shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

MORITZ , entzückender Mischlingsbub, 33cm, 6kg, Video *PS bei Mannheim*

ID-Nummer397169

Tierheim NamePfotenretter Ungarn

RufnameMORITZ

RassePinscher-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 1 Jahr , 1 Monat

Farbeschwarz-weiß

im Tierheim seit05.11.2021

letzte Aktualisierung20.11.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe klein

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Kurzinfo: noch schüchtern und misstrauisch, vorsichtig neugierig, lebhaft, verträglich, Familie+, Jugendliche+

*Moritz wartet auf seiner Pflegestelle in 68794 Oberhausen-Rheinhausen bei Mannheim auf Besuch.*

Pflegestellenbericht vom 30.12.2021:

Moritz wird hier Momo gerufen und ist ein aufgewecktes kleines Kerlchen.
Er kuschelt gerne und kommt zügig beim Abruf herbei. Draußen ist er lustig und lebhaft und möchte rennen und verfolgen. Er hat viel Spaß an Dingen, die sich bewegen (Vögel, Räder oder schleifende Hundeleinen) - ein ausgeprägter Jagdtrieb an sich lässt sich daraus aber noch nicht ableiten.

Bei ihm unbekannten Dingen ist er ansonsten ängstlich und der Typ, der aus Furcht „nach vorne geht“, auch schnappt, aber nicht wirklich beißt, sondern sich doch lieber auch im Ernstfall hinter seinem Menschen versteckt. Er ist durchaus eifersüchtig und will seinen Beziehungsmenschen für sich alleine. Aber er ist noch so jung, dass ein erfahrener Hundehalter dies gut bearbeiten kann.
Moritz ist klein aber durchaus „Oho“ und ein guter Wächter. Er meldet alles, was ihm in Haus und Garten fremd oder falsch erscheint. mit kräftiger Stimme an.

Von Anfang an hatte unsere schon ältere Pflegehündin PICI ihn unter ihre Fittiche genommen. Sie hat ihn durch den Garten begleitet, ihn im Haus zur Ruhe und Zurückhaltung gemahnt. Nach nun etwas mehr als einer Woche haben sich die Verhältnisse auch zu den anderen 4 Hunden deutlich entspannt und er macht täglich Fortschritte im Umgang mit ihnen. Hat er diese noch die erste Woche durch Fixieren, Knurren und Schnappen auf Abstand gehalten, so sind nun schon Spieleinheiten mit unserem Jüngsten (Yorkimix) an der Tagesordnung und die Nähe der anderen Hunde fällt ihm deutlich leichter. Ein souveräner Ersthund wäre ihm in seinem neuen Zuhause sicherlich eine gute Hilfe, aber nicht unbedingt Voraussetzung für eine Adoption.

Moritz braucht Ruhe, Zeit und gute Führung bei allem (für ihn) Neuen – er ist einfach ein Skeptiker. Er war bisher wohl schlicht „grenzenlos“ unterwegs und muss nun so Einiges an Erziehung nachholen. Er lernt ziemlich schnell, ist dankbar für jede Aufmerksamkeit, die ihm zuteil wird, und ist aufgrund seiner überschaubaren Größe auch nicht schwierig zu handhaben. Er verträgt auch das Autofahren gut.

Für Moritz‘ Hundeglück suchen wir auf jeden Fall einen erfahrenen, ruhigen, souveränen Hundeführer, um ihn wirklich fördern zu können. Kleine Kinder sollten eher nicht im Haushalt wohnen oder regelmäßig zu Besuch kommen. Teenager, die Interesse am Leben und Training mit einem Hund haben, wären sicherlich zu seinem Vorteil, denn er hat Spaß an Bewegung und Spiel und verfügt altersbedingt über eine gute Ausdauer.

Moritz ist ein kleiner Rohdiamant und hat durchaus das Potential, ein wirklich toller, lebensfroher und lustiger Begleiter zu werden.

Hintergrundinformation aus Ungarn:

Anfang November 2021 sah eine der Pflegerinnen des Tierheims immer wieder eine Hündin auf der Straße. Sie folgte ihr und tatsächlich lief diese zu einem verwahrlosten Hof, vor dem auch noch 3 Welpen auf der Straße herumliefen. Die Pflegerin sprach die Besitzer daraufhin an und machte sie auf die Gefahr der Straße für die Hunde aufmerksam. Auf die Frage, was sie mit den Welpen vorhätten, zuckten die Leute nur die Schultern und die Pflegerin bot Hilfe an. Die Besitzer, denen die Hunde offensichtlich egal sind, willigten ein, dass die Welpen über das Tierheim in ein gutes Zuhause vermittelt werden (bevor sie am Ende endgültig auf der Straße enden, wie es in Ungarn leider so oft der Fall ist). Und auch der Kastration ihrer Hündin stimmten sie zu. Da das Tierheim aber zu dem Zeitpunkt mit Welpen überfüllt war, einigte man sich zunächst, dass die Hundekinder bis zur Vermittlung bei den Leuten bleiben sollten, diese aber zusichern müssen, dass die Hunde nicht mehr außerhalb des Hofes herumlaufen.

Als die Leute die 3 Hundchen dann aber einige Zeit später zur Impfung ins Tierheim brachten und diese sich dort absolut verschreckt und ängstlich zeigten, entschloss sich Kata, die Junghunde so schnell wie möglich ins Heim zu holen, da sich die jetzigen Besitzer offensichtlich gar nicht mit den Hunden beschäftigen und diese somit bisher wohl noch kaum menschliche Zuwendung und Wärme erfahren haben.
Als die Brüder dann in die Station kamen, zeigte sich noch einmal deutlich, wie (hand)scheu sie wirklich sind und sofort flüchten, wenn man versucht, sich ihnen zu nähern. Und wieder einmal arbeitet Kata mit Engelsgeduld daran, ihr Vertrauen zu gewinnen. Inzwischen lassen sich die Buben bereits ein wenig mit Futter anlocken. Gerade ans Zwingergitter kommen sie schon freudig heran - hinter dem Gitter fühlen sie sich scheinbar sicherer - aber kommt der Mensch in ihren Auslauf, laufen sie verschreckt davon. So wird es am Anfang auf jeden Fall eine ganze Weile brauchen, bis diese Junghunde Vertrauen fassen werden - darauf muss man eingestellt sein, Sie werden nicht gleich fröhlich ins Haus laufen und dann einfach "normale" Hundekinder sein, sondern es wird viel Zeit und Geduld kosten - aber diese armen Seelen sind alle Mühe wert. Und sie sind noch so jung, dass sie nach und nach ihre Unsicherheiten ablegen werden, sobald sie in ein liebevolles Zuhause reisen dürfen, wo sie endlich erleben, wie wunderbar es ist, geliebt und gehegt zu werden. Umso wichtiger ist es, dass die Kleinen nun sobald wie möglich ihre Familien finden, damit sie noch in der vollen Prägephase, in der man noch alle Weichen stellen kann, viel Zuneigung und Wärme erfahren. So haben auch sie die Chance, sich zu zutraulichen, verspielten, verschmusten und hoffentlich selbstbewussteren Junghunden entwickeln können.

Aufgrund seiner verkürzten Schwanzrute kann er leider nicht in die Schweiz vermittelt werden.

Für diese Brüderbande suchen wir nun Menschen mit solider Hundeerfahrung und viel Einfühlungsvermögen, die sich auf das Abenteuer "Junghund" einlassen möchten - mit allem was dazugehört: spielen, schmusen, toben aber natürlich auch eine konsequente und liebevolle Erziehung mit der notwendigen körperlichen und auch geistigen Auslastung.
Bitte bedenken Sie, dass ein so junger Hund die ersten Monate ein Vollzeitjob ist und 24 Stunden Betreuung braucht. Dies muss bei einer möglichen Adoption gewährleistet sein.

Moritz zieht gechipt, geimpft, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause.

Möchten Sie diesem niedlichen Kerlchen ein Körbchen auf Lebenszeit anbieten? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht!

Hier noch der Link zu Moritz' Profil auf unserer Webseite: https://www.pfotenretterungarn.de/portfolio-view/moritz-entzueckender-mischlingsbub-ca-3-monate/

Eventuelle Rassezuordnungen unsererseits beruhen auf Vermutungen aufgrund von Optik und/oder Verhaltensmerkmalen und sind bitte ohne Gewähr zu verstehen.

Bitte beachten Sie, dass unsere Hunde nur nach positiver Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 430 EUR abzugeben sind. Darin enthalten sind Tierarztkosten für die Impfungen, Chippung, Entwurmung, weitere notwendige Untersuchungen, Herzwurmprophylaxe & -test (ELISA) sowie Transport Ihres Hundes nach Deutschland.

Informieren Sie sich auch auf Facebook https://www.facebook.com/pfotenretterungarn sowie auf unserer Webseite über uns und unsere Hunde.

Die Pfotenretter Ungarn sind eine geprüfte Organisation mit Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Pfotenretter Ungarn

Anschrift 68794 Oberhausen-Rheinhausen
Deutschland
(Pflegestelle)

  In Google Maps öffnen

Homepage http://www.pfotenretterungarn.de/

 
Seitenaufrufe: 938