shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

HARRY Ein Kampf um Leben und Tod!

ID-Nummer327050

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnameHARRY

RasseMaremmano-Jagdhund-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 7 Monate

Farbeweiß

im Tierheim seit13.10.2020

letzte Aktualisierung13.10.2020

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Harry stammt zusammen mit seinen sechs Geschwistern vom verlassenen Fabrikgelände in Telti. Dort hat sich ein Rudel Maremanni-Jagdhundmischlinge angesiedelt, das wir seit einiger Zeit betreuen.
Harry ist der Schwächste der sieben Geschwister, er war komplett ausgetrocknet und untertemperiert. Sofort fiel den Helfern auf, wie klein Harry im Vergleich zu seinen Geschwistern war. Die Haut verkrustet vom Zecken- und Flohbefall, sein Gesicht eingefallen vom Hunger. Harry war in einem lebensbedrohlichen Zustand. Nach einigen Tagen stationärer Aufnahme durfte er auf seine Pflegestelle bei einer Kollegin umziehen.
Harry schlief natürlich noch sehr viel, am liebsten am Hals oder auf der Brust, wo er den Herzschlag fühlen kann. Zum Glück hatte er immer einen königlichen Appetit und das tägliche Wiegen zeigte eine stetige Gewichtszunahme.
Die Wochen, seit Harry auf die Pflegestelle gekommen war, vergingen im Flug. Zwei Wochen nachdem er angekommen war, ging es ihm ganz unerwartet wieder schlechter. Die Kniegelenke waren geschwollen und das rechte Knie dick, mit Flüssigkeit und Eiter gefüllt. Das Labor beim Tierarzt ergab eine bakterielle Arthritis, hervorgerufen durch eine Hepatozoonose. In der Tierklinik wurde eine Kniegelenkspülung durchgeführt und die Antibiotika- Therapie begonnen.
Bei der Hepatzoonose handelt es sich um Erkrankung durch parasitäre Einzeller, die sogenannten Hepatozoen. Die Inkubationszeit einer Hepatozoonose liegt bei zwei bis vier Wochen. Die Infektion äußert sich dann in Form verschiedener, unspezifischer Symptome, die eine eindeutige Zuordnung zu einer bestimmten Krankheit oft kaum möglich machen. Harry hatte also Glück im Unglück, denn die Tierärzte in Sardinien erkannten die Symptome, so konnte direkt die richtige Therapie eingeleitet werden.
Seit dem 25.09.2020 ist Harry ohne Antibiose. Er hat sich gut entwickelt, ist mächtig gewachsen und hat keine Schmerzen mehr. Seine Gelenke funktionieren einwandfrei und sind schmerzfrei.
Harry erfreut sich jeden Tag aufs Neue an all den Dingen, die für einen Welpen in seinem Alter spannend sind: Schuhe, Socken werden aufgespürt und zielsicher ins eigene Körbchen getragen. Viel Freude bereitet ihm auch die Gartenarbeit, besonders das Heilkräuter- Beet hat es ihm angetan, hier wird kräftig umgegraben. Im Homeoffice zeigt er sich als vorbildlicher Praktikant, Kabel werden aufgeräumt, und ganz beliebt ist auch das Aktenvernichten.
Harry liebt Autofahren, die Autotür geht auf und er springt ins Auto. Eine Familie, die viel unterwegs ist, wäre daher für ihn genau so aufregend wie ein geduldiger, verspielter Ersthund. Denn mit seiner Ersatzmama, vorhandene Hündin, spielt er am liebsten. Sie hat Harry geduldig zurück ins Leben begleitet.
Trotzdem darf man bei all seiner Energie nicht vergessen, dass er sein Leben lang Hepatozoonose positiv bleibt. Harry benötigt daher unbedingt ein ausgeglichenes Zuhause, ein Zuhause, dass ihn fordert, aber nicht überfordert. Momentan macht er nur kurze Spaziergänge auf dem Grundstück, kleine Einheiten, da seine Gelenke noch fragil sind. Er braucht seine Ruhephasen und sollte keinem unnötigen Stress ausgesetzt werden.
Mit der Hepatozoonose leben aber viele Hunde, denn diese Krankheit ist auch in Deutschland verbreitet. Vor allen Dingen im Jagdhundbestand findet man die Hepatozoonose in Deutschland. Viele Hunde leben absolut symptomfrei und haben keinerlei Einschränkungen. Bei einigen wenigen Hunden kommt es zu den hier beschriebenen Gelenkproblemen, die aber mit einer Gabe von zweierlei Antibiosen therapierbar sind.
Wir suchen für Harry nun Menschen, die ihm auch in Zukunft Sicherheit schenken. Sicherheit im Rudel, Sicherheit in seiner Versorgung als Hund und als Familienmitglied. Das Zuhause stellen wir uns wie folgt vor:
- Haus mit Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
- Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.
- Hundeerfahrene Menschen.
- Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
- Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.
Natürlich muss Harry noch viel lernen: Stubenreinheit, Alleine bleiben, etc. gehören zu den vor Ihnen liegenden Aufgaben. Aber Harry ist ein toller Kerl und zaubert einem immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Harry kann nach Deutschland ausreisen.

Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Stefanie Richter
Tel. 0177 3268509
stefanie.richter@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Harry
Geboren: ca. 04.06.2020
Rasse: Maremmano-Jagdhund-Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 47cm (Stand 27.09. – im Wachstum)
Gewicht: ca. 12kg
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: weiß
Mittelmeercheck: folgt nach Einreise, Hepatozoonose pos.
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt
Handicap: nein
Aufenthalt: private Pflegestelle, Sardinien

Zuhause: ja
Pflegestelle: ja
Paten: nein
Notfall: nein
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: ja
Zweithund: gerne, kein Muss
Hundeschule: bedingt

Jagdtrieb: unbekannt

Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift Maiglerstr. 35
50321 Brühl
Deutschland

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 1016