shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

MIA hat komplett mit ihrem alten Leben abgeschlossen… PS 42477 Radevormwald

ID-Nummer247621

Tierheim Namesaving dogs e.V.

RufnameMIA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 3 Jahre , 6 Monate

Farbecreme-schwarz

im Tierheim seit19.08.2019

letzte Aktualisierung15.05.2020

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Steckbrief: Mia

Geburtsdatum: 01.03.2017
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling

Notfall: nein
kastriert: ja

Schulterhöhe: ca. 50 cm, ca. 20 kg

Krankheiten: keine bekannt
Ergebnis MMC: 1.Test: komplett negativ; 2.Test: Leishmaniose 1: 100 fraglich, Rest negativ; Leishmaniose: Elisa negativ
Sonstiges: verkürzte Rute (angeboren); links Katarakt (grauer Star) erfolgreich operiert, rechts Sehfähigkeit eingeschränkt

verträglich mit
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Katzen: ja

Familienhund: ja
kinderfreundlich: ja (ab ca. 12 Jahre)

Vermittlung: bundesweit, mit Kindern ab ca. 12 Jahren, gerne zu souveränem Ersthund

Pflegestelle: nein, da bereits auf PS
Paten: ja

Aufenthaltsort: 42477 Radevormwald

Schutzgebühr 250,00 € + MMC 75,00 € + Transport 150,00 €

Ansprechpartner:
Karin Loebnitz
Mobil: 0177/ 7 00 33 77
eMail: k.loebnitz@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.com

Update 06.05.2020

MIA hat komplett mit ihrem alten Leben abgeschlossen…

Und zwar gründlich: Sie hat die Härte des Canile, Mobbing durch ihre Schwester und sogar ihre partielle Blindheit hinter sich gelassen. Die Maus hat all die Bürden ihres jungen Lebens abgestreift wie eine alte Haut, sich neu erfunden. Von jetzt an gibt es nur noch MIA 2.0.

Und diese neue Mia startet fröhlich durch, fängt endlich an zu leben! Zunächst war sie auf ihrer Pflegestelle, bedingt durch die Sehbehinderung, etwas schüchtern und unsicher. Aber die Katarakt-OP war ein voller Erfolg und Mia eine Musterpatientin: Augentropfen – kein Problem. 14 Tage Optivizor tragen – kein Problem. Damit konnte sie ohne Einschränkung fressen, trinken, hören und auch spazieren gehen.
Zum rechten Auge: Laut Augenärztin besteht aktuell keinerlei Handlungsbedarf, es ist genügend Restsehvermögen vorhanden. Das Auge sollte regelmäßig kontrolliert werden. Falls dort doch irgendwann eine OP nötig werden sollte, stellt saving-dogs die dafür gesammelten Spenden in Höhe von 900,- Euro natürlich zur Verfügung. Die Pflegestelle würde ebenfalls Mias Familie mit Tipps, Rat und Tat zur Seite stehen. Keiner weiß, ob und wann diese OP ansteht. Aber Mia hat ein Carepaket und ist gut vorbereitet, ihre Zukunft ist dahingehend gesichert.

Jetzt flitzt Mia begeistert über die Wiesen, bestaunt jede Blume, sieht sich intensiv um. „Kuckma kuckma kuckma“ ist ihr Motto. Genießen mit ALLEN Sinnen. Es ist eine schiere Freude, ihr dabei zuzusehen. Rückruf und Autofahren klappen auch schon prima. Mia fällt zwar nicht jedem gleich um den Hals, aber wenn man ihr Herz einmal erobert hat, ist ihr Vertrauen grenzenlos.

Mia ist bereit! Bereit für eine eigene Familie. Was suchen wir für unseren kleinen Flauschball?

Die Maus guckt viel bei ihren Hunde-Kumpels ab und möchte immer das haben, was die gerade bekommen. Selbst einen Krallenschnitt oder gebürstet werden ;-) Deshalb wäre ein souveräner Ersthund ideal.
Ihre Menschen sollten Hundeerfahrung haben, gerne in der Natur unterwegs sein, jedoch Mia aufgrund ihrer Größe keine 12 km-Gewaltmärsche abverlangen oder sie am Rad laufen lassen. Im Haus ist die Kleine gelassen und ruhig, macht nie etwas kaputt, ist absolut katzenverträglich. Lernen findet sie toll, ist durch Leckerli sehr gut zu motivieren. Ausgiebige Schmuseeinheiten sind Pflicht – davon kann Mia nicht genug bekommen und fordert dies inzwischen mit einem sanften Pfotenstubser ein.

Wir sehen Mia nicht als Stadthund, umgeben von Lärm und Menschenmengen. Sie mag es eher beschaulich, was aufgrund ihrer holperigen Vergangenheit verständlich ist.

Wer möchte sich von der Süßen becircen lassen und macht ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann?
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Update November 2019

Unsere kleine Plüschmaus ist am 03.11.2019 auf ihrer Pflegestelle in Radevormwald angekommen. Mia hat ihre erste große Reise mit Bravour gemeistert und lebt sich nun bei ihrer Pflegefamilie ein. Hundekumpel Fletcher ist der etwas unsicheren Mia eine große Hilfe. Die beiden verstanden sich auf Anhieb und Mia orientiert sich an ihm.

Die süße Hündin ist stubenrein und läuft gut an der Leine mit. Spazierengehen findet sie großartig. Ihre Zeit im Canile sitzt Mia noch etwas in den „Knochen“, Mia frisst noch etwas zaghaft, als könne sie noch nicht recht glauben, dass die Futterschüssel für sie allein bestimmt ist.

Für Mia suchen wir eine Familie mit etwas Hundeerfahrung, die der Maus Sicherheit gibt, gern mit etwas älteren, verständigen Kindern und souveränem Ersthund. Ein gut eingezäunter Garten wäre schön für die Maus und der Besuch einer Hundeschule mit vielen sozialen Kontakten wird ihrem noch etwas schüchternen Charakter sehr gut tun.

Mia wartet sozusagen auf Ihren Besuch. Hätten Sie ein Körbchen für die hübsche Mia frei? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf, ich gebe Ihnen gern weitere Informationen und organisiere einen Besuch bei der Pflegefamilie für Sie.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Update Oktober 2019

MIA und Gigia befinden sich jetzt auf HOPE, unserer Auffangstation. Neues über MIA werden wir in Kürze berichten.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

MIA und Gigia – Jugend schützt vor Tierheim nicht

Die hübschen Schwestern MIA und Gigia sind erst 2 ½ Jahre alt und sitzen in einem sardischen Tierheim (Canile). Das hört sich im ersten Moment nicht nach einer Katastrophe an. Es IST aber eine, und zwar für jeden einzelnen Insassen. Bei den Canili handelt es sich nicht um Tierheime, wie wir sie hier kennen. Es sind Aufbewahrungsanstalten für Straßenhunde gegen eine Tagesprämie, meist mit nur rudimentärer medizinischer Versorgung, keinerlei menschlicher Zuwendung - und natürlich ohne die Absicht einer Vermittlung. Für die Bewohner ist es eine Einbahnstrasse; kaum ein Hund kommt lebend wieder dort heraus. Was sie kennen, sind 3-4 qm Schotter oder Beton und ein winziger dunkler Unterschlupf. Die Hunde werden dort lediglich verwaltet, sehen kaum Menschen, bekommen niemals Besuch. Das Leben hat es bislang nicht gut mit ihnen gemeint…

Lesen Sie die Geschichte von Mia und ihrer Schwester Gigia unter

https://www.saving-dogs.com/hunde/hunde-mn/mia/


Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim saving dogs e.V.

Anschrift 42477 Radevormwald
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)177 7003377

Homepage http://www.saving-dogs.de/index.php?id=100

 
Seitenaufrufe: 2434