende Futter zu finden. Cecil hat ihre Augen OP sehr gut überstanden. Der hübschen Dame konnten zwei neue Linsen eingesetzt werden - so konnte der dauerhaften Entzündung entgegen gewirkt werden und die Erblindung gestoppt werden. Es kommt sogar noch besser - Cecil soll nun wieder so richtig sehen können. Auch die Nachuntersuchung ergab kein Grund zur Besorgnis und nun darf Cecil erstmal durchatmen. Aber natürlich nicht so lange, die nächsten Untersuchungen stehen an. Es wird weiterhin an einer guten Einstellung der Diabetes gearbeitet - da Cecil an einer komplizierten Diabetes leidet, dauert das natürlich seine Zeit. Wir halten euch auf dem laufenden! Ihr Parasiten die sie zu Beginn beklagt haben, konnten mittlerweile komplett „abgeschüttelt“ werden und Cecil hat somit zumindest eine kleine Baustelle abgehakt. Ihr Pflegefrauchen kämpft aber weiterhin um jedes Kilo, Cecil ist was fressen betrifft extrem eigen. Fast schon katzenartig ;-) Wir möchten uns bei allen Spendern bedanken, die es uns möglich machen uns so um Cecil zu kümmern. Ohne euch wäre vieles nicht möglich! Wir brauchen euch weiterhin eure Unterstützung - Cecil ist auf einem guten Weg, der aber noch eine Zeit und auch Geld in Anspruch nehmen wird. Wir bitten daher weiterhin um eure Hilfe inform einer Spende oder auch gerne einer dauerhaften Patenschaft! Wir würden uns über eine Unterstützung bei den Behandlungs-, Futter- und Medikamentenkosten für Cecil sehr freuen. Trotz allem ist Cecil eine sehr freundliche Hündin, die offen auf Menschen zugeht und natürlich suchen wir auch ein endgültiges Zuhause für sie. Weitere Informationen erhalten Sie von Cecils Ansprechpartnerin. Schutzgebühr: 225,–€ (inkl. 75,-- € Transportkostenpauschale) ca. 65 cm Schulterhöhe kastriert geimpft, gechipt, EU-Pass Diabetes

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
26935 Stadland
Deutschland

MARIA - eine ganz süße Schnecke

Braque du Bourbonnais

10 Jahre , 7 Monate

Weiblich

Maria kam zusammen mit Marta im August 2014 ins Rescue von Alicante und konnten dann endlich Mitte Januar 2017 zusammen in eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Nur wenige Monate später fand das Hundepaar ein neues, gemeinsames Zuhause. Aber irgendwie haben die beiden kein Glück, denn leider ändern sich die Lebensumstände ihrer Familie und Maria und Marta suchen ein neues Zuhause. Maria ist offen für ihre Menschen und auch draußen meist gut ansprechbar. Doch ab und an denkt sie sich “Ach ja ruf du mal, ich muss hier erst noch etwas schnüffeln.” ?? Sie geht gern spazieren und läuft gut an der Leine. Sie findet auch Kinder ganz toll und liebt es, gestreichelt zu werden. Auch mit ihren Artgenossen kommt Maria sehr gut zurecht. Eine wirkliche Sportskanone ist sie nicht und liebt es eher etwas gemütlicher. Bei Maria hatte sich eine leichte Inkontinenz eingestellt. Seit sie regelmäßig Medikamente bekommt, ist das kleine Problem behoben. Da Maria und Marta bisher noch nie getrennt waren, möchten wir sie gerne zusammen vermitteln. Die beiden Hündinnen sind ein eingespieltes Team. Besonders wenn sie draußen ohne Leine unterwegs sind, stellen sie gerne mal die hübschen Schlappohren auf Durchzug und gönnen sich einen kleinen Jagdausflug. Das überrascht eigentlich nicht, schließlich gehören die beiden einer alten Jagdhundrasse an. Das bedeutet aber auch, dass man mit den beiden daran arbeiten muss. Etwas Nachhilfeunterricht – beispielsweise mit der Schleppleine – kann hier sicher nicht schaden. In jedem Fall sollten in ihrem neuen Zuhause keine Katzen oder andere Kleintiere leben. Auch das Alleinebleiben müssen beide nochmal gründlich üben. Im Garten setzen die Hündinnen gerne eigene Gestaltungsideen um und wenn der Zaun nicht hoch genug ist, schauen sie auch schon mal bei den Nachbarn vorbei. Die beiden Ladies sind mittlerweile im gesetzteren Alter und brauchen keine Extremwanderungen mehr, aber ausgedehnte Spaziergänge mit ihren Menschen lieben beide sehr. Wir wünschen uns für die Maria und Marta eine Familie, die viel mit ihnen unternimmt und sie auszulasten weiß… und ein wenig liebevoller Nachhilfeunterricht im Hundeeinmaleins ist schon auch noch nötig. Gelingt es uns nicht, ein gemeinsames Zuhause zu finden und wir müssen die Hunde notgedrungen trennen, kann jede Hündin nur zu einem bereits vorhandenen, freundlichen Hund vermittelt werden. Unsere Ansprechpartnerin beantwortet gerne weitere Fragen. ca. 50-55 cm Schulterhöhe geimpft, gechipt, EU-Pass MMK negativ keine Katzen oder andere Kleintiere keine Vermittlung als Einzelhund Schutzgebühr: 330,–€ Ansprechpartnerin Verena Baurichter 05295-284040 baurichter@hundepfoten-in-not.de

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
33165 Lichtenau
Deutschland

MARTA und MARIA - kamen zusammen ins Rescue von Alicante.….

Braque du Bourbonnais

10 Jahre , 7 Monate

Weiblich

Notfall

Marta kam zusammen mit Maria im August 2014 ins Rescue von Alicante und konnten dann endlich Mitte Januar 2017 zusammen in eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Nur wenige Monate später fand das Hundepaar ein neues, gemeinsames Zuhause. Aber irgendwie haben die beiden kein Glück, denn leider ändern sich die Lebensumstände ihrer Familie und Marta und Maria suchen ein neues Zuhause. Marta ist immer gerne bei ihren Menschen. Sie ist draußen gut ansprechbar und geht schon recht gut an der Leine. Kinder findet sie toll – noch mehr Hände die sie streicheln sind super! Durch ihre offene und aufmerksame Art wäre sie sicher auch ein guter Partner für Hundesport. Mit ihren Artgenossen verträgt Marta sicht sehr gut. Da Marta und Maria bisher noch nie getrennt waren, möchten wir sie gerne zusammen vermitteln. Die beiden Hündinnen sind ein eingespieltes Team. Besonders wenn sie draußen ohne Leine unterwegs sind, stellen sie gerne mal die hübschen Schlappohren auf Durchzug und gönnen sich einen kleinen Jagdausflug. Das überrascht eigentlich nicht, schließlich gehören die beiden einer alten Jagdhundrasse an. Das bedeutet aber auch, dass man mit den beiden daran arbeiten muss. Etwas Nachhilfeunterricht – beispielsweise mit der Schleppleine – kann hier sicher nicht schaden. In jedem Fall sollten in ihrem neuen Zuhause keine Katzen oder andere Kleintiere leben. Auch das Alleinebleiben müssen beide nochmal gründlich üben. Im Garten setzen die Hündinnen gerne eigene Gestaltungsideen um und wenn der Zaun nicht hoch genug ist, schauen sie auch schon mal bei den Nachbarn vorbei. Die beiden Ladies sind mittlerweile im gesetzteren Alter und brauchen keine Extremwanderungen mehr, aber ausgedehnte Spaziergänge mit ihren Menschen lieben beide sehr. Wir wünschen uns für die Marta und Maria eine Familie, die viel mit ihnen unternimmt und sie auszulasten weiß… und ein wenig liebevoller Nachhilfeunterricht im Hundeeinmaleins ist schon auch noch nötig. Bei Marta wurde leider ein Tumor festgestellt, der nicht operabel ist. Es geht ihr soweit recht gut, Beschwerden hat sie derzeit keine. Sie wird regelmäßig dem Tierarzt vorgestellt und bekommt spezielles Futter. Zur Unterstützung suchen wir Paten und bitten um Spenden für Marta, deren Lebenszeit leider recht begrenzt sein wird. Schutzgebühr je 130,–€ keine Vermittlung als Einzelhund ca. 50-55 cm Schulterhöhe geimpft, gechipt, EU-Pass MMK negativ keine Katzen oder andere Kleintiere

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
33165 Lichtenau
Deutschland

ROCKY - ein hartes entbehrungsreiches Leben liegt hinter ihm

Epagneul Breton

11 Jahre , 9 Monate

Männlich

Ein hartes und entbehrungsreiches Leben liegt hinter Rocky, der einem italienischen Jäger gehörte. Als der merkte, dass Rocky immer langsamer und damit für die Jagd zu alt wurde, hat er den Hund unter Angabe eines falschen Alters einem anderen Jäger geschenkt. Sein neuer Besitzer hat natürlich schnell gemerkt, dass Rocky nicht mehr für die Jagd zu gebrauchen war. Er hat Rocky kurzerhand ihn in den Bergen zurückgelassen und der Polizei den Verlust des Hundes gemeldet. Rockys Schicksal war ihm herzlich egal. Rocky hat sich bei enormer Hitze auf den Weg in sein ursprüngliches Zuhause gemacht, er war völlig erschöpft und hatte blutende Pfoten, als eine Dame ihn fand und mitgenommen hat. Sie konnte Rocky nicht behalten und so kam er zu unseren Tierschutzkollegen. Rocky ist gut sozialisiert mit anderen Hunden und auch Katzen dürfen in seinem neuen Zuhause leben. Wenn man sich die Bilder anschaut, so ist auch eine Diät nötig, denn wie alle Bretönchen ist auch unser Rocky ziemlich verfressen. Seit Mitte November 2019 lebt Rocky in einer Pflegestelle in Deutschland und zeigt sich hier als schmusiger alter Hund, der sich mit allen versteht. Er ist leider taub, aber er geniesst sein warmes Plätzchen und die Spaziergänge. Wenn Sie ein Plätzchen für den Bretonenopi frei haben, freuen wir uns auf Ihren Anruf. https://www.youtube.com/watch?v=lIVB0YBYEv8&feature=emb_logo ca. 40-45 cm Schulterhöhe geimpft, gechipt, EU-Pass MMT negativ Schutzgebühr: 225,–€ (inkl. 75,– Transportkostenpauschale) Ansprechpartnerin Ulrike Schöttler 02207/1345 oder 0177 6413783 schoettler@hundepfoten-in-not.de

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
53804 Much
Deutschland

KNUT - ist taub und sucht verständnisvolle Menschen

English Setter

3 Jahre , 1 Monat

Männlich

Handicap

Setterwelpe Knut wurde von seinem Jäger gleich aussortiert als der merkte, dass Knut taub ist. Unsere italienischen Tierschutzkollegen nahmen Knut auf und Ende 2018 konnte er in seine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Trotz seines Handicaps ist Knut ein unbefangenes Hundekind, das jede Menge Flausen im Kopf hat. Löcher buddeln, Hausschuhe anknabbern, Socken klauen etc.- ihm fällt immer wieder etwas Neues ein. Wie man im Video sehen kann, fühlt sich Knut im Haus ausgesprochen wohl. Die kleine “Knutschkugel” hat schnell Gefallen am Leben in Deutschland gefunden ?? Draußen muss man etwas aufpassen, er versucht so ziemlich alles zu fressen, was er erreichen kann. Leider haben wir bei Knut weitere gesundheitliche Baustellen festgestellt. Er hat eine eingeschränkte Sehfähigkeit – auf beiden Augen unterschiedlich stark, so dass er Hindernisse zu spät erkennt und immer mal irgendwo anstößtoder gar in ein Loch tritt bzw. Abgründe nicht richtig einschätzen kann. Zudem hat er motorische Probleme: wackliger Gang, rutscht öfters hinten mit den Beinen weg, Taumeln nach dem Aufstehen – insbesondere nach längerer Schlafphase. Das alles ist verstärkt bei Dunkelheit zu beobachten. Knut wird daher auch niemals ganz ohne Leine geführt werden können. Nach eingehenden neurologischen Untersuchungen haben wir nun traurige Gewissheit: Knut leidet an Hirnatrophie. Diese Krankheit ist weder heilbar noch kann sie aufgehalten werden. Knuts Lebenserwartung ist ungewiss. Wir sind geschockt, aber es tröstet uns, dass der kleine Kerl trotz allem im Moment ein ganz unbefangenes Setterkind ist und mit den gesundheitlichen Ausfallerscheinungen einfach umgeht. Knuts Pflegestelle hat uns Ende November 2019 diesen kleinen Bericht geschickt: Knut, den wir Chicco rufen, ist nun fast 1 Jahr bei uns zur Pflege, wiegt mittlerweile 18,5 kg und ist mit ca. 53 cm Schulterhöhe für einen Rüden recht klein. Sein gesundheitlicher Zustand hat sich nicht verschlechtert, im Gegenteil: er wackelt weniger mit dem Kopf und taumelt auch weniger. Wetterveränderungen/ Luftdruckveränderungen merkt man ihm allerdings verstärkt an: dann rennt er „wie vom Affen gebissen“ umher und scheint vieles nicht zu begreifen. Da muss man ihm dann helfen um aus diesem Dilemma wieder raus zu kommen – alleine ist das oftmals schwierig für ihn. Das sind dann seine „schlechten Tage“. Zum Glück aber überwiegen die Guten. Außer seinen täglichen Vitamin-B Tabletten muss er nicht medikamentös behandelt werden. Um die Kosten für Knuts Behandlung tragen zu können, bitten wir um Spenden und suchen Paten für den kleinen Sorgenhund. Für Ihre Hilfe bedanken wir uns sehr herzlich. https://www.youtube.com/watch?v=yGD0PZwTMj4&feature=emb_logo https://www.youtube.com/watch?v=H8yUa-6G7kc&feature=emb_logo ca. 55 cm Schulterhöhe geimpft, gechipt, EU-Pass MMK negativ Hirnatrophie Schutzgebühr: 275,–€ (inkl. 75,–€ Transportkostenpauschale) Ansprechpartnerin Susann Schleip 036202/785697 ab 18.00 Uhr schleip@hundepfoten-in-not.de

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
69250 Schönau
Deutschland

COCO - auch sie möchte ihre Familie finden

Mischlingshund

10 Jahre , 7 Monate

Weiblich

Coco wurde in einer abgelegenen Fabrik geboren und von der Polizei im Alter von 5 Monaten in die Perrera gebracht. Damit sie nicht getötet wurde, holten Tierschützer sie nachts dort mit ihren 4 Geschwistern heraus. Die 5 Hunde wurden unter den 2 Organisationen aufgeteilt. Unsere Kollegin aus Murcia übernahm Sheyla, Klaus und Bosco – Collett und Coco übernahm die andere Organisation. Die 3 Hunde aus Murcia haben ihr neues Zuhause in Deutschland gefunden und sich zu traumhaften Hunden entwickelt. Collett und Coco hingegen wurden einfach vergessen. Leider hat sich niemand hat um sie gekümmert und sie mussten jahrelang ein trauriges Dasein fristen, ohne Zuneigung und medizinische Versorgung. Als unsere Kollegin aus Murcia davon erfuhr entschied sie, die beiden Hündinnen zu übernehmen und bat uns, sie bei der Suche nach einem neuen Zuhause zu unterstützen. Sie beschrieb Coco als eine eigentlich freundliche Hündin, die sich aber im Laufe der Jahre immer mehr zurückgezogen hatte und das Leben außerhalb eines Zwingers noch als fremd und beängstigend erlebt. Seit Anfang März 2020 lebt Coco in einer Pflegestelle in Deutschland und wird behutsam mit dieser ihr völlig fremden Welt vertraut gemacht. Coco lernt in ihrer Pflegestelle langsam und vorsichtig das Leben als Haushund kennen – und schätzen. Ihre Pflegestelle erzählt „Anfangs wusste ich gar nicht wie groß sie ist, da sie ausschließlich auf dem Boden gekrochen ist und nur sitzend in der Ecke hocken wollte“. Daran gemessen hat Coco mittlerweile riesige Fortschritte gemacht. Sie taut immer weiter auf – die Eltern der Pflegestelle konnten sie das erste mal Streicheln. Ein voller Erfolg! Ihre gewohnte Gassi Runde meistert die sanfte Hündin mittlerweile gut und man kann sogar erahnen, dass es ihr Spaß macht, spazieren zu gehen. Neue Wege, neue Menschen oder vorbeifahrende Autos sind immer noch mit sehr viel Stress für Coco verbunden. Sie ist in diesen Situationen weiter extrem verunsichert. Im Auto mitfahren findet Coco dagegen gut – sie weiß was passiert und so kann sie sich damit gut arrangieren. Generell braucht Coco viel Routine, umso öfter sie Dinge macht und weiß, was auf sie zukommt, umso mutiger wird sie. Ihre Pflegestelle beschreibt Coco als tolle Hündin, die sich auch weiterhin gut entwickeln wird – wenn mit ihr gearbeitet wird. Sie braucht weiterhin viel Ansprache. In jeglichen Situationen muss ihr gesagt werden, was jetzt gemacht werden soll. Als Beispiel: Coco läuft im Garten wie ein „Tiger im Käfig“ herum – ein kurzes Platz und Bleib genügen ihr schon. Sie legt sich hin und fängt sichtlich an zu entspannen. Unsere “Lady in black” orientiert sich stark an anderen Hunden, deswegen können wir sie nur in eine Familie geben, in der bereits ein freundlicher, souveräner Ersthund lebt. Gegen mehrere vorhandene Hunde, die sie freundlich aufnehmen, hätte Coco auch nichts einzuwenden. Ein Leben als Einzelhund würde sie jedoch nicht verkraften. Auch das Leben in einer Stadt würde Coco völlig überfordern, sie braucht eine ruhige, eher ländliche Umgebund und würde sich über einen sicher eingezäunten, eigenen Garten sehr freuen. Wir suchen für Coco erfahrene Menschen, die mit ihrer Angst umzugehen wissen und ihr die nötige Sicherheit geben können. Sobald die Bezugsperson selbst unsicher wird, reflektiert Coco das sofort. Sie braucht die Gelassenheit des Menschen und damit das Gefühl, dass es oft überflüssig ist, Angst zu haben. Wenn Sie sich vorstellen können, Coco gut in Ihre bereits vorhandene Hundegruppe integrieren zu können oder Ihr freundlicher Ersthund Coco gerne “an die Pfote nehmen” würde, dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht. ca. 58 cm Schulterhöhe geimpft, gechipt, EU-Pass, MMT negativ Schutzgebühr: 425,–€ (inkl. 75,– Transportkostenpauschale) Ansprechpartnerin Annika Rink 0176 / 725 92 260 rink@hundepfoten-in-not.de

Hundepfoten in Not e.V.
Pflegestelle
74912 Kirchardt
Deutschland

Seite 1 von 2