shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

FOX pure Lebensfreude und blindes Vertrauen

Handicap

ID-Nummer381864

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnameFOX

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 6 Jahre , 5 Monate

Farbeschwarz-braun-beige

im Tierheim seit20.07.2021

letzte Aktualisierung20.07.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe klein

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Dieser zuckersüße kleine Kerl ist Fox, sechs Jahre alt, und lebt nun seit einem Jahr im Canile Tortoli auf Sardinien.

Wie bei so vielen seiner Artgenossen bleibt leider auch seine Vergangenheit für uns ein ungeöffnetes Buch zu dem zum Öffnen der Schlüssel fehlt. Seine vergangenen Kapitel können wir leider nicht lesen und werden wohl nie erfahren, was er bisher alles erleben musste. Doch sein zukünftiges Kapitel soll mit vielen positiven Momenten bestückt sein.

Bei unserem Besuch im Canile lernten wir ihn als einen freundlichen Rüden kennen, der sich über die Abwechslung und unsere Streicheleinheiten sehr freute. Fox möchte so gerne in ein neues Leben starten.

Am Freitag, dem 5.11., war es dann soweit, Fox hatte das große Glück und durfte die Reise nach Deutschland auf eine Pflegestelle antreten.

Leider stellte sein Pflegefrauchen wenige Tage nach seiner Ankunft fest, dass etwas mit seinen Augen nicht stimmt. Der kleine Rüde wurde sofort einem Augenspezialisten vorgestellt und dieser bestätigte die traurige Diagnose, dass Fox vermutlich schon seit Geburt an blind ist. Zum einen hat er das sogenannte MMP. Dabei handelt es sich um Gewebe, das während der Entwicklung im Mutterleib den Augapfel umschließt und sich normalerweise vor der Geburt wieder zurückbildet. Das ist bei Fox aber leider nicht geschehen. Grundsätzlich sind in beiden Augen noch Gewebestränge vorhanden. Im rechten Auge sind diese Gewebestränge durchblutet. Ob eine OP ihm zumindest auf dem rechten Auge zu einer eingeschränkten Sehkraft verhilft, ist ungewiss und man müsste dies gut abwägen. Neben dem MMP hat der Arme aber auch auf beiden Augen grauen Star. Vermutlich ist auch dieser angeboren oder sehr früh entstanden. Sowohl die Augenärztin als auch sein Pflegefrauchen haben den Eindruck, dass er gerade noch Umrisse erkennen kann.

Was das für Fox bisher bedeutet haben muss, können wir uns nur zu gut vorstellen. Sein Leben im Canile als blinder Hund wird kein Zuckerschlecken gewesen sein oder hat er einfach bei all dem Elend seine Augen verschlossen?

Dies muss er jetzt nicht mehr, denn sein Pflegefrauchen Andrea hilft diesem kleinen Schatz bei seinem Start in ein neues schöneres Leben und kann nur sagen:

„Dieser kleine Kerl ist ein Hauptgewinn!! Trotz seiner Sehbehinderung hat er sich ganz schnell auf sein neues Leben hier bei mir und meiner Hündin eingelassen. Als er ankam, war er zuerst verschüchtert wegen der ganzen Eindrücke, die während der Übergabe nach der langen Fahrt auf ihn eingeprasselt sind. Sobald wir aber im Auto unterwegs waren, ist er völlig entspannt eingedöst und hat die Fahrt verschlafen. Die paar Treppenstufen zu meiner Wohnung waren ihm nicht geheuer, aber sobald wir angekommen waren, hat er mit meiner Hündin Bekanntschaft gemacht und sich erst einmal die komplette Wohnung „erschnüffelt“. Anschließend haben wir aneinander gekuschelt die erste gemeinsame Nacht verbracht.

Fox hat ein erstaunliches Vertrauen, direkt vom ersten Tag an, gezeigt. Er freut sich über jede Ansprache, jedes Streicheln und vor allen Dingen liebt er Spaziergänge. Sobald er hört, dass es losgeht, ist er auch schon schwanz-wedelnd zur Stelle. Stubenrein? Na klar. Ist er auch von Anfang an gewesen. Gerüche im Haus ziehen ihn natürlich magisch an. Wenn er könnte, würde er zu gerne die Mülltüte auseinandernehmen oder ein Schlückchen Kaffee probieren. Da muss man einfach entsprechend vorsorgen und ihm keine Gelegenheit bieten. Spielsachen entdeckt er auch langsam für sich und tobt mit seinen Kauseilen durch die Bude.

Auf Spaziergängen erkundet er jede Spur, die es zu erschnüffeln gilt. Auf Menschen und andere Hunde reagiert er neugierig und möchte den Kontakt aufnehmen. Kinder findet er auch ganz toll. Geräusche, die er nicht einordnen kann, machen ihn etwas nervös – aber mit jedem Tag der Eingewöhnung vertraut er mehr darauf, dass sein Mensch ihm „Entwarnung“ gibt. Sobald er meine Stimme hört und an meinem Tonfall erkennen kann, dass alles in Ordnung ist, entspannt er sich und weiter geht´s.

Wer nicht weiß, dass er sehbehindert ist, merkt es ihm auch nicht an. Er bewegt sich drinnen und draußen sicher und wo er bereits gewesen ist, läuft er fröhlich und verspielt an der langen Schleppleine. Neue Gegenden werden erst einmal ausgiebig abgeschnüffelt und so entdeckt. Er hat kein Problem damit, mit mehreren Hunden in der Gruppe zu laufen und findet Hündinnen generell toll. Bei Rüden entscheidet die Sympathie, aber er lässt sich auf keine Auseinandersetzung ein, sondern signalisiert nur, dass er keinen näheren Kontakt wünscht.

Fox ist ein verspielter kleiner Kerl, der jeden Tag mehr und mehr aufblüht. Er liebt es zu kuscheln und sucht den Körperkontakt zu Menschen, ohne aufdringlich zu sein. Er kann auch ganz entspannt alleine bleiben und auch beim Tierarztbesuch zeigt er sich nur von seiner besten Seite. Meiner Hündin gegenüber ist er sehr feinfühlig. Er merkt genau, wann sie Lust hat zu spielen und wann es OK ist, sich an sie zu kuscheln oder nicht. Er orientiert sich an ihr – aber er ist trotzdem selbstständig und freut sich, dass er einen Spiel- und Kuschelkumpel mit vier Beinen hat.
Sein Revier - meinen Garten – kennt er natürlich auch ganz genau und zeigt auch mittlerweile an, wenn sich jemand nähert. Seine tiefe Stimme lässt er auch beim Toben mit meiner Hündin hören und wenn er mich zum Spielen auffordert.
Fox ist toll. Mehr kann man dazu nicht sagen. Er liebt die Menschen und ist trotzdem ein unabhängiger Charakter, der keine Ängste oder Macken hat. Verschmust, verspielt, offen, neugierig und entspannt, wenn er in seiner gewohnten Umgebung ist und keine Gefahr wie etwa schnell vorbeifahrende Autos oder plötzlich auftretende laute Geräusche in seiner Nähe wahrnimmt. Er vertraut dem Menschen am anderen Ende der Leine und kann so sein Leben in vollen Zügen genießen und seinem Menschen mit Liebe und Vertrauen viel zurückgeben.“

Hunde mit Handicap haben es bei der Vermittlung immer schwer und werden oftmals lange übersehen, aber Fox hat es verdient, dass man sich ihn genauer ansieht. Gerne helfen wir Ihnen auch vor und nach der Adoption in allen Fragen zu Fox weiter, sofern Sie dies wünschen.

Wenn Fox Ihr Herz berührt hat und Sie ihm seinen Wunsch auf ein geschütztes Zuhause erfüllen möchten, freue ich mich auf Ihren Kontakt.

Fox ist so ein bezaubernder kleiner Kerl. Daher sollten man doch meinen, dass seine passenden Menschen bestimmt nicht mehr lange auf sich warten lassen, oder?

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Fox auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen.


Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Tanja Beer
Tel. 0176- 45 67 84 38
tanja.beer@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Fox
Geboren: ca. 01.07.2015
Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 36 cm
Gewicht: ca. 10 kg
Kastriert: ja
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: schwaz-braun-beige
Mittelmeercheck: Ergebnisse folgen
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: ja, ab Schulalter
Handicap: Blindheit
Aufenthalt: 53797 Lohmar
Zuhause: ja
Pflegestelle: nein
Paten: -
Notfall: nein
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: gerne
Zweithund: ja
Hundeschule: ja

Jagdtrieb: unbekannt

Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift 53797 Lohmar
Deutschland
(Pflegestelle)

  In Google Maps öffnen

Ansprechp. Tanja Beer Telefon +49 (0)176 45 67 84 38

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 221