shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BIJOU – aufgewachsen in einer Toilette

ID-Nummer269432

Tierheim Namesaving dogs e.V.

RufnameBIJOU

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 1 Jahr , 3 Monate

Farbeschwarz

im Tierheim seit24.11.2019

letzte Aktualisierung17.03.2020

AufenthaltsortAusland

Kinderlieb ja

Geeignet für Anfänger

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Steckbrief: Bijou

Geburtsdatum: 08.02.2019
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling

Notfall: nein
kastriert: ja

Schulterhöhe im Wachstum, Stand Januar 2020: ca. 40 cm, ca. 11 kg

Krankheiten: keine bekannt
1. MMC erfolgt nach Einreise in Deutschland

verträglich mit
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Katzen: unbekannt

Familienhund: ja
kinderfreundlich: ja

Vermittlung: bundesweit, mit Kindern ab Schulalter

Pflegestelle: ja
Paten: ja

Aufenthaltsort: Sardinien

Schutzgebühr 250,00 € + MMC 75,00 € (Transportgebühr von 150,00 € wurde gespendet)

Ansprechpartner:
Silke Schnitzler
Mobil: 0176 / 61 88 46 14
eMail: s.schnitzler@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.com


Bijou – aufgewachsen in einer Toilette

Ciao, Ihr Menschen, mein Name ist Bijou und ich bin im Februar 2019 hier zur Welt gekommen. „Hier“ bedeutet: Im Canile! Meine Mama war hochträchtig mit mir, als man sie ins Tierheim sperrte. Sie hat mir nie erzählt, was vorher war. Vielleicht wollte sie mich nicht traurig machen…

Die ersten Wochen nach meiner Geburt habe ich mit meiner Mama in der Toilette des Tierheims verbracht, weil ich natürlich in einem der Gehege niemals hätte überleben können. Also haben sie uns ins Klo gesteckt und dort versorgt. Ich habe mich immer ganz eng an die Mama geschmiegt, weil mir die Geräusche von draußen echt unheimlich waren. So viel Gebell und Jaulen, es war niemals ruhig.

Dann wurde es schlimmer, weil ich groß genug war, um zu den anderen gesteckt zu werden. Also kam ich mit meiner Mutter in eine der vielen Betonparzellen. Überall um uns herum war es nun noch lauter und unruhiger, einfach schrecklich. Aber ich war tapfer und habe mich an meine Mutter gehalten.

Neulich kamen Menschen, um Fotos zu machen. Wenig später sagte meine Mutter mir, dass sie nun ganz weit weg geht, weil sie etwas gefunden hat, das sich Pflegestelle nennt. In einem Land, das Deutschland heißt. Sie sagt, das sei ihre einzige Chance, dem Leben hier (es ist eigentlich kein Leben) zu entkommen. Sie wird mich bald verlassen und dann bin ich hier ganz allein… Was soll ich bloß ohne sie tun?!

Ich habe Geschichten gehört….. Dinge, die ich mir nicht wirklich vorstellen kann. Es soll etwas geben, in dem man sich wälzen kann, Gras. Und Orte, in denen man herumlaufen kann, mit riesigen Pflanzen und ganz weichem Boden, der spannend riecht. Sie nannten es Wald. Und es soll Schlafplätze geben, die warm und trocken sind. Und ganz weich. Ganz anders als der Beton hier. Und Menschen, die einen mit den Händen berühren, was sich wohl unheimlich gut anfühlen muss und streicheln heißt.

Ich kenne nur Gitter und Beton, habe das alles noch nie gesehen. Andere Hunde meines Alters treffen sich anscheinend in Spiel- und Lerngruppen und haben jede Menge Spaß zusammen mit ihrer Familie. Ich möchte das auch!! Kann mir auch jemand solch eine Chance geben?

Bitte ruft für mich an oder schreibt meiner Vermittlerin. Ich kann es nicht erwarten, hier raus zu kommen…Natürlich müsst Ihr mir alles zeigen und mit mir üben - ich bin eine Anfängerin. Aber mit Eurer Unterstützung werde ich sicher auch bald das sein, was sie einen fröhlichen, unbekümmerten Junghund nennen!


Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.
Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim saving dogs e.V.

Anschrift Cronenfelder Str. 9
42349 Wuppertal
Deutschland

Homepage http://www.saving-dogs.de/index.php?id=100

 
Seitenaufrufe: 941