shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

LILY eine junge, bildhübsche und etwas ängstliche Podenca

ID-Nummer481579

Tierheim NameTierschutzverein Europa e.V.

RufnameLILY

RassePodenco

Geschlecht/KastriertWeiblich

Alter 2 Jahre , 3 Monate

Farbebraun-weiß

im Tierheim seit06.03.2023

letzte Aktualisierung05.10.2023

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Name: Lily
Rasse: Podenca
Geschlecht: Weibchen
Geburtstag: 1/2/2022
Ungefähre Größe: 45 cm
Kastriert: nein
Katzentest: nicht bekannt
Krankheiten: keine
Mittelmeertest: Blutanalyse vom 21. Februar 2023: alles negativ getestet.
Aufenthaltsort: Tierheim ADPCA

Hallo, ich bin Lily!
Wo bin ich? Was mach ich hier? Und was ist das hier überhaupt? Alles ist
neu und fremd, aber da es hier so viele gut gelaunte Hunde gibt, muss es
ein guter Ort sein.
Ich bin eine junge, bildhübsche und etwas ängstliche Podenca. Ich war mit
zwei Welpen (Windhund-Mischlingen) unterwegs auf der Suche nach
Futter und einem warmen Schlafplatz. Da war uns auch ein Kindergarten
recht. Wir suchten nur Schutz, aber als wir entdeckt wurden, flüchteten wir,
denn bei Menschen weiß man nie, was sie mit einem Hund anstellen.
Sie folgten uns und wollten uns einfangen, aber wir konnten erstmal
entwischen. Wir liefen über die Bahngleise, was sehr gefährlich ist.
Irgendwann hatten sie uns eingeholt, denn ich wollte die Welpen nicht
zurücklassen, und die sind halt etwas langsam.
Im Nachhinein war es gut, dass sie uns einfangen konnten, denn nun sind
wir drei im Tierheim ADPCA in Zaragoza, wo wir genug Futter und ein
schützendes Hundehaus haben. Die Leute dachten erst, die Welpen wären
meine Babys, aber den Irrtum konnte ich schnell aufklären. Trotzdem
waren wir eine kleine Familie und hielten immer zusammen.
Uns Podencos verbindet das gleiche Schicksal: Erwachsene Hunde werden
ausrangiert, und wir Jungen werden gar nicht erst bis zur nächsten
Jagdsaison durchgefüttert. In dieser Zeit sind wir ja nicht „produktiv“. Dass
wir fühlende Wesen sind, ist den Jägern egal. Wer Glück hat, wird von
Tierfreunden gefunden und versorgt.
Und was für ein Glück wir hatten! Die Betreuer lieben uns und haben
schon begonnen, uns in ihr großes Rudel zu integrieren. Schon nach
wenigen Tagen hatte ich genug Vertrauen gefasst, um Leckerlis von den
Betreuern anzunehmen. Zumindest, wenn wir allein im Zwinger sind.
Draußen, wenn andere Hunde dabei sind, halte ich mich zurück und zeige
devotes Meideverhalten. Ich will ja niemandem seine Leckerlis streitig
machen. Ich hab noch nicht verstanden, dass es hier genug Futter für alle
gibt und die Betreuer die Belohnungshappen gerecht verteilen.
Das mit dem Einfangen ist immer noch etwas schwierig, deshalb laufe ich
mit Geschirr und Schleppleine durchs Gelände. Wenn sie mich zu sich
holen, können sie mich sogar auf den Arm nehmen. Untersuchungen beim
Tierarzt, Anfassen, Hochheben – all das lasse ich problemlos über mich
ergehen. Ich bin zwar ängstlich, aber sehr brav. Ich habe schon begonnen,
Vertrauen zu den Pflegern zu fassen. Auch mein Selbstvertrauen wächst
von Tag zu Tag.
Meine beiden „Follower“ (Welpen) galoppieren immer noch fröhlich hinter
mir her, als sei ich ihre Mama. Wir sind eine kleine Familie. Das ist ein so
goldiges Bild, dass die Betreuer sich immer freuen, uns zu sehen.
Meine Blutanalyse hab ich schon hinter mir – alles bestens, wie sich das für
einen Junghund gehört. Ich bin also reisefertig. Die Welpen sind noch zu
jung für die Untersuchungen. Aber die Kleinen werden sicher schnell
vermittelt.
Bei mir hab ich da auch keine Bedenken, wenn ich das mal so
selbstbewusst formulieren darf. Jung, gesund, brav, menschenfreundlich,
lieb und nach einer Eingewöhnungszeit sicher sehr fröhlich und
verschmust, das ist doch eine ideale Kombination für einen Hund! Ich
suche geduldige, ruhige Menschen, die mir Zeit geben, mich
einzugewöhnen und Vertrauen zu fassen. Eine Horde Kinder, die bei der
Begrüßung auf mich zustürmt, fände ich nicht so gut.
Ich wünsche mir von Euch, dass wir lange Spaziergänge durch Wiesen und
Wälder machen – allerdings solltet Ihr anfangs eine Schleppleine
verwenden, bis ich sicher abrufbar bin. Ein Tracker wäre auch gut, denn
wenn ich mich erschrecke und losreiße, könnt Ihr mich schnell finden.
Wenn Ihr ein wunderschönes, liebes Hundemädchen sucht, das von Euch
und anderen Hunden noch viel lernen kann und will, wenn Ihr einen Platz in Eurem Herzen und Eurer Wohnung habt, seid Ihr bei mir genau richtig.
Meldet Euch bitte bald bei meiner Vermittlerin Judith Lörsch!
Bitte beachten Sie die ggf. angegebenen Sprechzeiten. Jederzeit
können Sie aber auch eine E-Mail unter Angabe Ihrer Telefonnummer
senden.

Judith Lörsch (Sprachen: Deutsch, Englisch) Mobile: 0179 7399931 (Anrufzeit zwischen 19-21 Uhr, ansonsten bitte SMS mit Rückrufwunsch senden) e-Mail: loersch@tsv-europa.de

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Europa e.V.

Anschrift Barbarastr. 23
77756 Hausach
Deutschland

Aufenthalts-  

land Spanien

Homepage http://www.tierschutzverein-europa.de/

 
Seitenaufrufe: 824