shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

PIUS

Notfall

ID-Nummer234939

Tierheim NameTierhilfe Fuerteventura e.V.

RufnamePIUS

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 5 Jahre , 2 Monate

Farbebeige

im Tierheim seit27.04.2019

letzte Aktualisierung28.02.2020

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Hündinnen, Katzen

Pius hat in seinem Leben schon viel Leid und Schmerz ertragen müssen aber er hat einen sehr starken Lebenswillen und um sein Überleben gekämpft. Jetzt möchten wir, gemeinsam mit IHNEN, dem kleinen Notfallrüden dabei helfen, ab jetzt ein würdiges Hundeleben führen zu dürfen...

Mischlingsrüde Pius wurde Anfang Januar 2019 von unserer Katzenbeauftragten, Sabine Rösch, bei einer ihrer Futterrunden im desolaten Zustand gefunden. Der Rüde kauerte mehr tot als lebendig unter einer großen Mülltonne und wimmerte kläglich, machte so auf sich aufmerksam!

Sabine handelte sofort und befreite Pius aus seiner misslichen Lage. Als sie dann ein dreckiges, stinkendes und total verwahrlostes Fellknäuel in den Händen hielt, musste Sabine doch kurz innehalten. Man hat über die Jahre ja schon viel Elend erlebt, aber bei dem katastrophalen Zustand und dem traurigen Anblick von Pius, musste Sabine erst einmal weinen.

Das Fell des Rüden war völlig verfilzt. Hunderte Zecken hingen an dem kleinen Kerl und die Flöhe sprangen in Massen an und um ihn herum. Dazu hatte er diverse verkrustete Hautstellen. Pius wirkte apathisch, am schlimmsten war allerdings der Anblick seines linken Hinterbeines. Dieses baumelte an ihm. Es war offensichtlich, dass Pius eine Fraktur am Hinterlauf hatte.

Sabine lud den verletzten Rüden sofort ins Auto und fuhr zum Tierarzt im Süden der Insel. Zu diesem Zeitpunkt stand überhaupt nicht fest, ob Pius eine Überlebenschance hatte oder ob es darum ging, ihn von seinen „Leiden“ zu erlösen.

In der Tierklinik angekommen wurde Pius zunächst mit Infusionen stabilisiert, denn er war zudem stark dehydriert. Als sich sein Allgemeinzustand ein wenig gebessert hatte, konnte die Tierärztin vorsichtig mit den Untersuchungen beginnen. Pius musste komplett geschoren werden, es wäre sonst nicht möglich gewesen, seine Hautpartien anzuschauen und ihn zudem von massenhaften Exoparasiten zu befreien. Nach der Schur sah man, dass auch der Ernährungszustand von Pius auch nicht der allerbeste war, Pius wog zu diesem Zeitpunkt nur knapp 9 kg. Die ersten Blutergebnisse zeigten eine akute Anämie. Daraufhin wurden Blutproben für weiterführende Diagnostik auf das Festland in ein Auftragslabor geschickt.

Auf den Röntgenaufnahmen zeigte sich eine ältere Fraktur im linken Femurknochen. Teilweise hat sich schon Knorpelgewebe an der Bruchstelle gebildet Pius hatte zudem einen Penisprolaps. Für weitere Untersuchungen und auch zur Stabilisierung musste Pius 2 Tage in der Klinik bleiben. Im Anschluss an den Klinikaufenthalt konnte er dann zu Sabine ziehen, die sich seitdem aufopferungsvoll um ihn kümmert. Pius war nicht gechipt, somit konnte auch kein ehemaliger Halter ausfindig gemacht werden.

Bei weiteren Blutuntersuchungen wurde Pius auf Babesiose, Anaplasmose und Rickettsiose positiv getestet. Die Behandlungen dagegen sind bereits erfolgt. Ein durchgeführtes Herzultraschall zeigte keinerlei Auffälligkeiten.

Inzwischen befindet sich Pius seit einigen Wochen auf seiner Inselpflegestelle bei unserer Katzenbeauftragen. Er hat deutlich an Gewicht zugelegt und auch die Parasiten gehören der Vergangenheit an. Seine Haut hat sich fast vollkommen regeneriert, sein Fell wächst nach und auch seine Blutwerte haben sich stabilisiert.

Sabine kann nur Positives über Pius berichten. Er lebt im Haus mit den vorhandenen Katzen und einer weiteren Hündin völlig problemlos zusammen. Pius liebt Essen jeglicher Art ;-). Er freut sich über die Fürsorge, Zuneigung und Streicheleinheiten, die er täglich von Sabine bekommt. Pius ist ein wahrer Sonnenschein, der trotz seiner schrecklichen Vergangenheit das Vertrauen in den Menschen nicht verloren hat. Er gibt soviel Wärme und Liebe zurück. Pius hat es mehr als verdient, die Chance auf ein sorgloses und würdiges Hundeleben zu bekommen. Das zeichnet die Tierschutzarbeit der THF aus, dass auch für ein Tier mit solch massiven Befunden, alles Mögliche getan wird, man sich für den Schützling einsetzt und für ihn bzw. mit ihm „kämpft“. Pius hat sich soweit stabilisiert, dass er mittlerweile kastriert werden konnte. Wir erhoffen uns dadurch, dass sich sein Penisprolaps vollkommen regeneriert.

Unser Notfallrüde Pius ist nun soweit stabilisiert, dass wir die große „Baustelle“ (die Oberschenkelfraktur) angehen möchten, denn so kann es dauerhaft nicht bleiben. Pius wurde für eine zweite Meinung einem weiteren Tierarzt vorgestellt, der zusätzliche Röntgenaufnahmen angefertigt hat und diese einem Spezialisten aus Lanzarote zur Einschätzung vorlegt. Es gibt zwei Möglichkeiten - entweder die Option, die alte Fraktur in irgendeiner Weise zu richten oder eine Amputation des Hinterbeins, welche aber das letzte Mittel wäre. Momentan warten wir noch auf die Einschätzung des Spezialisten. Auch muss geklärt werden, ob ein solcher Eingriff auf der Insel durchgeführt werden kann oder ob Sabine mit Pius in eine größere Klinik nach Gran Canaria fliegen müsste. Zunächst möchten wir für Pius versuchen, eine Behandlungsmöglichkeit auf der Insel zu finden, da ein Ausflug in diesem Zustand für den Rüden sehr stressig wäre. Falls das aber überhaupt nicht möglich sein sollte, werden wir selbstverständlich nach einer passenden Pflegestelle in Deutschland suchen, damit Pius in Deutschland von einem Spezialisten operiert werden kann.
Pius ist mittlerweile auf einer Pflegestelle in Deutschland.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierhilfe Fuerteventura e.V.

Anschrift 37127 Dransfeld
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Tanja Waschkovitz Telefon +49 (0)55 02 99 85 58

Homepage http://www.tierhilfe-fuerteventura.de/

 
Seitenaufrufe: 1321