shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

FOREST braucht Liebe und Zuneigung

ID-Nummer107224

Tierheim NameStreunerhilfe Bulgarien e.V.

RufnameFOREST

RasseHauskatze

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 2 Jahre , 5 Monate

Farbegrau-weiß getigert

im Tierheim seit04.01.2016

letzte Aktualisierung03.09.2017

AufenthaltsortAusland

Verträglich mit Artgenossen

Temperament schüchtern

Forest,
weiblich,
kastriert, geimpft,
geb. ca. April 2015

Aufenthaltsort: Sofia, Bulgarien

4. Januar 2016

Das ist unsere Forest.

Wir haben Euch bisher noch nichts über „den Wald“ erzählt. Der Wald ist ziemlich weit oben im Gebirge, man kann nur schwer mit Auto dorthin kommen und mittem im Wald stehen zwei verlassene Häuser. In den Häusern wohnen Katzen, um die Häuser herum, Hunde. Vor fast drei Jahren fand Geri sie und versuchte die Situation dort unter Kontrolle zu bringen. Alle konnten gefangen und kastriert werden. Es wurden Aktionen gestartet, in denen die scheuen Tiere mit Betäubungspfeilen anvisiert wurden. Das Gelände dort ist sehr unwegsam und wenn es auch den Jägern gelang ein Tier zu treffen, so verschwand dies im Dickicht bevor die Betäubung überhaupt wirken konnte. Trotz dieser Schwierigkeiten blieben nur etwa 10 Tiere von insgesamt 40 unkastriert. Es blieben zwei Hündinnen übrig, die trotz vieler Versuche nicht gefangen werden konnten.

Dann bekam Geri eine offizielle Verwarnung von der Polizei, sich nicht mehr auf dem Gelände zu bewegen. Die Frau, die einen Großteil der Katzen dorthin gebracht hatte, um sie zu „retten“ hatte Beschwerde eingereicht, dass sich Geri auf ihrem Eigentum bewegen würde. Und alles kam zu einem jähen Ende.

Derzeit gibt es im Wald 17! Hunde und zwei Katzen (von 25) konnten zwischen den Hunden überleben. Die anderen wurden entweder gerissen oder starben vor Hunger. Im Winter ist es fast unmöglich dort hinaufzukommen und nur die Frau aus der Katzenhölle schafft es zwei bis drei Mal in der Woche zu Fuß dort rauf zu klettern um die 17 Hunde zu füttern. Vor 14 Tagen gelang es ihr eine der zwei Katzen zu fangen, da sie dachte, dass sie schwanger war. Als Geri die Katze kastrieren ließ stellten die Ärzte fest, dass sie zwar nicht schwanger, aber immerhin läufig gewesen ist.

Sie ist ungefähr 8 Monate alt. Wie alle anderen Katzen von dort, starb sie fast vor Angst in der neuen Umgebung. Sie blieb ungefähr 10 Tage in der Klinik, um das Antibiotikum zu nehmen. Sie ist jung und einfach verängstigt und wir glauben, dass sie eine Chance hat. Wir konnten sie nicht zu den Hunden zurückbringen. Sie hätte dort nicht mehr als 2-3 Monate im Winter überlebt. Wir brachten sie an einen Ort, der auch nicht gerade gut ist. In das Haus einer Frau im Dorf.

Wir hoffen, dass die anderen Katzen dort, wie Rosi und Georgie, die ausgesprochen zutraulich sind ihr dabei helfen, Vertrauen in die Menschen zu fassen. Wenn nicht, dann müssen wir sie im Frühling in den Wald zurückbringen. Bisher versteckt sie sich, wenn die Frau ins Haus kommt.

Trotzdem hat sie sie schon ein paar Mal bei de Futternäpfen gesehen. Vielleicht gib es ja jemanden, der ihr etwas Zeit widmen möchte? Wir sind uns sicher, dass das einzige was sie braucht Zuneigung und Liebe ist.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Anschrift Morgenröthe 8
57080 Siegen
Deutschland

Homepage http://www.streunerhilfe-bulgarien.de/

 
Seitenaufrufe: 390