shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

OLLI ein großer Kämpfer und ein „Gewinnertyp“

ID-Nummer350711

Tierheim NameStray Einsame Vierbeiner e.V.

RufnameOLLI

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 1 Jahr , 5 Monate

Farbeweiß-braun

im Tierheim seit01.08.2020

letzte Aktualisierung04.02.2021

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Mitte 2020 – Im Januar 2021: 25,5 kg, Schulterhöhe 64 cm – katzenverträglich – Drama / noch in Griechenland
Ollis Geschichte in Kürze: Olli wurde Ende September 2020 gefunden, circa drei Monate alt war er damals. Er hatte ein schlimmes Ödem am Bein, das operiert werden musste. Als ob das nicht reichen würde, bekam er auch noch Typhus und Papillomatose (eine seltene Viruserkrankung, aber Olli „musste“ sie bekommen!). Olli überlebte alles. Der große Kämpfer ist jetzt ein gesunder, verspielter, menschenbezogener, lieber Hundejunge. Nun muss er nur noch das Herz einer Familie gewinnen ….
11.01.2020: Unsere Tierschützerin Desponia aus Drama schreibt über Olli: „Olli ist inzwischen etwa sechs Monate alt, und er hat gerade einen ganz schönen Wachstumsschub erlebt. Er hat auf einmal nachgeholt, was er in seinem Leben bisher an Zeit verloren hat.
Gefunden wurde er am 21.09.2020 mit einer riesigen Schwellung am Bein. Die stellte sich als 10 kg schweres Ödem heraus, von dem ihn ein Eingriff am 02.10.2020 und Medikamente befreien konnten.
Leider musste er nur etwa zwei Wochen später erneut einen Schicksalsschlag einstecken: Er erkrankte an Typhus. Aber er hatte Glück und überlebte. Er verlor dabei eine Menge Gewicht, sein Immunsystem musste kämpfen.
Ende Oktober verursachte ein Papillomavirus eine schmerzhafte Mundinfektion, die ihn beim Fressen sehr behinderte. (Anmerkung: Die Canine Papillomatose ist eine seltene Viruserkrankung bei Hunden, die durch zahlreiche gutartige Warzen (Papillome) im Kopfbereich gekennzeichnet ist.) Ollis Gewicht stagnierte bei 10 kg. Er hatte kaum Kraft zu gehen und konnte nur weiche Nahrung aufnehmen. Aber am Ende ging er als Gewinner aus dem Kampf mit allen Widrigkeiten hervor: Dank seines unbändigen Appetits in der Genesungsphase legte er an Gewicht zu und bringt nun 25,5 kg auf die Waage.
Inzwischen hat er das Verlorene aufgeholt und hat einen normalen Appetit.
Das schnelle Wachstum in der Genesungshase hat bei ihm allerdings zu einem Calciummangel der Knochen geführt. Olli läuft, spielt und hat viel Energie, allerdings sieht sein Gang nicht ganz normal aus. Die Tierärztin führt das auf das plötzliche und schnelle Wachstum und den dadurch hervorgerufenen Calciummangel zurück. Um den Mangel zu beheben, bekommt Olli sehr gutes Futter und ein Calciumpräparat zur Ergänzung. Sein Gangbild verbessert sich stetig, aber wir wissen nicht, ob es am Ende völlig normal sein wird. Die letzte Röntgenaufnahme vom 07.01.21 zeigt nach Einschätzung der Tierärztin aber, dass der Zustand nach der OP gut ist." Bei der Op musste der Kopf am Oberschenkelknochen entfernt werden (der Fachbegriff ist Femurkopf-Resektion), weshalb Ollis rechtes Bein ein wenig verkürzt ist. Olli ist dadurch nicht beeinträchtigt, aber er wird wohl kein "Spitzen-Athlet" werden. Wenn SIE mit gemütlichen entspannten Spaziergängen mit einem fröhlichen, freundlichen und mit allen verträglichen Hund zufrieden sind, ist Olli es auch. Mehr noch: er wäre überglücklich! Hauptsache, SEINE Menschen sind für ihn da und lieben ihn, so, wie er ist.
Desponia schreibt weiter: "Ansonsten erfreut sich Olli jetzt bester Gesundheit, freut sich über sein gutes Futter und hat offenbar völlig vergessen, wie hart er kämpfen musste und wieviel Glück er heute hat, am Leben zu sein.
Charakter und Eigenarten: Olli ist ein fröhlicher Welpe, dem immer der Sinn nach Spielen steht. Er ist sehr verträglich mit anderen Hunden, sucht niemals Streit. Aber er versucht, sich am Futter der anderen zu bedienen. Er ist außerordentlich menschenbezogen und sucht immer die Nähe zum Menschen. Er ist ein gutmütiger Welpe, der Spaziergänge sehr liebt. Er geht schon gut an der Leine und scheint sich nicht für Katzen zu interessieren. Auch bei den Tierarztbesuchen war er immer freundlich.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Stray Einsame Vierbeiner e.V.

Anschrift Schillerstr. 25
66851 Bann
Deutschland

Aufenthalts-  

land Griechenland

Homepage http://www.stray-einsame-vierbeiner.de/

 
Seitenaufrufe: 1726