shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

PUNTO … endlich ist er angekommen ..... PS 63110 Rodgau

ID-Nummer257574

Tierheim Namesaving dogs e.V.

RufnamePUNTO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 8 Jahre , 11 Monate

Farbebraun-weiß

im Tierheim seit10.11.2019

letzte Aktualisierung29.03.2020

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Steckbrief: Punto

Geburtsdatum: 01.01.2012
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling

Notfall: nein
kastriert: ja

Schulterhöhe: ca. 52 cm, ca. 22 kg

Krankheiten: keine bekannt
Ergebnis MMC: Babesiose positiv, Behandlung bereits erfolgt und abgeschlossen; ansonsten komplett negativ
Sonstiges: Zahnsanierung ist erfolgt

verträglich mit
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Katzen: ja

Familienhund: ja
kinderfreundlich: ja, ab ca. 14 Jahre

Vermittlung: bundesweit, mit Kindern ab ca. 14 Jahre

Pflegestelle: nein, da bereits auf PS
Paten: ja

Aufenthaltsort: 63110 Rodgau

Schutzgebühr 250,00 € + MMC 75,00 € + Transport 150,00 €

Ansprechpartner:
Claudia Hölling
Fon: 02864 / 88 53 69
Fax: 02864 / 67 86
Mobil: 0174 / 19 03 713
eMail: c.hoelling@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.com

Aktualisierung Dezember 2020

Gute Nachrichten! Es scheint, als wäre der Knoten in Punto’s Kopf geplatzt.
Seine Pflegestelle berichtet, dass er seit einigen Tagen wie ein Welpe durchs Haus hüpft. Er traut sich, seine Pflegeltern anzuspringen und hat den Mut, der vorhandenen Hündin den Kaustick zu stehlen.
Das ist wirklich sensationell. Er hat sogar gelernt, auf kleine Futterspiele einzugehen.

Auch außerhalb des Hauses ist er sehr viel sicherer geworden: Hundebegegnungen laufen viel entspannter ab. Wir erinnern uns: fremde Hunde fand er vor kurzem noch ganz furchtbar. Auch die Hundewiese mit vielen Hunden war ein „No-Go“ für ihn! Heute geht er sogar bei Dunkelheit über die Hundewiese!!!

Das sind riesige Fortschritte, die nur möglich geworden sind, weil seine Pflegefamilie mit Geduld und Liebe dieses Vertrauen aufbauen konnte.
Sein Weihnachtsgeschenk wären nun die „Für-immer-Menschen“, die diese wirklich gute Basis weiter entwickeln möchten. Besonders hilfreich wäre auch weiterhin die Unterstützung durch einen souveränen, nicht dominanten „Erst Hund“.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktualisierung Oktober 2020

Manchmal fällt es schwer, Geduld zu haben…wir würden so gerne von großen Fortschritten in Punto´s Entwicklung berichten, aber seine Unsicherheit ist wirklich tief verankert…

Richtig wohl fühlt er sich im Wald und im Feld und möglichst ohne andere Hundebegegnungen. Seine Zeit im Tierheim auf Sardinien hat tiefe Narben gesetzt. Es ist zu vermuten, dass er dort viel Aggression durch andere Hunde im Zwinger erlebt hat.

Es gibt aber dennoch Entwicklungen. Seine Pflegefamilie berichtet:
„Hallo Frau Hölling, so, jetzt wird es wirklich Zeit für ein Update von Punto.
Er geht morgens mit Armin zur Hundewiese, was je nach Tagesform mal mehr oder weniger gut funktioniert. Er läuft einige Meter und bleibt dann einfach stehen, dann muss man ihn liebevoll ermutigen weiterzugehen. Ist er dann erst einmal an der Hundewiese, erleichtert er sich dann auch und rennt auch mal mit Aly (Ersthündin der Familie), aber es kostet ihn schon noch viel Überwindung. Ich geh auch mindestens einmal am Tag mit ihm dort hin, den dritten Spaziergang fahr ich dann mit den beiden raus.
Nachts muss er auch mit, wenn Aly rausgeht. Hundebegegnungen mag er immer noch nicht, aber er panikt nicht mehr so. Er braucht noch immer viel persönlichen Raum und läuft dann einen großen Bogen, versucht aber nicht wegzurennen.
Ans häusliche Leben hat er sich gut angepasst, mit Emma (Katze) ist alles gut, er kommt seit ein paar Wochen auch mit hoch und schläft vor unserem Schlafzimmer. Er fängt jetzt an Besucher anzubellen und anzuknurren was nicht unbedingt so positiv ist. Das schaut er sich bei Aly ab.
Mit unserer Nachbarin versteht er sich sehr gut, freut sich immer sehr, wenn er sie sieht und nimmt mittlerweile auch Leckerlis von ihr. Autofahren funktioniert nach wie vor gut. Grundkommandos üben wir, er hat aber noch eine sehr kurze Konzentrationsspanne und gibt schnell auf, wenn er nicht gleich versteht was wir von ihm wollen. Jagd - oder Weglauftendenzen hat er keine. In seinem zukünftigen Zuhause braucht er keine Kinder“.

Wir sind sicher, dass es Menschen gibt, denen Punto vertrauen wird und die ihn und seine Unsicherheiten verstehen.
Wir geben die Suche nicht auf! Das sind wir Punto schuldig ….
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Update 09.07.2020: Punto … noch nicht richtig angekommen…

Am 20.6. durfte Punto auf seine Pflegestelle nach Rodgau reisen. Wir freuen uns so sehr für ihn, denn auf einer Pflegestelle in Deutschland zu sein, ist eine große Chance auf Vermittlung in ein endgültiges Zuhause. Punto sieht es nicht so. Für ihn scheint es gerade so zu sein, als hätten wir ihn auf den Mond ausgesetzt. Alles ist so fremd für ihn und er traut sich kaum vor die Tür. Besonders Spaziergänge mit anderen Hundebegegnungen lassen ihn „einfrieren“. Auch die vorhandene Katze erscheint ihm wie ein Monster. Er hat offensichtlich wenig Zivilcourage. Am liebsten möchte er sich im Haus verstecken und nicht gesehen werden…ein großer Hund mit Hasenherz.

Seine Angst ist verständlich, aber man darf ihn hier nicht bemitleiden. Es wird viele kleine Schritte brauchen bis der Knoten platzt. Jeder absolvierte kleine Schritt ist ein Gewinn. Geduld ist wichtig. Auch Rückschläge werden sich immer wieder einstellen.

Weggesperrt in einem sardischen Tierheim hatte er nie die Chance, die einfachsten Dinge lernen zu dürfen…die Hunde sind dort komplett sich selbst überlassen und haben keine Ansprache. Es gibt entsprechende Strategien, ihn an das neue Leben zu gewöhnen. Gut gesichert und auf einsamen Wegen hat er Freude und Interesse am Spaziergang. Die Neugierde ist noch recht zaghaft und er hat nicht die Ruhe, sich auf die spannenden Gerüche zu konzentrieren. Sein Kopf ist immer noch im „Alarm“-Zustand. Manchmal orientiert er sich schon an der vorhandenen Hündin.

Im Haus wird nicht zugelassen, dass er sich verstecken kann. Er lässt sich auch streicheln und kann es auch bereits genießen. Seine Pflegestelle berichtet: “Wir haben kleine Erfolge. Er traut sich jetzt schon mal hinterm Sofa vor, läuft im Erdgeschoss umher, aber sobald Emma (Katze!) auftaucht, ist er weg. Er geht jetzt auch öfter in die Hundekörbe. Ins Auto (Kofferraum) klappt beim Einsteigen gut, nur will er dann nicht mehr raus.“

Vielleicht finden Sie das alles sehr abschreckend: ein Hund mit solchen Ängsten!!!
Unsere Erfahrung zeigt uns immer wieder, dass auch diese Hunde es schaffen. Punto ist in keiner Weise aggressiv. Manche Hunde brauchen etwas länger, denn im Tierheim haben sie kein Vertrauen zu Menschen aufbauen können. Sie werden dort nicht wie ein lebendes Wesen behandelt, sondern eher wie ein Möbelstück, das man beliebig verschieben kann …
Es lohnt sich um Hunde wie Punto zu kämpfen. Es sind spezielle Hunde für Menschen mit Ausdauer und viel Verständnis. Ihr Vertrauen zu gewinnen ist ein großartiger Gewinn!

Eine vorhandene Hündin wäre sicher eine Bereicherung für Punto. Sie sehen ihn auf den aktuellen Bildern mit der Hündin der Pflegestelle. Er lebte bislang mit seiner Schwester Virgola zusammen. Auch Virgola ist ähnlich unsicher wie Punto (https://www.saving-dogs.com/hunde/hunde-tuvwx/virgola/).

Wir sehen ihn nicht bei Hundeanfängern und in einer Familie mit Kleinkindern. Kinder ab 14 Jahre mit Verständnis sind denkbar. Ein gut gesicherter Garten ist uns wichtig. Die Zaun Höhe sollte bei 1,60 m liegen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Lesen Sie Puntos komplette Geschichte unter:

https://www.saving-dogs.com/hunde/hunde-op/punto/


Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim saving dogs e.V.

Anschrift 63110 Rodgau
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)177 7003377

Homepage http://www.saving-dogs.de/index.php?id=100

 
Seitenaufrufe: 879