shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

JAKIRA - unser Kuschelmonster blieb bisher unentdeckt ......

Notfall

ID-Nummer400354

Tierheim NameGrund zur Hoffnung e.V.

RufnameJAKIRA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 5 Jahre , 9 Monate

Farbebraun-weiß

im Tierheim seit16.12.2021

letzte Aktualisierung17.02.2024

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Alle

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

12. Februar 2024
Wer hat ein Herz für unsere Jakira? Wer gibt sich einen Ruck und trifft DIE Entscheidung, ihr ein ruhiges und behütetes Leben zu bieten. Das sollte jeder Hund haben, ganz besonders aber Jakira mit ihrer Erkrankung. Das Tierheim tut ihr nicht gut und das Leben dort gefährdet sie sogar. Sie lebt schon viel zu lange dort, sie, die ungefähr im Mai 2018 geboren wurde.

Doch beginnen wir am Anfang. Jakira kam schon im Sommer 2021 ins Tierheim in Schumen. Die ersten Fotos sind aus August 2021. Sie sollte eigentlich nur kastriert und dann wieder in ihr Revier zurückgebracht werden. Da sie sich jedoch als nette und umgängliche Hündin präsentierte, wollten wir ihr die Chance geben, ein schönes Zuhause zu finden. Dann stellten wir fest, dass sie nicht ganz gesund war. Es kam zu vereinzelten epileptischen Anfällen.

Jakira litt (und leidet bis heute) unter Epilepsie. Mit dieser niederschmetternden Diagnose wurde eine Vermittlung noch mal schwieriger. Sie fühlt sich im Tierheim nicht wohl. Die ständige Unruhe macht ihr sehr zu schaffen. Für Hunde mit Epilepsie ist ein ruhiges Umfeld sehr wichtig. Sie bekommt regelmäßig Medikamente, hat aber weiterhin Anfälle, aus denen sie jedoch relativ zügig wieder „herauskommt“.

Ein weiterer für sie lebensbedrohlicher Umstand besteht darin, dass Jakira im Tierheim in der Gruppenhaltung gefährdet ist. Es kam schon vor, dass sie während eines Anfalles, währenddessen sie absolut hilflos war, von den anderen Hunden schwer verletzt wurde. Sie haben sich auf sie gestürzt und sie böse gebissen. Jakira musste danach wochenlang behandelt werden. Zu ihrer eigenen Sicherheit wird sie jede Nacht separiert und in der Quarantäne untergebracht. Wir müssen davon ausgehen, dass Jakira weiterhin – auch in einem Zuhause – epileptische Anfälle haben wird, hoffen jedoch, dass es Menschen gibt, die sich davon nicht abschrecken lassen.

Jakira ist wirklich bestens sozialisiert und kommt mit ihren Artgenossen gut aus. Noch lieber sind ihr aber Menschen, denn sie kuschelt gern und ausgiebig. Jakira ist sehr aufgeschlossen, kommt immer von sich aus auf uns zu und schmust leidenschaftlich gern.

Jakira hat eine stattliche Schulterhöhe von ca. 59 cm. Wir kennen sie als sportliche Hündin, wenn sie auch im Moment etwas übergewichtig ist. Da sie sich jedoch gern bewegt und Freude an Spaziergängen hat, dürfte es ein Leichtes sein, durch regelmäßige Bewegung die Pfunde wieder purzeln zu lassen. Sie ist draußen sehr souverän und läuft prima an der Leine.

Wir wünschen uns für sie ein Zuhause in einem eher ländlichen Umfeld. Schön wäre es, wenn dieses Zuhause nicht mehr lange auf sich warten ließe, denn Jakira zeigt im Tierheim erste Tendenzen eines Zwingerkollers. Hat sie Stress, dreht sie sich inzwischen oft im Kreis. Es ist für uns schwer zu ertragen, sie so zu sehen. Jakira ist zu einem unserer dringendsten Notfälle geworden.

Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und wir packen sehr, sehr gerne und am besten gestern ihr Medikamentenköfferchen für die Ausreise.
-----------------------------
Update 30. Oktober 2022
Jakira ist eine super Hündin! Das möchten wir vorwegschicken. Sie leidet zunehmend im Tierheim und der Geräuschpegel, die Enge und der Stress machen ihr immer mehr zu schaffen. Erschwerend hinzu kommt ihre Epilepsie, die durch ihr inzwischen dauerhaft relativ hohes Stresslevel nicht besser wird und sie trotz der Medikamente epileptische Anfälle bekommt. Zweimal wurde sie schon während der Anfälle von anderen Hunden gebissen, so dass sie nachts nun immer separiert werden muss. Dadurch besetzt sie einen anderen Auslauf, der dringend gebraucht würde.

Eine gute Einstellung der Medikation ist unter den Bedingungen in einem so großen Tierheim leider sehr schwer, um nicht zu sagen unmöglich. Man müsste sie besser unter Kontrolle haben und mitbekommen, wann sie Anfälle bekommt, um dann gegebenenfalls auf Medikamenten-Kombinationen umzustellen. Außerdem können in Bulgarien notwendige Untersuchungen leider nicht durchgeführt werden. Umso dringender wäre es für Jakira, endlich rauszukommen und in einem ruhigen Zuhause ankommen zu dürfen.

In ihrer gemischten Hundegruppe mit freundlichen Hunden kommt sie wunderbar zurecht. Den Kontakt zu ihren Artgenossen sucht sie aber nicht unbedingt.

Die hübsche Hundedame ist mit ihren geschätzten 4 ½ Jahren im besten Alter (geb. ca. Mai 2018). Die Pubertät hat sie lange hinter sich gelassen und ist schon ruhiger geworden. Uns Zweibeinern gegenüber ist sie sehr offen und freundlich. Sie kuschelt gern und sucht von sich aus unserer Nähe, wenn wir in ihren Auslauf kommen. Zu der ruhigen, gemütlichen hat Jakira aber auch die sportliche Seite, ist gern draußen unterwegs und findet Spaziergänge klasse. Aktive Menschen, die sich gern viel in der Natur bewegen und draußen aufhalten, wären ideal. Das Leben im Haus kennt Jakira noch nicht. Wir wünschen uns für sie in jedem Fall einen ruhigen Haushalt in einer ländlichen Gegend. Zu viele Eindrücke, zu viel Trubel und Lärm überfordern sie.

Wir können im Tierheim beobachten, dass sie zu viel Aufregung vor ihrem Auslauf nicht gut verarbeiten kann und begonnen hat, Verhaltensauffälligkeiten zu entwickeln. So dreht sie sich z.B. bei zu viel Stress im Kreis.

Grund zur Hoffnung e.V. steht dafür, dass wir uns ganz besonders der Hunde annehmen, die dringend Hilfe brauchen. Alte, kranke oder Tiere mit Handicap liegen uns besonders am Herzen. Andere Organisationen setzen genau solche Hunde wieder auf die Straße, wo sie keine Chance haben. Auch wenn es nicht einfach ist, einen Hund mit Epilepsie unterzubringen, geben wir die Hoffnung nicht auf und werden alles in unserer Macht stehende tun, um für unsere ca. 59 cm große Jakira das ideale Zuhause zu finden!

Jakira ist gechipt, geimpft und kastriert. Schon über ein Jahr wartet sie ausreisebereit auf ihr Deckelchen!

12. November 2021
Jakira ist noch recht neu im Tierheim und hat sich bisher mit der Situation und dem tristen Alltag nicht anfreunden können. Sie fühlt sich nicht wohl, das merken wir ihr an. Sie tauchte eines Tages auf dem Gelände einer Firma in Schumen auf. Es kam vom Chef ein "Signal", auf das wir immer reagieren müssen. Einer unserer Mitarbeiter holte Jakira zur Kastration dort ab.

Jakira ist uns Menschen gegenüber sehr freundlich. Außerdem ist sie sehr bewegungsfreudig und hat Spaß an den, wenn auch kurzen, Spaziergängen. Hauptsache raus aus der Enge!

Ihr gefällt es gar nicht, wenn Mitarbeiter mit Hunden am Auslauf vorbeigehen. Das regt sie enorm auf und sie dreht sich im Kreis, bis alle verschwunden sind.

Am 1. September 2021 haben wir ihren ersten epileptischen Anfall miterlebt, möglicherweise durch Aufregung verursacht. Eine Woche später hatte sie den nächsten Anfall. In diesem Moment war Jakiras ungewöhnliches Verhalten für die anderen Hunde nicht einzuschätzen und sie haben sich auf sie gestürzt und verletzt. Daraufhin haben wir Jakira in einen anderen Auslauf mit eher devoten Hunden umgesetzt. In diesem Auslauf jedoch unterdrückte sie die Hunde und musste wieder umgesetzt werden.

Jakira ist grundsätzlich mit ihren Artgenossen verträglich. Wir möchten sie aber aufgrund unserer Erfahrungen und Beobachtungen ausschließlich als Einzelhündin vermitteln. Wir möchten a) kein Risiko für einen vorhandenen Vierbeiner eingehen und b) sie nicht als sogenannten "Rückläufer" wieder online stellen müssen. Es soll sichergestellt sein, dass Jakira im neuen Zuhause auch bleiben darf und kann.

Aufgrund ihrer Epilepsie können und wollen wir sie nicht auf die Straße zurücksetzen. Wir wünschen uns für sie erfahrene Menschen, die einer großen Hündin mit 59 cm Schulterhöhe eine klare Führung geben können und sich von ihrer Krankheit nicht abschrecken lassen. Wir sind uns sicher, dass man Jakira in Deutschland medikamentös gut einstellen kann. Sie ist nicht die erste Epileptikerin, die wir vermitteln.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Grund zur Hoffnung e.V.

Anschrift Büdesheimer Str. 7
61184 Karben
Deutschland

Aufenthalts-  

land Bulgarien

Homepage http://www.grund-zur-hoffnung.org/startseite-aktuelles

 
Seitenaufrufe: 2187