shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

MIMOS wünscht sich sehnlichst ein Zuhause

ID-Nummer182796

Tierheim NameSieben-Katzenleben e.V.

RufnameMIMOS

RasseEuropäisch Kurzhaar

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 4 Jahre , 3 Monate

Farberot-weiß getigert

im Tierheim seit20.03.2018

letzte Aktualisierung27.01.2020

AufenthaltsortAusland

Freigänger Wohnungskatze

Verträglich mit Artgenossen

Temperament unkompliziert

Mimos (geboren ca. 2011) ist eine der vielen Katzen, die in der Perrera gelandet sind. Da er zu diesem Zeitpunkt bereits ausgewachsen war, ist es gut möglich, dass er zuvor einen Besitzer hatte. Es bricht einem das Herz, wie verantwortungslos manche Menschen mit ihren langjährigen, vertrauensvollen Haustieren umgehen. Zum Teil haben die Tiere den Stellenwert von alten Möbelstücken. Die Leute verlieren den Gefallen an ihnen und entsorgen sie einfach auf der Straße, in Tötungsstationen oder – für empathische Menschen ebenso unfassbar – im Müllcontainer. Dass es sich um empfindungsfähige Lebewesen handelt, ist diesen Leuten nicht bewusst, oder schlimmer: egal.

Mimos wusste gar nicht, wie ihm geschieht. Er wurde einfach in der Perrera entsorgt. Hier saß der hübsche rotweiße Kater nun und verstand die Welt nicht mehr. Sein einziges Glück war es, dass er in der Perrera in Chiclana gelandet war. Die Betreiber dieser Station wollen die Katzen nicht töten und arbeiten schon seit geraumer Zeit mit unserer spanischen Tierschützerin Ana zusammen. Wenn Notfälle, wie kranke Katzen oder wieder einmal Katzenbabys bei ihnen abgegeben werden, informieren sie Ana. Sie holt so viele dieser hilfsbedürftigen Tiere wie nur möglich auf die Finca, um sie aufzupäppeln und in ein gutes Heim zu vermitteln. Da der Platz aber einfach niemals reicht, sitzen immer noch viele Katzen in der Perrera.

Als im Frühjahr 2018 endlich wieder ein paar wenige Plätze freigeworden waren, holte Ana auch den völlig eingeschüchterten Mimos auf die Finca. Hier wurde er positiv auf FIV getestet.

Unglücklicherweise trauen sich die meisten Menschen die Haltung von FIV-Katzen nicht zu – dabei ist "Katzenaids" kein Todesurteil. Katzen mit dieser Krankheit können sehr alt werden. Alles, was sie dazu brauchen, ist Aufmerksamkeit ihr Immunsystem betreffend und eine möglichst stressfreie Umgebung. Gerade bei unseren Notfellchen beraten und begleiten wir die Adoptanten auch sehr intensiv – sie müssen keine Angst haben, mit der Verantwortung allein gelassen zu werden.

Mimos wartet nun leider dementsprechend lange auf ein richtiges Zuhause. Er weiß ja nicht, dass er das Virus hat. Der anfangs schüchterne Kater hat sich mittlerweile auf der Finca gut eingelebt – leider etwas zu gut. Offenbar erachtet er das FIV-Gehege mittlerweile als sein Revier. Mit den bereits vorhandenen Katzen versteht er sich gut – insbesondere mit Risto und Elias hat er sich angefreundet.

Nur mag er es nicht, wenn neue Katzen dazukommen – er versucht, diese zu dominieren. Nach dem Motto: "Ich war zuerst da, also bin ich hier der Chef! Klar soweit?". Er hat offensichtlich Angst, dass ihm die vertraut gewordene Sicherheit auf der Finca wieder weggenommen wird.

Die meisten anderen Katzen stammen jedoch wie er aus der Perrera oder Tötungsstationen und sind ohnehin schon traumatisiert. Mimos' dominantes Verhalten stresst diese Katzen zusätzlich, so dass Ana keine Neulinge ins Gehege setzen kann. Somit ist Mimos' Vermittlung sehr dringend geworden.

Der Süße ist dem Menschen gegenüber offen (seine prinzipiell zugängliche, aufmerksame Körperhaltung kann man auf den Fotos gut erkennen) und meint es definitiv nicht böse mit seinen Artgenossen. Wie gesagt, mit Risto und Elias versteht er sich – mit ihnen wird freundschaftlich gerauft, gedöst und gespielt. Ein Einzelgänger ist Mimos nicht.

Wenn er einen seiner Freunde von der Finca mitbringen könnte, wäre Mimos endlich ein rundum glücklicher Kater, der seiner Familie nach der Eingewöhnungszeit sicher mit viel Zuneigung danken würde. Da er kein Kitten mehr ist, hat er auch deutlich weniger Flausen im Kopf – gespielt wird natürlich trotzdem gerne.

Wir hoffen, dass sich bald eine nette Familie für ihn findet, die ihm ein Zuhause schenkt, in dem er seine schlechten Erfahrungen endlich vergessen kann. Mimos sehnt sich so sehr nach Sicherheit und nach dem, was er hat durchmachen müssen, hat er diese auch verdient.

Wir freuen uns auch, wenn liebe Paten Mimos' Versorgung finanziell unterstützen.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Sieben-Katzenleben e.V.

Anschrift Postfach 1142
77867 Renchen
Deutschland

Homepage http://www.sieben-katzenleben.org/

 
Seitenaufrufe: 949