shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

RASMUS braucht dringend ein neues Zuhause

Notfall

ID-Nummer299301

Tierheim NameTierschutzverein Hortus Animalis

RufnameRASMUS

RasseBordeaux Dogge-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 6 Jahre , 10 Monate

Farbebraun

im Tierheim seit01.02.2020

letzte Aktualisierung17.05.2020

AufenthaltsortTierheim

Größe groß

RASMUS - in eigener Sache- Hilfe gesucht!
Schon einige Male hatte ich von Rasmus erzählt, den die Pflegestelle mühsam und liebevoll aufgepäppelt hatte. Der dürre, kaum von der schweren OP genesene Rüde wog bei der Übernahme um die 43 kg, bei einer SH von 75 cm.

Er hatte häufig Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und so mußte herausgefunden werden, welche Ernährung ihm die wenigsten Probleme bescherte.

Die ist gefunden und der magere Hund hat inzwischen fast ein Drittel seines ursprünglichen Gewichtes zugenommen! er wiegt nun
60 kg , was ihn endlich "richtig" aussehen läßt.

Lange Zeit war er nun in der Pflegestelle und aufgrund seines schwierigen Wesens gab es kaum (eigentlich nur eine) adäquate Anfrage für ihn, auch die entschied nach eingehendem Gespräch für sich, der Aufgabe nicht gewachsen zu sein.

So dachten wir, wenn es in der Pflegestelle weiterhin halbwegs klappt, bleibt er dort auf Lebenszeit und auch aufgrund der instabilen Gesundheit - im Moment geht es ihm gut - bleibt er unser Vereinshund und somit in unserer Verantwortung.
Leider ergab sich eine Veränderung in Rasmus Entwicklung, die es
der Pflegestelle zunehmend schwerer machte, einen normalen Tagesablauf zu führen. Es begann damit , daß er den Lebensgefährten, der häufig zu Besuch ist, ausgrenzte und ihm sogar den Zugang zum Haus ganz verwehren wollte.

Und so, wie es aussieht, wollte er sein Pflegefrauchen ganz für sich haben und es zeigte sich immer häufiger, daß er den vorhandenen Hund, einen freundlichen älteren Rüden, bei Streß mobbte und ihm aggressiv gegenübertrat.

Das gab dann verständlicherweise den Ausschlag, Rasmus zurückzugeben, schweren Herzens.

Seit gestern ist er nun wieder im Tierheim und versteht die Welt nicht mehr. Wir möchten ihm so gern ein Zuhause geben, damit er nicht den Rest seines Lebens hier verbringen muß!

Wenn er einen Menschen findet, der ihm freundlich, liebevoll aber auch selbstbewußt entgegentritt, schließt er sich gern an.
Draußen ist es zwar auch nicht einfach mit ihm, da er, wenn er sich angestarrt fühlt, böse wird und man/frau ihn gut halten können muß, einfach ist das nicht. Der Hund kann nichts dafür, daß er so schlecht sozialisiert wurde und keine Sicherheit erlebt hat in seinem ersten Leben, so daß der Tierarzt diesem ein Ende machen sollte.

Das haben wir verhindert, aber nun braucht Rasmus Hilfe! wer traut sich zu, diesen unsicheren und oft argwöhnischen Hund aufzunehmen und ihm wie in der Pflegestelle die Liebe und Geborgenheit zu geben, die er nun vermissen muß? Gern auch Dauerpflegestelle!

Rasmus ist ein Mix aus Bordeausdogge, Rottweiler und Cane Corso und 2014 geboren. Nicht unverträglich, aber die Rahmenbedingungen müssen passen.
Bitte teilen!!
0175 9057538

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Rasmus kam stark untergewichtig zu uns, schwache Bemuskelung. Als er nach einer Magendrehung operiert werden mußte, konnte er sich langsam erholen und in kleinen Schritten nahm er an Gewicht zu, ist immer noch viel zu dünn. Unser erster Eindruck wurde zum Glück nicht bestätigt, daß Rasmus dauerhaft krank sei. Es geht ihm wieder gut! Er muß nur noch zunehmen. Der sensible Rüde, der sich am liebsten auf eine Person einlassen möchte, hat offenbar eine schwierige Vergangenheit hinter sich, denn er zeigt ein starkes Mißtrauen dem Menschen gegenüber, von dem er sich beobachtet fühlt. Bei Fremden kann es auf Spaziergängen daher dazu kommen, daß er die vermeintlichen "Anstarrer" anbrummt. Rasmus muß einen verläßlichen Menschen an seiner Seite haben, der ihm Sicherheit vermittelt, ihn aber auch konsequent führt. Anderen Hunden gegenüber verhält er sich unterschiedlich, je nachdem, wie sie auf ihn wirken. Grundsätzlich ist aber verträglich. Rasmus kann sehr wohl mit einem anderen Hund oder auch mit einer Katze leben, wenn man sie entspannt zusammenführt, wie es etwa derzeit der Fall ist . Seine Pflegemama bezeichnet ihn als sensibles Seelchen, das sich bei den seltenen Maßregelungen eher devot verhält. Er möchte es "seinem" Menschen doch immer recht machen! Da Rasmus sich inzwischen eng an sein Pflegefrauchen gebunden hat, sollte er möglichst bald ein eigenes Zuhause beziehen, damit die Trennung nicht noch schwerer fällt, nach allem, was er hinter sich hat. Von Rasmus erfuhren wir, als er bereits zum Euthanasieren abgegeben worden war. Zum Glück kam es dann anders. Bitte teilt diesen Hund mit den Narben auf der Seele. Er hat ein dauerhaftes liebevolles Zuhause verdient.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Hortus Animalis

Anschrift Emskamp 21
49584 Fürstenau
Deutschland

Telefon +49 (0)5457 9330046

Homepage http://www.hortusanimalis.de/

 
Seitenaufrufe: 533