shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

DOBRI freundlich, liebevoll, fit, verspielt sucht Paten

ID-Nummer420467

Tierheim NameStreunerhilfe Bulgarien e.V.

RufnameDOBRI

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 9 Jahre , 4 Monate

Farbeweiß-schwarz

im Tierheim seit26.02.2022

letzte Aktualisierung29.04.2024

AufenthaltsortAusland

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Dobri -

Geschlecht: männlich, kastriert
Alter: geb. ca. 2015
Rasse: Mischling
Größe: Schulterhöhe ca. 57 cm
Aufenthaltsort: Pflegestelle Popowo

Charakter: freundlich, liebevoll, neugierig, verfressen, fit, für sein Alter ziemlich verspielt, genügsam, selbständig.



April 2024:
Wir haben Dobri in seinem Hundehotel besucht. Im Auslauf hat er erst mal eins im Kopf - die Grenzen des Grundstücks abchecken. Danach hatte er auch Zeit für uns und hat sich über ein paar Futterstücke gefreut. Dobri hat seinen eigenen Kopf.
Und das ist hier auch in Ordnung. Er darf das tun, was ihm wichtig ist. Erstaunlich ist, dass er seit seiner Ankunft nicht gealtert ist. Er schaut fit aus, bewegt sich locker und sportlich und hat auch teils richtig verspielte Phasen.

Der Kerl hat hier sein Zuhause gefunden und gehört auch genau hier hin.

Natürlich freuen wir uns über Unterstützung, da sein Unterhalt an diesem schönen Ort auch finanziert werden muss.

April 2023:
Och Mensch Dobri, dein Leben ist so trubelig und wir wünschten, wir hätten es dir ersparen können. Wann finden wir endlich das richtige Zuhause? Nachdem Dobri mehr als ein halbes Jahr in seiner Pflegestelle war, kündigte sich dort menschlicher Nachwuchs an und unser felliger Herr musste den Platz wechseln. Während dieser Zeit gab es zwar hin und wieder Anfragen für ihn, aber niemand, der es ernst meinte.

Nun ist Dobri in unsere Lieblingspension umgezogen, mit der wir schon lange arbeiten und wo er mit einer Hündin zusammen in einem Hundezimmer lebt und sehr viel Zeit im Garten verbringt. Und siehe da, es scheint ihm ganz gut zu gefallen. Also natürlich nicht der Teil mit der "Pension", wo er seine Bezugsperson mit vielen anderen Hunden teilen muss, eher dass er so viel Zeit draußen verbringen kann, in der er sich selbstständig durch den Garten bewegt und erkundet.

Dobri zeigte sich in der neuen Stelle als rundum verträglich mit Hunden verschiedenen Alters und Geschlechts. Allerdings ist er nicht so sehr an der Interaktion mit anderen Hunden interessiert. Er tendiert eher dazu, sich auch mal mobben zu lassen und kann sich nicht so wahnsinnig gut zur Wehr setzen. Er sollte also in Zukunft nicht bei Hunden leben, die schwächeren gerne eins auf die Schnauze geben. Schwächeren gegenüber kann er (auch durch Knurren) gut seine Grenzen kommunizieren.

Seiner Bezugsperson vertraut er und sie darf auf alles Nötige mit ihm machen, bei Fremden ist er unsicher. Das äußert sich in der Regel so, dass er ankommt und testet. Er stellt sich dann direkt vor einen (Körperhaltung allerdings nach hinten, nicht nach vorne) und schnuppert erstmal, dann bleibt er stehen und wartet, was passiert. Passiert nichts, geht er weg und macht sein Ding und stört auch nicht mehr. Wird er direkt bedrängt oder von oben angefasst, warnt er durch Knurren. Das ist nicht unbedingt als Fehlverhalten einzuordnen, denn er kommuniziert ja korrekt. Allerdings könnte man mit ihm auch daran arbeiten, von Anfang an Abstand zu halten, wenn er misstrauisch ist.
Am liebsten wäre es uns aber ganz im Allgemeinen, wenn er in einen Haushalt träfe, wo nicht ständig Freunde und Verwandte ein und Ausgehen, sondern wo er entspannt an das soziale Leben seiner Menschen herangeführt werden kann.

Da Dobri von Natur aus recht dickes Fell hat und sich gerne draußen aufhält, ist er einer der wenigen Hunde, bei denen wir uns eine Teilrobusthaltung vorstellen können. Dobri ist ein selbstständiger Rüde, der sich nicht wie andere Hunde nach dem "Partner Mensch" sehnt. Am liebsten sind ihm seine Bezugspersonen, wenn sie entweder eine Leine oder etwas zu Essen in der Hand haben. Das heißt nicht, dass er sie nicht mag, aber er ist eben ein Hund, der gerne sein eigenes Ding macht und nicht ständig ein Feedback vom Menschen braucht.

Wir möchten für ihn ein Zuhause, das ihn in dieser Hinsicht nicht verändern möchte. Menschen, die sich täglich Zeit für ihn nehmen, um zum Beispiel gemeinsam bei Spaziergängen Neues zu entdecken oder auch Tricks zu erlernen (macht er gerne, wenn es Snacks dafür gibt!), aber die nicht erwarten, dass der Hund überall hin mitkommt, neben einem auf der Couch döst und standig angegrabbelt werden will.

Gibt es diese Menschen?
Gibt es diese Höfe, Gärten und Häuser, in denen ein Dobri Platz hat?

Update Dobri, 12.08.2022:
Juhu! Wir konnten für Dobri eine tolle Pflegestelle finden, von der aus er nun nach einem Zuhause sucht - diesmal wirklich für immer. Hier seht ihr, was sie mir über ihren Pflegehund Dobri schreiben:

Dobri ist nach einer langen Fahrt gut bei uns angekommen! Mit unserem Rüden versteht er sich ganz gut. So wie die beiden sich verhalten, würden wir ihn als Zweithund auf jeden Fall auch sehen. In einigen Situationen orientiert er sich auch an ihm und bekommt so deutlich mehr Sicherheit.

Draußen ist er (wenn kein anderer Hund in der Nähe ist) sehr aufgeweckt und aktiv unterwegs - er braucht wirklich viel Bewegung, da müssen wir uns erstmal umgewöhnen, weil Abel maximal eine Stunde am Tag laufen möchte.
Aktuell bekommt er die Hälfte seines Futters als Trainingseinheiten (Klickertraining und Impuls-/Frustrationskontrolle).

Im Wald ist er an der Schleppleine und ohne andere Hunde im Spiel auch abrufbar. Seine "Baustellen" sind die Leinenaggressivität und das schnappen nach Essen. Also alles Dinge, an denen man sehr gut arbeiten kann (gerade auch weil er so gefräßig ist ).

Nah vorbei fahrende Autos oder Räder sind für ihn auch kein Problem - die ignoriert er komplett. Zu Hause liegt er am liebsten den ganzen Tag bei uns im Garten. Er ist nicht unbedingt der geborene Gastgeber. Fremdhunde sind auf unserem Grundstück nun nicht mehr erwünscht. Bei Menschen ist er tolerant, möchte aber nicht von ihnen bedrängt oder angefasst werden, bevor sie nicht sein Vertrauen gewinnen konnten - ein nachvollziehbares Bedürfnis.

Aber nach ein wenig Zeit kommt er auch von selber auf die Menschen zu und will gestreichelt werden. Bei Diana und mir ist er jetzt sogar schon soweit aufgetaut, dass er richtig gekuschelt werden will und fordert das dann auch ein. Dobri kann gerne in seiner Pflegestelle besucht werden!

Update Dobri, 14.07.2021:
Dobri zog vergangenen Sonntag in sein neues Zuhause, doch leider kam es anders als gedacht.
Nachdem er auf seiner Pflegestelle endlich entspannen und zur Ruhe kommen durfte, war ihm vermutlich die neue Situation mit Kindertrubel etwas zu viel. Er bellte die Kinder an und sicherte sich so direkt sein Ticket zum Ausgang. Ob Dobri nicht auch an diese neue Situation behutsam herangeführt hätte werden können, um so auch diese Situation zu meistern werden wir leider nicht ausprobieren können.
Im Tierheim lebte er lange Zeit mit anderen Hunden in einem Zwinger und war dort immer derjenige, der einstecken musste.
Selbst als er zum Fotoshoting fuhr tat er dies mit einem ihm völlig unbekannten anderen Hund auf engstem Raum, ohne zu murren. Inzwischen genießt er es alleine zu sein und nicht ununterbrochen und gezwungenermaßen anderer hündischer Gesellschaft ausgesetzt zu sein. Wir können uns deshalb vorstellen, dass ein neues Zuhause ohne Zweithund für Dobri sicher die bessere Option wäre.

Kinder sollten schon größer sein und auch bereit und sensibel genug sein, ihm die Zeit zu geben anzukommen und Vertrauen in seine neue Umgebung zu fassen. Wie die meisten Hunde, die jahrelang eingesperrt waren, genießt Dobri jede Minute Spaziergang , die er bekommen kann. Deswegen kann es durchaus auch passieren, dass er vergisst, dass da am anderen Ende der Leine ja auch noch jemand ist. Hier muss einfach noch geübt werden, so dass Dobri lernt, dass es sich immer lohnt mehr Aufmerksamkeit dem anderen Ende der Leine zu geben.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Anschrift Postfach 350121
10210 Berlin
Deutschland

Aufenthalts-  

land Bulgarien

Homepage http://www.streunerhilfe-bulgarien.de/

 
Seitenaufrufe: 2214