shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

CHARLOTTE - bekam ihre Öhrchen abgeschnitten

ID-Nummer253637

Tierheim NameGrund zur Hoffnung e.V.

RufnameCHARLOTTE

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 1 Jahr , 9 Monate

Farbeschwarz-weiß

im Tierheim seit10.10.2019

letzte Aktualisierung11.04.2020

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden

Update 4. Dezember 2020

Charlotte lebt nun schon zehn Wochen auf ihrer zweiten Pflegestelle. Die erste Familie war leider überhaupt nicht in der Lage, sich gut und fachmännisch um Charlotte zu kümmern.
Jetzt auf der zweiten Pflegestelle lebt sie mit sechs anderen Hunden zusammen. Die ersten beiden Tage waren sehr unruhig, weil Charlotte unsicher gegenüber den anderen Hunden war und nicht wusste, wie sie sich verhalten sollte – also hat sie einfach öfter geknurrt! Nach zwei Tagen ist dann der Knoten geplatzt und Charlotte fing an, mit den anderen zu spielen. Es war so schön!

Aber zwischen ihr und einer anderen dominanten Hündin herrschte immer wieder latente Spannung. Und so kam es, wie es kommen musste: Letzte Woche sind die beiden zusammengerasselt. Fraule war am Futter richten, die Hunde haben sich hinter der nächsten Tür gedrängelt und plötzlich heftigstes Gebell!!! Tja, Charlotte und Niki hatten sich in die Wolle bekommen und mussten beide zum Tierarzt. Charlotte musste unter dem linken Auge genäht werden, Niki hatte Verletzungen am rechten Vorderlauf. Aber alle hatten Glück im Unglück: Es war nicht soo schlimm! Beide sind munter, am Freitag werden die Fäden gezogen. Trotzdem ist es nun umso dringender, dass Charlotte endlich ihre endgültige Stelle als Einzelhund findet.

Charlotte hatte in den letzten Wochen mehrere Bewerbungen, aber leider noch nicht die richtige. Sie hat auch schon Besuch auf der Pflegestelle bekommen, alle waren von ihrem netten, zutraulichen Wesen begeistert! Auch die gesamte Tierarztpraxis: "Das ist aber eine Nette!"

Und trotz ihres netten Wesens ist Charlotte kein ganz einfacher Hund. Wegen ihres vermutlich kupierten Schwanzes und der abgeschnittenen Ohren ist sie schwer zu lesen. Charlotte ist im Rudel etwas dominant und wäre gerne die Chefin. Sie zeigt eine sehr starke Ressourcenverteidigung – wenn sie z.B. ein Stöckchen hat, lässt sie sich dieses im Garten oder auf Spaziergängen nicht mehr wegnehmen. Die Ressourcenverteidigung zeigt sie auch im Hinblick auf ihren Menschen und wird schnell eifersüchtig. Aus diesem Grund soll Charlotte einen Einzelplatz bekommen.

Charlotte läuft wunderbar an der Leine und zeigt sich bei Spaziergängen und auf neutralem Terrain anderen Hunden gegenüber durchaus freundlich und begrüßt fremde Hunde popowackelnd. Sie geht auch freundlich auf fremde Menschen zu und möchte sie gerne begrüßen. Sie springt mittlerweile sogar selbständig ins Auto, da sie die Autofahrten mit schönen Spaziergängen verknüpft.

In der Wohnung ist sie absolut ruhig und brav, räumt nichts um, klaut keine Leckerli oder Essbares, was in ihrer Nähe liegt.

Charlotte ist definitiv kein Hund für eine Etagenwohnung, wir wünschen uns für sie ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten, da sie sich gerne draußen aufhält und Grundstück oder Garten bewacht.

Charlotte ist eine wirklich tolle, aber nicht ganz einfache Herdenschutz-Hündin. Interessenten für Charlotte müssen Erfahrung mit Herdenschutzhunden mitbringen, denn sie ist kein Hund für Anfänger. Kleine Kinder sollen nicht im Haushalt leben.

Ihr Pflegefraule ist immer noch ganz vernarrt in sie, seit der Tierarztbehandlung wird die Bindung zu Charlotte auch immer enger. Charlotte klebt an ihr...! Wenn nur ein oder zwei Rüden im Haushalt wären, hätte Charlotte schon ihr neues Zuhause gefunden. Aber bei sechs vorhandenen (teils sehr alten) Hunden ist es mit Charlotte einfach zu unruhig. Wir warten also noch auf DIE RICHTIGE Bewerbung!
_________________________

Charlotte war ein armseliges Etwas, als sie im Alter von geschätzt 6 bis 8 Wochen auf der Straße gefunden wurde. Sie hatte arg durchgetretene Füßchen, stumpfes Fell, voller Schuppen und Flöhe und war sehr mager. Und als wäre das nicht schon schlimm genug... Jemand hatte ihr auch noch die Ohren abgeschnitten. Sie hat zudem einen kurzen Stummelschwanz – ob sie so geboren wurde oder ob ihr auch der Schwanz brutal abgeschnitten wurde, wissen wir nicht.

Charlotte ist ungefähr Ende März 2019 geboren. Sie hatte das seltene Glück, von einer Pflegemama aufgenommen und gepäppelt zu werden. Sie lebt dort mit vielen anderen Hunden zusammen.

Charlotte hat sich in der Zwischenzeit wirklich toll entwickelt und hat wunderschönes, glänzendes Fell bekommen. Schuppen und Flöhe - das war einmal. Wobei die kleinen Plagegeister immer mal wieder in Erscheinung treten können.

Noch wichtiger und für uns alle sehr erfreulich ist aber der Umstand, dass die Fehlstellung ihrer Füßchen sich dank des guten Futters und der guten Pflege schön verwachsen hat.
Charlotte misst mit ihren 6 Monaten schon 52 cm und - nach oben ist noch Luft. :-)

Charlotte versteht sich mit ihren Artgenossen, soll aber schon die kleine Chefin mimen, sagt die Pflegemama. Wir vermuten, dass in Charlottes Adern das Blut von einem Herdenschutzhund fließt und möchten sie deshalb gerne als Einzelhund und nur in eine erfahrene Familie vermitteln.

Charlotte ist gechipt, geimpft, kastriert und würde ihren Wirkungskreis gerne bald verlegen.
Im März hatte Charlotte noch eine Schulterhöhe von 66 cm, mittlerweile bringt sie es mit ihren endlos langen Beinen auf stattliche 70 cm. Damit dürfte sie aber nun ihre Maximalgröße erreicht haben.

Über Charlottes Herkunft oder Vorfahren wissen wir nichts, aber sie wird einen nicht unereblichen Anteil von Herdenschutzhund-Genen in sich tragen. Im Tierheim lebte sie gut mit anderen, großen Hunden zusammen in einem Auslauf, aber wir gehen davon aus, dass Charlottes Territorialverhalten sich noch ausprägen wird. Hier ist es wichtig, dass Interessenten für Charlotte unbedingt Erfahrung mitbringen und wissen, wie man mit einem Herdenschützer arbeitet. Wachsam ist sie bereits und deshalb suchen wir für sie eine Familie mit Haus und Garten, damit sie ihrem Job nachgehen kann.

Man kann sie nicht trainieren wie z.B. einen Schäferhund oder Australian Shepherd, sie hat einen starken Charakter und zeigt auch mal ihren Sturkopf. Zu allererst muss Vertrauen aufgebaut werden und Charlotte muss verstehen, dass sie sich voll auf ihren Menschen verlassen kann. Ruhe, Gelassenheit und Souveränität sind hier vom Menschen gefragt.
Charlotte ist eine recht ruhige Hündin, bewegt sich aber sehr gerne und spielt auch mal mit Artgenossen. Sie kann aber auch mal ruppig sein. Ideal wäre ein Einzelplatz für sie. Wir sehen Charlotte nicht bei kleinen Kindern, eher bei größeren ab Teenager Alter.

Charlotte ist gechipt, geimpft und kastriert.

Mehr Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie hier:
https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/hunde-in-deutschland/charlotte/

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Grund zur Hoffnung e.V.

Anschrift 79256 Buchenbach
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)6039 938938

Homepage http://www.grund-zur-hoffnung.org/startseite-aktuelles

 
Seitenaufrufe: 2136