shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

HELI sehr scheu

Notfall Fundtier

ID-Nummer100682

Tierheim NameTiere aus Russland e.V.

RufnameHELI

RasseEuropäisch Kurzhaar

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 3 Jahre , 11 Monate

Farbeweiß

im Tierheim seit15.05.2016

letzte Aktualisierung01.09.2017

AufenthaltsortPflegestelle

Freigänger Wohnungskatze

Verträglich mit Artgenossen, Hunden

Temperament schüchtern

Update September:
Hier ist ein Bericht von Heli’s Pflege-Mama:

„Heli ist eine sehr zurückhaltende, bescheidene & freundliche Katze. Anderen Katzen begenet sie immer vorsichtig & liebevoll, stups sie zur Begrüßung an und selbst wenn Sie dafür mal ein Fauchen oder einen Wisch mit einer Tatze erntet, reagiert sie niemals aggressiv, sondern bleibt gelassen.

Wenn Fressenzeit ist, wird man von ihr mit Freude erwartet, kurz angefaucht und schließlich von einem langezogenem Heulen begrüßt, dass sie wiederholt von sich gibt, bis auch sie ihr Schälchen mit Fressen hat. Ein wirklich putziges Geräusch, das sie sich angeeignet hat. Sie teilt ihr Essen problemlos mit den Anderen oder wartet sogar geduldig, bis sie wieder an der Reihe ist.

Zwar lässt sie sich nicht streicheln, aber sie frisst bereits ganz vorsichtig aus der Hand. Dabei nimmt sie sowohl einzelne Leckerlies aus den Fingern, als auch ganze Portionen aus der Handfläche. Niemals kratzt oder beißt sie. Zwischenzeitlich sucht sie die Gesellschaft & hält sich gern in demselben Raum auf, wie die anderen Katzen oder auch ihr Mensch. Dort liegt sie dann entspannt beim Geschehen dabei, ist jedoch bei unerwarteten Bewegungen schnell verschreckt und läuft davon, wenn man ihr zu Nahe kommt.

Gern spielt sie mal mit einem Katzenspielzeug ganz für sich alleine, scheut sich aber noch das Spiel mit dem Menschen. Beim Toben mit den Anderen Katzen ist sie gerne mal dabei, aber auch hier mag sie es nicht zu hektisch oder gar aggressiv. Dann legt sie sich lieber beiseite.

Ich bin sicher, es wird mit ihr noch viele Fortschritte geben!“

Mai 2016: Heli ist jetzt auf unserer Pflegestelle in der Nähe von Hamburg angkommen. Dort versuchen wir, ihr mit Geduld und Liebe etwas von ihrer Schüchternheit zu nehmen. Wir hoffen, dass sie, wenn weniger Katzen um sie herum sind und es generell ruhiger zugeht, sie sich mehr und mehr an Menschen gewöhnen kann.

Heli's Geschichte:
Heli ist eine Katze, die auf der Straße geboren wurde. Helis Mutter war eine Bahnhofskatze, die auf einem Bahnhof mitten in Moskau gelebt und sich von den Essensresten der Bahnhofsbesucher und von den Bahnhofsratten und -mäusen ernährt hat. Auf diesem Bahnhof wohnten mehrere Katzen, die sich sehr schnell vermehrt haben – schon bald fühlten sich Bahnhofsbesucher von den Katzen und ihrem schmutzigen Aussehen gestört. Einige der Besucher und Bahnhofsmitarbeiter wollten eine Beschwerde einreichen, damit die Bahnhofskatzen eingefangen und getötet werden. Ein Glück, dass eine tierliebe Bahnhofsmitarbeiterin rechtzeitig von diesem schrecklichen Vorhaben erfahren und befreundete Tierschützer um Hilfe gebeten hat. Etliche Tierschützer haben im Rahmen ihrer Fangaktion mehrere scheue und nicht-scheue Katzen eingefangen und auf Pflegestellen untergebracht. Die nicht-scheuen Katzen haben bessere Chancen in Moskau vermittelt zu werden als unsere weiße und sehr menschenscheue Katze Heli.

Katze Heli kannte Menschen vor ihrem Ankommen auf der Pflegestelle überhaupt nicht und dementsprechend große Angst hatte sie gegenüber den Menschen. Als Heli auf der Pflegestelle bei Lilia ankam, wurde sie zuerst in einem Quarantäne-Käfig untergebracht. Als Lilia den Käfig aufmachte um Heli zu füttern versteckte sich Heli in hintersten Winkel des Käfigs, so große Angst hatte sie. Als die Quarantäne überstanden war und Heli aus dem Käfig entlassen werden konnte, hat sie sich für eine Woche in Lilias Wohnung versteckt und bei Tageslicht gar nicht blicken lassen, so als wäre sie gar nicht da. Erst nachts kam sie zum Fressen und zur Nutzung des Katzenklos raus. Heli befindet sich nun seit Januar 2015 auf der Pflegestelle und ihre Angst wird leider nur langsam kleiner. Heli kommt mittlerweile ab und zu bei Tageslicht zum Fressen, flüchtet aber bei jeder Menschenbewegung die sie als gefährlich einstuft. Heli hat eine große Angst vor Menschenhänden, sie faucht sie an und versucht dann zu flüchten.

Deshalb suchen wir dringend für dieses weiße, wunderschöne Angstmäuschen eine verständnisvolle und geduldige Familie, die Heli alle Zeit der Welt geben kann, um das Vertrauen zu Menschen aufzubauen. Wir sind uns sicher, dass diese Katze ihre Angst besiegen kann, dafür braucht sie aber einen Menschen mit großem Herz, der ihr die nötige Zeit geben kann und will. Da die Pflegemutter von Heli über 20 Pflegekatzen hat, hat sie leider nicht ausreichend Zeit um Heli an Menschen zu gewöhnen. Sollte Heli ihre Familie finden, werden Helis Fortschritte wesentlich schneller stattfinden als es bisher der Fall gewesen ist.

Heli kommt bestens mit ihren Artgenossen und Hunden klar und kann sich ein Zusammenleben mit ihnen gut vorstellen. Wir denken, dass Heli in ihrem neuen Zuhause mindestens eine menschenliebe und selbstsichere Katze haben sollte, die ihr zeigt, wie schön das Kuscheln mit dem Menschen sein kann, so dass Heli keine Angst mehr vor Menschen haben muss. Da Heli noch jung und neugierig ist glauben wir, dass Spielen mit dem Menschen z.B. mit einer Katzenangel eine weitere Hilfe sein kann um Helis Vertrauen zu gewinnen.

Wie alle unsere Katzen wird auch Heli in eine reine Wohnungshaltung vermittelt. Ein eventuell vorhandener Balkon (oder Garten/Terrasse) muss katzensicher mit einem Netz (oder Zaun) abgesichert sein.

Heli ist knapp 2 Jahre alt (Stand Oktober 2015), weiblich (kastriert), geimpft, gechipt und entwurmt.

Sie befindet sich auf unserer Pflegestelle in der Nähe von Moskau, sobald wir ein passendes und verständnisvolles Zuhause für sie finden, wird Heli mit einem Flugpaten nach Deutschland kommen.
Die Aufnahme dieser sehr scheuen Katze ist einerseits mit einer sehr hohen Verantwortung verbunden, es macht andererseits aber auch eine Menge Spaß und macht einen auch ein wenig stolz Fortschritte bei solchen Tieren zu beobachten. Denn man weiß dann, dass diese Fortschritte von einem selbst verdient sind – sie sind die Belohnung für die Zeit, Mühe und Geduld, die man solch scheuen Tieren geschenkt hat!
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tiere aus Russland e.V.

Anschrift 25469 Halstenbek
Deutschland
(Pflegestelle)

Homepage http://www.tiere-aus-russland.de/

 
Seitenaufrufe: 1204