shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

LENNY Wenn die Angst das Leben bestimmt!

Notfall

ID-Nummer246259

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnameLENNY

RasseMaremmano-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 1 Jahr , 3 Monate

Farbeweiß

im Tierheim seit08.08.2019

letzte Aktualisierung12.04.2020

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Lenny wurde mit fünf Geschwistern auf der Straße eingefangen. Sie gehörten zu einer Hündin, die auf der Straße lebte und jedes Jahr zwei Würfe bekam. Nun wurde uns dieser Fall erzählt und wir konnten die Hündin und die Welpen einfangen. Die Mutterhündin wurde kastriert und kam in die Ortschaft zurück, in der sie schon immer lebte. Sie ist eine sehr, sehr ängstliche Hündin, die nur Vertrauen zu einer jungen Frau gefasst hatte, die sie immer mit Futter versorgt. Dort lebt sie immer noch und wird gut versorgt. Drei der Welpen fanden auf Sardinien ein Zuhause, die anderen drei kamen zu einer Sardin in Pflege. Sie hat ein Haus, weit abgelegen vom nächsten Dorf. Das Grundstück ist hoch umzäunt und dort fanden die drei Jungs Zuflucht.

Im Oktober 2019 durfte ich die drei Rüden kennenlernen. Ihr bisheriges Leben war von Angst und Flucht geprägt. Die Mutter hatte die Angst auf die Welpen übertragen. Auch auf dem Grundstück der Sardin verhielten sich die drei jungen Rüden ängstlich vor uns. Sie hielten Abstand, flüchteten immer wieder in die Büsche und schauten neugierig, was wir dort machen. Die Sardin, die ihnen im Augenblick eine Bleibe gibt, kann alle drei Hunde anfassen, wie man auf den Bildern auch sehen kann. Uns gelang dies nicht. Ich fragte mich während der Foto- und Videoaufnahmen, wohin ich solche Hunde vermitteln soll. Geprägt von Angst und Flucht, benötigen Sie eine klare Führung und große Sicherheit von Menschen, die sich mit Hunden gut auskennen und bestenfalls bereits einen souveränen Hund besitzen. Menschen, die sich darauf einlassen, den Hund ankommen zu lassen, Vertrauen aufzubauen und ihn dann mit unserem Leben bekannt machen.

Was mich aber zuversichtlich machte, war die Beziehung zu ihrer Pflegemama. Sie konnte sie überall anfassen, sie kletterten ihr sogar auf den Schoß. Sie sind natürlich zu dritt zusammen und können sich gegenseitig keine Sicherheit vermitteln, sondern steigern sich eher in die Ängste. Daher macht es Sinn, für jeden der drei Brüder eine Pflegestelle oder ein Endzuhause zu finden, wo die Angst nicht ständig überall um sie herum ist. Sie sind noch jung genug, sozialisiert zu werden und ihre Neugier unterstreicht das Ganze noch.

Lenny sieht aus wie seine Mutter. Er hat das schöne Halblanghaar- Fell des Maremmano und ein paar hellbraune Abzeichen. Er lief immer wieder zu seinem Pflegefrauchen, setze sich bei ihr auf den Schoß und beobachtete uns genau. Ich bin zuversichtlich, dass er schnell lernt, in unserem Leben zurechtzukommen, wenn er die richtige Unterstützung erhält und eine Chance bekommt.

Was genau suchen wir also für den bildschönen Lenny?

Wir suchen einen ruhigen Haushalt ohne kleine Kinder. Einen Haushalt, der feste Strukturen und Abläufe vorweisen kann. Zuerst sollte Lenny 14 Tage nur im Haus und Garten gehalten werden, damit er Vertrauen zu seinen Menschen aufbauen kann. Er soll lernen, sich bei seinen Menschen zu entspannen und seine Rudelführer zu finden. Erst dann kann es nach draußen gehen, wo viele weitere Herausforderungen auf den jungen Rüden warten. Es muss mit Lenny in gutem Verhältnis an seinen Ängsten gearbeitet werden und ausreichend Ruhepausen dazwischen geben. Daher muss ein Garten vorhanden sein, der hoch umzäunt ist und aus dem er nicht entkommen kann. Die Menschen selber sollten Ruhe und Souveränität ausstrahlen, um ihm Sicherheit zu bieten. Täglich gleiche Abläufe helfen ihm dabei, sich schneller zurechtzufinden. Ein souveräner Ersthund ist hierbei absolut von Vorteil und für mich ein Muss für Lenny.

Wenn Sie diese Bedingungen erfüllen und einem Hund helfen möchten, seine Angstwelt zu besiegen und ein fast normales Hundeleben führen zu können, dann melden Sie sich bei mir. Ich berate Sie gerne, unterstütze die Einreise und die Wochen danach. Auch eine Pflegestelle wäre schon sehr hilfreich, damit Lenny nicht länger in der Einöde auf Sardinien sitzen muss.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Lenny kann nach Deutschland ausreisen.


Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Stefanie Richter
Tel. 0177 3268509
stefanie.richter@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Lenny
Geboren: ca. 15.04.2019
Rasse: Maremmano-Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 58cm
Gewicht: -
Kastriert: nein, folgt
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: weiß
Mittelmeercheck: folgt nach Einreise
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt
Handicap: nein
Aufenthalt: Pflegestelle Sardinien

Zuhause: ja
Pflegestelle: ja
Paten: nein
Notfall: ja
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: ja
Zweithund: ja, souveräner Ersthund
Hundeschule: bedingt

Jagdtrieb: unbekannt

SOS Pflegestelle gesucht: ja

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift Maiglerstr. 35
50321 Brühl
Deutschland

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 1086