shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BOBO - seine Pfote konnte gerettet werden!

ID-Nummer208090

Tierheim NameStreunerhilfe Bulgarien e.V.

RufnameBOBO

RasseHauskatze

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 4 Jahre , 2 Monate

Farbebraun-weiß

im Tierheim seit22.11.2018

letzte Aktualisierung04.12.2018

AufenthaltsortPflegestelle

Freigänger Freigänger

Verträglich mit Artgenossen

Temperament unkompliziert

Bobo, männlich, geimpft, kastriert, geb. ca. 2015-2016, Fiv+
Aufenthaltsort: Sofia, Bulgarien
- Keine Vermittlung in Einzelhaltung
- Vermittlung mit gesichertem Freigang (Garten) möglich

*Bald auf PS in 63762 Großostheim*


Unsere Deni aus Bulgarien schreibt:

"Bobo war nach der Operation bei seiner letzten Untersuchung. Der Tierarzt war sehr erfreut, wie sich die Genesung entwickelt hat und seine Meinung ist, dass die Operation ein Erfolg war. Bobo wird vielleicht immer hinken, aber zumindest hat er seine Pfote nicht verloren. Er benutzt seine Pfote, er tritt auf die Pfote, aber die Pfote bleibt kürzer, was das Hinken verursacht. Bobo ist gerne draußen, so dass ein sicherer Garten gut für ihn ist.

Er hat immer noch große Angst vor Menschen, aber er mag andere Katzen. Wir wissen, dass Bobo keine Katze sein wird, die viele Leute gerne adoptieren würden, aber er ist ein tapferer Junge, der sehr verletzt wurde und nach all dem Schmerz, verdient er jetzt ein schönes, gutes Zuhause!

Bobo hätte nicht den großen Fortschritt gemacht, wenn es nicht die beste Pflegestelle gegeben hätte und ich danke ihnen so sehr für all die Hilfe und Bemühungen!"


22. Juli 2018
Bobos Schiene wurde entfernt und er schickt neue Fotos!


10. Juli 2018
Bobo lebte bis vor kurzem in Gebäudekellern, Hausruinen und streunte durch die Gegend, auf der Suche nach etwas Essbarem. Er traute den Menschen nicht, schließlich hatte er bisher nichts Schönes von ihnen gesehen, daher mied er jeglichen Menschenkontakt und blieb scheu. Eines Tages sah ihn mein Bruder hinken. Am Tag darauf hinkte er noch mehr. Zwei Tage später sah ihn mein Bruder erneut, aber diesmal hing seine Pfote in der Luft und er benutzte sie nicht.

Die Frau, die die Streunerkatzen im Stadtviertel füttert, sagte meinem Bruder, dass es ihm gut gehe, nur ein kleiner Kratzer. Sie sagte, das sei normal für Straßenkatzen. Mein Bruder entschied, doch noch einen Versuch zu unternehmen, dem verletzten Kater nahe zu kommen. Dabei merkte er einen sehr schlechten, verfaulten Geruch, der von Bobo kam. Also gab es keine Zeit mehr zu verlieren, Bobo musste eingefangen und zum Tierarzt gebracht werden, was er auch schnellstens tat. Leider sind die Tierärzte in der Provinz sehr unerfahren und wissen auch nicht, wie man mit wilden Katzen umgeht, sodass sie sich sogar weigerten, ihn zu behandeln. Für mich war das ein enormer Schock. Die Katze hatte eine schwere Infektion und die Ärzte weigerten sich einfach, ihn zu behandeln, weil er beißen und kratzen würde.

Obwohl ich ihn nicht mit zu mir nach Sofia nehmen wollte, hatte ich keine andere Wahl. Er kam in Sofia an und verbrachte die ersten Wochen in der Klinik stationär. Es wurde auch festgestellt, dass er FIV-positiv ist. Bobo sucht die menschliche Gesellschaft nicht, es sei denn, man hat Futter dabei – damit lässt er sich leicht locken. In der Klinik wurde seine Pfote behandelt und operiert. Es stellte sich heraus, dass es ein altes Trauma war – seine Pfote war also schon einmal gebrochen und heilte schief und unsachgemäß, da er vermutlich damals keine ärztliche Behandlung bekam. Die Tierärzte geben heute eine 50%ige Chance, die Pfote zu retten. In 14 Tagen werden wir wissen, ob die OP erfolgreich war oder ob wir seine Pfote doch noch amputieren müssen.

Mir ist leider völlig klar, dass Bobo nicht viele Fans haben wird. Ich weiß, Bobo wird niemanden beeindrucken und vermutlich wird er viele Monate auf ein neues Zuhause warten. Aber ich weiß auch, dass alle Katzen eine Chance auf ein normales Leben verdient haben. Egal welche Farbe sie haben oder welches Temperament. Ich glaube, mit Zeit, Geduld und Liebe wird Bobo wieder an uns Menschen glauben. Die Frage ist, ob ein Mensch an Bobo glaubt und ihm diese Chance gibt.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Anschrift 63762 Großostheim
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)6631 7083076

Homepage http://www.streunerhilfe-bulgarien.de/

 
Seitenaufrufe: 135