shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

ROMINA Die Geschichte vom Geben für Leben

ID-Nummer346113

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnameROMINA

RasseMaremmano-Spinone Italiano-Mix

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 5 Jahre , 10 Monate

Farbeweiß

im Tierheim seit31.12.2020

letzte Aktualisierung31.12.2020

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Auch Hunde können zu Blutspendern werden und somit anderen Artgenossen das Leben retten. Albano und Romina kamen als Welpen, zusammen mit ihrer Mutter und den Geschwistern, in die Universitätsklinik Sassari. Die Mutter und die Geschwister wurden adoptiert, Albano und Romina wurden zu Klinikhunden.

Sie haben in ihrem Leben wahrscheinlich mehr anderen Hunden geholfen, als sie je selbst Hilfe erfahren konnten. Insgesamt haben sie jährlich bis zu 10 Blutspenden gegeben. Das ist für den Spenderhund ein enormer Stress. Wenn man sich die Faustregel vor Augen hält, dass ein Hund möglichst nicht mehr als 3-4 Spenden pro Jahr machen sollte, kann man sich den Kraftakt vorstellen, den diese beiden sanften Hunde bisher in i
hrem Leben erbracht haben.

Dabei hatten beide kein erfülltes Hundeleben. Denn sie lebten bisher in der Klinik, in ihrer Box, wo sie täglich nur für einen kurzen Moment beim Füttern und Reinigen der Box Aufmerksamkeit bekamen. Obwohl die Tierärzte in der Universitätsklinik sich über all die Jahre bemüht haben, Albano und Romina ein hundewürdiges Leben zu ermöglichen, darf bei allem nicht vergessen werden, dass beide Hunde nichts vom Leben kennengelernt haben. Sie kennen es nicht, lange Spaziergänge zu machen, sie wissen nicht, wie man in einem Maulwurfhügel buddelt, die Gerüche der Natur sind ihnen fremd. Ebenso sind sie komplett unerfahren in Alltagssituationen. Was sie kennen, sind ihre Menschen in der Klinik, die Zuwendung, die sie dort bekommen kann natürlich nicht die Zuwendung einer Familie ersetzen. Trotz allem haben sie sich zu wundervollen, sanftmütigen Hunden entwickelt. Sie sind menschenfreundlich und haben so viel nachzuholen.

Die Klinik wird nun aus Kostengründen geschlossen und damit auch die für Sardinien einzige Blutdatenbank. Für Sardinien ist das ein schwerer Verlust, denn an der Universitätsklinik wird auch Veterinärmedizin gelehrt, viele praktizierende Tierärzte in Sardinien haben ihren Abschluss in Sassari gemacht. Zudem gab es auch Fachbereiche wie speziell die Chirurgie, Neurologie, Erste Hilfe, diagnostische Bildgebung, pathologische Anatomie, Parasitologie, Dermatologie, Onkologie für Kleintiere, sowie für Pferde und Nutztiere.

Romina konnte im Juni auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Hier zeigt sich erst, wie sehr Romina die menschliche Nähe gefehlt hat. Sie ist ein absoluter Schmusehund und liebt es, mit ihrem Pflegefrauchen Gassi zu gehen und die volle Aufmerksamkeit zu ergattern. Die vorhandene Hündin ist sehr eifersüchtig und daher gibt es zwischen den Hündinnen schon mal Rangeleien. Romina hält aber immer dagegen und gibt nicht nach. Sie wäre als Einzelprinzessin sicherlich sehr glücklich und wenn ein Hund in der Familie lebt, dann sollte dieser souverän und freundlich sein.
Zudem ist Romina eine fantastische Beifahrerin, auch legt sie nsich brav in ihr Körbchen und kann auch schon ein paar Stunden alleine bleiben. Auch wenn die Familie am Tisch sitzt, bettelt sie nicht und legt sich ruhig in ihr Bettchen. Insgesamt beschreibt die Familie sie als sehr ruhig im Haushalt.
Die Spaziergänge liebt sie, vor allen Dingen dann, wenn das Pflegefrauchen mit ihr alleine geht. Sie kennt schon Pferde, Hühner, Schafe und Kühe und geht daran ruhig vorbei. Überhaupt geht sie ganz fantastisch an der Leine.
Wenn Sie unsicher wird, dann bellt sie schon mal und stellt sich auf. Grundsätzlich bellt sie aber nie im Zuhause. Unsicher wird sie manchmal noch bei schnell fahrenden Autos, Männern, die direkt auf sie zukommen und ggf. Dingen, die sie noch nicht kennengelernt hat. Bei Männern braucht sie längere Zeit, um Vertrauen zu fassen. Hier sollte der Mann in der zukünftigen Familie viel Ausdauer mitbringen und sich „hündisch“ richtig verhalten, so dass die Kommunikation zwischen Mensch und Hund harmoniert. Frauen liebt Romina sehr.
Romina hat aber in Deutschland auf den Spaziergängen ihren Jagdtrieb entdeckt und würde am liebsten hinter den Hasen herlaufen. Das geht natürlich nicht, da sie an der Leine geführt wird. Für die Zukunft heißt es deswegen, entweder an der Schleppleine laufen oder mit einem Hundetrainer ein Anti-Jagdtraining durchlaufen.
Für Romina suchen wir nun ein endgültiges Zuhause mit folgenden Voraussetzungen:
- Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen.
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt.
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.
Wenn Sie Interesse an Romina haben, melden Sie sich gerne bei mir.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Romina auf ihrer Pflegestelle kennenzulernen und abzuholen.

Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Stefanie Richter
Tel. 0177 3268509
stefanie.richter@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Romina
Geboren: ca. 11.11.2015
Rasse: Maremmano-Spinone-Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 68 cm
Gewicht: -
Kastriert: ja
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: weiß
Mittelmeercheck: 1. Test: Anaplasmose fraglich, Rest negativ
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: nein
Hundeverträglich: ja
Kinder: nein
Handicap: nein
Aufenthalt: 41189 Mönchengladbach

Zuhause: ja
Pflegestelle: nein
Paten: nein
Notfall: nein
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: ja
Zweithund: kein Muss
Hundeschule: bedingt

Jagdtrieb: ja

Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift 41189 Mönchengladbach
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Stefanie Richter Telefon +49 (0)177 3268509

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 1449