shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO
 

Häufige Fragen

Hier möchten wir Ihnen einige Fragen zu shelta und zur Tiervermittlung beantworten.

Was ist shelta und welche Vorteile hat ein Online-Tierheim?

Kein Tier sollte unnötig lange auf ein Zuhause warten müssen
Ein Tier braucht Liebe und Geborgenheit. Kein Tier sollte sein Leben im Tierheim verbringen müssen. Aus unserem Tierschutzverständnis heraus liegt es uns am Herzen, Tierheime und Tierschutzorganisationen durch die schnelle Vermittlung möglichst vieler Tiere zu entlasten. Diesen Tierheimen möchten wir mit shelta eine Vermittlungs-Plattform bieten.

Unseriöse Tierhändler sind beinahe überall
Unsere Kampagne „Wühltischwelpen – nein Danke!“ hat gezeigt, wie wichtig es ist, Tierhalter vor unseriösen Tierhändlern zu schützen. shelta soll allen, die ein Tier suchen, die größtmögliche Sicherheit geben, ein Tier aus seriöser Vermittlung zu erhalten.

So ist shelta entstanden, weil TASSO die Menschen, die ein Tier suchen und Tierschutzvereine und Tierheime, die ein Tier vermitteln möchten, gleichermaßen vereint. Seit über 30 Jahren vertrauen Tausende von Tierhaltern TASSO. Genauso lange blicken wir auf die enge Zusammenarbeit mit Tierheimen und Tierschutzorganisationen im In- und Ausland zurück.
Was liegt da näher, als beiden Gruppen eine Plattform zum Austausch zu bieten?
 
Wir von TASSO wünschen uns, dass über shelta in Kürze möglichst viele Tiere ein liebevolles neues Zuhause finden werden. Wir wünschen uns, dass wir dank shelta vielen Tierheimen und Tierschutzorganisationen bei der Vermittlung der Tierheimtiere helfen können.

Die Vorteile von shelta
Mit shelta ist eine Internetplattform für Tierheime und Tierfreunde geschaffen worden, die das Suchen und Finden eines neuen vierbeinigen Weggefährten ganz einfach macht.
Neben den Daten des Tieres, seinen Charaktereigenschaften und allem Wissenswerten rund um das Tier sehen Sie auch die Geschichte des Tieres. Auch Handicap- und Notfalltiere können bei shelta per Mausklick gefunden werden.

Per Klick kann über die shelta-Nachrichtenzentrale Kontakt mit dem Tierheim, in dem Ihr Wunschtier sitzt, aufgenommen werden. Eine Kartenansicht zeigt Ihnen den Weg zum Tierheim.

Wie lauten die AGB und Teilnahmebedingungen für shelta?

Hier finden Sie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Teilnahmebedingungen für die Nutzung von shelta.

Wer ist TASSO und was macht TASSO?

Seit über 30 Jahren widmet sich TASSO e.V. der Registrierung und Rückvermittlung entlaufener Tiere. So wird mittlerweile alle 10 Minuten ein entlaufenes Tier durch TASSO zurückvermittelt. Daneben unterstützen wir verschiedene Tierschutzprojekte im In-und Ausland.

Ausführliche Informationen zu TASSO, zur Tierregistrierung und zu aktuellen Tierschutzprojekten finden Sie auf www.tasso.net.

Welche Tiere werden auf shelta zur Vermittlung eingestellt?

Tierheime und Tierschutzorganisationen können auf shelta folgende Tierarten vermitteln: Hunde, Katzen, Nager, Hasenartige, Frettchen und Vögel. Alle anderen Tierarten und vor allem exotische Tiere können nicht über shelta vermittelt werden, da es hierfür oft je nach Bundesland unterschiedliche Bestimmungen gibt.

Tierheime werden in der Regel Fundtiere, deren Besitzer nicht ausfindig gemacht werden konnte, Abgabetiere, herrenlose Tiere oder Tiere, die aus schlechter Haltung stammen, vermitteln.

Viele Tierschutzorganisationen vermitteln nicht nur Inlandstiere, sondern auch Tiere aus dem europäischen Ausland (oft aus sogenannten Tötungsstationen) in den deutschsprachigen Raum. Bitte lassen Sie sich bei einem Auslandstier genau erklären, was mit einer Vermittlung des Tieres nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz auf Sie und das Tier zukommt. Insbesondere sollten hier auch die medizinischen und finanziellen Details genauestens geklärt werden.

Was ist ein Fundtier?

Fundtiere sind entlaufene oder verlorengegangene Tiere, deren Besitzer oft unbekannt sind. Sie unterliegen dem Fundrecht nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB ff 965-984). Die Bestimmungen für Fundsachen sind dabei entsprechend für Tiere anzuwenden.

Der Finder hat den Fund unverzüglichen dem Eigentümer bzw. bei der zuständigen Fundbehörde anzuzeigen. Die Behörde ist zur Aufnahme und zur Betreuung der Fundtiere verpflichtet. Es besteht die Möglichkeit, diese Aufgaben an Dritte wie zum Beispiel Tierheime zu übertragen.  Die Aufwendungen für das Tier können bei Bekanntwerden des Besitzers diesem in Rechnung gestellt werden.

Was bedeutet das, wenn ich mich für ein Fundtier entscheide?

Falls Sie sich für ein „Fundtier“ entscheiden und es zu Ihnen vermittelt wird, können Sie das Eigentum an dem Tier erst nach Ablauf von sechs Monaten (nach Anzeigen des Fundes) erwerben. Sollte sich der Besitzer in der Zwischenzeit melden, ist es ihm rechtlich möglich, das Tier wieder zu sich zu nehmen.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Feedback zu shelta?

Dann senden Sie uns gern eine entsprechende Nachricht über das Kontaktformular

Was muss ich generell bedenken, wenn ich einem Tier ein Zuhause geben möchte?

Bitte entscheiden Sie sich nie spontan für ein Tier!

Egal, ob Sie sich für einen Hund, eine Katze oder ein anderes Tier entscheiden, Sie übernehmen die Verantwortung für ein Lebewesen, das von Ihnen abhängig ist. Und das nicht nur für ein paar Wochen oder Monate, sondern ein ganzes Tierleben lang. Je nach Art des Tieres kann es sich hier um einige Jahre, aber auch um 10-20 Jahre handeln (Vögel haben oft noch eine viel höhere Lebenserwartung).

Bitte vergewissern Sie sich, ob Ihre ganze Familie mit der Tierhaltung einverstanden ist und keine Allergien vorhanden sind. Die endgültige Verantwortung für das Tier sollte ein Erwachsener tragen.

Ein Tier hat Bedürfnisse und Sie als Tierhalter sind dafür verantwortlich, diese Bedürfnisse zu erfüllen. Dafür muss täglich Zeit investiert werden, egal, ob man gerade Lust hat oder nicht.

Mit einem Tier haben Sie Kosten, die Sie investieren müssen. Außerdem muss bedacht werden, dass ein Tier auch einmal krank werden kann. Dann sind zum Teil sogar erhebliche zusätzliche Kosten fällig.

Was machen Sie mit dem Tier, wenn Sie in Urlaub fahren wollen? Können Sie es mitnehmen oder haben Sie jemanden, der das Tier während Ihrer Abwesenheit versorgen kann?

Dies und einiges mehr ist zu überlegen, bevor Sie einem Tier ein neues Zuhause geben können. Falls Sie sich bereits für ein konkretes Tier  interessieren, wird Ihnen das zuständige Tierheim / die zuständige Tierschutzorganisation gerne noch einige individuelle Dinge, die zu überlegen sind, mitteilen.  

Was ist zu beachten, wenn ich einem Hund ein Zuhause geben möchte?

Wohnung/Haus zur Miete:
Hundehaltung muss vom Vermieter erlaubt sein und sollte zur Sicherheit im Mietvertrag eingetragen werden (Achtung: Für sogenannte „Listenhunde“ gibt es je nach Bundesland andere Bestimmungen).

Erfahrung:
Haben Sie bereits Erfahrung in der Hundehaltung oder suchen Sie einen Hund, der für Anfänger geeignet ist?

Lebenserwartung
Je nach Art und Größe des Hundes kann auch ein Hund ca. 15 Jahre alt werden.

Zeit und Aufwand
Mit jedem Hund müssen Sie mehrfach täglich rausgehen. Je nach Rasse und individueller Art des Hundes benötigt der eine etwas weniger Zeit, wohingegen der andere ausgiebig beschäftigt und gefordert werden muss. Überlegen Sie sich genau, welcher Hund zu Ihnen und Ihrer Lebensart passen könnte.

Kosten
Neben der täglichen Versorgung des Hundes sind die Kosten für Tierarzt, Steuern, Versicherung und ggf. Hundeschule zu berücksichtigen.

Urlaub
Können Sie das Tier mit in den Urlaub nehmen? Oder haben Sie jemanden, der den Hund für die Dauer Ihrer Abwesenheit betreut?

Listenhunde
Die meisten Bundesländer führen eine Liste mit Hunderassen, die als potentiell gefährlich gelten. Welche Rassen auf der Liste aufgeführt werden und welche Bedingungen für die Rassen gelten, ist im jeweiligen Bundesland in einer Hundeverordnung oder einem Hundegesetz geregelt. Bitte informieren Sie sich genau, ob die von Ihnen favorisierte Rasse in der Rasseliste Ihres Bundeslandes aufgeführt wird und welche Bedingungen mit der Haltung eines solchen Hundes verknüpft sind.  Lediglich Thüringen und Niedersachsen führen keine Rasselisten.

Haare
Hunde verlieren bekanntlich Haare und deshalb sollte es jedem potentiellen neuen Tierhalter bewusst sein, dass sich ab dem Zeitpunkt, in dem der neue Hund in die Wohnung oder ins Haus einzieht, überall dort (und nicht nur dort) auch Hundehaare befinden werden.

Allergie
Sind Sie ganz sicher, dass weder Sie selbst noch eine Person aus Ihrem Haushalt gegen Hundehaare allergisch reagieren? Wenn Sie nicht sicher sind, sollte dies sicherheitshalber von einem Arzt getestet werden.
 
Hunde aus dem Ausland
Sollten Sie daran denken, einem Hund aus dem Ausland ein neues Zuhause geben zu wollen, informieren Sie sich bitte noch eingehend über die sogenannten Mittelmeerkrankheiten (Leishmaniose, Ehrlichiose, Babesiose oder Dirofilariose).  Der Hund sollte unbedingt noch im Ausland auf eventuell bestehende offensichtliche oder aber latente Krankheiten tierärztlich untersucht werden. Da die meisten Erkrankungen erst nach einer gewissen Inkubationszeit nachweisbar sind, sollten diese Untersuchungen sicherheitshalber nach etwa 4 bis 6 Wochen in Deutschland  nochmals wiederholt werden.

Eine Impfung gegen Tollwut ist für die Einfuhr von Hunden nach Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Was ist zu beachten, wenn ich einer Katze ein neues Zuhause geben möchte?

Wohnung/Haus zur Miete
Katzenhaltung muss vom Vermieter erlaubt sein und sollte zur Sicherheit im Mietvertrag eingetragen werden.

Freigänger oder Wohnungskatze?
Je nachdem, ob Sie sich für einen Freigänger oder f��r eine Katze entscheiden, die sich auch mit einer Wohnungshaltung zufrieden gibt, stellt sich die Frage der Unterbringung. Wohnen Sie in einer Wohnung mit Balkon? Ist dieser abgesichert? Oder haben Sie einen Garten und können eventuell eine Katzenklappe anbringen?

Sind Katzen Einzelgänger?
Dass alle Katzen grundsätzlich Einzelgänger sind, ist ein sich hartnäckig haltendes Vorurteil. Sicher gibt es Katzen, die lieber alleine gehalten werden, aber viele Stubentiger genießen das Dasein zu Zweit. Gerade, wenn Sie berufstätig sind, sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie nicht doch besser zwei Katzen ein neues Zuhause geben. 

Zeit und Aufwand:
Alle Katzen wollen spielen und  beschäftigt werden. Wenn Sie berufstätig sind und eine einzelne Katze halten, die vielleicht auch nur in der Wohnung ist, müssen Sie sich am Abend besonders ausgiebig mit dem Tier beschäftigen.

Lebenserwartung
Katzen können 20 Jahre alt werden – in Einzelfällen auch älter.

Kosten
Neben der täglichen Futterversorgung der Katze mit Futter sind auch die Kosten für Katzenstreu, Kratzbaum, Spielzeug, eventuell eine Katzenklappe und natürlich auch die Kosten für den Tierarzt einzuplanen.

Haare
Katzen verlieren bekanntlich Haare, weshalb jedem potentiellen neuen Katzenhalter klar sein sollte, dass er ab dem Einzug des Tieres mit Katzenhaaren in der Wohnung, auf der Kleidung und auch überall sonst rechnen muss.

Allergie
Sind Sie ganz sicher, dass weder Sie selbst noch eine Person aus Ihrem Haushalt gegen Katzenhaare allergisch reagieren? Sollten Sie nicht sicher sein, kontaktieren Sie bitte einen Arzt wegen des entsprechenden Allergietests.

Urlaub
Bis auf Ausnahmen bleiben die meisten Katzen lieber in ihrer gewohnten Umgebung als für einige Wochen in den Urlaub mitgenommen zu werden. Deshalb sollten Sie sich gut überlegen, wer Ihren Stubentiger während Ihrer Abwesenheit betreuen und versorgen kann.

Was muss ich vor der Anschaffung von Kleintieren wie Kaninchen und Meerschweinchen beachten?

Nicht umsonst werden Kaninchen und Meerschweinchen "Die Kleinen mit den großen Ansprüchen" genannt. Informieren Sie sich genauestens über die Haltung dieser Tiere. Die meiste Zeit des Tages alleine in einem kleinen Käfig gehalten zu werden, ist weder für Kaninchen noch für Meerschweinchen eine artgerechte Haltung. Oder möchten Sie Ihr Leben lang den ganzen Tag alleine in einer winzigen Abstellkammer eingesperrt werden?

Kaninchen:

Kaninchen sind sehr gesellig und dürfen niemals alleine gehalten werden. Sie leben in großen Gruppen und sind stark aufeinander bezogen. Achtung: Meerschweinchen sind keine Partner für Kaninchen – die Arten haben ein grundverschiedenes Sozialverhalten!

Die Haltung in herkömmlichen Käfigen wird dem Drang nach Bewegung in der Regel nicht gerecht. Kaninchen müssen springen, hoppeln, Haken schlagen, sich aufrichten und Sprünge machen können.

Bei Kaninchen wachsen die Zähne (wie unsere Nägel) und brauchen den Abrieb durch Materialien wie Äste, Rinden und Wurzeln.

Kaninchen brauchen täglichen Freilauf!

Kaninchen sind Höhlenbewohner: Seit Urzeiten ist in Kaninchen der Grabetrieb angelegt; in freier Wildbahn schützen sich die Tiere durch verzweigte Gangsysteme vor Fressfeinden und der Witterung.

Meerschweinchen:

Meerschweinchen leben in großen Gruppen und dürfen nie alleine gehalten werden. Kaninchen eignen sich aufgrund der unterschiedlichen Verhaltensweisen nicht zur Vergesellschaftung mit Meerschweinchen.

Handelsübliche Käfige sind meistens viel zu klein. Ebenfalls sollte ein täglicher Freilauf gewährleistet sein.
 
Die Tiere werden durchschnittlich sechs bis acht Jahre alt.

An finanziellen Kosten müssen die Erstausstattung und ständige Futter-, Heu- und Einstreukosten eingeplant werden. Tierarztrechnungen können auch sehr hoch werden.
 
Meerschweinchen müssen beschäftigt werden und brauchen Abwechslung.