shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BALU - sucht ein neues Zuhause

ID-Nummer438748

Tierheim NameFellchen in Not e.V.

RufnameBALU

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 4 Jahre , 9 Monate

Farbebeige-grau

im Tierheim seit07.05.2022

letzte Aktualisierung07.05.2022

AufenthaltsortPrivat

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Verträglich mit Katzen

Mai 2022

Balu wurde im September 2018 im Alter von 4 Monaten in Deutschland adoptiert, nun ist er auf der Suche nach einem neuen Zuhause, da ihn seine Besitzerin aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr halten kann. Und das ist wörtlich zu nehmen.

Es ist mittlerweile klar erkennbar, dass in Balu ein Herdenschutzhund steckt, entsprechend hat er sich auch entwickelt. Die "berühmt berüchtigten drei bis vier Jahre..." (Zur Anmerkung: das ist auch einer der Gründe, warum wir keine Junghunde aus Rumänien mehr vermitteln, wenn nicht wirklich ausgeschlossen werden kann, dass ein Elternteil einer der entsprechenden Rassen angehört. Bei erwachsenen Hunden erkennt man den HSH eher, teils schon an der Optik, aber auch an deren Wesenszügen).

Doch wieder zurück zu Balu, wo der Herdieinschlag nun nicht mehr zu leugnen ist.

Seiner Familie steht er absolut loyal gegenüber, üblich für die Vertreter seiner Art, ist sehr verschmust und auch verspielt. Selbst die Katzen im Haus mag er. Fremde Menschen und ebenso Hunde, welche sein Territorium durchkreuzen, bzw. seiner Familie seiner Meinung nach zu nahe kommen, werden verbellt. Dabei beschränkt sich dieses Verhalten bislang auf das Verbale, gebissen hat er noch nie. Seine Besitzerin wird der Masse an der Leine aber nicht mehr Herr, wenn diese in Wallung gerät, sie ist seiner Kraft einfach nicht mehr gewachsen. Ansonsten, ohne Eindringlinge in sein "Hoheitsgebiet", läuft er artig seines Weges, zieht auch nicht, hat keinen Jagdtrieb und ist gut abrufbar, so lange eben, siehe oben... Ein "Training" verlief bisher recht erfolglos, wobei wir sagen müssen, dass es wohl auch nicht das richtige "Training", zumindest für einen Hund wie Balu, war.

Fremder Besuch im Haus wird nach relativ kurzer Zeit akzeptiert, und es ist auch nicht so, dass er generell keine anderen Hunde mag. Er hat schon den einen oder anderen Kumpel, sofern sie seiner Größe entsprechen, und sie sich in Ruhe annähern konnten.

Balu kennt das Auto fahren und das Alleine bleiben, ist natürlich stubenrein und zerstört auch nichts. Doch meldet er gerne jedes Geräusch außerhalb der Eingangstür.

Für den Bären Balu suchen wir nun bestenfalls HSH erfahrene Menschen, oder Menschen die sich mit den Eigenschaften dieser Hunde schon eingehend beschäftigt haben, und wissen, wie sie zu handeln sind. Dabei ist ein Haus mit gesichertem Garten absolute Voraussetzung, in dem es nicht allzu turbulent zugehen sollte, man sich nicht den lieben langen Tag die Klinke in die Hand gibt und die Kinder reihum Besuch bekommen. Diese sollten auch schon älter sein, und somit Verständnis aufbringen können, für die Bedürfnisse eines Hundes.

Und noch kurz um Missverständnissen vorzubeugen, Balu ist nicht böse! Er meint seinen "Job" erledigen zu müssen, und ist in den richtigen Händen ganz sicher ein ganz feiner Kerl.

Hier können Sie noch mehr über Balu erfahren:
http://www.fellchen-in-not.de/Nola_mit_8_Babys_Balu

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Fellchen in Not e.V.

Anschrift 61389 Schmitten
Deutschland
(Privat)

  In Google Maps öffnen

Telefon +49 (0)39405 310045

Homepage http://www.fellchen-in-not.de/

 
Seitenaufrufe: 456