shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BEA eine sanfte Seele mit einem Handicap

Notfall

ID-Nummer360946

Tierheim NameTierschutzverein Europa e.V.

RufnameBEA

RasseBeagle-Mix

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 6 Jahre , 4 Monate

Farbetricolor

im Tierheim seit21.04.2021

letzte Aktualisierung24.04.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Name: Bea
Rasse: Beagle-Mischling
Geschlecht: Weibchen
Geburtsdatum: 02.2016 (5 Jahre alt)
Ungefähre Größe: 42 cm
Kastriert: ja
Katzentest: auf Anfrage
Erkrankungen: frühere Hüftkopfverletzung, in Reha
Mittelmeertest: keine, alles negativ getestet
Aufenthaltsort: 79283 Bollschweil

Update vom 08. Juni 2021

Bea wurden die Fäden gezogen und die Naht ist bestens verheilt.
Sie ist bereit in ihr neues Zuhause umzuziehen und freut sich auf Besuch von potentiellen Interessenten.
Optimal wäre es, wenn wir Menschen finden, die bereit sind Bea mehrmals zu besuchen und kennenzulernen.

Medikamente benötigt sie keine.
Hilfreich wäre sicher, wenn man ab und zu in die Physiotherapie gehen würde, um muskuläre Dysbalancen durch Fehlbelastung zu vermeiden.


UPDATE VOM 25. MAI 2021
Bea wurde nun am 17. Mai der linke Hinterlauf amputiert und wird seit dem von allen nur noch “Herz auf drei Beinchen” genannt. Sie verbrachte nach der Operation zwei Nächte in der Tierklinik und eroberte auch dort alle Angestellten mit ihrem bezaubernden Wesen. Trotzdem war sie natürlich überglücklich als sie wieder nach Hause in ihre Pflegefamilie durfte und alle freuen sich das Bea wieder Zuhause ist ?? Ihre Hundefreundin Holly kümmert sich rührend um Bea und Spaziergänge sind auch schon wieder möglich. Bea macht geradezu einen erleichterten Eindruck, die Schmerzen sind weg und am Bewegungsablauf hat sich überhaupt nichts geändert, da sie das kranke Beinchen sowieso nie benutzt hat. Was ihr nun zum vollkommenen Glück fehlt ist eine eigene Familie die sie nie wieder verlassen muss und die sich nicht daran stört mit einem Hund zu leben, der nicht in das “Schema F” passt und körperlich nicht perfekt ist. Am 1. Juni werden ihr voraussichtlich die Fäden gezogen, danach kann mit dem Adoptionsverfahren begonnen werden.


Update am 12.05.2021

Die süsse Bea ist ein Herz auf Pfötchen!

Man kann sie gar nicht anders beschreiben, Bea kam, sah und siegte. Sie eroberte vom ersten Moment an die Herzen der Pflegestelle und ordnete sich vom ersten Moment in die neue Struktur, Abläufe und im Rudel ein.
Der süsse Schatz ist megaverschmust und möchte am liebsten den ganzen Tag in der Nähe ihrer Menschen sein.
Sie versteht sich mit allen anderen Hunden, den hundeerfahrenen Katzen und Hühnern, liebt die Enkelkinder und begleitet ihre Pflegemama mit ins Büro, als ob sie nie etwas anderes gemacht hätte..

Nun ist es so das Bea in zwei verschiedenen Tierkliniken vorgestellt wurde, da sie trotz Schmerzmittel fast permanent Schmerzen hatte. Beide Tierärzte rieten zur Amputation und das wird nun am 19. Mai vorgenommen.

Bea wird zukünftig auf drei Beinchen durchs Leben gehen – doch das macht ihr nichts aus. Sie benutzt ihr momentan vorhandenes Beinchen sowieso nie, es hängt nur an ihrem Körper und verursacht Schmerzen.
Schauen Sie sich ihre Videos an und sehen selbst wie sie spielt, läuft und kuschelt.

Im Grunde ist Bea ein ganz normaler Hund und wir hoffen, Menschen zu finden, die sie auch so behandeln und nicht nur mit Mitleid überschütten.
Menschen, die ihre Behinderung realistisch sehen und die Möglichkeit besitzen sie auch später mit Physiotherapie zu unterstützen.

Wir werden Sie selbstverständlich nach der Amputation über Bea auf dem Laufenden halten. Sollten Sie jetzt schon Fragen haben, melden Sie sich gerne bei Ihrer Vermittlerin Regina Ehrat.


Bea – einmal Himmel und zurück …

DRINGEND Zuhause bei Menschen mit großem Tierschutzherz gesucht – und/oder PATEN, die ihr helfen möchten!

Bea ist eine superliebe Hündin und wurde am 14.2., also am Valentinstag, geboren. Was könnte sie wohl mehr verkörpern als die Liebe!? Genau wie der Tag, an dem sie das erste Mal ihr kleines Igelschnäuzchen in die Welt streckte, steckt sie voller Liebe, Herzenswärme und Gutmütigkeit.

Bea ist durch und durch eine sanfte Seele, die in ihrem bisherigen Leben schon sehr viel Leid und Schmerz ertragen musste. Doch sie ertrug das ohne Zorn auf uns Menschen, Bea hat es geschafft, sich trotz ihrer schlechten Vergangenheit die Liebe zu allen Menschen zu bewahren. Nicht nur zu bewahren, sondern sie sehnt sich so sehr nach Aufmerksamkeit, Geborgenheit, Zuspruch. Dabei wird sie aber weder unangenehm aufdringlich noch fordernd, nein Bea versteht es die Menschen auf ihre ganz eigene charmante und feinfühlige Art für sich zu gewinnen.

Setzt man sich zu ihr an den Boden kommt sie freudig an und schiebt ihr hübsches Köpfchen in die Hände. So sehr möchte sie gefallen und am liebsten alles richtig machen. Sie gibt für ihr Leben gerne Hundeküsschen oder legt sich vertrauensvoll auf den Rücken und lässt sich ihr Bäuchlein kraulen. Das alles kommt natürlich in der Tierheimsituation viel zu kurz und wir suchen ganz dringend ein stabiles Zuhause bei bodenständigen Menschen.

Eigentlich klingt doch die Beschreibung von Bea als “der perfekte Hund”, den jeder möchte. Freundlich, aufgeschlossen, sozial, anpassungsfähig … sie verkörpert alle Eigenschaften, die sie zur Traumhündin machen, auch für Hundeanfänger, Mehrhundehalter oder Familien mit Kindern.

Und jetzt kommt das “ABER” warum Bea vermutlich trotz ihrer positiven Energie und guten Laune lange auf ihr Happy End warten muss: Als Bea gefunden wurde, hatte sie eine sehr schwere Verletzung an dem linken Hinterbein. Der Hüftkopf war herausgesprungen und bereits nekrotisch. Muskeln, Sehnen und Bänder waren gerissen … ja, es waren ganz sicher Höllenschmerzen, die Bea lange Zeit ertragen musste. Denn ihr Martyrium war noch nicht zu Ende, als man sie alleine halbtot auf der Straße fand, nein, sie wurde in das städtische Tierheim gebracht und da dies immer noch eine Tötungsstation ist, wurde ihre schwere Verletzung nicht versorgt. Wer investiert schon in einen sterbenden Hund?

Unsere Tierschutzpartnerin Julieta, welche genauso mutig und tapfer wie Bea agiert, hat wieder einmal nicht ihre Augen vor viel Arbeit, Mühe und hohen Kosten verschließen können und nahm das Häufchen Elend in ihr Tierheim auf. Julieta rettete nicht nur ihr Leben, sondern brachte Bea zu den besten Chirurgen in Zaragoza, um die leidende Maus endlich von ihren Schmerzen zu befreien. Bea ließ alle Behandlungen ohne Anzeichen von Angst oder Aggressivität über sich ergehen, sie vertraute den Menschen komplett, die sich um sie kümmerten und genoss zum ersten Mal seit langer Zeit schmerzfrei zu sein, sowie ein Körbchen zu haben und gutes Futter.

Heute geht es ihr besser als nie zuvor: aktuell (23.04) bekommt sie noch etwas Schmerzmittel und einmal die Woche Physiotherapie (Laser/ Magnetfeldtherapie/ Mobilisierung), was sie sehr genießt und ihr gut tut. Allerdings sind ihre Behandlungen natürlich nicht kostenlos, deshalb würden wir uns auch sehr über die ein oder andere Patenschaft freuen, um ihr das weiterhin zu ermöglichen.

Da ihre Rehabilitation im großen Tierheim nicht so engmaschig überwacht werden kann, durfte sie in eine kleine, private Hundepension umziehen. Hier lebt sie mit vielen anderen Hunden vollkommen friedlich zusammen und freut sich ihres neu gewonnenen Lebens.

Was wir jetzt noch suchen ist ein Zuhause in Deutschland oder der Schweiz bei Menschen, die den weiteren Weg mit ihr gehen möchten. Bis sie ein ganz normaler Hund sein wird, der frei herumtollen darf, das wird vermutlich noch recht lange dauern. Aber wir haben im Tierschutz schon so manches Wunder erlebt!

Und genau darauf hoffen wir nun auch in Beas Fall, dass wieder ein Wunder wahr wird und sie von den richtigen, IHREN, Menschen gesehen wird, die bereit sind, Hand in Pfötchen durch den Alltag mit ihr zu gehen, möge kommen was wolle.

Sollten Sie an einer Adoption von Bea interessiert sein, können wir Ihnen selbstverständlich gerne Röntgenbilder zukommen lassen.

Möchten Sie Bea helfen in ein neues Leben auf VIER Beinen zurückzukehren, können Sie das gerne über eine Spende oder Patenschaft tun, ganz einfach über das Patenschaftsformular:

Bei allen Fragen rund um Beas weiterer Weg dürfen Sie gerne ihre Vermittlerin Regina Ehrat kontaktieren.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Europa e.V.

Anschrift 79283 Bollschweil
Deutschland
(Pflegestelle)

Homepage http://www.tierschutzverein-europa.de/

 
Seitenaufrufe: 978