shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BOB ist ein Beispiel dafür, dass sich Geduld auszahlt und lohnt. Aufgeben gilt nicht!

ID-Nummer480356

Tierheim NameGrund zur Hoffnung e.V.

RufnameBOB

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 2 Jahre , 6 Monate

Farbeschwarz-weiß meliert

im Tierheim seit01.03.2023

letzte Aktualisierung06.02.2024

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

17. Januar 2024
Bob kam im September 2022 als dünner, verschüchterter Hund ins Tierheim in Schumen, der uns Menschen gegenüber sehr skeptisch war. Er tauchte eines Tages in einem Stadtteil von Schumen auf – woher er kam und was er erlebt haben mag wissen wir nicht. Seit seiner Ankunft im Tierheim hat er jedoch eine ganz positive Entwicklung durchlaufen.

Da er so ängstlich war und auch nach uns geschnappt hätte, galt es zuerst, das Vertrauen des jungen Hundes zu gewinnen. Wir merkten schnell, dass er für Leckereien ganz empfänglich war und versuchten, ihm so die Angst vor uns zu nehmen. Bob lernte schnell. Er nahm uns bald kleine Leckerli aus der Hand und wir konnten uns ihm nähern.

Es dauerte nicht lange, bis wir ihn sogar einfangen und an der Leine mit vor das Tierheim nehmen konnten. Bob machte alles ganz fein mit. Er zeigte schon seine Freude, wenn wir uns dem Auslauf näherten, denn Bob hatte verstanden, dass wir ihm nichts Böses tun, sondern ihm immer etwas Leckeres mitbrachten oder er zu einem spannenden Spaziergang aus dem Auslauf geholt werden würde.

Mit den anderen Hunden in seinem Auslauf kommt Bob sehr gut zurecht. Inzwischen ist er in einen Auslauf im vorderen Bereich des Tierheims umgezogen. Dort ist immer was los und er bekommt viel mehr mit. Neue Hunde, die zur Kastration kommen, Besucher des Tierheims, die Mitarbeiter, die ihre Pausen vor dem Gebäude verbringen. Bob beobachtet und ist sehr beim Menschen.

Wenn man ihn in seinem Auslauf besucht, steht er ganz vorne an und bettelt um Aufmerksamkeit. Er fasst nun zügig Vertrauen und genießt jedwede Form der Zuwendung. Streicheln findet er toll, er gibt Pfötchen und bittet um mehr… Leider haben die Mitarbeiter im Tierheim keine Zeit für die einzelnen Hunde, so dass Kuscheleinheiten immer zu kurz kommen.

Bob ist etwa zwei Jahre jung (geb. ca. Oktober 2021) und hat eine angenehme Schulterhöhe von ca. 48-50 cm. Aufgrund seiner so positiven Entwicklung in kurzer Zeit können wir uns Bob sogar als Anfängerhund vorstellen. Er ist sehr menschenbezogen, offen, genießt den Kontakt und die Nähe. Wir hätten es nicht für möglich gehalten, dass dieser kleine Kerl in einer so kurzen Zeit so anhänglich werden würde…

Der hübsche Kerl ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jederzeit ausreisen. Wir hoffen, dass er die längste Zeit im Tierheim war und bald sein Zuhause findet. Natürlich wird er dort noch viel nachholen müssen was Stubenreinheit und Grundkommandos angeht, Leinenführigkeit, Souveränität im Straßenverkehr. Aber er hat schon so viel geschafft, dass er auch diese kleinen Herausforderungen an der Seite seiner Menschen und unter liebevoller Anleitung meistern wird.
------------------------------------
Ein vierbeiniges namenloses dünnes Etwas wurde am 20. September 2022 von einer tierlieben Schumener Bürgerin in ihrem Viertel entdeckt. Sofort machte sie Meldung ans Tierheim und unser Pavlin rückte aus. Zurück kam er mit diesem dünnen Etwas, das, bzw. den wir Bob nannten. Wir schätzen Bob auf etwa ein Jahr und gehen davon aus, dass er im Oktober 2021, wie und wo unbekannt, geboren wurde. Das magere Teilchen wurde als Erstes aufgepäppelt, natürlich untersucht und geimpft.

Bob war anfangs sehr ängstlich, ließ sich nicht anfassen und hätte auch nach uns geschnappt. Was sagt uns das? Er hat in seinen ersten Lebensmonaten keine positiven Erfahrungen mit Menschen gemacht. Wer weiß, was diesem armen Kerlchen widerfahren ist, welch schlechte Behandlung ihm zuteil wurde?

Wir aber haben aber Potenzial in ihm gesehen, wollten und wollen ihm die Chance geben, ein schönes Zuhause zu finden. Geduld war hier gefragt. Wir sind jeden Tag mit ganz besonders leckeren Kleinigkeiten zu ihm in den Auslauf gegangen, bis er merkte, dass wir etwas verteilen, was es sonst nicht gibt. Das fand er olfaktorisch spannend, sprich "es roch nach mehr".

Anfangs nahm er die "Bestecherli" in rasender Geschwindigkeit, der Rückwärtsgang war jedoch ebenso schnell eingelegt. Nach wenigen Tagen blieb er in unserer Nähe und nahm die Stücke sogar aus unserer Hand. Geduld zahlt sich aus! Noch einige Tage später war es uns möglich, ihn auf den Arm zu nehmen. Und dabei zeigte Bob keine Tendenzen mehr, nach uns zu schnappen. Das zeigt uns einmal mehr und bestätigt uns in unseren vielfältigen und langjährigen Erfahrungen, dass es einfach Zeit und Geduld braucht, bis Hunde verstehen, dass wir ihnen nicht weh tun und sie uns letztendlich doch vertrauen können.

Unsere Arbeit, unsere Geduld wurde schon im Tierheim belohnt: nach wenigen Tagen freute Bob sich wahnsinnig, wenn wir in den Auslauf kamen. Er stellte sich auf die Hinterbeine und wedelte mit den Vorderpfoten.

Bob hat eine Schulterhöhe von ca. 46-48 cm und wiegt 11 kg. Seinen ersten kurzen Ausflug an Halsband und Leine vor das Tierheim hat er dank Leckerchen sehr gut gemeistert. Das war quasi eine kleine Premiere, die große Herausforderung wartet noch auf ihn.

Wir wünschen uns für ihn einen ruhigen, kinderlosen Haushalt in einer ländlichen Region. Selbstredend: Man darf ihn nicht bedrängen und muss ihn kommen lassen. Er ist ein toller Hund, aber dann wird er ein noch "tollerer" Hund. :-)

Bob teilt aktuell den Auslauf mit zwei Hündinnen. Sie mögen und vertragen sich sehr gut. Zur Verträglichkeit mit Rüden können wir im Moment noch nichts sagen. Er ist gechipt, geimpft, kastriert und würde sehr gerne ausreisen. Voraussetzung: a) Geduld und Zeit der neuen Familie, b) zur Unterstützung bei der Vertrauensbildung/Eingewöhnung ganz besonders gut riechende und sehr gut schmeckende Leckereien. "Liebe geht durch den Magen"!!!!!

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Grund zur Hoffnung e.V.

Anschrift Büdesheimer Str. 7
61184 Karben
Deutschland

Aufenthalts-  

land Bulgarien

Homepage http://www.grund-zur-hoffnung.org/startseite-aktuelles

 
Seitenaufrufe: 901