shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BRUNO Neue Wege entstehen beim Gehen

ID-Nummer378132

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnameBRUNO

RasseBracco Italiano-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 3 Jahre , 8 Monate

Farbeweiß-braun

im Tierheim seit21.06.2021

letzte Aktualisierung21.06.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Bruno ist einer der Hunde, die uns ein Jäger überlassen hat. Eine Kollegin, die sich auf Sardinien insbesondere für die Aufklärungsarbeit in Bezug auf die Prävention einsetzt, konnte den Jäger glücklicherweise davon überzeugen, sein Rudel deutlich zu verkleinern und die Hündin, deren Welpen wir teilweise bereits in tolle Familien vermittelt haben, kastrieren zu lassen. Seine Hunde hält er in kleinen Verschlägen, so wie es zahlreiche Jäger auf Sardinien praktizieren. Sie bekommen oftmals viel zu wenig Futter und dienen lediglich dazu, auf der Jagd erfolgreich zu sein.

Die Welpen, die seine Hündin regelmäßig zur Welt brachte, wurden immer, bis auf einen einzigen, getötet. Liebevolle Ansprache und Streicheleinheiten kennen die Hunde nicht und so ist es auch dem bedauernswerten Bruno ergangen. Er war der Glückspilz aus dem Wurf, der überleben durfte - er war aber zugleich auch der Pechvogel, der ohne seine Geschwister, ohne Streicheleinheiten und ohne menschliche Nähe unter erbärmlichen Bedingungen aufwachsen musste.

Brunos bisheriges Leben hat Spuren hinterlassen. Der bildschöne Rüde hat außer seiner spärlichen Bleibe nie etwas anderes kennengelernt. Wenn man sich ihm nähert, steht ihm die Panik im Gesicht geschrieben und wenn ich mich frage, was man ihm nur angetan hat, möchte ich die Antwort lieber gar nicht wissen.

Bruno durfte im August 2021 auf eine erfahrene Pflegestelle nach Deutschland reisen, die nach wenigen Tagen Folgendes über den schüchternen Rüden berichtet:

„Bruno hat bisher in seinem jungen Leben noch nicht viel Gutes von den Menschen erfahren. Das spiegeln seine Scheu, seine Angst und auch seine traurigen Augen wieder. Diese Traurigkeit und dieses Misstrauen kommen tief aus seinem Inneren. Dennoch ist beides nicht fest verwurzelt. Bereits nach wenigen Tagen öffnet sich dieser bedauernswerte Hund und zeigt in kleinen Schritten seinen verborgenen liebevollen Charakter. Der Name Bruno bedeutet in der Übersetzung „Der Bär“. Allerdings erinnern seine Gutmütigkeit und Treue, sowie seine Liebebedürftigkeit und Anhänglichkeit eher an einen Teddybären als an einen Bären in der Wildnis.

Seit einer Woche begleitet uns Bruno nun durch den Alltag und uns fällt auf, dass das Alleinbleiben auf jeden Fall in kleinen Schritten geübt werden muss, denn Bruno ist sehr gestresst, wenn man ihn allein lässt. Auf der anderen Seite hat er bereits jetzt schon so viele Fortschritte in seinem neuen Leben gemacht, was für ihn doch so fremd und unbekannt ist. Er läuft prima an der Leine - laute Geräusche wie z.B. Motorräder und Traktoren sowie Begegnungen mit Fremden verunsichern ihn zwar, jedoch gibt ihm eine kurze Leine die nötige Sicherheit. Auf Autofahrten fährt er sicher und ruhig in einer Box mit. Er flitzt schon jetzt die Treppen hoch und runter und ist stubenrein. Wenn „seine“ Vertrauensperson in der Nähe ist, liegt er gelassen an seinem Platz und ist im Haus nicht zu hören, beobachtet jedoch alle Geschehnisse um ihn herum genau. Nachts liegt er entspannt in seinem Körbchen vor dem Bett.

Kleinen und großen Menschen begegnet Bruno erst einmal sehr vorsichtig, doch er zeigt keinerlei Aggressivität. Rückzug ist hier momentan noch sein klares Motto. Oft siegt dann aber seine Neugier und er nähert sich zaghaft, um zu schnuppern. Er lässt sich ohne Schwierigkeiten das Geschirr an- und ablegen, bzw. an- und ableinen und genießt Berührungen und Streicheleinheiten schon sehr.

Bruno liebt es, den Garten zu erkunden, seine Nase ist immer am Boden und er saugt alle Gerüche in sich auf. Durch offene, klare und liebevolle Kommunikation gewinnt man schnell sein Herz, auch wenn es ihm noch schwerfällt, mehreren Menschen gleichzeitig zu vertrauen. Wir sind sicher, dass dies ein Lernprozess ist, den er mit etwas mehr Zeit erfolgreich bewältigen kann.“

Wir suchen für Bruno geduldige und einfühlsame Menschen, die bereits Erfahrung mit Angsthunden haben, die nötige Zeit für ihn haben und keine hohe Erwartung an ihn stellen. Ein gut eingezäunter Garten, in dem er nach Herzenslust toben darf, sowie ein souveräner Hundekumpel, an dem er sich orientieren kann, sind Bedingungen für seine Vermittlung.

Aufgrund dessen, dass in Bruno die Gene eines Bracco Italiano stecken, liegt es nahe, dass er wahrscheinlich über Jagdtrieb verfügt. Wenn er sein neues Leben auf der Sonnenseite des Lebens erst einmal kennen- und lieben gelernt hat, wird er sicherlich viel Freude an Nasenarbeit haben. Bruno sollte unbedingt sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden. Der Bracco Italiano ist ein sportlicher Hund und eignet sich für jede Art des Hundesports. Er ist ein ausgeglichener, sensibler und eher ruhiger Hund, dessen Charakter als lernwillig, intelligent, zuverlässig und ein wenig stur beschrieben wird.

Wenn der schüchterne Bruno Ihr Herz berührt hat und Sie ihm ein Zuhause geben möchten, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Bruno auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen.

Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Beate Roeder
(02181) 49 53 52 1 oder (0172) 92 37 39 4
beate.roeder@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Bruno
Geboren: ca. 01.01.2018
Rasse: Bracco Italiano- Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 52 cm
Gewicht: ca. 20 kg
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: weiß/braun
Mittelmeercheck: Ergebnis folgt
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: ja, ab ca. 14 Jahre
Handicap: nein
Aufenthalt: 32584 Löhne

Zuhause: ja
Pflegestelle: nein
Paten: nein
Notfall: nein
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: ja
Zweithund: ja
Hundeschule: ja

Jagdtrieb: unbekannt

Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift 32584 Löhne
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Beate Roeder Telefon +49 (0)172 92 37 39 4

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 581