shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

KIRA weiblich, Mischling, geb. 08/2010, 48 cm

ID-Nummer276446

Tierheim NameTierschutzverein Kronach und Umgebung e.V.

RufnameKIRA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich

Alter 9 Jahre , 11 Monate

Farbeschwarz

im Tierheim seit01.08.2019

letzte Aktualisierung29.05.2020

AufenthaltsortTierheim

Kinderlieb nein

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament ruhig

Verträglich mit Rüden

Schüchternes Hundemädchen sucht Menschen mit Fingerspitzengefühl

Was Kira in ihrer Vergangenheit erlebt hat, können wir leider nicht mehr sagen. Nach Auskunft ihrer Vorbesitzer stammt sie ursprünglich aus Spanien, wurde aber nicht über uns oder eine unserer Partner-Organisationen in Spanien vermittelt. Daher können wir keine Nachforschungen anstellen. Nach ihrem Verhalten zu urteilen, hat sie jedoch Schlimmes erlebt, das sie sehr geprägt hat.
Kira ist bei fremden Menschen sehr zurückhaltend, um nicht zu sagen misstrauisch. Wir könnten uns auch durchaus vorstellen, dass sie schnappen würde, wenn sie ein Unbekannter einfach anfassen oder bedrängen würde. Dies geschieht jedoch nur, wenn man ihr keine andere Möglichkeit mehr lässt, denn eigentlich ist Kira alles andere als aggressiv. Sie ist nur sehr unsicher und erwartet immer erst einmal das Schlimmste. Was ihr widerfahren ist, dass sie gar so verschlossen ist, wird wohl für immer ihr Geheimnis bleiben. Fakt ist, dass sie sicher keinen guten Start ins Leben hatte.
Nachdem Kira bei uns im Tierheim abgegeben wurde, hat es mehrere Wochen gedauert, bis wir sie anfassen konnten. Das Herausgerissen-Sein aus ihrer inzwischen vertrauten Umgebung und die Umstellung ins Tierheim haben ihr Vertrauen in uns Menschen sicher nicht gerade gefördert, sondern eventuelle positive Erfahrungen, die sie in Deutschland gemacht hat, wieder in den Hintergrund treten lassen.
So mussten wir von neuem beginnen, ihr Vertrauen zu erwerben. Das hat lange gedauert, denn Kira ist wirklich ein harter Brocken und verschenkt ihre Liebe nicht auf Vorschuss. Sie beobachtet lange und erst, wenn sie sich durch viele andauernde gute Erfahrungen sicher wähnt, geht sie auf Menschen zu. Inzwischen hat sie sich aber gut eingewöhnt, lässt sich anfassen und streicheln und geht vor allem mit Begeisterung spazieren.
Auch wenn es Kira inzwischen leichter fällt, sich auf ein fremdes Gesicht einzulassen, suchen wir trotzdem ganz besondere Menschen für unser Sorgenkind. Sie müssen Hundeerfahrung haben, am besten auch mit ängstlichen Hunden, sie müssen viel Geduld und Verständnis aufbringen und sie müssen das richtige Fingerspitzengefühl beweisen. Auch ist es bei Kira unbedingt nötig, dass Interessenten öfter zum Spazierengehen vorbeikommen, denn Kira braucht einfach etwas mehr Zeit als andere Hunde, um sich an einen neuen Menschen zu gewöhnen. Man darf sie nicht bedrängen, kein Streicheln erzwingen, sich nicht über sie beugen etc. – eben alles vermeiden, was Kira als bedrohlich empfinden könnte. Wenn man gleich mit der Tür ins Haus fällt und sie beim ersten „Date“ mit gut gemeinten Liebkosungen überschüttet, erreicht man genau das Gegenteil von dem was man möchte. Bei Kira heißt es, sich zurückzunehmen, sanft, ruhig und geduldig sein, sie beobachten lassen – und irgendwann (aber noch nicht beim ersten Gassigehen!) wird sie dann von allein auf einen zukommen. Leckerli helfen dabei natürlich auch sehr.
Kira braucht eine ruhige Familie, gerne bei älteren Leuten, ohne Hektik und Trubel. Für Kinder ist sie definitiv nicht geeignet. Sie liebt ihren täglichen Rhythmus und findet in der Alltagsroutine Geborgenheit und Sicherheit.
Sie ist selbstverständlich stubenrein und kann auch einige Zeit allein zuhause bleiben. Sie macht nichts kaputt, ist kein Kläffer und kann sich benehmen.
Katzen mag sie leider nicht und auch andere Hunde sind nicht unbedingt ihr Fall. Am liebsten wäre sie Einzelprinzessin.
Leider ist Kira auch nach mehreren Monaten Tierheimleben immer noch sehr dünn, ja geradezu knochig. Bis jetzt haben wir es nicht geschafft, ihr etwas mehr Fett auf die Rippen zu füttern. Sie frisst einfach nicht mehr. Womöglich ist das psychisch bedingt und sie würde etwas zunehmen, wenn sie in einer lieben Familie verwöhnt und umsorgt werden könnte.
Wenn wir Kira anschauen, tut sie uns unendlich leid. Sie wirkt irgendwie gefangen in ihren Ängsten und schafft es nur bei ihren engsten Bezugspersonen, über ihren Schatten zu springen und aus sich heraus zu gehen. Dabei könnte sie ein viel angenehmeres und glückliches Leben führen… Doch dabei steht sie sich selbst im Weg – zu schwer ist das Köfferchen an negativen Erlebnissen, das sie mit sich herumtragen muss.
Wie glücklich wären wir, wenn es nette Menschen gäbe, die Kira helfen könnten, ihr Köfferchen zu tragen. Die es schaffen, dass sie sich mehr öffnen und somit auch mehr Lebensfreude haben kann. Die sie glücklich machen und ihre Augen wieder zum Leuchten bringen können.
Es ist viel, was wir verlangen, das ist uns bewusst. Und Kira ist nicht mehr jung und hat es schon daher schwer, jemanden für sich zu begeistern. Doch wir geben die Hoffnung nicht auf. Vielleicht gibt es ja doch irgendwo jemanden mit dem richtigen Fingerspitzengefühl und dem Herz am rechten Fleck, der unsere Kira wieder glücklich machen kann?

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Kronach und Umgebung e.V.

Anschrift Ottenhof 2
96317 Kronach
Deutschland

Telefon +49 (0)9261 20111

Homepage http://www.tierheim-kronach.de/

 
Seitenaufrufe: 957