shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Hunde suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Geeignet für
Größe
Kinderlieb
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 81
Weiter zur Seite

FABIO – Angst essen Seele auf

Mischlingshund

2 Jahre , 1 Monat

Männlich

Notfall

Steckbrief: Fabio Geburtsdatum: 01.12.2017 Geschlecht: männlich Rasse: Mischling Notfall: ja kastriert: ja Schulterhöhe: ca. 50 cm, ca. 17 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise in Deutschland verträglich mit Rüden: unbekannt Hündinnen: ja Katzen: unbekannt Familienhund: ja kinderfreundlich: unbekannt Vermittlung: bundesweit, gerne zu souveräner, nicht dominanter Ersthündin Pflegestelle: ja Paten: ja Aufenthaltsort: Sardinien Schutzgebühr 250,00 € + MMC 75,00 € + Transport 150,00 € Ansprechpartner: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Fabio – Angst essen Seele auf Der hübsche Fabio ist noch keine 2 Jahre alt und sitzt in einem sardischen Tierheim (Canile). Das hört sich im ersten Moment nicht nach einer Katastrophe an. Es IST aber eine, und zwar für jeden einzelnen Insassen. Bei den Canili handelt es sich nicht um Tierheime, wie wir sie hier kennen. Es sind Aufbewahrungsanstalten für Straßenhunde gegen eine Tagesprämie, meist mit nur rudimentärer medizinischer Versorgung, keinerlei menschlicher Zuwendung - und natürlich ohne die Absicht einer Vermittlung. Für die Bewohner ist es eine Einbahnstrasse; kaum ein Hund kommt lebend wieder dort heraus. Was sie kennen, sind 3-4 qm Schotter oder Beton und ein winziger dunkler Unterschlupf. Die Hunde werden dort lediglich verwaltet, sehen kaum Menschen, bekommen niemals Besuch. Das Leben hat es bislang nicht gut mit ihnen gemeint… Anfang August besuchten wir ein solches Canile, um einige der Seelen dort in die Vermittlung aufzunehmen. Für die Hunde dort war unser Besuch natürlich aufregend, eine kleine Abwechselung in ihrer täglichen Tristesse. Fabio teilt sich den kleinen Zwinger mit seiner Schwester Flavia und ist sehr, sehr ängstlich. Als wir das Gehege betraten, wurden seine Augen immer größer und er zog sich in seine Höhle zurück, bis er mit dem Popo an der Rückwand stand. Nicht alle Hunde reagieren so, aber wir wissen nicht, was Fabio vorher (oder auch dort im Canile) erlebt hat. Denn er kam dort hin, als er gerade einmal 6 Monate alt war…also kennt er NICHTS. Es kommt einmal täglich jemand mit einem Schlauch und macht sauber, dann werden gammelige Restaurantabfälle verteilt. Es gibt weder einen Auslauf oder Gassigänger. Woher soll das Vertrauen in uns Menschen kommen?! Einige Hunde ertragen dies tapferer als andere. Fabio gehört zu denen, die sich am liebsten unsichtbar machen würden. Wir tun hier das Gegenteil und machen ihn sichtbar, denn der junge Rüde braucht unsere Hilfe! Wir haben uns zu ihm gehockt und ihm gesagt, dass wir ihn verstanden haben und ihn nicht aufgeben. Nun suchen wir Menschen, die sich zutrauen, einen Angsthund wieder zurück ins Leben zu führen. Man braucht dazu Gelassenheit, Geduld und die Fähigkeit, sich auch durch Rückschritte nicht aus dem Takt bringen zu lassen. Es gibt nichts, was mit dem Erlebnis vergleichbar ist, wenn man einen solchen Hund „geknackt“ hat und dabei sein darf, wenn das Eis bricht und solch eine geschundene Seele zaghaft aufblüht. Die Bindung ist dann besonders innig und die schönste Belohnung überhaupt. Unserer Erfahrung nach gibt es kaum einen Hund, der dies nicht schafft. Fabio ist sehr jung und deshalb aller Voraussicht nach fähig, seine Vergangenheit bei entsprechender Umgebung schnell hinter sich zu lassen. Eine souveräne, nicht dominante Ersthündin wäre hier ideal, um sich zu orientieren. Das macht es um vieles leichter, sich an unsere Lebensweise zu gewöhnen. Wenn Sie Fabio helfen möchten, sei es als neues Zuhause oder auch als Pflegestelle, melden Sie sich bitte. Er könnte schon Ende September in unserem Shuttlebus nach Deutschland in eine Zukunft reisen. Fabio und seine Schwester Flavia sind in diesem Forum einzeln eingestellt, sofern noch nicht vermittelt. Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten. In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

FLAVIA – Angst essen Seele auf

Mischlingshund

2 Jahre , 1 Monat

Weiblich

Notfall

Steckbrief: Flavia Geburtsdatum: 01.12.2017 Geschlecht: weiblich Rasse: Mischling Notfall: ja kastriert: ja Schulterhöhe: ca. 50 cm, ca. 17 kg Krankheiten: keine bekannt 1. MMC erfolgt nach Einreise in Deutschland verträglich mit Rüden: ja Hündinnen: unbekannt Katzen: unbekannt Familienhund: ja kinderfreundlich: unbekannt Vermittlung: bundesweit, gerne zu souveränem, nicht dominantem Ersthund Pflegestelle: ja Paten: ja Aufenthaltsort: Sardinien Schutzgebühr 250,00 € + MMC 75,00 € + Transport 150,00 € Ansprechpartner: Karin Loebnitz Mobil: 0177/ 7 00 33 77 eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de Homepage: www.saving-dogs.com Flavia – Angst essen Seele auf Die hübsche Flavia ist noch keine 2 Jahre alt und sitzt in einem sardischen Tierheim (Canile). Das hört sich im ersten Moment nicht nach einer Katastrophe an. Es IST aber eine, und zwar für jeden einzelnen Insassen. Bei den Canili handelt es sich nicht um Tierheime, wie wir sie hier kennen. Es sind Aufbewahrungsanstalten für Straßenhunde gegen eine Tagesprämie, meist mit nur rudimentärer medizinischer Versorgung, keinerlei menschlicher Zuwendung - und natürlich ohne die Absicht einer Vermittlung. Für die Bewohner ist es eine Einbahnstrasse; kaum ein Hund kommt lebend wieder dort heraus. Was sie kennen, sind 3-4 qm Schotter oder Beton und ein winziger dunkler Unterschlupf. Die Hunde werden dort lediglich verwaltet, sehen kaum Menschen, bekommen niemals Besuch. Das Leben hat es bislang nicht gut mit ihnen gemeint… Anfang August besuchten wir ein solches Canile, um einige der Seelen dort in die Vermittlung aufzunehmen. Für die Hunde dort war unser Besuch natürlich aufregend, eine kleine Abwechselung in ihrer täglichen Tristesse. Flavia teilt sich den kleinen Zwinger mit ihrem Bruder Fabio und ist sehr, sehr ängstlich. Als wir das Gehege betraten, wurden ihre Augen immer größer und die Maus zog sich in ihre Höhle zurück, drückte sich auf die Palette in die Ecke. Nicht alle Hunde reagieren so, aber wir wissen nicht, was Flavia vorher (oder auch dort im Canile) erlebt hat. Denn sie kam dort hin, als sie gerade einmal 6 Monate alt war…also kennt sie NICHTS. Es kommt einmal täglich jemand mit einem Schlauch und macht sauber, dann werden gammelige Restaurantabfälle verteilt. Es gibt weder einen Auslauf oder Gassigänger. Woher soll das Vertrauen in uns Menschen kommen?! Einige Hunde ertragen dies tapferer als andere. Flavia gehört zu denen, die sich am liebsten unsichtbar machen würden. Wir tun hier das Gegenteil und machen sie sichtbar, denn das junge Mädel braucht unsere Hilfe! Wir haben uns zu ihr gehockt und ihr gesagt, dass wir sie verstanden haben und sie nicht aufgeben. Nun suchen wir Menschen, die sich zutrauen, einen Angsthund wieder zurück ins Leben zu führen. Man braucht dazu Gelassenheit, Geduld und die Fähigkeit, sich auch durch Rückschritte nicht aus dem Takt bringen zu lassen. Es gibt nichts, was mit dem Erlebnis vergleichbar ist, wenn man einen solchen Hund „geknackt“ hat und dabei sein darf, wenn das Eis bricht und solch eine geschundene Seele zaghaft aufblüht. Die Bindung ist dann besonders innig und die schönste Belohnung überhaupt. Unserer Erfahrung nach gibt es kaum einen Hund, der dies nicht schafft. Flavia ist sehr jung und deshalb aller Voraussicht nach fähig, ihre Vergangenheit bei entsprechender Umgebung schnell hinter sich zu lassen. Ein souveräner, nicht dominanter Ersthund wäre für das Mädchen ideal, um sich zu orientieren. Das macht es um vieles leichter, sich an unsere Lebensweise zu gewöhnen. Wenn Sie Flavia helfen möchten, sei es als neues Zuhause oder auch als Pflegestelle, melden Sie sich bitte. Die Maus könnte schon Ende September in unserem Shuttlebus nach Deutschland in eine Zukunft reisen. Flavia und ihr Bruder Fabio sind in diesem Forum einzeln eingestellt, sofern noch nicht vermittelt. Wichtige Zusatzinformationen: Weitere allgemeine Angaben: Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten. In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort. Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich. Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen. Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen. Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Italien

PLATONE Wenn einen das Leben überholt!

Maremmano-Mix

2 Jahre

Männlich

Notfall

Platone ist einer von sechs Welpen, die in unser Tierheim kamen. Wir kennen die Eltern der Hunde und haben bereits einen Wurf vor einem Jahr vermittelt. Eine Hündin wartet noch auf ein Zuhause aus diesem Wurf. Der Schäfer versprach dem Tierheim, die Hündin zu kastrieren, was aber wohl nicht erfolgte, denn prompt kamen Mitte letzten Jahres diese neuen sechs Welpen ins Tierheim. Im Oktober 2018 waren wir dort und trafen die Hundegruppe. Mittlerweile sind sie zu stolzen Junghunden herangewachsen. Platone ist einer von zwei Verlierern, denn er wird ständig gemobbt von den anderen Hunden. Das lässt er sich gefallen und zeigt ständig Beschwichtigungssignale gegenüber seinen Artgenossen und auch uns. Dabei wedelt er unterwürfig, aber freundlich, immer sacht mit der Rute. Ende April 2019 werde ich erneut das Rudel besuchen und neue Bilder und Eindrücke mitbringen. Platone ist mittlerweile dreimal umgesetzt worden, um ein Gehege zu finden, in dem er friedlich leben darf. Das Leben hat Platone glatt überholt, denn er lebt hinter Gittern und hat nie etwas anderes kennenlernen dürfen. Bei Platone ist uns wichtig, dass sich hier sehr hundeerfahrene Menschen melden. Er ist ganz bestimmt ein friedlicher, freundlicher und ruhiger Rüde, aber dennoch muss er in Deutschland, in unserem Alltag, viel lernen. Das kann am Anfang zu Problemen führen, mit denen man umzugehen wissen muss. Er muss seine Ängste und Unsicherheiten ablegen und von uns Menschen sicher geführt werden. Daher wäre ein souveräner Ersthund, von dem er lernen kann, sehr sinnvoll. Platone ist ein Maremmano-Mischling und daher benötigt er auch eine bestimmte Haltung. Die Herdenschutzhunde sind sehr eigenständig und durchaus auch wachsam, aber fast immer sehr freundlich, ruhig und ausgeglichen. Wir erwarten folgende Haltungsbedingungen, sowohl wenn man als Pflegestelle für einen Maremmano tätig werden möchte, als auch für eine Endstelle: - Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt. - Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind. - Hundeerfahrene Menschen. - Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt. - Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen. Wenn Sie Gefallen an Platone gefunden haben und die Haltungsbedingungen erfüllen können, dann freue ich mich sehr, wenn Sie dem jungen Rüden auf den Weg helfen können. Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Platone kann nach Deutschland ausreisen. Ihr Ansprechpartner: STREUNERHerzen e.V. Stefanie Richter Tel. 0177 3268509 stefanie.richter@streunerherzen.com Steckbrief Name: Platone Geboren: ca. 01.01.2018 Rasse: Maremmano-Mischling Geschlecht: männlich Schulterhöhe: ca. 60cm Gewicht: - Kastriert: nein Geimpft: ja Gechippt: ja Farbe: weiß Mittelmeercheck: folgt nach Einreise Krankheiten: keine bekannt Katzenverträglich: unbekannt Hundeverträglich: ja Kinder: unbekannt Handicap: nein Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien Zuhause: ja Pflegestelle: ja Paten: nein Notfall: ja Geeignet für: erfahrene Hundehalter Garten: ja Zweithund: ja, souveräner Ersthund Hundeschule: bedingt Jagdtrieb: unbekannt SOS Pflegestelle gesucht: ja Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Italien

HUBERT unser dankbarer Vorzeigehundebub sucht ein liebevolles Zuhause / bereits in Deutschland!!!!

Beagle-Mix

4 Jahre

Männlich

Notfall

Hubert lebt seit Anfang Januar hier in Deutschland auf einer Pflegestelle. Er zeigt sich als absoluter Vorzeigehund, ist lieb, sanft und sehr verschmust. In seiner Pflegestelle lebt er gemeinsam mit einer Hündin, die er vom ersten Moment ins Herz geschlossen hat. Wer Hubert gerne kennenlernen möchte kann sich bei uns melden. ?? HUBERT Geboren: ca. 2016 Geschlecht: männlich / kastriert Größe: ca.14 kg Geimpft / gechipt: Ja HUBERT wurde ca. 2016 geboren und kam aus dem Dorf Košice zu uns. Bewohner hatten ihn immer wieder alleine auf der Straße herumlaufen gesehen und da sein körperlicher Zustand immer schlechter wurde, hatten sie sich entschlossen Hubert zu uns zu bringen. Woher Hubert kam und warum er auf der Straße alleine unterwegs war werden wir wohl nie wirklich erfahren. Hubert lebt nun bei uns im Tierheim und zeigt sich bei uns als sehr freundlicher und offener Hundebub, der sehr gerne spielt und Spaß an so ziemlich jeder Aktivität hat, die wir mit ihm unternehmen. Er ist eine sehr dankbare Fellnase, die jedes liebe Wort und jede sanfte Berührung sichtlich genießt. Beagle typisch ist er sehr gelehrig, ausgeglichen und liebenswürdig...hier und da kann er aber auch mal ein wenig stur sein. :-) Ist halt ein Beagle drin. Hubert ist kein Hund für Couchpotatos, er möchte, so wie jeder andere Hund gerne ausreichend Bewegung bekommen und freut sich sehr auf gemeinsame Spaziergänge und Ausflüge mit seinen neuen Menschen. Zwinger- oder Kettenhaltung sind keine Option für Hubert. Wer hat ein Körbchen für unseren Hubert frei? Ansprechpartner: Gudrun Becker gudrunbecker.niemandspfoten@gmail.com Handy 01577-6006624 Tanja Neumaier tanja-neumaier@showteam.net Handy 0174-3223888

Niemands Pfoten e.V.
Pflegestelle
08297 Zwönitz
Deutschland

SPOTTY eine ganz arme Seele, einsam und verloren irrte sie auf der Straße umher

Mischlingshund

3 Jahre , 1 Monat

Weiblich

Notfall

Aktueller Stand: Unsere Tierschutzkollegin fand das kleine Häuflein Elend auf den Straßen Katerinis. Irgendwie wirkte sie verloren, traurig und befand sich in einem schlechten Allgemeinzustand. Natürlich konnte sie in diesem desolaten Zustand nicht weiter auf der Straße herumirren, den Gefahren durch Passanten und Autos ausgesetzt und wurde daher in Obhut genommen. Das bezaubernde Hundemächen zeigt sich als sehr freundlicher und umgänglicher Zeitgenosse. Sie ist sehr bescheiden, aber genießt doch sehr die leider wenigen Zuwendungen und Streicheleinheiten. Daher suchen wir für sie ein ganz liebevolles Zuhause, das sie vergessen lässt, was ihr in ihrem Leben widerfahren ist. Auch suchen wir Paten, damit wir die notwendige Versorgung leisten können. Ansprechpartner: MARINA MANTOPOULOS FON: 0173 3835260 zorro.dogsavior@outlook.com

Griechenland

FELICITY unsere sanfte Hundedame musste ein Leben an der Kette führen und sucht jetzt ein liebevolles Zuhause

Mischlingshund

11 Jahre , 1 Monat

Weiblich

Notfall

FELICITY geboren: 12. Dezember 2008 Geschlecht: weiblich Größe: mittelgroß (11 kg) Geimpft /gechipt: Ja FELICITY wurde ca. im Dezember 2008 geboren und sie hat ihr bisheriges Leben fast nur an einer Kette mit wenig Fressen bei ihren ehemaligen Besitzern verbringen müssen. Wir haben diese sanfte Seele das erste Mal vor gut zwei Jahren gesehen und dann einige Monate mit ihrem Besitzer verhandeln müssen, bis er sie uns endlich raus gegeben hat. Da Felicity keine junge Hündin mehr ist, haben wir uns direkt entschieden sie in einer unserer Pflegefamilien zu geben, damit sie möglichst schnell das Leben mit Menschen kennenlernt. Felicity brauchte keine Woche, um sich an ihr neues Leben zu gewöhnen und es lieben zu lernen. Sie genießt wie kaum ein anderen Hund jeden Moment Aufmerksamkeit den man ihr schenkt. Sie ist sanft, voller Liebe, unendlich dankbar und wahnsinnig verschmust. Felicity möchte jetzt nachholen, was sie all die Jahre vermisst hat. Felicity ist für ihr Alter wirklich noch sehr fit und gesund. Wir wünschen uns für sie nichts sehnlicher, als dass sie endlich in ihrem ganz eigenen Zuhause mit ihren eigenen Menschen ankommen darf und die letzten gemeinsamen Jahre (wo wir hoffen, dass es noch viele werden) mit Liebe und Streicheleinheiten genießen darf. Wer schenkt unserer süßen Felicity ein liebevolles Zuhause? Ansprechpartner: Gudrun Becker gudrunbecker.niemandspfoten@gmail.com Handy 01577-6006624 Tanja Neumaier tanja-neumaier@showteam.net Handy 0174-3223888

Bosnien und Herzegowina

DONNA gut erzogen und wesensfest

Dobermann

2 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Name: Donna Rasse: Dobermann Geschlecht: Hündin - nicht kastriert – Alter: geb. 07.08.2017 Größe/Gewicht: 70 cm/ 32 kg Verträglichkeit mit Hunden: ja Verträglichkeit mit Katzen: ja Verträglichkeit mit Kindern: ja, ab 12 Jahren Kann alleine bleiben: ja Im Auto mitfahren: etwas unruhig am Anfang Besonderheit: Verkehrsunfall 2018 mit Beckenfraktur und Acetabulumfraktur Aufenthalt: 41468 Neuss Donna wir schweren Herzens abgegeben, da sich die Lebensumstände der Familie geändert haben und für Donna nicht mehr genug Zeit da ist. Donna ist eine sehr freundliche und gelehrige Hündin. Sie hat ein halbes Jahr die Hundeschule besucht und beherrscht die Grundkommandos. Donna geht gut an der Leine. Im Haus ist sie eher ruhig, im Garten liebt sie es zu toben und in der Sonne zu liegen. Auch buddeln macht ihr Spaß. Alles in Allem ist sie eine unkomplizierte und wesensfeste Hündin. Im Oktober 2018 erlitt Donna durch einen Verkehrsunfall eine Beckenfraktur und eine Acetabulumfraktur. Sie wurde operiert, die Knochen fixiert und eine Femurkopfresektion durchgeführt. Sie bekommt im Augenblick täglich ein Schmerzmittel. Ohne dieses würde sie das rechte Hinterbein schonen. Die Kosten belaufen sich dabei auf ca. € 20,-- im Monat. Kleinere Spaziergänge bis 4 km sind kein Problem. Auch Treppensteigen macht ihr keine Probleme. Trotzdem suchen wir für Donna ein ebenerdiges Zuhause, bei Menschen, die sich bewusst sind, wie wichtig es ist, die Muskulatur regelmäßig zu trainieren. Z.B. durch Cavaletti-Training, Physiotherapie usw. und sie auch geistig auszulasten. Wer möchte diese liebe Hündin bei sich aufnehmen? Weitere Infos unter: Dobermann-Nothilfe e.V. Ilka Brinkmann ilkabrinkmann@gmx.de 0163-500 47 33

Dobermann Nothilfe e.V.
Pflegestelle
41462 Neuss
Deutschland

VALLY ist eine so zauberhafte Hundedame

Französische Bulldogge

2 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Vally, Hündin, Französische Bulldogge, geboren ca. 01. August 2017 (von einem ungarischen Tierarzt geschätzt), kastriert, Schulterhöhe: ca. 31 cm und ca. 6-7 kg (Hals: 38-42 cm,Brust: 50-54 cm) Hier sind Menschen mit dem Herz am richtigen Fleck gefragt. Eine Auffangstation mit wechselndem Personal, Hektik und Unruhe ist leider ein eher ungeeigneter Ort für sie. Vally wurde das linke Auge entfernt und auf dem rechten Auge sieht sie nur noch schwach. Sie ist so eine sensible Maus, die sehnlichst darauf hofft, auf verständnisvolle Menschen, die sie an der Pfote nehmen und ihr langsam in ein behütetes Leben helfen. Vally ist eine so zauberhafte, liebe und verschmuste kleine Maus, kommt mit allem gut klar, liebt es zu Kuscheln. Wird sie überraschend angefasst, ohne Ansprache, erschreckt sie sich sehr, sie ist aber nie aggressiv. Vally ist "nicht" für eine Familie mit Kindern geeignet. Für unser Knautschgesicht, suchen wir ein ruhiges Zuhause bei sehr tierlieben Menschen. Vally ist sozialverträglich, mit einem sehr ruhigen, verträglichen Hund könnte sie sich arrangieren, sie hat Angst, wenn Hunde auf sie zurasen und versucht wegzukommen. Sie liegt so gerne in der Sonne und spürt den Wind um die Nase, deshalb wäre ein Garten oder ein Balkon sehr schön. Wenn Interessenten schon mit der Rasse vertraut sind, wissen sie ja, um die eventuell speziell bei plattnasigen Hunden auftretenden Probleme. Alle anderen Interessenten sollten den angefügten Infotext aufmerksam lesen: Möpse und franz.Bulli sind vom Charakter her liebenswert, freundlich und meist gut gelaunt. Auf der anderen Seite sind sie unserer Meinung nach jedoch auch bedauernswerte Resultate einer profitorientierten QUALZUCHT. Die Hunde leiden von Geburt an unter zahlreichen, Zucht bedingten körperlichen Problemen. An erster Stelle steht wohl die weit verbreitete Kurzatmigkeit aufgrund der stark verkürzten Schnauze. Gut zu erkennen an den röchelnden Geräuschen (schnorcheln), die fast jeder Bulli/Mops von sich gibt, wenn er verzweifelt nach Luft ringt. Wie die meisten Vertreter dieser Rassen haben diese Hunde eine verkürzte Schwanzwirbelsäule. Fehlbildungen treten häufig zusammen mit Missbildungen an weiteren Abschnitten der Wirbelsäule auf. Folgen dieser Verkrümmungen können z.B Störungen in den Hinterbeinen sein, die bis zur Lähmung führen können. Auch Harn- und Kot-Inkontinenz vor allem mit zunehmendem Alter sind auf diese Rasse bedingten Missbildungen zurückzuführen. Sehr oft haben die Rassen auch Allergien und weitere Erkrankungen. Wer eine französische Bulldogge oder einen Mops halten will, muss nicht nur täglich die Nasenfalten und die äußeren Tränengänge säubern, sondern sich auch auf eventuell erforderliche, dauerhafte Medikamentengaben oder teure Operationen einstellen. Vally ist bei Ausreise geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert. Unsere Hunde werden in ihr neues Zuhause oder Wohnortnähe gebracht, nach positiven Hausbesuch (VK), mit ung. Schutzvertrag, EU-Pass und Traces-Papieren. Hunde für die Schweiz: Abholung in Deutschland Keine Vermittlung nach Österreich möglich (neues Gesetz seit 01.01.2019) Ob die Hunde stubenrein sind? Diese Frage können wir Ihnen nicht beantworten, aber wenn Sie diesbezüglich Bedenken haben, sind gerettete Tierschutzhunde sicher nichts für Sie. Bedenken Sie bitte, dass viele dieser Hunde noch niemals in einem Haus gelebt haben, woher sollten sie also wissen, wo sie ihre „Geschäfte“ verrichten dürfen. Bitte sichern Sie den Ihnen anvertrauten Vierbeiner über Monate doppelt. Bitte beachten Sie bei Ihrer Entscheidung, einem Tier aus dem Tierschutz, ein Zuhause zu geben, dass Sie ihm besonders viel Liebe, Geduld und Aufmerksamkeit sowie Zeit entgegenbringen müssen. Auch sollte der Hund in den ersten Monaten nicht lange alleine gelassen werden, das alleine sein sollte schrittweise geübt werden. Die Verhaltens- und Charakterbeschreibung des Tieres beruht auf Beobachtungen der Tierschützer vor Ort und bezieht sich ausschließlich auf die örtlichen Verhältnisse, in der Auffangstation oder in den Pflegestellen in Ungarn. Nach einer Vermittlung kann und wird sich der Vierbeiner charakterlich anpassen und/oder verändern. BITTE DOPPELSICHERUNG! Die Schutzgebühr beträgt 290,00 Euro Rommys Tatzenteam e.V. www.rommys-tatzenteam.de rommystatzenteam@yahoo.de Sie finden uns auch auf Facebook

Ungarn

FRUNZA gern zusammen mit Denisa

Mischlingshund

2 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Notfall

Frunza + Denisa: Es sind zwei ganz liebe, verträgliche Hunde, die natürlich auch einzeln vermittelt werden können. Aber natürlich auch sehr gerne zusammen. Alter: geb. August 2017 Rasse: Labraor Mischlinge Kastriert: ja Verträglich mit Hündinnen und Rüden

Adozioni del Cuore e.V.
Moorweg 48
22880 Wedel
Deutschland

DENISA gern zusammen mit Frunza

Mischlingshund

2 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Notfall

Denisa + Frunza: Es sind zwei ganz liebe, verträgliche Hunde, die natürlich auch einzeln vermittelt werden können. Aber natürlich auch sehr gerne zusammen. Alter: geb. August 2017 Rasse: Labraor Mischlinge Kastriert: ja Verträglich mit Hündinnen und Rüden

Adozioni del Cuore e.V.
Moorweg 48
22880 Wedel
Deutschland

LUCA am falschen Ort geboren.....

Golden Retriever-Mix

Männlich

Notfall

….auf der Suche nach einem Zuhause Rasse: Retriever-Mix Alter: geboren August 2019 Geschlecht: männlich Luca wurde zusammen mit seinen Geschwistern herzlos ausgesetzt. Sie befinden sich z.Zt in einem trostlosen Zwinger in einem Hundelager bei Rom. Kein schöner Platz für die Hundekinder. Sie sind sozialverträglich und menschenfreundlich, brauchen allerdings noch Erziehung und vor Allem menschliche Zuwendung und Liebe. Wer möchte einem dieser wunderbaren Welpen ein Zuhause bieten? Schutzgebühr: 350 Euro inkl. Transport aus Italien. Kontakt: Adozioni del Cuore e.V. Fabienne Trienekens email: tasafaro@pt.lu

Italien

THOMAS wunderschönes Hundekind

Golden Retriever-Mix

Männlich

Notfall

…...braucht eine Familie Rasse: Retriever-Mix Alter: geboren August 2019 Geschlecht: männlich Thomas wurde zusammen mit seinen Geschwistern herzlos ausgesetzt. Sie befinden sich z.Zt in einem trostlosen Zwinger in einem Hundelager bei Rom. Kein schöner Platz für die Hundekinder. Sie sind sozialverträglich und menschenfreundlich, brauchen allerdings noch Erziehung und vor Allem menschliche Zuwendung und Liebe. Wer möchte einem dieser wunderbaren Welpen ein Zuhause bieten? Schutzgebühr: 350 Euro inkl. Transport aus Italien. Kontakt: Adozioni del Cuore e.V. Fabienne Trienekens email: tasafaro@pt.lu

Italien

LUCY

Herdenschutzhund-Mischling

7 Monate

Weiblich

Notfall

ame: Lucy Geschlecht: weiblich Alter: geb. ca Juni 2019 Rasse: Herdenschutzhund-Mischling (ca. 60 cm) Lucy ist zur Zeit noch in Griechenland/Karditsa Lucy wurde von den Tierschützern vor zwei Monaten gefunden. Ihr rechtes Auge war in schlimmem Zustand, komplett vereitert und infiziert. Es gab keine Chance es zu erhalten, Lucy hatte zu große Schmerzen, und so wurde es entfernt. Das wird Lucy aber nicht beeinträchtigen! Lucy ist in jedem Fall ein Herdenschutzhund-Mix, wir können sie nur an dementsprechend erfahrene Menschen vermitteln, in der Stadt oder einem Mehrfamilienhaus ist eine Haltung nicht möglich.

Griechenland

HARDY vorgemerkt

Mischlingshund

5 Jahre , 6 Monate

Männlich

Notfall

Name: Hardy Geschlecht: männlich Alter: geb. Juli 2014 Rasse: Mix mittel (ca. 50 cm) Hardy ist noch in Karditsa/Griechenland Hardy heisst eigentlich Giaban, aber da das unausprechlich ist, hat er nun einen neuen Namen bekommen. Hardy gehörte einer Gruppe Zigeunern in Karditsa, eines Tages wurde er von einem Auto angefahren und musste operiert werden. Als die Rechnung kam, holte ihn dann niemand mehr beim Tierarzt ab. So hat Evi ihn dann übernommen. Hardy hat eine Stahlplatte im Vorderbein, lebt aber sehr gut damit. Ob diese irgendwann einmal wieder entfernt werden muss wird die Zeit zeigen, in einigen Fällen kann die Platte am Knochen bleiben. .Hardy ist sehr freundlich und sehr schmusig, ein aufgewecktes und munteres kleines Kerlchen. Er sieht ein bisschen aus wie Border Collie, und kommt mit seinem Charakter deren Verhaltensweisen sogar recht nahe :-) update 30.09.19 Hardy zeigt leider eine Verhaltensauffälligkeit: er hat (vielleicht aufgrund einer überstandenen Staupeinfektion im Welpenalter) einen Tic und schnappt nach unsichtbaren Fliegen, starrt manchmal Schatten an und ist dann ganz in seiner Welt versunken...das aber immer nur kurzfristig. Ansonsten nimmt er alles ganz normal wahr. Damit müsste man leben können, wenn man ihn zu sich nimmt..

Griechenland

SISSY vorgemerkt

Mischlingshund

1 Jahr , 5 Monate

Weiblich

Notfall

Name: Sissy Geschlecht: weiblich Alter: geb. ca August 2018 Rasse: Mix mittel (ca. 45-50 cm) Sissy ist zur Zeit noch in Griechenland/Karditsa Sissy wurde eines Nachts von Dimitra und Evi auf der Straße gefunden...ihr Zustand war schrecklich, sie musste komplett geschoren werden, weil die Haut völlig gerötet, und von Pusteln übersäht war. Viel Schlimmeres zeigte sich erst bei der Schur...Sissy hatte eine körperliche Anomalie, die angeboren war: ihr After, Geschlechtsorgane und (damals noch) Penis waren durchgehend offen, es war nichts einzeln verwachsen oder geschlossen... So kotete und urinierte sie aus dieser einen, länglichen Öffnung. Um ihr Leben zu retten wurde in einer OP aus einem kleinen Rüden eine Hündin, ohne innere Geschlechtsorgane. Sissy hat nun einen Darmausgang, und einen Ausgang über den sie uriniert wie ein Mädchen. So bekam sie nun auch einen Namen, der zu einem Mädchen passt;-) Die kleine Maus ist aufgeschlossen und verspielt, sehr liebenswert und schon ein wenig frecher;-) Das zeigt dass es ihr gut geht und wir freuen uns darüber! Leider können wir keine Prognosen abgeben darüber, ob sie in der Lage sein wird den Kot und Urinabsatz zu kontrollieren, wer die Kleine zu sich nimmt muss damit rechnen, dass hier nicht alles geplant werden kann. Sissy ist ein kleiner Kämpfer, sie hat ein wunderbares Zuhause verdient, egal ob sie nun männlich oder weiblich, oder irgendetwas dazwischen ist...

Griechenland

TERRA vorgemerkt

Mischlingshund

1 Jahr , 3 Monate

Weiblich

Notfall

Name: Terra Geschlecht: weiblich/kastriert Alter: geb. ca Oktober 2018 Rasse: Mix mittel/groß (ca. 50 cm) Terra ist zur Zeit noch in Griechenland/Karditsa Geschlecht: weiblich/kastriert Alter: geb. ca. Oktober 2018 Rasse: Mischling (ca. 50 cm) Terra ist zur Zeit noch in Griechenland/Karditsa Terra ist ein absoluter Sonnenschein, sie ist wirklich immer!!! gut drauf und verbreitet überall gute Laune! Evi fand sie vor einigen Monaten auf der Straße, die Kleine hatte einen schlimmen Autounfall und das Vorderbeinchen war dabei völlig zerschmettert worden. Leider blieb keine andere Wahl als eine Komplett-Amputation des rechten Beinchens. Terra wächst nun damit auf, und es scheint sie bislang nicht sonderlich zu stören. Sie ist freundlich zu Mensch & Tier, ist einfach nur freundlich und liebenswert. Wer sie kennt, schließt sie sofort in sein Herz.

Griechenland

MORO - kleiner Hundeopi verliert zum zweiten Mal sein Zuhause

Pekingese-Mix

14 Jahre , 8 Monate

Männlich

Notfall

Moro ist ein ca. 5/2005 geborener Pekinesen-Mix-Rüde mit einer Schulterhöhe von ca. 30 cm. Der süße Hundemann kam ursprünglich aus einem Tierasyl in Nordspanien und fand 2012 ein Zuhause bei einer älteren Dame. Leider zwang sie 2017 ihr gesundheitlicher Zustand dazu, in ein Pflegeheim umzuziehen, so dass sie sich nicht mehr um Moro kümmern konnte. Es fand sich eine Pflegestelle für ihn, aber nun sind auch dort private Gründe aufgetreten, durch die Moro zum wiederholten Male sein Zuhause und seine liebgewonnene Bezugsperson verliert. Moro ist ein ruhiger, unkomplizierter und verschmuster Senior. Leider hat das Alter schon Spuren hinterlassen: Moro ist blind und fast taub, riecht nicht mehr so gut und hat bereits Demenz. Aufgrund seiner Blindheit und einem Rücken- und Hüftproblem kann er keine Treppen mehr laufen. Er liebt eher kurze Spaziergänge von ca. 15-20 Minuten und schläft sehr viel über den ganzen Tag. Moro kann ohne Probleme alleine zu Hause bleiben und eignet sich perfekt als Wohnungshund, da er weder Menschen anspringt oder ableckt noch beim Klingeln bellt. Andere Tiere und Hunde ignoriert er im Alltag. Da er schon zweimal in seinem Leben von anderen Hunden angegriffen worden ist, dabei sein rechtes Auge verloren hat und sein rechtes Ohr angebissen wurde, hat er Angst vor großen Hunden. Trotz der körperlichen Einschränkungen freut sich Moro über jeden neuen Tag und über Schmuseeinheiten. Seine Beschwerden sind mit Nahrungsergänzungsmitteln gut eingestellt. Er liebt Schnüffelspiele mit Leckerlis und kann auch mit einem Leckerli-Kommando Sitz machen. Moro ist kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet worden. Er befindet sich in einer Pflegestelle in 20257 Hamburg.

Ein Freund fürs Leben e.V.
Pflegestelle
20257 Hamburg
Deutschland

LUIGI

Weimaraner-Mischling

11 Jahre

Männlich

Notfall

Name: LUIGI Rasse: Weimaraner Mischling Alter: geboren ca. 2009 Geschlecht: männlich, kastriert Größe: ca. 55 cm Schulterhöhe Gewicht: ca. 13 kg, abgemagert Verträglichkeit: mit Rüden, Hündinnen, Katzen können getestet werden Mittelmeercheck: Test auf Leishmaniose, Ehrlichiose und Rickettsien negativ Charakter: ängstlich, lieb, unterwürfig, sozial Aufenthaltsort: Italien, Pflegestelle Latina bei Rom Geschichte: LUIGI KAM ZUM STERBEN - ABER DANN…. Kurz nach Silvester wurden wir von unserer Tierschützerin in Italien um Hilfe gebeten für einen Rüden, der uns schon länger bekannt ist. Er gehört zu zwei Brüdern, die seit weit über 10 Jahren in einem Canile in Sermoneta leben. Sie waren auch bereits von einer Deportation in ein anders Lager betroffen, wobei die drei Rüden aufgrund des schlechten Allgemeinzustandes in dem jetzigen Lager bleiben durften. Luigi lag auf dem Beton. Er konnte sich nicht mehr bewegen und seine Brüder ließen ihn nicht mehr ans Futter. Die Aussage unserer Partnerin war: „Könnt ihr ihm finanziell helfen, damit er in Ruhe und in Würde sterben darf?“ Was sagt man denn dazu; bestimmt nicht nein oder? Denn es geht doch im Tierschutz nicht nur darum jungen Hunden ein Zuhause zu suchen, sondern auch gerade darum, kranken und alten Hunden zu helfen. Also gut: Luigi hatte das große Glück, dass er auf eine sehr erfahrene italienische Pflegestelle bei unserer lieben Tina umziehen durfte. Aber zuerst einmal musste er zum Tierarzt. Da die Rüden über Jahre hinweg den Umgang mit Menschen nicht gewohnt sind, jeder Hand aus dem Weg gehen und keinerlei körperliche Nähe zulassen, wurde Luigi, der ja nicht mehr aufstehen konnte, eine Maulschlaufe angelegt. Dann brachte man den alten Rüden zum Tierarzt, nahm Blut, versorgte ihn notdürftig und brachte ihn dann zu Tina nach Hause. Dort trägt er ein Geschirr und eine Leine, denn Luigi erträgt die Nähe von Menschen nur begrenzt! Aber er ist ein ganz sanfter und feinfühliger Rüde im Umgang mit seinen Artgenossen, liebt deren Nähe, braucht andere Hunde um sich wohlzufühlen und ist gegenüber Artgenossen immer unterwürfig und ausgleichend. Er erhält nun mehrmals täglich in kleineren Portionen Futter, frisst wie ein Scheunendrescher, genießt in seinem abgemagerten Zustand die Wärme eines Hauses und ein weiches Kissen. Wir wissen von Luigi, dass seine Mama eine Weimaraner Hündin war, die vor ungefähr 11 Jahren 10 Welpen zur Welt gebracht hat. Alle kamen sie mit knapp einem Jahr in dieses Canile in Sermoneta. Eine Hündin wurde adoptiert, eine andere Hündin vor weit über einem Jahr von einer anderen Tierschutzorganisation aus dem Canile herausgeholt und 5 von Luigis Geschwister sind bereits in diesem Canile gestorben. Einsam und verlassen in einer Box, die sie niemals in ihrem Leben verlassen haben. Ist das traurig! Wir wollten Luigi dieses Sterben einfach ersparen, denn es ist ein langer und qualvoller Leidensprozess für einen Hund. Ein Hund stirbt da nicht leicht, sondern verendet qualvoll. Wir wissen mittlerweile, dass es Luigi den Umständen entsprechend gut geht und der Test auf Leishmaniose, Ehrlichiose und Rickettsien negativ ist. Er ist natürlich total abgemagert und generell in einem schlechten Allgemeinzustand, aber er beginnt sich zu erholen und geht auch gerne mit den anderen Hunden in den Freilauf. Dort legt er sich in die Sonne und genießt es einfach nur dabei zu sein! Er erhält proteinreiches Trockenfutter, um ihn zu päppeln. Natürlich schläft er viel, denn er kann das erste Mal in seinem ganzen Leben ruhig und tief schlafen. Luigi scheint seine Chance auf ein besseres Leben nutzen zu wollen, obwohl er Angst hat vor Menschen. Tina beschreibt ihn als stillen, leisen, unterwürfigen, aber sehr gelehrigen Hund. Er beobachtet viel, schaut sich von den anderen Hunden sehr viel ab! Ach so: er lebt in einem großen Hunderudel mit jungen, alten, großen und kleinen Hunden. Im Freilauf bewegt er sich immer in einem Meter Abstand um Tina herum, läuft mit, schaut zu, sucht ihre Nähe, traut sich aber noch nicht zu ihr zu kommen. Er würde ja so gerne den Körperkontakt suchen, aber er ist einfach noch nicht so weit. Luigi liebt sein Hundebett, sein weiches Kissen und seine täglichen Mahlzeiten. Damit ist er erst einmal glücklich! Und er soll alle Zeit der Welt bekommen, um sich entwickeln und zunehmen zu können. Und nun kommen wir zu Ihrer Unterstützung! Wir suchen Menschen, die uns mit einer Patenschaft oder einmaligen Spende helfen den lieben Luigi aufzupäppeln, seine Arztbesuche zu bezahlen und Vitamine für ihn zu kaufen und was er sonst noch benötigen wird! Natürlich suchen wir auch in den kommenden Wochen ein neues Zuhause für den lieben Luigi. Dafür suchen wir Menschen mit Erfahrung im Umgang mit Angsthunden, die keinerlei Anforderungen an den alten Rüden stellen. Er benötigt einen sicher eingezäunten Garten, ein weiches Hundebett, Wärme, gutes Futter, mindestens einen souveränen und lieben Hundefreund und vieeeeeel Zeit sich an das Leben in einem Haus gewöhnen zu können. Sein neues Zuhause sollte ruhig sein und ländlich gelegen! Er sollte nicht gezwungen sein, spazieren zu gehen und auch eine reine Wohnungshaltung ist für Luigi nichts! Hundeanfänger sind leider für Luigi nicht geeignet und man sollte sich sehr wohl bewusst sein, dass Luigi nur noch eine begrenzte Lebenszeit zur Verfügung steht und er auch bestimmt Arthrose hat und es mit seinen Zähnen nicht zum Besten steht. Eine Zahnsanierung würde er zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht überleben und sollte auch nur dann irgendwann mal gemacht werden, wenn er starke Schmerzen zeigen würde oder nicht mehr fressen könnte. Luigi zeigt diese Anzeichen allerdings nicht. Sollten Sie einer armen Seele aus der Ferne unter die Arme greifen wollen, egal wie, melden Sie sich gerne bei uns! Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die zuständige Ansprechpartnerin, Esther Fausten esther_fausten@gmx.de, 0171-2974095 oder Britta Schulzeck jeanbritt@t-online.de, 06357-989189

Italien

IGOR

Labrador Retriever

4 Jahre

Männlich

Notfall

Name: IGOR Rasse: Labrador-Retriever Geschlecht: männlich, kastriert Geboren: ca. 2015/2016 Schulterhöhe: ca. 57 cm Gewicht: ca. 26 kg Verträglichkeit: mit Artgenossen und Katzen, unkastrierte Rüden müssten getestet werden Charakter: sportlich, aktiv, neugierig, intelligent Mittelmeercheck: erfolgt vor Ausreise Aufenthaltsort: auf Pflegestelle in Italien, Latina bei Rom Geschichte: Igor wurde im Oktober 2019 von der Straße aufgegriffen, wo er ganz offensichtlich ausgesetzt wurde. Von seinem Vorleben wissen wir nur, dass er bei einem Mexikaner auf dessen Hof lebte. Bei der tierärztlichen Untersuchung stellte sich jedoch heraus, dass er ein orthopädisches Problem hat. Darüber werden wir demnächst ausführlich berichten, sobald uns alle Befunde vorliegen. Wenn Sie Igor gerne helfen möchten, melden Sie sich bitte bei der Ansprechpartnerin: Britta Schulzeck Tel.: 063 57 / 98 91 89 E-Mail: jeanbritt@t-online.de oder Gabi Gold Tel.: 0176 34 55 46 18 Mail: gabi.gold@gmx.de

Italien

VIVI

Bernhardiner

9 Jahre

Weiblich

Notfall

Eine Bernhardiner Hündin. Sie ist jetzt 9 Jahre alt und eine total entspannte, mit allen und allem verträgliche Hündin. Sie lebte mit anderen Hunden bei einem Mann, der gesundheitlich nicht mehr in der Lage ist, sich um Vivi ( und die anderen Hunde) zu kümmern. Der Besitzer kontaktierte eine Tierschützerin und auch das Veterinäramt, zwecks Abgabe. Alles wurde gecheckt und Vivi durfte mitgenommen werden. Dank Adizione del cuore ist sie jetzt in einer Pension untergebracht und wartet auf ein neues, liebevolles Zuhause. Wer wollte schon immer einen Bernhardiner in seinem Leben haben? Wie gesagt, Vivi ist ein ruhiger, toller Wegbegleiter und bereit in ihr neues Zuhause einzuziehen.

Italien

Seite 1 von 81