shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

PENNY - superliebe Hundemaus sucht IHR Zuhause für immer! PS 73271 Holzmaden

ID-Nummer367761

Tierheim Namesaving dogs e.V.

RufnamePENNY

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich

Alter 5 Jahre , 8 Monate

Farbebraun

im Tierheim seit18.06.2021

letzte Aktualisierung18.06.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Steckbrief: Penny

Geburtsdatum: 01.01.2016
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling

Notfall: nein
kastriert: nein

Schulterhöhe: ca. 50 cm, ca. 15 kg

Krankheiten: keine bekannt
1. MMC folgt
Sonstiges: Stummelrute

sucht:
- eigene Familie: ja
- Pflegestelle: nein, da bereits auf PS
- Paten: ja

verträglich mit:
- Rüden: ja
- Hündinnen: ja
- Katzen: unbekannt
- Kindern: vorstellbar (ab ca. 10 Jahren)

Vermittlung:
- nur an Hundeerfahrene
- in ländliche Lage
- mit gut eingezäuntem (mind. 1,50m hoch) Garten/Grundstück
- sehr gerne zu souveränem Ersthund (keine Bedingung)

Aufenthaltsort: 73271 Holzmaden

Mein Transport wurde gespendet von Elke W.


Penny - superliebe Hundemaus sucht IHR Zuhause für immer!

Die süße Penny befindet sich seit einer Woche auf ihrer Pflegestelle in Holzmaden. Die kleine Hündin kommt aus einem sardischen Canile (Tierheim) und hat nicht viel Gutes in ihrem Leben erlebt! Das werden wir nun radikal ändern! Ihr Pflegefrauchen beschreibt sie folgendermaßen:

Penny ist erst seit einer Woche bei uns, sie kam jedoch von Anfang an mit unseren Hunden beiderlei Geschlechts gut zurecht. Sie ist eine sehr freundliche und menschenbezogene Hündin. Sobald wir draußen unterwegs sind, ist sie an allem interessiert und zeigt kaum Unsicherheiten. Weder Autos, andere Menschen oder andere Tiere, wie zum Beispiel Hühner, sind für sie besonders beachtenswert. Sie läuft prima an der Leine und zieht kaum. Bei Hundebegegnungen reagiert sie unterschiedlich, manche werden kurz angekläfft, dann lässt sie sich aber gut abrufen, bei den meisten Hunden schnüffelt sie kurz und geht weiter. Zu Menschen ist sie generell sehr freundlich, sie hat weder Angst vor Männern oder Kindern. Im Haus zeigt sie oft ein sehr unterwürfiges Verhalten, wenn sie ins Zimmer gerufen wird, duckt sie sich, oder legt sich auf halbem Weg auf den Rücken, als wenn sie eine Strafe oder grobes Verhalten erwartet. Vermutlich hat sie nie ein Zuhause gehabt und reagiert deshalb hier unsicher, zumal sie sich ja im Freien kaum unsicher verhält. Penny liebt es, draußen zu sein, geht gern spazieren und ist leicht zu begeistern. Draußen ist sie sehr an ihren Menschen orientiert und reagiert schon auf Handzeichen.

Penny ist eine tolle Hündin, die, wie man sieht, schnell lernt und sich anpasst. Wir suchen für die süße Maus einen ruhigen Haushalt, Kinder ab zehn Jahren wären sicher kein Problem für sie, ein Ersthund kann gerne vorhanden sein, ist aber keine Bedingung! Hat die süße Penny IHR Herz berührt? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.
--------------------------------------------------------------------------------------------------


PENNY – wann darf sie endlich leben?!

Pennys Vergangenheit ist düster und sehr traurig. Sehen Sie sich die Bilder an und Sie werden es verstehen…
Wir „kennen“ die Hündin schon länger, denn Penny war lange Zeit eingesperrt im Canile Europa. Diese mittlerweile aufgelöste Einrichtung war das berüchtigtste Hundegefängnis auf Sardinien. In Spitzenzeiten vegetierten dort fast 1.000 Hunde unter unvorstellbaren Bedingungen. Nur ganz wenigen Hunden gelang es, diesem Ort zu entkommen. Wir wollten Penny seinerzeit dort herausholen, aber es gelang uns nicht. Im Zuge der Auflösung des Canile Europa wurde sie, wie alle anderen Insassen, in andere Canili umgesetzt. Kürzlich haben wir erfahren, dass Penny zum Zeitpunkt der Umsetzung hochträchtig war! Sicher fragen Sie sich, wie so etwas möglich ist. Nun, der ehemalige Betreiber des Canile E kassierte unter anderem Gelder für Kastrationen, die er gar nicht durchführen ließ…

Die arme Penny landete also in der Betonzelle eines anderen Canile und musste dort, mitten zwischen ihr unbekannten Gehege Genossen, ihre Welpen zur Welt bringen. Alle ihre Babys wurden von den anderen Hunden getötet. So hat man es uns zumindest erzählt…Was auch immer den Welpen zugestoßen ist, für Penny - eine Mutter! - war es ein schierer Albtraum! Vermutlich zeigt die Maus deshalb eine solche Unterwürfigkeit und starkes Meideverhalten. Nur nicht auffallen, am besten unsichtbar sein – vielleicht überlebt man dann irgendwie – das ist eine gängige Strategie. Man möchte schreien, wenn man darüber nachdenkt, nicht wahr?

Wir haben nun die Chance bekommen, Penny aus dem Canile zu befreien – sie ist auf HOPE in Sicherheit. Der erste Schritt ist getan. In Kürze gibt es neue Fotos. Unsere Pflegerinnen, allen voran Claudia, werden sich mit gewohnter Hingabe um Penny kümmern, sie verwöhnen und in kurzer Zeit ihr Vertrauen gewinnen. Sie werden die ersten Knoten lösen, denn auf HOPE beginnt die Heilung der seelischen Wunden.

Nun suchen wir für unsere Penny liebevolle und sehr einfühlsame Menschen, die diese Arbeit fortsetzen. Sie brauchen jede Menge Zeit und Geduld, dürfen sich von kleinen Rückschritten keineswegs aus dem Takt bringen lassen oder gar aufgeben. Penny braucht einen Fels in der Brandung, der ohne Wenn und Aber für Sie da ist. Sie sollten die Fähigkeit haben, sich mit der Maus über kleine Fortschritte zu freuen, ihr Sicherheit und Geborgenheit vermitteln zu können. Aber sie sollten auch in der Lage sein, Penny liebevoll konsequent zu führen, wenn sie irgendwo „feststeckt“. Ohne Druck, selbstverständlich ohne Härte, aber freundlich bestimmt. Denn Hunde wie Penny kommen nicht von allein aus ihrem Schneckenhaus, sie brauchen dazu Hilfe.

Es ist sicher nicht so einfach, wie einen Welpen zu adoptieren. Aber auch Penny ist im Kopf noch wie ein Welpe, nur dass ihr dessen Unbedarftheit fehlt! Sie kennt nichts, kann nichts und ist vermutlich zunächst reizüberflutet und sehr verschüchtert. Penny kommt aus 24stündiger Monotonie plötzlich ins Phantasialand; unzählige Eindrücke prasseln gleichzeitig auf sie ein. Und genau hier sind Sie dann gefragt und müssen ihr, wie oben beschrieben, den Weg ebnen. Am Ende eines solchen Weges steht fast immer eine besonders innige Mensch-Hund-Beziehung – es ist ein Königsweg.

Ein ausnehmend freundlicher, ruhiger und souveräner Ersthund wäre von Vorteil. Ein 4beiniger Sozialarbeiter, der Penny die neue Welt dort erklärt, wo Hunde dies besser können als Menschen, würde vieles einfacher machen für die zauberhafte Hündin. Wenn Penny Sie genau so berührt wie uns und Sie sich zutrauen, einen Hund „mit Vergangenheit“ zielsicher ins Leben zu führen, dann freue ich mich sehr auf Ihren Anruf!


Ansprechpartner:
Marion Doufas
Fon: 02323 / 2 65 38
Mobil: 0179 / 45 14 309
eMail: m.doufas@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.com


Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim saving dogs e.V.

Anschrift 73271 Holzmaden
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)177 7003377

Homepage http://www.saving-dogs.de/index.php?id=100

 
Seitenaufrufe: 460