shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

ANASTASIA - Zutrauen in die Zukunft gewinnen

ID-Nummer360552

Tierheim NameadopTiere e.V.

RufnameANASTASIA

RasseAriegeois

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 4 Jahre , 6 Monate

Farbetricolor

im Tierheim seit20.04.2021

letzte Aktualisierung20.04.2021

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Wunderschöne, artgenossenverträgliche, friedvolle Schlappohrdame, derzeit noch gefangen in einem, zum Wärmen nicht taugenden, alten Mantel aus Angst und Unsicherheit, sucht behutsam-zuversichtliche, jagdhundaffine Menschen, die ihr zeigen, wie Lebensfreude funktioniert.

Anastasia wurde mit sieben neugeborenen Welpen in einer abgelegenen Bergregion gefunden und von Tierschützern in Obhut genommen. Vermutlich Zeit ihres Lebens als Gebärmaschine missbraucht, wurden Anastasia und ihre Sprößlinge wohl verstoßen, als deutlich wurde, daß die hübsche, reinrassige Ariegeois-Hündin offenbar einer nicht rassegerechten Vergewaltigung zum Opfer gefallen war und Mischlingswelpen zur Welt gebracht hatte.Ohne das beherzte Eingreifen der italienischen Tierschützer, hätten Anastasia und die sieben Zwerge in der winterlichen Eiseskälte kaum eine Überlebenschance gehabt,- ungeachtet der beeindruckenden Fürsorge, die die Schlappohrlady ihren Kindern jederzeit angedeihen ließ.Nachdem die Hundefamilie 'aus dem Gröbsten heraus' war, wechselten Anastasia und ihre Welpen von der Krankenstation in den Zwingerbereich des Tierheimes.Dort wartet die zarte Schöne jetzt,- nachdem alle ihre Welpen bereits ein Zuhause in Aussicht haben -, auf Menschen, die sich ihrer annehmen.

Anastasia ist eine Hündin, der es derzeit noch kaum gelingt, sich von den Schrecken und seelischen Verletzungen der Vergangenheit zu befreien. Allerdings sind die Alltagsbedingungen in einem italienischen Tierheim auch denkbar wenig dazu angetan, Vertrauen zu entwickeln,- Beziehungen zu konstituieren........Anastasia, die sich vor Fremden, bzw. unvertrauten Menschen angstvoll in ihren Korb zurückzieht,- sich am liebsten unsichtbar machen würde -, hat im Tierheim kaum Kontakt mit Menschen. Zeit, sich ihr zu widmen, Vertrauensbeziehungen wachsen zu lassen, hat dort niemand,- schon gar nicht ein potentieller Interessent, der bei seiner Ausschau nach einem Hund, bestenfalls Anastasias Umrisse und den Rand eines ihrer wunderbaren Segelohren zu Gesicht bekommt.Im Kontakt mit den Pflegern und Volontären im Tierheim, zeigt sich Anastasia absolut aggressionslos, gefügig und ergeben. Sie läßt sich anfassen und streicheln,- erstarrt dabei aber zur hundlichen Salzsäule, bzw. zittert wie Espenlaub.Bis Anastasia menschliche Zuwendung als etwas Angenehmes, Genussvolles, als Ausdruck von Zuneigung wird empfinden können, ist es noch ein wohlmöglich langer Weg, für den sie so bald als möglich verlässliche, liebevolle, geduldige und erwartungsfreie Weggefährten braucht.Mit Artgenossen beiderlei Geschlechts ist Anastasia bestens verträglich und hat im innerartlichen, sozialen Miteinander keinerlei Probleme.Wie Anastasia zu Katzen steht, ist nicht bekannt und im Tierheim auch kaum zu testen.Die Dame mit den berückenden, nahezu flugtauglichen Ohren ist ein Jagdhund uralten Adels. Wenn in Zukunft nicht nur Anastasias Ohren, sondern auch ihre Seele 'ready for takeoff' sein wird, braucht die schöne Hundedame Futter für ihre feinen Sinne, in der Natur aufzuspürende, olfaktorische und sensuelle Anreize und reichlich Gelegenheit, diese in Bewegungsenergie umzusetzen.Davon, was es bedeutet, in einer Familie,- einem artgemischten Haushalt zu leben, hat Anastasia sicher nicht den Schimmer einer Ahnung. In Anbetracht ihrer seelischen Verfasstheit, dürfte sie allerdings keine Schwierigkeiten haben, sich in entsprechende Regularien einzufinden.

Anastasia wurde negativ auf Leishmaniose, Ehrlichiose und Rickettsien getestet.Ansonsten ist sie augenscheinlich gesund.Anastasia ist inzwischen kastriert und zieht gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in ihr neues Zuhause.


Eine Familie,- liebevoll-geduldige Menschen und gern weitere, in artübergreifender Koexistenz und 'Beziehungsangelegenheiten' erfahrene Vierbeiner, die es Anastasia ermöglichen, sich in ihrem Modus und Tempo in die Mysterien eines Familienhundedaseins - und damit verbunden - mensch-hundlichen Lebensglücks einzufinden, das ist es, was wir Anastasia wünschen.Anastasias jagdhundlichen Talente, Ambitionen und Bedürfnisse sollten in ihremzukünftigen Lebensumfeld ebenso Berücksichtigung finden, wie der Sachverhalt,daß 'der Jagdhund für und an sich', eher ungern allein auf dem Sofa kuschelt....... Und wenn Anastasia erst einmal 'aufgetaut' und in 'Menschenbeziehungsdingen' trocken hinter den Segelohren ist.........Bis dahin gilt es, sich in erwartungsfreier, unaufgeregter Beharrlichkeit zu üben und die schüchterne Zaubermaus in unbedingter, unmißverständlicher und für alle Zeiten garantierter Sicherheit und Liebe zu wiegen.Auch wenn es in Anastasias künftigern Familienzusammenhängen keine weiteren Artgenossen geben sollte, ist zu gewährleisten, daß sich die schlappohrige Sausemaus jederzeit umfänglich mit Ihresgleichen zu innerartlichen Wichtigkeiten austauschen kann.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim adopTiere e.V.

Anschrift Sternsruher Str. 5
19258 Granzin
Deutschland

Homepage http://www.adoptiere.eu/

 
Seitenaufrufe: 876