shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BONES hatte es nie schön

ID-Nummer296121

Tierheim NameTierschutzverein Zweibrücken Stadt & Land e.V.

RufnameBONES

RasseBeauceron

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 9 Jahre , 9 Monate

Farbebran-schwarz

im Tierheim seit03.03.2020

letzte Aktualisierung14.04.2020

AufenthaltsortTierheim

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament lebhaft

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Bones, Beauceron, geb. 2010, Rüde, nicht kastriert

Bones kam am Anfang März 2020 als angemeldeter Abgabehund zu uns ins Tierheim. Bei Abgabe trauten wir unseren Augen kaum, als wir den völlig abgemagerten Hund vor uns stehen hatten. Man dachte zuerst, dass dies ja nur ein Dobermann sein kann, auf Grund der Statur… Aber nein, er ist ein reinrassiger Beauci und er hat gut und gerne 15 - 20 kg zu wenig auf den Rippen.

Da er wirklich extrem ausgemergelt ist, machen wir mit dem Füttern natürlich auch langsam und haben jetzt zu unserer Freude bereits 2 kg auffüttern können.

Wir dachten sogar fast schon, dass wir ein Zuhause für ihn gefunden haben, aber die bisherige Haltung von Bones hat seine Spuren hinterlassen. In seinem kurzen Ausflug im vermeintlich neuen Zuhause zeigte sich, dass er das Leben im Haus scheinbar überhaupt nicht kennt. Er ist auf der ständigen Suche nach allem was fressbar erscheint. Selbst etwas zu essen, obwohl er im Raum ist, erscheint fast unmöglich. Ist er im Zimmer nebenan, wird er schier wahnsinnig… Alleine bleiben ist ohnehin ein Thema…

Telefonieren in Anwesenheit von Bones… unmöglich.

Es wirkt als könnte Bones mit der Anwesenheit von Menschen überhaupt nicht umgehen. Zum einen möchte er sie nicht gehen lassen, zum anderen kann er dann aber auch überhaupt nicht runterfahren und sich mal zur Ruhe begeben.

Wir müssen es so sagen wie es ist: Für diesen Hund wird man Nerven aus Drahtseilen benötigen. Es ist leicht gesagt „wie soll ein Hund nach einem Tag schon ruhig werden.“ Aber wir gehen davon aus, dass es mit Bones ein langer Weg werden wird.

Bellen ist durchaus ein Thema bei ihm. Im dichtbesiedelten Wohngebiet ist er zukünftig deshalb eher nicht zu sehen.

Bei uns zeigt er sich mit Artgenossen in der Gruppe kompatibel. Allerdings können wir uns auch hier Reibungspunkte vorstellen, wenn er in seinem Fress-Wahn ist und distanzlos seines Weges rennt.

Wir hätten seinen Vermittlungstext jetzt natürlich in Stil-Richtung „armer halbverhungerter Wauzi sucht Liebe“ verpacken können. Aber das ist nicht unsere Art. Hund und auch Halter sollen nach Adoption glücklich sein und wissen was auf sie zukommt.

Abschließend sei gesagt, dass Bones einem durchaus leid tun kann, denn er hat sich nicht selbst gemacht und wäre es ein dickflauschiger robuster Hund, würden wir vermutlich auch eine Außenhaltung in Betracht ziehen, da er das vermutlich so kennt, aber dafür ist er halt ganz und gar nicht gemacht.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Zweibrücken Stadt & Land e.V.

Anschrift Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken
Deutschland

Telefon +49 (0)6332 76460

Homepage http://www.tierheimzweibruecken.de/

 
Seitenaufrufe: 1307