shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

MARTA und Moira - Aufgeblühte Wirbelwinde... PS 42781 Haan

ID-Nummer362930

Tierheim Namesaving dogs e.V.

RufnameMARTA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich

Alter 7 Monate

Farbebraun

im Tierheim seit09.05.2021

letzte Aktualisierung09.05.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Steckbrief: Marta

Geburtsdatum: 24.12.2020
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling

Notfall: nein
kastriert: nein

Schulterhöhe im Wachstum, Stand Juni 2021: ca. 52 cm, ca. 17 kg

Krankheiten: keine bekannt
Ergebnis MMC: komplett negativ

sucht:
- eigene Familie: ja
- Pflegestelle: nein, da bereits auf PS
- Paten: nein

verträglich mit:
- Rüden: ja
- Hündinnen: ja
- Katzen: vorstellbar
- Kindern: vorstellbar

Vermittlung:
- an Hundeerfahrene
- mit gut eingezäuntem Garten/Grundstück
- gerne zu vorhandenem Ersthund (keine Bedingung)

Aufenthaltsort: 42781 Haan

MARTA und Moira - Aufgeblühte Wirbelwinde

Seit einem Monat sind Moira und Marta nun auf ihrer Pflegestelle in Deutschland. Anfängliche Zurückhaltung gegenüber Neuem, durfte nun Neugierde, Mut und Aufgeschlossenheit weichen. Fest in den (Rudel-)Alltag integriert, wollen die Zwei bei allem mit dabei sein und nichts verpassen. Jeder tote Winkel wird genutzt, um erneut etwas zu stibitzen. Im Doppelpack begleiten sie neugierig das Putzen, das Staubsaugen, das Aufräumen, das Zähneputzen und Baden, am liebsten aber das Kochen. Dabei legen sie sich stets mitten in die Küche und stören sich nicht daran, wenn ständig über sie drübergestiegen werden muss.

Mit Leckerchen sind sie super zu motivieren. So hören sie freudig auf ihre Namen und lassen sich anschließend dafür belohnen. Beim Spaziergang laufen sie angstfrei, wenn auch noch etwas unkoordiniert, an der Leine. Neugierig schnüffelnd, aber auch ansprechbar, erkunden sie die Umwelt. Dabei werden äußere Reize, wie Autos, Flugzeuge, Bahnen, laute Geräusche, meist nur noch registriert, jedoch nicht merklich darauf reagiert. Kommen ihnen fremde Menschen und Hunde entgegen, steht zunächst Vorsicht auf dem Plan, verwickelt man die Menschen in ein kurzes Gespräch, so fällt das Unwohlsein schnell von den Beiden ab und sie lassen sich gern von den nicht mehr so Fremden streicheln. In der Hundeschule überraschen beide mit ihrer aufgeschlossenen Art Neuem gegenüber. Einmal gezeigt, meistern sie eine Rampe oder das Laufen durch einen Tunnel mit wachsender Begeisterung.

Fühlen sich die beiden unbeobachtet, kommt ihre diebische Ader zum Vorschein, und so wird so Manches erhobenen Hauptes ins Körbchen getragen; kurz geseufzt, wenn es die Zweibeiner merken und sich dann bereitwillig dem Stock, Zerrspielzeug oder der Küchentuchrolle gewidmet und munter drauf losgekaut. Die zwei spielen gern miteinander, mit Artgenossen, mit dem Menschen und wissen sich allein zu beschäftigen. Immer regelmäßiger gehen sie selbständig in den Garten und begeben sich auf Erkundungstour. Dann wird geschnuppert, zum Unmut der Menschen auch mal gebuddelt, getobt, sich gelöst; sich gelegt und auf einem frisch ergatterten Stock rumgekaut und anschließend wieder ab nach oben, schauen, was der Mensch so treibt und eine kurze Ruhepause eingelegt.

Die zwei sind stubenrein – Moira war es wundersame Weise von Anfang an – Marta, die ihrer Schwester ins nichts nachstehen möchte, hat es ihr seit etwa einer Woche gleichgetan.
Moira und Marta können noch nicht alleine bleiben. Auch im Auto mitzufahren, finden die Zwei noch nicht allzu klasse. Die zwei haben zu keinem Zeitpunkt Aggressionen gezeigt. Ist es Moira anfangs zu viel, zieht sie sich zurück und beobachtet für einen Moment aus der Ferne.

Für Marta gilt: Absolut spielverrückt :). Am liebsten tobt die niedliche Marta mit ihrer Schwester oder anderen Artgenossen. Sie hat Spaß mit dem Zweibeiner draußen gemeinsam einen Parcour zu durchlaufen. Auch das „Sitz“ hat sie sich ohne nennenswerte Mühe bei den anderen Vierbeinern abgeschaut. Sie schaufelt wahnsinnig gern Wasser aus der Wassermuschel und schleppt Steine von A nach B. Spielen ist ihr A und O. Im Haus animiert sie alle immer wieder zum Spielen. Auch da lässt sich vermuten: Ist sie nicht mehr mit ihrer Schwester zusammen, wird etwas Ruhe in ihr Gemüt einkehren, da sie sich in getrennten Situationen deutlich entspannter zeigt.

Was brauchen die Zwei? Marta und Moira brauchen die Möglichkeit ausgelassen zu Toben genauso, wie die Zeit zum Ruhen, um Reserven aufzutanken. Den Sozialkontakt zu Artgenossen in einer (Welpen-)Gruppe begrüßen die Zwei genauso, wie die ausgiebigen und beruhigenden Streicheleinheiten ihres Menschen. Das Kauen auf Spielzeug, das selbständige Spielen, das Spielen mit Artgenossen und dem Menschen, sind genauso unerlässlich, wie eine sanfte, aber klare Erziehung- insbesondere für die stürmische Moira. Was die beiden jedoch am meisten brauchen und verdienen, ist je eine eigene tolle Familie, und dafür brauchen Marta und Moira Sie.

Bitte lesen Sie unsere Haltungsbedingungen für Schäferhunde und deren Mischlinge (https://www.saving-dogs.com/hundevermittlung/sch%C3%A4ferhunde-auf-sardinien/).
-------------------------------------------------------------------------------------------------

MARTA und Moira... Wo kommt ihr her?


Lesen Sie die komplette Geschichte von Marta unter

https://www.saving-dogs.com/hunde/hunde-mn/marta/

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir bekommen immer wieder Anfragen für Welpen von älteren oder alten Interessenten. Jedoch vermissen wir hier z.B. folgende selbstkritische Fragen: Kann ich einem so jungen Hund wirklich tagein tagaus gerecht werden? Schaffe ich es, 4 x nachts aufzustehen, um den Welpen in den Garten zu lassen? Kann ich ihn bis zu einem gewissen Alter regelmäßig Treppen hinauf und hinunter tragen, um die noch nicht ausgebildeten Gelenke zu schonen? Was ist im Alter, wenn der Hund Hilfe braucht, um in den 1. Stock zu kommen? Vielleicht ist der herangewachsene Junghund ein Powerpaket und möchte seine Menschen gerne beim joggen begleiten oder braucht sogar regelmäßig Hundesport, um körperlich und geistig ausgelastet zu sein. Denn nur ein solcher Hund ruht in sich. Und dann? Warum darf es kein älterer Hund sein, der seine Flegelphase schon deutlich hinter sich hat? Wir haben hierzu zahlreiche Rückmeldungen unserer Adoptanten und alle sind durchweg positiv. Ein älterer Hund oder ein Hund in der Blüte seiner Jahre ist noch lange nicht zu alt, um gemeinsam mit Ihnen in einen neuen Lebensabschnitt zu starten.


Ansprechpartner:
Claudia Hölling
Fon: 02864 / 88 53 69
Fax: 02864 / 67 86
Mobil: 0174 / 19 03 713
eMail: c.hoelling@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.com


Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim saving dogs e.V.

Anschrift 42781 Haan
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)177 7003377

Homepage http://www.saving-dogs.de/index.php?id=100

 
Seitenaufrufe: 799