shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

AMBA - in Dobrich vergessen, jetzt ins Rampenlicht gerückt

ID-Nummer358613

Tierheim NameGrund zur Hoffnung e.V.

RufnameAMBA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 6 Jahre , 2 Monate

Farbebraun

im Tierheim seit05.04.2021

letzte Aktualisierung05.04.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Amba (geb. ca. April 2015) ist auch eine arme Socke… Sie lebte vier lange Jahre im Tierheim in Dobrich. Dort wurde sie wurde im März 2017 im Eingangsbereich des Tierheims ausgesetzt. Wir haben sie nun in unser Tierheim in Schumen aufgenommen, da der deutsche Verein, der das Tierheim ehemals betreut hat, sich zurückgezogen hat. Wir geben den Hunden jetzt DIE Chance, entdeckt und adoptiert zu werden.

Als erstes stand für Amba am 24. März 2021 eine Zahnsanierung an, denn ihr Gebiss war in einem fürchterlichen Zustand. Ihre Zähne wurden mit einem Ultraschallgerät von massivem Zahnstein befreit und fünf Zähne mussten gezogen werden. Die Zahngesundheit ist so wichtig, nicht nur bei uns Menschen, besonders auch bei den Hunden. Wenn die Zähne nicht in Ordnung sind, können dem Hund unnötige Schmerzen entstehen, was sich wiederum auf sein Fressverhalten auswirken kann und weitere Infektionen können sich im Körper ausbreiten. Man kann sich auch unschwer vorstellen, was ständige Zahnschmerzen bedeuten.

Amba misst ca. 45 cm und wiegt dabei 11 kg. Wenn man in ihren Auslauf kommt, steht sie immer in der dritten Reihe und traut sich nicht wirklich nach vorne. Wenn sie angesprochen wird, duckt sie sich sofort weg und möchte am liebsten unsichtbar sein, aber ihr Schwänzchen steht nicht still und signalisiert, dass sie eigentlich möchte, aber sich nicht traut.

Heute hatte ich sie aus dem Auslauf herausgenommen und mich mit ihr in einen ruhigen Raum gesetzt. Nach anfänglicher Unsicherheit kam sie immer wieder an und hat sich zu mir gesetzt. Sie fing sogar an, die Streicheleinheiten zu genießen, erkundete den Raum, kam dann aber immer wieder zu mir zurück und drückte sich recht eng an mich heran. Den Kopf hatte sie dabei immer noch gesenkt, aber ihr Schwanz wedelte verhalten. Zunächst nahm sie das Leckerli und rannte in die entgegengesetzte Ecke des Zimmers, um es zu knabbern. Später blieb sie neben mir und fraß es dort ziemlich entspannt. Was Amba braucht sind Zeit, Geduld und ganz viel Liebe und dann wird sie schon auftauen.

Als ich ihr Halsband und Leine angelegt habe, um mit ihr vor dem Tierheim ein wenig zu laufen, war ihr das zu viel. Das „Angeleint-sein“ hat sie noch weiter verunsichert und gestresst, so dass ich sie von der Leine wieder befreit habe. Man muss Amba langsam kommen lassen. Sie hat Potential, Vertrauen zu fassen und sich zu entwickeln.

In der Anfangsphase wird es sicher erst einmal nicht möglich sein, mit ihr spazieren gehen zu können. Für die Zeit der Eingewöhnung wäre ein ausbruchsicherer Garten vorteilhaft. Eine laute, städtische Umgebung würde Amba überfordern und deshalb suchen wir für sie ein ruhiges, kinderloses Zuhause in ländlicher Gegend. Etwas Hundeerfahrung sollten Interessenten für Amba mitbringen. Und auch die Freude, klitzekleine Fortschrittchen zu erkennen.

Vier Jahre Tierheim sind wirklich genug. Es ist an der Zeit, dass Amba entdeckt wird und IHR Plätzchen findet.
Ein souveräner Ersthund, der sie an die Pfote nimmt und ihr die neue Welt zeigt, wäre super.

Amba ist gechipt, geimpft, kastriert und wartet nur auf genau DIE Menschen, die geduldig genug sind und nicht alles auf einmal erwarten.

Info zum Video: Es wurde noch in Dobrich aufgenommen. Und wie es häufig der Fall ist, haben die Hunde Angst vor der Kamera. Es kommt ein Mann in geduckter Haltung mit diesem Teil. Welchem Hund macht das keine Angst? Man sieht aber auch, dass Amba unsicher, jedoch nicht panisch reagiert.

Amba wird am 15. Mai 2021 auf der Pflegestelle in Detmold erwartet.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Grund zur Hoffnung e.V.

Anschrift 32760 Detmold
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)6039 938938

Homepage http://www.grund-zur-hoffnung.org/startseite-aktuelles

 
Seitenaufrufe: 482