shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

TIMO der Beobachter

ID-Nummer315564

Tierheim NameSeelen für Seelchen e.V.

RufnameTIMO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 1 Jahr , 4 Monate

Farbeschwarz-braun

im Tierheim seit10.07.2020

letzte Aktualisierung10.07.2020

AufenthaltsortTierheim

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament schmusebedürftig

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Hallo ihr lieben Menschen, mein Name ist Timo und ich würde euch gern von mir erzählen.

Mein Pflegefrauchen sagt, ich sei "ein Herz von Hund" und ein richtiger kleiner Quatschkopf. Ich bin aber auch wirklich ein sehr, sehr liebes Kerlchen. In der Wohnung bin ich anhänglich, munter und verschmust, sobald ich dich erstmal kenne und albere liebend gern mit meinem Hundekumpel herum oder klaue mir Spielzeug aus irgendeiner Ecke. Ich gebe wirklich mein Bestes, alles richtig zu machen, aber ich muss natürlich noch einiges lernen! Auto fahren aber z.B. nicht! Das kann ich sehr gut, denn wir fahren recht viel, da mein Pflegefrauchen hier andere Hunde von deren Zuhause abholt und wir dann alle gemeinsam Zeit auf einem tollen Grundstück verbringen! Die Zeit mit all den anderen ist für mich das tollste überhaupt! Da komme ich so richtig aus mir heraus, bin dann wirklich lernwillig und kaspere richtig mit meinem Pflegefrauchen rum!

Es gibt aber einige Dinge, die mich einschüchtern. Ganz doll sogar. Auf Geräusche jeglicher Art reagiere ich nämlich generell sehr unsicher, das macht es besonders an der Straße schwierig für mich. Während ich in der Hundegruppe auf dem ruhigen Grundstück richtig fröhlich bin, bin ich davon auf der abendlichen Gassirunde leider noch weit entfernt. Hierzu möchte ich gerne etwas ausholen, damit ihr besser verstehen könnt, wo meine Probleme liegen:

Ihr müsst bei mir 2 Arten von „Draußen“ unterscheiden. Das „Draußen“ in der absoluten Natur, fernab vieler Außenreize und das „Draußen“ an der Straße. Wenn ich euch nun von meinen großen Problemen erzähle, meine ich ausschließlich das Letztere. Ich habe riesengroße Angst vor allen möglichen Geräuschen, mit denen ich draußen im Alltag konfrontiert werde. Hier ein paar Beispiele: ratternde Jalousien, sich öffnende oder schließende Fenster und Autotüren, das Festziehen einer Handbremse, das Klicken eines Feuerzeuges, das Klappern von Geschirr hinter offenen Fenstern, Stimmen und Lachen von Menschen, vor allem von Kindern, Fahrräder, Rollkoffer, Kinderwagen und ähnliche Dinge, die rollen. Die Liste könnten wir beliebig erweitern. Ich versuche dann mit aller Macht zu flüchten, laufe euch dabei kopflos vor die Beine und merke eigentlich gar nicht, was ich tue. Entspannte Spaziergänge in diesem Rahmen gibt es mit mir nicht. Ansprechbar bin ich in diesem Draußen noch gar nicht, ich habe mein Pflegefrauchen in meinen 5 Monaten hier noch nicht einmal angeschaut. Ein Sicherheitsgeschirr, doppelte Sicherung und die Befestigung an eurem Gürtel sind meine absolute Lebensversicherung, denn wenn ich weglaufen könnte, dann würde ich dies sicher nicht überleben. Meine Menschen werden neben endloser Geduld also auch Nerven wie Drahtseile brauchen, um sich von meiner Angst nicht mitreißen zu lassen oder selbst frustriert zu werden, wenn ich nicht „funktioniere“. Meine Fortschritte sind bislang sehr klein, es scheint mir einfach nicht möglich zu sein, die Reize, mit denen ich konfrontiert bin, richtig einzuordnen und als irrelevant für mich einzustufen. Aus diesem Grund kann ich auf keinen Fall städtisch leben oder an Orten, wo es sehr belebt ist. Bist du aber mit mir in der Natur unterwegs, bin ich ein ganz typischer junger Hund. Ich habe Spaß daran, zu spielen und zu erkunden, habe viel Unfug um Kopf und könnte die ganze Zeit nur Quatsch machen. In diesem Umfeld bin ich für dich ansprechbar und auch ein ganz cleveres Kerlchen, wenn es darum geht, etwas zu lernen. Das Ganze funktioniert am besten mit anderen Hunden. Wenn ich mich noch nicht an dem Menschen orientieren kann, wenn ich so gestresst bin, so geben mir wenigstens die anderen Hunde einen ganz guten Halt. Wenn die anderen irgendwo schnuppern, traue ich mich auch mal kurz. Ich möchte also auf keinen Fall alleine in meinem neuen Zuhause sein.

Und apropos „alleine“ - hier bin ich natürlich immer mit einem Artgenossen zusammen, auch wenn die Menschen mal außer Haus sind. Dabei schlage ich mich aber sehr gut, es sei denn einer heult los, denn dann heule ich voller Empathie gleich mit. Doch mit einem entspannten Hundekumpel an meiner Seite sollte das super klappen. Und auch ansonsten sitzt das Hunde-ABC ganz gut. So bereiten mit Treppen keinerlei Probleme und ich kenne zudem bereits einige Kommandos, welche bisher aber nur in stressfeien Situationen klappen. Einzig den höflichen Empfang von fremden Besuchern sollte man mir nochmal genauer erklären, denn da bin ich noch etwas unsicher und neige zu Beginn zum Verbellen. Doch das Problem lässt sich leicht lösen, denn mit Leckerchen lasse ich mich wunderbar ablenken. Trotzdem sollten wir hieran noch etwas arbeiten, damit ich lerne zu entspannen. Echte Aggressionen sind mir zum Glück völlig fremd!

Du siehst, ich habe noch so meine kleinen und größeren Baustellen und brauche Menschen, die mir nicht nur ganz viel Liebe, sondern auch ganz viel Sicherheit geben und vor allem die Zeit, in Ruhe anzukommen. Meine neuen Menschen müssen unbedingt bereit sein mich erst ein paar Mal bei meiner Pflegefamilie zu besuchen, um mir die Gelegenheit zu geben, sie etwas kennenzulernen, bevor wir zusammenziehen. Denn Veränderungen sind für mich eine große Herausforderung und es kann sein, dass ich in einer neuen Umgebung wieder ganz bei Null anfangen muss. Aber mit Eurer Hilfe schaffe ich das ganz sicher! Und ansonsten wünsche ich mir ganz viel Ruhe im neuen Zuhause. Kinder und Lärm stressen mich nämlich sehr, ein Leben in der turbulenten City oder bei Familien mit Kindern kommt deshalb für mich nicht in Frage. Dafür ist Hundeerfahrung Pflicht und ein weiterer Hund enorm wichtig, da ich mich ohne einen Artgenossen nicht wohlfühlen würde und ich wahnsinnig viel von ihnen lernen kann.

Wenn ich dich jetzt noch nicht abgeschreckt habe, bist bestimmt genau DU der richtige Mensch für mich. Der Mensch, der endlich MICH sieht, neben all der Schwierigkeiten, die ich im Gepäck habe. Ich weiß ganz gewiss, wenn du mir hilfst, diese schwierige Anfangszeit zu überstehen, werden wir ganz enge Freunde werden und ich werde DEIN Herz von Hund sein! Ich brauche etwas länger, um mich auf meinen Menschen einzulassen, aber wenn ich dich einmal mag, dann mag ich dich so richtig!

Timo ist circa 1 Jahr alt und 45 cm groß. Er wird entwurmt, entfloht, geimpft, gechippt, kastriert und mit europäischem Pass gegen eine Schutzgebühr von 370 € mit Schutzvertrag über den Verein „Seelen für Seelchen e.V.“ vermittelt.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Seelen für Seelchen e.V.

Anschrift Ginsterweg 38 a
50189 Elsdorf
Deutschland

Homepage http://seelen-fuer-seelchen.de/

 
Seitenaufrufe: 3443