shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

PEPPA – das Leben kann auch schön sein… PS 41238 Mönchengladbach

ID-Nummer322922

Tierheim Namesaving dogs e.V.

RufnamePEPPA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 10 Jahre , 11 Monate

Farbeschwarz-weiß

im Tierheim seit08.09.2020

letzte Aktualisierung08.09.2020

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Steckbrief: Peppa

Geburtsdatum: 15.02.2010
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling

Notfall: nein
kastriert: ja

Schulterhöhe: ca. 45 cm, ca. 25,4 kg

Krankheiten: keine bekannt
1. MMC folgt

verträglich mit
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Katzen: ja

Familienhund: ja
kinderfreundlich: ja

Vermittlung: Deutschland (bundesweit), Österreich, Schweiz; mit Kindern: ältere Kinder

Pflegestelle: nein, da bereits auf PS
Paten: ja

Aufenthaltsort: 41238 Mönchengladbach

Schutzgebühr 100,00 € + MMC 75,00 € + Transport 150,00 €

Ansprechpartner:
Claudia Hölling
Fon: 02864 / 88 53 69
Fax: 02864 / 67 86
Mobil: 0174 / 19 03 713
eMail: c.hoelling@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.com


Peppa – das Leben kann auch schön sein…

Peppa durfte am 19.12.2020 auf eine sehr erfahrene Pflegestelle nach Mönchengladbach reisen. Darüber sind wir natürlich sehr glücklich, denn hier bekommt sie die Ansprache, die ihr bislang fehlte. Wie zu erwarten zeichnen sich auch bereits Fortschritte ab.

Wir haben ihre Entwicklung chronologisch festgehalten:

Tag 1:
Angekommen! Betten gecheckt! Da kann sie nicht viel mit anfangen. Räume sind ihr unheimlich. Heizung runterdrehen …es ist viel zu warm für sie.

Tag 2:
Die Nacht war ruhig, aber zu kurz. Alles sauber geblieben. Erstaunlicherweise läuft sie Treppen; Fensterscheiben findet sie gruselig

Tag 3:
Schlafzimmer erobert und unbeeindruckt von der Katze

Tag 4:
Wir versuchen es heute mal mit etwas körperlicher Nähe. Panik im Blick, aber sie geht nicht weg.

Tag 7 (26.12.):
Peppa macht sich ganz gut. 2x Besuch von einzelnen Personen hat sie überstanden. Unsere Spaziergänge dauern eine Stunde, immer dieselbe Strecke, damit sie da Sicherheit bekommt. Es geht nur ein kleines Stück an der Straße lang, der Rest sind Spazierwege, die momentan gut besucht sind. Sie meistert das jetzt gut. Bellende Hunde versetzen sie in Angst und Schrecken.... Da möchte sie flüchten. Sie verteidigt ihre Ressourcen... Hat den Hund meiner Freundin angebrummt, weil er an den Wasser Napf ging. Manchmal will sie nicht in den Garten, wenn sie dann aber draußen ist, dann will sie nicht rein. Was für sie heute ok ist, kann sie morgen schon in Angst und Schrecken versetzen. Wie es auch schon im Text steht... Sie braucht ländliche Umgebung und einen Garten. Ob sie jemals ihre Ängste ganz ablegen wird?

Tag 15:
Peppa freut sich jeden Morgen über mich und wedelt mich an. Sie sucht jetzt auch meine Nähe. Wenn der Platz neben mir besetzt ist, dann pflanzt sie einfach den dicken Popo neben einen meiner Hunde...die ziehen sich dann meistens von allein zurück ! Sie schmust auch gerne ausgiebig mit mir !

Es geht uns das Herz auf, Peppas Entwicklung zu erleben. Es kann immer wieder kleine Rückschläge geben ...das ist normal. Man sieht jedoch, dass Hunde anpassungsfähig sind und mit der nötigen Geduld und der richtigen Ansprache werden sie zu tollen Wegbegleitern. Peppa ist auf einem sehr guten Weg!! Auch hat sie schon etwas abgenommen in der kurzen Zeit!

Jetzt fehlt nur noch das „für immer im Glück Zuhause“.
Wie sollte Peppas Zuhause aussehen? Da sie etwas schüchtern ist, ist sie mit kleinen Kindern im Haushalt sicherlich überfordert. Menschen im Ruhestand, die viel Zeit mitbringen und gerne spazieren gehen sind hier gefragt. Ein vorhandener Hund erleichtert einem Neuling immer das Einleben…er gibt dem „neuen“ Hund eine Orientierung. Ein Garten sollte sein und ist er auch klein. Peppa wäre mit einem Leben in einer Fußgängerzone nicht glücklich.

Und das war Peppas Vergangenheit:

Peppa – schon zweimal gerettet!
Sie hat sicherlich die meiste Zeit ihres ca. 10 Jahre alten Leben im Canile E verbracht. Dieses Canile war auf Sardinien ein Ort ohne Ausgang. Die Hunde waren dort eingesperrt ohne Aussicht, jemals „frei“ zu kommen. Nur selten gelang es uns von dort Hunde übernehmen zu dürfen und selbst als die Schließung dieses Lagers von den Behörden angeordnet wurde, war es enorm schwierig, Hunde übernehmen zu dürfen. Die Hunde wurden nämlich einfach in andere Lager umgesetzt – vorzugsweise aufs Festland gebracht. Auch Peppa sollte umgesetzt werden. Sie wurde tatsächlich von einer Sardin in letzter Minute gerettet…persönliche Umstände lassen es nicht zu, dass Peppa dortbleiben kann und nun drohte ihr wieder die „Zwangseinweisung“ in ein anderes Canile.
Gerade der einen Hölle entkommen, sollte sie in der nächsten Hölle untergebracht werden! Sie steht jetzt unter unserem Schutz und ist in Sicherheit.

Wenn Sie sich von Peppa angesprochen fühlen und sie glauben, dass die „Kleine“ gut in Ihr Leben passt, rufen Sie mich gerne an.


Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim saving dogs e.V.

Anschrift 41238 Mönchengladbach
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)177 7003377

Homepage http://www.saving-dogs.de/index.php?id=100

 
Seitenaufrufe: 1706