shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

TRIXI sehr liebe und verschmuste Maus

ID-Nummer275252

Tierheim NameSieben-Katzenleben e.V.

RufnameTRIXI

RasseEuropäisch Kurzhaar

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 2 Jahre , 4 Monate

Farbeweiß-braun getigert

im Tierheim seit13.01.2020

letzte Aktualisierung20.04.2020

AufenthaltsortAusland

Freigänger Wohnungskatze

Verträglich mit Artgenossen

Temperament unkompliziert

Trixi (geboren ca. 2018) sucht ganz, ganz verzweifelt nach Liebe. Sie ist eine der vielen Katzen, die von ihren ehemaligen Besitzern in der Perrera in Chiclana abgegeben wurden. Damit hat sie zumindest ein bisschen Glück gehabt: Die Betreiber dieser Perrera wollen die Katzen nicht töten und arbeiten schon seit geraumer Zeit mit Ana zusammen.

Obwohl die Perrera im Gegensatz zu vielen anderen nicht ihr sicheres Todesurteil bedeute, war der Aufenthalt in der Perrera für Trixi sehr schlimm. Selbst in einer "guten" Perrera hat kein Mensch Zeit, sich mit den Tieren zu beschäftigen. Für eine nach Liebe lechzende Katze wie Trixi grenzte das an Folter. Sie maunzte verzweifelt, sobald auch nur jemand in ihre Richtung blickte.

Man kann sich nur traurig ausmalen, wie oft sie nach ihrer Familie gerufen haben muss, nachdem diese sie in der Perrera abgegeben hatte. Wahrscheinlich hat die vertrauensselige Maus sogar noch geschnurrt, als ihre Familie sie ins Auto packte, um sie zu entsorgen.

Leider ist es oft so, dass Menschen sich unbedacht ein Tier anschaffen, ohne zu überlegen, welche Verantwortung sie damit übernehmen. Nach relativ kurzer Zeit – oder sobald die Katze nicht mehr so niedlich ist wie als Kitten – merken sie, dass Tiere doch Arbeit machen und beschäftigt und versorgt werden wollen. Ihrer Verantwortung werden sie dann leider in keinster Weise gerecht, nein, die Katze wird einfach abgeschoben, ohne schlechtes Gewissen. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Immerhin wurde Trixi nicht auf die Straße gesetzt. Dort wäre sie leichte Beute für Straßenhunde oder Tierquäler geworden. Mit vertrauensvollen Katzen wie Trixi haben diese immer so ein leichtes Spiel.

Gottseidank blieb der liebenswerten Maus dieses Schicksal erspart. Nach einiger Zeit in der lauten, engen Perrera wurden Trixis Klagerufe dann immerhin teilweise erhört. Sie durfte auf einen der raren Fincaplätze umziehen.

Hier kam sie zunächst in Quarantäne – dort werden alle Neuzugänge auf Krankheiten getestet, gegebenenfalls behandelt und kastriert, ehe sie zu den Artgenossen in ein Gehege umziehen können. In dieser Zeit sind die beiden Videos unten entstanden. Sie verdeutlichen das Liebesbedürfnis der Schmusebacke recht gut: Nicht einmal der für Katzen abschreckende Desinfektionsmittelgeruch kann Trixi von ihrem Beutezug nach Streicheleinheiten abhalten. Da wird einmal kräftig geblinzelt und dann mit einem Gurren wieder die Gitterstäbe beschmust. Hauptsache, menschliche Aufmerksamkeit!

Leider hat sich nach Trixis Umzug auf die Finca schnell gezeigt, dass die Zeit in der Perrera sie arg mitgenommen hat: Der Trubel um sie herum stresste sie sehr. Aus diesem Grund sitzt sie nach wie vor im Einzelkäfig – in einer großen Katzengruppe im Gehege wäre sie überfordert.

Wahrscheinlich sähe sie in den vielen anderen Katzen auch eine gewisse Konkurrenz im Hinblick auf die wenigen Minuten, die die Mitarbeiter für sie übrig haben – zu viele andere Arbeiten und Notfälle fallen täglich an. Trixi ist immer sichtlich enttäuscht, wenn die Pfleger an ihrem Käfig vorbeieilen. Ihre derzeitige "Einzelhaft" ist aber definitiv keine Dauerlösung.

Es ist nämlich nicht so, dass Trixi mit anderen Katzen gar nichts anzufangen wüsste – nur große Gruppen und der damit verbundene Rummel sind sehr anstrengend für sie. Trixi ist eine sensible Katze, die Signale gibt, wenn sie sich unwohl fühlt.

Es wäre am allerbesten, wenn die Mieze bald ein Zuhause findet, in dem sie ordentlich verwöhnt wird und jemand ausreichend Zeit für sie hat! Trixi trägt so viel Liebe in sich, mit der sie ihre Menschen überschütten möchte. Trotz ihrer verantwortungslosen Vorbesitzer hat diese Katze ihr Vertrauen in Zweibeiner bewahrt.

Es ist für die Pfleger vor Ort nicht leicht mitanzusehen, wie solche liebeshungrigen Katzen jahrelang auf ein Zuhause warten und tagtäglich enttäuscht sind, weil niemand genug Zeit für sie hat.

Wir hoffen, dass Trixi mehr Glück hat. Sie zeigt deutlich, dass sie Zuwendung braucht. Ein Haushalt, in dem nicht zu viele andere Katzen (vielleicht eine oder zwei) wohnen, mit denen sie langsam und mit viel Bedacht zusammengeführt wird, wäre das Richtige für sie. Geduld für ihre Eingewöhnung und Katzenerfahrung bei ihrer neuen Familie wäre sicher ein Vorteil – denn es wäre schlimm für Trixi, wenn sie noch einmal ihr Zuhause verliert.

Wer verliebt sich in die schöne Katze mit der kleinen Narbe auf dem Näschen? Sehen Sie sich gerne Trixis Bilder und Videos an … und entscheiden Sie selbst, ob Sie nicht vielleicht genau das richtige Zuhause – und ganz viel Liebe und Treue für sie übrig haben. Trixi wird diese Gefühle aus voller Seele erwidern.

Wir freuen uns auch, wenn liebe Paten ihre Versorgung finanziell unterstützen, während Trixi auf ihr Happy End wartet.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Sieben-Katzenleben e.V.

Anschrift Postfach 1142
77867 Renchen
Deutschland

Homepage http://www.sieben-katzenleben.org/

 
Seitenaufrufe: 356