shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

CUPIDO - traumatisiert durch den Menschen

Notfall

ID-Nummer381027

Tierheim NamePro-canalba e.V.

RufnameCUPIDO

RasseVolpino Italiano-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 3 Jahre , 8 Monate

Farbeweiß

im Tierheim seit03.10.2022

letzte Aktualisierung13.07.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Alter: 01.05.2019
Rasse: Volpino-Mischling
Größe: ca. 40 cm

September 2022 - Unser kleiner Cupido ist bereits seit über einem Jahr auf seiner Pflegestelle. Er hat viel gelernt und Vertrauen aufgebaut.
Mit Hundetrainern und Verhaltenstraining hat die Pflegestelle viel erreicht!
Leider kann er das Erlebte nicht ganz vergessen, zu schwer waren die Misshandlungen durch Füße und Hände… Das Vertrauen zu seinem Pflegeherrchen ist gut, man kann schon fast sagen normal.
Doch immer wieder, wie aus dem Nichts heraus, sind die Erinnerungen wieder da und Pflegefrauchens Füße bekommen das zu spüren.
Aber es ist besser geworden und darum geben wir die Hoffnung nicht auf, dass auch Cupido das große Los ziehen wird. Mit den vorhandenen Hunden versteht er sich gut, vor allem mit der Labradordame des Hauses. Mit dem älteren, blinden Hund hat er manchmal Probleme, zum Beispiel, wenn dieser ihn anrempelt. Dann meckert er ihn manchmal an.
Spazierengehen macht ihm sehr viel Spaß, ebenso wie Auto fahren, sich mit seinem Bällchen beschäftigen oder im Garten zu liegen und zu dösen.
In diesen Momenten ist Cupido glücklich und entspannt.
Wir geben die Hoffnung nicht auf, den richtigen Menschen für Cupido zu finden! Der Mensch (bevorzugt männlich, gerne auch alleinstehend oder mit einer taffen Frau an der Seite) der/die unseren Cupido ins Herz schließt, muss genug Geduld, Zeit und Ruhe mitbringen.
Wichtig ist zudem eine Wohnung oder ein Haus mit eingezäuntem Garten in ruhiger Wohnlage. Wir suchen Menschen, die dem kleinen Mann seine Taten durch sein Erlebtes nicht krumm nehmen, ihm trotzdem Liebe schenken, ihm das Versprechen geben, das Vergangene zusammen zu verarbeiten, egal wie lange es dauert.... um irgendwann ein normales, glückliches Hundeleben zu führen. Seite an Seite für ein Leben lang! Cupido wird nicht in Familien mit Kindern und Katzen vermittelt.
-----------------------------------
Cupidos Pflegestelle hat sich mal wieder mit einem Update gemeldet.
Man berichtet, dass Cupido Fortschritte macht, wenn auch nur sehr kleine.
Wenn man bedenkt, dass der hübsche Kerl in den etwa zweieinhalb Jahren seines Lebens in Sachen Umweltreize NULL Erfahrungen hat sammeln können und dass seine Erfahrungen mit uns Zweibeinern in dieser Zeit fast ausschließlich negativer Natur waren, versteht man natürlich, dass es Zeit braucht, bis er sich an ein neues, gutes Hundeleben gewöhnen kann.
Schauen wir also mal, was unser Cupido auf seiner Pflegestelle schon gelernt hat:
Er kann gut alleine bleiben, zerstört nichts mehr, wenn seine Menschen mal nicht da sind
Er geht gerne Gassi und fährt auch gerne mit dem Auto.
Allerdings knurrt er aus dem Auto heraus auch schon mal Menschen auf der Strasse an, besonders Frauen. Auch LKW und andere, laute Fahrzeuge werden, wenn er unterwegs ist, angeknurrt, die stressen ihn sehr.
Das Anleinen geht ohne größere Probleme, aber auch hier gilt, dass es die Dame des Hauses da viel schwerer hat, von dem Mann lässt er sich ohne Weiteres anleinen. Auch gegenüber den anderen Hunden auf der Pflegestelle zeigt er sich eifersüchtig, knurrt diese an und geht auch schon mal nach vorne. Es scheint generell so zu sein, dass Cupido besser mit Männern klarkommt als mit Frauen. Das ist eher ungewöhnlich, aber wenn man es weiß, kann man sich darauf einstellen. Der Mann auf der Pflegestelle kann Cupido recht problemlos anfassen und kraulen, das kann Cupido durchaus genießen. Allerdings kann es auch da vorkommen, dass er von einem Moment zum nächsten doch wieder gestresst ist und knurrt und schnappt. Ganz besonders Füße/Schuhe lösen bei ihm Stressreaktionen aus. Da wir wissen, dass er misshandelt wurde, überrascht auch dies nicht im Mindesten; bei Hunden wie Cupido reicht leider oft eine winzige, „falsche“ Bewegung, um sein Verhalten „kippen“ zu lassen. In den entspannten Momenten mit ihm zeigt sich ganz deutlich, dass unser Cupido ein Gefangener seiner Vergangenheit ist und er zu gerne entspannter wäre, die innere Schmusebacke öfter herauslassen möchte, ohne sich wieder zu erschrecken. Aber da liegt noch ein langer Weg vor ihm und seinen zukünftigen Menschen. Cupido muss unbedingt in erfahrene, geduldige Hände, die wissen, wie sie die für ihn schrecklichen, bedrohlichen Einflüsse positiv verknüpfen können. Nach den bisher gesammelten Erkenntnissen scheint für ihn ein Einzelplatz in einer „Männer-WG“ das ideale Zuhause. Kinder sollte es in seinem Zuhause aus den oben erwähnten Gründen auf keinen Fall geben.
Ja, wir sind uns klar darüber, dass Cupido eine Menge Anforderungen an sein neues Zuhause stellt. Aber er kann ja nichts für seine Vergangenheit und verdient umso mehr eine entspanntere, glückliche Zukunft. Wenn Sie sich zutrauen, diesem kleinen, tapferen Kerl zu zeigen, dass das Leben nicht so gefährlich ist, wie er glaubt, dann melden Sie sich gerne bei seiner Vermittlerin.
-----------------------
Update August 2021: Der schöne Cupido hat eine ganz muntere und liebe Ausstrahlung. Er lässt sich schnell auf seine Bezugsperson ein und ist mit dieser total verschmust und kuschelig. Diese darf ihn auch überall berühren und streicheln. Allerdings ist Cupido kein einfacher Hund und sollte nur zu hundeerfahrenen Personen vermittelt werden, die für die Eingewöhnung Zeit und Geduld mitbringen. Denn wenn er sich bedrängt fühlt schreckt der Kleine nicht davor zurück zu schnappen. Das kann sowohl bei Hunden, als auch bei Menschen passieren, weshalb auch keine kleinen Kinder in seiner zukünftigen Familie wohnen sollten. Ein großes Problem stellen für ihn Schuhe dar, diese scheinen ihn besonders zu beunruhigen und sind, wenn sie ihm zu nah kommen, ein Stressfaktor. Wenn man diese Probleme allerdings in Griff bekommt, handelt es sich bei Cupido um einen tollen Begleitern, der mit seiner neugierigen und lernbegierigen Art besticht. Er ist körperlich fit und immer flott unterwegs. An der Leine gehen und Autofahren kann er schon super und in Situationen der Überforderung lässt er sich meistens schnell wieder beruhigen. Insgesamt baut sich die anfängliche Aufgeregtheit nach kurzer Zeit ab. Hilfreich ist dafür mit Sicherheit auch ein ruhiger Rückzugsort, wie in unserem Fall ein Katzeniglu (siehe Bild). Er sollte genügend Raum für sich bekommen. Auch könnte ihm ein selbstbewusster Zweithund gut tun, an dem er sich orientieren kann. Cupido ist ein süßer Kerl mit einem eigenen Charakter und viel Potential. Dieses aus ihm herauszuholen wird sicher eine Aufgabe, die sich aber bestimmt lohnen wird!
-----------------------
Juli 2021: Cupido ist auf Pflegestelle in Kleve
-------------------------
Juli 2021 - Cupido, ein kleiner Liebesgott, der hier sein Glück versucht und hofft, mit seinem Pfeil in ein Menschenherz zu treffen. Ach kleiner Cupido, du siehst uns fragend an. Grad so als wolltest du sagen: „Bist Du mein Mensch? Darf ich bei Dir wohnen?“ oder „Was muss ich machen, damit Du mich liebhast?“ Unser hübsches kleines Schneeflöckchen wurde sein ganzes Leben isoliert auf dem Balkon, später dann im Garten gehalten. Er wurde misshandelt und weggesperrt. So kennt er nur Schläge und Einsamkeit. Der kleine Spatz hat vor allem Angst, sogar vor den Katzen, die durch den Garten streiften. Er braucht wirklich dringend ein zu Hause für immer aber auch einen erfahrenen Menschen, der ihn mit Geduld und Einfühlungsvermögen in unsere Welt führen kann und sich auch mit Volpinos auskennt. Wir wissen, dass das viel verlangt ist. Aber wir sind voller Hoffnung, so jemanden für unseren kleinen Cupido zu finden. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, zögern Sie nicht uns anzurufen. Seine Vermittlerin wird Ihnen gern alles zu Cupido erzählen.

Besuchen Sie Cupido auch auf unserer Homepage www.pro-canalba.eu
Weitere Informationen:
Krankheiten: keine bekannt, gechipt, geimpft
Schutzgebühr: 350 € + 90 € Transportkostenbeteiligung
Vermittlung: Bundesweit, A, CH
Aufenthaltsort: Deutschland
Organisation: pro-canalba e.V.
Ansprechpartner: Sabine Wojtok
eMail: sabine.wojtok@pro-canalba.eu

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Pro-canalba e.V.

Anschrift 47533 Kleve
Deutschland
(Pflegestelle)

  In Google Maps öffnen

Homepage http://www.procanalba.eu/

 
Seitenaufrufe: 2006