shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BLONDINO - sucht das Vertrauen

ID-Nummer94334

Tierheim NamePro-canalba e.V.

RufnameBLONDINO

RasseGolden Retriever-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 10 Jahre , 1 Monat

Farbeblond

im Tierheim seit27.01.2023

letzte Aktualisierung01.05.2020

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Rasse: Golden-Retriever Mix
geboren: 2013
Schulterhöhe 50cm

Update Januar 2023 - Blondinos Pflegefrauchen berichtet liebevoll von den Fortschritten unseres blonden Lieblings. Blondino macht tapfer immer mehr Schritte in ein Leben mit Menschen. Die größte Herausforderung ist es für ihn, seinen Menschen zu vertrauen. Manchmal fällt es ihm leichter sich ein Herz zu fassen. Z.B. läuft er schon seit einigen Wochen meistens entspannt an der Leine und kann die Kontrolle auch soweit an die Pflegemutti abgeben, dass er schnüffeln kann. Sehr niedlich ist dabei, dass er dann das Ohr, das zur Pflegemutti zeigt, aufstellt. Wenn wir unterwegs sind, bevorzugt Blondino die kurze Leine - Sicherheit geht vor weitem Auslauf an der Schleppleine. Er ist nicht geräuschempfindlich, horcht bei Unbekanntem hin und geht dann recht schnell zur Tagesordnung über. Autofahren war am Anfang für ihn einfach nur gruselig, aber mit einem entspannten Hundekollegen kann er inzwischen auch längere Autofahrten ertragen. Er hat in den letzten Tagen entdeckt, dass die Nächte bei Pflegemutti im Bett auch bequem sind und auf dem Hundeplatz ist er sehr mutig über eine Brücke und eine Wippe gelaufen und hat Hürden übersprungen. Dafür, dass er so etwas vermutlich zum ersten Mal gemacht hat... Respekt! Zum Fressen braucht er noch die Sicherheit seines Körbchens...

Update Dezember 2022 - Blondino wohnt seit 14 Tagen in seiner neuen Welt und die ersten Schritte, sich einzufinden sind gemacht. Natürlich wird es noch seine Zeit brauchen bis er wirklich ankommen kann. 
Blondinos Motto dabei ist: Zurückhaltung. Nicht auffallen, im „Ernstfall“ auf den Boden fallen lassen und abwarten. Im Haus sortiert er noch, wann sich Pflegefrauchen im Obergeschoss aufhält (zum Schlafen) und wann unten (zu allem anderen). Inzwischen weiß er, wo sein Napf steht und nimmt das Futter auch an. Nach zwei Wochen in der neuen Umgebung hat sich unser schüchterner Schatz zum ersten Mal sein Körbchen selbst ausgesucht und dabei mit einem Hundekollegen getauscht. Obwohl Blondino schon nach drei Tagen ganz allein die Treppe hinauflief, hat es ihn viel Überwindung gekostet, den gleichen Weg auch nach unten zu gehen. Aber dann, einige Tage später, hat er sich ein Herz gefasst und auch diese Hürde genommen. Auch das An-der-Leine-Laufen funktioniert schon recht gut. Ab und zu versucht er noch, sich „in die Büsche zu schlagen“, aber auch das kommt immer seltener vor. Blondino kennt sich ja im Umgang mit Hundekollegen aus. So ist es nicht verwunderlich, dass er sich recht schnell und völlig problemlos in das Rudel des Pflegefrauchens eingefügt hat. Viel Zeit verbringt er in seinem Körbchen und hat dabei auch gerne einen Rudelkollegen im „Nachbarkörbchen“. Auch die Stubentiger sind kein Problem für ihn (obgleich er dann doch recht irritiert war, als sich letztens eine der Katzen einfach zu ihm ins Körbchen gedrängelt hat). Schnell hat er gelernt, dass das Pflegerudel jeden Abend und Morgen im Team unterwegs ist und nutzt diese Wege zuverlässig für seine Geschäfte.
Auch bei den längeren Gassigängen ist er gerne mit dabei. Sein Pflegefrauchen berichtet:“…und wenn er glaubt, dass ich nicht hinsehe, wedelt er sogar schon ab und zu mit dem Schwanz“. Blondino war gewohnt, beim Fressen alleine zu sein. So hat er nie gelernt, dafür zu sorgen, dass sein Futter auch wirklich ihm gehört. Darum würde er sich jetzt von jedem, der das wollte, seine kleine Futter-Ressource wegnehmen lassen (laut Pflegefrauchen können selbst die Katzen kommen und sich an seinem Napf bedienen). Deshalb wird jetzt geübt, in Gesellschaft zu fressen, zunächst im Beisein von Pflegefrauchen und einer Katze.
Dies war ein Bericht über einen Hund, der in seiner Kindheit Schlimmes erlebt haben muss und der dann zwar das Glück hatte, zu Menschen zu kommen, die freundlich waren und seine Bedürfnisse respektiert haben, der aber trotzdem nie Vertrauen fassen konnte und immer eine riesengroße Individualdistanz brauchte. Ein Bericht über eben diesen Hund nach nur vierzehn Tagen in einer Umgebung, in der so ziemlich alles neu für ihn ist: die Menschen, die Gerüche, die Geräusche, der Tagesablauf, das Leben in einem Haus und sich dort immer frei zu bewegen und vieles mehr.
Bewerten Sie selbst. Was für eine Entwicklung! Wir werden weiter berichten.

11.12.2022 - Unser schüchterner lieber Blondino hat den Sprung auf Pflegestelle in 25563 Wrist geschafft!

Organisation: pro-canalba e.V.
Ansprechpartner: Margot Wolfinger
eMail: margot.wolfinger@pro-canalba.eu
Telefon: 0179-6606 200

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Pro-canalba e.V.

Anschrift 25563 Wrist
Deutschland
(Pflegestelle)

  In Google Maps öffnen

Homepage http://www.procanalba.eu/

 
Seitenaufrufe: 3202