shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

HENRI kerniger, zuckersüßer Hundemacho

ID-Nummer352680

Tierheim NameTierschutzverein Europa e.V.

RufnameHENRI

RasseCorgi-Ratonero Bodeguero Andaluz-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 6 Jahre

Farbehellbraun-weiß

im Tierheim seit16.02.2021

letzte Aktualisierung19.02.2021

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe klein

Temperament lebhaft

Name: Henri (früher: Bihur)
Rasse: Mischling (Corgi/Ratonero)
Geschlecht: Rüde
Geburtsdatum: 09.2015 (6 Jahre alt)
Ungefähre Größe: 35 cm
Gewicht: 10 kg
Kastriert: ja
Katzentest:
Erkrankungen:
Mittelmeertest: negativ
Aufenthaltsort: 37081 Göttingen

Update im Oktober 2021

Geschlecht: Rüde, kastriert
Höhe: 35cm
Rückenlänge: 40cm
Gewicht: ca. 10kg
5-6 Jahre jung
Mittelmeerkrankheiten: negativ (sollte bald wiederholt werden, aufgrund der langen Inkubationszeit)

Ach Henri, du alter spanischer Herzensbrecher.

Für Henri braucht man eine Menge Hundeverstand und man verliebt sich so schnell in ihn. Er ist offen und freundlich zu allen Menschen. Aber es braucht auf jeden Fall den Blick am Rand der rosaroten Brille vorbei, damit er auf lange Sicht bleiben darf. Der zuckersüße Henri hat schon mehrfach geschnappt und auch schon richtig zugebissen. 95% der Zeit zeigt er sich freundlich und unauffällig. Wenn ihm etwas aber mal nicht passt, schnappt er es mit seinen Zähnen weg. Sich die Welt machen, wie sie einem gefällt – das ist Henris Motto, nach welchem er 5 Jahre unbeschwert lebte. Sobald er keine klare Führung bekommt, übernimmt er das Ruder. Er wäre nicht nur gerne der Chef, er ist auch ganz klar ein guter Steuermann. Er denkt von sich selbst nämlich nicht als süßer, kurzbeiniger 10kg-Hund, sondern hat das Ego eines Dobermanns.

Seine Baustellen sind ganz klar: Futteraggression, Ressourcenverteidigung und territoriales Verhalten.
Wer kernige, zuckersüße Hunde-Machos mag, wird Henri lieben. Sein Zucker-Charme sollte einen aber nicht täuschen: er prüft schnell und gründlich. In seinem neuen Zuhause sollten keine kleinen Kinder leben, keine Kleintiere. Katzen maximal dann, wenn diese Hundeerfahrung haben. Als Zweithund kann er nur bei genügend Erfahrung vermittelt werden und wenn die Bereitschaft zu viel Management und Training besteht.

Henri wird immer ein Hund bleiben, der eine starke Ansprache braucht. Doch die oben benannten Baustellen sind gut zu bearbeiten. Ich arbeite seit einem halben Jahr mit Henri und es ist unglaublich was der kluge Kerl in der Zeit gelernt hat:

– Henri ist zu 100% stubenrein, war er von Anfang an. Er kann auch lange einhalten, z.B. sind wir einmal 9h Zug gefahren – das war kein Problem.
– Er liebt Auto fahren und auch in den Öffis (Zug, Bus) zeigt er sich angstfrei. Dafür (und für unser Training) hat er einen maßangefertigten Maulkorb, den er ohne irgendeinen Stress ganz selbstverständlich trägt.
– Desweiteren hat er gelernt ruhig im Hundeanhänger zu liegen, wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin. Als aktiver Hund liebt er es am Fahrrad zu rennen, genauso beim Longboard/Skateboard oder Inliner fahren – hauptsache Tempo!
– Er kannte keine Treppen und konnte diese vor Angst und mangelnder Motorik nicht laufen. Jetzt meistert jetzt sogar offene Gittertreppen.
– Er kann aktuell 3 Stunden ohne Stress alleine bleiben.
– In dem halben Jahr bei mir hat Henri zudem gelernt, überhaupt auf Menschen zu achten und sich an ihnen zu orientieren. Er ist überwiegend leinenführig und schafft es auch in stressigen Umgebungen wie in der Fußgängerzone in der Innenstadt, sich am Halter zu orientieren. Desweiteren Korrekturen/Verbote/Grenzen anzunehmen: inzwischen reicht oft auch allein eine verbale Ermahnung, um z.B. den Müll in Ruhe zu lassen. So oft wie er Dinge hinterfragt, so lernt er aber auch dazu und überlegt ab und zu und fängt sogar an abzufragen.
– In reizarmen Umgebungen üben wir inzwischen abschnittsweise den Freilauf – dabei zeigt er sich vorbildlich im Rückruftraining.
– Er hat das Kommando bzw. die Raumzuweisung “Geh auf deine Decke” gelernt und begriffen. Dort kann er zuverlässig den Raum halten, auch wenn Gäste in der Wohnung sind. Prinzipiell hat er gelernt, im Haus “Ruhe zu halten”, da passiert keine Action. Auch wartet er geduldig auf seinem Platz, wenn ich sein Futter zubereite und nimmt dieses erst nach Freigabe.
– Bei Geräuschen draußen im Hausflur oder vor dem Fenster schlägt er nachts nach wie vor manchmal an; es kommt aber nicht mehr häufig vor.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ein “richtiger Job” ihm sehr Spaß machen würde, z.B. Mantrailing, Schutzhundesport oder jagdliche Führung. Schlau und aktiv genug ist er auf jeden Fall.

Henri braucht standhafte und kernige Menschen, die nicht jeden Tag Liebesbriefe und Bedürftigkeit von einem Hund erwarten. Er braucht Leute, die Lust dazu haben, sich mit ihm in den kleinen Alltags-Stellvertreterkonflikten auseinanderzusetzten. Kann man ihm eine dauerhafte, konsequente und klare Führung geben, so erhält man einen unkomplizierten und zuckersüßen Alltagsbegleiter, der vielfältige Situationen souverän meistert.



Bihur ist eine kleine Knutschkugel mit spanischer Sonne im Blut. Wo Bihur auftaucht, erwärmt er die Herzen der Menschen! So klein er auch ist, so groß ist sein Charme, mit dem er die Menschen um seine Pfötchen wickelt. Er begegnet allen Besuchern und Pflegern freundlich und verschmust, ohne dabei unangenehm aufdringlich zu sein.
Im Tierheim gilt er als “Küsschengeberchampion”, liebt es auf den Schoß zu klettern oder streckt erwartungsvoll sein etwas rundliches Bäuchlein in die Höhe um gekrault zu werden. Also, wir würden behaupten, wenn Sie einen großen “Kuschelweltmeister” suchen, gepaart mit viel Lebensfreude und Fröhlichkeit, dann ist Bihur der perfekte Begleiter für Sie.

Die Tierpfleger berichten von seinem ausgeglichenen Wesen: Er zeigt weder Ängste noch Aggressionen oder andere Verhaltensauffälligkeiten. Nach wenigen Tagen hat er sich bestens dem neuen Tierheimalltag angepasst und wir denken, er kann nach einer ersten Erziehungs-, und Gewöhnungsphase in allerlei hundgerechte Lebensituationen integriert werden.

Mit seinen vierbeinigen Freunden flitzt der verträgliche Zwerg am liebsten den ganzen Tag durch den Auslauf. Er liebt es zu spielen und versteht sich mit allen anderen Hunden sehr gut. Bestimmt darf in seinem neuen Zuhause schon ein ebenfalls friedlicher Ersthund vorhanden sein, ist aber kein “Muss”.

Bihur wird uns mit unkompliziertem und angenehmen Charakter beschrieben und bellt in der Tierheimsituation nicht viel. Wir könnten uns vorstellen das er mit etwas Übung gut seine Menschen zur Arbeit oder zum Studium begleiten kann.

Aufgrund seiner handlichen Größe kann er ganz sicher auch in Wohnungshaltung glücklich werden, wenn man genügend Lust und Zeit hat, mit ihm rauszugehen und viele schöne, gemeinsame Dinge zu erleben. Voraussetzung ist eine Vermietergenehmigung und hundegeeignete Umgebung.

Für Hundeanfänger, welche zusammen mit Bihur die Welt der Hunde kennenlernen möchten, ist er der ideale Einsteigerhund. In diesem Fall wünschen wir uns die Bereitschaft eine Hundeschule zu besuchen oder sich am Anfang von einem Hundetrainer beraten zu lassen.

Das fröhliche Kerlchen wäre sicher auch eine Bereicherung für eine Familie mit Kindern, wenn die Hauptbezugsperson ein Erwachsener ist, der genügend Zeit hat sich um Bihur zu kümmern.
Bihur möchte kein Kinderspielzeug während des Lockdowns sein, sondern ein Familienmitglied auf Lebenszeit!

Das Laufen an der Leine beherrscht er sehr gut. Er geht gut gelaunt und aufgeschlossen spazieren, wobei er nicht stark zieht und immerwieder nach seiner Bezugsperson schaut. Auch die bisherigen Autofahrten meisterte er entspannt als Beifahrer. Als er zur Kastration in die Tierklinik gefahren wurde, genoss er regelrecht die Abwechslung vom meist tristen Tierheimalltag. Vom Parkplatz zur Tierklinik muss man an einer stark frequentierten Straße mit vielen Umweltreizen entlanglaufen, was ihm keine Schwierigkeiten bereitete. Auch sämtliche Behandlungen ließ er bereitwillig über sich ergehen und war ein beliebter Patient.

Zu seiner Vorgeschichte können wir nicht wirklich viel sagen. Aufgrund seiner unkomplizierten Art, vermuten seine Betreuer, dass er früher mit Menschen zusammengelebt hat und auch das Leben in einer Wohnung/ Haus kennt. Ursprünglich stammt er aus Südspanien,

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Europa e.V.

Anschrift 37081 Göttingen
Deutschland
(Pflegestelle)

  In Google Maps öffnen

Homepage http://www.tierschutzverein-europa.de/

 
Seitenaufrufe: 593