shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

Katzen suchen

Umkreissuche

Su­chen Sie nach Tie­ren in Ih­rer Um­geb­ung

Häufige Rassen:


Alter
Geschlecht
Freigänger
Temperament
Verträglich mit


Tiere pro Seite 10 | 20 | 50 | 100
Seite 1 von 4
Weiter zur Seite

PAUL FeLV+, sehr sozial, selbstbewusst, sanftmütig, sehr liebevoll, freundlich, verschmust, menschenbezogen, mäßig verspielt

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Paul lag regungslos am Straßenrand, als jemand auf ihn aufmerksam wurde. Er hatte Glück im Unglück, denn die Leute hatten Mitleid mit ihm und brachten ihn ins Tierheim. Im Tierheim stellte man fest, dass er seine Hinterbeine nicht bewegen konnte und er eine große Wunde am Schwanzansatz mit Mysiasis (Fliegenmadenbefall) hatte. Hunderte von Larven waren in seiner Wunde. Sofort wurde diese gereinigt, mehrfach gespült und mit Antibiotika behandelt. Es wurde auch eine Röntgenaufnahme gemacht und glücklicherweise war nichts gebrochen. Das war also nicht der Grund, dass er nicht gehen konnte. Nach einigen Tagen erholte sich sein Muskeltonus und er begann zu gehen. Auch seine Wunde heilte schnell. Inzwischen ist Paul vollständig genesen, aber eine Ataxie der Hinterbeine blieb zurück. Der Tierarzt glaubt, dass er aufgrund der Ataxie und der schweren Verletzung so kraftlos war, dass er nicht mehr gehen konnte. Heute kann er wieder laufen – eben mit seiner Einschränkung der Ataxie. Während seines Klinikaufenthaltes wurde natürlich auch Blut abgenommen und leider wurde Paul Leukose pos. getestet. Paul ist ein superlieber Kater, der immer bei seinen Menschen sein möchte. Er kann von Schmuseeinheiten nie genug bekommen. Er liegt zu gerne auf dem Schoß und lässt sich verwöhnen. Oder er läuft wie ein Hundchen hinterher – Paul möchte einfach immer dabei sein. Er ist sehr genügsam, stets freundlich und fügt sich gut in eine bestehende Katzengruppe ein. Obwohl er selbstbewusst ist, ist er sehr friedliebend. Er ist gesellig und verspielt, aber nicht grob und übermäßig aktiv. Paul ist ein supersüßer Katermann. Wir wissen, dass es nicht einfach werden wird, eine liebe Familie zu finden, die Paul mit seiner mittelschweren Ataxie und dem positiven Test auf Leukose aufnimmt. Und gerade deswegen liegt er uns besonders am Herzen. Er ist so ein liebenswerter Kater und hat es vielmals verdient, ein tolles Leben zu bekommen. Für ihn wäre eine Familie schön, wo noch 1-2, oder gerne auch mehrere Leukose pos. Katzen sind. Auf keinen Fall wird er als Einzelkater vermittelt. Er soll auch die Möglichkeit bekommen, frische Luft und etwas Grün genießen zu dürfen. Ein katzensicher eingezäunter Garten wäre genau das Richtige. Kinder sind herzlich willkommen. Mit Hunden kommt er auch klar, sofern die ihn in Ruhe lassen. Ansonsten hat Paul Angst vor ihnen. Wer gibt diesem liebenswerten Kater eine Chance? Paul ist FIV neg. und Leukose pos. getestet, Tollwut, Schnupfen und Seuche geimpft, entwurmt, gechipt und kastriert. P.S. 30.07. nachträgliche Info von Silvia aus Spanien: Paul kann kleine Höhen ohne Probleme überwinden. Eventuell schafft er es,auch ohne Hilfsmittel auf das Sofa und ins Bett zu kommen. Beim Klettern hat er schon größere Probleme, weil er durch die Ataxie mit seinen Hinterbeinen keine gute Balance halten kann. In seiner Box, wo er derzeit lebt, hat er auch keine Möglichkeit, seine Muskulatur zu stärken. D.h. wenn er in seinem neuen Zuhause mehr rumlaufen kann, wird sich auch höchstwahrscheinlich das verbessern. 185,00€ (kastriert) Wir vermitteln deutschlandweit nach Abschluss eines Schutzvertrages und einem Kontaktbesuch. Näheres über unseren Verein und das Vermittlungsverfahren auf unserer Homepage www.tierhilfe-anubis.org

Tierhilfe Anubis e.V.
Pflegestelle
42489 Wülfrath
Deutschland

TAPSI (+Willi) sind anhänglich, verschmust, neugierig -kurz um- das absolute Traumpaar auf 8 Pfoten

Europäisch Kurzhaar Mix

1 Jahr , 10 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Die Corona-Pandemie stellt nicht nur Menschen, sondern auch Tiere vor große Probleme. Tapsi und Willi wurden vor zwei Jahren vor dem sicheren Tod gerettet. Sie mussten sich im zarten Kittenalter in Jerusalem auf der Straße durchschlagen und waren unzähligen Gefahren ausgesetzt. Eine Tierschützerin, die dort Urlaub machte, nahm sich des sympathischen Katzenpärchens an. Doch da für lange Zeit eine Flugreise nicht möglich war, konnte sie die beiden nicht mit nach Deutschland nehmen. Zum Glück durften Tapsi und Willi Unterschlupf bei einer netten Familie finden, die sich in Jerusalem um Straßenkatzen und –hunde kümmert. Erst eineinhalb Jahre später konnte ihre Retterin endlich einen Transport für Tapsi und Willi organisieren und seit März 2022 warten sie nun brav in einer Pflegestelle in 71334 Waiblingen auf ein eigenes Zuhause. Ihre deutsche Pflegestelle würde die beiden liebend gerne behalten und äußert sich nur lobend über das nette Katzen-Duo. Doch leider macht der alteingesessene Kater einen Strich durch die Happy End-Rechnung. Er ist bereits ein alter Herr und duldet keinen Neuzugang in seinem Revier. Mehr als drei Monate intensiver Bemühungen, die Katzen zu vergesellschaften haben gezeigt, dass der pelzige Hausherr auch zu keinerlei Zugeständnissen bereit ist. Da er unter einem Herzfehler leidet und Aufregung vermieden werden muss, ist die derzeitige Trennung der Katzen innerhalb der Wohnung keine Dauerlösung und man wird damit keinem Tier gerecht. Tapsi und Willi sind das, was man ohne zu übertreiben, als Dream-Team bezeichnen könnte. Bereits optisch passen sie gut zusammen. Willi ist ein Ägyptisch Mau und damit ein Tigerchen mit dem besonderen Schuss Exotik. Freundin Tapsi ist eine dunkle Schildpatt-Schönheit und die Tatsache, dass sie während ihres Straßenlebens ihr rechtes Auge verloren hat, tut ihrer Attraktivität keinerlei Abbruch. Beide können aber nicht nur mit Schönheit, sondern auch mit tollen Charaktereigenschaften punkten. Sie sind überaus lieb, verschmust und sehr anhänglich – so dass sie sich manchmal förmlich an die Fersen heften und einen wie ein Schatten verfolgen. Neugierig wie sie sind, könnten sie ja sonst womöglich irgendetwas Spannendes verpassen. Doch wenn es darum geht, mutig etwas Neues zu entdecken, lässt Pantoffelheld Willi lieber seiner Herzensdame Tapsi den Vortritt. Auch wenn Willi und Tapsi in ihren Ansprüchen sehr bescheiden daherkommen – auf ausgiebigen Schmusestunden bestehen beide. Tapsi und Willi sind zwei fröhliche und agile Jungkatzen, die natürlich auch gerne spielen, klettern und sich verstecken. Ein Outdoor-Spielplatz auf einem abgenetzten Balkon oder gar in einem gesicherten Garten zum Sonnenbaden und frische-Luft-Schnuppern wäre das Tüpfelchen auf dem „i“. Beide sind bereits kastriert, geimpft, gechipt und besitzen einen Ausweis. Tapsi und Willi sind gemeinsam aufgewachsen und hängen sehr aneinander. Auch wenn wir wissen, dass es immer schwieriger ist, ein Plätzchen für ein Doppelpack zu finden, sind wir doch sicher, dass die passenden Menschen genau jetzt herschauen und diese beiden Juwelen entdecken. Tapsi und Willi haben so viel gemeinsam durchlitten, durchlebt und durchliebt, dass wir es nicht übers Herz bringen, sie zu trennen. Tapsi und Willi werden nicht über unseren Verein vermittelt. Wir leisten lediglich Vermittlungshilfe und bahnen den Kontakt.

Traumkatzen e.V.
Pflegestelle
71334 Waiblingen
Deutschland

FIGGY Tigerchen möchte gern reisen

Europäisch Kurzhaar

11 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Charakter: Figgy ist sehr sozial und spielt gerne mit seinen Freunden. Er ist genießt die Nähe der Menschen sehr und liebt es mit ihnen zu schmusen. Geschichte: Unsere Tierschützerin fand Figgy auf der Straße. Er war in schlechtem Zustand und hätte ohne ihre Hilfe nicht überlebt. Leider wurde Figgy positiv auf das Feline Coronavirus getestet und das Virus mutierte so, dass er an FIP (Feline infektiöse Peritonitis) erkrankte. Unsere Tierschützerin behandelte den kleinen Kerl 84 Tage lang mit dem Medikament GS-441524, einem Medikament, welches sich noch in der Studienphase befindet. Weitere 84 Tage Wartezeit hat Figgy ohne Rückfälle und sehr gut hinter sich gebracht. Figgy wartet nun sehnsüchtig auf Post. Er möchte bald in ein schönes und liebevolles Für-immer-Zuhause reisen. Sollte dort keine Fellnase in seinem Alter auf ihn warten, bringt Figgy gerne einer seiner Freunde mit. Bei Interesse oder Fragen zu unseren Fellnasen erreichen Sie uns auch unter folgender Telefonnummer: 0152/54628887 geboren ca: September 2021 Geschlecht: männlich Aufenthaltsort: Rumänien kastriert: ja FIV-Test: negativ FeLV-Test: negativ Handicaps: wurde auf FIP behandelt verträglich mit: Kindern: ja Katzen: ja Hunden: unbekannt Voraussetzungen: KEINE Einzelhaltung nur Wohnungshaltung, KEIN Freigang Balkon oder Terrasse wünschenswert (sofern vorhanden, ist die Sicherung erforderlich) Schutzgebühr: 150 Euro Die Schutzgebühr beinhaltet: Transport, Erstimpfungen RCP, Tollwutimpfung, Chip, EU-Pass, Tests auf FIV und FeLV, FeliD-3-Test (Felines Parvovirus, Felines Coronavirus, Giardien), Entwurmung, Entflohung und Kastration. Unsere Tiere werden nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr und mit einem Schutzvertrag vermittelt. Weitere Informationen zum Ablauf bei uns findet ihr auf unserer Homepage: https://gluecksnasen-ev.com/vermittlung/

Rumänien

DJANGO Sensibler, anhänglicher Charakterkopf sehnt sich nach Zuhause mit Freisitz!

Europäisch Kurzhaar

7 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Django ist ein sehr menschenbezogener Kater, der sich besonders bei vertrauten Personen kontaktfreudig und sehr gesprächig zeigt. Er ist verschmust, anhänglich und sensibel. Er sucht ein geregeltes und ruhiges Umfeld, da ihn Stress sehr mitnimmt und er sich schnell bedrängt fühlt und dann unsicher wird. Man merkt Django an, dass er sich unbedingt sicher fühlen möchte. Django kam im April 2022 unter sehr unglücklichen Umständen zu uns. Er war streunend aufgefallen und konnte durch uns gesichert werden, war gechipt und als vermisst gemeldet – seit mehr als zwei Jahren! Seine Familie hatte sich dem heimatlosen Streuner einige Jahr zuvor angenommen, nachdem er verletzt gefunden worden war, ihm kastrieren lassen und auf sich registriert, doch dann war er jahrelang abgängig. Sie waren erleichtert, dass er wohlbehalten gefunden wurde, aber nach einer Diagnose auf die Immunschwächekrankheit FIV konnte er wegen der vorhandenen Katzen leider nicht wieder dort einziehen, wo er früher gelebt hatte. Schwersten Herzens wurde Django an uns übereignet. Wir suchen nun dringend ein schönes, liebevolles Zuhause für ihm, damit er sich nun schnell wieder geborgen fühlen darf. Wir hoffen, dass der hübsche Kater trotz FIV noch viele schöne, gesunde Jahre vor sich hat. Aufgrund der Diagnose wird er nur als reiner Wohnungskater vermittelt, er braucht aber unbedingt Zugang zu einem gut gesicherten, großen Balkon oder einer sicheren Terrasse. Django meidet die anderen Katzen und sucht unbedingt ein Zuhause als Einzelkater mit möglichst viel menschlicher Gesellschaft. Wir hoffen sehr, dass wir schnell ein passendes Plätzchen für den liebenswerten und kontaktfreudigen Kater finden!

Verein Tierheim Landkreis Marburg-Biedenkopf e.V.
Bahnhaus 7
35043 Marburg
Deutschland

BERRY

Britisch Kurzhaar

2 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Der Kater wurde von der Finderin zur allgemeinen Untersuchung in die Tierklinik gebracht. Dabei wurde er positiv auf Leukose (FeLV) getestet. Barry ist seit dem 19.07.2022 bei uns im Tierheim und sucht ein Zuhause als Einzelkatze in der Wohnungshaltung oder zu einer ebenfalls FeLV positiven Katze dazu.

Tierschutzverein Heilbronn und Umgebung e.V.
Franz-Reichle-Str. 20
74078 Heilbronn
Deutschland

MILA sucht geduldige Menschen

Langhaarkatze

1 Jahr , 10 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Mila wurde mit ihren Babys auf der Straße gefunden und kam in eine spanische Auffangstation. Die hübsche Katzendame wurde ungefähr im Oktober 2020 geboren. Sie ist noch schüchtern, das Leben und Überleben auf der Straße und die Sorgen um ihre Welpen, haben sie vorsichtig werden lassen. Mila braucht Liebe und Geduld, um den Menschen wieder vertrauen zu können. Mit anderen Katzen kommt Mila gut zurecht. Leider wurde sie positiv auf FeLV getestet. Wir suchen für Mila ein schönes Zuhause bei lieben Menschen und freundlichen Artgenossen.

Spanien

ANDRI ; einäugiger Cat-Cowboy sucht Ranch

Europäisch Kurzhaar

6 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Andri wurde wie so viele andere von der Straße gesammelt. Offensichtlich war es höchste Zeit für den stattlichen schwarzen Kater, denn sein Leben als „lonely Cat-Cowboy“ hat auf seinem Körper Spuren hinterlassen. Ein Auge verloren, übersät von Milben und wahrscheinlich keinen Katerkampf ausgelassen – er ist wirklich in einem jämmerlichen Zustand zu uns gekommen. Doch weder Stolz noch Eigensinn sind ihm abhanden gekommen. Denn wer ein echter „lonely Cat-Cowboy“ ist, der lässt sich nicht einfach von Menschen einfangen und dann – oh Gott – auch noch anfassen! Erst recht nicht, wenn er bewiesen hat, dass er auf der Straße zurecht kommt. So schlägt auch Andri vorerst gerne mal mit der Pfote zu, wenn man ihm zu nah kommt. Man darf dabei nicht vergessen, dass er gar nicht weiß, wie ihm im Moment geschieht. Aber wie bei Menschen auch: Oft steckt hinter der harten Schale ein weicher Kern. Und vielleicht wird der sich auch bald bei Andri zeigen, wenn er erstmal verstanden hat, dass der Straßenritt für ihn nun ein Ende hat, er nicht mehr um Futter kämpfen muss und der Schlafplatz sicher ist. Dafür wird man dem ca. sechsjährigen Kater aber Zeit geben müssen. Jetzt geht es darum, dass er seine Angst abbaut und ankommt in einem völlig neuen Leben. Erst dann wird man mehr sagen können zu seinem Verhalten mit anderen Katzen und ob er – abgesehen von seinem einäugigen Piratendasein – körperlich gesund ist. Update 27.06.2022 Andri wurde leider positiv auf FIV getestet.

Spanien

JOHNNY ; ängstlicher Tiger sucht geduldiges Zuhause

Europäisch Kurzhaar

4 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Johnny (geboren ca. 2018/2019) streunte einsam auf einem Fabrikgelände herum. Da dies definitiv kein geeigneter Platz für einen hungrigen Kater ist und die Betreiber ihn loswerden wollten, wurde er von unseren spanischen Tierschützern von dort weggeholt. Zum Zeitpunkt seiner Rettung hatte der hübsche Rotschopf noch keinen Namen. Eine liebe Namenspatin hat das geändert und mit ihrer Namenspatenschaft gleichzeitig den Grundstein für Johnnys erste Versorgung gelegt. Vielen Dank dafür! Das Einfangen war für Johnny eine sehr unheimliche Erfahrung – da kommen auf einmal Menschen, die ihn sonst kaum beachten, fangen ihn und stecken ihn in einen komischen Kasten mit Gittertür. Dieser Kasten kommt in einen noch größeren Kasten mit vier Rädern, und auf einmal vibriert und brummt es um ihn herum. Schließlich landet er in einem weiteren Käfig in einer „Quarantänestation“: eine ihm völlig unbekannte Umgebung voller seltsamer Gerüche, in der er ständig von Menschen angefasst und untersucht wird. Kein Wunder, dass der Süße verschreckt ist. Johnny ist sich nicht sicher, ob ihm von den Zweibeinern hier Gefahr droht – wer weiß, was er während seiner Zeit auf der Straße alles erleben musste. Seine Angst und Verunsicherung tut er in unserem Video lautstark kund. Er ist jedoch nur ängstlich, nicht aggressiv. Seine erfahrenen Pflegerinnen sind der Ansicht, dass Johnny in einer geduldigen, liebevollen Umgebung auftauen wird. Er braucht nur viel Zeit, damit er seine Angst ablegen kann. Eine bereits vorhandene oder mit ihm eingereiste, zutrauliche Katze wäre hier als „Vorbild“ wahrscheinlich hilfreich. Wer gewährt dem verschüchterten Tiger die Chance, endlich anzukommen? Wir wünschen uns für Johnny, dass er eines Tages erfährt, dass es Orte gibt, an denen er kein unerwünschtes Störobjekt ist, sondern geliebt und umsorgt wird. Bei seiner Ausreise ist Johnny kastriert, geimpft und gechipt. Update 27.06.2022 Johnny wurde leider positiv auf FeLV getestet.

Spanien

NICO ; Sonnenschein ohne Sehkraft

Russisch Blau-Mix

1 Jahr , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Bei Nico, Amy und Gerry erhielt Ana einen Hilferuf. Die drei (halb)blinden Kätzen wurden auf einem Feld gefüttert. Jedoch waren sie dort auch nicht wirklich erwünscht. So wurden sie zuerst von einem Hund angegriffen und anschließend versuchte noch ein Nachbar sie mit Wasser aus einem Schlauch zu vertreiben. Zum Glück erfuhr Ana von den drei armen Notfellchen und konnte sie in Sicherheit bringen. Lange hätten Nico (geb. ca. Sommer 2021) und seine beiden Kumpelchen auf der Straße wohl auch nicht mehr durchgehalten - sie warein in einem schrecklichen Zustand - extrem unterernährt und teilweise haarlos. Das Straßenleben ist für gesunde Katzen schon nicht einfach, sondern ein schlimmer Kampf, mit vielen Gefahren und Herausforderungen. Umso anstrengender und gefährlicher ist so ein Leben auf der Straße für Handicats, vor allem wenn die Katzen blind sind. Nico, Amy und Gerry haben aber trotz aller Widrigkeiten ein sonniges Gemüt sich erhalten können und einen liebevollen Charakter entwickelt, sie einfach unfassbar dankbar, dass sie gerettet wurden und nun entsprechend versorgt werden. Bei seiner Ausreise ist Nico kastriert, geimpft und gechipt.

Spanien

AMY ; blindes Fäulein sucht Körbchen

Russisch Blau-Mix

1 Jahr , 7 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Bei Amy, Gerry und Nico erhielt Ana einen Hilferuf. Die drei (halb)blinden Kätzchen wurden auf einem Feld gefüttert. Jedoch waren sie dort auch nicht wirklich erwünscht. So wurden sie zuerst von einem Hund angegriffen und anschließend versuchte noch ein Nachbar sie mit Wasser aus einem Schlauch zu vertreiben. Zum Glück erfuhr Ana von den drei armen Notfellchen und konnte sie in Sicherheit bringen. Lange hätten Amy (geb. ca. Frühjahr 2021) und ihre beiden Kumpelchen auf der Straße wohl auch nicht mehr durchgehalten - sie warein in einem schrecklichen Zustand - extrem unterernährt und teilweise haarlos. Das Straßenleben ist für gesunde Katzen schon nicht einfach, sondern ein schlimmer Kampf, mit vielen Gefahren und Herausforderungen. Umso anstrengender und gefährlicher ist so ein Leben auf der Straße für Handicats, vor allem wenn die Katzen blind sind. Nico, Amy und Gerry haben aber trotz aller Widrigkeiten ein sonniges Gemüt sich erhalten können und einen liebevollen Charakter entwickelt, sie einfach unfassbar dankbar, dass sie gerettet wurden und nun entsprechend versorgt werden. Bei ihrer Ausreise ist Amy kastriert, geimpft und gechipt.

Spanien

GERRY ;wenig Sehkraft aber ein riesen Herz mit viel Liebe

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Bei Gerry, Amy und Nico erhielt Ana einen Hilferuf. Die drei (halb)blinden Kätzen wurden auf einem Feld gefüttert. Jedoch waren sie dort auch nicht wirklich erwünscht. So wurden sie zuerst von einem Hund angegriffen und anschließend versuchte noch ein Nachbar sie mit Wasser aus einem Schlauch zu vertreiben. Zum Glück erfuhr Ana von den drei armen Notfellchen und konnte sie in Sicherheit bringen. Lange hätten Gerry (geb. ca. Frühjahr 2021) und seine beiden Kumpelchen auf der Straße wohl auch nicht mehr durchgehalten - sie warein in einem schrecklichen Zustand - extrem unterernährt und teilweise haarlos. Das Straßenleben ist für gesunde Katzen schon nicht einfach, sondern ein schlimmer Kampf, mit vielen Gefahren und Herausforderungen. Umso anstrengender und gefährlicher ist so ein Leben auf der Straße für Handicats, vor allem wenn die Katzen blind sind. Nico, Amy und Gerry haben aber trotz aller Widrigkeiten ein sonniges Gemüt sich erhalten können und einen liebevollen Charakter entwickelt, sie einfach unfassbar dankbar, dass sie gerettet wurden und nun entsprechend versorgt werden. Bei seiner Ausreise ist Gerry kastriert, geimpft und gechipt.

Spanien

SIRLANCELOT sucht seine Tafelrunde! FIV+

Europäisch Kurzhaar

6 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Gestatten, dass ich mich vorstelle? Sir Lancelot (geboren ca. 2016), und ja, ich bin einer der erlesenen Tafelrunde des König Artus. Nur ist mir mein König irgendwie abhanden gekommen. Sie können sich meine Empörung vorstellen, als der mich einfach in einer Perrera abgab. Und das nur wegen einer Wunde an meinem Schwanz. Er bevorzugte statt meiner Heilung eine Spritze, die mich in das ewige Reich des Dunklen hätte bringen sollen. Ich bitte Sie! Wegen einer kleinen Wunde! Es war eine so tierliebe wie holde Prinzessin, die mich rettete. Wenngleich sich dann leider herausstellte, dass die kleine Wunde doch etwas schwerwiegender war – und mich am Ende in einer Operation meinen Schwanz kosten sollte. Natürlich war das nicht lustig für einen so ehrenvollen und stattlichen Kater wie mich. Aber am Ende: Wer braucht schon einen Schwanz? Ich trage Stolz und Liebenswürdigkeit ja ganz woanders. Aber Sie werden verstehen, dass ich beides in einer anfänglich – nun sagen wir - schüchternen Haltung gegenüber Ihnen Zweibeinern noch etwas im Verborgenen halte. Der alte König hat mich schwer enttäuscht, entsprechend sind mir Menschen derzeit suspekt und rühmen sich nicht, meine Hingabe zu erhalten. Daher werden sich meine neuen Herren oder Herrinnen erst würdig erweisen müssen, um sich meines Vertrauens zu versichern. Aber das sollte doch kein Hindernis sein, schließlich danke ich es als wahrer Sir mit steter Loyalität und Treue. Eins sollte ich noch erwähnen: Ich wurde mit FIV diagnostiziert. Doch bei Gott, das ist nicht das Ende meiner Tage. Ich bin ein Sir! Ich überwinde ganz andere Schwierigkeiten. Und schließlich heißt die Infektion nicht, dass ich, der ich nun gerade 6 Lenze zähle, nicht auch irgendwann ein alter, zufriedener Kater sein werde, der bis dahin mit Stolz und Würde sein Leben gelebt hat. Mir fehlt dafür nur mein neuer König – oder meine neue Königin - und eine Tafelrunde. Mein FeLV Test war zudem auch negativ! Es grüßt Sie Ihr Sir Lancelot Bei seiner Ausreise ist Sir Lancelot kastriert, und alle notwendigen Impfungen wurden durchgeführt, sowie gechipt.

Spanien

ETNA braucht Liebe und Geduld

Langhaarkatze

4 Jahre , 7 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Die ca. 4 Jahre alte Etna lebte auf dem Hof einer Schule und wurde dort von mehreren Personen gefüttert. Jetzt haben die spanischen Tierschützer sie mit einer Lebendfalle gefangen und in die Auffangstation gebracht. Etna ist noch sehr schüchtern, aber sie lässt sich anfassen und behandeln. Mit etwas Geduld und viel Liebe wird Etna den Menschen vertrauen. Wir suchen für die hübsche Katzendame ein schönes Zuhause bei lieben Menschen und freundlichen Artgenossen.

Spanien

MRHURLEY ; FeLV+; Hafen zum Für-Immer-Ankern gesucht

Europäisch Kurzhaar

3 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Ahoi ihr Landratten, obwohl ich selbst nie zur See gefahren bin, möchte ich doch meinem neuen Namen, den ich meiner Patin verdanke, alle Ehre machen. Ich bin Mr. Hurley (geboren ca. 2019) und wurde nach einem deutschen Piraten benannt... oder war er "nur" Musiker? Es spielt auch keine Rolle, den ab heute fühle ich mich als Freibeuter und freier Kater. Oh, meine Kameraden und ein freier Kater bin ich für wahr. Denn nur knapp bin ich dem Galgen entronnen. Wie es dazu kam, wollt ihr wissen? Ich verbrachte die ersten Jahre meines Lebens behütet in einem eigenen Zuhause, doch als ich krank wurde und der Tierarzt feststellt, dass ich an Leukose erkrankt bin, da sollte es ganz schnell vorbei sein mit meinem Leben. Meine sogenannte Familie wollte mich zu Davy Jones Truhe schicken und mich einfach auf der Stelle einschläfern. Doch sie hatten die Rechnung ohne den guten Arzt gemacht. Ay, er hat mich gerettet und dafür gesorgt, dass ich nicht nur dem Sensenmann von der Schippe gesprungen bin, sondern auch noch einen Platz bei Ana kapern konnte. Die erste Zeit ließ ich den Klüver hängen, zu sehr schmerzte mich der Verrat derer, die ich als meine Familie angesehen hatte. Doch inzwischen habe ich meinen Mast in neue Winde gedreht und blicke in die Zukunft am Horizont. Betakeln will ich niemanden, ich bin krank und werde es bleiben, denn für Leukose gibt es keine Heilung. Wohl kann ich aber noch einige schöne Jahre verbringen und viel lieber als hier würde ich dies mit einer eigenen Mannschaft tun, die mich nicht zurücklässt. Auch wenn ich vielleicht die eine oder andere Dublone mehr an Kosten verursache. Dafür bin ich eine treue Seele und wünsche mir nicht sehnlicher, als unter neuer Flagge zu segeln und echte Kameraden zu finden. Solche, die mit mir Takelagen und Masten erklimmen (man nennt es auch Kratzbaum) und sich mit mir an Bier, Rum und Met (okay, meinetwegen uch Leckerchen und Katzenfutter) gütlich tun. Egal ob Maid oder Matrose, ich würde sie alle als meine Kameraden sehen. Und dazu ein zweibeiniger Captain, der unser Schiff steuert und uns nie im Stich lässt. Ay, dem würde ich treu sein und mich mit allerlei Zuneigung erkenntlich zeigen. Beim Klabautermann! Das wäre ein Leben. Bis dahin werde ich klar Schiff machen und der Dinge harren, die da kommen. Ich werde mich vor meiner Reise impfen lassen und chippen. Mein Test auf FIV war negativ und positiv für FeVL. Ich hoffe, dass schon bald ein neuer Morgen für mich anbricht und mir eine Mannschaft beschert. Ich bin bereit meine Anker zu lichten und mein Glück an neuen Ufern zu finden.

Spanien

SAMIR ; hübscher FIV+ Prinz sucht Thron

Europäisch Kurzhaar

9 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Hier kommt unser schöner Prinz Samir (geboren ca. 2013). Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, geht es ihm derzeit wirklich nicht gut. Er wurde in schlechtem Gesundheitszustand von der Straße eingesammelt. In einem ersten Bluttest ergab sich neben einer Anämie dann auch noch die Diagnose FIV. Das macht es für den ca. 9 Jahre alten Kater natürlich nicht einfacher was die Zukunft in einem eigenen Zuhause angeht. Der FeLV Test war jedoch negativ! Nach seiner Rettung scheint Samir zu ahnen, dass er in guten Händen ist. Er lässt los und die Behandlung lässt er anstands- und klaglos über sich ergehen. Aber vielleicht weiß er auch sehr genau, dass sich für ihn nun alles zum Besseren wenden kann und soll. Und wir werden alles versuchen, damit er sich erholt, er gesund wird und dann endlich ein Leben bekommt, dass ein Prinz wie er verdient. Die FIV-Infektion, die wird natürlich bleiben. Aber wer sich für Samir interessiert, sollte sich davon bitte nicht abschrecken lassen. FIV-positive Kater und Katzen können ein ebenso langes und wunderbares Leben haben, wie jene, die das Virus nicht in sich tragen. Und mindestens genauso viel Freude und Liebe schenken! Wer mag dafür sorgen, dass Prinz Samir nun sein ganz eigenes Königreich bekommt? Bei seiner Ausreise ist Samir kastriert und gechipt, und alle notwendigen Impfungen wurden durchgeführt.

Spanien

MICKI ; FIV/FeLV+ aber Liebe verteilen geht immer!

Europäisch Kurzhaar

5 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Mickis (geboren ca. 2016/2017) ist ein Pechvogel, wie er im Buche steht. Dabei schien seine Aussicht auf das große Katzenglück einmal so real: Er wohnte jahrelang bei einer Familie, die sich um ihn kümmerte und die der rote Kater anbetete. Dann machte ein Tierarztbesuch alles zunichte. Bei einer Routineuntersuchung kam heraus, dass Micki gleich doppelt das schlechte Los gezogen hatte. Die Tests auf häufige Katzenkrankheiten fielen bei ihm zweifach positiv aus: Micki hat sowohl FIV als auch FeLV. Mit diesem Testergebnis kühlte die Liebe seiner Besitzer schlagartig ab. Obwohl ihr ca. fünfjähriger Familienkater keine Symptome für einen Ausbruch der Krankheiten zeigte (Katzen können jahrelange „stille Träger“ von FIV/FeLV sein), lautete ihre Anweisung an den Tierarzt: Einschläfern! Ob sie damit künftige Tierarztkosten sparen wollten oder ihren Kater von seinem Noch-Nicht-Leiden vermeintlich erlösen wollten, wissen wir nicht. Sicher ist, dass Micki an diesem Tag nicht vorhatte, zu sterben. Der schnurrende Kater blickte seinen Besitzern nichtsahnend nach und fühlte sich in den Händen des Arztes „katerwohl“, als diese die Praxis verließen. Ein Bekannter unserer spanischen Tierschützerin Ana erfuhr durch Zufall von Micki und seinem ungerechten Schicksal. Er bat Ana, dem Kater zu helfen. Obwohl die Rettungsstation wieder einmal aus allen Nähten platzt, täglich neue Kitten ausgesetzt und kranke Tiere in den Perreras abgeladen werden, brachte Ana es nicht übers Herz, den lebensfrohen Tiger seinem Todesbefehl zu überlassen. Sie holte ihn zu sich. Seither zeigt Micki täglich seine Dankbarkeit und wickelt sowohl das Pflegepersonal als auch die anderen Katzen um die Pfote. Micki mag nämlich alles und jeden. Möglicherweise ahnt er, dass er womöglich (!) eine kürzere Lebenserwartung hat als andere Katzen. Deswegen nimmt Micki das Leben, wie es kommt und genießt es in vollen Zügen. Er ist zu jedem Vier- und Zweibeiner freundlich und lieb. Micki hat jedoch eher negative Chancen auf eine Vermittlung – eben durch das doppelt positive Testergebnis. Das weiß Micki jedoch nicht – er freut sich stattdessen über jede Streicheleinheit und jede Leckerei, die er dem immer überbeschäftigten Pflegepersonal abschmeicheln kann. Und hin und wieder klopft doch das große Glück an die Tür und eines unserer Notfellchen wird adoptiert – das freut uns natürlich ganz besonders. Auch oder gerade weil nicht alle der FIV/FeLV-Pfötchen steinalt werden, gönnen wir es ihnen von Herzen, wenn sie alle ihre geschenkten Jahre so richtig genießen und verwöhnt werden. Wir wagen es kaum zu hoffen, dass auch Micki dieses Mal, nur dieses eine Mal das richtige Los zieht und eine ernstgemeinte Anfrage erhält. Auf der Rettungsstation kann er nicht die Aufmerksamkeit erhalten, die er verdient und die er sich sehnlich wünscht. Liebe Menschen, die sich für Micki interessieren, gerne klären wir über seinen Gesundheitszustand auf und versuchen gerne, die Scheu vor der Aufnahme einer „kranken“ Katze zu nehmen. Strenggenommen weiß man ja auch bei einer gesunden Katze nicht, wie viele Jahr einem mit dieser vergönnt sind. Micki ist mehr als seine Diagnose. Wer ihm nur eine klitzekleine Chance gibt, wird das ohne Zweifel feststellen und sich in den freundlichen Tiger verlieben. Bei seiner Ausreise ist Micki kastriert, mit den notwendigen Impfungen versorgt und gechipt.

Spanien

LUCKY ; finde ich es bei dir? Mein Glück...

Langhaarkatze-Mix

5 Jahre , 7 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Hm... wo fange ich denn an, wenn ich dir jetzt von mir erzähle? Allzuviel habe ich hier noch gar nicht von mir Preis gegeben. Eines der Geheimnisse: Ich habe noch nicht verraten ob ich Kater oder Katze bin. Was ich die Menschen hier schon habe wissen lassen, ist, dass ich ca. 2017 geboren wurde. Und der Rest ist auch eigentlich egal,oder? Schließlich hat mein Leben erst jetzt wirklich begonnen. Ich war schon seit einiger Zeit hier auf dem Gelände von Anas Haus herum, habe nach Wasser und etwas Essbarem Ausschau gehalten. Irgendwann bin ich den lieben Menschen hier dann aufgefallen. Vielleicht auch, weil ich so gerupft aussah. Jedenfalls haben sie mich dann mit einer Lebendfalle eingefangen. Jetzt könnte man meinen, dass ich das doof fand, denn niemand wird gerne gefangen. Aber ich kann nur sagen: Glück gehabt. Vielleicht habe ich deswegen auch meinen Namen bekommen; Lucky – mir wurde gesagt, dass bedeutet eben genau das: Glück haben. Davon hatte ich in letzter Zeit nicht sehr viel. Das Leben auf der Straße hier in Spanien ist nämlich wirklich kein leichtes. Ich hatte ganz schön zu kämpfen – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Hier gibt es viele von uns, die kein Zuhause haben. Dazu zu wenig Futter und Wasser. Deswegen haben wir natürlich ständig Streit um das bisschen, das da ist. Und dann noch die Revierauseinandersetzungen... Ich habe im Kampf mit den anderen einiges einstecken müssen. Deswegen sehe ich gerade aus wie ein Boxer nach der zwölften Runde. Auf einem Auge habe ich auch meine Sehkraft eingebüßt. Aber damit kann ich leben. Viel schlimmer ist, dass ich gerade so ramponiert bin, dass du meine ganze Schönheit gar nicht sehen kannst. Mit meinem halblangen creme-farbigen Fell mit roten Tupfern und meinen herrlich blauen Augen bin ich nämlich wirklich ein sehr hübsches Exemplar meiner Gattung. Das wird auch wieder, haben mir die Menschen gesagt. Ich muss wohl nur ein bisschen Geduld haben. Bitte lass dich auch nicht abschrecken davon, dass ich vielleicht, aber wirklich nur vielleicht, etwas grimmig schaue. Ich muss mich erst daran gewöhnen, dass ich nicht mehr um mein Wasser, mein Futter und damit auch um mein Leben kämpfen muss. Das ist gerade noch neu für mich. Neu aber auch sehr schön. Und wenn ich jetzt daran denke, dass ich vielleicht irgendwann mit dir auf deiner Couch liegen darf, da kommt ein regelrechtes Lächeln auf mein felliges Gesicht. Das kannst du natürlich nicht sehen – aber vielleicht fühlst du es? Dann melde dich doch bitte. Dann kann ich vielleicht schon bald mein Köfferchen packen und zu dir kommen. Bei der Ausreise ist Lucky kastriert, geimpft und auf FIV und FeLV getestet sowie gechipt.

Spanien

CRUSTY

Europäisch Kurzhaar

2 Jahre , 2 Monate

Männlich

Handicap | Notfall

Der zirka 2-jährige Crusty sucht die Sonne in seinem Leben. Bisher war er wohl nur auf der Schattenseite zu finden. Das Kerlchen – vermutlich ein Streuner ohne bisherigen Menschenkontakt - wurde mit massiven Schussverletzungen aufgefunden. Man konnte sein linkes Hinterbein leider nicht mehr retten und musste es amputieren. Als wäre das nicht genug, wurde er bei seiner Kastration auch positiv auf FIV getestet. Crusty hat noch einen langen Weg vor sich. Auch wenn die eigentlichen Wunden verheilt sind – er läuft auch mit drei Beinen sehr gut – muss seine Seele noch heilen. Crusty hat durchaus Angst vor Menschen und ist sehr scheu. Wenn er aber seine Leute kennt und einschätzen kann, findet er alle Formen von Spielangeln sehr interessant. Er kann inzwischen richtig gut interagieren, beschnüffelt den ihm hingestreckten Finger oder beschnuppert von sich aus die ihm bekannten Personen. Inzwischen lässt er sich von einer bestimmten Person streicheln und hüpft nicht mehr auf seinen drei Beinen davon. Ob und inwieweit sich Crusty mit anderen Katzen verträgt, können wir derzeit leider nicht präzise sagen. Aber wir gehen davon aus, dass er bei einer entsprechenden Eingewöhnung mit Artgenossen gut kompatibel sein könnte. Aufgrund seines positiven FIV-Tests sollte er nur zu Katzen, die ebenfalls den FI-Virus in sich tragen. Da Crusty bisher ein „Streunerleben“ geführt hat und ganz sicher gerne wieder den Wind um sein Näschen spüren möchte, wäre ein Zuhause mit ausbruchssicherem Balkon oder bestenfalls natürlich einem gut gesicherten Garten perfekt für ihn. Seine neuen Besitzer sollten sehr katzenerfahren, auch im Hinblick auf scheue Katzen sein und ihm ganz viel Zeit und Geduld schenken können. Crusty ist geimpft, gechipt, kastriert, positiv auf FIV und negativ auf FeLV getestet und wird mit Schutzvertrag und einer Spende an und durch den Katzen-Engel e.V. vermittelt. Wenn Sie ein ernsthaftes Interesse an Crustys Adoption haben und ihm auch ein passendes Zuhause bieten können, melden Sie sich gerne unter info@katzen-engel.de. Crusty kann besucht werden in 50354 Hürth.

Katzen-Engel e.V.
Pflegestelle
50354 Hürth
Deutschland

NAIMA Ein Leben auf wackligen Pfoten

Europäisch Kurzhaar

1 Jahr , 4 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Update 31.07.22 Naima ist vor einer Woche auf ihrer Pflegestelle in Isernhagen angekommen. Die lange Reise hat sie noch in der Nacht ihrer Ankunft kurz abgeschüttelt und sich gleich auf Entdeckungs- und Schmusetour begeben. Ihre Pflegeeltern versorgte sie bereits am ersten Tag mit lautem Schnurren und allerlei Liebesbissen. Einen guten Appetit hat die kleine Maus auch mitgebracht. Den kann sie gut brauchen, denn ihr Gewicht beträgt zarte 2,4 kg. Naima hat ein eigenes, liebevoll gestaltetes Ankomm-Zimmer mit perfekter Ausstattung für Ataxiekatzen, incl. Katzenklo mit hohen Wänden zum Anlehnen und bequemem Teppichboden. Die super neugierige Zaubermaus hat natürlich gleich mitbekommen, dass es auch weitere kätzische Mitbewohner gibt, denen sie lautstark zu verstehen gab, dass sie jetzt auch da ist. Überhaupt ist Naima eine sehr gesprächige und temperamentvolle junge Dame. Als wir sie in voller Schönheit zu sehen bekamen, dürfen wir nun auch annehmen, dass ihr schlanker, hochbeiniger Körperbau auch Orientkatzen-Genen geschuldet ist. Behinderung? Ja, Ataxie hat Naima natürlich schon. Es scheint aber, dass sie dadurch in keiner Weise zu bremsen ist. Auch wenn sie manchmal umfällt und ihr Gangbild sehr staksig ist, so eilt sie in atemberaubenden Tempo durch ihr Zimmer, springt über die Beine von Pflegemama, und hat es gestern mit Leichtigkeit geschafft auch den Kratzbaum zu erobern. In jener Nacht hat sie außerdem die Türabsperrung überklettert, wie – das weiß niemand. Da gab es erstmal ein wenig Aufregung beim Kennenlernen der überraschten Mitbewohner. Paule hat sie als Chefkater ein wenig eingebremst und ist nun schon mit ihr befreundet. Ihre Ataxie-Kollegin Anjali schaut noch etwas skeptisch und hält sich etwas zurück. Erstes kleines Fazit: Für Menschen, die eine gemütliche, anspruchslose Katze suchen, ist Naima sicher nicht geeignet. Naima braucht viel menschliche Zuwendung und genauso dringend Artgenossen. Es ist ein schwieriges Unterfangen, die kleine schwarze Schönheit auf einem Foto einzufangen. Sie ist zu schnell unterwegs und sobald sie die Kamera sieht, sofort auf Tuchfühlung. Wir bitten also um etwas Geduld für aussagekräftige Fotos, haben aber schon erste Eindrücke eingefangen. Die kleine Naima hat es bisher wirklich nicht leicht gehabt. Sie wurde mit einer angeborenen Ataxie in ihr junges Katzenleben geschickt. Als junges Kätzchen wurde sie auf Sardinien herumgereicht, immer wieder in der Hoffnung ein festes Zuhause zu bekommen, doch niemand wollte sie so richtig behalten. Was für eine Enttäuschung zu erfahren, dass man nicht angenommen wird, wie man ist. Vielleicht ist es manchen Menschen einfach ein wenig unheimlich, mit einem Wackelkätzchen zu leben. Am Ende landete Naima in unserem Partnertierheim L.I.D.A. Olbia und wartet dort einsam auf eine glückliche Wendung in ihrem Leben. Wie das bei der Kleinhirnataxie so ist, hat Naima ziemliche Schwierigkeiten das Gleichgewicht zu halten, sie fällt deshalb manchmal um und kann ihre Bewegungen nicht gut koordinieren. Ich habe Naima im Mai im Tierheim besucht, sie ist eine bezaubernde und sehr zutrauliche junge Katze, zart und klein, und sie hat sehr wenig Muskulatur. Naima lebt allein in einem Käfig im Ambulatorio, in der obersten Reihe. Das ist an sich schon ein Albtraum, denn dort ist es laut und eng, viele der Tiere sind krank oder frisch operiert. Sie ist damit sehr weit entfernt von täglicher Zuwendung und dem, was sie so dringend braucht: die Möglichkeit sich zu bewegen, zu üben, Muskeln aufzubauen und von anderen Katzen zu lernen. Ihre lustigen, wachen Augen zeigen eine Menge Lebensfreude, doch wie lange noch? Naima ist ein echtes Notfellchen, sie muss sehr bald raus aus diesem Käfig, bevor sie sich aufgibt. Für die kleine Maus suchen wir dringend eine Stelle in Deutschland, sehr gerne auch mit Erfahrung bei Ataxiekatzen und viel Zeit und Geduld, Naima zu bespielen und mit ihr zu trainieren. Die Chancen, dass sich bei so einer jungen Katze die Bewegungsmuster verbessern, sind gut. Soziale und nicht allzu stürmische Artgenossen können ebenfalls gute Trainingspartner werden. Eine Ataxiekatze muss nicht in Watte gepackt werden, dennoch sollten in der Wohnung Vorkehrungen getroffen werden, dass sie nicht aus großer Höhe stürzen kann oder auf zu glatten Böden keinen Halt unter ihren Pfoten findet. Wenn Sie sich zutrauen, Naima bei sich aufzunehmen, dann melden Sie sich baldmöglichst bei den PfotenFreunden. Naima ist bereits gechippt, negativ auf FIV und FeLV getestet und gegen Tollwut geimpft. Sie ist noch nicht kastriert, wir möchten dies erst in Deutschland in Absprache mit einem erfahrenen Tierarzt durchführen. Vor der Ausreise wird sie eine Parasiten-Prophylaxe erhalten. Ihr Ansprechpartner: PfotenFreundeSardinien e.V. Cathrin Stumpf Mail : cathrin.stumpf@pfotenfreunde-sardinien.de Tel. 0153-7245 243 Steckbrief Vermittlungsstatus: Sucht Zuhause Aufenthaltsland: Deutschland Aufenthaltsort: 30916 Isernhagen, Niedersachsen Geb.-Datum (ca.): 01.04.2021 Geschlecht: weiblich Rasse: Europäisch Kurzhaar/Orientalmix Fell: schwarz Altersklasse: Erwachsene kastriert: Nein Krankheiten: keine bekannt Handicaps: Ataxie gechippt: Ja Haltung: Gesicherter Freigang gesucht wird: Zuhause Charakter: freundlich, kontaktfreudig, sehr menschenbezogen Test- und Impfstatus Katzenaids (FIV): negativ Leukose (FeLV): negativ Tollwut: Ja Katzenschnupfen/-seuche: Ja Alle Angaben entsprechen dem Kenntnisstand unserer sardischen Kollegen und Tierärzte sowie unserer persönlichen Einschätzung bei der Sichtung der Tiere vor Ort. Die Angaben über die Katzen in Deutschland werden in Zusammenarbeit mit unseren Pflegestellen laufend aktualisiert und neu bewertet. Eine tierärztliche Untersuchung in Deutschland erfolgt in der Regel aus begründetem Anlass, nicht jedoch automatisch. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind immer möglich. Die Mehrzahl unserer Vermittlungstiere hat nie ein festes Zuhause kennengelernt, einige haben traumatische Ereignisse durchlebt. Diese Prägungen können bei manchen Tieren psychische Spuren oder körperliche Defizite hinterlassen.

PfotenFreunde Sardinien e.V.
Pflegestelle
30916 Isernhagen
Deutschland

EPIFANIA Ein Tag im Leben, der alles veränderte

Europäisch Kurzhaar

6 Jahre , 5 Monate

Weiblich

Handicap | Notfall

Epifania – so heißt in Italien der Feiertag Heilige Drei Könige. Für die schöne dreifarbige Kätzin war dies allerdings ein Tag des großen Unglücks, der ihr Leben schlagartig veränderte. Sie wurde auf den Straßen Olbias angefahren und von den Mitarbeitern der LIDA gerettet. Sie erlitt eine schweres Augen- und Schädeltrauma, in dessen Folge sie vollständig erblindete. Dieser Schock sitzt bei Epifania sehr tief, sie kommt mit ihrer plötzlichen Blindheit nicht gut zurecht und hockt vollkommen verängstigt und orientierungslos in ihrem Käfig unseres Partnertierheims LIDA Olbia. Sie ist schreckhaft bei jeder Annäherung und Berührung, da sie nicht einschätzen kann, was ihr geschieht. Ihr Pfleger bat uns, der armen Kätzin eine neue Lebenschance zu geben und ein behütetes Zuhause für sie zu finden , denn sie hat es doppelt schwer – wurde sich doch auch positiv auf das Feline Leukose Virus getestet. Nun machen wir uns auf die Suche nach der Nadel im Heuhaufen für Epifania. Ein Zuhause für eine sechsjährige, blinde, ängstliche und Virus-positive Kätzin. Mitleid allein reicht nicht aus, um ihr das Umfeld zu geben, das sie benötigt. Gesucht werden katzenerfahrene Menschen, die viel Geduld und Liebe aufbringen, um diesem Geschöpf wieder neuen Lebensmut zu geben. Haus oder Wohnung sollten so gestaltbar sein, dass sich eine blinde Katze darin zurechtfindet. Wir wissen derzeit nicht, ob Epifania sich mit anderen Katzen versteht, doch könnte sie sowieso nur mit ebenfalls Leukose- positiven Artgenossen vergesellschaftet werden. Aufgrund der Behinderung und des Virusbefunds kann die Kätzin nicht in den Freigang, wir würden uns sehr freuen, wenn sie in eine Wohnungshaltung mit einem katzensicheren, großen Balkon einziehen kann. Denn zumindest den Gesang der Vögel, ein wenig Sonne auf dem Pelz und frische Luft um das Katzennäschen wünschen wir für uns für Epifania. Update : im Frühsommer habe ich Epifania im Tierheim der L.I.D.A. besucht. Sie berührt einen zutiefst in ihrem inneren Gefängnis und ist wirklich bemitleidenswert in ihrer Orientierungslosigkeit und dem sie umgebenden andauernden Hundegebell. Wenn man ruhig mit ihr spricht, spitzt sie ihre Ohren und lauscht, scheint zu entspannen. Auch das Öffnen der Käfigtür, um Fotos zu machen, ist für sie kein Problem. Doch jede Annäherung, die sie nicht einschätzen kann, versetzt sie in ängstliche Abwehr. Es tut weh, ein Geschöpf in dieser Situation zu erleben und ich wünsche mir sehr, dass es jemanden auf dieser Welt für Epifania gibt, der ihre Gefängnistür in ein anderes, besseres Leben öffnen kann. Wenn Sie sich für die vom Schicksal so gebeutelte Epifania interessieren und ihr ein artgerechtes Zuhause bieten können, dann kontaktieren Sie mich gerne. Epifania könnte schon bald ausreisen. Sie ist gechippt, geimpft und negativ auf das FIV-Virus getestet. Ihr Ansprechpartner: PfotenFreundeSardinien e.V. Cathrin Stumpf Mail : cathrin.stumpf@pfotenfreunde-sardinien.de Tel. 0153-7245 243 Steckbrief: Vermittlungsstatus: Sucht Zuhause Aufenthaltsland: Sardinien Aufenthaltsort: L.I.D.A. Olbia Geb.-Datum (ca.): 01.03.2016 Geschlecht: weiblich Rasse: Europäisch Kurzhaar Fell: Tricolore Altersklasse: Erwachsene kastriert: Ja Krankheiten: positiver Leukosebefund Handicaps: Blindheit durch Autounfall gechippt: Ja Haltung: Gesicherter Freigang gesucht wird: Zuhause,Pflegestelle Charakter: ängstlich Test- und Impfstatus Katzenaids (FIV): negativ Leukose (FeLV): positiv Tollwut: Ja Katzenschnupfen/-seuche: Folgt

Italien

Seite 1 von 4