shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

USHA Ist das Leben Schicksal oder Bestimmung?

ID-Nummer355280

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnameUSHA

RasseMaremmano-Mix

Geschlecht/KastriertWeiblich

Alter 1 Jahr , 1 Monat

Farbeweiß

im Tierheim seit10.03.2021

letzte Aktualisierung10.03.2021

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

In der Nähe von Berchiddedu hat uns ein Schäfer und Schweinezüchter um Hilfe gebeten. Er hat Nachwuchs, kann und will diesen nicht behalten. Als wir vor Ort ankamen, trafen wir auf eine sardische Idylle. Land, Natur, Schafe, Schweine, Katzen und Herdenschutzhunde. Die Schafe grasten auf der Weide, die Ferkelchen saugten an der Mutter. In der Familie des Mannes gibt es ein Restaurant, wo man das berühmte porcetto al brace Essen kann. Auch Lamm steht auf der Speisekarte des Restaurants. Daher hatte er frisch geschlachtet, die Hunde bekamen das Blut der Ferkel. Nichts für Veganer, aber man spürte den Respekt gegenüber dem Leben, dem Tier. Die Tiere werden in Freiheit, mit viel Zuwendung gehalten. Von Massentierhaltung, Käfighaltung keine Spur.
Und natürlich leben auch die Hunde in dieser Freiheit, die in Sardinien für sie vorgesehen ist. Herdenschutzhunde leben mit dem Vieh. Sie haben wenig bis kaum menschliche Zuwendung, damit sie bei der Herde bleiben und diese beschützen.

Seine beiden Herdenschutzhündinnen sind wie üblich trächtig geworden, leider ist es ihm dieses Mal nicht gelungen auch nur einen der Welpen zu verschenken.
In der Regel werden die Hunde ausgesucht und untereinander getauscht, die eigenständig, unabhängig und misstrauisch gegenüber fremden Menschen sind. Das sind die geeigneten Kandidaten für die Herde. Herdenschutzhunde sind sich tagelang selbst überlassen. Ihre Aufgabe ist es, bei der Herde zu bleiben, diese zu schützen, egal was kommen mag.
Diese DNA der Hunde ist über Jahrhunderte verankert. Die Hündinnen lehren die Welpen, was sie selbst kennen.

Daher ist es in der Regel auch nicht möglich, einen fremden Herdenschutzhund mit Leckerbissen zu überzeugen, denn dazu müsste er sich von seiner Herde entfernen und sich dem Menschen, den er nicht kennt, nähern.
So war es nicht verwunderlich, dass wir acht Welpen antrafen, die weder schwanzwedelnd auf und zu gerannt kamen, noch mit köstlich riechenden Leckereien zu überzeugen waren.
Alle acht Welpen waren sich selbst überlassen, nicht ihrem Schicksal, aber ihrer Bestimmung.

Zwei ältere Welpen hatten leider starke Hauptprobleme, kahle, wund gekratzte Stellen. Sie waren besonders scheu. Die sechs jüngeren Welpen turnten auf dem weitläufigen, vom Regen matschigen Gelände herum. Sobald man sich ihnen näherte, rannten sie in alle Richtungen davon. Drei Stunden später sind wir wie nach einem Wasser- Matsch- Tag im Kindergarten, mit reichlich Sauerstoff aufgetankt, aber ohne Hunde, nach Hause gefahren.
Die Welpen konnten wir erst nach vier Wochen und nur mit Hilfe des Mannes einfangen. Dieser hat sie zum Füttern in den Stall gelockt, und geschlossen. Von dort konnten wir die Welpen einen nach dem anderen einfangen. Leider sind sie auch noch nach zwei Monaten verschüchtert und ängstlich. Die Gegebenheiten sind denkbar schlecht, sodass wir nun, wo sie älter sind, beginnen, die Gruppe zu trennen.

Usha und Ugo sind nun die beiden Ersten, die ins Olimpo gezogen sind, da sie auch diejenigen sind, die bereits am meisten Nähe zulassen.

Usha ist noch sehr vorsichtig und zurückhaltend, aber schon sehr neugierig und öffnet sich dem Neuen. Hier im Olimpo wird sie durch Hundetrainer an die Nähe des Menschen gewöhnt, bekommt ein Geschirr an und lernt auch, an der Leine zu laufen. Das alles wird Wochen dauern, aber wir möchten sie dennoch hier vorstellen. Denn vielleicht finden wir hier Menschen, die bereits einen souveränen Ersthund haben, mit dem Charakter eines Herdenschutzhundes Erfahrung haben und sich zutrauen, die bildhübsche Hündin in unser Leben zu begleiten.

Usha heißt im Übrigen „Tochter des Sonnengottes und aufgehende Sonne“.

Auch die restlichen Hunde werden nach und nach ins Olimpo einziehen.

Für den Herdenschutzhund suchen wir folgende Voraussetzung auf der Endstelle, aber auch auf der Pflegestelle:
- Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen.
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt.
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.
Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Usha kann nach Deutschland ausreisen.

Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Stefanie Richter
Tel. 0177 3268509
stefanie.richter@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Usha
Geboren: ca. 15.09.2020
Rasse: Maremmano-Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 45 cm (Stand 01.03.2021 - im Wachstum)
Gewicht: im Wachstum
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: weiß
Mittelmeercheck: folgt nach Einreise
Krankheiten: keine
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt
Handicap: nein
Aufenthalt: Auffangstation, Sardinien

Zuhause: ja
Pflegestelle: nein
Paten: nein
Notfall: nein
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: ja
Zweithund: ja, ein souveräner Ersthund
Hundeschule: bedingt

Jagdtrieb: unbekannt

Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift Maiglerstr. 35
50321 Brühl
Deutschland

Aufenthalts-  

land Italien

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 800