shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

NATA unterscheidet sich seelisch doch sehr von ihren Rassekollegen

ID-Nummer463214

Tierheim NameTierschutzverein Europa e.V.

RufnameNATA

RasseHerdenschutzhund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 5 Jahre , 8 Monate

Farbeweiß

im Tierheim seit06.11.2022

letzte Aktualisierung06.04.2024

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Name: Nata
Geschlecht: weiblich
Alter: 19/09/2018
Größe: 68 cm/47 kg
Rasse: Herdenschutzhund
Kastriert: Ja
Katzentest: Ja (Videos liegen der Vermittlerin vor)
Mittelmeertest: Ja, alles negativ getestet
Erkrankungen: keine bekannt
Aufenthaltsort: Tierheim Hogar de Asis/ La Carolina


Update im September 2023:

Nata ist eine traumatisierte Hündin, die nicht mehr vermittelt werden kann.
Sie wird ihr Leben in unserem Partnertierheim „Hogar de Asis“ verbringen. Hier ist ihr selbst gewähltes Zuhause und Tere, Josephine sowie ihr Hundefreund Nico ihre Familie. Nata wird hier in Frieden und Sicherheit leben.
Damit Natas Grundversorgung wie Futter und tierärztliche Behandlungen gewährleistet sind, freut sie sich über Patenschaften.
Falls Sie Nata mit einem kleinen finanziellen Betrag monatlich helfen möchten, schreiben Sie gerne eine Email an Ihre Vermittlerin oder füllen das Formular in folgendem Link aus:
https://tierschutzverein-europa.de/helfen/patenschaft/

Muchas gracias im Namen von Nata


Beschreibung:

Nata befindet sich seit November 2020 in unserem Partnertierheim in La Carolina. Optisch ist sie
vielleicht nur eine von vielen Herdenschutzhunden, die hier auf ein passendes Zuhause warten,
aber seelisch unterscheidet sie sich doch sehr von ihren Rassekollegen.
Nata wurde von unserer Tierschutzpartnerin Tere aus einer Tötungsstation befreit. Offensichtlich
hatte sie mit uns Menschen traumatische Erfahrungen gmeacht, denn Nata lag regungslos und
zitternd in einer Ecke. Obwohl sie körperlich groß und kräftig ist, war ihr Mut kleiner als eine
Spitzmaus. Nata hatte mit der Welt und ihrem Leben abgeschlossen. Tere erfuhr, dass Nata bereits
viele Monate in der Tötungsstation lebte und alle anderen Tierschutzorganisation achtlos an ihr
vorbeigegangen sind, weil jeder weiß, dass es schwierig und langwierig wird, einen guten Platz für
eine ängstliche Herdenschutzhündin zu finden und sie somit einen Tierheimplatz lange "blockieren"
würde. Doch unsere Tere entschied sich, Nata eine Chance zu geben.
Im Tierheim angekommen, verfiel sie zunächst in ihr gewohntes Muster, obwohl alle Personen, mit
denen sie zu tun hatte, es gut mit ihr meinten. Nata war sich ihrer körperlichen Stärke nicht
bewusst und urinierte sogar vor lauter Angst unter sich, wenn sich ihre neuen Betreuerinnen
näherten. Es war unmöglich, ihr eine Leine umzulegen, sie verfiel sofort in Panik. Ihre Betreuerinnen
übten mit viel Geduld, ruhiger Ansprache, Behutsamkeit und vielen leckeren Würstchen, sodass
Nata über die Monate – oder vielmehr Jahre –Fortschritte machte. Sie begann Berührungen zu
akzeptieren, auch wenn sie sich dabei nicht wohlfühlte. Nach zwei Jahren sahen ihre Betreuer zum
ersten Mal Nata ganz vorsichtig mit dem Schwänzchen wedeln. Ein riesen Fortschritt für sie. Ein
anderer wichtiger Schritt in ihrer Entwicklung war, als sie begann mit den anderen Hunden zu
kommunizieren. Aus der "kleinen Autisitin" wurde ganz allmählich eine Hündin, die sozial sehr gut
mit Artgenossen interagiert.
Mittlerweile nimmt Nata gerne Leckereien aus Teres Hand. Draußen ist es zwar tatsächlich immer
noch schwer sie anzufassen, aber sie ist nicht mehr panisch. In ihrem Zwinger kann man sie gut
händeln. Nata ist nun an dem Punkt angekommen, an dem sie in der Tierheimsituation keine
Fortschritte mehr machen kann, deshalb entschieden ihre Betreuer, dass es nun Zeit wird, Nata in
die Vermittlung aufzunehmen.
Wir suchen nun für Nata erfahrene und geduldige Menschen, mit einem gut eingezäunten Gelände/
Hof/ Garten, die Nata leben lassen, wie sie möchte. Selbstverständlich sollte ihr ein sauberer,
weicher Schlafplatz zur Verfügung gestellt werden, der auch Schutz vor Witterung bietet. Das "I-
Tüpfelchen" wäre natürlich, wenn wir Menschen finden, die sie auch ins Haus lassen und weiterhin
mit ihr Vertrauensarbeit machen. Da Nata in der Tierheimsituation mit vielen anderen Hunden in
einer Gruppe lebt, könnte sich im neuen Zuhause auch bereits ein oder mehrere Hunde befinden.
Eines ist noch zu erwähnen, Nata hat zwar entdeckt, dass sie eine Herdenschutzhündin ist und
schlägt bei Vorkommnissen an, aber sie greift nicht an! Nata bellt bei Besuch, aber geht dabei
immer zurück.
Möchten Sie nun mehr über Nata und eine mögliche Adoption erfahren? Dann kontaktieren Sie
gerne ihre Vermittlerin Regina Ehret. Schreiben Sie gerne eine E-Mail mit
kurzer Vorstellung und Rückrufnummer für ein erstes unverbindliches Gespräch. Oder rufen zu den
angegebenen Sprechzeiten direkt an.

Regina Ehrat (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch) Mobile: 0175 8502268 (Mo/ Di/ Do/ Fr / Sa 17-19 Uhr und nach Vereinbarung) e-Mail: ehrat@tsv-europa.de

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Europa e.V.

Anschrift Barbarastr. 23
77756 Hausach
Deutschland

Aufenthalts-  

land Spanien

Homepage http://www.tierschutzverein-europa.de/

 
Seitenaufrufe: 958